Syrisches Fernsehen zeigt Folgen des israelischen Angriffs

220px-F-15I_Ra'am

Das syrische Fernsehen zeigt Aufnahmen der Folgen des israelischen Luftschlages gegen die Forschungseinrichtung in der Nähe von Damaskus. Israel gab nur implizit zu, hinter diesem Angriff zu stecken, welcher angeblich auf einen Konvoi abzielte, der Waffen in den Libanon transportierte. Die Aufnahmen, welche am Samstag von Al-Ikhbariya TV und dem syrischen Staatsfernsehen ausgestrahlt wurden, zeigen zerstörte Autos, LKW und Militärfahrzeuge sowie ein beschädigtes Gebäude mit zerborstenen Fenstern und zerstörtem Inventar. Das Video wurde bei Jamraya, nordwestlich von Damaskus, aufgenommen.


Israel hat die Vorwürfe nicht offiziell bestätigt, aber am Sonntag sagte der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak: „Was in Syrien vor einigen Tagen passiert ist, zeigt, wenn wir etwas sagen, meinen wir das auch so. Wir sagten, wir denken nicht, dass es erlaubt ist, fortschrittliche Waffensysteme in den Libanon zu bringen.“

„Die Hisbollah aus dem Libanon und der Iran sind die letzten verbliebenen Verbündeten von Syrien“, sagte Barak Reportern am Rande der Sicherheitskonferenz in München und fügte hinzu, dass der bevorstehende Fall der Assadregierung ein schwerer Schlag gegen den Iran und die Hisbollah sei.

Davor wurde berichtet, dass der Luftschlag vom Mittwoch auf einen Konvoi abzielte, welcher angeblich SA-17 Luftabwehrsysteme an die Hisbollahkämpfer im Südlibanon liefern sollte.
Die fortschrittlichen Luftabwehrraketen aus Russland würde es Kämpfern im Libanon ermöglichen, israelische Kampfflugzeuge abzuschießen, welche im Augenblick noch ungehindert in den libanesischen Luftraum eindringen können.
Das syrische Militär verneint den Bericht und gibt an, dass kein solcher Waffentransport geplant gewesen sei.

Damaskus schwor Rache für diesen israelischen Luftangriff, während der Kämpfe zwischen Rebellen und der kritisierten Regierung will Assad jedoch nicht darauf reagieren.

Quelle: Russia Roday


16 Responses to Syrisches Fernsehen zeigt Folgen des israelischen Angriffs

  1. strom23 sagt:

    Auf die harte und durchschlagende Antwort aus Syrien wartet man wohl vergebens. Die können gar nicht weil es sonst lichterloh brennt und man es selber verursacht hat. Genau wie aus dem Iran sind das alles Drohungen aus sicherer Entfernung. warme Luft!
    Was natürlich auch einiges über die Wehrhaftigkeit aussagt. Inzwischen kann man davon ausgehen das es um die offensiv Möglichkeiten aus Syrien und auch dem Iran nicht besonders gut steht. Auch die vielgepriesenen Schläfer Nester sind wohl nicht das was man schlagkräftig nennen darf.

    Israelische Provokation an libanesischer Grenze???

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article113361948/Spekulationen-ueber-israelische-Luftangriffe-im-Libanon.html

  2. Frank H. sagt:

    Israels verirrte Alleingänge in der Weltpolitik:
    Über die illegal entstandene Atommacht berichtet mutig Ria Novosti in einem Artikel Iran vs. Israel (vorletzter Absatz).
    http://de.ria.ru/security_and_military/20130203/265447183.html

  3. Frank H. sagt:

    Und wieder bekommt Tel Aviv passive Rückendeckung.

    Wieder hat sich die Achse London – Tel Aviv durchgesetzt.

    Neusprech Obamas: offene Kriege werden zu teuer, also muss die 2. Reihe es nun richten.

    NICHTS hat sich geändert! Obama ist ein bestellter Schaumschläger 1. Klasse.

    http://de.ria.ru/politics/20130204/265452132.html

  4. […] Quelle: IKNews.de geschrieben von Jens Blecker Sharen mit:FacebookTwitterGoogle +1MehrDiggTumblrStumbleUponRedditE-MailDruckenLinkedInPinterest […]

  5. Hexogen sagt:

    Nach Angaben von http://www.voltaire.org (französischsprachiger Teil), hat Israel ein syrisches Forschungszentrum angegriffen, in dem sich hochtechnisches israelitisches Material befand, welches die Syrier den Contras streitig gemacht hatten.

    Um zu verhindern dass das Material an die Russen oder Iraner weitergeleitet wird, wurde das Forschungszentrum dem Erdboden gleich gemacht.

    http://www.voltairenet.org/article177329.html

  6. bald eagle sagt:

    …und die perser sind untereinander zerstritten:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-02/iran-ahmadinedschad-arbeitsminister

    so kann man dem zionismus die stirn nicht bieten!

    alles nur show für das volk:brot und spiele…

  7. bald eagle sagt:

    und die msm bringt so n quatsch auf ihre titelseiten:

    http://www.n24.de/news/newsitem_8573821.html

    das dieser achmed nur eine pappfigur in seinem land ist soll nicht jeder wissen…
    er wird als mächtiger böser diktator dargestellt.
    weiterschlafen,ihr völker europas…

  8. strom23 sagt:

    Also ein Kasperle Theater ist es jetzt schon mal sehen ob das Stück Bühnenreif wird.
    Hat sich einer eigentlich mal das video angeschaut?
    Also von platt machen habe ich da wenig gesehen. Das Büro das da kaputt gegangen ist sieht außer dem Loch in der Decke nur unaufgeräumt aus. Von modernem Forschungslabor nichts zu sehen. Am meisten wurden Autos und Lkw´s gewtroffen was auf einen tatsächlichgen Konvoi angriff hindeutet. Am Ende bleibt es wurscht…denn Konsequenzen hat es nicht.

  9. bald eagle sagt:

    was anderes zur abwechslung,
    immer nur syrien israel iran,tztztz:

    http://derstandard.at/1338559537799/Dalai-Lama-auf-CIA-Gehaltliste

    lach,lol…kaputte welt,arme welt…

  10. anarruko sagt:

    ich seh kein blut, keine leichen, was ist da los?
    naja inszenierung, weiter nichts

  11. zeitzeuge sagt:

    Falls die wirklich solche Raketen haben, wie konnten die Israelis überhaupt so weit kommen, ohne vom Himmel geholt zu werden?

  12. R1D2 sagt:

    Klar ist das ein Theater, auf beiden Seiten. Wenn es jedoch tatsächlich ein Konvoi gewesen wäre, hätte die israelische Regierung Aufnahmen präsentiert, kann sie aber nicht. Von den paar Autos, die im Film zu sehen sind, auf einen Konvoi bzw. Waffentransport zu schließen ist bisschen sehr einfach.

    Und wegen „plattmachen“: das sehen die zwei toten Mitarbeiter der Firma, die da getroffen wurde, sicher anders. Weiter sollte man nicht unbedingt auf eine militärische Gegenaktion warten – nicht alle sind tumbe Rambos, die sich nur mit Waffengewalt wehren können.

  13. R1D2 sagt:

    Lies einfach die Geschichte des tibetischen Widerstands – und Du wirst sehen, dass dieser wie viele andere Konflikte in den 50ern und 60ern von der CIA gestützt und in diesem Zusammenhang zahlreiche Tibeter – vor allem die Militanten, aber nicht nur die – finanziell bedacht wurden.

    Ach ja, noch ne News: Der Sender Gleiwitz wurde überfallen.

    1939. 😀

  14. Lilly sagt:

    Themen: Syrien, Mali, Rückholung Goldreserven

    Umgestaltung der Welt

    https://www.youtube.com/watch?v=ket7nFlRvdI

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM