Bargeld: Zypern als Startrampe für weitere Einschränkungen?

bargeldverbot

Die Situation in Zypern hat sich weitestgehend so entwickelt, wie ich es erwartet habe. Das Parlament stoppte den unsinnigen Vorstoß, die Sparer entsprechend zu belasten. Ein solches Vorgehen hätte nur im gesamteuropäischen Kontext Sinn, daher war es abzusehen. Was aber nun? Wie geht es weiter und was hat das mit Resteuropa zu tun?


Der Tage war es wieder häufiger zu lesen, nun hängt der Euro und Europa am seidenen Faden namens Zypern. Eine Volkswirtschaft mit weniger als 20 Milliarden Euro BIP – was ist das nur für ein wackeliges Konstrukt dieser Euro?

Die Medien schreiben von einem drohenden Staatsbankrott, einer harten Linie der Troika und eines, das ist besonders interessant. Es wird immer wiederholt, die Banken in Zypern werden nicht wieder öffnen, bevor man eine „Lösung“ gefunden hat, um die Banken vor einem Run zu schützen.

Genau hier liegt der Hase im Pfeffer. Bereits in vorangegangenen Artikeln hatte ich geschrieben, dass der Bankensektor in Zypern nach dieser Nummer pulverisiert würde. Auch wenn die Zwangsenteignung nun ausbleibt, würden einige das Geld sicher von der Bank holen. Besonders besorgt ist man auch wegen Italien und Spanien ist häufig zu lesen.

Wird man im Zuge dieser fadenscheinigen Aktion nun versuchen, den Geldverkehr und im Besonderen den Bargeldverkehr flächendeckend zu reglementieren? Leider ist das zu erwarten, es dürfte allerdings nicht lange dauern, bis wir erhellt werden. Ewig kann man die Banken auf Zypern nicht geschlossen halten.

Unter den nun drohenden Konsequenzen, wäre in Brüssel sicher schnell eine „Dringlichkeitssitzung“ einberufen, um das drohende Unheil abzuwenden.

Carpe diem


70 Responses to Bargeld: Zypern als Startrampe für weitere Einschränkungen?

  1. Habasch sagt:

    @Schwarzblut
    Auch dir Danke!
    Ich komme aus der Schweiz und bei uns ist es so, dass wenn man sich als Arbeitslos anmeldet, werden einem Arbeitsstellen zugeteilt. Bei uns kann der Staat mittels Lpohnpfändung offene Forderungen direkt dem Lohn abziehen. Genau dieser Umstand will ich dem Staat nicht ermöglichen. Diese Lohnpfändung würde auch im Falle eines Bezuges des Arbeitslosenamtes erfolgen. Deshalb arbeite ich privat und lass mir „das Geschenk“ auf die Hand ausbezahlen.
    @all
    Was Zypern anbelangt so bin ich der Meinung, dass da was losgetreten wurde was im Crash gipfeln wird. Das vertrauen gegenüber den Banken ist verloren und führt somit zum Untergang dieses Geldsystems. Alles eine Frage der zeit.

  2. Newsticker2012 sagt:

    @Habasch
    Sofern der der Dir den Auftrag gibt es nicht nachweisen muss 😉
    Die Schweiz ist ja richtig durchgreifend.
    Gruss News

  3. Newsticker2012 sagt:

    +++EIL+++

    Donnerstag, 21. März 2013
    Zwangsabgabe auf Sparguthaben vom Tisch

    Zypern erhält einen Rettungsfonds

    Überraschende Wende in Zypern: Die Sparer sollen nunmehr nicht mehr mit einer Zwangsabgabe belangt werden. Die Parteien des Landes einigen sich auf einen Fonds zur Rettung vor dem Staatsbankrott. Zu diesem Plan muss noch die Troika aus EU, EZB und IWF ihre Zustimmung geben. Die EZB will die Nothilfe für Zypern nur noch bis Montag garantieren.

    http://www.teleboerse.de/nachrichten/meldungen/Zypern-erhaelt-einen-Rettungsfonds-article10338426.html

  4. Agincourt sagt:

    Schon vor vielen Jahren sind ein Freund von mir und ich in einer abendlichen Debatte beim Wein bei der Überlegung angekommen, daß diese „Bundesrepublik Deutschland“ tatsächlich nur die in ihrer Anordnung korrigierte und neu justierte Fortsetzung des gesellschaftlichen und ökonomischen Feldversuches „III.Reich“ ist, wobei beides wiederum als Testlauf für eine neue „Globalordnung“ dient.

    Diesbezüglich ergeben sich – auch jenseits der Heraldik (man vergleiche einmal den „Reichsadler“ mit jenem der offiziellen USA) oder dem merkwürdigen Souveränitätsstatut der „Bundesrepublik“ im Hinblick auf die Interessen von Privat-Finanziers (das soeben auf Europa übertragen wird) zwingende Hinweise.

    Von der Finanzierung der N.S.D.A.P. (nach 1945 der zukünftigen BRD) und der Aufrüstung des Hitler-Regimes (bzw. der „Bundeswehr“) in den 30er (50er) Jahren durch US-Banken, den sozialpolitischen Ansätzen der sog. NS-Zeit (heute „Agenda-Sozialstaat“) bis hin zu den Wurzeln der „Frankfurter Schule“ schon in den 30er Jahren in den USA (d.h. ganz konkret mit Blick auf eine „deutsche Nachkriegsordnung“) oder die Aktivitäten bestimmter, die Konstealltion der späteren Bundesrepublik prägenden „Vordenker“ des Ordoliberalismus wie Röpke, Eucken oder Erhard schon in der kurzen Zeitspanne der „1000 Jahre“.

    Wer etwas tiefer gräbt, der wird feststellen, daß sich selbst das „FED“-Monster an die Blaupause „Deutsche Reichsbank“ gemäß dem (de facto bismarckschen) Statut von 1875 anlehnte, bis hin übrigens zur Familienidendität der Anteilseigner – demgemäß wurde auch nicht etwa in den USA, sondern im schillernden Kaiserreich mit der „Novelle des Reichsbankgesetzes“ von 1909 die halbprivate „Zettelwährung“ zuerst obligatorisch mit schuldbefreiender Wirkung eingeführt.

    Man muß blind sein um nicht zu erkennen, daß damit eine wesentliche Weiche für das große Völkerschlachten von 1914 bis 1945 gestellt wurde.

    Vielleicht ist es ja so, daß die „Deutschen“ bestimmte, charakterliche und mentalitätsbezogene Eigenarten besitzen, die den menschheitsveredelnden Globalisten für die Vorbreitung der Durchführung einer „Global-Ordnung“ mit „Neuem Menschen“ als geeignet oder mindestens nützlich erscheinen.

    – Und in der Tat: Wer 1945 bis „fünf Minuten nach Zwölf“ – in der übergroßen Mehrheit – einen möderischen Wahnsinn widerspruchslos mitmachte, der wird gewiß fast 70 Jahre später auch Merkel&Konsorten in ihren „totalen Euro“ (und noch ganz woanders hin) „folgen“.

    Sozusagen als „Vorbild“ Europas – erst einmal Europas.

    Womöglich ist das der Grund, weshalb breiteste Kreise des (neudeutsch) „bundesrepublikanischen Establishments einer „Nazi-Macke“ anheim gefallen sind.

    Denn wer blickt schon gerne in ungeschminkt in den Spiegel…

  5. Jens Blecker sagt:

    Langsam kommt Fleisch an den Knochen und wie es aussieht gewinne ich einen Döner 😉

    14.43 Uhr: EU fordert von Nikosia Kapitalverkehrskontrollen

    http://www.welt.de/wirtschaft/article114630595/Jetzt-will-Zypern-sich-selbst-retten.html

  6. Newsticker2012 sagt:

    +++ 15.15 Zyprisches Parlament stimmt am Abend ab +++
    Das zyprische Parlament soll am Abend über das neue Rettungskonzept beraten und auch darüber abstimmen. Wie das zyprische Fernsehen berichtet, soll zuerst der Ministerrat kurz tagen. Danach wird es gegen 18.00 Uhr MEZ im Parlament zu einer kurzen Debatte und dann zur Abstimmung kommen. Es wird erwartet, dass alle 56 Abgeordneten dafür stimmen werden. Die Parteivorsitzenden haben sich nach einem Treffen mit Staatspräsident Nikos Anastasiades einstimmig für die Bildung eines „Solidaritätsfonds“ und gegen eine Abgabe auf Bankguthaben ausgesprochen.

    Tja, dann sind wir eine Runde schlauer 😆

    Jedenfalls dürfen Sie jetzt schon am Wochenende genug Papier in die Druckerei bringen, wenn die Banken aufmachen…wird ratzefatz abgeräumt..und es muss nachschub kommen.

    Ich denke auch an Ausschreitungen, da hat sich ne Menge Frust angehäuft, vielleicht wird es auch Polizei vor den Banken geben damit das Geld sicher bleibt.

  7. Babs sagt:

    Habe ich jetzt nur ein Probs mit verstehen was ich lese oder hat die EU nun restlos einen Knall? http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/energiegesetz-zypern-soll-geldstrafe-zahlen-a-890257.html

    Das Gesetze befolgt werden müssen, ist unstrittig, aber einem Staat Hilfe anbieten von knapp 10 MRD und dann ne Strafe einfordern von (365 Tg. x 2 = 730 + 90= 820 x 11.400 €) = 9,3 Mio. ca. ist schon der Hammer. Polen dürfte sich auch freuen, nach der gleichen Rechnung oben (kenne den genauen Stichtag im 12/2010 nicht) müßten die 820 x 133.200 € = 109,2 Mio. bezahlen. Da kommt Freude auf.

    Ob Assmann das den Zyprioten direkt abzieht?

  8. Berg sagt:

    Babs, ich glaube die wollen Zypern und Griechenland mit Gewalt aus der Eurozone rausekeln….zumindestens habe ich das mittlerweile genauso erkannt. ich erlebe ähnliches gerade mit meinem Vermieter..das ist der blanke Horror.

  9. Babs sagt:

    Hi Berg,

    schön, dass nicht nur ich das so sehe. Nur verrate mir doch einmal, warum man erst solche Staaten in die EU nimmt. Mir kann doch keiner erzählen, dass die solche Staaten in die EU nehmen und machen vor allem anderen die Augen zu. Was soll so ein Blödsinn?

    Die beknackteste Ausrede, die ich je gehört habe ich: Greece hat die EU vor dem Beitritt betrogen und belogen. Halloooo gehts noch? Wenn ich einen Partner in die Firma nehme, dann prüfe ich den doch auch erst einmal auf Herz und Nieren. Ne G+V der letzten 6 Monate reicht mir da dann bestimmt nicht aus. Demnach hat die EU doch nicht konsequent geprüft, sonst wäre es aufgefallen. Aber so Pfui-Figuren wie Kohl wollten die ja unbedingt dabei haben. Nun heult er in den Rocksaum seiner Frau, dass „et Angie“ ihm Europa versaut.

    Genau die gleichen Probleme bekommt die EU mit Rumänien, Kroatien, Bulgarien und Ungarn. Von der Türkei wollen wir mal erst gar nicht reden, die in der EU überhaupt nix verloren hat. Türkei soll erst mal Ordnung in den eigenen Sauhaufen bringen. Alles Länder, die heute schon Probleme haben und die dürften durch einen EU-Beitritt und €-Übernahme nicht besser werden.

    Ich bleibe auch bei meiner Meinung, dass es nicht der Euro selbst ist, sondern es sind die verdammten Lissabon-Verträge und diese verlogene EU-Regierung die uns an den Rand des Abgrundes treiben. Der Beamtenapparatschi aufgeblasen bis zum abwinken, wer von denen nix zu sagen hat ist es selber schuld und Politiker davon wollen wir erst mal gar nicht reden. Wenn ich mir da so Figuren wie Rumpelpumpel und et Cathrine oder ……oder …..oder die Liste wird lang ansehe, kommt mir das Mittagessen von meiner Kindtaufe hoch.

    Sorry, aber ich bin langsam richtig stinkig.

  10. Schwarzblut sagt:

    Die erste Bank hat auf Zypern wieder aufgemacht und Kunden dürfen aber nur max 260 abheben…laut BILD…

    Das ist so lächerlich…das ist das Geld des Kontoinhabers und das haben die ohne wenn und aber auszuzahlen wenn der Inhaber es verlangt…alles andere ist Unterschlagung von fremden Eigentum!

    Ein Glück das ich derzeit dabei binmich von den Banken zu trennen…

  11. Babs sagt:

    hmmmm Schwarzblut,

    iiiirgendwo habe ich gestern gelesen, dass eine marode Bank nix mehr auszahlen muss. Ich werde mal schauen, ob ich das noch irgendwo wiederfinde. Weiß nur leider nicht WO ich das bei den vielen Seiten gelesen habe.

    Demnach sah es aber so aus, dass Geld was man der Bank zur Aufbewahrung gibt mit Einzahlen futschikato ist im Ernstfall. Ich werd mal suchen, sollte Jemand das eher haben, bitte einsetzen.

    @Jens,

    Du kannst speisen 😉

  12. Babs sagt:

    @Schwarzblut,

    ich finde die Seite nicht mehr. Nix auszahlen geht nur unter bestimmten Bedingungen, andernfalls tritt die Einlagensicherung – sofern vorhanden – ein. Muss da noch mal in Ruhe recherchieren wenns sonst hier keiner weiß. Sorry.

  13. Schwarzblut sagt:

    @ Babs..ja eben, deswegen will ich mich vom Bankensystem komplett ablösen.
    Geld zur Bank bringen ist schlicht russisches Roulette.
    Auf Einlagensicherungen geb ich echt nen feuchten Furz, ne Rechnung die auch nicht aufgehen kann. Woher soll das ganze Geld bitte kommen für all die Einlagen?

    Nee, ich hab hier so nen kleinen Tresor, schreckt zwar keinen Einbrecher ab ( bin eh fast immer Zuhause ), aber der schützt im Brandfall…
    100% sicherer als Geld aufm Konto.
    Die Größte Hürde stellt halt die Rentenkasse da…

    Aber wenn ich in Zypern jetzt leben würde, und dürfte nur 260 Euro maximal auf einmal abheben, würde ich jeden Tag hingehen und 260 Euro holen bis mein Konto da leer ist.
    Finde ich aber gut was in Zypern passiert, weil JETZT müsste doch wirklich der letzte schlafsüchtige vollnakosierte Volldepp aufwachen…

  14. illumis sagt:

    Normalerweise gehen unsere meinungen gar nicht soweit auseinander aber hier muss ich dir mal wiedersprechen.
    Niemand ausser die paarwenige Intressierten , Intressiert sic dafür, die schieben das alle bei seite oder checken es nicht !
    (oder wollen es nicht)

    Ich glaube den gedanken wie du dir dein erspartes von 260 euronen täglich abheben würdest ,ist auch hinfällig,den der Schäubel ist besser als der Zypriotische Finanzminister,der haut dir direkt sicherheiten ein,damit du nur einmal im monat dein geldabhebst,warte ab.
    Ich weiss nicht wieso und ich hab angst davor wegen der unsicherheit meiner Zukunft,was alsbald auf uns zurollt und das auf allen Ebenen.
    Man muss ja kein prophet sein um zu sehen,das wir uns gerade mit der schlinke am hals,dem abgrund géndgegen fallen.
    LG

  15. illumis sagt:

    sry für rechtschreibung am ende aber ich will nicht Hängen ,mit der >schlinge am Hals ,selbst methaporisch nicht!

  16. tom sagt:

    Hallo Schwarzblut !

    „Das ist so lächerlich…das ist das Geld des Kontoinhabers und das haben die ohne wenn und aber auszuzahlen wenn der Inhaber es verlangt…alles andere ist Unterschlagung von fremden Eigentum

    Irrtum. – Das Geld auf deinem Konto und sämtliches Geld auf den Sparkonten der „Bürger“ (kommt von „bürgen“) hat keinem zu keiner Zeit gehört. – Das dir dein Geld auf der „Bank“ gehört ist ein riesiger, unglaublicher Irrtum.

    Sehr erhellend – das Buch „Der größte Raubzug der Geschichte“ – Danke nochmals Jens !!!

    Du kannst dir dein Geld auf eine Parkbank legen. – Jo theoretisch hast du dann was in der Hand, oder auf der „Bank“ liegen – Wenn es die Papierwährung aber „fetzt“, kannst du dir damit maximal den Hintern damit wischen. – Das weisst du aber selbst.

    Ich sage Sachwerte, etwas Edelmetall, Vorsorge gute Bücher und Wissen, i. S. v. praktischen und handwerklichen Fertig- und Fähigkeiten …

    PS: Ich tätige meinen persönlichen „Bankrun“ schon seit einigen Jahren in fast zeitgleichen Abständen (in der Regel an jedem 1. des Monats ; -) … – man mag mich dafür belächeln …

    😉

  17. Nver2Much sagt:

    Sobald Du Geld auf der Bank hast gehört es der Bank, denn Du gibst ihnen damit einen Kredit. Sie schuldet Dir das Geld nur. Und wenn die Bank insolvent geht müssen ihre Gläubiger ein Schuldenschnitt machen, also Du.

    Eigentlich sollten wir alle einen Bagger nehmen und die ganzen Banken abreißen, sozusagen
    „wir machen den Weg frei“.
    Ironie off

  18. Babs sagt:

    Eigentlich sollten wir alle einen Bagger nehmen und die ganzen Banken abreißen, sozusagen
    “wir machen den Weg frei”.

    hehehehehe und setzen dann an die exquisiten Standorte Wohnungen mit sozialverträglichen Mieten?

  19. Newsticker2012 sagt:

    5,8 Milliarden sollen zyprische Anleger, darunter viele Kleinsparer aufbringen, damit dem Staat geholfen wird und 6 Milliarden müssen deutsche Banken abschreiben, wenn die Rettung platzt. Fällt eigentlich niemandem etwas auf?

    http://menschenzeitung.de/?p=18680

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM