Theodor-Heuss-Preis: Daniel Cohn-Bendit – schwere Vorwürfe der Pädophilie

© Visual Concepts - Fotolia.com

Verfassungsgerichtspräsident Andreas Voßkuhle sagte seine Festrede bei der diesjährigen Verleihung des Theodor-Heuss-Preises ab. Die Begründung war, dass Cohn-Bandit sich in „nicht unproblematischer Weise zur Sexualität zwischen Erwachsenen und Kindern“ geäußert habe. Der Vorwurf wiegt schwer, jedoch ist das noch eine sehr blumige Umschreibung, wenn man sich die Texte des Grünen-Politikers ansieht. An manchen Punkten stockt einem fast der Atem und er selbst sieht die „Kontroverse“ eher „philosophisch“. Die Verleihung für Zivilcourage und bürgerschaftliche Initiative passt nur zu gut in die Reihe der vergangenen Entgleisungen einiger Komitees. Viele Preise wurden mittlerweile zur Farce degradiert.

Die 68er waren eine wilde Zeit und die sexuelle Revolution auf dem absoluten Hochpunkt. Überall schlossen sich Studenten gegen das Establishment zusammen und setzten sich für Gleichberechtigung, Freiheit und gesellschaftlichen Umwälzungen ein. Das Motto war Flower Power, Sex, Drugs and Rock´n Roll.

Ausschweifender Sex gehörte zum Alltag und war keineswegs eine ungewöhnliche Angelegenheit und so versucht auch Daniel Cohn-Bendit, seine Entgleisung in seinem Memoiren-Band „Der große Basar“ zu verniedlichen. Was man dort jedoch zu lesen bekommt, erschüttert jeden gesunden Menschen zu tiefst.

In der Zeit wird dazu geschrieben:

Cohn-Bendit sowie Kinder und Eltern von damals betonten jedoch, es sei zu keinem Missbrauch gekommen.
[…]
Der heute 67-Jährige Europa-Politiker bedauert aber einige seiner Äußerungen angesichts der Missbrauchsskandale der vergangenen Jahre selbst als „unerträglich“. „Heute würde ich das so nicht mehr schreiben“, sagte Cohn-Bendit der Nachrichtenagentur dpa. Das Buch müsse aus der Zeit heraus verstanden werden: „Wir hatten eine Zeit, die so was geduldet hat.“ Erst 16 Jahre später sei das Buch skandalisiert worden.[1]

Diese Aussage von Cohn-Bandit ist an Perversion kaum zu übertreffen. „Wir hatten eine Zeit, die so was geduldet hat“? Das erweckt den Eindruck, er würde auch heute noch gerne mit den Kindern „spielen“, würde die Zeit das noch immer dulden?!? Um dieser Aussage etwas Nachdruck zu verleihen, komme ich nicht umhin, einige Zeilen zu zitieren.

Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen. Es ist kaum zu glauben. Meist war ich ziemlich entwaffnet.
(…)
Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestrei- chelt.»[2]

Es gibt noch unzählige andere Hintergründe, die Cohn Bandit für mich mehr als fraglich erscheinen lassen, zum Beispiel die Spaltung der Grünen usw.. Das jedoch steht auf einem anderen Blatt Papier. Hier ein untertitelter Mitschnitt aus dem französischen Fernsehen, in dem Cohn Bandit sich auch entsprechend geäußert hat.

Dass ein solcher Mann als Abgeordneter im Europäischen Parlament sitzt, ist ebenso ein Skandal, wie die Verleihung des Theodor-Heuss-Preises für Zivilcourage und bürgerschaftliche Initiative. Was das Protektorat angeht, steht er nicht weit von Joschka Fischer entfernt. Dazu empfehle ich dringendst folgenden Artikel: Was haben Barak Obama und Joschka Fischer gemeinsam? Déjà-vu. Nicht ohne Grund bekam Joschka einen gut dotierten Posten bei der JP Morgan Chase und gründete den European Council on Foreign Relations. Beide Männer standen sich sehr nahe und werden das wahrscheinlich auch noch heute tun. Die Schlüsse zu ziehen, überlasse ich Ihrer Fantasie.

Carpe diem

[1] http://www.sueddeutsche.de/politik/theodor-heuss-preis-vosskuhle-sagt-festrede-fuer-cohn-bendit-ab-1.1624584
[1] http://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm


43 Responses to Theodor-Heuss-Preis: Daniel Cohn-Bendit – schwere Vorwürfe der Pädophilie

  1. steinmetz sagt:

    Oh Mann
    Und wieder ein Intellektueller der sich seine Triebe schönsappelt.
    „schon die alten Griechen haben ja Ihre Neigungen mit kleinen…..“ Ja Herr Bendit wir wissen. Aber die alten Griechen haben auch Verrätern den Schwanz abgeschnitten .
    Schönes philosophieren noch Herr Cohn Bendit.

    Mann, Mann
    Herr Blecker das geht ja heute wieder Schlag auf Schlag.
    Ich weiss gar nicht zu welchen Thema ich mich zuerst übergeben soll.
    können sie zum Ausgleich nicht mal was positives bringen ?
    So nach dem Motto : Mann oder Frau erklärt den Weltfrieden.
    Oder : Sendung mit der Maus ab sofort ab 8 Uhr auf allen Sendern
    5 Stunden lang.
    naja die realität ist grausam.
    Gruß Steinmetz

  2. Tester sagt:

    Also ich bin kein Fan von Voßkuhle, aber was die Aktion betrifft, Hut ab! Hätte ich nie erwartet.

    Heißt das, dass wir bald einen neuen obersten Verfassungsrichter bekommen? Bin mal gespannt was die Clique jetzt auffährt…

  3. Frank H. sagt:

    Pädophilie
    Kinder als Lustsklaven

    Pädophilie: Kinder als Lustsklaven – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/tid-17484/paedophilie-kinder-als-lustsklaven_aid_487764.html

    Es bedurfte des Christentums, um diesem Irrsinn einen Riegel vor zu schieben. Ganz lässt es sich leider nicht unterbinden.

  4. Der Antieuro sagt:

    Unerträglich, was man da lesen muss, aber leider bildet Cohn-Bendit offenbar die Normalität ab. Auch wie er die „Schuld“ auf kleine Mädchen abzuwälzen versucht. Das hat aber geradezu politische Weihen. Ich habe gerade ein Buch über einen sexuellen Missbrauch auf einer CDU-Geschäftsstelle gelesen („Das reizende Mädchen“ von Stefanie Aufleger). Der geschilderte Fall ist laut Verlag wirklich passiert, nur der Name des Politikers ist erfunden. Und er ging anders aus: Der CDU-Lokalpolitiker wurde zu einer (lächerlich kurzen) Haftstrafe verurteilt (da war er schon fast 80) – und er hat sich in der Zelle erhängt.
    Worin die von Cohn-Bendit zur Rechtfertigung angeführte Koketterie der Mädchen liegt, geht aus „Das reizende Mädchen“ auch hervor. Das Opfer bezirzt den Täter um noch eine Kugel Eis oder noch eine Karussellfahrt zu bekommen. Auch hier nimmt das Ganze „bald erotische Züge an“. Mit Anmachen hat das aber nichts zu tun, das ist vorgeschoben. Und kein Kind geht einem Erwachsenen einfach so an den Hosenlatz. Im geschilderten Fall des Buches war es eine Art Erpressung: „Ich habe dir alles gekauft was du wolltest. Nun musst du auch brav sein.“ Andere Methode: „Willst du nach Hause zu Mama? Da musst du Mathe-Hausaufgaben machen. Und sie schimpft dich.“ Wenn das Mädchen mit „Verpfeifen“ droht, sagt der Täter: „Ha, meinst du wirlich, dir wird jemand glauben?“
    BTW: Beim ersten Missbrauch in der CDU-Geschäftsstelle war das Opfer gerade mal fünf Jahre alt…

  5. karugua sagt:

    Die 68 er Revolution waren doch nicht die paar Ausgeflippten und Perversen die sich wichtig gemacht haben. Die haben inzwischen alles verraten was wir als Jugendliche und Heranwachsende durch alle gesellschaftlichen Schichten hindurch damals vertreten haben. Nämlich gegen das Obrigkeitsdenken und für die persönliche Freiheit zu kämpfen. Und dazu haben wir keine Steine geworfen sondern im friedlichen Protest mit Liedern und ausgefallenem Äusseren darauf aufmerksam gemacht. Ich zum Beispiel fünf Jahre lang und bin immer noch im Geiste Hippie. Auch in meinem Lebenswandel ohne gross aufzufallen. Eben etwas altersmässig angepasst.

    Diese Zeit war die Zeit des Autostopps und die Zeit der Verbrüderung mit anderen Volksangehörigen im gleichen Sinne. Buchstäblich auf der Strasse und nicht in einem Lügnerparlament. Unser Umgang miteinander konnte nicht freundschaftlicher sein. Wir brauchten keinen Multi-Kulti Anmache. Ein Italiener war Italiener und ein Deutscher war Deutscher. Und mehr nicht und wurde respektiert. Wir hatten nie Probleme mit der Polizei, wenn es auch manchmal Differenzen gab durch unseren freien Lebenswandel. Kriminell wurden wir nur durch die Presse und die Spiessbürger gemacht. Kriminalität und hartes Rauschgift war bei uns kein Thema. Alles Schlechte wird uns inzwischen unterschoben. Nun, vielleicht wissen manche Leser auch warum. Weil man immer einen Schuldigen für die eigene Unfähigkeit sucht.

  6. karugua sagt:

    Ergänzung: Bei uns wurde natürlich auch Freiheit im sexuellen Miteinander gepflegt. Allerdings wurde ein Paar mit Kind als Familie betrachtet und nicht belästigt. Auch hier wieder Unterstellungen. Heutzutage wird es viel schlimmer getrieben. Und uns will man etwas vorwerfen was zu allen Zeiten im Umgang der verschiedenen Geschlechter schon immer normal war. Kinder anzulangen wurde bei uns nie akzeptiert. Und Älteren gegenüber waren wir hilfsbereit. Unser einzigster Fehler war unser Freiheitsdrang. Wir haben den Mut gehabt ihm nachzugeben. Mit allen Konsequenzen. Und was ist mit unseren heutigen Waschlappen los?

  7. Erasmus sagt:

    Hallo Hans

    Siehst doch was aus uns geworden ist.

  8. danielR sagt:

    jau es hat das christentum sowie die kirche gebraucht! die kirche noch am meisten!

  9. Xander sagt:

    Diese Typ ist echt krank. Wie oft sehe ich bei Facebook das viele die Todesstrafe für Kinderschänder fordern. Aber am Ende wissen sie nichtmal wer da die Zukunft unserer Gesellschaft mitgestaltet …
    Sensibles Thema aber gut angepackt. Feiner Artikel. 🙂

  10. karugua sagt:

    Ja, Bruder im Geiste. Ich bin froh, dass ich immer noch der Alte geblieben bin. Ein 68 er Rebell und stolz darauf. Auch wenn jetzt alles schlecht gemacht wird. Ich passe in keine Schublade mehr. Ich bin im Geiste frei geworden.

  11. Erasmus sagt:

    War zwar bei den Jungs mit den Motorrädern aber das ist auch nix mehr und mit Hippis hatten wir nie Probleme.

    Hatten ja selber lange Haare.

    Eigentlich war es das gleiche! 😉

  12. lotus sagt:

    Pädophile sehen sich immer gern selbst als Opfer der Kinder. Das ist stereotypisches Verhalten. Es ist auch unerheblich, ob Kinder einwilligen „daran“ mitzuwirken, oder gezwungen werden. In jedem Fall wird es die Entwicklung des Kindes schwer (negativ) beeinflussen und zieht in allen Fällen schwere psychiche Störungen nach sich.

    Unfassbar. An der Stelle muss ich Andreas Voßkuhle loben. Seine Entschiedung war die einzig richtige!

  13. tom sagt:

    Bei solchen Typen bin ich absolut spaßbefreit und gänzlich humorlos. Was mit solchen Kreaturen zu geschehen habe, – kann ich hier (aus Rücksicht auf Jens, als Verantwortlichen dieser Seite und aus Respekt seines Schaffens) bei Gott nicht zum Besten geben.

    Auf alle Fälle wäre es keine schöne Sache. – Diese Typen sind krank und gegen diese „Krankheit“ ist bis dato „kein Kraut gewachsen“.

  14. karugua sagt:

    Ja, wir hatten nur verschiedene Klamotten an. Das Ziel war eigentlich das Gleiche. Gegen das Obrigkeitsdenken und für die Freiheit. Früher waren wir gespalten aber heute würden wir uns glänzend verstehen. Wir sind reifer geworden und stehen über so Kleinigkeiten wie ein paar Klamotten und die verschiedenen Ausdrucksweisen. Was wurden und werden wir doch von den Halunken heruntergeputzt. Heutzutage von den eigenen 68 ern. Eine Schande. Aber eines Tages wird man uns verstehen. So wie wir uns verstehen. Rocker oder Hippie, für beide ist Platz wenn wir die Freiheit erreicht haben.

  15. karugua sagt:

    Übrigens hatten wir mit Rockern nie Probleme. Wir respektierten uns sogar. Wir wurden zwar manchmal belächelt aber es herrschte zwischen uns keine Agressivität. Das war mir wichtig noch dazuzusagen. Die Menschen können miteinander leben wenn sie ihre Grenzen respektieren. Die Inneren und Äusseren Grenzen.

  16. Evey sagt:

    Kein Kind geht einem Erwachsenen an die Hose!! Die haben doch noch garkeine sexuellen Wünsche und Vorstellungen. Wie kann man denn so einen Stuss schreiben. Die Kinder, wenn es so gewesen sein soll, wurden erpresst und missbraucht. Basta. Der Mann gehört eingesperrt. Wiederlich!! Ich hoffe mal die Sache kocht hoch und die Kinder von damals machen ihre Erlebnisse mit diesem Mann öffentlich.

  17. Evey sagt:

    Mir kann keiner erzählen, dass es in den Sechziger Jahren „normal“ war, mit Kindern sexuellen Umgang zu haben. Dass ist Bullshit! Es war an der Tagesordnung aber kaum einer hat was gesagt! Sie haben Angst gehabt, dass ihnen keiner glaubt, oder dass sie selbst Ärger bekommen. Keine Ahnung wie damals die Justiz in solchen Fällen entschieden hat. Aber in dieser Zeit hatten Kinder immer noch zu gehorchen. Wiedersetzen war ungerzogen. Jedenfalls in den normalen Familien.

  18. Arne Will sagt:

    Kann mir das mal einer erklären, was ProFamilia NRW hier propagiert mit ihrer Broschüre „Lieben, schmusen, kuscheln“?
    http://www.mutev.de/MutEV_Kategorien/aufklaerung/lieben_kuscheln_schmusen_Pro_Familia.htm

  19. black beach sagt:

    Was bin Ich war eine beliebte Unterhaltungssendung bei der Berufe erraten werden mussten. Moderator war Robert Lembke. Bei Herrn Cohn-Bendit stellt sich wohl eher die Frage – Wer bin ich. Zumindest in der SPIEGEL-Ausgabe 9/25.2.13 präsentiert sich unser „Kinderliebhaber“ mit roten Highheels. Ist hier ein Sinneswandel eingetreten? Wohl eher nicht – einmal schmuddelig – immer schmuddelig.
    Gute Recherche sollte dazu beitragen Opfer des „Kinderfreunds“ zu finden. Ja lieber Daniel Cohn Bendit – demnächst werden Dir Andere in den Schritt greifen.

    Pfui Deibel!

  20. Steppolante sagt:

    Ansehen und das KOTZEN bekommen…die Welt ist so etwas von KRANK!
    http://www.youtube.com/watch?v=A93gYh6ITmY

    Ein Dank geht an Cheffe, der unerbittliche Aufklärungsarbeit in meinen Augen leistet.

    Steppo

  21. Steppolante sagt:

    …und hier mal die Verantwortlichen, die so einem MAnn einen Erenpreis verleihen:

    Zum Vorstand der Stiftung gehören insbesondere die FDP-Politikerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (stv. Vorsitzende) und der Politiker der Grünen, Winfried Kretschmann. Zum Kuratorium gehören unter anderen Prof. Dr. Gesine Schwan (Vorsitzende), Armin Laschet (CDU), Prof. Dr. Dr. h.c. Jutta Limbach, Cem Özdemir (Die Grünen) und Alt-Bundespräsident Dr. Richard von Weizsäcker.

    Steppo

  22. Jens Blecker sagt:

    Vielen Dank für diese wertvolle Ergänzung.

  23. Nver2Much sagt:

    Gründen wir eine Kirche.

    Dann wird so etwas der Vergangenheit angehören.

    Die Kirchen haben wir ja schon, somit ist jede Gemeinde aufgefordert, den Pfarrer zu stellen.

    Wenn der schon vorhandene Pfarrer gut ist, dann bleibt er.

    Andernfalls wählen wir einen Neuen.

    Und die kirche kann ihr ganzes Gold und Tand einfach mitnehmen, wir kaufen dann das Gerippe für einen Euro und machen daraus wirklich eine Kirche die den Menschen hilft die Hilfe brauchen.

    Also ich bin dabei.

  24. Divide et impera sagt:

    Hallo Tester,

    schau Dir zu diesem Link einmal die Namensliste an.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rotary_International
    Und dann gibt es ein interessantes Interview ueber
    Freimaurer – Ritueller Missbrauch Interview mit Guido Grandt
    https://www.youtube.com/watch?v=dQtSSwwVmHA
    Ich moechte ausdruecklich klarstellen und darauf hinweisen, dass ich in keinster Weise einen Zusammenhang damit herstellen will, dass diese Personen, die in der Namensliste unter Wikipedia.org aufgefuehrt werden, in Verbindung mit dem Youtube Video zu bringen sind !

  25. Erasmus sagt:

    „Aber eines Tages wird man uns verstehen. So wie wir uns verstehen. Rocker oder Hippie, für beide ist Platz wenn wir die Freiheit erreicht haben. “

    Für alle ist Platz, egal woher er kommt.
    Aber nur wenn alle wirklich gleich behandelt werden.
    Selbst für vorurteile wäre „Platz“ bei gleicher behandlung,da die sich nicht mehr nachteilig auswirken könnten.
    Der schlimmste Feind der Sklaven ist nicht der Herr, sondern die Freiheit.

  26. karugua sagt:

    An all diesen Dingen sieht man wie krank unsere politische Führung ist. Die Medien sind mitschuld, dass Unsittlichkeit und ja, Kinderschändung als normal betrachtet wird und gesellschaftlich für Anerkennung wirbt. Was für eine Epoche. Was für eine Verdrehung der Werte! Und wir können nur dagegen schreiben um uns so Luft zu machen.

    Schon in der Schule lehrt man Dinge die früher nie so auf den Tisch kamen. Homosexualität sei normal. (Sie ist es nicht, nur die normale Paarung ist von der Natur vorgesehen). Dies soll keine Verunglimpfung von diesem Personenkreis sein, aber auch keine gesellschaftliche Anerkennung. Sollen sie doch unter sich bleiben und nicht nach unseren Kindern grabschen. Es wird immer schlimmer. Bin ich froh, dass meine Kinder erwachsen sind und hauptsächlich von mir so langsam und mit Gefühl auf ihre Fragen hin aufgeklärt wurden.

    In der südamerikanischen Schule gab es dieses Problem mit der Verschmutzung der jungen Geister noch nicht. Dank Kirche. Ansonsten halte ich ja nichts von Religion. Dass die Kirche sich hier in Deutschland nicht rührt ist für mich bezeichnend. Es ist gut, dass der neue Papst standhaft ist. Jesuit hin oder her. Jetzt kann er sich beweisen. In Paraguay hatten die Jesuiten ein einzigartiges und hundertfünfzig Jahre langes geldloses Miteinander eingeführt. Als dann jedoch die Abgaben an die katholische Kirche ausblieben wurden sie zurückgepfiffen. Sie spurten leider. Ihr Knebeleid auf den „heiligen Stuhl“ liess ihnen leider keinen anderen Ausweg. Die Ruinen der sakralen Bauten von Indianerhand freiwillig!!! erbaut kann man heute noch sehen. Auch einzigartige Holzschnitzereien von Waldindianern hergestellt sind noch zu besichtigen. Man spürt daran die liebende Hand. Alles was recht ist, die Jesuiten hatten ein Gespür für diese Menschen entwickelt. Diesmal zu ihrem Vorteil. Die alten Schriften bezeugen es.

  27. apfelswurm sagt:

    Ich möcht nur einmal einen dieser Drecks Schweine in die Finger kriegen. Ich hab so eine Wut.

  28. plissken sagt:

    In diesem Zusammenhang muss ich mal was sagen:

    Zuerst mal seine Wortwahl:“heute würde ich das nicht mehr so schreiben“

    Nicht dass er das nicht wieder so machen würde,er würde es nur anders formulieren.

    Als kleines Kind habe ich Abends zufällig eine Show gesehen in der er mit seiner Schändung geprahlt hat und war verwundert dass niemand emört war,geschweige ihm an den Kragen wollte-aber damals war der Zug der falschen Torleranz hier schon in vollem Gange.

    Als zweites muss man feststellen:
    Es ist schon sehr sehr seltsam dass zB ein Wulff in der öffentlichkeit vernichtet wird-wegen was eigentlich??,während ein Gewalttäter
    der auf Wehrlose einprügelt(Joschka Fischer)
    oder der Kinderschänder hier problemlos damit durchkommen.
    Zuerst habe ich gedacht bei Cohen liegt es daran weil er vom Stamm der unantastbaren Herrenrasse ist.
    Es scheint hier aber eher so als ob die Grünen der Schlüsselbaustein in der elitären Agenda sind und sonderbehandlung erhalten.
    Ein jeder anderer wäre längst deshalb medial und von hingerichtet worden und eine eigene Partei hätte ihn ausgeschlossen-nicht aber so bei den grünen.
    Es kommt wohl nicht von ungefähr dass diese Partei ausgerechnet der Religion bedingunslos in den Arsch kriecht die den missbrauch von weiblichen Kindern erlaubt und unter der viele weibliche Kinder in Persien ,Arabien u Nordindien massivst zu leiden haben-getarnt als orientalische Kultur können sich die Cohen Bendits dieser Welt dort austoben,jederzeit die Kindfrau verstossen(3x Talak sagen=scheidung)
    und als ehrenwert angesehen werden.

    Hier die kultivierung der Eliten als auch der homosexualität(welche ja wie durch geisterhand gleichzeitig in BRD ,USA u Frankreich gleichzeitig legitimiert wird)in ihrer Frühphase u Reinkultur.

    Der jugendliche Partner einer päderastischen Beziehung wurde Eromenos genannt, was soviel bedeutet wie „der geliebt wird“ bzw. „Geliebter“, und war in der Regel in einem Alter zwischen zwölf und 18 Jahren.[11] Für den älteren Beziehungspartner, den sogenannten Erastes, existierten keine festen Altersgrenzen. Entscheidend war lediglich die altersbedingt physisch-psychische Überlegenheit, so konnte eine Person zeitgleich der Eromenos in einer Beziehung zu einem älteren Mann und der Erastes in einer Beziehung zu einem jüngeren Jugendlichen sein.[11]

    Wichtigste Anbahnungsorte für päderastische Beziehungen waren der Palästra, der Sportplatz, sowie das Gymnasion. Hier boten sich Männern verschiedene Möglichkeiten, Kontakte zu einem Jugendlichen zu knüpfen und ihn mit Hilfe von Geschenken zu umwerben.[12] Üblich waren insbesondere Tiergeschenke, Geld hingegen wurde zwar teilweise als Geschenk angeboten, eine Annahme durch den Jugendlichen galt jedoch als unehrenhaft.[11]

    http://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4derastie

    erinnern möchte ich noch an den englsichen Talk show Master der jahrzehntelang Kinder missbraucht hat und niemand es sehen wollte .

    Mein glückwunsch an Cohen Bendit:
    Wenn man Jude,Grüner Hippie und EU abgeordneter sein ist man nicht nur so immun dass man wegen pädophilie nicht vom Gesetz verfolgt wird ,man bekommt sogar einen Preis verliehen.

  29. plissken sagt:

    In diesem Zusammenhang muss ich mal was sagen:

    Zuerst mal seine Wortwahl:“heute würde ich das nicht mehr so schreiben“

    Nicht dass er das nicht wieder so machen würde,er würde es nur anders formulieren.

    Als kleines Kind habe ich Abends zufällig eine Show gesehen in der er mit seiner Schändung geprahlt hat und war verwundert dass niemand emört war,geschweige ihm an den Kragen wollte-aber damals war der Zug der falschen Torleranz hier schon in vollem Gange.

    Als zweites muss man feststellen:
    Es ist schon sehr sehr seltsam dass zB ein Wulff in der öffentlichkeit vernichtet wird-wegen was eigentlich??,während ein Gewalttäter
    der auf Wehrlose einprügelt(Joschka Fischer)
    oder der Kinderschänder hier problemlos damit durchkommen.
    Zuerst habe ich gedacht bei Cohen liegt es daran weil er vom Stamm der unantastbaren Herrenrasse ist.
    Es scheint hier aber eher so als ob die Grünen der Schlüsselbaustein in der elitären Agenda sind und sonderbehandlung erhalten.
    Ein jeder anderer wäre längst deshalb medial und von hingerichtet worden und eine eigene Partei hätte ihn ausgeschlossen-nicht aber so bei den grünen.
    Es kommt wohl nicht von ungefähr dass diese Partei ausgerechnet der Religion bedingunslos in den Arsch kriecht die den missbrauch von weiblichen Kindern erlaubt und unter der viele weibliche Kinder in Persien ,Arabien u Nordindien massivst zu leiden haben-getarnt als orientalische Kultur können sich die Cohen Bendits dieser Welt dort austoben,jederzeit die Kindfrau verstossen(3x Talak sagen=scheidung)
    und als ehrenwert angesehen werden.

    Hier die kultivierung der Eliten als auch der homosexualität(welche ja wie durch geisterhand gleichzeitig in BRD ,USA u Frankreich gleichzeitig legitimiert wird)in ihrer Frühphase u Reinkultur.

    Der jugendliche Partner einer päderastischen Beziehung wurde Eromenos genannt, was soviel bedeutet wie „der geliebt wird“ bzw. „Geliebter“, und war in der Regel in einem Alter zwischen zwölf und 18 Jahren.[11] Für den älteren Beziehungspartner, den sogenannten Erastes, existierten keine festen Altersgrenzen. Entscheidend war lediglich die altersbedingt physisch-psychische Überlegenheit, so konnte eine Person zeitgleich der Eromenos in einer Beziehung zu einem älteren Mann und der Erastes in einer Beziehung zu einem jüngeren Jugendlichen sein.[11]

    Wichtigste Anbahnungsorte für päderastische Beziehungen waren der Palästra, der Sportplatz, sowie das Gymnasion. Hier boten sich Männern verschiedene Möglichkeiten, Kontakte zu einem Jugendlichen zu knüpfen und ihn mit Hilfe von Geschenken zu umwerben.[12] Üblich waren insbesondere Tiergeschenke, Geld hingegen wurde zwar teilweise als Geschenk angeboten, eine Annahme durch den Jugendlichen galt jedoch als unehrenhaft.[11]

    http://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4derastie

    erinnern möchte ich noch an den englsichen Talk show Master der jahrzehntelang Kinder missbraucht hat und niemand es sehen wollte .

    Mein glückwunsch an Cohen Bendit:
    Wenn man Jude,Grüner Hippie und EU abgeordneter sein ist man nicht nur so immun dass man wegen pädophilie nicht vom Gesetz verfolgt wird ,man bekommt sogar einen Preis verliehen.

  30. Mr Mindcontrol sagt:

    Also, nach Freud ist kindliche Sexualität etwas ganz normales. Neurosen entsehen demnach durch eben diese kindliche Abwehr der Sexuellen Wünsche. Das ganze nennt sich „Ödipuskomplex“ dieser ist eine zentrale Behauptung der psychoanalytischen Theorie. Nach Freud wollen Kinder mit ihren Eltern Sex haben. Die 68er und die deutsche Linke Szene sind sehr von der Psychoanlyse geprägt, mehr von Freud als von Marx. Die Frankfurter Schule ist eine Mischung aus Marxismus und vielmehr noch „Psychoanalyse“!
    Mal eim Beispiel wie Analytiker deuten können:

    Stuart Sutherland, der eine schwere und langanhaltende endogene Depression erlitt, beschreibt in seinem Therapiebericht „Die seelische Krise“ aus seiner Psychoanalyse und von seinem Psychoanalytiker (S. 35f):

    „Obwohl er versuchte, ein wenig von der Schuld , die ich mit mir herumtrug, von mir zu nehmen, machte er eine Reihe von Bemerkungen, die ich ziemlich bedrohlich fand. Er erklärte: »Es scheint, als hätten Sie die besten Dinge im Leben versäumt« Einmal diagnostizierte er bei mir verdrängte Homosexualität und während ich ihm von einem Kindheitserlebnis erzählte, beugte er sich vor und sagte etwas zutiefst Schockierendes. Ich bitte den Leser um Verzeihung, aber um die Art meiner Reaktionen zu verstehen, ist es notwendig, den Wortlaut wiederzugeben, nämlich:

    »Hatten Sie damals nicht den Wunsch, Ihr Vater sollte Sie ficken, bis die Scheiße herausrinnt?«

    Wenn ich jemals emen solchen Wunsch gehabt haben sollte, so habe ich ihn seither lang vergessen, jedenfalls aber fand ich diese Idee höchst bestürzend.“

    Quelle:

    http://www.sgipt.org/th_schul/pa/misbr/wideru.htm

    Der sehr geheerte Psychoanalytiker Kernberg geht von „oraler Wut“ aus:

    http://www.oedipus-online.de/Theorie.htm

  31. Evey sagt:

    Nun, ich denke, dass wir beide wissen, dass diese beiden Männer, die Bewunderung eines Kindes für das anders geschlechtliche Elternteil ein bisschen sehr viel überinterpretieren. Dass kleine Mädchen gerne ihren Papi heiraten würden und kleine Jungen gerne ihre Mamis ist allgemein, ein harmonisches Eltern-Kind-Verhältnis vorrausgesetzt, bekannt. Aber Eltern, die daraus entnehmen, dass ihr Kind mit ihnen sexuelle Handlungen wünscht sind völlig gestört. Daran könnte man Pädophälie erkennen.

  32. Evey sagt:

    Sorry: Pädophilie

  33. rakete sagt:

    Schon in der Schule lehrt man Dinge die früher nie so auf den Tisch kamen. Homosexualität sei normal. (Sie ist es nicht, nur die normale Paarung ist von der Natur vorgesehen).

    Da hast Du Dir ausgedacht, ne? Homosexualität kommt in der Tierwelt zu ca. 20% vor. Wie beim Menschen.

  34. Mr Mindcontrol sagt:

    Also in der damaligen Zeit war es wohl wirklich Stand der Dinge zu denken, sowas würde Kindern nicht schaden, soll Anfang der 1980er auch im Programm der Gründen so gestanden haben. Von Colour-Climax gab es damals sogar Jugendpornos. In so manche 1968er Kommune waren erotische Berührungen von Erwachsenen gegenüber Kindern normal und wurden empfohlen gar nicht mal aus Pädophilie, sondern weil die wirklich dachten sie täten ihren Kindern was Gutes damit. Da sieht man mal wieviel der Zeitgeist Einfluss hat. Ob Bendit ein Kinderschänder war kann ich nicht sagen, normaler Weise definiere ich sowas mit Vergewaltigung.
    Noch ein Wort dazu: In jüdischen, moslemischen und US-Christlichen Kreisen ist es üblich ohne Betäubung und ohne medizinische Notwendigkeit zu beschneiden. Das ist wirklic brutale extrem schmerzhafte Gewalt. Warum diese keine Schändung sein soll, Steicheln aber schon habe ich nie begriffen. Sicher verwirrt so ein Verhalten Kinder und es ist sicher schädliche, aber warum sexualfeindliche Gewalt (darum geht es bei der Beschn. die Sensibität soll gesenket werden) besser sein soll verstehe ich nicht. Fast Alle Angeordnetetn haben sich für die Legalisierung dieser Praktiken ausgesprochen. Warum wird dasd nicht genau so skandalisiert?

  35. karugua sagt:

    Von welcher Seite aus kommen diese Falschinterpretationen?

  36. tom sagt:

    ich bediene mich eines zitats, eines deutschen politikers, wenn auch in etwas abgewandelter form: “sämtliche pädophile sollte man tollwütigen hunden gleich, erschlagen.“

  37. karugua sagt:

    Alles Mainstreamblätter. Nicht vertrauenswürdig. Homosexualität kann unter Tieren schon vorkommen. Hauptsächlich in Gefangenschaft und bei unsachgemässer Ernährung. In der freien Natur sehr selten und nur bei gewissen Arten deren Aufzählung ich mir erspare.

    Bei Naturmenschen kommt Homosexualität nicht vor. Höchstens unter Kindern die miteinander spielen und wenn man sie in Ruhe Erfahrungen sammeln lässt. Werden sie Erwachsen wenden sie sich dem anderen Geschlecht zu. Ich lebe lange genug in einem Land wo es noch Naturmenschen versteckt gibt. Meine Augen können nirgends 20 % sehen. Ausnahmen bestätigen die Regel.

  38. rakete sagt:

    Belege Deine Aussagen bitte doch auch mal mit Quellen.

  39. Lilly sagt:

    Ekelhaft!

    Und in der EU sitzt der auch.

    Aber da kommen wohl die Leute hin, die hier nicht mehr gewählt würden oder sich was zu schulden kommen lassen.

    In einen Ausschuss.
    Aber eigentlich sind sie der „Ausschuss“. – Definition: Erzeugnisse oder Erzeugnisteile, die für den vorgesehenen Zweck endgültig nicht mehr verwendet werden können.

    Und später haben wir die am Backen – auch wenn die gar nicht gewählt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM