USA: Oberster Gerichtshof entscheidet über Patentierbarkeit von menschlichen Genen

dna2

Am kommenden Montag wird in den USA darüber verhandelt, ob isolierte Gensequenzen patentiert werden können. Die Firma Myriad Genetics kämpft seit 2009 um ihre Patente auf die Gene BRCA1 und BRCA2 und einen Test, der Mutationen der Gene nachweist. Mittels des Tests lässt sich eine präzisere Risikoabschätzung für Brust- und Eierstockkrebs machen. Ende März 2010 war die Klage der ACLU und der Stiftung Public Patent Foundation stattgegeben worden und Myriad Genetics verlor den Prozess. Nun steht die Revision an. Kann man patentieren, was aus menschlichen Genen isoliert wird?


Unternehmen wollen sich mit Patenten natürlich gerne die Früchte ihrer Forschung sichern, oft zum Nachsehen für die Menschen. Erst heute erschien im Tagesanzeiger ein Artikel unter dem Titel „Ärzte empört über «unerträglich» teure Medikamente„. Dieses ist nur eines von vielen Beispielen, in denen mit Medikamenten ordentlich Kasse gemacht wird.

Häufig kosten in der Herstellung billige Medikamente beim Verkauf an die Patienten Unsummen, solange bis die Patente auslaufen. Erst dann kommt meist ein Generika auf den Markt, welches dann einen echten Wettbewerb erlaubt und die Preise rapide schmelzen lässt. Wie viele Menschen bereits starben, weil kein Geld für die teuren Behandlungen vorhanden war, darüber gibt es keine Statistiken, aber die Zahl – besonders in Drittwelt-Ländern – dürfte enorm sein. Ganz abgesehen davon ist jeder Tote aufgrund wirtschaftlicher Interessen einer zu viel.

In dem Plädoyer für Myriad Genetics wird es hauptsächlich darum gehen, ob tatsächlich nur synthetisierte genetisch modifizierte Materialien wie cDNA bzw. komplementäre DNA patentfähig sind. Nach einer Stellungnahme aus dem Justizministerium ist isolierte, aber unmodifizierte DNA nicht patentierbar. Nach anderen Entscheidungen in den USA ist es jedoch nicht ausgeschlossen, dass auch hier eine weitere Lanze für die Gen-Branche gebrochen wird. Nächste Woche werden wir es wissen.

Carpe diem

Artikel zum Thema:

http://www.gen-ethisches-netzwerk.de/gid/200/schultz/usa-grundsatzurteil-gegen-genpatente
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1163351/


2 Responses to USA: Oberster Gerichtshof entscheidet über Patentierbarkeit von menschlichen Genen

  1. gotlife sagt:

    in einer forschrittlichen welt mit MENSCHLICHEN neigungen und dem ziel des wohls für möglichst viele sind patente blanker hohn

    geld verdienen kann jeder holzsammler, geld schöpfen ist mehr als trügerisch es ist elend

    grüße und frieden

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM