Drohnen: Überwachung nun mit Gigapixel Argusaugen

Código global

„Das ist die neue Generation der Überwachung“ – mit diesen deutlichen Worten bring es der Ingenieur Yiannis Antoniades von BAE Systems INC auf den Punkt. Aus einer Flughöhe von mehr als 5000 Metern können ganze Städte so mit einer Drohne überwacht werden. Möglich machen das die 368 einzelnen Videochips, die zusammen einen Videostream mit 1,8 Gigapixeln erstellen. Eigentlich wollte BEA einen eigenen Videochip erstellen, die DARPA trat jedoch auf die Kostenbremse und so griff man zu einer Lösung, die in jeder Hosentasche steckt: Handykameras.


Die Kamera hat eine sehr hohe Auflösung und so kann jeder beliebige Bereich genau beobachtet werden. Eindrucksvoll und beängstigend führt Yiannis Antoniades dies vor. Die Prototypen für die Drohnen darf er jedoch nicht zeigen und darum dürfen nur die Umrisse unter Planen gefilmt werden.

Während der Vorführung wird deutlich, wie einfach auch das Tracking von Personen und Fahrzeugen aus großer Höhe und über einen weiten Bereich mit dieser neuen Technologie ist. Insgesamt 65 Fenster auf einmal kann man öffnen und Objekte von 15 Zentimetern Größe erkennen. Nicht zu vergessen – aus 5300 Metern Höhe.

Etwas „mit Argusaugen zu betrachten“ ist schon im Volksmund eine beliebte Floskel und so überrascht es nicht, dass das Kamerasystem „Argus“ getauft wurde. In unserem Artikel „Airprint: Abdruckscan aus der Ferne“ von August letzten Jahres, gingen wir bereits auf die Gigapixelkameras ein und wiesen auf die sich daraus ergebenden Gefahren hin. Das Potential dieser Kameras in Verbindung mit Drohnen steht noch relativ am Anfang. BAE weist am Ende des Videos auch auf die kommenden Verwendungen in Kampfdrohnen wie der Predator, der Global Hawk oder der Überwachungsdrohne SolarEagle.

Die SolarEagel kann 5 Jahre ohne Unterbrechung fliegen, dank entsprechender Solarzellen. Die ersten Testflüge sind für 2014 geplant und natürlich stammt auch dieser Auftrag von der DARPA. Wie Dailymail schreibt, ist die Drohne für Flüge in der oberen Atmosphäre konzipiert, was bei entsprechender Weiterentwicklung der Kameras einen sehr großen Radius der Überwachung gewährleistet. Mit einer Spannweite von 120 Metern ist auch genügend Platz für Technik vorhanden.

Ein Problem mit den Millionen von Terrabyte am Tag – einem Äquivalent von 5000 Stunden HD-Videomaterial – scheint es nicht zu geben. So erklärt Yiannis Antoniades in dem Video, man können auch einen bestimmten Zeitraum nehmen und die Vorgänge dort im Detail ansehen. Während der Vorführung erklärt er „das, was dort durch das Bild fliegt, ist ein Vogel“.

Carpe diem


5 Responses to Drohnen: Überwachung nun mit Gigapixel Argusaugen

  1. Habnix sagt:

    Wir haben es doch nicht anders gewollt und nicht anderes haben wir verdient.

    Beschweren wir uns nicht schließlich will man ja nur unser bestes. Unseren Körper erst als Arbeitsleistung(Sklave) und eventuell auch als Organspender.

    Humanresource

    Oh gestern vor der Stempeluhr(Zeiterfassung) bemerkte jemand so oder so ähnlich da stehen wir wie vor einem Futtertrog.

    Mein Gedanke: „Wie recht du doch hast“

  2. […] http://www.iknews.de/2013/01/30/drohnen-ueberwachung-nun-mit-gigapixel-argusaugen/ This entry was posted in Freiheit, Politik, Technik and tagged Big Brother, Occupy. Bookmark the permalink. ← Es gibt keine Worte in keiner Sprache, um die Gräuel der NATO-Contras zu beschreiben […]

  3. bruujo sagt:

    Bastelstunde bei DARPA – hey, das ist eine Art Rechtfertigungsimage von BAE Systems, Inc. Nicht sonderlich ernst zu nehmen. Chemtrails wären da eher kontraproduktiv und man sieht, wie alles letztlich völlig durcheinander läuft.
    Gähn . Diese ganze Weltordnung scheitert an den unsäglichen Verschleierungsnotwendigkeit. Nach der vierten widersprüchlichen Order wird das Ganze abstrus, weil nicht mehr nachvollziehbar und durchführbar. Es ist schon verdammt anstrengend die Welt in die Sklaverei zu lotsen. Der Lichtbringer rotiert sowieso schon, ob soviel kraftlosem Eigendünkel.

  4. […] viaDrohnen: Überwachung nun mit Gigapixel Argusaugen | IKNews. Sharen mit:TwitterFacebookGefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem dies gefällt. Hinterlasse einen Kommentar von lorinata am 31. Januar 2013  •  Permalink Veröffentlicht in Allgemein ~ general, Erfindungen ~ inventions, Forschung und Wissenschaft allgemein ~ research, Kriegsfuehrung ohne Soldaten, Lorinata, Mind Control – MC, New World Order – Neue Welt Ordnung – NWO, Verschwiegenes-Verstecktes ~ hidden, Verschwoerung ~ conspiracy Getaggt mit Überwachung, Drohnen, Gigapixel, IKNews, Kontrolle […]

  5. […] gewiss am allerliebsten Gebrauch machen würde und bei den neuerdings überall herumschwebenden Gigapixel-Photoshop-Drohnen ebenfalls sehr beliebt ist. In Verbindung mit diversen Datenbanken eröffnen sich da für manche […]

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM