Ist das Maß voll? Russlands Militär geht in die Offensive

leserbrief

Die zwanghafte „alt-neue“ Lagermentalität, die die USA diplomatisch und militärisch herbeigestikuliert, soll dem NATO-Bündnis zu neuem Glanz verhelfen. Derweil ist der wirtschaftliche Druck, um das zu bezahlen, im Bündnis längst Geschichte. Die Gewichte sind schon seit US-Präsident Ronald Reagan nach Osten verschoben worden. Militärische und wissenschaftliche Analysten prophezeiten den Untergang der Sowjetunion, noch ehe es eine breite Öffentlichkeit merken durfte und konnte. Die Revolution in der DDR fand von Westen aus statt – die Unterwanderung gelang (oder wie nennt man die wundersame Verwandlung einer FDJ Merkel und eines pastorösen Gaucks samt Aktenreinwaschung der Stasiunterlagen sonst?). Das Risiko des Scheiterns war mittlerweile kleiner als der Volksaufstand in den 1950igern. Die GUS war längst pleite und marode. Anschließend ging es dennoch bergab. Denn die NATO-Osterweiterung, unter dem Deckmantel einer oligarchischen EU, ging bisher in die Hose.


Gastartikel von Jean Paul, 03.01.2012

Wie das Nachrichtenportal Ria Novosti [1, 2, 3] meldet, will das russische Militär 2013 verstärkt Manöver an seinen westlichen Grenzen abhalten. Ein erster Vorgeschmack wird ein Seemanöver im Mittelmeer sein. Deutlicher kann man eigentlich nicht mehr werden finde ich was die Uhr geschlagen hat.

Weil, Herr Putin sprach „niet“ und es wurde ein „niet“. Die chinesische Regierung sprach: „never ever under a angelsachson empire again“. Handel ja, aber auf Augenhöhe.

Da halfen auch die angezettelten Kriege im Kosovo, Irak und Afghanistan nicht weiter. Russland tappte nicht in die Falle der NATO. Man hat die Lektion Afghanistan gelernt. Die strategischen Dummköpfe bei der CIA dagegen nicht. Die NATO tappt von einem Fettnapf in den anderen. Obama rudert hilflos auf einem See aus Schulden und wirtschaftlichem Niedergang. Die Finanzeskapaden seiner Geldhaie an der Wall Street – wie z. B. Goldman Sachs – haben dem Land endgültig diplomatisch und finanziell weltpolitisch den Todesstoß verpasst. Die USA sind weiterhin gewiss eine regionale Macht, so wie Europa es auch sein wird. Beide zusammen, da mögen die imperialen Bilderberger weiter rühren oder nicht, werden auf Dauer von Asiens und Lateinamerikas Aufstieg an die Wand getackert. Hierzu gehört auch, dass die EU als ein einziger Scherbenhaufen aus Eitelkeiten und Bürokratismus aufwartet und den US Regenten das Leben nicht angenehmer macht.
Um also die Probleme im Hause zu kaschieren, eine weitere Selbstlüge seiner Eliten, oder warum wohl werden volkswirtschaftlich die Völker Nordamerikas und Europas immer ärmer – durch Misswirtschaft der Elitenzirkel, überfällt man ein Land nach dem anderen mit dem fadenscheinigen Argument der Humanität. Dabei braucht man neue kostenlose Ressourcen. Dinge die China und Russland von Hause aus mitbringt und keinesfalls gewillt ist für „Umme“ (wertloses Papiergeld namens Euro und Dollar) zu teilen. Man will Hardware dafür (Technologietransfers), echte Sachwerte (Vermögenswerte an Produktionsstätten), billigstes Manpower hat man selber genug.

Und weil das nun mal Fakt ist, rüstet man auf – verbrät natürlich Kapital in unproduktive Werte, weil man es muss. Wer teilt schon gerne mit verlogenen Strauchdieben und Beutelschneidern Haus, Tisch und Bett?
Für uns in Europa bedeutet es weiterhin innenpolitischen Druck und Einengung aus erzwungenen Sanktionen (Wirtschafts- und Handelsboykott), außenpolitisch Isolation (EU als vertragliche Festung) und ständige kostspielige Feindseligkeiten mit „unwilligen“ Völkern (Jugoslawien, Weißrussland, Irak, Syrien, Libyen, Afghanistan, Venezuela, Nordkorea, Iran, China und Russland).

Europa und damit Deutschland (wir sind nicht mehr die Guten – wir waren es nie) bewegt sich auf tönernen Füßen, aus seinem weit über 3.000 jährigen Leiden an der gleichen Krankheit des Griechisch-Römischen Imperialismus (den wir als angeblichen humanistischen Segen und Kultur des ewigen Guten uns auch schön reden lassen) hat es nichts gelernt. Im Gegenteil, es hat es exportiert nach USA, dort reformiert und schließlich gemeinsam perfektioniert.

Kommt es hart auf hart, und davon kann man ohne grundlegende Umsteuerung ausgehen, wird sich die Nordhalbkugel in eine unbelebte Zone für Jahrhunderte verwandeln. Womit man sich auch fragen muss, ob der Tresor des jüngsten Gerichts in Nordnorwegen nicht aus Wissen um diese Sache errichtet wurde und nicht wegen einem vorgeschobenen Klimawandel. Weis die Elite um Bilderbergergroup und Trilaterale Kommission davon? Ich denke schon. Und genau das ist deren Schuld an einem gigantischen sinisteren Mordplan teilzuhaben.

Man kann die Geschichte nicht wirklich schriftstellerisch alleine ändern, aber man muss sie öffentlich dokumentieren.

[1] http://de.rian.ru/security_and_military/20130103/265264980.html
[2] http://de.rian.ru/security_and_military/20130103/265264980.html
[3] http://de.rian.ru/security_and_military/20130102/265261840.html

(A.d.R: Gastartikel müssen nicht der Meinung des Seitenbetreibers entsprechen)


5 Responses to Ist das Maß voll? Russlands Militär geht in die Offensive

  1. nur mal so sagt:

    Natürlich wissen die so genannten Eliten was die Uhr geschlagen hat.
    Ein Artikel wie er die Situation nicht besser beschreiben kann.
    Zweifel in die eine oder andere Richtung (z.B. Rolle Russlands)werden bleiben aber die Entwicklung hin zum Finale Grande wird immer deutlicher.

    Ich hatte den Link schon einmal gepostet aber jetzt passt er noch viel besser.
    Sie wissen Bescheid um die Lage und sie sagen es uns auch.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/#/beitrag/video/1812464/Syrien:-Erneut-schwere-Gefechte

    interessant ist es besonders ab 1 Min 55

    „WIRD DIESER KONFLICKT SCHON IN KÜRZE DEN FREIDER DER GESAMMTEN WELT BETROHEN“

    Mehr brach man eigentlich nicht mehr sagen um zu verstehen was gerade über unseren
    Köpfen zusammen fällt.

    Bis denne

  2. laquibie sagt:

    Also ich muss bei dem Thema Russland, sein Militär und seine Flotte im Mittelmeer immer an Stefan Berndt’s Bücher über Prophezeiungen zur Zukunft Europas denken…

    Mir braucht niemand zu erzählen, die Russen seien militärisch abgehängt, veraltet, haushalten nur noch Schrott. Wenn die sich in den Jahrzenten seit dem Mauerfall auch nur auf das Wesentliche in Sachen Mittel zur Kriegsführung konzentriert haben, dann sollte der Rest der Welt durchaus prophylaktisch den Kopf einziehen.

  3. Jean Paul sagt:

    Einen wunderschönen guten Morgen.

    In Anbetracht der Situation rund um Syrien muss ich den Artikel erneut hervorholen und Weiteres nachreichen.

    Russland hat seine Kriegsflotte im Hafen von Tartus / Syrien aufgestockt. Landungsschiffe bis unter die Decke mit voll ausgerüsteten Marineeinheiten dazu ein Lenkwaffenkreuzer und weitere Schiffe zur Verteidigung Syriens. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP00313_060113.pdf

    Ausserdem hat das Verteidigungsministerium geeignte HARTE Massnahmen zur Abwehr von US Raketenschilden an seinen Grenzen und Freundestaaten angekündigt.
    HART heisst Aufmarsch von Soldaten und Ausrüstung.
    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP00213_040113.pdf

    Dazu passt die üble westliche reisserische Propagandashow gegen Assad, die Jens Blecker heute wieder fein in seinem Artikel zur Assadrede seziert hat.
    In den MSM bekommt man Entertainment und Seifenopern, bei Iknews Fakten.

  4. nur mal so sagt:

    Das alles hier kommt mir vor wie 1913,
    da hat auch sich kein Mensch vorstellen
    können das sie vor dem ersten
    großen Krieg der Neuzeit stehen.

    Gerne bezeichne ich ihn als
    den Großen 31 Jährigen.
    Nicht ohne Absicht bezogen auf
    den 30 Jährigen.

    Bis denne

  5. nur mal so sagt:

    Nur mal so zur Info.

    http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/215633-in-israel-laufen-vorbereitungen-auf-mögliche-aggression-gegen-syrien

    Alles wird gut „keine Gedanken, sieh fern, ….“

    bis denne

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM