Portugal: Hundertausende gegen Regierung und Troika

portugal

Eigentlich kann man solche Ereignisse nicht einfach ignorieren, es sei denn, man gehört zur einschlägigen Konzernpresse. Einmal kurz auf die Seite gehoben und danach in kollektives Schweigen verfallen, so offensichtlich die Devise. Einige Medien versuchten einfach, die Zahlen nach unten zu korrigieren, so dass es nach leichtem Unmut aussieht, jedoch bewegte sich in Portugal die breite Masse. Die Veranstalter sprachen von mindestens 1,5 Millionen Demonstranten. Hier kann man mit Ignoranz nicht punkten, nun zählen Taten statt Worte. Die Bürger haben es satt, von der Politik belogen und von den Banken ausgeraubt zu werden.


Bereits für Deutschland wären hunderttausende Demonstranten ein äußerst ungewöhnliches Ereignis, für unsere europäischen Nachbarn im Westen der iberischen Halbinsel jedoch ist das viel mehr. Bei gerade einmal 10,6 Millionen Einwohnern ist das eine Sensation. Wie viel Frust, Verzweiflung oder Wut muss in den Bürgern stecken, um so konsequent eine Absage an Politik und Troika zu adressieren? Menschen sind von Haus aus eigentlich eher gemütlich, das kennen wir aus Deutschland zur Genüge. Überträgt man das Äquivalent auf Deutschland, müssten hier zu lande 10 Millionen auf die Straße gehen und bis dahin wird noch viel Wasser den Rhein herunterfließen.

Aufgerufen zu den Demonstrationen in etwa 30 portugiesischen Städten hatte die Initiative „Zum Teufel mit der Troika“. Bereits im September 2012 hatte die Bürgervereinigung zu Protesten in Lissabon aufgerufen und bei einer der größten Demonstrationen des Landes über 1 Million Menschen auf die Straße bekommen.

Die Veranstalter der Demonstrationen vom Wochenende schätzten die Anzahl der Teilnehmer in Lissabon zunächst auf mindestens 500.000 und in Porto auf wenigstens 400.000. Sollten diese Zahlen stimmen, dürften es nicht nur Hunderttausende gewesen sein, sondern über 1 Million Menschen.

Portugal befindet sich nach offiziellen Angaben das dritte Jahr in einer Rezession, Realisten hingegen sprechen von einer Depression. Mit 17,6 % Arbeitslosigkeit steht das Land am Rande der Leistungsfähigkeit und daran werden auch die zugesicherten 78 Milliarden Kredite nichts ändern. Mit der Sparpolitik wird auch der letzte Greenshot zertreten und das Land ins Chaos gestürzt. Konsolidieren kann man nur dann, wenn die Wirtschaft floriert und nicht, wenn man bereits vom Strudel unter Wasser gezogen wurde. Die Krisenpolitik in Europa ist ein kopfloses Desaster, auch wenn es vermutlich genau nach Plan läuft.

Hier eines der unzähligen Videos aus Portugal vom vergangenen Wochenende:


Videoquelle: http://www.progressivepress.net/this-time-portugal-protests-against-austerity

Die Felle der Junta schwimmen davon und Gott sei Dank gehen die Bürger überwiegend den richtigen Weg; friedliche Proteste. Portugal sollte als Beispiel für Resteuropa gelten und die Menschen zum Widerstand gegen die Kollaps-Politik von Merkel und Brüssel bringen. Wenn in Europa die Bänder stehen, die Straßen verstopfen und vor den Regierungsgebäuden die Menschen die Politiker friedlich zum „Abdanken“ auffordern, wird man sich dem nicht lange widersetzen können. Die Menschen müssten es der Politik gleichmachen und einfach den „totalen Stillstand“ herbeiführen, bis diese ihre Konsequenzen ziehen und die Plätze für eine echte Demokratie räumen.

Die Menschen müssen ihre Botschaft deutlich und unüberhörbar platzieren. „Wir haben genug vom Lobbyismus und dem Betrug an den Bürgern!“ Die Ausmaße der Demonstrationen in Portugal zeigt ganz deutlich, es wird eng für die korrupte Bande an der Spitze.

Carpe diem

Bildquelle: Facebook


19 Responses to Portugal: Hundertausende gegen Regierung und Troika

  1. Naturmensch sagt:

    ich hab das hier gefunden ,paßt zu dem Thema

    http://dierotenschuhe.blogspot.de/2013/03/protestsong.html

  2. […] viaPortugal: Hundertausende gegen Regierung und Troika | IKNews. […]

  3. expat2001 sagt:

    Bom dia, es waren in der Tat mehr als 1 Million Menschen dieses Wochnende auf den Strassen der grössten Portugiesischen Städte. Allerdings wird es, im Gegensatz zu den Novemberdemos, nicht publiziert. Damals war die Publikmachung als Zeichen für den Premier Passos Coelho gedacht, seine Politik anzupassen. Disesmal ist pure Angst vorm Erwachen des Volkes der Grund für die Stille.
    Es gibt auch andere Zivilcourage Aktionen. So werden bei Veranstaltungen von Politikern gerne Lieder aus der Zeit der 74er Revolution gesungen, um die „Vaidosos Mentirosos“ (die Eitelen Velogenen) vom Reden abzuhalten. Das nervt die ganz schön. Man sieht, wie die sich gerade noch zusammenreissen können.
    Abraço Ralph

  4. EuroTanic sagt:

    Wo waren die Millionen Protestler, als Portugal in die EU aufgenommen wurde und die reichlichen Agrar-Subventionen und andere Transfergelder und Kredite flossen????
    Die demonstrierenden Menschenmasseb der Südschiene werden immer als ach so aufgeweckt, und agil beschrieben, im Gegensatz zu den Deutschen. Doch sie haben nur solange stillgehalten, wie sie vom Giesskannensozialismus profitieren konnten. Würde man Portugiesen, Griechen usw. weiter mit geliehenem Geld zuscheissen ginge dort keiner auf die Strasse. Die Menschen wollen keine wirklich Systemänderung, keine wirkliche Freiheit. Denn dazu müsste jeder sein persönliches Leben ändern. Aber das will (fast) niemand. Denn wirkliche Freiheit ist anstrengend. Die Millionen Protestler wollen lediglich eine bequeme Sklaverei.

  5. Jens Blecker sagt:

    Ohne entsprechende Subventionen wären Länder wie Griechenland, Spanien, Portugal, Italien, Frankreich etc schon lange vorher im Euro kollabiert, daher nur konsequent seitens der Politik 😉

    Kannst du ungefähr damit verlgeichen, dass man eine Haushaltskasse aufmacht. 24 Hartz4 Empfänger, ein Postbote, ein selbstständiger Klempner und ein Unternehmer. Alle zahlen in einen Pott ein und dann wird aufgeteilt.

  6. Newsticker2012 sagt:

    Und das bereits vor der Aufnahme 😉

  7. Frank H. sagt:

    Der perfekte Sturm braut sich weiter zusammen.

    Die Börse in USA ist offenbar auch kurz vorm hochgehen.
    Die EU entpuppt sich als getarnte / enttarnte Diktatur. Die USA als Weltpolizeimonster.
    China als gefräßige Raupe will dank Vergiftung kein Schmetterling werden.

    Der Globus steht Kopf.
    Globalismus = eine elitäre Weltregierung, eine neoliberale weltwirtschaftliche Freihandelszone, eine genetisch selektierte Weltbevölkerung, eine einheitliche Sprache, totale Vernetzung und Kontrolle der Lebensresourcen sei Dank.

    Läuft ja wie geschmiert….

  8. Frank H. sagt:

    In die „Synagogen Satans zum Beispiel Goldman Sachs“ wurden alle Führer mit Geldscheinen und unbegrenzter Macht gelockt. Dabei wurden aber alle Führer gegenseitig hintergangen (Wirtschaftsspionage) von den Synagogenpriestern (Goldman Sachs Mitarbeiter).

  9. Frank H. sagt:

    Mal sehen ob Portugal eine Chance hat. Griechenland haben sie schneller abgewickelt als die Menschen NEIN sagen konnten.
    Ich will eure Hoffnung nicht zerstören, aber sie haben überall Notausknöpfe versteckt!!!!!

  10. Asgard sagt:

    Es ist wirklich unglaublich, diese Manipulation bei den großen Medien!
    Mann nehme die FAZ, dort wurde ein kleiner Videobetrag an unbedeutender Stelle eingefügt. Kein Beitrag und keine Kommentarmöglichkeit.
    Das Gleiche bei sueddeutsche.de, Handelsblatt.de und zeit.de
    Überall die gleich Überschrift „Hunderttausende Portugiesen demonstrieren gegen Sparkurs“ und kein weiterer Text.

    Vor dem Videobeitrag wird dann noch kräftig Werbung geschaltet, damit man mit der verfälschten, gleichgeschalteten Berichterstattung auch noch Geld verdienen kann.

    Ein wunderbarer Beweis für die faschistischen Züge unserer sogenannten Demokratie.

  11. Frank H. sagt:

    Zeitungen schweigen: Der Club Med hat Angst! Das System ist außer Kontrolle. Es lässt sich nicht mehr so einfach verführen.
    Natürlich macht die Clique weiter. Etwas anderes kann sie nicht.

    Der Machtkampf um die Erde hat begonnen. Wer hätte das gedacht!

  12. zeitzeuge sagt:

    “Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.”

    Carl Theodor Körner

  13. questus sagt:

    Dater, : Warum ich das behaupte und woher ich das weiß, nun, es wurde durchgegeben (kein Witz), es sind 11000 Seiten Lesestoff (ein Großteil kostenfrei), es hat alle meine Fragen beantwortet… wo zu lesen ‚ link?

  14. Frank H. sagt:

    Vielen Dank für deine Ausführungen.
    Die Antwort und die Waffe gegen das „Böse“ haben wir seit wenigstens 3.000 Jahren selbst entwickelt.
    Falls da jemand den „dritten Tag = das 3. Jahrtausend geht quasi symbolisch zur Neige“ erkennen sollte, jo, es wäre theoretisch passend.
    Ist aber weniger wichtig. Es gibt genug andere markante Zeichen an der Wand.^^
    Die Armee Gottes ist längst zusammengerufen. Unsichtbar, still und leise….versprochen!
    Nun erkenne ein jeder die Führer darin oder auch nicht.

  15. Frank H. sagt:

    Du hast etwas schön erkannt:
    Die meisten Neugierugen können nicht einmal Illuminati von den Knochenmännern unterscheiden, geschweige denn Katholizismus von Prothestantismus.

    Diejenigen die das berühmteste selbstprophezeihende Kartenspiel der Welt jemals erblickten, haben die Entstehungsgeschichte erforscht, die doppelte Gebrauchsanleitung gesehen und die Technik der Gestaltung dahinter erkannt.

    Ich gebe Dir nun die göttliche Geografie mit auf den Weg:
    „Fünf Sterne im Quadrat zum Ring sind immer Eins.“

    Viel Spass beim Knobeln.

    *wetten das AE-35 gleich vorprescht*

  16. Lucy Sky sagt:

    Also in Griechenland hat das Wasser in welchem der Frosch schwimmt schon eine so hohe Temperatur erreicht, dass man wie gelaehmt ist und nicht mehr in der Lage ist, hinauszuspringen. Ich merke es an mir selber. Es hat sich eine allgemeine Hoffnungslosigkeit breitgemacht.
    Hier ein Video, welches sehr schoen zeigt, was sie mit uns bei Demonstrationen machen. Auch ohne Griechischkenntnisse zu verstehen:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=z6g9EPHyJnY#!
    Am Schluss die Aufforderung: Werde nicht zum Schaf. Empoer Dich!

  17. expat2001 sagt:

    Boa tarde, im Gegensatz zu Griechenland glaube ich, das Portugal anders tickt, da die geopolitischen Interessen anders sind. Russland und Türkei wollen Griechenland haben, daher muss die Internationale ALLES tun, damit die Griechen bei der Stange bleiben. Portugal gehört mit ins Glied, ale Teil der Iberischen Halbinsel und grösster Handelspartner Spaniens(noch). Die Portugiesische Armeeführung hat bereits im November kundgegeben, dass sie nur dem Volke und der Verfassung verpflichtet sei, und nicht einer Handvoll Halbblutpolitiker
    Der „gemeine“ Portugiese ist sehr gut in der Lage, sich in Zeiten der Krise zurückzuziehen, die Schlechte Welle vorübergehen zu lassen und dann wieder hervorzukommen, den Staub von den Kleidern zu wischen und wieder an die Arbeit zu gehen. Nur die „Neuen Reichen“ werden verrecken, da die nicht wissen, wie man an egal welcher Ecke Gemüse anbaut. Abraço Ralph

  18. Pegasus sagt:

    << Die Menschen wollen keine wirklich Systemänderung, keine wirkliche Freiheit. Denn dazu müsste jeder sein persönliches Leben ändern. Aber das will (fast) niemand. Denn wirkliche Freiheit ist anstrengend. Die Millionen Protestler wollen lediglich eine bequeme Sklaverei. <<

    Will ein nennenswerter Teil der dt. Bevölkerung eine Systemveränderung in dem Sinn, dass die Prämisse Freiheit für alle(!) wäre?
    Wohl kaum. Sonst wären die noch hohen Zustimmungsraten für die etablierten Parteien kaum möglich. Vielmehr wird das Problem nicht im ungerechten System selbst gesehen, sondern nur in der eigene Positition innerhalb diesem. Eine Klassengesellschaft mit Gewinnern und Verlierern macht halt keinen Spaß mehr, wenn man selbst auf der Verliererseite steht.
    Kleinbürgerliches Denken dem kleinbürgerlicher Protest folgt. Reaktionäres Wutbürgertum par excellence.
    Fehlt nur noch ein passender "Führer", der vom Großkapital das Marketing gesponsert bekommt, ein paar Sündenböcke wie der €, die PIIGS, diverse Minderheiten etc..
    Die überfällige, radikale Herrschafts- und Systemkritik heben wir uns dann für Zeit nach der nächsten Zivilisationskatastrophe auf…

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM