Baron David de Rothschild: European Banker of the Year

Network

Diese Woche läuft, von der Außenwelt weitestgehend unbeachtet, die alljährliche Euro Finance Week. Neben dem European Banking Congress, über den wir bereits 2010 und 2011 berichteten, stand auch die Vergabe des Titels “Europäischer Banker des Jahres” an. Dieser wird von der Group of 20+1 vergeben, die auch durch Dr. Nader Maleki ins Leben gerufen wurde. Kein geringerer als Baron David de Rothschild, welcher Vorsitzender der Rothschilds Continuation Holdings und der Bank N M Rothschild & Sons ist, bekam diesen Titel. Auch wenn sich die Familie Rothschild in der letzten Zeit etwas offener gibt, überrascht es doch ein wenig. Ein Blick auf den Mann kann nicht schaden.


Noch vor wenigen Jahren hielten viele die Familie Rothschild für eine Sage. Es erschien den Menschen unmöglich, derart mächtig zu sein und nirgends aufzutauchen. Die Theorien um diese Familie sind mannigfaltig und die Vorwürfe zum Teil gravierend. Eines lässt sich jedoch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen: Das Netzwerk dieser Familie ist sehr, sehr mächtig.
Wer nicht im Sinne der Familie schreibt, ist sehr schnell dem Vorwurf des Antisemitismus ausgesetzt und wenn der nun nicht passt, nennt man es eben einen “strukturellen Antisemitismus.”

Eigentlich ist es auch müßig, sich mit der Herkunft oder der Religion der Rothschilds zu beschäftigen, viel interessanter ist das durch den Vorfahren Mayer Amschel Rothschild geschaffene Netzwerk, dass zum Teil im wahrsten Sinne des Wortes kriegsentscheidend war.

Ein Artikel in der New York Times vom 26.Januar 1913 titelt:

Wie die Rothschilds ein Vermögen von 2 Milliarden Dollar machten[1]

Was alleine das in heutige Kaufkraft bedeuten würde, dürfte den Rahmen des Vorstellbaren sprengen. Eine Summe von ungeheurem Ausmaß. Warren Buffett oder Bill Gates würden daneben aussehen wie arme Schlucker, das ist relativ sicher.

Die Familie Rothschild hat es über Jahrhunderte geschafft, nicht in den öffentlichen Fokus zu geraten. Mit dieser Zurückhaltung ist es offensichtlich vorbei. Erst am 09. November erschien ein acht Seiten langer Artikel im Manager-Magazin unter dem Titel:

Bankerdynastie: Im Reich der Rothschilds
Die Bankerdynastie hat es über Jahrhunderte geschafft, Milliarden und Einfluss zu bewahren. Nun ordnen die Bankiers ihr Reich neu. Ein exklusiver Einblick in den verschwiegenen Clan.[2]

Im Jahr 2008 zitierte Alex Jones einen Artikel aus einer Tageszeitung der Vereinigten Arabischen Emirate, The National. Der Titel lautet:

Baron David de Rothschild: Die Wirtschaftskrise wird eine neue Weltordnung und Weltregierung bringen.
“Wir haben ca 250 Jahre Familienerfahrung im Finanzierungs-Geschäft”, sagt Baron Rothschild. “Wir beraten beide Seiten der Bilanz, und wir tun es weltweit.[3]“

Nun aber zurück zur Person. Wer ist eigentlich dieser Baron David de Rothschild? Sehr schnell kann man ihn mit dem jüngeren David Mayer de Rothschild verwechseln, welcher mit einem Katamaran aus Plastikflaschen (der Plastiki) den Pazifik überquerte, um auf den Müllstrudel hinzuweisen.

Baron David René de Rothschild ist der Sohn von Guy de Rothschild, welcher den Pariser Zweig der Familiendynastie leitete. Diese wurde 1981 François Mitterrand verstaatlicht, womit wir auf den Kern des Titels zurückkommen. Der Tagesspiegel schreibt zur Ehrung:

Er stammt aus einer Familie mit großer Geschichte. Und doch sagt David Baron de Rothschild: “Nur die eigene Leistung zählt”. Seine Leistung ist es, dass er Dynastiezweige des Bankhauses aus England und Frankreich wiedervereinigt hat. Dafür wurde er am Montag zum “European Banker of the Year” gekürt.[4]

Die Group of 20+1 besteht aus folgenden Mitgliedern:

Dieter Balkhausen, Wirtschaftsjournalist
Gerald Braunberger, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Katja Dofel, n-tv Nachrichtenfernsehen
Jörg Eigendorf, WELT Gruppe
Dr. Marika de Feo, Corriere della Sera
Ulla Herrmann, ARD – Hessischer Rundfunk
Christiaan Hetzner, Thomson Reuters
Jean-Philippe Lacour, Les Echos
Robert Landgraf, Handelsblatt GmbH
Klaus Dieter Oehler, Stuttgarter Zeitung
Ulrich Reitz, n-tv Nachrichtenfernsehen
Mark Schieritz, DIE ZEIT
Albrecht F. Schirmacher, Der Platow Brief
Reinhard Schlieker, ZDF
Andreas G. Scholz, DAF Deutsches Anleger Fernsehen AG
Michael Steen, Financial Times
Patricia Szarvas, CNBC
Robert von Heusinger, DuMont Redaktionsgemeinschaft GmbH
Christoph Wehnelt, Finanzplatz-Frankfurt.EU

Und natürlich +1, Dr. Nader Maleki.[5]

Wer einen Blick auf die Ahnentafel der Familie Rothschild legt und sich dort etwas beliest, dürfte erstaunt sein, wie wenig bisher über diese äußerst mächtige Familie an die Öffentlichkeit gedrungen ist. Diese Zurückhaltung nimmt jedoch immer mehr ab, was dem Umstand geschuldet sein könnte, dass dieses Imperium kaum noch zum Wanken gebracht werden kann.

Carpe diem

[1] http://query.nytimes.com/mem/archive-free/pdf?res=F50C1EFE385F13738DDDAF0A94D9405B838DF1D3 Da ich nicht weiß, ob man angemeldet sein muss, hier noch der Pagelink : http://query.nytimes.com/gst/abstract.html?res=F50C1EFE385F13738DDDAF0A94D9405B838DF1D3
[2] http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,864730,00.html
[3] http://www.prisonplanet.com/baron-david-de-rothschild-economic-crisis-will-bring-new-world-order-global-governance.html
[4] http://www.tagesspiegel.de/meinung/davidbaronderothschild-nur-die-eigene-leistung-zaehlt/7410958.html
[5] http://www.malekigroup.com/de/MalekiGroup.html?sub=vereine&verein=4

http://www.ftd.de/karriere/management/:banker-mit-imageproblem-der-zweifelhafte-ruhm-der-banker-of-the-year/70073631.html

Weitere interessante Artikel:


68 Responses to Baron David de Rothschild: European Banker of the Year

  1. DreiZt sagt:

    Marc,

    deine Ausführungen waren mir soweit auch bekannt und ich bin mir dessen auch bewusst, was die offensichtlichen Ziele der “Elite” sind. Ich stimme auch weitestgehend deiner Argumentation zu – nur was mich gewaltig stört, ist die Art und Weise, mit der jede Idee, die nur 5% Überschneidung mit dieser sogenannten NWO hat, mit Totschlagargumenten mundtod gemacht wird. Ich nehme nur mal das Beispiel “Indoktrination”. Das erschwert das Klima und lässt auch keinerlei Möglichkeit mehr mitzureden/ -schreiben. Diese Art und Weise ist aus dem Mainstream bekannt und äußerst effektiv.

  2. Marc sagt:

    DreiZT – da stimme ich Dir zu. Es ist in etwa vergleichbar mit dem Sterben in den Printmedien. Die Qualität ist nicht mehr das oberste Ziel. Nirgend kann leichter geschrieben, vermutete, copy and taste verwendet werden, als im Netz.

    Wie auseinanderhalten was ist vermeintlich wahr, was unwahr!? Darum mein Appell, wenn Wiederstand, dann draußen. Die erste Welle ist durch das Netz erreicht worden durch Jens und Co. , die zweite Welle sollte draussen aktiv werden, im direkten Gespräch. Sonst verliert sich diese gute Energie und verkehrt sich ins Gegenteil. Es wird zur Selbstbeschäftigungstherapie für ein “endlich wieder verstanden werden”, wo man sich eh im Groben einig ist. Ich denke es herrscht Konsens wenn man Worte niemals mit einem Gespräch gleichsetzten kann. Dafür fehlen Informationen. Das geschriebene Wort erzeugt Ungenauigkeit durch unterschiedliche Interpretation. Darum gehe ich auf die Strasse.

  3. AE-35 sagt:

    @DreiZt

    Aw.: http://www.iknews.de/2012/11/22/baron-david-de-rothschild-european-banker-of-the-year/comment-page-2/#comment-160321

    z.B.:

    “Ein Fall für Greenpeace: Windräder produzieren Atommüll

    Zitat:
    “Um solche starken Permanentmagneten zu erzeugen, sind Metalle der so genannten Seltenen Erden nötig, vor allem Neodym, das zum Aufbau von starken Neodym-Eisen-Bor-Magneten genutzt wird. Als Faustregel gilt: pro Megawatt Leistung benötigt ein Direktantrieb ca. 200 kg Neodym. Für eine 5MW-Anlage, wie sie etwa in im alpha ventus Windpark vor Borkum eingesetzt wird, wird also eine Tonne Neodym benötigt. “Neodym aber ist ohne große Mengen radioaktiven Abfalls nicht zu haben, denn es kommt nur in chemischen Verbindungen vergesellschaftet mit anderen sog. Lanthanoiden vor – und mit radioaktiven Elementen, z. B. Thorium oder Uran.”

    Hier fangen die Probleme an: bei der Abtrennung vom Gestein entstehen giftige Abfallprodukte; bei der Aufkonzentrierung mittels Flotation entstehen Flotationsberge in Absinkbecken, von denen wiederum Schwermetalle, Giftstoffe und radioaktive Stoffe wie Uran und Thorium in gelöster Form ins Grundwasser oder als Stäube in die Luft gelangen können. Dammbrüche dieser Becken hätten katastrophale Folgen für die Umgebung. Auch aus dem Abraum können Schwermetalle sowie radioaktive Begleitstoffe ins Grundwasser gelangen.

    Da das radioaktive Thorium derzeit nicht verwendet wird, häuft es sich rund um die chinesischen Minen, aus denen derzeit 97% der Weltproduktion an Neodym stammt, in riesigen Mengen unter freiem Himmel an: allein rund um den „See der seltenen Erden“ (40.632324, 109.685440), einem riesigen Auffangbecken für die wässrigen Abfallprodukte des Abbaus nahe der mongolischen Stadt Baotou, lagern bereits jetzt ca. 90.000 Tonnen Thorium. Chinesische Blogger berichten, dass Seltene Erden nicht nur in den bekannten Minen um Bayan Obo und Baotou, sondern in großem Stil und illegal in etwa 4.000 Abbaustätten rund um Ganzhou der Provinz Jiangxi abgebaut wird. Aus Bayan Obu stammt etwa die Hälfte des in China produzierten Neodyms. Hinzu kommt, dass die Arbeitsbedingungen in den Minen größtenteils katastrophal, d.h. gefährlich und extrem gesundheitsschädigend sind. “

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/print/0024979

    “Nach Schätzungen[55] werden bei rund einem Sechstel der Windkraftanlagen, vorwiegend bei kleineren und mittleren Leistungen, Generatoren mit Permanentmagneten aus Neodym (Nd) eingesetzt. Neodym verfügt über besonders gute magnetische Eigenschaften und findet u. a. in permanent erregten Elektromotoren und Generatoren Anwendung. Dieser Generatorentyp eignet sich gut für Windkraftanlagen, bei denen auf ein wartungsanfälliges Getriebe verzichtet werden soll (Direktantrieb).[56] Das zu den Seltenen Erden gehörige Element wird zu 97 % in China unter erheblichen Belastungen für die Umwelt und die Gesundheit der Anwohner abgebaut und aufbereitet.[57][58][59] Einige Hersteller, wie zum Beispiel REpower Systems und Enercon weisen ausdrücklich darauf hin, dass in ihren Generatoren kein Neodym eingesetzt wird,[60] wobei REpower auf mehrstufige Getriebe setzt, Enercon aber auch getriebelose Anlagen (mit elektrischer Erregung) liefert.”

    https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Windkraftanlage#Verwendung_von_Neodym-Magneten

    Über Neodym:

    “Der wichtigste Lieferant mit 97 % der Weltproduktion ist China.[7] Das führt dort zu erheblichen Umweltproblemen. „Bei der Trennung des Neodyms vom geförderten Gestein entstehen giftige Abfallprodukte, außerdem wird radioaktives Uran und Thorium beim Abbauprozess freigesetzt. Diese Stoffe gelangen zumindest teilweise ins Grundwasser, kontaminieren so Fauna und Flora erheblich und werden für den Menschen als gesundheitsschädlich eingestuft“, berichtet das ARD-Fernsehmagazin Panorama.[8]“

    https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Neodym#Vorkommen

    “Ein Pferd muss auch erst einmal im Mutterleib mit Energie versorgt werden und auswachsen, um später Arbeit leisten zu können – logisch.”

    Es ist schon eine etwas seltsame Aussage, dass Du biologisches Leben gegen technologische Produkte aufrechnest. Klar ist, diese Welt kann mit biologischem Leben besser umgehen, als mit künstlich geschaffenen Technologien.

    “Warum wirfst du mir vor, mit Anglizismen um mich zu werfen?”

    Bitte weniger aggressiv und dafür genauer lesen. Ich habe das nicht Dir vorgeworfen, sondern den Medien und ihren Lenkern!

    Auch ist das kein Vorwurf, sondern eine nachweisbare Tatsache. Es gibt Bücher von elitären Vertretern, die das schon in den 1920er Jahren andachten.

    Auch ist Dein Gedanke, dass die Rockefellers nicht alles wüssten gegenstandslos, denn dies ist gar nicht notwendig. Wir leben in einem pyramidalen System. Die Agenda geht von der Spitze bis hinunter in den Keller. Wenn Du schon einmal in einem Großkonzern gearbeitet hast, dann solltest Du wissen was ich meine. Du siehst die Manager geschweige denn die wahren Besitzer/innen nie, aber deren Philosophie wirkt von oben bis ganz unten.

    Wer da nicht mitspielt, ist raus!

    Und so ist das auch mit den Rockefellers. Diese Leute kümmern keine Details, sie setzen die Grundregeln, das reicht völlig.

    “Und ich meine das auch keinesfalls böse, nur die Art und Weise, wie du hier probierst meine Sicht zu unterminieren erinnert mich doch stark an einige Mitglieder, die mittlerweile gesperrt sind.”

    Ich unterminiere nicht Dich, sondern stelle Deinen Argumentationen meine eigenen entgegen, wo ich es für notwendig halte.

    “Ich will auch gar nicht, dass Kulturen abgeschafft werden – ganz im Gegenteil.”

    Wie willst Du das als Vertreter einer globalistisch orientierten Einheitslösung verhindern? Erkläre es mir. Schließlich habe ich Dir ja auch einiges zum Thema Regionalisierung erzählt. Und das war nur ein Bruchteil von meinen Ideen dazu. Wenn Du schon länger dabei wärst, dann wüsstest Du das auch.

    Aber gut, dafür kannst Du natürlich nichts.

    In der Bibel heißt es pauschal: Macht Euch die Erde Untertan.

    Mein Motto könnte lauten: Macht Euch die Erde gemein, aber bewahrt dabei Eure Individualität.

    AE-35

  4. DreiZt sagt:

    AE-35,

    danke erstmal für diesen erhellenden Beitrag, bezüglich der Windkraft. War mir nicht bewusst. Was bei mir direkt zwei drei Fragen aufwirft: Wird es nie möglich sein, Windkraftanlagen ohne Neodym zu errichten? Ist es heute schon möglich? Tatsächlich, wäre es das – der Wirkungsgrad wäre nur geringer. Theoretisch also Technologie der Zukunft. Die dritte Frage ist aber auch interessant: Wie ist das bei der Solar- und Wasserkraft?

    “Bitte weniger aggressiv und dafür genauer lesen. Ich habe das nicht Dir vorgeworfen, sondern den Medien und ihren Lenkern!”

    Nimm es mir nicht übel, wenn du einen langen Absatz dazu schreibst und mir vorwürfst indoktriniert zu sein, erweckt das bei mir den Eindruck. Falls es nicht so war, tut mir meine Reaktion leid.

    “Auch ist Dein Gedanke, dass die Rockefellers nicht alles wüssten gegenstandslos, denn dies ist gar nicht notwendig.”

    Das sehe ich nicht so. Aus einem einfachen Grund – wenn die Rockefellers nicht anfangs eingebettet waren und nur eine Familie den vollen Masterplan vor sich hat, können die Rockefellers an ihren RFID-Chips arbeiten und später ein böses Erwachen erleben. Ist nur Spekulation – richtig – und es entspricht nicht dem Weltbild des alternativlos Wahrheitssuchenden – aber eben so wahrscheinlich, wie jedwede andere Spekulation bezüglich der oberen Machtstrukturen. Ich persönlich kenne nicht viele glaubwürdige Berichte über eben diese Strukturen – aber die, die ich kenne reichen nicht um ein vollständiges Bild der Gesamtlage zu kreieren.

    “Ich unterminiere nicht Dich, sondern stelle Deinen Argumentationen meine eigenen entgegen, wo ich es für notwendig halte.”

    Das bezog sich auf das Totschlagargument deinerseits.

    “Wie willst Du das als Vertreter einer globalistisch orientierten Einheitslösung verhindern? Erkläre es mir. Schließlich habe ich Dir ja auch einiges zum Thema Regionalisierung erzählt. Und das war nur ein Bruchteil von meinen Ideen dazu. Wenn Du schon länger dabei wärst, dann wüsstest Du das auch.”

    Indem man grundsätzlich lebt und leben lässt – ich gehe sogar soweit, Leben unterstützt. Das Konzept ist auch nicht auf meinen Mist gewachsen, sondern frei erhältlich – wenn du jeden Kommentar von mir lesen würdest, wüsstest du das auch. Scherz beiseite: In einer Teil-Anarchie hat man es nicht nötig in Konkurrenz zu treten, das ist wesentlicher Aspekt. Wo keine Konkurrenz, da kümmert es auch nicht, welcher Kultur man angehört, man lebt frei. Also kann jeder seine Kultur behalten, sogar weiterentwickeln. Denn der Geist wird nicht mehr mit Schwachsinn bombardiert.

  5. AE-35 sagt:

    @DreiZt

    Weitere Beispiele:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Flüssigkristallanzeige -> Umweltschutz
    http://de.wikipedia.org/wiki/Solarzellen -> Umweltschutz

    Und das was dort steht, ist auch nur die halbe Wahrheit! Es ist eigentlich noch schlimmer.

    “Nimm es mir nicht übel”

    Vergessen wir’s!

    ;-)

    AE-35

    PS: Eigentlich habe ich Dir noch viel mehr geschrieben, aber es gibt “etwas” das mich davon abhält. Nein, nicht Du! Ich muss darüber nachdenken.

  6. Frank H. sagt:

    Die Schattenregierung der NATO Staaten oder zentralgelenkte UNO Blauhelm Gemeinschaft versucht halt mit allen Mitteln sich innerllich per Lametta zu festigen (Orden für “luciferische” Dienste, Titel für Gefolgsamkeit, Friedenspreise für Kriege etc. pp.) und nach außen den Laden weiter zusammenzuhalten.
    Die große Täuschung muss ja weitergehen, bis zum letzten Akt. Und der ist noch lkange nicht zu Ende, sondern strebt erst seinem Höhepunkt zu.
    Wenn sie mit ihrer Welteinheitsbreireligionswirtschaftsstaatengemeinschaft scheitern, und das ist schon seit ganz langer Zeit amtlich niedergeschrieben, fliegt uns allen diese Zivilisation des Terrors um die Ohren.

    P.S. Israel als real existierender antiker Staat steht für mich nicht zur Debatte, bloß der Umgang mit der Landnahme und die Wiederauferstehung ist ein Zeichen, das nur noch sehr wenige lesen können und mich sehr stark beschäftigt (es gibt im menschlichen Handeln keine Zufälle). Rothshield zahlt eine nicht unerhebliche Summe an Israel für seinen Staatshaushalt, das davon Waffen käuft statt zivile Projekte zu fördern. Auch an Israel ist die Finanzkrise nicht vorbeigegangen. Hinzu kommt die Kreuzfahrerideologie der radikalen Christensekten der USA und Europas. Im Gegenzug die Extremisten des Islamfundamentalismus wie Wahabiten und Salafisten.

    Fazit: Die “inzestöse Dynastie” ist der Trittbrettfahrer einer langen Entwicklungslinie. Ohne diverse Ereignisse in Europa wäre es anders gekommen. So sollte es aber nicht kommen, der Fahrplan steht schon lange fest. So unglaublich es auch sein mag, so steckt doch ne Menge Wahrheit über unser Inneres dahinter!

    Und wie AE-35 schon schreibt: Ein Jeder ist daran beteiligt, wie im Großen, so im Kleinen. Stimmt!

  7. Zartbitter sagt:

    “Im Grunde denken wir viel mehr
    in die gleiche Richtung wie
    geschrieben. Sagte ich ja schon,
    Worte sind gefährlich.”

    Sehe ich auch so, aber wo sind
    die Konzepte um “die Leute auf
    die Strasse zu kriegen?”

    Und ja, ich fände es auch nett,
    wenn hier keine Stellungskriege
    geführt werden, aber leider hat
    sich der Eine oder Andere hier
    schon als Hohle bzw. trollige
    Nuss erwiesen, da muss man
    wachsam sein, sollte aber besser
    nicht in Paranoia ausarten.

  8. Zartbitter sagt:

    Hallo Marc, mein Post war jetzt nicht direkt
    an Dich gerichtet, deswegen auch kein @.

    Die energieseitige Betrachtungsweise ist ein
    Aspekt über den ich mal meditieren werde.

    Und ob ich Energiesklaven für mich arbeiten lasse,
    den Blick in den Spiegel habe ich schon in den
    80zigern gemacht.

    Was ziehen wir für ein Fazit? Was wird verlangt?
    Entsagen? a la Huxley? Oder dem System durch
    Selbstmord entgehen? Ist ads Sinnvoll?

    Ich denke nicht.

    In der heutigen Zeit wird es immer wichtiger,
    sich “Lichtvoll” durch das Leben zu bewegen.
    Das heißt aber nciht, das man nicht kritisch
    bleiben darf oder soll. Und das mit dem Auto
    und den Sprit habe ich ebenso galant gelöst
    wie beim Zigarettenrauchen – beides erledigt.

    Aber wie weit geht das?

    Und zu sagen, die Leute müssen auf die Strasse und
    im selben Atemzug zu sagen

    “Die Masse ist faul und träge und
    froh wenn Hydra Staat sie lenkt”

    Das mag zwar sein, erklärt aber nicht
    wie die faule Masse auf die Strasse kommt.

    Spätestens wenn alle ESM’se ihre
    Wirkung getan haben, wenn die Enteignung
    stattgefunden hat, wenn nix mehr zu
    beissen gibt, dann hat sich unsere
    Unterhaltung/unser Disput sowieso erledigt.

    Ach, und noch was zum Schluß. Das kann
    mitunter an meinem Schreibstil liegen,
    an dem manchmal auch mein Bauch beteiligt ist.

    Richtet sich dennoch mein Geschriebenes als
    Meinung zur Meinung, und will weder veletzten noch
    angreifen oder verteidigen. Wie der Jens gern mal
    sagt: “Just my 5 Cents”

Hinterlasse eine Antwort