Atomarer Präventivschlag: Nordkorea lässt die Muskeln spielen

raketen

Man könnte die Scharmützel zwischen Nord- und Südkorea in Verbindung mit den USA auch als unendliche Geschichte bezeichnen. Nordkorea ist mit Drohungen immer ganz schnell zur Stelle, wenn mal wieder ein Manöver der Gegner vor der eigenen Haustür stattfindet. Die neueste Drohung hingegen hat es in sich, sollte sie der Wahrheit entsprechen. Nicht weniger als einen atomaren Erstschlag, stellt Pjönjang den USA in Aussicht. Man werde das Recht auf einen Präventivschlag gegen die Kommandozentralen der Aggressoren ausüben, um die höchsten Interessen zu schützen, verlautbart aus dem nordkoreanischen Außenministerium.


Nordkorea hat eine der weltgrößten Armeen unter Waffen. Die Streitigkeiten des kommunistischen Nordens und dem westlich geprägten Süden halten nun schon seit über 60 Jahren an. Der Krieg wurde damals am 27. Juli 1953 mit der Unterzeichnung eines Waffenstillstandsabkommens beendet. Seit dem geraten die beiden Mächte immer wieder aneinander. Nun hat die Staatsführung schon am Dienstag verlautbaren lassen, dass man darüber nachdenkt, dieses Abkommen zu kündigen und heute mit der Drohung eines atomaren Erstschlags den Druck erhöht.

Amerikanische Experten bezweifeln die Fähigkeit Nordkoreas, Raketen mit atomaren Sprengköpfen zu bestücken, ob man es jedoch auf Feuerprobe ankommen lassen sollte, sei dahingestellt. Nordkorea ist eine Pufferzone für das kommunistische China, daher ist man auch sehr bemüht, Pjönjang immer wieder zu stützen.

Die nordkoreanische Führung wirft den USA vor, einen Atomkrieg anzetteln zu wollen und das gemeinsame Manöver mit Südkorea als Kriegsvorbereitung zu nutzen. Dieses ist nicht das erste Mal, dass derlei Vorwürfe fallen. Wer sich auf den 18.September 2009 zurückbesinnt, dürfte sich wie in einem Déjà-vu fühlen. Dort hieß es zum Beispiel im Spiegel:

Angst vor Militärmanöver: Nordkorea droht USA und Südkorea mit Atomschlag
Säbelrasseln in Pjöngjang: Als Reaktion auf ein gemeinsames Manöver von USA und Südkorea hat Nordkorea mit einem Atomschlag gedroht. Die Armee des Landes sei fest entschlossen, Aggressoren „gnadenlos auszuradieren“, verkündete ein Regimesprecher.
[…]
– im Falle eines Angriffs hat Nordkorea den beiden Ländern nun mit einem Atomschlag gedroht: Sollten die beiden Staaten Nordkorea mit Atomwaffen bedrohen, so werde Pjöngjang mit Atomwaffen Vergeltung üben, sagte ein Militärsprecher in einer am Sonntag von Staatsmedien verbreiteten Erklärung.[1]

Damals begnügte man sich noch mit einem „Gegenschlag“, heute wird „präventiv“ als Mittel der Zeit angesehen. Im Augenblick laufen noch die Verhandlungen über die Sanktionen gegen Nordkorea, vielleicht hat die harte Drohung auch damit etwas zu tun?

Es dürfte kaum in Chinas Interesse liegen, einen Atomkrieg vor der eigenen Haustür zu haben und daher laufen die Drähte der roten Telefone sicherlich heiß. Es sieht auf den ersten Blick zumindest nach den üblichen Drohgebärden aus. Da sollte man jedoch den Bogen nicht überspannen, die Lage ist bereits so verfahren genug.

Carpe diem und danke an NT für den Hinweis

[1] http://www.spiegel.de/politik/ausland/angst-vor-militaermanoever-nordkorea-droht-usa-und-suedkorea-mit-atomschlag-a-643054.html


155 Responses to Atomarer Präventivschlag: Nordkorea lässt die Muskeln spielen

  1. strom23 sagt:

    Tja nix ist passiert aber diesmal hätte ich es wirklich für möglich gehalten. Eine interessante Frage bleibt für mich offen. Wie will sich Nordkorea aus dieser Sackgasse wieder herausmanövrieren? Man hat alles mögliche unternommen um die Kriegsabsicht zu untermauern und damit eigentlich jedes Recht für Gespräche auf Augenhöhe verwirkt. Deswegen war ich mir auch sehr sicher das es diesmal knallt. Nur wer sich absolut sicher fühlt sich nie wieder auf dem derzeit vorhandenem Niveau mit anderen verhandeln zu müßen hinterläßt dermaßen verbrannte Erde.

  2. Schwarzblut sagt:

    @ Strom23…Das Manöver der US und SKler hat doch erst angefangen, es sind noch 9 Tage an denen was passieren kann…

    Das direkt am ersten Tag was passiert war eh sehr unwahrscheinlich.

    Ein Wuerschläger nach Nordkorea, da rote Telefon nach SK gekappt = kein schnelles Sorry von SK an NK = könnte schon reichen…mal abwarten, den Tag nie vor dem Abend loben…

  3. strom23 sagt:

    Das Manöver läuft ja schon länger aber heute hat es wohl seinen vollen Umfang erreicht. Klar sind noch ein paar Tage aber nach den Ankündigungen hätte ich mit einem schnellen Krieg gerechnet. Du hast aber recht es ist noch Zeit. Krank finde ich auch in diesem Zusammenhang das Obama heute weitere Sanktionen Richtung NK verhängt hat. Provokation pur. Diese Bekanntmachung hätte sicher noch ein paar Wochen Zeit gehabt.

    Wie gesagt, warum man so auf Kriegskurs sein soll nur um die Muskeln spielen zu lassen erschlie0t sich mir nicht. Auch ein höriges volk läßt sich nicht alle paar Tage für die Endschlacht motivieren. Ich kapiere es einfach nicht.

  4. strom23 sagt:

    NK ist 9h vorraus d.h wenn es noch kracht dann doch sicher in der Nacht und bei denen ist die sonne für Dienstag schon aufgegangen.

    Es wäre mal schön Stimmen von Nordkoreanern zu hören. Mit mehr Wissen über das Land könnte man auch besser einschätzen ob Polit Dummheit dort an der Tagesordnung ist.

  5. Schwarzblut sagt:

    @ Strom23…Tja, das ist leider das Problem, wir kriegen ja gar keine Nordkoreaner in den Medien präsentiert die auch was sagen…allerhöchstens Bilder von dünnen Asiaten mit der Überschrift “ So hungert Nordkoreas Volk „…letztendlich kann es genausogut nen Vietnamnese oder Chinese sein und Asiaten sind in der regel eh ein wenig dürrer als wir Europäer.

    Worüber ich jetzt auch mal kurz nachgedacht habe ist…was wenn alles getürkt ist?

    Wir wissen ja nun aus Syrien, das man da ja in Katar ganze Stadtteile nachbauen ließ um getürkte Meldungen raus zu bringen, und wir kriegen ja im Fall Nordkorea auch fas tnur Quellen aus Südkorea angegeben…was also wenn es gar keine Drohungen gab und diese “ made in Südkorea “ waren?
    Die Frage muss erlaubt sein, denn für so ein “ Hardcorekomunistisches “ Land mit solschen “ Hardcoregenerälen “ wunderts mich schon das der Kim Clan so lange an der Macht ist bei der Masse an leeren Drohungen…

    Naja, darüber hab ich heute mal so nachgedacht…

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM