Interview: „Der Euro ist volkswirtschaftliche Schadensmaximierung“

Weik_friedrich

Am 10. Februar führte ich ein Interview mit den beiden Spiegel-Bestsellerautoren Marc Friedrich und Matthias Weik. Mit ihrem Buch „Der Größte Raubzug der Geschichte“ zeigen die beiden Autoren ein fundiertes Bild der Geldschöpfung. Beide sind Ökonomen und haben selbst eine Weile den Turbokapitalismus mitgemacht, Herr Friedrich hat den Absturz Argentiniens damals live miterlebt und das hat ihn zum Umdenken bewegt. Wir stellten einige Fragen zum Buch, China und Europa und es gab interessante Antworten. Ein kleines Gewinnspiel gibt es auch noch.


Man merkt Matthias Weik und Marc Friedrich an, wie sehr es sie erschüttert, wenn sie sagen „Der Euro ist volkswirtschaftliche Schadensmaximierung“. „Der Euro zerstört Europa und den europäischen Gedanken“, merkt Herr Friedrich noch sichtlich bedrückt hinzu. „Auf Kosten der normalen Bürger“. Was die Beiden zu den ESM-Anleihen vs. Eurobonds zu sagen zu haben, ist recht eindeutig.

Wie lässt sich Giralgeld auf „Echtheit“ überprüfen, ist eine der interessanten Fragen. Auch wer eigentlich als globale Instanz die gesamte Giralgeldmenge überwacht, hat uns interessiert. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei dem Video und hoffen, dass es Ihnen gefällt. Wenn, so freuen wir uns natürlich über einen Daumen nach oben.

Nach dem Interview wurden uns einige signierte Exemplare des Buchs zugeschickt, um diese für ein Gewinnspiel zu benutzen. Die ersten 10 Einsendungen bekommen eines der signierten Bücher als Preis.

Die Frage: Wie lautet die Seriennummer des eingeblendeten Dollarscheins. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen und wer mitmacht, muss dann natürlich auch eine Lieferadresse schicken.

Danke an Marc Friedrich und Matthias Weik für das Interview und die Bücher für das Gewinnspiel. Ebenso möchte ich Yener danken, der kurzfristig als Kameramann eingesprungen ist.

Carpe diem


24 Responses to Interview: „Der Euro ist volkswirtschaftliche Schadensmaximierung“

  1. Ironman sagt:

    Der Video ist nicht schlecht aber der Ton könnte besser sein !

  2. Jens Blecker sagt:

    Tut mir leid ;( Habe das hochgelevelt, aber leider bin ich kein Tontechniker. Bei mir auf Kopfhörern klang das völlig i.o

    Die ersten 3 Bücher sind schon an den Mann gebracht.

  3. Jens Blecker sagt:

    8 Sind weg.

  4. tom sagt:

    haste mein mail bekommen, jens ???? 😉

  5. Neuhier sagt:

    Das Buch muß ich haben: A87426024A ☺

  6. Jens Blecker sagt:

    Lasse ich mal gelten, aber das ist auch das letzte Exemplar 😉

  7. Jens Blecker sagt:

    Allerdings brauche ich eine Versandanschrift per Mail.

  8. Jens Blecker sagt:

    Danke an alle die Mitgemacht haben, die Bücher sind alle raus. Ich wünsche trotzdem allen Anderen viel spass beim Ansehen des Interviews.

  9. regan16 sagt:

    Ein sehr gutes Interview. Die inhaltliche Qualität hat sehr überzeugt, der Ton könnte noch etwas verbessert werden. Auch das schöne Lied (Titel?) am Ende erschien etwas aufdringlich, aber das ist nur Nebensache. Ich hoffe, dass viele Menschen es sich ansehen werden, auch wenn die zum Teil schon ein paar Jahre alten Wahrheiten vielen erst einmal den Tag vermiesen werden. Das Buch liegt schon etwas länger auf dem Nachttisch, jetzt werde ich es mir endlich mal vornehmen. Carpo Pariter Nocta!

  10. mad sagt:

    Gutes Video, danke an alle Beteiligten.

    Gibt mir ein wenig Hoffnung in dieser verzweifelten Zeit der Ignoranz.

    Leider hört man deine Stimme schlecht und das Klavier am Ende ist ein wenig zu laut.

  11. mond sagt:

    Nabend,

    ich les hier eine Weile aber irgendwann muss man auch mal etwas sagen.

    „Beide sind Ökonomen“

    Vgl. mit http://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaftswissenschaftler

    >>Der Begriff Wirtschaftswissenschaftler bezeichnet nicht nur Hochschulabsolventen mit dem akademischen Grad eines „Diplom-Ökonom/in bzw. Dipl.-Ök. (Dipl.-Oec.)“, sondern ist auch eine Bezeichnung für Absolventen anderer wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge<<

    heisst das doch nur – beide haben etwas völlig falsches "gelernt" und sind indoktriniert…

    Das Interview an sich finde ich persönlich ziemlich sinnfrei – der Versuch, mit einem Buch das schnelle Geld zu machen – propagiert von IKN….

  12. mausoleum sagt:

    Schade – ich hatte die gleiche SerienNo., aber hab das Video erst heute=gestern ab ca.22 h gesehen. Schluchz!

    Das Video prima mit den gleichen Bemängelungen wie schon von meinen Vorschreiber/Innen geschrieben: Ton! Bin beim Knall, Minute 34:09 aufgesprungen, in die Küche gerast, ob die Sektflasche explodiert sei…

  13. Lucy Sky sagt:

    Das Lied ist „River flows in you“ von Yiruma, ich denke gespielt von Pigi Galdi.
    Falls jemand Klavier spielt, die Noten dazu habe ich hier gefunden:
    http://horsegirl15.blogspot.gr/2008/12/river-flows-in-you-sheet-music.html

  14. Frank H. sagt:

    1. Ich habe es weitergeleitet an einen Unternehmer den ich gut kenne. Auch einem Kollegen der mir zuhört.
    2. Ergebnis:
    Es interessiert niemanden. Die Party soll gefälligst weitergehen.

    Ich habe seit 3 Jahren imme rwiedre Leute angesprochen, Material verteil etc.

    Ergebnis: Von 10 Leuten hört 1 zu. Und 0 wollen etwas ändern. Die Party soll weitergehen auf Pump.

    Danke für die erfolgreiche Gehirnwäsche dieser KonsumgesellschaftsideoLogen.

    Niemand hat vor den Status Quo zu verlassen.

    So what.

  15. Frank H. sagt:

    Damit ihr es besser versteht hier ein beispiel und wie dieses Beispiel den Bankstern ein vielfaches gigantisches Vermögen einbringt.

    Wie die Lebensmittelspekulanten (Banksters) sich ihr Reich erschaffen:

    Nicht nur die alleinige Finanzindustrie, auch die Gelddruckmaschienen wie McDoof und Konsorten wissen wie man den Staat und die bevölkerung plündert.

    Willfährige völlig ahnungslose Hofschranzen finden sich überall!!

    Die Gewinne der Konzerne und die Konsumentenumsätze fließen hier dreimal (Steuern auf Umsatz, Wareneinkäufe, Verkaufserlöse) durch die Hände der Banken:

    „Foodwatch kritisiert Ministerin Aigner
    Verbraucherbildung mit freundlicher Hilfe von McDonald’s

    Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch kritisiert Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner für das geplante „Bündnis für Verbraucherbildung“. Es soll Schüler über verantwortlichen Konsum informieren. Kritikpunkt von Foodwatch: Dem Bündnis gehören auch Unternehmen wie die Fastfoodkette McDonald’s oder die Handelsketten Edeka und Metro an. „Unverfrorener kann man den Bock nicht zum Gärtner machen“, so der stellvertretende Geschäftsführer von Foodwatch, Matthias Wolfschmidt.
    „Konsumkompetenzen von Schülern stärken“

    Ein Big Mac von McDonald’s (Foto: picture alliance / dpa) Großansicht des Bildes Ein Big Mac von McDonald’s. Die Fastfoodkette gehört dem „Bündnis für Verbraucherbildung“ an Das Bündnis wird heute auf einer Pressekonferenz an einer Berliner Schule offiziell vorgestellt. Neben den Verbraucherzentralen der Bundesländer gehören ihm unter anderem Unternehmen aus dem Bereich Ernährung sowie Industrie- und Handelsverbände an. Das Bündnis solle Konsumkompetenzen von Schülern und das Thema Verbraucherschutz insgesamt stärken, sagte ein Sprecher der deutschen Stiftung Verbraucherschutz. Dazu gehöre auch der Bereich Ernährung.

    „Statt der zügellosen Werbemaschine für süßes und fettiges Kinder-Junkfood endlich Grenzen zu setzen, ebnet Frau Aigner McDonald’s und Edeka den Weg in die staatlichen Schulen, um ihnen die ‚Ernährungsbildung‘ schon von Grundschülern zu überlassen“, kritisierte Wolfschmidt. Die Lebensmittelwirtschaft bringe Kinder bereits heutzutage ständig dazu, einen ungesunden Ernährungsstil zu lernen. „Mit dieser falschen ‚Ernährungsbildung‘ sehen sich Eltern und Lehrer ständig konfrontiert.“

    Aha. Deutschland hat sich eines Tages totgefressen, bis dahin sind die Banksters über alle Berge.

    http://www.tagesschau.de/inland/ernaehrung114.html

    Wie die Banksters bis dahin weitere Gewinne abschöpfen:

    Eine fette träge Konsumgesellschaft kostet das Gesundheitssystem dann Milliarden Euronen, die wiederum über die Banken als Zahlungsströme viermal (Abgaben der Einzahler an die Kassen, Zuschuss aus Steuereinnahmen des Staates, Ausgaben der Kassen an die Medizinindustrie, Zuzahlungen der Versicherten oder teilweise Vollübernahme der Versorgung in der Apotheke oder beim Zahnarzt) abgewickelt werden.

    Die Banken sind eigentlich die Abstauber, die sich NUR darum kümmern müssen, dass die ANDEREN sich gegenseitig ausrauben und ruinieren wollen.

    Dazu locken schöne bunte Anlegermodelle.

    Und zum dritten mal verdienen die Banken zweimal ( Kapitaleinlage plus Wertschöpfung gleich Überschußausschüttung) Geld.

    Damit der Hype auch gut funktioniert werden an ALLE Beteiligten im System erst einmal und auch zwischendurch „billige“ Kredite vergeben. Denn SIE haben die wahre Kontrolle über das Geld.

    Hier verdienen die Banken an obigen 5 Beteiligten (Staat, Versicherungen, Industrie, Bevölkerung, Dienstleister) schon wieder fünfmal Geld.

    WER IST DER GEWINNER IM KASINO ROYAL DE LUXE?

    Genau: „Der größte Raubzug der Geschichte“!

    Ich hoffe ich konnte dem Leser einmal den real existierenden Wahnsinn so praxisgerecht leicht verständlich erklären.

    So funktioniert die USA, so Europa, so Asien, so Südamerika, die ganze Welt dank IWF.

    Euer Frank

  16. Jens Blecker sagt:

    Zunächst kurz die Mitteilung durch deine Trash-Mail, bleibst du in der Mod. Es ist unschwer zu erkennen, das ein Autor bei einem Buch nichts verdient es sei denn es ist Harry Potter. Die beiden würden mit allem mehr Geld verdienen, wenn die Ihre Zeit investieren würden, sogar mit Regale einräumen bei Real…… Ob du das Interview sinnfrei findest bleibt dir selbst überlassen, Jedem das seine.

  17. mond sagt:

    Das ist doch Unsinn.

    „mit den beiden Spiegel-Bestsellerautoren“

    Alleine der Begriff Bestseller impliziert bereits, dass da Geld verdient wird und zwar viel…

  18. Perseus44 sagt:

    Dazu muss ich echt auch mal Stellung nehmen! Wirtschaft, kommt immer noch von wirtschaften, hiess glaub ich sogar mal Kaufmannsstand,:)Betriebswissenschaft hat damit aber in den meisten Fällen kaum mehr was zu tun. Ich fand den Inhalt des Videos recht interessant, weil hier eines verkörpert wurde, angeborene Logik und Sachverstand, die man noch in den 80ern und zum Teil 90ern Jungen Kaufmannsazubis verstärkte und trainierte. Wirtschaften lernt man nicht mit Hochgraddiplomen sondern Learning by Doing. Wer meint hier Erbsen zählen zu müssen, bezug Disziplinen wissenschaftlicher Art und verschiedenen Graden, der hat für mich, den Knall nicht gehört, der längst abgegangen ist.
    Antenne Bayern hatte früher mal einen Netten Aufkleber, stand druff, wo ist das Hirn, denke den solltest dir besorgen oder nachmachen!!! 😀
    Perseus

  19. Jens Blecker sagt:

    Man merkt, dass hier jemand völlig ohne Hintergrundwissen kommentiert. Bei Verlagen bekommen Autoren etwa 5% des Buchpreises. Ausserdem, was erwartest du? Dürfen die beiden nach deiner Definition kostenlos arbeiten? Mal wieder ein Anhänger der ich will alles umsonst und 5000,- Euro Netto im Monat Fraktion……….Ich mag solche Menschen wie dich,…..war gelogen 😉

    Soll ich dir was verraten? Du Trash-Mail Basher? Wenn es nach mir geht, dürfen die beiden sogar im sitzen schlafen, wegen der Kohle unter dem Kopfkissen. Und wenn die 10 Millionen mal das Buch verkaufen, PRIMA! Hast du das Buch überhaupt gelesen? Vermutlich nein, also möchte ich dir eine kleine Lebensweisheit mit auf den Weg geben:

    Wenn man keine Ahnung hat, ………. 😛

  20. danielR sagt:

    genau diese Erfahrungen teile ich auch …

    es ist sowas von ernüchternd… Das Wissen um den größten Betrug der Menschheit hat doch eigentl. nur Nachteile…

    1) man ist frustriert weil einem niemand zuhört, geschweige denn glaubt oder gar sich überzeugen lässt
    2) man sich dadurch einfach nur ohnmächtig fühlt
    3) man ja doch irgendwie teil dieses Systems ist (Stichwort Konsum)
    4) man eben dieses Wissen hat … manchmal beneide ich die Schlafschafe darum, dass sie sich einfach keine Sorgen machen (müssen)

    Naja dennoch die Hoffnung stirbt zuletzt … und auch wenn es frustrierend ist, ich werde weiter (versuchen) aufzuklären.

    und ich habe mich entschieden die Alternative für Deutschland zu wählen (sofern dass zur Bundestagswahl geht) ggf. sogar beizutreten.

    Mit dem Wissen was wir haben ist es nämlich doch unverzeihbar, nicht tätig zu werden 🙂

    wünsch euch allen einen angenehmen Tag!!!

  21. Arne Will sagt:

    Was mir etwas fehlt ist eine Zukunftsschau. Woran werden wir erkennen, wann das System am völligen Abgrund steht. Ihr sagt alle drei immer wieder, dies und das konnte man immer wieder in der Geschichte erkennen. Gibt es irgendeine Zusammenfassung welche Indikatoren darauf hindeuten, dass es bald den Knall gibt? Ich weiss, dass die Regierungen und die Banken immer wieder neue Rettungsszenarien erfinden, sodass es schwerer sein wird als in den frühen Jahren des letzten Jahrhunderts soetwas zu erkennen, aber hat sich mal einer die Mühe gemacht, die Parallelen herauszuarbeiten.

  22. […] http://www.iknews.de/2013/03/11/interview-der-euro-ist-volkswirtschaftliche-schadensmaximierung/ Am 10. Februar führte ich ein Interview mit den beiden Spiegel-Bestsellerautoren Marc Friedrich und Matthias Weik. Mit ihrem Buch “Der Größte Raubzug der Geschichte” zeigen die beiden Autoren ein fundiertes Bild der Geldschöpfung. Beide sind Ökonomen und haben selbst eine Weile den Turbokapitalismus mitgemacht, Herr Friedrich hat den Absturz Argentiniens damals Live miterlebt und das hat ihn zum Umdenken bewegt. Wir stellten einige Fragen zum Buch, China und Europa und es gab interessante Antworten. Ein kleines Gewinnspiel gibt es auch noch. […]

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM