Pimco: Nahezu Halbierung des globalen Wachstums für 2013

Abwärtstrend

Bereits Ende 2011 hatten wir unsere Einschätzung zur weiteren wirtschaftlichen Entwicklung gegeben, welche man bisher als recht trefflich bezeichnen kann. Für 2012 war dort mit einem heftigen Abschwung und den Ansätzen zu einer Depression im ersten Halbjahr 2013 gerechnet worden. Die Dynamik insgesamt ist enorm, daher sind Punktlandungen aufgrund der Wahnsinnstaten und schier grenzenlosen Frechheit aus Politik und Finanzwesen nahezu unmöglich, jedoch kann man nahe ran kommen. Nun warnt der weltgrößte Anleihenfonds der Welt vor einer dramatischen Abkühlung der Weltwirtschaft in 2013.


Die Pacific Investment Management Company, LLC (PIMCO) verwaltet etwa eine Billion Dollar und hat sehr gute Analysten beschäftigt. Wenn Bill (William) Gross oder Mohamed El-Erian an die Öffentlichkeit treten, hört man sehr genau hin. Bei Pimco geht man davon aus, dass sich das globale Wachstum im kommenden Jahr auf bis zu 1,3% verlangsamen wird und diese Prognose dürfte noch etwas Zuckerguss tragen. Bei einem Wachstum des globalen BIP von unter 2,5% wird allgemein von einer Rezession der Weltwirtschaft gesprochen. Laut dem Handelsblatt gaben von Bloomberg befragte Volkswirte an, mit einem Zuwachs von mindestens 2,5% zu rechnen. Ob hier Berufsoptimismus oder Unvermögen den Ausschlag gibt, spielt eigentlich keine Rolle, die Realisten haben hier eine völlig andere Einschätzung.

Max Otte:

„Wir haben nicht den Euro gerettet oder Europa vor einem Krieg bewahrt. Griechenland hatte einen Einbruch von 20 Prozent der Wirtschaftsleistung zu verkraften. Die Arbeitslosigkeit nähert sich 30 Prozent, die Jugendarbeitslosigkeit 50 Prozent. Ebenso in Spanien. Sieht so eine Rettung aus? „Gerettet“ haben wir die Gläubiger und die Finanzeliten – auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger im Norden UND im Süden. Und dafür haben wir unser Rechts- und Geldsystem zerstört!“ (7.12.2012)

Warren Buffett:

„Es besteht kein Zweifel, dass sich die Konjunktur in den kommenden Monaten weltweit abkühlen wird. Besonders hart dürfte es Europa treffen.“ (24.11.2012)

Bill Gross:

„Die fiskalische Klippe in den USA ist tiefer, als sie angegeben wird. Sie ist ein Abgrund wie der Grand Canyon.“ (12.11.2012)

Hans-Olaf Henkel:

„Was der Euro konjunkturell anrichtet, zeigen die neuen Arbeitslosenzahlen und die Prognosen der EZB. Mit 18,7 Millionen sind heute so viele Eurozonenbürger arbeitslos wie noch nie. Allein im November sind 173.000 Arbeitslose hinzugekommen. Alles schaut zwar auf Griechenland, dabei wird übersehen, dass Frankreich zum Geisterfahrer auf der Euroautobahn geworden ist. Francois Hollande fährt nicht in Richtung Fiskalpakt. Er fährt gegen die Wand.“ (10.12.2012)

Weitere Zitate von Ökonomen beim Handelsblatt.

Die Notenbanken Weltweit haben die Köcher leer geschossen. Die Politik hat alle Schutzwälle eingerissen ohne Rücksicht auf Recht und Verfassung, viel ist also nicht mehr möglich. Wie ein Virus verteilt sich die Krise in alle Länder der Welt und die Rechnung wird kommen. Noch spielt die Musik an den Märkten und es wird getanzt. Eines jedoch ist bereits jetzt sicher, der Morgen danach mit dem entsprechenden Kater kommt.

Carpe diem


2 Responses to Pimco: Nahezu Halbierung des globalen Wachstums für 2013

  1. Wachtraum sagt:

    Und wir können diesmal,nicht einmal mehr sagen:
    Das Leben geht weiter.
    Auch das,hängt diesmal in den Sterne.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM