UKIP: Nigel Farage trifft Medienzar Rupert Murdoch

leserbrief

Wie der Independent berichtet, hat sich der EU-Abgeordnete und UKIP-Parteichef Nigel Farage mit dem Medienzar Rupert Murdoch in dessen Haus zum Dinner getroffen. Wurden dabei neue politische Wege der City of London für Britannien erörtert?


Gastbeitrag von Jean Paul, 09.03.2013

Nur ein Machtwechsel an der Themse oder Putsch der Bankenelite in London gegen Südeuropa?
Nach zuletzt überraschend deutlichen regionalen Wahlerfolgen gegen das bisher regierende Establishment aus Tories und Liberalen im britischen Unterhaus der UKIP Partei unter ihrem Chef Nigel Farage,bittet der Medienzar Rupert Murdoch nun dem als EU Kritiker bekannt gewordenen Politiker einen Seitenwechsel an.

Ich darf den Leser an dieser Stelle bereits enttäuschen. Wer die Biografie des Herrn Farage studiert, kann ihn meiner Meinung nach überhaupt nicht als Freiheitskämpfer des Volkes in Betracht ziehen. Farage hat eine Ausbildung in der City of London absolviert und hegt bis heute enge Kontakte in die Bankenwelt. Bereits vor dem Treffen wurde ich aufmerksam, als Berichte in der Presse aufkamen, dass sich immer mehr Eliten aus der City plötzlich in dessen Partei wiederfinden. Nur so ist Farage auch in der Lage finanziell den eingeleiteten flächendeckenden Wahlkampf weiter aufrecht zu erhalten. Seine nunmehr als „EU Show“zu bezeichnenden Auftritte im EU Parlament sind somit unglaubwürdig und enttäuschend zugleich.

Farage ist leider nicht der schottische Volkskämpfer wie Populist Grillo in Italien, sondern ein Banksterfreund erster Klasse. Dass die City alles unter Kontrolle hat ist hier erneut deutlich zu erkennen. Ob nun Blair, Cameron oder Farage, die City befördert jeden der ihr die Pfründe sichert auf den Thron Englands. Das britische „No“ des Herrn Cameronzur EU ist also so oder so ein Witz, um seine politische Haut zu retten und die unter einer stagnierenden Wirtschaftsleistung und Währungsturbulenzen leidende Bevölkerung von den Problemen mit einer Finte abzulenken. Ähnlich wie in den USA und Zentraleuropa hat der Neoliberalismus seit Margaret Thatchers Zerschlagung sämtlicher Sozialsysteme und dem New Deal in Form von Krieg gegen den Terror seit Tony Blair die Vermögen von Unten nach Oben in Britannien durchgereicht.

Wie dem Independent weiter bekannt wurde, hat Farage dem Plan Murdochs offenbar zugestimmt, den unter dem Druck Merkels und Hollandes zu EU freundlichen gewordenen Cameron beim Treffen der Wirtschaftseliten in Davos,ablösen zu wollen. Damit sind weder die Probleme in Britannien, noch die in Europa gelöst. Im Gegenteil es wird noch mehr Druck im Kessel erzeugt.

Dieser Schachzug der „City“ wird die beiden nach dem G20 treffen in Moskau auseinanderdriftenden französischen und deutschen EU Kernstaatenin Punkto Hart- oder Weichwährung wieder zusammenrücken lassen. Im Süden Griechenland bis Portugal, im Nordostennun Britannien bedrohen jetzt das EU Gebäude so richtig brutal. Mit dem Fall des Goldman Sachs Bankenmannes Mario Monti in Italien ist nun Farage die Figur, die einerseits dem nach allen Seiten kritischen EU Bürger einen Bärendienst erweist, andererseits die Wut in den Südstaaten weiter anschwellen lassen dürfte, sobald die Troika (Briten, Franzosen und Deutsche) neue Daumenschrauben ansetzt.Die Banken versuchen alles, um aus der EU eine Diktatur des Monetariats werden zu lassen.

Wir dürfen uns also weiterhin auf Austeritätsmaßnahmen freuen, während die Bankenmanager sich feiern lassen. Den nassen Putzlappen den Farage in einer Rede van Rumpoy an den Kopf warf, hat nun einen neuen Besitzer gefunden!

http://www.independent.co.uk/news/uk/politics/surprise-as-ukip-leader-nigel-farage-dines-with-rupert-murdoch-8525616.html (Paradigmenwechsel UKIP)

http://www.youtube.com/watch?v=NFFEXe8YaEc (Bilderbergers nasser Putzlappen)

http://www.badische-zeitung.de/kommentare-1/frankreichs-hoffnung-euro-als-weichwaehrung–69182377.html (Deutschland vs. Frankreich)

http://en.wikipedia.org/wiki/Nigel_Farage (Vita Nigel Farage)

http://de.wikipedia.org/wiki/News_Corporation (Rupert Murdochs Medienwelt)


10 Responses to UKIP: Nigel Farage trifft Medienzar Rupert Murdoch

  1. Jean Paul sagt:

    Krieg oder Frieden in Europa? Europa weiterhin im freien Fall.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/europas-zukunft-juncker-warnt-vor-krieg-in-europa-1.1620583

  2. AE-35 sagt:

    @Bezaubernde Jeannie ^^

    Die Frage ist nur, wie glaubwürdig ist der Independent?

    Zitat:
    The Independent unterstützte auch die Kampagne Product Red des U2-Frontmanns Bono. Für dieses Projekt wurde eine Ausgabe namens The (RED) Independent geschaffen, eine Sonderausgabe, bei der die Hälfte der Tageseinnahmen in Hilfsprojekte investiert werden. Das erste unter Bono als Chefredakteur produzierte Exemplar erschien im Mai 2006 und verkaufte sich sehr gut. Im September 2006 gab es eine weitere Ausgabe des RED Independent, für die diesmal der Modedesigner Giorgio Armani verantwortlich war. Kontrovers diskutiert wurde das Titelfoto, für das das Model Kate Moss für einen Artikel über AIDS in Afrika mit schwarz geschminktem Gesicht posierte.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/The_Independent#The_.28RED.29_Independent

    Der Independent macht also gemeinsame Sache mit dem Globalistenfreund „Bono“ von „U2“ beim Projekt „The (RED) Independent“. Klingt irgendwie nach einer EUDSSR-Gutmenschen-Aktion, oder?

    Der Independent gehört dem russischen Oligarchen Alexander Jewgenjewitsch Lebedew.

    Dieser wurde einst als Agent des russischen Geheimdienstes in die City of London eingeschleust. Später hat er sich unter dem Druck eben jenes russischen Geheimdienstes sowie durch Putin aus Russland zurückgezogen.

    Der Vorwurf Putins an Lebedew war, dass er diesen verdächtigte die Opposition zu finanzieren.

    Außerdem wollte Lebedew zusammen mit dem Elitenvertreter Michail Gorbatschow eine neue russische Partei (Unabhängige Demokratische Partei) gründen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Jewgenjewitsch_Lebedew

    Des Weiteren stand Lebedew dem einflussreichen und regierungskritischen russischen Blogger Alexei Nawalny nahe.

    Zitat:
    „2012 hatte Lebedew unter anderem den bekannten Blogger und Korruptionskritiker Alexei Nawalny unterstützt, der im Winter 2011/12 zu den Anführern der Proteste gegen den damaligen Ministerpräsidenten Putin zählte.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Jewgenjewitsch_Lebedew#R.C3.BCckzug

    Und weiter:
    „Gegenwärtig ist Nawalny ein World Fellow der Yale University, die sich bemüht, ein „globales Netzwerk zur internationalen Verständigung“ zu schaffen.“

    Aha, schon wieder ein Internationalist!

    Der sich, Zitat:
    „Teilnahme an Aktionen von rechtsextremen und nationalistischen Gruppierungen
    2011 begann Nawalny nationalistische Slogans zu verwenden.[16] In einem Video vergleicht er militante Kaukasier mit Kakerlaken, die anders als die Schabe nicht mit einer Fliegenklatsche oder einem Pantoffel, sondern nur mit einer Pistole zu bekämpfen seien.[17] Am 22. Oktober nahm er an einem „Russischen Marsch“ in Moskau teil, zu dessen Organisationskomitee er auch gehörte.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Alexei_Nawalny

    Zum Nationalist wandelte. Seltsam, oder?

    Vielleicht war ja auch eher der Nationalsozialismus gemeint?

    Alleine diese Kurzrecherche lässt einige Fragen bezüglich der Ausrichtung des Independent unter seiner gegenwärtigen Führung aufkommen.

    Zumal der Independent zu früheren Zeiten in starker Konkurrenz u.a. zum Medienmogul Murdoch gestanden hat.

    Zitat:
    „In den 1990ern fuhr die Independent eine Werbekampagne gegen ihre beiden größten Rivalen, die Times und den Daily Telegraph. Dazu konzentrierte sie sich auf die Eigentümer der Blätter, Rupert Murdoch und Conrad Black. Ein Motiv bildeten die beiden Zeilen THE RUPERT MURDOCH und THE CONRAD BLACK, unter denen THE INDEPENDENT zu lesen war.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/The_Independent#Gr.C3.BCndung_1986

    Das war allerdings noch vor der Lebedew-Ära!

    Die Glaubwürdigkeit der MSM-Medien hin oder her. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Eliten der City of London auf einen Vertreter einer, nur auf UK bezogen, relativ kleinen Partei setzen würden.

    Vielmehr dürften diese einen Kandidaten aus einer der großen lokalen Parteien in den Sattel hieven, da hier die zu erwartenden Prozentanteile an Wählerstimmen deutlich höher ausfallen dürften. Vor allem wäre das sicherer und leichter zu bewerkstelligen.

    Insofern sollte man mit solchen Spekulationen vorsichtig umgehen. Die Zeit wird zeigen, was die Vertreter der UKIP vollbringen, wenn sie tatsächlich an den Schaltstellen der Macht ankommen sollten.

    Natürlich darf man nicht vergessen, dass ein Farage gar nicht an die Macht kommen muss, denn auch ohne diese, verbreitet er eine von vielen willig angenommene antieuropäische Stimmung.

    Mit einer entsprechenden Propaganda und den daraus entstehenden Stimmungen lassen sich letztlich auch die etablierten Parteivertreter aus den großen „Volksparteien“ manipulieren, da diese an der Macht bleiben wollen.

    Wir sollten uns vielmehr selbst die Frage stellen, was wir eigentlich wollen und nicht so sehr auf die Aussagen aus den Medien oder der Politik starren.

    * Wollen wir Europa? Und wenn ja, wie viel davon?
    * Wollen wir Europa mit oder ohne den Euro?
    * Wollen wir die politische Union? Und wenn ja, welche?
    * Wollen wir freie souveräne Staaten im europäischen Verbund?
    * Wollen wir ein Europa der Regionen?
    * Wollen wir ein Kerneuropa mit oder ohne Euro?
    * Bitte die Liste selbsttätig verlängern

    Fragt Euch selbst, diskutiert im eigenen Kreise. Anstatt Euch dauernd von diesen oder jenen Akteuren berieseln zu lassen, deren wahren Absichten ohnehin niemand von uns im Vorhinein verifizieren kann.

    Freundliche Grüße
    Frau AE-35

  3. Frank H. sagt:

    Den Kommentar der Wesenseinheit AE-35 abkürzend:

    Etwa 2.345 KM östlich von Frankfurt wartet ein tuffer starker Mann auf seinen vorherbestimmten Auftritt in Westeuropa.

    Das wird weder die City noch NY aufhalten. Er hat Zeit, er kann warten.^^

  4. Frank H. sagt:

    Dazu empfehle ich das Interview mit Peter Scholl-Latour aus 2010 im compact magazin über Putin, Medwediew und Russlands Art der neuen Demokratie.
    https://www.compact-magazin.com/interview-mit-peter-scholl-latour/

  5. Frank H. sagt:

    Die Banksters versuchen die EU zu sprengen. Von innen schaffen sie es nicht dank hellwacher Italiener und Spanier. Also muss nun eine neue Strategie her. Für uns Deutsche mit dieser AfD Partei wartet wohl auch schon ein Dejavu. Nach der orangenen Piratenrevolution nun noch hellbraune Soße obendruff.

    Europa, folgst Du den Technokraken oder tust Du nur so??

    Und was kann der Alternative tun? Zuschauen.

  6. AE-35 sagt:

    @Franky goes to Heiligholz ^^

    „Europa, folgst Du den Technokraken oder tust Du nur so??“

    Du sollst nichts in meine Aussagen hinein implizieren, was ich nie gesagt habe.

    Ich habe oft genug geschrieben, dass ich für eine politikfreie selbstbestimmte, weil selbst bestimmende urdemokratische Gesellschaft stehe.

    „Und was kann der Alternative tun? Zuschauen.“

    Typisch Mann (AE lacht!)!

    Nein, selbst regionale Bündnisse organisieren, um sich nach und nach vom Diktat der Politik (elitäre Krakenarme) zu lösen.

    Um es klar zu sagen, von diesen Hofschranzen darf keiner mehr übrig bleiben!

    AE-35

  7. Frank H. sagt:

    Vielleicht erfüllt sich dein kollektiver Plan in einigen Centurien.

  8. AE-35 sagt:

    Der aktuellen Organisationsform der Spezies Mensch, stehen keine „Centurien“ mehr zur Verfügung!

    Und seit wann sind zunächst voreinander getrennt verlaufende Abnabelungsprozesse von den bestehenden Herrschaftsmodellen kollektivistisch?

    Ich würde das eher eine weltweit erfolgende Notwehr zum Erhalt der eigenen Spezies nennen. Hervorgerufen durch die Erkenntnis, dass es so wie bisher unmöglich auf lange Sicht weitergehen kann.

    Bis irgendwann…
    AE-35

  9. chris321 sagt:

    >> Frau AE-35
    Na, sorry, aber den Rest den Du gesagt hast habe ich 3 Zeilen übersprungen. Wie despektierlich:
    http://de.wiktionary.org/wiki/despektierlich

    Das ist einfach nur weil dieses ganze theoretische Geschwätz für mich ziemlich uninteressant geworden ist. Hingegen ist die praktische Aspekt ob Du Mann oder Frau bist nachdem Du z.B. diese gewisse Alkohol Affinität demonstriert hast
    http://de.wiktionary.org/wiki/affin

    schon deutlich interessanter. Also Mann AE-35, was geht so z.B. bzgl. Sex bei Dir ab. Hey, lass mal die Frau aus Dir sprechen ;-)))

    Scherz beiseite, das hier ist ja wohl eine jugendfreie Site, oder? Aus Sicht der GEMA vermutlich nicht. Stände es in ihrer Macht würde hier schon das PopUp kommen: Von der GEMA gesperrt! Aber was nicht ist, wird noch kommen!

    Ich bin ein freiheitlicher Geist und wenn Du Dich als Frau gut fühlst, dann seit glücklich AE-Frau-35-Jahre-alt oder so …

    Kommen wir zu den ernsten Dingen zurück:
    http://www.youtube.com/watch?v=Kw7MvYFsQNY

    Also die erste Minute ist interessant nicht wahr?

    Jetzt zu dem Jean Paul. Ach der Nigel Farage ist einer von ihnen? Wow, jetzt vorspulen in dem Videoclip auf 1 Minute. Ron Paul! Sorry, wenn ich hier zugeben muss, dass ich auf dem seinen Leim gegangen bin. Als Chavez gestorben ist, ist bei mir der Groschen gefallen. Ich war in den letzten Jahren absolut sicher: Chavez ist praktisch tot! Als er nicht gestorben ist (insbesondere an dem uns inzwischen allzu bekannten Krebs), da dachte ich mir: Vielleicht irre ich mich! Als er jetzt auch gestorben ist und wieder Krebs war mir klar: Ok, alles klar!

    Ron Paul geht nicht drauf

    DAS KANN NICHT SEIN!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Damals habe ich im Übereifer Leute kritisiert die meinten dass er mal mit seinen Fingern „teuflische Zeichen“ gemacht hätte ob sie da nicht zu viel reininterpretieren würden usw.

    Ich will es mal genauer sagen: Ich habe mit diversen Leuten und Organisationen zu tun und wenn ich sehe dass es da bei einigen eine „Flucht nach Vorne“ mitten rein in die Höhle des Löwen gibt, also z.B. mitten rein ins Facebook um „Erfolg zu haben“, dann denke ich mir meinen Teil. Jetzt noch mal die erste Minute mit der Obama Rede zurück spulen wo es um die „Gewinnung des Widerstandes“ geht. Ups!

    Alles klar? Ich brauche für Leute die hier noch zu den paar Promille gehören die klar denken können nicht viel sagen. Es ist geschickt noch einen Plan B zu haben, nicht wahr? Ich sehe schon Alex Jones und die ganzen Fans dem „falschen Propheten“ aufsitzen weil es einfach „zu schön ist um wahr sein zu können“ Täuschung!

    Ich habe ein mittelalterliches Buch gelesen was unsere Zeit beschreiben versuchte und da wurde sie als

    GAUKLER-TUM

    beschrieben?

    Wow! Tief durchatmen, 3D Fernsehn einschalten und die Gaukler-Show geniessen. Ruhig zurück lehnen und cool bleiben! Irgendwie braucht man dazu etwas sehr gute Nerven, nicht wahr?

  10. Frank H. sagt:

    Russlands Marine: der lachende Dritte im Mittelmeer?

    „Russland hat alle Möglichkeiten für die Aufstellung und die Funktionssicherung eines ständigen operativen Kriegsschiffverbandes im Mittelmeer, so der russische Verteidigungsminister, Armeegeneral Sergej Schoigu, am Montag in Moskau in einer erweiterten Sitzung der Militärführung.
    Schiffsverband der Seekriegsflotte im Mittelmeerraum zu schaffen, wo Flottenkräfte auf ständiger Grundlage eingesetzt werden könnten“, so Schoigu.

    „Russland braucht eine Seekriegsflotte, die in verschiedenen Gebieten des Weltmeeres effektiv handeln kann. Die im Januar dieses Jahres durchgeführten Übungen im Schwarzen Meer und im Mittelmeer haben gezeigt, dass eine Flottengruppierung im großen und ganzen fähig ist, die ihr gestellten Aufgaben in entfernten Meeresgebieten zu erfüllen“, so der Verteidigungsminister.

    Schoigu merkte zugleich an, dass „die allgemeine Sachlage in der Flotte keineswegs als befriedigend bezeichnet werden kann“. Die Hauptursache sieht der Minister darin, dass seit langer Zeit keine neuen Schiffe, darunter Kriegsschiffe, in den Flottendienst gestellt und entsprechende Wartungstermine nicht eingehalten wurden. Als Folge davon würden die Zwischenreparaturzeiten für die meisten Schiffe verlängert. Viele Schiffe könnten dabei nur eingeschränkt Waffen und sonstige Militärtechnik nutzen, so der Minister.

    Die Sitzung, an der leitende Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums, führende Mitglieder der Militärindustrie-Kommission der russischen Regierung, Mitarbeiter des Ministeriums für Industrie und Handel und der Vereinigten Schiffbau-Korporation teilnahmen, war dem jetzigen Zustand der Schiffe der russischen Kriegsmarine und ihrer Einsatzfähigkeit gewidmet.“

    http://de.ria.ru/security_and_military/20130311/265696088.html

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM