Deutschland: Die Krise ist in Städten und Gemeinden angekommen

Schlagloch3.06

Während Wolfgang Schäuble noch antizyklisch beteuert, Deutschland befinde sich auf dem Weg der Besserung, zeugt die Realität doch von einer anderen Wahrheit. Gebühren und Steuern steigen unaufhörlich, die Leistungen werden auf ein absolutes Minimum heruntergefahren. Finanziell sind viele Gemeinden schon nicht mehr in der Lage, die wichtigsten Aufgaben wahrzunehmen, der Reparaturstau steigt unaufhörlich. Eine gefährliche Zeitbombe, auf der wir sitzen.


Wenn Wolfgang Schäuble spricht, dann kommt selten etwas Gutes für die Bürger raus. Eines seiner letzten Statements besagte: Es gäbe „weder Spar- noch Konjunkturprogramme“. „Wir gehen weder in das eine noch in das andere Extrem, sondern handeln maßvoll“, sagte Finanzminister Wolfgang Schäuble der Süddeutschen Zeitung, gemeint ist für das Jahr 2014. Medien hatten zuletzt von einem geplanten Sparprogramm der Bundesregierung berichtet.

Noch bevor die Medien darüber schrieben, fragten wir den Finanzminister bereits auf dem European Banking Kongress nach einem möglichen Lastenausgleich oder anderen Belastungen. Seine direkte Reaktion darauf und die Erklärung am Ende legten das nahe.

Die Bundesregierung wirft mit den Geldern nur so um sich, jedoch eigentlich immer nur in den Schlund der Finanzindustrie. Bar jeder Vernunft, wird nicht der deutschen Wirtschaft durch entsprechende Konjunkturpakete im Bereich der kommunalen Infrastruktur und Bildung unter die Arme gegriffen. Dem Verhalten der Regierung wird in Kürze Rechnung getragen werden müssen und die Konsequenzen sind bereits jetzt spürbar.

Wer im Augenblick auf deutschen Straßen unterwegs ist, könnte meinen, wir hätten einen Jahrtausendwinter. Sicher gibt es einige Bereiche, in denen es in den vergangenen Tagen vermehrt geschneit hat, ungewöhnlich viel jedoch nicht, berücksichtigt man die Jahreszeit. Autobahnen und Bundesstraßen werden noch halbwegs ordentlich geräumt, wobei auf der A2 bei Helmstedt – ohne weiteren Schneefall – die Geschwindigkeit auf 60 reduziert ist. Im Rest der Stadt ist mangelhaft gearbeitet und es obliegt den Autofahrern, mit der Situation umzugehen.

Positiv ist, die Unmengen der Schlaglöcher sind auch mit Schnee gefüllt und gefroren, so dass man das Elend – in welchem Zustand sich die Straßen befinden – nicht mehr sehen muss.

Die Gebühren und Steuern kennen trotz der ganzen Einsparungen nur eine Richtung: sie steigen unaufhörlich. Städte, Kommunen und Gemeinden wiederum, begegnen diesem Umstand noch mit einer weiteren Privatisierung im Bereich der Ver- und Entsorgung. Ein Kreislauf des Verderbens.

An dieser Stelle muss man sich unweigerlich die Frage stellen, welche Aufgaben nehmen die Wasserköpfe denn noch wahr, außer sich selbst zu verwalten? In unzähligen Städten und Gemeinden ist die Bürokratie bis zum Anschlag ausstaffiert, wenn es also darum geht, Bürger zu drangsalieren oder auszunehmen, ist vorgesorgt. Nur für das Wohlbefinden der Bürger zu sorgen, da fehlt es an allen Ecken und Kanten.

Unter dieser Prämisse ist eine Studie der BKK kaum überraschend, dort heißt es:

Öffentlicher Dienst: Wer am häufigsten krank ist
Die Zahl der Krankheitstage von Arbeitnehmern ist 2010 zum vierten Mal in Folge gestiegen. Häufig krank sind Mitarbeiter im öffentlichen Dienst, wie eine BKK-Studie zeigt.[1]

An dieser Stelle soll nicht der einzelne Mitarbeiter der öffentlichen Hand an den Pranger gestellt werden, jedoch dürfte jeder bereits seine Erfahrung mit dem System „Selbsterhaltungstrieb der Behörden“ gemacht haben. Genügend Bedienstete werden auch psychisch krank, weil man gegen Windmühlen kämpft und sich zu Tode bürokratisiert. Selten werden Stellen im öffentlichen Dienst noch nach Kompetenzen verteilt, sondern nach Gutdünken des leitenden Amtsschimmels.

Die Entwicklungen sind nicht nur bedauerlich, diese sind eine Bedrohung für das gesamte System „Bundesrepublik“. Wird nicht eine rasche Trendwende eingeleitet, werden wir dem Beispiel von Griechenland und Spanien folgen, die Konsequenzen sind verheerend für Bereiche, die wir im Augenblick noch als Normalität empfinden. Bibliotheken, Schwimmbäder, Theater und all die kulturellen Güter werden dem Sparzwang mittelfristig zum Opfer fallen. Die einzigartige Infrastruktur wird sukzessive zerstört und Schlaglöchern, Beschädigungen und Rissen in der Straße wird nicht mehr mit dem Teerkocher, sondern mit Geschwindigkeitsbeschränkungen zu Leibe gerückt. Keine besonders rosigen Aussichten.

Carpe diem

[1] http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/oeffentlicher-dienst-wer-am-haeufigsten-krank-ist/6211704.html#image

Bildquelle: Wiki – Geof


33 Responses to Deutschland: Die Krise ist in Städten und Gemeinden angekommen

  1. Sleeper sagt:

    Und wo soll da jetzt das Problem sein? Das Volk wählt weiterhin rot-grün wie in Niedersachsen gesehen. Also gibts auch keine Probleme, denn sonst würde man ja dementsprechend wählen. 😀

  2. regan16 sagt:

    Das hängt davon ab, ob man erkennt, dass all die Wahlen reines Blendwerk sind und das Rad der Fortuna für den Wähler, egal, wo er sein Kreuz macht, sich schon lange nicht mehr nach oben dreht. Das System funktioniert eben mit einem trägen Bürger ausserordentlich gut. Und über das Thema Wahlen bin ich schon lange drüber hinweg, weil man eben keine Wahl mehr hat. Dabei hatte ich bislang noch nicht einmal die Gelegenheit zu wählen. Von einem geringerren Übel erwarte ich keine Verbesserungen. Dass wir uns nicht nur einen Putin leisten, sondern mehrere Parteien, hat in den letzten Jahren bei der Verpfändung des Bürgervermögens auch nur noch einen rein medialen Nutzen gehabt. Wenn die Köpfe leer und die Mägen voll sind, kann man getrost dazu übergehen, auch die Konten zu plündern. Es war nie anders und das steht uns in Zukunft auch noch bevor.

  3. energy007 sagt:

    Europa wird eben „malisiert“.
    Mali, ein Staat mit Goldvorkommen, wird durch den CFA Franc von der französischen Zentralbank ferngesteuert, in die Massenverelendung getrieben und ist dadurch reif für den Terrorismus geworden. Terroristen und Geld kommen ach aus dem Ausland.
    Jetzt wird der Terror bekämpft und die Terroristen von den Goldminen und anderen Resourcen vertrieben.
    Ersetzen wir jetzt CFA Franc durch EURO, französische Zentralbank durch EZB , dann ist das Instrument zur Massenverelendung der ESM Vertrag. Wenn dann der ESM Vertrag seine Schuldigkeit getan hat, wird es auch in Europa genügend „Terroristen“ geben, die von allen wertvollen Resourcen vertrieben werden müssen.

    Zur näheren Information:
    http://www.neopresse.com/politik/mali-afrika-experte-warnt-vor-franzosischem-staatsstreich-im-marz-oder-april/

  4. Konjunktion sagt:

    Dazu passend:

    Stillhalteabkommen in Sachen Griechenland und Bundestagswahl auf http://konjunktion.info/?p=1640

    Bis zur BTW werden wir noch in „Sicherheit“ sein, danach werden wohl alle Dämme brechen.

    VG

  5. multiman sagt:

    Ach, das ist doch alles nur ein Verständnisproblem.
    Wir verstehen es nicht, aber tief in uns wissen wir, dass DIE es nur gut mit uns meinen, deshalb jagen wir sie nicht zum Teufel.
    Man muss nur den Begriff Solidarität richtig verstehen, oder Prosperität. Vom weltweiten Vorzeigestaat entwickelt sich D zur Bananenrepublik – das ist wahre Solidarität. Aber auch weltweit (bis auf temporäre und medial aufgebauschte neue Pseudo- Ideale) wirkt diese Solidarität, wir entwickeln uns zurück in Richtung Steinzeit, statt der bösen Lüge über eine menschlichere, innovative Menschheit zu erliegen.
    Aber warum dann im althergebrachten Sinn die Finanzwirtschaft prosperiert, und den Machteliten jegliche Solidarität zukommt, das verstehe ich dann auch wieder nicht.
    Bin wohl zu dumm – das Leben ist hart.

  6. Erasmus sagt:

    Wen die so weitermachen werden solche Teile zur Geschwindigkeitsregulierung überflüssig.

    Schlaglöcher zum Aufkleben

    http://tinyurl.com/a8yyyz4

  7. Frank H. sagt:

    Wozu noch erregen? Es gibt doch angeblich Nichts mehr nennesnwertes zu verteidigen, wir haben doch Alles, es geht uns Super.

    Vom Tempel der spirituellen Humanität zu Jehova sind wir weit weit entfernt!

    Wir wandeln verarmt im finsteren Labyrinth Brüssels umher, oder taumeln in Schampuslaune durch die Strassen der „City of London“.

    Wir nehmen uns was uns gefällt heute schon und zahlen den Preis erst überübermorgen.

    Der Sensemann, das Totengericht, interessieren uns eh nicht.

  8. Frank H. sagt:

    Schwarzgelbe Wespen sind genauso gefährlich wie rotgrüne Morgentaupflanzen.

  9. Lucy Sky sagt:

    Ich frage mich nur, wie viele Menschen es den Griechen in die Schuhe schieben werden, wenn sie mitbekommen, dass die Krise bei ihnen angekommen ist.

  10. autarquia sagt:

    F: Wann kommt die Trendwende?
    A: Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht!

  11. pedrobergerac sagt:

    Das durch Zins belastete von Privatbanken geschöpfte Geld ist die Wurzel allen Übels.
    http://www.realvalueconcept.de/download/Weltgeldbetrug.pdf
    Hätten wie anderes Geldschöpfungssystem, bräuchten wir keine Steuern zu bezahlen.

  12. anarruko sagt:

    schlaglöcher kan man auch positiv sehen, da schlafen weniger am steuer ein.

    kein wunder sind viele im öfentlichen dienst krank.
    die sitzen den ganzen tag saufen kafeee,nie frische luft, künstliches queksilberlicht.

    meine frau war auch dauer-krank, jetzt arbeitet Sie wo anders.
    viele in meinem bekanten kreis, alle gleiche syntome.
    5% davon sind faule die auf staatskosten krank machen.

  13. multiman sagt:

    Als Grieche muss man sich da keinen Kopf machen, mit denen hat’s halt angefangen, werden sich die Meisten denken. Als Deutscher wird man sich im Ausland schon vorsehen müssen, denn die Deutschen sind doch schuld, denn die haben doch profitiert, – und überhaupt, die waren doch schon immer schuld.
    Wenn’s in der Zeitung steht und in den Nachrichten kommt, dann ist das doch so!?
    Die wahren Profiteure werden sich wie immer einen Ast lachen und als Retter der Welt auftreten.

  14. EuroTanic sagt:

    Ich habe grade den Haushalsbericht meines Landkreises gelesen. Aus privatem Interesse. Er umfasst über 1300 Seiten, und ist selbst für Menschen mit betriebswirtschaftlichen Vorkenntnisen schwer lesbar. Der Haushalt wurde von 2011 auf 2012 von 128Mio auf 143Mio aufgeblasen.Die Schulden liegen nun entsprechend bei 61 Mio. Aus „privatem“ Interesse habe ich unserem Landrat, der den Haushaltsbericht unterschrieben hatte, aufgefordert, mir, als Bürger und Steuerzahler, die Gläubiger der Schulden des Landkreises zu nennen. Auf gut Deutsch lautete die Antwort. „Das geht sie einen Scheissdreck an.“ Datenschutz.
    LOL

  15. Urantia sagt:

    Deutschland steht wirtschaftlich am Ende und die Politiker belügen uns mit gefälschten Zahlen und sprechen vom Aufschwung und gesunkene Arbeitslosenquoten. Doch in der Realität sieht alles ganz anders aus. Zählt man die Hartz-IV Empfänger zu den 2,8 Millionen Arbeitslosen, kommen wir auf fast 9 Millionen Menschen die keine Arbeit haben.

    Ich bin der Meinung, dass die Wahlen in Deutschland manipuliert oder sogar gefälscht sind. Ist das deutsche Volk wirklich so dumm und wählt den eigenen Schlachter? Ich kenne keine Person, die noch C D U oder S P D wählen würde, und schon gar nicht „die Grünen“. Diese Parteien haben noch nie etwas für das Volk getan.

    Das Wahlergebnis steht schon vor der Wahl fest, da bin ich mir sicher. Seit Jahrzehnten wechseln sich C D U und S P D ab, doch einen Systemwandel, der für alle etwas positives hat, gibt es nicht. In einer Diktatur wählen sich die Herrscher auch selbst, warum sollte das in Deutschland anders sein?

    Wir brauchen in Deutschland unabhängige Wahlbeobachter, die die Wahlen überwachen und die Meinungsforschungsinstitute kontrollieren. Ich bin mir sicher, dass dann ein Skandal der ganz Deutschland erschüttert, aufgedeckt wird.

  16. Gutmensch sagt:

    Also ich glaube nicht, dass die es nötig haben, die Wahlen zu fälschen. Die haben in jeder Partei ihre Leute sitzen, die in dem Fall, dass sie gewählt werden, alle das Gleiche Programm durchziehen.
    Das Macht die Wahl an sich schon Obsolet, da man so oder so am Ende die gleiche Agenda am Laufden hat, nur die Überbringer sind dann halt andere.
    Ich gehe schon seit Jahren nicht mehr wählen und ich wünsche mir, dass Alle anderen Deutschen es mir gleichtun werden.
    Wenn wir dann eine „Mehrheitsregierung“ bekommen, obwohl nur 10% der Bürger überhaupt wählen war, dann würden sich die restlichen 90% vielleicht endlich gegen diese Tyrannen erheben.
    Nutzt eure Stimme, anstatt sie an der Wahlurne abzugeben.

    Eine Urne ist in der Deutschen Sprache ein Gefäß, in dem verbrannte Sterbliche Überreste landen.
    Ich glaube, dass die deutsche Sprache durchaus die wahre Natur der dinge wiedergibt. Man muss nur genau Hinsehen.
    Der Wähler trägt also die kläglichen Überreste seiner Stimme in der Urne Zu Grabe.

  17. Makrophag sagt:

    Für meine geliebte Heimatstadt ist schon vieles Realität geworden. Innerhalb von nur ein paar Jahren hat man uns zwei der beliebtesten Bäder weggenommen. Diese Bäder waren im Sommer Sammelpunkt für Kinder, Jungedliche und Familien. Das einzige Bad, was übrig blieb, gehört der Kaserne, welches zwar öffentlich, aber viel zu klein ist (nur ein Becken OHNE Rutsche, Sprungturm etc.) und letzten Sommer (der verdammt heiß war) mehrere Male geschlossen war, damit die Leute vom Bundesheer trainieren können.

    Die Innenstadt verkommt. Geschäfte sperren zu und keine neuen kommen mehr hinein, weil die Mieten in der Innenstadt zu teuer geworden sind. Das einstig beliebte Kino hätte mal zu einem Jugendzentrum ausgebaut werden sollen, aber dafür fehlte das Geld. Wir haben zwar noch ein Cineplexx, aber erst letzens habe ich bemerkt, dass die ganzen Restaurants, die auch drinnen waren, ebenfalls zusperren. Genauso wie die Karaokebar. Und von der Spielhalle mit den ganzen kaputten und nicht funktionierenden Automaten will ich gar nicht erst anfangen. Ich war früher sehr oft und gerne mit Freunden dort, heute wird man nur enttäuscht, wenn man ein wenig Unterhaltung haben möchte.

    Dafür will jetzt der Bürgermeister einen kleinen, netten Park niederreissen, damit er ein Parkdeck anlegen kann, um die Innenstadt zu retten, wie er sagt. Das Problem nur, wir haben schon ein riesiges Parkdeck, nur da steht auch keiner mehr gerne, weil es zu teuer geworden ist. Ich gehe im Moment lieber zu Fuß in die Stadt, weil ich weiß, dass ich nirgendswo parken kann, ohne tief in die Taschen greifen zu müssen.

    Mit Schrecken sehe ich zu, wie der Jugend immer mehr Freizeitangebote weggenommen werden. Dann lungern sie halt alle herum, beschmieren oder beschädigen Kulturgüter, aber es sagt niemand etwas.

    Ich lebe übrigens nicht in Deutschland, sondern in Österreich. Wie man sieht, sind wir Alpenländler auch schon betroffen. Die Leute merkens aber erst, seit unsere Freibäder „verschwunden“ sind.
    Andere Naherholungsorte wollten sie auch wegreissen. (die beliebte Au, die Naherholungsgebiet ist, hätte Büros weichen sollen, aber dagegen haben sich die Leute dann doch noch gewehrt. Find ich ohnehin ironisch, wir haben am Stadtrand unmengen an leerstehenden Büros und Gebäuden. Tja, wieder mal zu teuer, weil man baut erst und denkt dann mal nach.)

    Ich wollte meine Stadt nur mal als Beispiel anführen, das ist zwar noch kein Griechenland Niveau, aber der Trend dorthin ist klar zu sehen.

  18. karugua sagt:

    Wer eine Partei wählt gib Macht ab. Wer einen Menschen wählt gibt Vertrauen. Wie kann man in einem Parteiensystem wählen gehen?!

    Krise? Wo ist die Krise? Keiner muss doch in der BRD Hungers leiden. So wird es doch verbreitert. Aber es ist so, wenn man einem Staat Macht gibt verliert man sie selbst. Deshalb kann menschliches Zusammenleben nur in kleinen Sippschaften demokratisch funktionieren. Ab einer gewissen Grösse wird es automatisch eine Bürokratendiktatur werden.

    Deshalb ist es die einzigste Konsequenz für vernünftige Menschen eine eigene autarke Gruppe zu gründen. Das geht natürlich nur solange gut wie man sie anonym in einem unkontrollierten Gebiet aufbaut. Einfach auf einen Wasserbüffel steigen und mit Gleichgesinnten in ein grünes Land an den stillen Wassern zieht.

    Die Urchristen haben es vorgemacht. Allerdings sollte man das Wort Christentum in Brüderlichkeit umtauschen. Jesus wäre sehr glücklich darüber. Dann kann man mit der autarken Gruppe reifen und so auf andere autarke Bemühungen ausstrahlen. Dies ist dann handeln im Nichthandeln. In dem Sinne, dass man keine Gewalt auf andere ausüben muss. Es wird nur eine geistige Revolution stattfinden.

    Und diese Revolution heisst SELBSTVERANTWORTUNG übernehmen!

  19. Mr Mindcontrol sagt:

    Hier in Berlin ist das ganz krass, halb Berlin (Strassen) ist aufgerissen und wird nicht weitergebaut! Während im Berirk Reinickendorf im Schneckentempo letztes Jahr die Straßen gebaut wurden (wurden aufgerissen und ale paar Tage ein bisschen gebaut so dass bauten die 2 -3 Wochen brauchen könnten 5 -6 Monate) brachen wird in Mitte oft Monate lang nicht weiter geabaut. Z.B. Invalidenstraße zwischen HBF und Chausseestraße. Seit März 2011 wird dort gebaut, zuerst 1 Straßenseite und dann im Schneckentemampo weiter. Irgendwann im Mai letzten Jahres (glaube ich) war dann binnen weniger Tage (wo ich mal 4 Tage nicht da war) die eine Seite in ganz kurzer Zeit fertig (gegenüber dem Zustand davor) und seitdem ist die andere Seite aufgerissen und bisher konnt ich keinen Baufortschritt bmehr sehen, habe auch noch nir Baurabeiter dort gesehen.
    Vor Schering im Wedding ist eine Strassenabaustelle seit März fast fertig, müsen nur noch ein paar Gewegplatte gelegt werden, auch nicht fertig. Anstatt dass Straßen erst mal ferig gebaut wurden wurden dafür massig Neue aufgerissen. Politischer Irrsinn, der m.E. auch die Ursache für Belrlins miserabler Wirtschtaftsleistung ist ( die Teilung kann man 23 Jahre später nicht mehr ernsthasft als Entschuldigung nehmen, das ist Eigenverschulden und ich kan als Berliner die Bayern sehr gut verstehen, dass Sie nicht weiter dieses Fass ohne Boden hier finanzieren wollen). Woander haben dann Straße in Berlin solche Löcher wie auf dem Bild hier.
    Habe fast den Eindruck, dass hier Korruption läuft und Bauunternehmen nach Zeit bezahlt werden (je länger um so mehr Geld)!

  20. tugrisu sagt:

    Natürlich ist jede Wahl gefälscht! Denn das Grundgesetz und analog dazu die Länderverfassungen sagen aus:

    GG
    Art 38
    (1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

    Da steht UNMITTELBAR, das heißt: ohne etwas dazwischen
    Bei den Listenkandidaten ist eben die jeweilige Partei dazwischen, somit ist die Listenwahl nicht Grundgesetzkonform!

    Angenommen folgender Fall:
    Für alle Direktmandate stehen parteiunabhängige Kandidaten zur Verfügung und diese werden auch alle gewählt. Dabei nutzen diese Wähler NICHT ihre Zweitstimme, weil die ja nicht die dort aufgeführten Parteien wollen, sondern eine andere Politik.
    Alle Parteimitglieder machen natürlich ein Kreuz bei ihrer Partei bei der Zweitstimme. Somit setzt sich der Bundestag und jeder Landtag aus 50% Direktmandaten und 50% Zweitstimmen zusammen.
    Alle Parteien zusammen haben 1.391.173 Mitglieder (Wikipedia)
    Wenn wir weiterhin annehmen, daß nur 50% Wählen waren, sind das 41 Millionen. Dann haben 3,4% (1,4 Millionen) 50% der Abgeordneten gewählt!
    Also DAS ist keine Wahl nach dem Grundgesetz!
    Gut, die Wahrscheinlichkeit, daß es so passiert, ist relativ gering. Aber ausschließen kann das eben niemand! Und das Verfassungsgericht beugt schön das Grundgesetz, sonst hätte es die Listenwahl schon längst abgeschafft!

  21. Irmonen sagt:

    wenn W. Schäuble spricht tropfen die Lügen nur so aus seinem Mundwerk.
    Und mit all seiner Beflissenheit gehört er hochwahrscheinlich sogar zu den Selbst-Gläubigen Gutmenschen, die dann in „aller Unschuld“ auf Vernichtung von Bestehendem aus sind und das immer im Namen des „das Beste wollend“!

  22. Irmonen sagt:

    …ich garantiere dir dass da gewaltige Vetterleswirtschaft und Kooruption läuft, ist in Deutschland im Bauwesen weitverbreiteter Standard, üblich, vor allem im Bereich öffentliche Bauvergabe –
    und der Fisch stinkt vom Kopfe her, sage da jemand der Wowereit sei eine Integrität und Kompetenz austrahlende Figur??? neeenieundnimmernicht!

  23. Irmonen sagt:

    Häufig krank sind Mitarbeiter im öffentlichen Dienst, wie eine BKK-Studie zeigt.[1]

    Im öffentlichen Dienst kan man wegen längerer Krankheit kaum bis gar nicht gekündigt werden, in der Privatwirtschaft meist schon, außer bei sehr langer Betriebszugehörigkeit und Altverträgen.

    Und im Notfall wird unter vier Augen in der Privatwirtschaft mit schwerem Mobbing gedroht, wenn der Kranke nicht spuhrt und eine Kündigung zuläßt. Auch die zuständigen Anwälte stehen den Firmen mit Rat und Tat zur Seite.

  24. Mr Mindcontrol sagt:

    Erst einmal sorry für die Rechtschreibfehler, war unterwegs und hatte es eilig!
    Sicher gibt es Vetternwirtschaft, Straßenbau ist aber so offensichtlich für alle! Also noch nicht mal heimlich! Das ist auch ein Aushängeschild für Berlin, warum wehren wir uns Berliner nicht gegen sowas, solche Zustände wären in München mit ihrer „Stadtgemeinschaft“ undenkbar.
    Ich kann auch nicht den Berlin Hype mit Rekordtouristen-Zahlen mit mehr Gästebetten als NYC und den Einwohnersteigerung nicht verstehen. Ja Berlin ist die Park und Waldstadt schlechthin ansonsten ist das hier ein Baustellenschrottplatz geworden!
    Warum sind die Politiker auch so frech bei Versagen von Flughafen BER? Wowi hätte nicht nur längst zurücktreten müssen sondern er gehört als ehem Aufsichtsratsmitgliet vor Gericht! Das ist eine Katatrophe für Berlin und seine wirtschaftliche Zukunft, noch nicht mal der Fehler TXL zu schliessen (neue Flughafen zu klein jede Metropole hat sonst mehr als 1 Flughafen)wird ernsthaft diskutiert! Sperenberg (man hätte wegen der Entferung TXL offen lassen müssen) wäre privat finanziert worden und längst fertig!

  25. Gutmensch sagt:

    Noch Mehr Gründe, die Wahlen zu Boykottieren!
    Was du Beschreibst, ist noch das harmlosere Szenario, in dem die Parteien noch die Interessen ihrer Mitglieder vertreten. (also nicht nur die Interessen der führenden Mitglieder oder der „Eliten“)
    In Wirklichkeit ist es doch längst so, dass selbst der Großteil der Parteimitgleider nicht mehr wirklich durch seine Partei Vertreten wird.
    Die Menschen treten einer Partei bei, von der sie GLAuben, dass diese ihren Interessen am ehesten Rechnung trägt.
    Sie unterstützen also das Kleinere Übel.
    Oder die Parteien gaukeln ihren Mitgliedern ihre wunderbaren und Ehrenhaften Ziele vor, die sie aber trotz Mehrheit nicht erreichen können. Dann wird ein grauenvoller „Kompromiss“ geschaffen, der dann für beide Seiten (also die Befürworter und die Gegner) wie ein Rückschritt aussieht.

    Am Ende profitieren immer nur die Gleichen Personenkreise, und die haben mit der Mehrheit der Wähler nun wirklich nicht das Geringste zu tun.

  26. Herr Schmidt sagt:

    Da ist er ja wieder „Der Buhmann Öffentlicher Dienst“ und das „Beamten-Baching“. Darum wird ja auch alles und jedes zunehmend „privatisiert“, um die Zustände noch unerträglicher zu machen.
    Hab selber mal als Externer unter dem Heer der kleinen und mittleren Beamten gearbeitet und meine Erfahrung ist, dass es denen auch nicht besser geht wie in der „freien“ Wirtschaft. Mit deren Ängsten wird genauso Kohle gemacht und Rücklagen für die Pensionen … Fehlanzeige!

  27. Evey sagt:

    Sperenberg ist der einzig vernünftige Standort, der für diesen Großflughafen in Frage kommt. Das stimmt.
    Ich wäre dafür die Verantwortlichen für das Flughafendesaster zu enteignen. Kurzer Prozess! Schon dass sie es in Kauf nehmen, dass tausende Anwohner (ihre eigenen Landsleute und Wähler) durch die belastende Nebenwirkung des Flugbetriebes krank werden, ist als Körperverletzung zu betrachten und strafbar. Warum kommen solche Typen immer mit samt ihrem angehäuften Vermögen davon?! Insider sagen ja, je länger ein Bauprojekt dauert, desto höher fallen die Honorare aus. Vielleicht ist das im Straßenbau auch so. Nicht nur dir fallen die ewig andauernden Baustellen auf. Zumal die Selbige alle par Jahre wieder aufgerissen werden. Ein Irrsinn!

  28. Frank H. sagt:

    Geldquelle Elternhaus mal wieder pleite? Unmut auf den Lehrer aka Staatsorgan mal wieder exorbitant?

    Kein Ding: ICRC (Internationales Rotes Kreuz Kommitee) bereitet sich auf Massenunruhen in Europa vor.

    Um der üblichen Verschwörungsseitenkritik aus dem Weg zu gehen darf man es gerne bei der koptischen Kirche nachlesen:
    http://koptisch.wordpress.com/2013/01/04/intensivtater-wieder-auf-freiem-fus-baldige-unruhen-in-europa/

    Wo Konsum für die Masse der Sklaven unerreichbar wird und der Druck dennoch zu konsumieren nicht enden will, muss es so kommen. Die Ventile bersten.

  29. Erasmus sagt:

    Die Wirtschaftselite hat Angst vor dem neuen Mob

    „“Fernab vom Rest der Welt diskutieren die Mächtigen in Davos. Doch eine Umfrage unter Hunderten Konzernlenkern weltweit zeigt: Sie fürchten, dass die jahrelange Krise sich bald ein Ventil sucht.““

    http://www.welt.de/wirtschaft/article113062590/Die-Wirtschaftselite-hat-Angst-vor-dem-neuen-Mob.html

  30. es steckt ein einfaches Prinzip dahinter: Straßenausbausatzung

    Kosten für die Unterhaltung bleiben bei der Kommune und Kosten für eine Wiederherstellung bzw Verbesserung gehen an den Anlieger. Drum werden die Strassen zuerst heruntergewirtschaftet und dann mit einem Gehweg oder der Straßenbreite eben punktuell „verbessert“.

  31. […] Deutschland: Die Krise ist in Städten und Gemeinden angekommen | IKNews […]

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM