Smart City: Ein Panopticon nach Orwells „1984“

figure1

Wenn der Leser das Buch „1984“ von George Orwell zur Hand nimmt, so liest er es heute mit anderen Augen als noch vor 20 Jahren. Was damals noch als totale Fiktion galt, ist heute zum Teil bereits überholt. Vom Konzept der totalen Überwachung hingegen, möchte eigentlich niemand etwas wissen. Für diese Fortschritte wird auch bereits das Neusprech angewendet und so wird kurzerhand der Begriff Smart benutzt, was soviel wie intelligent bedeutet. Wer möchte schließlich nicht intelligent sein? Die im Aufbau befindliche Smart City – PlanIT -, soll neue Maßstäbe setzen. Das Herz bildet ein riesiges Computersystem, sozusagen ein „Big Brother“.


Im Roman „1984“ ist es die Insel Jura, auf der all die Überwachung ihren Lauf nimmt. Der tatsächliche Ursprung dürfte aus heutiger Sicht eher das Land der unbegrenzten Möglichkeiten sein. Bereits seit Jahren warnen wir vor dem Missbrauch bei neuen Technologien, wie dem „Smart Meter“ und dem „Smart Grid“, was als totaler Fortschritt gefeiert wird. Im sogenannten Internet of Things (IoT), sprich dem „Internet der Dinge“, soll eine Kommunikation und Steuerung von Stromerzeugern, Speichern und elektrischen Verbrauchern ein optimales Ergebnis liefern. Was zunächst ganz nett klingt, hat viele Tücken und bei der heutigen Politik muss man sich nicht lange fragen, ob es wohl missbraucht werden würde. Und bei all den Beteuerungen denken Sie immer daran: „Niemand hat vor, eine Mauer zu errichten!“

Nun zurück zum neuen europäischen Planspiel der total vernetzten Stadt. Wie das ganze wohl heißt? Richtig, „Smart Santander Project“. Diese gemütliche – 180.000 Seelen zählende – autonome Gemeinde im Norden Spaniens ist der erste Schritt zum Wandel der Städte. Wie auf der Projektseite beschrieben wird, ist es ein einzigartiges Projekt, welches Schnittstellen zu einigen weiteren Projekten bietet. Insgesamt sollen in Santander zunächst 12.000 Sensoren verbaut werden, die allerhand Informationen liefern.

All das ist jedoch noch kalter Kaffee, wenn man sich das Projekt „Living PlanIT“ in Portugal ansieht. Auf 17 km² soll eine Stadt entstehen, in der alles vernetzt, geplant und überwacht ist. Natürlich nur zum Besten der Bewohner, das versteht sich von selbst.

Quelle: http://www.living-planit.com

Quelle: http://www.living-planit.com

Von gemütlich möchte man bei dem Bild gar nicht sprechen. Futuristisch und aufgeräumt, das kann man sagen. Was aber sagt uns denn eine „interactive smart wall“ eigentlich? Oder ein „incorporated smart sensor“? Nun, werfen wir noch einen Blick auf eine andere Grafik aus dem Konzeptpapier.

Quelle: http://www.living-planit.com Valley 24

Quelle: http://www.living-planit.com Valley 24

So langsam dürfte auch dem letzten eine Gänsehaut wachsen, wenn er sich Orwells „1984“ zu Gemüte geführt hat. Ein Televisor – eben nur etwas komfortabler als in der Geschichte. Bisher bestehen für die Forschungsstadt PlanIT nur zwei Zufahrtsstraßen, jedoch sollen noch im ersten Halbjahr die Finanzierungen für die ersten Gebäude unter Dach und Fach gebracht werden. In einer Zeit, in der die intimsten Lebensräume der Menschen bereits mit Sendungen wie „Big Brother“ oder dem „Dschungel Camp“ als obsolet erklärt wurden und das iPhone zum Lebensmittelpunkt geworden ist, dürfte eine solche Stadt die meisten Menschen anziehen wie ein Kuhfladen die Fliegen. Wer möchte nicht eine Wand haben, die einem das ganze Leben organisiert und bei Bedarf das Licht und die Heizung an und ausschaltet?

Ich muss zugeben, ich bin wahrscheinlich zu alt und eigenbrötlerisch für solche Städte, aber Mieter und Käufer dürften sich zu Hauff finden lassen. Es ist doch prima, wenn es keinerlei Überraschung mehr gibt und der Alltag 100% effizient gestaltet ist. Niemand wird mehr zu spät zur Arbeit kommen, schließlich weiß die Smart City sofort, wenn es irgendwo hakt. Spätestens wenn Sie sich zu wenig bewegen und zu fettig essen, meldet Ihr Medichip das an Ihre Krankenkasse, verordnet Ihnen mehr Sport und der Kühlschrank stellt die Bestellungen auf eine gesündere Lebensweise um.
Oh, du schöne neue Welt.

Carpe diem

Bildstrecke zu Living PlanIT: http://www.living-planit.com/city_of_the_future_image_bank.htm#!prettyPhoto
The Urban Operating System (UOS™) Architecture: http://living-planit.com/UOS_architecture.htm


29 Responses to Smart City: Ein Panopticon nach Orwells „1984“

  1. AE-35 sagt:

    @Jens

    Der Typ auf dem ersten Bild im obigen Artikel, ist doch wohl die Military-Ausführung von Zbigniew Brzezinski, oder?:
    http://www.iknews.de/wp-content/uploads/2013/03/Image-Identification-PlanIT-Valley-2011-023.jpg

    Zum Vergleich:
    http://911myths.com/index.php/Bin_Laden_and_Brzezinski

    Wird auf der IKN jetzt etwa schon NWO-Werbung eingeblitzt? ^^

    😀

    „Moreover, as America becomes an increasingly multi-cultural society, it may find it more difficult to fashion a consensus on foreign policy issues, except in the circumstance of a truly massive and widely perceived direct external threat.“
    Zbigniew Brzezinski, zitiert aus „The Grand Chessboard“

    „Nation state as a fundamental unit of man’s organized life has ceased to be the principal creative force: International banks and multinational corporations are acting and planning in terms that are far in advance of the political concepts of the nation-state.“
    Zbigniew Brzezinski, zitiert aus „Between Two Ages: The Technetronic Era“, 1971

    AE-35

  2. Jens Blecker sagt:

    Leider bist du in letzter Zeit eher auf Krawall gebürstet und versuchst die Leute aufzustacheln. Diese Entwicklung gefällt mir nicht und sollte auch nicht fortgesetzt werden. Das ist ein gutgemeinter Rat den schon etliche vor dir bekommen haben und einige nicht beherzigten.

    Carpe diem

  3. lotus sagt:

    passend dazu:

    http://www.golem.de/news/hirnforschung-ratten-kommunizieren-per-hirnstrom-1303-97928.html

    Forscher haben für Ratten eine Gehirn-zu-Gehirn-Schnittstelle konstruiert. Über diese konnten die Tiere Informationen austauschen. Das klappte auch über mehrere tausend Kilometer.

    Die Gedanken sind frei…(noch).

  4. Irmonen sagt:

    „Living Plan“ – die Kusntpuppe, ob aufblasbar oder nicht, gehört doch auch dazu, oder?
    Menschen braucht man dann ja Gott sei Dank nicht mehr!

  5. Jens Blecker sagt:

    Irgendwie fühle ich mich so „spießig“ das ich all das nicht gut finden kann 😀

  6. Evey sagt:

    Das ist ja der reinste Alptraum! Das erinnert mich nicht nur an Orwell`s „1984“ sondern auch an den Film „Die Insel“. Hoffentlich muss ich das nicht mehr erleben.

  7. AE-35 sagt:

    @Jens

    Seltsame Antwort auf meine einfache und aufgrund der offensichtlichen Ähnlichkeit (vergl. die Bilder) durchaus berechtigte Frage, meinst Du nicht?

    Mit dem sogenannten „gutgemeinten Rat“ fängt es innerhalb eines jeden totalitär geführten Regimes an, wenn man die Meinung anderer „passend“ machen will. Danach folgen Veröffentlichungsverbote, Hausarrest und am Ende Arbeitslager mit integrierter Hinrichtung samt Massenbegräbnis.

    Mit anderen Worten, entweder man darf seine Meinung frei äußern – und zwar auch dann, wenn sich davon so Mancher angegriffen fühlt -, oder man wird zensiert, ausgesperrt und schlussendlich „irgendwie“ entsorgt.

    Ich schreibe was ich denke und nicht was Du, oder sonst wer, hören will.

    Es ist Deine Seite, aber meine Meinung.

    Dennoch, da Du am längeren Hebel sitzt, hast Du auch die Wahl die Inhalte der IKN-Seiten zu kontrollieren.

    „Do what thou wilt shall be the whole of the Law.“
    Aleister Crowley

    😉

    Solltest Du Dich für eine wie auch immer geartete Einschränkung meiner Beiträge entscheiden, was Dein gutes Recht ist, dann bitte ich Dich höflich um die vollständige Löschung des Kontos „AE-35“ (inklusive des alten Ursprungskontos!) samt all meiner bisherigen Beiträge und Kommentare.

    Mir ist bewusst, dass Dir das möglich ist, da Du das bei Anderen auf deren Wunsch hin auch schon gemacht hast. Und ich denke, so viel Entgegenkommen sollte Deinerseits, nach all der Arbeit die ich in die IKN bisher investiert habe, schon noch möglich sein, oder?

    Eine zeitweise Sperrung bzw. eine selektiv eingreifende MOD stellt für mich keine akzeptable Lösung dar.

    Du kennst ja mittlerweile mein Credo, dass da lautet: Entweder, oder.

    Das Dazwischen ist mir allerdings verhasst!!!

    Solltest Du Dich in dieser Sache gegen meine weitere Mitwirkung entscheiden und im Gegenzug die dann von mir gewünschte vollständige Löschung ausführen, wünsche ich Dir und allen vernünftig Gebliebenen dennoch alles Gute für die Zukunft.

    AE-35

    PS: Also leg‘ los, ich bin nicht mehr eingeloggt!

  8. Jens Blecker sagt:

    Wie du selbst schon sagst, werde ich sollte es soweit kommen deinem Wunsch entsprechen. Ich will einen gemeinsamen Nenner und nicht nur endloses Gefetze. Das fällt mir überrall auf, niemand sucht nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner, sondern alle nach dem Haar in der Suppe. Unglaublich aber wahr. Unzählige Videos beginnen mit einem für die „Schlafschafe“, die „Deppen“, die „Unwissenden“ etc….. Super Grundlage um mit Menschen ins Gespräch zu kommen?!?

    Was ist nur los mit euch allen?

  9. Frank H. sagt:

    Die verkommenen neureichen Eliten würden gerne sich und ein paar Haussklaven in Städte einpferchen, damit der Planet drumherum grünökoidiotisch wieder wird.

  10. Zartbitter sagt:

    Ja, das ist ja alles schön und gut und smart auch,
    aber: Wer kann sich sowas auch leisten?

    Wem steht sowas in einer „Neuen Gesellschaft“
    zu, wem nicht? Die Technologie ist es nicht
    um die ich mir Sorgen mache, sondern mir welchem
    Hintergrund sie angewendet wird.

  11. Pansenwastel sagt:

    „Wenn die Wände schlauer sind als Du selbst.“

    Wir alle steben nach mehr Komfort, aber kratzt es nicht am eigenen Ego, wenn obiger Satz zur Tatsache wird?

    Diese smart city erinnert mich irgendwie an eine Ameisenfarm, an ein Hamsterlabyrinth oder an die „Seamonkeys“ aus den Yps-Heften.

    Ich will auch so eine smart city! …und wenn meine „Sims“ murren wird von „smart“ auf „psycho“ gestellt. Unterhaltung pur, zumindest für mich.

    Um wieder ernsthaft zu werden: Wie groß muß die Abhängigkeit von elektrischer Energie in einer solchen Anlage sein? Selbst ohne den ganzen smart-Kram kämen wir ohne Strom in unserer Gesellschaft sehr schnell an unsere Belastungsgrenzen (Buchtipp: „Blackout“ von Marc Elsberg)

    In Den Bildern ist auch nirgendwo ein „NOT-AUS“-Knopf zu entdecken. Unsinkbar oder was? Grüße von der Titanic

  12. Pansenwastel sagt:

    …und wenn der Haussklave rebellisch wird, aktiviert sich die WürgeAPP des i-belt. Genial

  13. Pansenwastel sagt:

    Was mit uns los ist?

    Auflösung, Atomisierung schätze ich.
    Ich sehe das eher als einen natürlichen Prozess, ähnlich dem den eine Raupe im Kokon durchmacht, um zum Schmetterling zu werden.
    Es verwundert mich auch nicht, da wedeer die etablierten Medien vertrauenswerte Informationen liefern noch den alternativen Medien bedenkenlos geglaubt werden kann (Reizwort: Chemtrails).
    Am Ende steht dann jeder mit seiner eigenen Meinung alleine da. Ein unhaltbarer Zustand für Gruppenwesen wie wir. Das führt entweder zur Gewalt oder zu einer gemeinsamen Erkenntniss, die bisher aber noch niemand formulieren konnte.
    aus der Asche bzw. der Erkenntnis bildet sich alsdann etwas Neues. Die Kontrollfreaks wollen die NWO-Pyramide und Unsereins irgendetwas mit Anarchie.

    Ich denke, Zähigkeit ist hier eine gewinnbringende Eigenschaft.

    Ich meckere(!) selbst gerne über „die Schlafschafe“ bin muir aber bewußt, daß ich selbst noch dazuzählen kann, mich aber einfach nur grunzend von der einen auf die andere Seite gelegt habe und weiterschlafe.

    Der Begriff „ambivalent“ kommt mir immer wieder in den Sinn, sei es nun für smart-Dingens, Schlafschafe, Komfort, Gefetze, eigene Meinung, Infomation, Vertrauen, Spaß, Spießigkeit oder Sturheit.

    Was bleibt?
    Meine Erkenntnis des Tages: „Ich kann es nicht bis ins Letzte ergründen, eine gewisse Unschärfe bleibt.“

    Ergo: Jens, mach Dein Ding. Alle anderen auch, wir kommen schon wieder zusammen.

  14. Jens Blecker sagt:

    Das habe ich vorhin bei Facebook gepostet:

    Ich möchte die Gruppe etwas definieren und versuchen einmal den kleinsten gemeinsamen Nenner zu finden. Unzählige Gruppen haben eigentlich alle ein Ziel, Friede, Freiheit und Gerechtigkeit. Alle bekommen sich jedoch bei den größten Kleinigkeiten in die Haare. Mich interessiert ob es gelingen kann, den kleinsten gemeinsamen Nenner zu finden um etwas miteinanander und nicht gegeneinander zu tun.

    http://www.facebook.com/groups/156423044457031/

  15. chris321 sagt:

    ich habe mit Leuten zu tun die das heute schon haben. Das oben ist also die Variante die man in paar Jahren FÜR ALLE, SPRICH DAS VOLK, BEZAHLBAR umsetzen will.

    Wenn man mal die Schaltschränke in so einem Haus betrachtet, schon krass. Und Busch-Jäger Tableaus, Bang Olufsen AV-System auf jeder Etage ist natürlich selbstverständlich.

    Es ist nicht so, dass man damit nicht leben könnte, eher:
    a) BRAUCHE ich das wirklich? Führt es WIRKLICH zu dem Mehrwert oder Zunahme der Lebensqualität die ich mir so vorgestellt habe? Und wenn sich meine Lebenserwartung SO definiert, wie bin ich dann selbst geworden?

    Aber davon abgesehen: Es ist recht gemütlich in so einem Haus und man wird von den Gastgebern verwöhnt, also nicht nur jammern. Ich baue mir selbst einiges, aber nicht in der obigen Definition, denn

    b) habe ich in so einem System noch die Kontrolle über das Haus oder kontrolliert mich das Haus?

    Das grösste Problem an der IT-Technik sehe ich in dem „technischen Analphabetentum“ von 99% der Bürger und damit der Unfähigkeit dieses komplexe Geschehen mit zu gestalten und zwar im Sinne des Volkes als eine freie demokratische Definition. Letzteres wird durch das technische Analphabetentum nicht erreicht was in Folge zu einem katastrophalen Missbrauch der Techniken führen wird.

    Wenn also die Mehrheit der Bevölkerung zu einer Technikfolgeabschätzung fähig wäre, dann würde viel High-Tech in geordneten Bahnen ablaufen. Die Menschen würden im Verständnis der Zusammenhänge so viele Sachen nicht einfach durchgehen lassen. So wie jetzt aber, wird es ein Fiasko und eine Orgie des Missbrauchs werden. Diese Technik wird die Grundlage für eine Diktatur aus dem Notstand werden. Und diese Technik wird als Waffe gegen das Volk schlimmer werden als alles was wir bisher uns haben vorstellen können.

    Aber wie gesagt, es bringt nichts hier gross was zu sagen, wenn die technische Allgemeinbildung in unserer Gesellschaft auf einem Entwicklungshilfeniveau ist. Das ist dann als würdest Du Auto sagen und der andere versteht Kartoffel!

  16. Newsticker2012 sagt:

    @Chris
    Hast du trefflich ausgedrückt.alles passiert viel zu schnell..nur die wenig wissbegierigen können da mithalten und es letztendlich verstehen,der Rest liest die bedienungsanleitung und wird immer wieder nachschlagen müssen um es zu verstehen…bis dahin sind schon neue Sachen auf dem Markt und man liest immer noch das alte…alles für Virus Geld..kein unternehmen kann warten bis alle es verstanden haben..das Rad muss laufen.
    Gruß News

  17. Jens Blecker sagt:

    #agree

  18. maedchen07 sagt:

    Wo fängt Lebensqualität an – wo hört sie auf??

  19. Frank H. sagt:

    Das kommt davon, wenn man „Liberalismus“ mit „Alles ist dem Egoisten erlaubt“ der diskreten Logenbrüder statt die Lehre(!) des Abrahmismus (diese Weisheiten sind über Jahrtausende gewachsen aus der Erkenntnis das eine Gesellschaft eine feste staatliche SOZIAL-Struktur braucht) einführt:
    Von der Wiege bis zur Bare nur noch ein Konsum- und Arbeitssklave!!! Ja Orwell hatte Visionen:
    Brutalstmögliches Beispiel die Firma Amazon!
    Bitte gründlich durchlesen und die NAZIS hätten ihre Freude daran:
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/neue-vorwuerfe-gegen-amazon-als-wuerden-die-menschen-dressiert-werden-1.1614066

  20. jamal sagt:

    Hi,

    ich schätze deine Beiträge sehr aber dieser Kommentar und die gesamte Kommentar“entwicklung“ auf dieser Seite ist irgendwie so zickig geworden.

    Ich möchte hier Informationen für meine eigenen Recherchen erhalten und diese auch gerne mit anderen teilen.

    Doch wenn die Kommentare eher auf eine eingeschworene Gemeinde deuten und hier gezankt wird, schreckt das eher ab und lenkt auch von der Nachricht selbst ab.

    Könnten die Kommentar nicht bitte wieder kurz, knapp und sinnvoll gehalten werden, wir sitzen doch alle im gleichen Boot.

    So kann man sich auch wesentlich mehr Zeit sparen.

    Für weitere Diskussionen und Recherchen gibt es doch den Offtopic.

    Spart allen Zeit und Kraft, indem ihr kurze und knappe Infos verfasst.

    Und mir ist klar, dass für diese knappe Info mein Text viel zu lang ist.

    Beste Grüße

  21. jamal sagt:

    war an AE-35 und die Allgemeinheit gerichtet.

  22. Newsticker2012 sagt:

    @Jamal
    Das wird es in Zukunft auch wieder, es geht hier nicht um die die schon lange dabei sind, sondern um die die neu hinzukommen, sich hier wieder finden und auch etwas herausziehen können.
    Dein Posting zeigt wie Du es aufnimmst, wesentliches gezanke kann man unter sich mit Mails austauschen, alles andere gehört hier nicht hin und wird auch keine Zukunft haben.
    Wir sitzen alle im gleichen Boot, um das gleichgewicht zu halten und nicht in die Schräglage zu gelangen gehört es an Fingerspitzengefühl und auch etwas Respekt.
    gruss News

  23. Gutmensch sagt:

    @Newsticker
    Ich finde dass das nicht nur die Neuen abschreckt, wenn hier persönliche Meinungsverschiedenheiten im Kommentarbereich ausgetragen werden.
    IKnews bzw. infokriegernews hat mir über Jahre geholfen, meinen Horizont zu erweitern und mir ein Bild von dem zu machen, was in der Welt geschieht.
    Dass hier in den letzten Monaten immer häufiger gezankt wird, dürfte dabei kaum jemandem entgangen sein.
    Mit Gezanke meine ich noch nicht einmal die Trolls wie z.B. Sleeper. Aber wenn sich die Leute gegenseitig an die gurgel gehen, die über lange Zeit maßgeblich an der gestaltung der Seite beteiligt waren, ob als Autor oder als Kommentator, dann ist das schon Traurig.

  24. Newsticker2012 sagt:

    @Gutmensch

    Hast Du ganz klar recht, was ich mit meinem Kommentar sagen wollte ist, dass die meisten „alten“ ja diejenigen kennen die sich 24h lang wichtig nehmen und hier auch die Streitereien ausufern lassen, somit das schon gewohnt waren.

    Die neuen die hier auftauchen aber, denken, was das hier, vielleicht wurde man auch empfohlen die seite mal zu besuchen und findet dann so einen Mist vor.
    Daher sehe ich das als äusserst wichtig an das hier wieder Ruhe und Sinn für das geweckt wird, für das diese Seite bekannt ist…Informationen die man sonst nicht überall sieht, durch die Mitarbeit aller User die etwas im Netz endeckt haben, ob sich das dann als Ente oder Wahrheit herauskristallisiert, kann man ab einer gewissen Alterskategorie mit vernünftigen Argumenten und dem richtigen Ton widerlegen.
    wollte nicht missverstanden werden.
    gruss News

  25. Deliberare sagt:

    Nein, das stimmt nicht! Der Typ auf dem Smart Screen ist Stephen Lang, Schauspieler. Hat u.a. den General auf „Avatar“ gespielt. Das Bild sieht auch stark von Avatar geklaut aus…. Da ist ja auch der große Baum auf dem Screen erkennbar.

    Einfach mal „Avatar General Stephen lang“ Bilder-Googeln.

    Viele Grüße

    P.S.: Theoretisch könnte man noch irgendwelche teuflische Symbole im Spiegel-Modul am Hintergrund entdecken, wenn man noch ein wenig Fantastie hätte. Wäre aber meiner Meinung nach ZU OFFENSICHTLICH, so dass ich eher an Zufall glaube als an Absicht!

  26. Gutmensch sagt:

    Ich denke Lebensqualität muss jeder selber für sich definieren.
    Leider gibt es kaum noch Menschen, die wirklich ernsthaft darüber nachdenken, was für sie Lebensqualität ausmacht.
    De meisten sind doch schon viel zu beschäftigt, immer auf dem neuesten technischen Stand zu sein. Da bleibt für tiefgründige überlegungen keine Zeit mehr.
    Und wer kann schon einen klaren Gedanken fassen, wenn er in einer 3-Zimmer-Wohnung sitzt, die bis unter die Decke mit Elektroschrott vollgestopft ist.

  27. Gutmensch sagt:

    Naja, das war ja auch nicht als Wiederspruch gemeint, sondern eher als Ergänzung. 😉
    Natürlich müssen wir uns um neue Leute bemühen aber das geht halt nicht, wenn die alten Hasen alle keine Lust mehr haben und eine vernünftige Diskussion nicht mehr zustande kommt.
    Aber wenn wir das eigentliche Problem mit den Streitigkeiten in den Griff bekommen, dann wird IKnews sowohl für die Alten Hasen als auch die Neulinge wieder attraktiver.

    Besten Gruß
    Gutmensch

  28. Newsticker2012 sagt:

    @Gutmensch
    Darfst Du Dir sicher sein.
    Friedvollen Feierabend.

  29. AE-35 sagt:

    @Deliberare

    Na endlich, es gibt sie also doch noch.

    Antworten meine ich.

    Du meinst diesen Typen hier?:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Stephen_Lang

    Kann gut möglich sein. Aber auch für diesen Clown (danke Peer!) gilt, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

    Hier ist er bei seiner „Arbeit“ als Propagandist aus den Reihen der weltgrößten Verblödungsindustrie namens „Hollywood“ zu sehen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Stephen_Lang_%26_Michelle_Rodriguez_on_USS_Dwight_D._Eisenhower_%28CVN-69%29_2010-01-27_5.jpg

    Schon geil, wie sie alle willig daran mitarbeiten die Militärmaschine der US-Faschisten auf Trab zu halten.

    Na ja, was tut man nicht alles für seine Gagen, schließlich muss er ja auch für seine vier kleinen Kinderchen und seine Frau zu Hause sorgen.

    Tja, so, oder so ähnlich, kriegen sie halt fast alle von uns am Arsch!

    Stichwort: GELD = Die PERFEKTE Hundeleine für die Menschheit!

    Alles berechenbar!

    Wer dieses Problem (Geldwirtschaft) nicht beseitigen will, hat entweder nichts begriffen, oder will gar keine Lösungen!

    AE-35

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM