Baron David de Rothschild: European Banker of the Year

Network

Diese Woche läuft, von der Außenwelt weitestgehend unbeachtet, die alljährliche Euro Finance Week. Neben dem European Banking Congress, über den wir bereits 2010 und 2011 berichteten, stand auch die Vergabe des Titels “Europäischer Banker des Jahres” an. Dieser wird von der Group of 20+1 vergeben, die auch durch Dr. Nader Maleki ins Leben gerufen wurde. Kein geringerer als Baron David de Rothschild, welcher Vorsitzender der Rothschilds Continuation Holdings und der Bank N M Rothschild & Sons ist, bekam diesen Titel. Auch wenn sich die Familie Rothschild in der letzten Zeit etwas offener gibt, überrascht es doch ein wenig. Ein Blick auf den Mann kann nicht schaden.


Noch vor wenigen Jahren hielten viele die Familie Rothschild für eine Sage. Es erschien den Menschen unmöglich, derart mächtig zu sein und nirgends aufzutauchen. Die Theorien um diese Familie sind mannigfaltig und die Vorwürfe zum Teil gravierend. Eines lässt sich jedoch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen: Das Netzwerk dieser Familie ist sehr, sehr mächtig.
Wer nicht im Sinne der Familie schreibt, ist sehr schnell dem Vorwurf des Antisemitismus ausgesetzt und wenn der nun nicht passt, nennt man es eben einen “strukturellen Antisemitismus.”

Eigentlich ist es auch müßig, sich mit der Herkunft oder der Religion der Rothschilds zu beschäftigen, viel interessanter ist das durch den Vorfahren Mayer Amschel Rothschild geschaffene Netzwerk, dass zum Teil im wahrsten Sinne des Wortes kriegsentscheidend war.

Ein Artikel in der New York Times vom 26.Januar 1913 titelt:

Wie die Rothschilds ein Vermögen von 2 Milliarden Dollar machten[1]

Was alleine das in heutige Kaufkraft bedeuten würde, dürfte den Rahmen des Vorstellbaren sprengen. Eine Summe von ungeheurem Ausmaß. Warren Buffett oder Bill Gates würden daneben aussehen wie arme Schlucker, das ist relativ sicher.

Die Familie Rothschild hat es über Jahrhunderte geschafft, nicht in den öffentlichen Fokus zu geraten. Mit dieser Zurückhaltung ist es offensichtlich vorbei. Erst am 09. November erschien ein acht Seiten langer Artikel im Manager-Magazin unter dem Titel:

Bankerdynastie: Im Reich der Rothschilds
Die Bankerdynastie hat es über Jahrhunderte geschafft, Milliarden und Einfluss zu bewahren. Nun ordnen die Bankiers ihr Reich neu. Ein exklusiver Einblick in den verschwiegenen Clan.[2]

Im Jahr 2008 zitierte Alex Jones einen Artikel aus einer Tageszeitung der Vereinigten Arabischen Emirate, The National. Der Titel lautet:

Baron David de Rothschild: Die Wirtschaftskrise wird eine neue Weltordnung und Weltregierung bringen.
“Wir haben ca 250 Jahre Familienerfahrung im Finanzierungs-Geschäft”, sagt Baron Rothschild. “Wir beraten beide Seiten der Bilanz, und wir tun es weltweit.[3]”

Nun aber zurück zur Person. Wer ist eigentlich dieser Baron David de Rothschild? Sehr schnell kann man ihn mit dem jüngeren David Mayer de Rothschild verwechseln, welcher mit einem Katamaran aus Plastikflaschen (der Plastiki) den Pazifik überquerte, um auf den Müllstrudel hinzuweisen.

Baron David René de Rothschild ist der Sohn von Guy de Rothschild, welcher den Pariser Zweig der Familiendynastie leitete. Diese wurde 1981 François Mitterrand verstaatlicht, womit wir auf den Kern des Titels zurückkommen. Der Tagesspiegel schreibt zur Ehrung:

Er stammt aus einer Familie mit großer Geschichte. Und doch sagt David Baron de Rothschild: “Nur die eigene Leistung zählt”. Seine Leistung ist es, dass er Dynastiezweige des Bankhauses aus England und Frankreich wiedervereinigt hat. Dafür wurde er am Montag zum “European Banker of the Year” gekürt.[4]

Die Group of 20+1 besteht aus folgenden Mitgliedern:

Dieter Balkhausen, Wirtschaftsjournalist
Gerald Braunberger, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Katja Dofel, n-tv Nachrichtenfernsehen
Jörg Eigendorf, WELT Gruppe
Dr. Marika de Feo, Corriere della Sera
Ulla Herrmann, ARD – Hessischer Rundfunk
Christiaan Hetzner, Thomson Reuters
Jean-Philippe Lacour, Les Echos
Robert Landgraf, Handelsblatt GmbH
Klaus Dieter Oehler, Stuttgarter Zeitung
Ulrich Reitz, n-tv Nachrichtenfernsehen
Mark Schieritz, DIE ZEIT
Albrecht F. Schirmacher, Der Platow Brief
Reinhard Schlieker, ZDF
Andreas G. Scholz, DAF Deutsches Anleger Fernsehen AG
Michael Steen, Financial Times
Patricia Szarvas, CNBC
Robert von Heusinger, DuMont Redaktionsgemeinschaft GmbH
Christoph Wehnelt, Finanzplatz-Frankfurt.EU

Und natürlich +1, Dr. Nader Maleki.[5]

Wer einen Blick auf die Ahnentafel der Familie Rothschild legt und sich dort etwas beliest, dürfte erstaunt sein, wie wenig bisher über diese äußerst mächtige Familie an die Öffentlichkeit gedrungen ist. Diese Zurückhaltung nimmt jedoch immer mehr ab, was dem Umstand geschuldet sein könnte, dass dieses Imperium kaum noch zum Wanken gebracht werden kann.

Carpe diem

[1] http://query.nytimes.com/mem/archive-free/pdf?res=F50C1EFE385F13738DDDAF0A94D9405B838DF1D3 Da ich nicht weiß, ob man angemeldet sein muss, hier noch der Pagelink : http://query.nytimes.com/gst/abstract.html?res=F50C1EFE385F13738DDDAF0A94D9405B838DF1D3
[2] http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,864730,00.html
[3] http://www.prisonplanet.com/baron-david-de-rothschild-economic-crisis-will-bring-new-world-order-global-governance.html
[4] http://www.tagesspiegel.de/meinung/davidbaronderothschild-nur-die-eigene-leistung-zaehlt/7410958.html
[5] http://www.malekigroup.com/de/MalekiGroup.html?sub=vereine&verein=4

http://www.ftd.de/karriere/management/:banker-mit-imageproblem-der-zweifelhafte-ruhm-der-banker-of-the-year/70073631.html


68 Responses to Baron David de Rothschild: European Banker of the Year

  1. DreiZt sagt:

    Ich finde es erschreckend, dass du auf den selben Gedankenreflex hereinfällst, wie es Nationalisten tun. Vor allem in der alternativen Szenen. Ich will dir damit keineswegs irgendwas unterstellen. Worauf ich damit hinaus will ist folgendes: Ein Durchschnittsbürger meint, die Ziele der Elite erkannt zu haben und reflexartig macht er genau das Gegenteil. Aus einer vereinten Welt wird eine geteilte Welt, aus “Die ganze Gesellschaft” wird “Meine Nation”, aus teilen wird rausschmeißen. Das ist nur allzu menschlich und deshalb auch verständlich – aber kontraproduktiv.

    Was glaubst du macht die verbliebene Macht, in deiner fiktiven Zukunft, wenn auch deren Ressourcen zur neige gehen? Geht dann der Bürger auf seine Nachbarn los oder wie ist das? Überleben des Stärkeren?

    Ressourcen sind endlich – richtig. Wenn wir uns auf Öl, Kohle usw. beziehen. Nicht endlich sind Wind, Sonnenkraft, Wasserkraft. Nicht endlich ist Kreativität. Kreativität fördert man nicht durch Konkurrenz. Nicht endlich sind Wasser, Holz usw. solange man es nicht übermäßig in Anspruch nimmt. Nachhaltigkeit ist gefragt.

    Nehmen wir also alle Ressourcen, die es auf der Welt gibt – ob endlich oder nachhaltig unendlich. Was fällt einem da auf? Sie sind nicht gleichmäßig verteilt. Also muss man die endlichen Ressourcen teilen, solange bis die unendlichen und nachhaltig unendlichen ausreichend förderbar sind. Das ist sozusagen das Perpetuum Mobile der Energieförderung. Ohne Geld und würde die ganze Welt zusammenarbeiten ist das zu erreichen!

    Dann muss es keinen Überlebenskampf des Stärkeren mehr geben. Ende mit Arbeitssklaverei, wenn die Technik das übernimmt.

  2. Marc sagt:

    DreiZT – der erste Teil Deiner Kommentare gefällt mir ausserordentlich gut. Beim zweiten Teil muss ich schlucken. Ich versuche es zu erörterten. Ja, wir haben viele an die 200 nationaler Staaten und ja, meine Wunschvorstellung wäre daraus einen zu machen – den welchen es eh nur für uns gibt – diese eine Welt. Das Denken in Grenzen über nationale, aufgeteilte Territorien ist der Beginn. Aber ab hier wird es doch komplizierter, oder!? Geld ist im Grunde ein Anspruch auf eine Verzinsung von Eigentum. Nichts anderes. Eigentum basiert auf einem Machtkonstrukt, sprich wer die größte Keule hatte und hat bekommt den Anspruch auf Eigentum – die Waffengewalt zählt. Die Menschen sind unterschiedlich, ein Fakt in dieser dualen Welt. 94 % wollen in Frieden leben, mit dem ganzen Selbstbetrug den Du schon aufgeführt hast.. ergo Deinen Wunsch mit einer Welt als Einheit teile ich vollumfänglich.

    Aber die Realität läuft doch leider anders. Aus den vielen Nationalstaaten formt die selbe Elite, welche bis dato die Menschen kontrolliert und unterjocht hatte, über den Schlüssel Energie-Umverteilungsmatrix via Petrodollar, nun da dieser im Peak ist und nur noch endlich reichen wird, Schritt um Schritt einen neuen Nationalstaat nach ihren Regeln und ihrem Machtkonstrukt. Die Neue Weltordnung. Die Waffengewalt liegt dabei in ihren Händen, ist es nicht so!? Das elektronische Welteinheitsgeld ante portas wird den Rest erledigen.

    Nur diese Neue Weltordnung ist keine freie natürliche Wirtschaftsordnung. Sie ist ein Diktat, oder besser formuliert – ALLES läuft aktuell in diese Richtung und ja ich empfinde es eben genau so… mit allen Menschen wo ich bis dato in den vielen Jahren diskutiert und geredet habe… zeigen minimales Interesse, um aus ihrem Selbstbetrug aufzuwachen. Ihnen ist zumeist sehr wohl klar was für Konsequenzen ein Umstieg ins “Tippi” haben würde. Die ist nicht unbedingt der Wunsch der Masse.

    Knallhart formuliert – aus meiner subjektiven Erkenntnis gewonnen – gibt es nur zwei Lebensformen welche auf Dauer Frieden und eine relativ ausgeglichene Lebenweise für alle fördern würde. Der eine wäre eine quasi indianische Lebensweise, oder dessen Interpretation auf unsere Begriffe – eine in Summe gefährliche Umschreibung, ist mir bewusst. Sie löst mitunter gewisse Reflexe auf. Trotzdem fällt mir keine bessere Umschreibung ein. Diese Lebensweise ist exakt solch eine, welche so viel aus der Natur nehmen würde, wie man ihr selbst geben kann. Dieses Leben wäre kein leichtes und für 99,99 % vollkommen utopisch. Dies ist mir klar. Der Grundsatz wäre dem Prinzip EROEI folgend – übertragen auf den Menschen, was er leisten kann ohne seine Energiesklaven – im Verhältnis 1:1 – davon sind wir aktuell meilenweit entfernt.

    Der andere Weg ist der von Dir aufgezeichnete Gang in die NWO – den exakt diesen Scheinfrieden suggeriert sie doch den Interessenten. Sie kann nur funktionieren wenn sie zentralisiert und diktatorische, getarnt als Rätesystem aufgebaut ist. Genau dies wird doch gerade vor unseren Augen initiiert. Oder ?! Nur was folgt, wo liegen darin die Gefahren!? Du schreibst von einem Ende der Arbeitssklaverei – dies sehe ich nicht so. Wir müssen uns so oder so verabschieden vom heutigen Lebensstil. Die NWO sieht dies genauso, nur mit dem Unterschied dass die Elite und ihre Helfershelfer nichts sparen werden. Freiheit ist hier eine Illusion, das Gefängnis mit den Wärtern wir ein großer Raum und die Wärter würden deutlicher bei Missfallen deiner Person, wenn du nicht nach Wunsch funktionierst.

    Dies “enthaltsame” Leben taten sie in keiner Zeitebene mit den ähnlichen Machtstrukturen. Auch dies ein Fakt. Ich halte es für viel Wunschdenken und eine Flucht vor wirklicher Selbstverantwortung, gepaart mit einen möglichst langen aufrechterhalten des alten, eigen erreichten status quo, als Triebfeder des Unterbewusstseins, diesen Weg zu präferieren. Die 5-6 % in der Normalverteilung Mensch Psychophaten wird immer ihren Vorteil maximieren. Das tut sie heute – in Brüssel und in der City +++ das tut sie noch mehr in einer NWO.

    Ich sehe den einzige Weg im langsamen umkehren zu einer absoluten Dezentralisierung im wirtschaften. In der Verwaltung. Im Überbau wenige unumstössliche Ordnungsregeln – vielleicht einen tiefen Glauben, ohne Religion. Das größte Problem ist und bleibt das Eigentum, den Versuch des Erhalts und Ausbaus UND ebenso sein immer wieder gewünschtes Gegenstück, den Kommunismus. Beides funktioniert mit dem Menschen nie, es sei den er steigt wirklich auf in ein komplett neues Bewusstsein. Dies sehe ich jedoch leider nicht.

    Ab dem Zeitpunkt wo man die indigenen Lebensweisen verlässt, wird es je nach eigenem Lebensstil, zum Raubbau an Ressourcen und der Selbstbetrug beginnt. Der aktuell inflationierte Terminus Nachhaltigkeit ist genau damit gemeint. Dieser ist doch reine Augenwischerei und Gewissensberuhigung für eine selbst. Das umsetzen dieser Lebensweise halte ich heute (leider) für utopisch in der Masse. Zu viel des Guten – wenn auch sinnvoll, vielleicht gar notwendig, ich weiß es nicht. Aber wir sollten der NWO nicht verfallen, vornehmlich aus Bequemlichkeit, denn ihre hässliche Fratze wird sie weiter offenbaren. Dann allerdings ist das zu spät. Diese Runde im erreichen eines weltweiten Herrschaftsanspruch ist vollkommen neu im Ansatz. Wesentlich subtiler, heimtückischer und versteckter, als jeder Versuch zuvor. Und “sie” sind sehr weit. Die Zeit des lamentierens, der vielen Diskussionen über Doppelnicks und Co, über Systeme und Co ist aus meiner Sicht vorbei. Hier verfangen wir uns nach wie vor und üben uns in den vielen tausend Blogs in einer Form Selbstbeschäftigung oder gegenseitiger Zustimmungsarien. Draussen derweil, gehen die Dinge ihren Weg, Tag für Tag. Was die Elite eint ist ein sehr tief verwurzelter Glaube, den glauben an eine Ideologie. Wenig ist stärker. Wenn der Wiederstand, die Aufklärung, nicht mehr auf die Strasse gebracht wird, sehe ich hier eine Sanduhr im ablaufen.

  3. AE-35 sagt:

    @DreiZt

    “Nicht endlich sind Wind, Sonnenkraft, Wasserkraft.”

    Schon hier beginnt Dein Irrtum. Es ist eben nicht so, dass diese Energiegewinnungsformen unendlich wären. Um Solarenergie und Windkraft zu erzeugen werden riesige Mengen an Rohstoffen verbraucht, deren Abbau, Verarbeitung und Entsorgung keineswegs nachhaltig zu nennen ist.

    Ohne das böse zu meinen, aber Dein Denken ist das eines Jung-Globalisten. Da hat jemand bei Dir sehr gute Arbeit geleistet. Und zwar durch fortwährende kulturelle Indoktrination im Sinne von Gelichschaltung. Das ist der Grund dafür, warum ich mich, wie andernorts schon mal erwähnt, weitgehend aus den Medien, eben auch Filmen usw. heraushalte (z.B. Hollywood = Kulturimperialismus). Die Medien transportieren fast ausschließlich das jüdisch-angelsächsiche-westliche Weltbild.

    Mach den Radio an und es dudelt auf Englisch, schalte den Fernseher oder den PC an und Du triffst auf Anglizismen.

    Jene Völker die ihre eigene Sprache verlieren, sind verloren!

    Das wurde zum Beispiel offenbar, als man seitens der Medienmultis in den 1980ern die aufkommende “Neue Deutsche Welle” mit der Begründung abwürgte, die deutschen Texte wären im Ausland nicht so gut verkäuflich.

    Die Wahrheit ist, dass die Lieder oft sehr erfolgreich waren. Selbst auf Deutsch, selbst im Ausland. Außerdem haben auch viele Musiker ihre Stücke in Deutsch und Englisch herausgebracht. Doch es ging gar nicht nur um die Sprache, sondern um die Inhalte. Man wollte weder eine Sprachkonkurrenz zur als NWO-Weltsprache auserkorenen englischen Sprache, noch einen starken kulturellen Einfluss aus dem mittel-ost-europäischen Raum.

    Wie Dir bekannt ist, hatte gerade die deutsche Kultur zu früheren Zeiten weltweit einen sehr großen Zulauf. Nicht umsonst heißt es “Deutschland, das Land der Dichter und Denker”. Dies galt und gilt es zu verhindern.

    Kultur ist ein sehr starkes Werkzeug!

    Deshalb werden seit den 1950er Jahren regelrechte Umerziehungs-Kampagnen seitens der jüdisch-angelsächsichen Allianz gegen die unterschiedlichen Kulturen dieser Welt gefahren.

    Und Dein Denken wurde davon bereits deutlich beeinflusst.

    Doch wie gesagt, ich bin Dir solange nicht böse, solange Du in vernünftigem “Ton” schreibst, denn ich weiß, warum Du so tickst, wie Du es tust.

    Was “Deine” Vordenker wollen, gleicht einer menschlichen Monokultur. Und ich glaube kaum, dass das förderlich ist. Ein Blick in die Botanik sollte hier genügen um das zu verstehen.

    Was mein Bestehen auf Regionalität betrifft, da hast Du wahrlich noch vieles nicht verstanden. Es geht dabei nicht um Konkurrenz, sondern in Gegenteil um Ausgleich, Individualität, Kreativität, Vielfalt, Zusammenarbeit. Keinesfalls aber, um Macht, oder der einseitigen Anhäufung von überbordendem Reichtum. Das Letztere ist eher das Merkmal einer zentralistischen Eine-Welt-Macht.

    Das Leben beruht auf Vielfalt nicht Einfalt. Globalisierung, gleich welcher Art, ist Monokultur, ist Einfalt, ist Konzentration, ist Rückschritt, Zerfall.

    Wenn das kommt, leben wir in einer grauen, sehr grauen Welt.

    AE-35

  4. Zartbitter sagt:

    Also, die Rothschilds, Rockefeller sind gar nicht die
    pösen, sondern wir selbst? Was für eine perverse
    Umkehrung der herrschenden Machtmonopole,
    die immer mit brutaler Gewalt verteidigt wurden/werden.

    Ich packe es nicht. Klar ist “die Masse” an Menschen
    träge, darüber gibt es ja sattsam Literatur. Wir sind
    in einer Phase des sich neu orientierens, wer sind
    wir, anderen Menschen die Geschwindigkeit vorzu-
    geben, nach der “die” gefälligst zu Erwachen haben?

    Zum Thema Peak beim Öl, Leute das ist doch schon
    längst widerlegt – fossile Brennstoffe – ich schmeiß mich weg….

    Und den Widerstand auf die Strasse zu bringen, wann
    in der Geschichte der BRD hat jemals eine Demo etwas bewirkt,
    ausser verschärfte innenpolitische Gesetze?

    Ich wiederhole mich ungern, aber ohne eine nachvoll-
    ziehbare, glaubhafte Vision werden bei der nächsten
    “ESM” Demo wieder nur 750 Leute erscheinen.

    @ all:

    Ich weiß ja nicht ob das Absicht ist, aber etwas
    weniger orwellscher Neusprech wäre wünschenswert,
    damit man beim Lesen keinen Augenkrebs bekommt.

  5. AE-35 sagt:

    @Zartbitter

    “Also, die Rothschilds, Rockefeller sind gar nicht die
    pösen, sondern wir selbst?”

    Ja, wir alle sind innerhalb DIESES SYSTEMS auf unsere Weise Rothschilds und Rockefellers! Würden diese Leute morgen das zeigen, was in DIESEM SYSTEM als Schwäche ausgelegt wird, dann würden sie schon bald von Emporkömmlingen aus unseren eigenen Reihen beiseite geschoben werden.

    Warum? Weil wir die Verantwortung und Entscheidungsgewalt an andere delegiert haben. Das ist auch der Denkfehler bei “DreiZt”, wenn er meint Regionalität würde wie früher schon zu Kriegen führen. Kriege wurden und werden immer nur von den Mächtigen, den “Delegierten” beschlossen.

    Wenn aber die “Macht” innerhalb eines regionalen Konzeptes in selbstverantwortlicher Weise von den Menschen per Mitbestimmung ausgeht, dann müssten die Eltern ihrer Kinder selbst für jenen Krieg stimmen, der ihre Kinder der Gewalt eines solchen Krieges aussetzt.

    Werden die Eltern dann noch für Ja stimmen? Ich glaube es nicht.

    Bisher opfern die Eltern ihre Kinder in Form von Soldaten zu Gunsten der Kriege ihrer Herrscher. Wahrscheinlich deshalb, weil sie glauben, dass die Fremdherrschaft durch den Feind noch schlimmer sein wird, als die der eigenen Brut.

    Deshalb weg mit der Politik und sonstiger Herrschaftsmodelle, her mit der Mitbestimmung für alle. Das geht aber nur in regionalen Zellen. Diese müssen in ein weit gesponnenes Grundkonzept eingebunden werden. Sie sollen, ja MÜSSEN, untereinander interagieren können. Selbstbestimmung der Region einerseits UND Gemeinsamkeit der Regionen untereinander andererseits.

    Da eine sinnvolle Veränderung niemals durch eine Zentralmacht befohlen werden kann, bleibt nur das zellulare Wachstum von unten (Regionen) nach oben.

    “Zum Thema Peak beim Öl, Leute das ist doch schon
    längst widerlegt – fossile Brennstoffe – ich schmeiß mich weg….”

    Selbstverständlich ist Öl endlich, wenn man es wie wir heute schneller fördert und verbraucht als es entsteht. Dabei ist es egal, ob Du an die übliche Entstehungstheorie von Öl glaubst, oder die andere Nichtfossile bevorzugst. Außerdem ist Öl nicht einfach nur ein Brennstoff, sondern ein wichtiger Bestandteil von fast allen “modernen” Produkten.

    Was wir brauchen ist die Einsicht, dass wir die Technik gezielt dort rückbauen müssen, wo sie in Wahrheit überflüssig ist (purer Konsum), um sie dort zu ermöglichen, ja sogar zu perfektionieren, wo sie wirklich benötigt wird.

    Deshalb darf nicht mehr alles in Geld gemessen werden, sondern in Nützlichkeit, Verträglichkeit, Gemeinsamkeit, Gerechtigkeit etc…

    AE-35

  6. Geschoepf sagt:

    “Deshalb darf nicht mehr alles in Geld gemessen werden, sondern in Nützlichkeit, Verträglichkeit, Gemeinsamkeit, Gerechtigkeit etc…”

    Der wichtigtse Satz, als Mahnung an den jetzigen bestehenden Kapitalismus. Der, wenn die Menschheit den Weg so weitergeht zu 100 % in den baldigen Untergang führt. Das Ziel des Menschen ist mit diesem System verfehlt. Warum machehn wir es uns so schwer, es gibt ein Mensch, der als “Vorbild” hier auf Erden war und uns die Richtung zeigte. Jesus Christus der genau den Weg der Nächstenliebe, die Liebe zum Schöpfer und der Schöpfung uns zeigte. Lest mal seine Seeligpreisungen und/oder das Büchlein: “Das Vaterunser” von Neil Douglas-Klotz. Man spürt intutiv, in diesen übersetzten Worten, was er uns zu sagen hatte und das es der richtige gottgewollte Weg ist.

  7. DreiZt sagt:

    “Um Solarenergie und Windkraft zu erzeugen werden riesige Mengen an Rohstoffen verbraucht, deren Abbau, Verarbeitung und Entsorgung keineswegs nachhaltig zu nennen ist.”

    Von welchen Rohstoffen sprichst du hier? Das würde mich ehrlich interessieren. Es ist durchaus logisch, dass man, um Energie zu erzeugen erst einmal Energie einspeisen muss. Ein Pferd muss auch erst einmal im Mutterleib mit Energie versorgt werden und auswachsen, um später Arbeit leisten zu können – logisch. Kann ich also deinen Kommentar dahingehend interpretieren, dass wenn man erst Energie, Rohstoffe aufbringen muss, der ganze Aufwand sich nicht lohnt?

    Warum wirfst du mir vor, mit Anglizismen um mich zu werfen? Nur weil ich den Film “Fight Club” erwähnte? Du wirfst mir ausserdem vor “indoktriniert” zu sein – das mag deine Interpretation sein, dem ist aber nicht so. Warum? Ich schreibe hier mit dir. Auch wenn ich in einigen Dingen anderer Meinung bin, suche ich den Austausch – ich bin offen für neue Ideen. Wenn ich also indoktriniert bin, bist du das auch. Und ich meine das auch keinesfalls böse, nur die Art und Weise, wie du hier probierst meine Sicht zu unterminieren erinnert mich doch stark an einige Mitglieder, die mittlerweile gesperrt sind. Nichts für ungut.

    Ich will auch gar nicht, dass Kulturen abgeschafft werden – ganz im Gegenteil. Und da scheinst du mich nicht ganz verstanden zu haben.

  8. DreiZt sagt:

    Lieber Marc,

    auch du scheinst leider Sachen hineinzuinterpretieren, die ich so nie geschrieben habe. Nie war die Rede von einer “Räteregierung” – ich möchte sogar das Gegenteil und da überschneiden sich unsere Vorstellungen vielleicht sogar ein wenig.

    Wenn es kein Geld mehr gäbe, würde es auch keinerlei Machtanhäufung mehr geben und der Mensch wäre befreit von solch einem Streben. Ich sehe auch, mit großer Sorge, wie sich immer mehr Macht in immer weniger Händen staut. Dem möchte ich mit dieser Idee ja entgegen steuern. Es ist dann gar nicht mehr vonnöten, überhaupt irgendeine Regierungsform mehr anzustreben. Warum? Wozu Gesetze, wenn doch 95% aller Straftaten dem Gelde zu Grunde liegen. Es gibt natürlich auch die Serienmörder etc. Nur wegen solchen Leuten bräuchte man überhaupt noch eine Art Polizei – sonst ist sie sinnlos.

    Wo kein Geld ist, sind auch keine Banken. Kein Unternehmen ist gezwungen, ausserhalb seiner Ethik zu arbeiten. Im Gegenteil sind sie frei den Menschen zu versorgen und gutes zu tun. Wo kein Geld ist, ist kein Hindernis in alternative Energien zu investieren. Man kann seine Gedanken ordnen. Wenn menschliche Arbeit durch Maschinen ersetzt wird, ist es nicht mehr nötig Lohn zu zahlen – denn der Mensch bekommt die Sachen umsonst. Natürlich müsste man enthaltsamer leben als jetzt. Man könnte Werkzeuge oder Autos leihen. Ähnlich wie in Bibliotheken, nur als Beispiel.

  9. Marc sagt:

    Zartbitter – ich versuche wirklich konstruktiv zu argumentieren. Es fällt mir schwer, wie umgedreht Dein letztes Post sich im Gegensatz zum ersten nun darstellt. Ok, ich versuche es noch einmal.

    Es scheint mitunter ein Forenvirus zu sein, Gedankengänge wie auch immer zu interpretieren. Der Mensch glaubt was er glauben will. Akzeptiere ich.

    Erarbeite Dir zuerst die Grundlagen, was bedeutet, EROEI und Co. Grenznutzen etc. wo stehen wir im World Energy Outlook wenn man sich den aktuellen Bericht 2012 mal mit 690 Seiten im Groben reinzieht. Mein Favorit für Schritt eins, Chris Martenson, Crashkurs in Deutsch. Ich mach es Dir einfach:

    http://www.peakprosperity.com/crashcourse/deutsch

    Den Rest mit etlichen Details von Menschen, welche sich zum Thema auch was erarbeiten wollen und können und nicht nur Schall und Rauchtechnisch von Blog zu Blog reitend den gleichen Irrsinn kopieren und verinnerlichen, findest Du hier. Alles zum Thema PO, kritisch, gut verständlich, alles zu jeglicher Form von Energie, ebenso dem Fracking Wahnsinn der US boys welche aktuell durch die Gazetten gejagt wird. Ebenso zum Thema „abiotisches Allerlei“ aka Engdahl und Co. welcher, wenn man seine Kopf wirklich benutzt – und sich über sein Gegenüber in Diskussion quasi, wegschmeissend erhebt – einen wirklich weiter bringt. Hier: http://www.peak-oil.com.

    Wer denn sonst als wir selbst, ist schuld an der Entwicklung einer Gesellschaft. Alle kleinen Teile ergeben das Puzzle. R+ R – sie sind wenige im Verhältnis zum großen Rest, wo sich tagtäglich vorn Karren spannen lässt. Niemand wird gezwungen, fern zu sehen… niemand wird gezwungen Monsanto zu kaufen und zu esse. Niemand wird gezwungen auf 100, 300 PS hoch zurüsten. Ab dem Zeitpunkt wo die indigene Lebensform verlassen wird, beginnt der Selbstbetrug. Niemand kann von seiner Natur „Mensch“, seiner geistigen und physischen Kraft aus, die Energie leisten, um sein Auto, 1,5 to weit ins spanische Hinterland zu ziehen. Überlege wie viel Energie in einem Fass Rohöl steckt? 25.000 Stunden Mannarbeit in einem Fass. In dieser Rechnung ist selbst ein Hartz4 Empfänger ein Nehmender. NUR will dies natürlich niemand verstehen und auch hören. Es geht im Ganzen nur darum, wie viel Subsistenz ertragen wir denn… wollen wir denn. Und hier höre ich die Masse schreien… wenn´s geht, gar keine, die Energiesklaven sind doch da… im Gegenteil, es wird tagtäglich geschrien wie teuer das Benzin, das Gas doch sei… nein, es ist viel zu billig. Nochmals zurück zum Thema Spanien / Auto… 1.700 km Komfortfahrt! Nehmen wir an, Verbrauch 8 Liter / 100 km. Somit rund 200 Euro inkl. allen Abgaben. Strasse aus Öl – aussen vor, egal. 20 Stunden Arbeit für diese Arbeitsleistung. So wird es vielleicht klarer wie scheissbillig das Öl im Grunde ist.

    ZB: „Also, die Rothschilds, Rockefeller sind gar nicht die pösen, sondern wir selbst? Was für eine perverse Umkehrung der herrschenden Machtmonopole,die immer mit brutaler Gewalt verteidigt wurden/werden.“

    ==> Das habe ich mit keiner Silbe so gesagt. Mit keiner.

    ZB – „Ich packe es nicht. Klar ist “die Masse” an Menschen träge, darüber gibt es ja sattsam Literatur. Wir sind in einer Phase des sich neu orientierens, wer sind
wir, anderen Menschen die Geschwindigkeit vorzugeben, nach der “die” gefälligst zu Erwachen haben?

    ==> Die Masse ist faul und träge und froh wenn Hydra Staat sie lenkt. Und vollumfängliche Zustimmung von meiner Warte aus. Ein jeder hat das Recht auf sein Tempo. Von mir gibt es definitiv KEINEN Zeigefinger! ….. der werfe den ersten Stein.

    ZB: „Zum Thema Peak beim Öl, Leute das ist doch schon längst widerlegt – fossile Brennstoffe – ich schmeiß mich weg….“

    ==> siehe Einführung. Von meiner Seite aus alles gesagt. Es liegt an Dir hier weiter für
    Dich zu arbeiten oder Dein erarbeitetes Wissen für gut zu befinden. Sollte ein Vorwurf im Eingang mitgeschwungen habe sei es mir bitte verziehen. Es sollte konstruktiv sein, funktioniert bei mir leider auch nicht immer. Bin Mensch.

    ZB- „Und den Widerstand auf die Strasse zu bringen, wann in der Geschichte der BRD hat jemals eine Demo etwas bewirkt, ausser verschärfte innenpolitische Gesetze?

    ==> dann munter weiter lamentieren und sich in den Foren und Blogs Vorwürfe machen, ob man nun einen Doppelnick hat oder nicht (wobei dies alleine schon vom Schreibstil zu erkennen wäre, aber egal.) Meine Sicht, eine weitere Steigerung über Forenarbeit im zuhören wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht stattfinden. In der Zeitebene einfach zu langsam, weil die Weltenlenker Gas geben als gäbe es keinen Morgen.

    Es schreiben sich zumeist dieselben und winken sich in Zustimmung dann immer wieder – schulterklopfend – in der x-ten Wiederholung zu. Ist da nicht ein Funken Realität erkennbar!? Nein, meine Sicht, nur die Beharrlichkeit auf der Strasse wird eine neue Stufe erreichen lassen. Das braucht Zeit und noch mehr Kraft. Ab hier wird´s graue Theorie siehe ESM. Selbst aus diesem Blog, mit all den angelesenen Fakten – wie viele konnten bewegt werden…. wie viele haben sich bewegt.

    ZB: “Ich wiederhole mich ungern, aber ohne eine nachvoll ziehbare, glaubhafte Vision werden bei der nächsten “ESM” Demo wieder nur 750 Leute erscheinen.

    ==> diese Visionen gab und gibt es zuhauf. Für jede Richtung. Das Netz ist voll von Visionen, die Realität voll von Theoretikern. Wieder, die Metapher, der Kamin ist warm…. Alleine das erkennen – volkswirtschaftliche – was Geld, Zins und Kredit anrichtet hat ein 3 -stelliges Alter in Aufzeichnung /Literatur.

    Das Hauptproblem ist, dass die Masse der Menschen gerne so weiter machen würden wie gehabt. Die anderen sollen zuerst einmal die Komfortzone verlassen. Man selbst eher nicht, man hat sich ja schon so ein bißerl eingeschränkt (Ironie Ende) und erkennt nicht ab wann man Energiesklaven für sich arbeiten lässt. Ist da nicht was dran Zartbitter? Ganz ehrlich in den Spiegel geschaut..

  10. Marc sagt:

    DreiZT – sorry falls es falsch rüberkam. Ich wollte klar stellen, dass dieses quasi Rätesystem gerade vor unseren Augen installiert wird. Dies bitte wirklich im Kontext zu Deiner so geschriebenen Thematik „ eine Welt in Wunsch = Frieden“ sehen. Diese Rätesystem im Anfangsstadium (immerhin darf das Parlament ja noch von uns gewählt werden) ist ein Fakt. Ebenso die Macht der Kommissare , wo wir alle keinerlei direkt Einflussnahme mehr haben, wer da an wo in welche Position rückt.

    Der Terminus Geld, Zins, Eigentum ist sehr komplex im Verständnis, wenn man diese Begriffe als solches akzeptieren will und mit ihnen argumentiert.

    Die jeweils gängige Volkswirschaftslehre im gültigen Kontext, ist ein rein menschengemachtes System. Ebenso Geld. Dies war bei A.Smith so und ist es heute noch. VWL und BWL sind „Konstruktlehren“ der Kontrolle und werden eben für das aktuelle notwendige System gefördert, lobgepriesen eingesetzt. So wie man es gerade braucht, um zu lenken. Im Grunde ist die VWL und BWL ein von wenigen eingesetzter und zu akzeptierender (Machtkonstrukt beachten) Schlüssel zur Umverteilungsmatrix von Energieformen, vornehmlich beginnend in der Kohle weiter zum Erdöl, Gas, dem Uran und die Substitute.

    Macht hat es immer gegeben. Auch ohne Geld. Anstelle der Macht muss ein anderes Ordnungsprinzip wirken. Sei es Religion, oder ein Glaube, siehe indigene Völker, ganz banal, der tiefe Glaube an ihren Gott – bitte rein als Feststellung betrachten. Ohne Wertung. Es hat und hätte heute noch funktioniert. Indigene Völker kennen ebenso kein Eigentum. Nur den Besitz. Ein kardinaler Unterschied.

    Eben darum geht es in der NWO – den Machterhalt, verkauft mit dem Terminus “Harmonisierung” und AE hat das gut aufgearbeitet als Antwort zu Dir.

  11. DreiZt sagt:

    Marc,

    deine Ausführungen waren mir soweit auch bekannt und ich bin mir dessen auch bewusst, was die offensichtlichen Ziele der “Elite” sind. Ich stimme auch weitestgehend deiner Argumentation zu – nur was mich gewaltig stört, ist die Art und Weise, mit der jede Idee, die nur 5% Überschneidung mit dieser sogenannten NWO hat, mit Totschlagargumenten mundtod gemacht wird. Ich nehme nur mal das Beispiel “Indoktrination”. Das erschwert das Klima und lässt auch keinerlei Möglichkeit mehr mitzureden/ -schreiben. Diese Art und Weise ist aus dem Mainstream bekannt und äußerst effektiv.

  12. Marc sagt:

    DreiZT – da stimme ich Dir zu. Es ist in etwa vergleichbar mit dem Sterben in den Printmedien. Die Qualität ist nicht mehr das oberste Ziel. Nirgend kann leichter geschrieben, vermutete, copy and taste verwendet werden, als im Netz.

    Wie auseinanderhalten was ist vermeintlich wahr, was unwahr!? Darum mein Appell, wenn Wiederstand, dann draußen. Die erste Welle ist durch das Netz erreicht worden durch Jens und Co. , die zweite Welle sollte draussen aktiv werden, im direkten Gespräch. Sonst verliert sich diese gute Energie und verkehrt sich ins Gegenteil. Es wird zur Selbstbeschäftigungstherapie für ein “endlich wieder verstanden werden”, wo man sich eh im Groben einig ist. Ich denke es herrscht Konsens wenn man Worte niemals mit einem Gespräch gleichsetzten kann. Dafür fehlen Informationen. Das geschriebene Wort erzeugt Ungenauigkeit durch unterschiedliche Interpretation. Darum gehe ich auf die Strasse.

  13. AE-35 sagt:

    @DreiZt

    Aw.: http://www.iknews.de/2012/11/22/baron-david-de-rothschild-european-banker-of-the-year/comment-page-2/#comment-160321

    z.B.:

    “Ein Fall für Greenpeace: Windräder produzieren Atommüll

    Zitat:
    “Um solche starken Permanentmagneten zu erzeugen, sind Metalle der so genannten Seltenen Erden nötig, vor allem Neodym, das zum Aufbau von starken Neodym-Eisen-Bor-Magneten genutzt wird. Als Faustregel gilt: pro Megawatt Leistung benötigt ein Direktantrieb ca. 200 kg Neodym. Für eine 5MW-Anlage, wie sie etwa in im alpha ventus Windpark vor Borkum eingesetzt wird, wird also eine Tonne Neodym benötigt. “Neodym aber ist ohne große Mengen radioaktiven Abfalls nicht zu haben, denn es kommt nur in chemischen Verbindungen vergesellschaftet mit anderen sog. Lanthanoiden vor – und mit radioaktiven Elementen, z. B. Thorium oder Uran.”

    Hier fangen die Probleme an: bei der Abtrennung vom Gestein entstehen giftige Abfallprodukte; bei der Aufkonzentrierung mittels Flotation entstehen Flotationsberge in Absinkbecken, von denen wiederum Schwermetalle, Giftstoffe und radioaktive Stoffe wie Uran und Thorium in gelöster Form ins Grundwasser oder als Stäube in die Luft gelangen können. Dammbrüche dieser Becken hätten katastrophale Folgen für die Umgebung. Auch aus dem Abraum können Schwermetalle sowie radioaktive Begleitstoffe ins Grundwasser gelangen.

    Da das radioaktive Thorium derzeit nicht verwendet wird, häuft es sich rund um die chinesischen Minen, aus denen derzeit 97% der Weltproduktion an Neodym stammt, in riesigen Mengen unter freiem Himmel an: allein rund um den „See der seltenen Erden“ (40.632324, 109.685440), einem riesigen Auffangbecken für die wässrigen Abfallprodukte des Abbaus nahe der mongolischen Stadt Baotou, lagern bereits jetzt ca. 90.000 Tonnen Thorium. Chinesische Blogger berichten, dass Seltene Erden nicht nur in den bekannten Minen um Bayan Obo und Baotou, sondern in großem Stil und illegal in etwa 4.000 Abbaustätten rund um Ganzhou der Provinz Jiangxi abgebaut wird. Aus Bayan Obu stammt etwa die Hälfte des in China produzierten Neodyms. Hinzu kommt, dass die Arbeitsbedingungen in den Minen größtenteils katastrophal, d.h. gefährlich und extrem gesundheitsschädigend sind. “

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/print/0024979

    “Nach Schätzungen[55] werden bei rund einem Sechstel der Windkraftanlagen, vorwiegend bei kleineren und mittleren Leistungen, Generatoren mit Permanentmagneten aus Neodym (Nd) eingesetzt. Neodym verfügt über besonders gute magnetische Eigenschaften und findet u. a. in permanent erregten Elektromotoren und Generatoren Anwendung. Dieser Generatorentyp eignet sich gut für Windkraftanlagen, bei denen auf ein wartungsanfälliges Getriebe verzichtet werden soll (Direktantrieb).[56] Das zu den Seltenen Erden gehörige Element wird zu 97 % in China unter erheblichen Belastungen für die Umwelt und die Gesundheit der Anwohner abgebaut und aufbereitet.[57][58][59] Einige Hersteller, wie zum Beispiel REpower Systems und Enercon weisen ausdrücklich darauf hin, dass in ihren Generatoren kein Neodym eingesetzt wird,[60] wobei REpower auf mehrstufige Getriebe setzt, Enercon aber auch getriebelose Anlagen (mit elektrischer Erregung) liefert.”

    https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Windkraftanlage#Verwendung_von_Neodym-Magneten

    Über Neodym:

    “Der wichtigste Lieferant mit 97 % der Weltproduktion ist China.[7] Das führt dort zu erheblichen Umweltproblemen. „Bei der Trennung des Neodyms vom geförderten Gestein entstehen giftige Abfallprodukte, außerdem wird radioaktives Uran und Thorium beim Abbauprozess freigesetzt. Diese Stoffe gelangen zumindest teilweise ins Grundwasser, kontaminieren so Fauna und Flora erheblich und werden für den Menschen als gesundheitsschädlich eingestuft“, berichtet das ARD-Fernsehmagazin Panorama.[8]”

    https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Neodym#Vorkommen

    “Ein Pferd muss auch erst einmal im Mutterleib mit Energie versorgt werden und auswachsen, um später Arbeit leisten zu können – logisch.”

    Es ist schon eine etwas seltsame Aussage, dass Du biologisches Leben gegen technologische Produkte aufrechnest. Klar ist, diese Welt kann mit biologischem Leben besser umgehen, als mit künstlich geschaffenen Technologien.

    “Warum wirfst du mir vor, mit Anglizismen um mich zu werfen?”

    Bitte weniger aggressiv und dafür genauer lesen. Ich habe das nicht Dir vorgeworfen, sondern den Medien und ihren Lenkern!

    Auch ist das kein Vorwurf, sondern eine nachweisbare Tatsache. Es gibt Bücher von elitären Vertretern, die das schon in den 1920er Jahren andachten.

    Auch ist Dein Gedanke, dass die Rockefellers nicht alles wüssten gegenstandslos, denn dies ist gar nicht notwendig. Wir leben in einem pyramidalen System. Die Agenda geht von der Spitze bis hinunter in den Keller. Wenn Du schon einmal in einem Großkonzern gearbeitet hast, dann solltest Du wissen was ich meine. Du siehst die Manager geschweige denn die wahren Besitzer/innen nie, aber deren Philosophie wirkt von oben bis ganz unten.

    Wer da nicht mitspielt, ist raus!

    Und so ist das auch mit den Rockefellers. Diese Leute kümmern keine Details, sie setzen die Grundregeln, das reicht völlig.

    “Und ich meine das auch keinesfalls böse, nur die Art und Weise, wie du hier probierst meine Sicht zu unterminieren erinnert mich doch stark an einige Mitglieder, die mittlerweile gesperrt sind.”

    Ich unterminiere nicht Dich, sondern stelle Deinen Argumentationen meine eigenen entgegen, wo ich es für notwendig halte.

    “Ich will auch gar nicht, dass Kulturen abgeschafft werden – ganz im Gegenteil.”

    Wie willst Du das als Vertreter einer globalistisch orientierten Einheitslösung verhindern? Erkläre es mir. Schließlich habe ich Dir ja auch einiges zum Thema Regionalisierung erzählt. Und das war nur ein Bruchteil von meinen Ideen dazu. Wenn Du schon länger dabei wärst, dann wüsstest Du das auch.

    Aber gut, dafür kannst Du natürlich nichts.

    In der Bibel heißt es pauschal: Macht Euch die Erde Untertan.

    Mein Motto könnte lauten: Macht Euch die Erde gemein, aber bewahrt dabei Eure Individualität.

    AE-35

  14. DreiZt sagt:

    AE-35,

    danke erstmal für diesen erhellenden Beitrag, bezüglich der Windkraft. War mir nicht bewusst. Was bei mir direkt zwei drei Fragen aufwirft: Wird es nie möglich sein, Windkraftanlagen ohne Neodym zu errichten? Ist es heute schon möglich? Tatsächlich, wäre es das – der Wirkungsgrad wäre nur geringer. Theoretisch also Technologie der Zukunft. Die dritte Frage ist aber auch interessant: Wie ist das bei der Solar- und Wasserkraft?

    “Bitte weniger aggressiv und dafür genauer lesen. Ich habe das nicht Dir vorgeworfen, sondern den Medien und ihren Lenkern!”

    Nimm es mir nicht übel, wenn du einen langen Absatz dazu schreibst und mir vorwürfst indoktriniert zu sein, erweckt das bei mir den Eindruck. Falls es nicht so war, tut mir meine Reaktion leid.

    “Auch ist Dein Gedanke, dass die Rockefellers nicht alles wüssten gegenstandslos, denn dies ist gar nicht notwendig.”

    Das sehe ich nicht so. Aus einem einfachen Grund – wenn die Rockefellers nicht anfangs eingebettet waren und nur eine Familie den vollen Masterplan vor sich hat, können die Rockefellers an ihren RFID-Chips arbeiten und später ein böses Erwachen erleben. Ist nur Spekulation – richtig – und es entspricht nicht dem Weltbild des alternativlos Wahrheitssuchenden – aber eben so wahrscheinlich, wie jedwede andere Spekulation bezüglich der oberen Machtstrukturen. Ich persönlich kenne nicht viele glaubwürdige Berichte über eben diese Strukturen – aber die, die ich kenne reichen nicht um ein vollständiges Bild der Gesamtlage zu kreieren.

    “Ich unterminiere nicht Dich, sondern stelle Deinen Argumentationen meine eigenen entgegen, wo ich es für notwendig halte.”

    Das bezog sich auf das Totschlagargument deinerseits.

    “Wie willst Du das als Vertreter einer globalistisch orientierten Einheitslösung verhindern? Erkläre es mir. Schließlich habe ich Dir ja auch einiges zum Thema Regionalisierung erzählt. Und das war nur ein Bruchteil von meinen Ideen dazu. Wenn Du schon länger dabei wärst, dann wüsstest Du das auch.”

    Indem man grundsätzlich lebt und leben lässt – ich gehe sogar soweit, Leben unterstützt. Das Konzept ist auch nicht auf meinen Mist gewachsen, sondern frei erhältlich – wenn du jeden Kommentar von mir lesen würdest, wüsstest du das auch. Scherz beiseite: In einer Teil-Anarchie hat man es nicht nötig in Konkurrenz zu treten, das ist wesentlicher Aspekt. Wo keine Konkurrenz, da kümmert es auch nicht, welcher Kultur man angehört, man lebt frei. Also kann jeder seine Kultur behalten, sogar weiterentwickeln. Denn der Geist wird nicht mehr mit Schwachsinn bombardiert.

  15. AE-35 sagt:

    @DreiZt

    Weitere Beispiele:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Flüssigkristallanzeige -> Umweltschutz
    http://de.wikipedia.org/wiki/Solarzellen -> Umweltschutz

    Und das was dort steht, ist auch nur die halbe Wahrheit! Es ist eigentlich noch schlimmer.

    “Nimm es mir nicht übel”

    Vergessen wir’s!

    ;-)

    AE-35

    PS: Eigentlich habe ich Dir noch viel mehr geschrieben, aber es gibt “etwas” das mich davon abhält. Nein, nicht Du! Ich muss darüber nachdenken.

  16. Frank H. sagt:

    Die Schattenregierung der NATO Staaten oder zentralgelenkte UNO Blauhelm Gemeinschaft versucht halt mit allen Mitteln sich innerllich per Lametta zu festigen (Orden für “luciferische” Dienste, Titel für Gefolgsamkeit, Friedenspreise für Kriege etc. pp.) und nach außen den Laden weiter zusammenzuhalten.
    Die große Täuschung muss ja weitergehen, bis zum letzten Akt. Und der ist noch lkange nicht zu Ende, sondern strebt erst seinem Höhepunkt zu.
    Wenn sie mit ihrer Welteinheitsbreireligionswirtschaftsstaatengemeinschaft scheitern, und das ist schon seit ganz langer Zeit amtlich niedergeschrieben, fliegt uns allen diese Zivilisation des Terrors um die Ohren.

    P.S. Israel als real existierender antiker Staat steht für mich nicht zur Debatte, bloß der Umgang mit der Landnahme und die Wiederauferstehung ist ein Zeichen, das nur noch sehr wenige lesen können und mich sehr stark beschäftigt (es gibt im menschlichen Handeln keine Zufälle). Rothshield zahlt eine nicht unerhebliche Summe an Israel für seinen Staatshaushalt, das davon Waffen käuft statt zivile Projekte zu fördern. Auch an Israel ist die Finanzkrise nicht vorbeigegangen. Hinzu kommt die Kreuzfahrerideologie der radikalen Christensekten der USA und Europas. Im Gegenzug die Extremisten des Islamfundamentalismus wie Wahabiten und Salafisten.

    Fazit: Die “inzestöse Dynastie” ist der Trittbrettfahrer einer langen Entwicklungslinie. Ohne diverse Ereignisse in Europa wäre es anders gekommen. So sollte es aber nicht kommen, der Fahrplan steht schon lange fest. So unglaublich es auch sein mag, so steckt doch ne Menge Wahrheit über unser Inneres dahinter!

    Und wie AE-35 schon schreibt: Ein Jeder ist daran beteiligt, wie im Großen, so im Kleinen. Stimmt!

  17. Zartbitter sagt:

    “Im Grunde denken wir viel mehr
    in die gleiche Richtung wie
    geschrieben. Sagte ich ja schon,
    Worte sind gefährlich.”

    Sehe ich auch so, aber wo sind
    die Konzepte um “die Leute auf
    die Strasse zu kriegen?”

    Und ja, ich fände es auch nett,
    wenn hier keine Stellungskriege
    geführt werden, aber leider hat
    sich der Eine oder Andere hier
    schon als Hohle bzw. trollige
    Nuss erwiesen, da muss man
    wachsam sein, sollte aber besser
    nicht in Paranoia ausarten.

  18. Zartbitter sagt:

    Hallo Marc, mein Post war jetzt nicht direkt
    an Dich gerichtet, deswegen auch kein @.

    Die energieseitige Betrachtungsweise ist ein
    Aspekt über den ich mal meditieren werde.

    Und ob ich Energiesklaven für mich arbeiten lasse,
    den Blick in den Spiegel habe ich schon in den
    80zigern gemacht.

    Was ziehen wir für ein Fazit? Was wird verlangt?
    Entsagen? a la Huxley? Oder dem System durch
    Selbstmord entgehen? Ist ads Sinnvoll?

    Ich denke nicht.

    In der heutigen Zeit wird es immer wichtiger,
    sich “Lichtvoll” durch das Leben zu bewegen.
    Das heißt aber nciht, das man nicht kritisch
    bleiben darf oder soll. Und das mit dem Auto
    und den Sprit habe ich ebenso galant gelöst
    wie beim Zigarettenrauchen – beides erledigt.

    Aber wie weit geht das?

    Und zu sagen, die Leute müssen auf die Strasse und
    im selben Atemzug zu sagen

    “Die Masse ist faul und träge und
    froh wenn Hydra Staat sie lenkt”

    Das mag zwar sein, erklärt aber nicht
    wie die faule Masse auf die Strasse kommt.

    Spätestens wenn alle ESM’se ihre
    Wirkung getan haben, wenn die Enteignung
    stattgefunden hat, wenn nix mehr zu
    beissen gibt, dann hat sich unsere
    Unterhaltung/unser Disput sowieso erledigt.

    Ach, und noch was zum Schluß. Das kann
    mitunter an meinem Schreibstil liegen,
    an dem manchmal auch mein Bauch beteiligt ist.

    Richtet sich dennoch mein Geschriebenes als
    Meinung zur Meinung, und will weder veletzten noch
    angreifen oder verteidigen. Wie der Jens gern mal
    sagt: “Just my 5 Cents”

Hinterlasse eine Antwort

Kursanbieter: L&S RT, FXCM