Minenräumer USS Guardian ignoriert Warnungen und läuft auf Riff

uss_guardian

Jeder kennt wahrscheinlich die Geschichte vom US-Flugzeugträger vor der spanischen Küste, der sich weigert, vom Kollisionskurs abzugehen. Diese Geschichte ist bei der TU Berlin als Hoax gelistet. Jetzt hingegen gibt es einen Fall, der sich ähnlich abgespielt hat und der ist ganz sicher keine Netzente. Die Besatzung des Minenräumschiffs „USS Guardian“ ignorierte gekonnt die Warnungen der philippinischen Behörden und fuhr mit dem Kriegsschiff auf ein Riff.


Nach dem aktuellen Fall muss man sich fragen, ob die Geschichte des arroganten Kapitäns eines US-Flugzeugträgers nicht doch der Wahrheit entspricht. Arroganz kommt vor dem Fall – beziehungsweise dem Auflaufen.

Etwa 600 Kilometer südlich von Manila ist die USS Guardian auf das Tubbataha-Riff aufgelaufen. Mehrere Warnungen, dass sich der Minenräumer in gesperrtem Gebiet bewege, wurden zuvor ignoriert. Man wies stattdessen die philippinischen Behörden an, die US-Botschaft zu kontaktieren.

Im Augenblick wird an einem Bergungsplan für das Schiff gearbeitet. Das Tubbataha-Riff gehört zum Weltnaturerbe. Die Philippinen verlangen für jeden beschädigten Quadratmeter des Riffs 300 US-Dollar Strafe. Bleibt zu hoffen, dass der Minenräumer nicht zu viel Schwung hatte, sonst kratzen die USA nicht am Fiscal-Cliff, sondern am Fiscal-Riff.

Hier noch einmal die Geschichte des Flugzeugträgers, einfach weil die so schön ist:

Galizier: (Geräusch im Hintergrund)
Hier spricht A853 zu Ihnen, bitte ändern sie ihren Kurs um 15 Grad
nach Süden, um eine Kollision zu vermeiden …… Sie fahren direkt auf
uns zu, Entfernung 25 nautische Meilen ……..

Amerikaner: (Geräusch im Hintergrund)
Wir raten Ihnen, Ihren Kurs um 15 Grad nach Norden zu ändern, um eine
Kollision zu vermeiden.

Galizier:
Negative Antwort. Wir wiederholen: Ändern Sie ihren Kurs um 15 Grad
nach Süden, um eine Kollision zu vermeiden.

Amerikaner: (eine andere amerikanische Stimme) Hier spricht der
Kapitän eines Schiffes der Marine der Vereinigten Staaten von Amerika
zu Ihnen. Wir beharren darauf: Ändern sie sofort ihren Kurs um 15 Grad
nach Norden, um eine Kollision zu vermeiden.

Galizier:
Dies sehen wir weder als machbar noch als erforderlich an, wir
empfehlen Ihnen, Ihren Kurs um 15 Grad nach Süden zu ändern, um eine
Kollision zu vermeiden..

Amerikaner: (stark erregter befehlerischer Ton)
HIER SPRICHT DER KAPITÄN RICHARD JAMES HOWARD, KOMMANDANT DES FLUGZEUGTRÄGERS
„USS LINCOLN“ VON DER MARINE DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, DAS
ZWEITGRÖßTE KRIEGSSCHIFF DER NORD-AMERIKANISCHEN FLOTTE. UNS
GELEITEN ZWEI PANZERKREUZER, SECHS ZERSTÖRER, FÜNF KREUZSCHIFFE, VIER
U-BOOTE UND MEHRERE SCHIFFE, DIE UNS JEDERZEIT UNTERSTÜTZEN KÖNNEN. WIR
SIND IN KURSRICHTUNG PERSISCHER GOLF, UM DORT EIN MILITÄRMANÖVER
VORZUBEREITEN UND IM HINBLICK AUF EINE OFFENSIVE DES IRAQ AUCH
DURCHZUFÜHREN. ICH RATE IHNEN NICHT ….. ICH BEFEHLE IHNEN IHREN KURS
UM 15 GRAD NACH NORDEN ZU ÄNDERN!!!!!! SOLLTEN SIE SICH NICHT DARAN
HALTEN, SO SEHEN WIR UNS GEZWUNGEN, DIE NOTWENDIGEN SCHRITTE
EINZULEITEN, DIE NOTWENDIG SIND, UM DIE SICHERHEIT DIESES
FLUGZEUGTRÄGERS UND AUCH DIE DIESER MILITÄRISCHEN STREITMACHT ZU
GARANTIEREN. SIE SIND MITGLIED EINES ALLIERTEN STAATES, MITGLIED DER
NATO UND SOMIT DIESER MILITÄRISCHEN STREITMACHT …… BITTE GEHORCHEN
SIE UNVERZÜGLICH UND GEHEN SIE UNS AUS DEM WEG !!!!!!!!!

Galizier:
Hier spricht Juan Manuel Salas Alcantara. Wir sind zwei Personen. Uns
geleiten unser Hund, unser Essen, zwei Bier und ein Mann von den
Kanaren, der gerade schläft. Wir haben die Unterstützung der Sender
Cadena Dial von la Coruna und Kanal 106 als Maritimer Notruf. Wir
fahren nirgendwo hin, da wir mit ihnen vom Festland aus reden. Wir
befinden uns im Leuchtturm A-853 Finisterra an der Küste von Galizien.
Wir haben keine Scheissahnung, welche Stelle wir im Ranking der
spanischen Leuchtturme einnehmen. Und sie können die Schritte
einleiten, die sie für notwendig halten und auf die sie geil sind, um
die Sicherheit ihres Scheiss-Flugzeugträgers zu garantieren, zumal er
gleich an den Küstenfelsen Galiziens zerschellen wird. Und aus diesem
Grund müssen wir darauf beharren und möchten es Ihnen nochmals ans
Herz legen, das es das Beste, das Gesündeste und das Klügste für Sie
und Ihre Leute ist, nämlich ihren Kurs um 15 Grad nach Süden zu ändern,
um eine Kollision zu vermeiden …….

Totenstille am amerikanischen Flugzeugträger ….
Quelle: Tu-Berlin http://hoax-info.tubit.tu-berlin.de/hoax/funkspruchtxt.shtml
Artikel zum Thema:
http://www.nzz.ch/aktuell/panorama/us-kriegsschiff-auf-riff-in-philippinen-aufgelaufen-1.17952339
http://www.huffingtonpost.com/2013/01/18/uss-guardian-aground-navy-ship-philippines_n_2502164.html
http://www.navy.mil/submit/display.asp?story_id=71553


13 Responses to Minenräumer USS Guardian ignoriert Warnungen und läuft auf Riff

  1. Babs sagt:

    gröööhl Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall.

  2. trulli sagt:

    Auch wenn das ein Hoax war, Lustig war es dennoch allemal (^_^)!

  3. Jens Blecker sagt:

    Also das mit dem Minenräumschiff ist kein Hoax, das mit dem Flugzeugträger war einer, aber ich denke das war auch klar.

  4. Jens Blecker sagt:

    Auweia 😀

    In philippinischen Gewässern gestrandetes US-Kriegsschiff beginnt zu sinken

    http://german.china.org.cn/international/2013-01/21/content_27750719.htm

    Ein Regierungsbeamter der Philippinen erklärte, dass die „USS Guardian“ das Tubbataha-Riff schwer beschädigt habe. Alle Schiffe, die an dem Riff vorbeifahren möchten, müssen vor der Fahrt eine Genehmigung von der philippinischen Regierung erhalten. „Das US-Schiff hat die Behörden offensichtlich nicht über seine Fahrt informiert“, so der Beamte.

    Tja, leg dich nie mit einem Riff an, wenn du ein Schiff bist 😛

  5. EuroTanic sagt:

    Vielleicht gibt es ein AMI Gesetz, nachdem ein Stückchen Erde automatisch zu „amerikanischem Boden“ wird, sobald es mit amerikanischem Hoheitträgern „verwachsen ist? LOL

  6. Jens Blecker sagt:

    You made my day 😀

  7. Guanche sagt:

    So lustig diese Anektode wegen dem Flugzeugträger ist, so sind die Hintergründe des auflaufens des Minenräumbootes überhaupt nicht lustig !
    https://www.radio-utopie.de/2013/01/19/us-kriegsschiff-strandete-im-nationalpark/

  8. Guanche sagt:

    @ Redaktion
    ….in anderer Angelegenheit….

    Soweit ich über Ik News informiert bin, habt ihr auch „Wurzeln“ bis Kanada ?!
    Deswegen die Bitte, sich wenn möglich auch folgendem Thema anzunehmen, die können, so glaube ich Unterstützung gebrauchen….
    http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=8992

  9. Jens Blecker sagt:

    Puh, das ist ein sehr umfangreiches Thema. Die Nativs sind mittlerweile in ihren Reservaten zerstört, abhängig von Alkohol und vom öffentlichen Leben weitestgehend isoliert. Da herrscht ein richtiger Klassenkampf und die Kanadier sind sauer wegen der staatlichen Zuwendungen. Noch habe ich keine Wurzeln in Kanada, ich hoffe allerdings bald.

    In einem Artikel die Problematik abzuhandeln ist in meinen Augen unmöglich und ich habe nur geringen Einblick in die ganzen Umstände dort.

  10. Guanche sagt:

    kannst ja mal darüber nachdenken, muss ja nicht gleich eine komplette Geschichtsaufarbeitung werden, das aktuelle Thema mit dem Vertragsbrüchen würde schon reichen !
    Hast du evtl. Bedenken wegen der bevor stehenden Einbürgerung ?
    MfG

  11. Jens Blecker sagt:

    Nein das nicht, ich habe auch zur Schuldenquote und den Ölsanden in Alberta schon Artikel gemacht. Ich schreibe allerdings nicht gerne Artikel über Dinge die derart Komplex sind und von denen ich zu wenig verstehe.

  12. R1D2 sagt:

    Minenräumer? Ein guter Witz! Das Teil ist voll mit Technik, die der Unterbrechung von Unterseekabeln dient.

  13. Erasmus sagt:

    Das passt dazu:

    Wildwechsel-Schilder in den USA- So dumm kann man nicht sein!!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=IAGN6YZQLz0&feature=player_embedded

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM