Diktatur: Wenn Regierungen zur Gewalt greifen

fsk18

Wir erinnern uns noch gut, als die Bürger in Ägypten, Tunesien oder Libyen auf die Straße gingen, um gegen die Regierung zu demonstrieren. Sehr schnell waren unsere Obersten dabei und forderten für die Bürger dieser Länder das Recht, sich versammeln und protestieren zu dürfen. Die Rufe nach Rücktritt für die „Despoten“ und „Diktatoren“ wurden auch aus dem Kanzleramt laut. Wie muss man das bewerten, wenn nun deutsche Bürger wegen der Interessen einiger Finanzinstitute zusammengeknüppelt werden? Werden hier nun auch Köpfe rollen und beginnt in der Regierung ein munteres Stühlerücken?


Um ein wenig zu zeigen, worauf ich hinaus will, habe ich ein kleines Video zurecht geschnitten. Noch kommt in Deutschland „nur“ das Pfefferspray und der Knüppel zum Einsatz. Wie lange wird es noch dauern, bis die Manschetten etwas härter geknüpft werden? In Stuttgart ging es bereits heftig zur Sache und auch in Frankfurt wurden immerhin 200 Demonstranten verletzt.

Wenn eine Regierung zur Gewalt gegen die Bürger greift, sind Demokratie und Rechtsstaatlichkeit am Ende.

Carpe diem


43 Responses to Diktatur: Wenn Regierungen zur Gewalt greifen

  1. oram sagt:

    sehr viele regierende sind sehr wiedersprüchlich/schizo in ihrem verhalten : sie verurteilen menschenrechtsverletzungen in den andern ländern, und wenn es ihnen ins konzept passt, nehmen sie es sogar als grund um kriege zu beginnen. wenn es im eigenen lande durch sie selbst geschieht, dann finden sie es völlig rechtens, klassischer doppelstandard.

  2. Schwarzblut sagt:

    “ Wenn eine Regierung zur Gewalt gegen die Bürger greift, sind Demokratie und Rechtsstaatlichkeit am Ende. “

    Demokratie? Haben wir nie gehabt! Seid 1933 haben wir durchweg nur Diktaruen gehabt, auch jetzt haben wir eine vollwertige Diktatur! ( Artikel 139 GG )

    Rechte? Schau mal auf deinem Perso, da hast du mit deiner Unterschrift alle Rechte als “ natürliche “ Person aufgegeben/abgetreten und dich zu einer juristischen Person digradieren lassen!
    Juristische Personen haben nach BGB § 90 weder Rechte noch Pflichten.

    Schön, vll kannste das ja nicht mehr hören oder was weiss ich, aber so ist es nun mal. Wir werden sowas von übern Tisch gezogen und merken es nicht einmal.

    War heute beim Bürgerbüro und habe mir schon mal den Antrag zur Festellung der deutschen Staatsangehörigkeit + Anlage V abgeholt und die Haager Apostille direkt beantragt ( 50 Euro kostet der Wisch hier )

    Solange das niemand holt, braucht er sich auch nicht wundern wenn er wie Vieh im eigenen Land behandelt wird.

    Zu Artikel 139 hatte ich dich ja gebeten den vll mal unter der Lupe zu nehmen, du hast da sicher bessere Möglichkeiten als ich. Links hatte ich im OT ja zugenüge gepostet die beweisen, das besagter Artikel im vollen Umfang noch in Kraft ist und usnere Regierung exakt danach handelt und wir hier innenpolitisch bestes Theater präsentiert bekommen ( Energiewende, Atomausstieg, U-Boote für Israel usw )…

    Ich bin der Meinung das wir das am dringensten aufarbeiten und unsere Politiker dazu auffordern Stellungnahme dazu abzugeben ( Ich warte immeroch auch Antwort von Schachtschneider )

    Dieser Artikel muss ohne wenn und aber ersatzlos aus dem GG verschwinden, sonst ist jede Diskussion über “ Demokratie, Wahlen, Pressefreiheit, Demonstrationen, Klagen vorm Bundesverfassungsgericht etc. “ überflüssig.

    Artikel 139 GG und Auswirkungen auf den Energiesektor:
    http://www.adew.eu/berichte/Der%20Artikel%20139GG%20und%20die%20Kontrollratgesetze.pdf

    Sachliches Interview zum Thema Energie
    http://www.adew.eu/berichte/Interview%20Richter%2026.3.11.pdf

    Kontrollratsproklamation Nr2
    http://www.adew.eu/berichte/Kontrollrat%2020001.pdf

    Kontrollratsgesetz Nr 25 zu Forschung und Wissenschaft
    http://www.adew.eu/berichte/Kontrollrat%20250001.pdf

    BRD ist US Kolonie
    http://www.adew.eu/berichte/Ist%20die%20USKolonie%20BRD%20souver.pdf

    Hier findet man noch viele weitere Sachen von denen man so kaum was erfährt…

    http://www.adew.eu/berichte.php

    Ich denke das sind Dinge wo unsere Politiker zur Rede gestellt werden und auch von den MSM aufgegriffen werden müssen.
    Entspechende Mails habe ich schon an Bild, Spiegel, Focus und die Welt geschickt, bringen tut es wohl nix, da die nur berichten dürfen, was USA will…:/

    2009 sagte Obama selbst noch in Ramstein zu den US Soldaten, das Deutschland ein besetztes Land ist und immer sein wird.

  3. strom23 sagt:

    Bitte beleidige nicht an Schizophrenie erkrankte Mitmenschen. Jene armen Geschöpfe wissen im Gegensatz zu diesen scheinbar nicht mehr „menschlichen“ Individuen während ihrer akuten Erkrankungsphase nicht was sie tun. Ich habe auch noch nie eine gut organisierte und gut ausgerüstete Truppe Schizophrener mit Pfefferspray und Gummiknüppeln auf Menschen losgehend gesehen.

    Es ist schon erschütternd zu sehen wie gut man sich von Staatsseite inzwischen gegen Demonstranten aller Art ausgerüstet hat. Erschütternd ist auch zu sehen das dieser Ausrüstung eine wahrscheinlich sehr lange Plannungs und Testphase vorangegangen ist. Wie lange wußte man denn schon das Dronen, Blendgranaten, Hochdruck Wasserwerfer mit extrem Panzerung, Vollschutz, Formations Taktiken usw. zur Anwendung kommen werden? Der Staat mit der Polizei als ausführendes Organ verstärkte seine Phalanx als die Idee von Europa kurz vor ihrer Verwirklichung stand.
    Hat man uns nicht immer vorgebetet das Europa für Freiden, Wohlstand und Einigkeit der Völker und Rassen steht? Wozu also diese massive Aufrüstung?

    Ich für meinen Teil kenne Pfefferspray maximal
    aus den 90ern. Da ging man gegen ausrastende Hooligans im Stadion vor. Jetzt geht es gegen alles was atmet und an einem bestimmten Ort auf der Straße steht.

    Das sind keine Menschen mehr!
    Mit dem freundlichen Schutzmann der gegen Verbrecher vorgeht und den Bürgern Schutz bietet hat das überhaupt nichts mehr zu tun. Das sind private Bodyguards geworden. Ähnlich Security Firmen.

  4. [Als Spam markiert von Antispam Bee | Spamgrund: Server IP]
    […] Wir erinnern uns noch gut als die Bürger in Ägypten, Tunesien oder Libyen auf die Straße gingen um gegen die Regierung zu demonstrieren. Sehr schnell waren unsere Obersten dabei und forderten für die Bürger dieser Länder das Recht sich versammeln und protestieren zu dürfen. Net News Express Feed […]

  5. Lilly sagt:

    “Wenn Politik nicht auf ethischen Prinzipien aufbaut,dann hat die Menschheit überhaupt keine Zukunft mehr.”

    Alexander Solschenizyn

  6. Gutmensch sagt:

    Bitte erkläre mir, was es mit dieser Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit auf sich hat. Mir ist schon klar, dass es mit der BRD nicht alles ganz wasserdicht ist, was das Hoheitsgebiet usw. angeht.
    Allerdings blicke ich da nicht so richtig durch und verstehe auch nicht, wie ich durch meinen Personalausweis den Status als Natürliche Person verliere. Außerdem ist mir nicht ganz klar, was eine Feststellung der Deutschen Staatsangehörigkeit daran ändern soll, da doch auf meinem Personalausweis draufsteht, dass meine Staatsangehörigkeit deutsch ist.(und nicht BRD, wie manche Leute behaupten)
    Welchen Unterschied macht es für mich als ohnehin total systemabhängigen, weil praktisch mittellosen Menschen, ob ich meine Deutsche Staatsangehörigkeit als gegeben betrachte, oder sie mir nochmal für teures Geld feststellen lasse?

    Sorry, wenn das jetzt OT ist aber das ist eines der Themen, die ich einfach nicht begreife und hier bietet sich gerade die Möglichkeit, etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

    Gruß Gutmensch

  7. Gutmensch sagt:

    Okay, einen Teil der Frage konnte ich mir nun selber beantworten: Der Antrag wird gestellt um einen Staatsangehörigkeitsausweis zu bekommen. Die Angabe auf dem Perso ist nur eine Annahme der Staatsangehörigkeit.

  8. Schwarzblut sagt:

    @ Gutmensch, richtig und meiner Meinung nach kann dieses Thema gar nicht OT sein, sondern gehört in jeder Schule unterrichtet!

    Dein Perso vermutet ledeglich nur das du “ Deutsch “ bist was schon mal ein Verstoß gegen Artikel 139 GG ist weil “ Deutsch “ ein Nazigesetz vom 5.2.1934 ist!

    Im GG steht zwar drin, das jeder eine natürliche Person ist, sobald du aber deinen Perso unterschreibst, trittst du alle Rechte als natürliche Person ab und wirst zu einer juristischen Person! Deswegen steht auch nur “ Name “ und nicht Familienname “ im Perso wie es eigendlich nach Personalausweisgesetz §5 drin stehen soll…Weil Name = Sache, Familienname = Person. Vor Gericht heisst es auch nur “ in Sache X “

    Als Sache kannst du auch nicht interantional klagen, versuch doch mal als “ BRD Deutsch “ im Ausland zu klagen…

    Eine juristische Person hat auch kein Recht auf Eigentum, daher Merkels Spruch “ Deutsche haben kein Recht auf Eigentum “ bei einer ihrer tollen Reden…sie sagt es also offen raus.
    Hast du ein Auto? Schau mal auf dein Zulassungsschein, da wo dein Nummernschild eingetragen ist, ganz unten ist ganz klein was gedruckt…von wegen c4c…googel mal nach und sag mir dann, ob du immernoch der Eigentümer des Autos bist…

    Hab selbst nach nem Ausweg gesucht, bin da auf Eberle reingefallen udn fast auf Lorenz, nun habe ich aber einen offiziellen legetimen Weg direkt von der BRD gefunden, mit dem Staatsangehörigkeitsausweis + Haager Apostille! gefunden. Das macht mich wieder zu einer natürlichen Person und all mein Besitz ist auch mein richtiges echtes Eigentum! Und habe somit ALLE meine Menschenrechte wieder! ( wie war das nochmal im Bundestag? Wasser ist kein Grundrecht? Meinten die wohl Wasser ist kein Grundrecht für “ BRD Deutsch „, denk mal drüber nach, in gewissend Dingen sagen sie eiskalt die Wahrheit!. )

    Als natürliche Person hat auch kein Gericht etc das Recht dir irgendwas weg zu nehmen, was die Gerichte auch nicht tun werden, schau dir mal Gerichtsverhandlungen an wo gewisse Kreise drin verwickelt sind, die laschen Urteile etc…

    Ist alles hochoffiziell von der BRD, keine Pseudo deutschen Reiche etc…die BRD muss dir etwas beurkunden. Wichtig ist der richtige Antrag für 1913, nicht 1937! ( 1937 kann wieder Probleme mit Artikel 139 geben weil du dann nicht entnazifiziert bist ) und Anlage V sowie die Haager Apostille!

    Meine Überlegung zu Artikel 139GG ist:

    Artikel 139 GG ist eine andere Sache, da dieser Artikel sich über dem GG stellt muss das GG durch eine richtige Verfassung ersetzt werden, welche nur vom Volk gewählt werden kann, Staatsvolk bist du abernur, wenn du nachweisen kannst das du auch Deutscher Staatsangehöriger bist. Lassen sich also 51% der Bevölkerung dazu bringen, sich beurkunden zu lassen das sie Deutsche Staatsangehörige sind, müsste man die Regierung dazu zwingen können das GG ab zu schaffen und durch eine Verfassung zu ersetzen.“ Alle macht geht vom Volk aus “
    Da denke ich aber wird es große Probeme geben, weil dann auch der EU Traum vorbei ist, die USA sich ihr “ besetztes Land “ sonst wo hin schieben könnten usw. Artikel 139 ist wirklich ein brisantes Thema was nicht so leicht weg zu bekommen ist fürchte ich…aber weg muss er, ersatzlos, sonst behält Obama recht wenn er sagt, “ Wir sind besetztes Land und werden es immer sein „…

  9. Gutmensch sagt:

    Okay, so weit so gut, aber wo bekomme ich einen Antrag für 1919 und welche Bedingungen muss man erfüllen, um nach den Gesetzen von 1919 ein Deutscher zu sein?
    Müssen meine Vorfahren zu dieser zeit Deutsche gewesen sein oder muss ich nur in den Grenzen geboren sein und was ist, wenn ich die Dokumente dafür nicht auftreiben kann, weil sie nicht mehr existieren?

    Und dann noch eine ganz Praktische Frage: Mit welchen Repressalien muss ich rechnen, was Job, Studienplatz, Steuer und so weiter angeht, denn ich denke mal dass sowas nicht unbedingt gerne gesehen wird?
    Wer sagt mir, dass ich nicht gerade deshalb Probleme bekommen werde, weil ich so einen Antrag stelle?

  10. Schwarzblut sagt:

    @ Gutmensch, sagste das du es gerne bis 1913 zurück verfolgt haben möchtest. Musst Vorfahren ( Väterlichseits )bis min 1913 haben die ihren Wohnsitz in Deutschland hatten, Stambuch ist hier hilfreich.

    http://www.youtube.com/watch?v=NjkR_FGG79c

    Wirds nochmal erklärt von jemanden der Völkerrecht studiert hat.

    Erstmal das gebacken kriegen, dann nen Ausweg aus Artikel 139 GG suchen…haben wir beides erledigt, dann erst sind wir wieder ein freies Land wo man auch wieder über Demokratie, Pressefreiheit etc reden kann…

  11. NeueZukunft sagt:

    Also wenn ich so die ganzen Rauchbomben sehe, wird mir klar warum nach und nach Dünger und Pökelsalz nur noch schwer zu erwerben ist.
    Mittlerweile sollte den meisten klar sein, dass diese Zustände geplant sind!
    Die Frage die man sich stellen muss ist wie schaut „deren“ „Lösung“ für diese allumfassende Krise aus.

    Da ja alles immer wieder aufs Geld hinausläuft könnte ich mir vorstellen, dass ein Geldloses System etabliert wird, was aber nicht zu Gunsten des kleinen Mannes ist. Ein System der Lehnswesen. Ist gar nicht mal so abwegig.
    Auf der einen Seite wird den Leuten das Eigentum geraubt und auf der Anderen wird ein Finazwesen am Leben gehalten das „das Geld“ als Feindbild etabliert.

  12. Gutmensch sagt:

    Jo, scheiße, Dann bin ich sozusagen kein Deutscher, weil ich Väterlicherseits aus dem Nahen Osten Abstamme und nur Mütterlicherseits aus Deutschland. Heißt also ich hab gar nicht die Möglichkeit, zur Natürlichen Person zu werden, oder was?

  13. Janu sagt:

    @Schwarzblut -3. Juni 2013 um 18:34
    1.) Ich kann Deine Ansicht nicht nachvollziehen. Denn zu Recht steht auf http://de.wikipedia.org/wiki/Kontrollratsgesetz : „In der Bundesrepublik Deutschland blieben die Gesetze dagegen in Kraft, INSOFERN SIE NICHT DURCH ANDERE BESTIMMUNGEN AUFGEHOBEN WURDEN.“

    Der letzte Teilsatz meint, daß jede Bundesgesetz und Landesgesetz entgegenstehende Kontrollratsgesetze automatisch aufhob, wenn diese anderslautend waren. Lediglich für Art. 139 GG galt etwas anderes (dazu unten).
    An der gesetzgeberischen Hoheit der Organe der BRD kann deshalb kein Zweifel bestehen.
    Dann gab es (für Strafurteile der Alliierten) noch den sog. Überleitungsvertrag, welcher ebenfalls inzwischen aufgehoben wurde: http://de.wikipedia.org/wiki/Überleitungsvertrag

    Die Behauptung es hätte z. B. keine Turbinen in der BRD entwickelt werden dürfen, ist sowohl rechtlich wie auch sachlich unzutreffend: Es gab sogar einmal eine Fa. „Turbinen-Union“ in der BRD. Für andere angeblich „verbotene“ Forschungsgebiete gilt dasselbe.

    Daß womöglich aus tatsächlichen Machtgründen die BRD in einem Vasallenstatus verweilen könnte, steht auf einem ganz anderen Blatt. Rechtlich ist dies jedenfalls nicht der Fall.

    2.) Auch die Ausführungen über „Juristische Person“ sind rechtlich völlig unzutreffend: Nach deutschem Recht KANN keine „natürliche Person“ zugleich auch eine „Juristische Person“ sein. Daß im Personalausweis „Name“ statt „Familienname“ steht ist rechtlich völlig wurscht.
    In § 1 BGB steht: „Die Rechtsfähigkeit des Menschen beginnt mit der Vollendung der Geburt.“ Siehe http://dejure.org/gesetze/BGB/1.html . Das wird auch durch nichts revidiert.

    Wahrscheinlich fand man „Familienname“ problematisch. Denn der Nachname muß nicht unbedingt auf die eigen Familie oder überhaupt auf eine Familie zurückzuführen sein. Wenn ein Ehepartner den Nachnamen des anderen annimmt – heutzutage in beide Richtungen möglich – dann ist die angeheiratete Familie durchaus nicht die eigene Familie. Es liegt also weder Inzest vor, noch ist die angeheiratete Familie, deren Namen ich angenommen habe, nun bei meinem Tod erbberechtigt.

    3.) Auch Deiner Auslegung von Art. 139 GG kann nicht uzgestimmt werden. Ganz abgesehen davon, daß es bei Art. 139 GG nur um die Entnazifizierung geht (Wortlaut: http://dejure.org/gesetze/GG/139.html) – nicht um „Kohleverflüssigung“ und Turbinentechnik.
    Im übrigen siehe zu Art. 139 GG siehe diesen Rechtsentscheid: http://openjur.de/u/288433.html .

    ERGEBNIS: Es gibt keine Rechtshoheit der Alliierten des WHK II mehr.
    Solle es „Unterwerfungserklärungen“ unserer Bundeskanzler gegeben haben, wie bisweilen behauptet wird, so wären diese nur Folge von Gewaltausübung bzw. -androhung. Aber niemals auf irgendwelchen nationalem oder multilateralem Rechtsnormen fußend.

  14. Schwarzblut sagt:

    @ Gutmensch, nee, muss Väterlichseits sein. In deinem Fall solltest vll mal Tiks anschreiben.

  15. Schwarzblut sagt:

    @Janu, lass mal Wiki weg, das hat 0 Aussagekraft, da kann jeder rumschreiben was er will…

    Artikel 139 GG

    Die zur „Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus“ erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.

    Es stellt sich selbst über das GG wie man es deutlich herraus lesen kann, auch von den Bundesbereinigungsgesetzen blieb es unberührt.
    Landesgesetze stehen unter dem GG, daher können Landesgesetze keine Teile des GG ausser Kraft setzen und das GG eben nicht Artikel 139. Nur die Alliierten, bzw die Hauptsiegermacht USA kann Artikel 139 streichen.

    Logische Frage: Wenn die Kontrollratsgesetze tatsächlich erloschen wären, welche Berechtigung hat dann Artikel 139 aktuell? Dieser dürfte ab dem Zeitpunkt wo der Kontrollrat aufgelöst wurde, doch verschwinden müssen, tat er nicht, daraus schließe ich, das die Kontrollratsgesetze
    – Nicht erloschen sind
    oder
    – Artikel 139 von gewissen Kreisen mißbraucht wird um Interessen weniger gegen eine Mehrheit, hier das Volk, durch zu setzen.

    Schaue Absatz 1 vom Kontrollratproklamation Nr 2 an und vergleich das mit aktueller Gegebenheiten der MSM an, Zufall?

    Lies jetzt mal Kontrollratsgesetz Nr 25 zu Forschung und Wissenschaft
    Wir dürfen noch forschen, aber nur unter strengen Auflagen und nur wenn die Siegermächte von profitieren!

    Hauptgeschütz des M 1 Panzers = Deutsche Entwicklung
    Vieles im Satteliten und Raketenbau = Deutsche Technik
    Ohne Deutschland würde die NASA z.B. nicht auf dem Mars rumeiern, was hat Deutschland bis jetzt davon?

    Dieser Kugelreaktor ist besonders interessant, in Deutschland nach Testphase eingestellt worden ( Das Teil stand sozusagen vor meiner Nase ), Google mal nach, aktuell setzen gerade die USA diesen Reaktortyp erfolgreich ein, NACH dem unserer abgeschaltet wurde.

    U-Boote, gibt derzeit nichts moderneres als unsere U-Boote, kriegt Israel hinterher geworfen…( inkl unserer High Tech )
    usw usw…das was diese ADEW da so schreibt, hat schon Hand und Fuß wenn man sich das alles genau ansieht und Artikel 139 + Kontrollratsgesetze im Hinterkopf behält.

    Es ist unheimlich viel deutsche Technik im Umlauf wovon wir aber nichts haben, gerade im Energiesektor könnten wir Weltführend sein, stattdessen fliegt usn unser Energienetz fast um die Ohren, ständig wird vor Blackouts gewarnt und haben dazu noch die höchsten Energiekosten in EU…

    Anders gefragt, was ist nach dem WW2 von uns entwickelt worden was unser Leben wirklich verbesserte, da kam doch nichts großartig, nur kurzzeitig ( Testphasen? )

    Also da wird irgendwas dran sein, oder?

    Also, entweder Artikel 139 ist in Kraft sowie die Kontrollratsgesetze, ODER Artikel 139 wird von unserer Politik mißbraucht um eine Minderheit zum Nachteil einer Mehrheit zu bevorteilen. Eins von beiden geht nur, fest steht nur, das Artikel 139 aktuell noch im GG steht und somit Gültigkeit hat, weil sonst wäre er ja spätestens nach den Bereinigungsgesetzen raus geflogen, oder?

    Was dein Einwand angeht, das man keine natürliche und juristische Person zugleich sein kann, davon schreibe ich doch die ganze Zeit, du gibst mit der Unterschrift auf deinem Perso deine Rechte als natürliche Person ab! Nichts anderes ist das!
    Und es macht sehr wohl etwas aus ob da nun NAME oder Familienname steht!
    Schau z.B. auf dein Zulassungsschein deines Autos ganz unten ganz klein gedruckt, c4c…wärst du natürliche Person, müsste da c4a stehen.

  16. Thomas sagt:

    Es ist schon erschreckend, die Beiträge hier, von einigen Usern zu einem Privatchat umgewandelt werden, als über de eigentlichen Beitrag um den es hier geht zu diskutieren.

    Und in diesem Beitrag geht es nicht um Staatsangehörigkeiten und Besatzungsstatuten, um BRD GmbH oder natürliche oder juristische Personen, noch um das Grundgesetz, obwohl letzteres mit Artikel 1 hier sehr wohl angesprochen werden könnte.

    Es gab Zeiten da habe ich gerne und viel in Foren geschrieben, auch hier. Leider fehlte mir in den letzten Monaten die Zeit, da sich mein Leben grundlegend geändert hat.

    Und ich habe mir damals auch den Livestream zu S21 angesehen, von denen es mehrere gegeben hat. Und ich habe heute noch die Bilder der Sekt trinkenden Bonzen vor Augen die von oben herab auf das Geschehen unten blickten. Dort wo sogenannte Gesetzeshüter das Gesetz und Recht der Lobbyisten durchsetzten, aber nicht das der Bürger.
    Es war mir schon vor Jahren klar, dass unsere Ordnungshüter immer mehr und bessere Mittel erhalten werden um massiv gegen Massen vorgehen zu können. Dem Bürger, der aber für seine Rechte demonstriert jegliches Recht genommen wird sich und seinen Körper zu schützen gegen die Gewalt dieser Ordnungshüter.
    Und wenn unsere Ordnungshüter ihre Arbeit darin sehen, den Lobbyismus, die Geldgier und die Korruption zu schützen, dann Sage ich gute Nacht Deutschland.

  17. Politicus sagt:

    Als ich noch in der Montagsdemo Aktiv war wurde oft über die Gewalt von seitens der „Polizei“ gesprochen. Ich machte den Veranstaltern den Vorwurf dass sie nicht reinen Wein einschenken würden. Will heißen, wenn sie heute auf eine Demo gehen müssen sie Gewalt einkalkulieren. Das wird von Seiten der Veranstalter meist totgeschwiegen, siehe STGT 21. Für mich unbegreiflich.
    Wenn ich heute auf eine Demo gehe versuche ich mich weitgehend zu Schützen, Motorrad und Sportbekleidung in Kombination haben sehr gute Schutzwirkung. Das gehört seitens der Veranstalter kommuniziert.

    Die beste Demo ist den Systemlingen seine Arbeitskraft so weit es geht zu entziehen. Die Hartz IV Empfänger sind für mich die wahren Revolutionäre, wenn auch von vielen nicht gewollt. Dennoch sie entziehen dem System Geldmittel und Arbeitskraft, beschleunigen somit den Sturz des Systems.

  18. Melissa sagt:

    Die sadistischsten Mörder meist hoch organisiert mit Zwangssstörung sind schizophren und die sitzen gerne in den oberen Reihen.

    Wer ein massives frühes Trauma erlitten hat, bei Schizophrenie ist es meist der extreme Hass der Mutter auf ihr Ungeborenes der Auslöser, scheint erstmal nur 2 Möglichkeiten zu reagieren zu haben.

    Mord oder Selbstmord. Du wirst entweder zum Opfer oder zum Täter.

    Letztendlich trifft dies auch auf die üblichen Neurosen zu. Ein gekränktes Ego will entweder Macht ausüben oder unterwirft sich aus Angst.

    Die dritte Möglichkeit erfordert die Entwicklung eines erweiterten Bewußtseins, in dem der einzelne begreift, dass Gnade stärker und effektiver ist als Rache oder Selbstzerstörung und die gesünderen und zahlreicheren „Früchte“ hervorbringt. Eine schwere Aufgabe aber lösbar.

    Die beste Lösung ist natürlich eine Erziehung die die Selbstenfaltung fördert ohne das Ego durch zu starke Bestätigung oder Ablehnung zu fixieren.

    Psychisch gesunde Eltern sind die beste(wenn auch nicht einzigste) Vorraussetzung für gesunde Kinder und eine gesunde Gesellschaft.

    Wir menschen sind von Natur aus kreativ und neugierig. Wir brauchen keine nach fremden Werten ausgerichtete Lob und Tadel-Strategie.Zu starke Bestätigung oder Kritik entfernt uns von uns selbst.
    (Das ist übrigens auch die inzwischen langjährige Erfahrung der Montessori-Schulen)

    Wir Menschen sind schon einzigartig wir müssen nichts „Besonderes“ werden oder sein.
    Echt man, unser Leben und auch unsere Zusammenelben könnte so einfach sein….

  19. Evey sagt:

    Na Toll, dann werden wir uns mal morgen alle fein ordentlich anstellen um H4 zu beantragen. Meinst du die Gelder reichen dann auch noch für den Letzten? Und was ist dann die nächsten Monate, wenn keiner mehr Steuern zahlt und Lebensmittel herstellt und Strom durch die Leitung schickt und Kranke im Krankenhaus versorgt ect. weil die alle nicht mehr arbeiten wollen? Was dann?

  20. Habnix sagt:

    @Evey,

    was von den Schein Sachen die du aufgezählt hast funktioniert denn in Zukunft, wenn Geld zu seinem wahren Wert 0 zurück kehrt?

    Ist es nicht besser man wird Selbstversorger so gut es geht ?

    Kranke im Krankenhaus manch einer kommt da kranker raus als er rein gegangen ist.Man muss ja auch dort Geld sparen.

    Wenn ich überlege wie viele Krankenhäuser es früher gab.

    Höhr hatte ein Krankenhaus,Selters/Ww hatten eins,Hachenburg,Montabaur,Dernbach haben noch.

  21. Evey sagt:

    Ich hab überhaupt nichts gegen Selbstversorgung. Im Gegenteil. Wir bauen auch unser Gemüse selbst an. Das kannst du aber nur machen, wenn du ein kleines Fleckchen Land oder zu mindest einen Balkon hast, um wenigstens etwas anzubauen. In Neubausiedlungen der Städte wäre die Möglichkeit einen Gemeinschaftsgarten anzulegen. Dann müssen aber alle mitziehen. Könnte aber klappen.
    Aber wie sieht es mit Strom aus? Solarzellen von einem Kapitalisten kaufen? Wasserrad an einem Bach? Windräder? Sicher geht einiges.

    Was ich aber eigentlich Politicus klarmachen wollte, ist, dass das Geld für H4 aus Steuergeldern finanziert wird. Von Bürgern die noch arbeiten gehen. Das weiß er ja auch. Sollte nur mal genauer nachdenken, ob das die Lösung wäre: Alle H4 um das System zu kippen. Am Ende wären wir wieder in der Neusteinzeit und hauen uns mit Keulen den Schädel ein, weil wir unseren Nachbarn dann immer noch nicht leiden können. Oder er 3 Kartoffeln mehr hat aber zwei Kinder weniger.

    Und Krankenhäuser und Ärzte müssen nun mal sein. Alles kannste nicht selber machen. Oder würdest du deiner Frau selbst den Bauch aufschneiden wollen, wenn euer Kind nicht auf normalem Weg raus kann?
    Dass es weniger Krankenhäuser gibt ist natürlich keine tolle Sache, aber hier gings ja ums Aussteigen aus dem System als z.B. H4-Empfänger. Oder nicht?. Dabei sind diese Menschen gerade auf die Arbeitsplätze der Mitmenschen angewiesen.

  22. Politicus sagt:

    @ Evey

    man muss einen Kommentar verstehen und vor allem verstehen wollen. Bei dir scheint das nicht der Fall zu sein.

    Warum gehen die Leute auf die Straße???
    Wie kann man ein System kippen???

    Deinen Kommentar entnehme ich, dass es dir am liebsten ist, alles Schwurbelt so weiter. Über Stammtisch Gemecker hinaus ist mit dir nichts anzufangen.

    Danke für die Aufklärung, dass Hartz4 aus Steuermittel finanziert wird. Ich wäre beinahe dumm gestorben.

    @ alle

    Allen sollte klar sein, aus der Nummer kommt keiner ohne Aderlass raus. Dabei ist es egal ob das Finanzsystem crasht, die Umwelt vor die Hunde geht oder wir plötzlich keine Rohstoffe mehr zur Verfügung haben. Wir sind schon längst über den Punkt der Rückkehr hinaus. Innert fünf Jahren wird es den Sozialstaat in der Form nicht mehr geben. Die Arbeit wird zum Mangel und der Mangel erzeugt Aufstände. Wir befinden uns in einem Zustand der Hoffnungslosigkeit da helfen auch die Kartoffeln im Garten nicht weiter.

    Ich glaube die meisten begreifen noch gar nicht, dass diese Kultur am Ende ist.

    Geniest noch eure momentanen Annehmlichkeiten.

  23. Janu sagt:

    Zunächst: Wikipedia ist in der tat politisch geradezu verseucht. Wenn man das aber weiß, kann man Wikipedia aber im übrigen ganz gut gebrauchen.

    Nun zu
    1.) Art. 139 GG
    a) Zitat: „Logische Frage: Wenn die Kontrollratsgesetze tatsächlich erloschen wären, welche Berechtigung hat dann Artikel 139 aktuell? Dieser dürfte ab dem Zeitpunkt wo der Kontrollrat aufgelöst wurde, doch verschwinden müssen, tat er nicht, daraus schließe ich, das die Kontrollratsgesetze – Nicht erloschen sind“

    Antwort: Nein, daß ist ein Fehlschluß. Denn Art. 139 GG ist ausschließlich Bestandteil unserer(!) Verfassung und kann demnach jederzeit mit einer ¾ Mehrheit des Bundestages abgeschafft werden.

    b) Darüber hinaus betrifft Art. 139 GG auch nur „Die zur „Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus“ erlassenen Rechtsvorschriften“ (http://dejure.org/gesetze/GG/139.html).
    Und „Turbinentechnik“, „Kohleverflüssigung“ und die anderen wissenschaftlich-technischen Themen sind doch davon überhaupt nicht erfaßt!

    c) Die Kontrollratsbestimmungen wurden 1954 restlos abgeschafft. Hinzu kommt noch die rechtliche Veränderung durch die „4+2“ Verträge bei der „Wiedervereinigung“, die für eine etwaige Weiterwirkung der „Kontrollratsnormen“ ohnehin keinen Raum mehr lassen.

    2.) „Juristische Person“
    Eine „natürliche Person“ kann niemals eine „Juristische Person“ sein! Zur „Juristischen Person “ siehe http://www.rechtslexikon-online.de/Juristische_Person.html .
    Eine „natürliche Person“ kann niemals eine „Juristische Person“ sein. Deswegen muß letztere künstliche „Organe“ haben (z. B Aufsichtstat und Vorstand)

    Hier ein kleiner Lehrgang am Beispiel von „Herrn Siemens“ und der „Fa. Siemens AG“: vom user “Vishnu 12. Februar 2012 um 17:41″ auf http://julius-hensel.com/2012/02/tier-und-naturschutz-anno-1938/comment-page-1 .

  24. Zartbitter sagt:

    Wir konnten ja in den letzten Jahren
    beobachten, das weltweit die Polizei
    aufgerüstet hat.

    Das Bewaffnung/Panzerung/Schutz sich so
    frappiernd ähneln könnte daran liegen,
    das über Messen und deren Aussteller
    der „Bedarf“ gedeckt wird.

    http://www.gpec.de/

    Oder aber dahinter stecken globale Ziele.

    Oder beides.

    Was mich weit mehr erschreckt, ist nicht
    die Ausrüstung unserer „Freunde und Helfer“,
    sondern vielmehr die rücksichtslose Bereitschaft
    zur brutalen Gewalt zu greifen. Ein Druck
    auf die Srühflasche ist vielleicht nicht brutal,
    aber die Wirkung schon.

    Wie kommt es aber zu einer derartigen
    Bereitschaft zur Gewaltanwendung?

    Na, wer mal bei der BW war, der weiß das es
    gewisse Unterrichtseinheiten gab/gibt, die
    dem Soldaten „helfen“ sollen ein passendes
    Bild von der Gesellschaft zu entwickeln.

    So, oder so ähnlich wird es sich auch bei
    der Polizei verhalten. Dennoch würde ich
    gerne mal persönlich solche (noch)Menschen
    befragen, was in deren Köpfen vorgeht.

    Solches Verhalten ist wider jegliche Natur.

    Andererseits – wurde ja hier des öfteren
    auch von AE35 erklärt – kann man Gewalt
    doch auch mit Gewalt begegnen, bzw. durch
    Gewalt Veränderung herbeiführen.

    Das wäre doch mehr als natürlich, sich
    zu wehren und sein Leib und Seele zu schützen.

    Aaaaber da kommt ja wieder der Lissabon Vertrag
    ins Spiel, welcher erklärt warum Polizisten
    mittlerweile absichtlich die Gasgeschosse direkt
    auf Demonstranten abfeuern:

    http://www.eu-vertrag-stoppen.de/rechtsstaat/recht.html#Original_Textstellen

    Und den ganzen Weltuntergangspropheten sei
    geasgt: Hier findet ein extrem perfides und
    menschenverachtendes Szenario statt, das
    exakt so geplant ist.

    Hier ist weder die unnötige Gewalt der Polizeieinsatzkräfte ungewollt, genauso
    wenig sind Staatsverschuldungen „Alternativlos“
    etc. etc.

    Wir erleben wohl in der ersten Reihe den Umbau
    des Systems. Und wenn es dafür nötig ist
    dieses System gegen die Wand zu fahren, damit
    die Maßnahmen akzeptiert werde, nun ist
    es nicht genau das was wir gerade erleben?

  25. Evey sagt:

    „Über Stammtisch Gemecker hinaus ist mit dir nichts anzufangen.“
    Ach Politicus, du kennst mich doch garnicht. Ich bin kein Stammtischmeckerer. Ich sehe nur nicht die Lösung des Problems darin, dass wir alle nicht mehr arbeiten gehen. Wie man so schön sagt „einer muss doch die Brötchen backen“ und besser ist, wenn es einer macht, der das gelernt hat. Und schon geht der wieder arbeiten. Zahlt dann aber keine Steuern. Für seine Infrastruktur muss er aber trotzdem was abgeben. Und medizinische Versorgung auch. Was würdest du dem Bäcker als Gegenwert geben? Was wenn er dein Produkt oder deine Leistung nicht haben will? Dann muss es ja doch eine Art Währung geben und wenn es nur Leistungspunkte sind. Wie erreichen aber die alleinstehenden pflegebedürftigen ihre Leistungspunkte um sich ernähren zu können? Wer nimmt sie auf und versorgt sie?

    Wenn du und andere nur diesen Weg für den Einzigen halten, dann müsst ihr aber auch wissen, dass dann alles zusammenbricht. Fängt mit der Grundversorgung an.
    Eine Gesellschaft begründet sich nun mal im Zusammenleben. Das beinhaltet auch die gegeseitige Abhängigkeit. Das wäre auch in einer Stunde 0 der Fall.

    Ich weiß nicht, ob ihr mal solch ein Szenario durchdacht habt. Wie würde es ablaufen und wie kann man ein neues besseres System aufbauen. Ich suche auch nach Lösungen und höre mir neue Vorschläge auch an. Aber ich will keine Aussagen wie Obige, ohne die damit verbundenen Wege mit all ihren Konsequenzen und Lösungsmöglichkeiten lesen. Dann bitte beschreib mir deine Vorstellungen. Meine Bedenken habe ich ja schon ansatzweise beschrieben. Auch wenn es nicht bei allen auf Verständnis stößt. Hätte es auch kurz machen können, so wie „das funktioniert nicht, blöde Idee“. Aber wir sollten hier doch die Möglichkeit nutzen uns auszutauschen und nicht nur kurze Bemerkungen reinschmeißen.
    Übrigens hatte ich doch geschrieben, dass du weißt woher die H4 Gelder kommen. Ich halte dich nicht für blöd. Ich kenne dich doch garnicht.

  26. Zartbitter sagt:

    Ich möchte jetzt nicht altklug wirken,
    aber der größte Hemmfaktor für die
    Wirksamkeit einer Gegenbewegung ist
    die scheinbare Unmöglichkeit sich zu einer
    übergeordneten Gruppe zu finden.

  27. […] Diktatur: Wenn Regierungen zur Gewalt greifen Wir erinnern uns noch gut, als die Bürger in Ägypten, Tunesien oder Libyen auf die Straße gingen, um gegen die Regierung zu demonstrieren. Sehr schnell waren unsere Obersten dabei und forderten für die Bürger dieser Länder das Recht, sich versammeln und protestieren zu dürfen. Die Rufe nach Rücktritt für die “Despoten” und “Diktatoren” wurden auch aus dem Kanzleramt laut. Wie muss man das bewerten, wenn nun deutsche Bürger wegen der Interessen einiger Finanzinstitute zusammengeknüppelt werden? Werden hier nun auch Köpfe rollen und beginnt in der Regierung ein munteres Stühlerücken…? Quelle und weiter: http://www.iknews.de/2013/06/03/diktatur-wenn-regierungen-zur-gewalt-greifen/ […]

  28. Gutmensch sagt:

    Also wie ich das sehe ist das doch ganz einfach:
    Es fängt ja schon bei der Auswahl der Polizeianwärter an. Ich denke dass da sicherlich nicht die Leute mit den Höchsten Moralischen Ansprüchen gewählt werden, sondern solche, die ohnehin gerne Gewalt ausüben und vielleicht auch ein Überhöhtes Selbstwertgefühl haben und nach Überlegenheit streben, die sie dann an Schwächeren Auslassen können.
    Dann steckt man diese Leute in Aufgeblähte martialische Uniformen, die Nach außen nur aggressiv wirken und nach innen das Machtgefühl noch anheben. Wenn sie dann noch in einer dicken Panzerung Stecken kommt noch eine Euphorie der Unbesiegbarkeit hinzu und schon sind alle Bedenken wie weggespült.
    Und solche schönen Spielsachen wie der Schlagstock, das Pfefferspray oder die Dienstwaffe will man ja auch nicht nur immer angucken, sondern die liegen schon so gut in der Hand, dass man das dann auch mal irgendwann ausprobieren will.
    Wenn man dann Ein eingespieltes Team ist, dann hat man natürlich auch immer seine Zeugen mit dabei, und davon ist garantiert schon einer glaubwürdiger als zehn Außenstehende, die etwas anderes behaupten.
    Und Jetzt überleg mal, wie sich:
    -eine Uniform, die Pure Überlegenheit ausdrückt
    -eine Dicke Panzerung, die einen Unverwundbar macht
    -ein ordentliches Waffenarsenal
    -der bedingungslose Rückhalt deiner Kollegen
    -Verstärkung bei bedarf
    und ein „Ich darf machen, was ich will“ -Ausweis
    —auf das Verhalten dieser Menschen Auswirkt.

    Und ich bin keiner von diesen Typen, die dauernd auf irgendwelche Demos gehen aber die Begegnungen mit dem „Freund und Helfer“ sind auch im Alltag immer unangenehm, auch wenn man sich nichts hat zu Schulden kommen lassen.

    Diejenigen die sich noch Freiwillig diesen Schlägertrupps in den Weg stellen sind in meinen Augen Idioten, denn sie lassen sich genau dafür missbrauchen, damit man am Ende noch ein bisschen Weiter Aufrüsten kann.
    Schlagstock und Pfefferspray sind nämlich nicht das Ende der Fahnenstange. Danach kommen dann noch Gasgranaten, Wasserwerfer, Gummigeschosse und zum Schluss vielleicht sogar MPs.
    Anderen Ortes soll es das ja alles schon gegeben haben….

  29. Politicus sagt:

    @ evey

    Kennst du den Ausdruck „Generalstreik“ , was bedeutet der ? weist du warum „Generalstreik“ bei uns Verboten ist? Denk mal darüber nach. Hartz 4 ist verordneter Generalstreik.
    Kannst du dir vorstellen dass es auf Situationen, keine dir genehme Lösung gibt? Nein? Dann solltest du dir Gedanken machen ob du für die Zukunft gerüstet bist. Hast du meinen Kommentar zu Ende gelesen? Auch verstanden? Ich befürchte nein. Deswegen noch mal..

    „Allen sollte klar sein, aus der Nummer kommt keiner ohne Aderlass raus. Dabei ist es egal ob das Finanzsystem crasht, die Umwelt vor die Hunde geht oder wir plötzlich keine Rohstoffe mehr zur Verfügung haben. Wir sind schon längst über den Punkt der Rückkehr hinaus. Innert fünf Jahren wird es den Sozialstaat in der Form nicht mehr geben. Die Arbeit wird zum Mangel und der Mangel erzeugt Aufstände. Wir befinden uns in einem Zustand der Hoffnungslosigkeit da helfen auch die Kartoffeln im Garten nicht weiter.“
    Hast du dafür eine Lösung? Nein? Ich auch nicht. Die NWO hätte eine, so liest man hier manchmal. Die NWO Lösung ist, Dezimierung der Bevölkerung. Aber ich bin überzeugt davon die können nicht mal im Ansatz Steuern oder gar eine Lösung herbeiführen.
    Der Uhrenkel vom alten Franz Josef, Kaiser von Österreich, hatte auf folgende Frage, hätte man den WK I nicht verhindern können? Folgende Antwort gegeben. Wenn etwas in Schieflage gerät, dann ist es nicht mehr aufzuhalten. Was will er damit sagen? Es ist nicht Steuer und Planbar, die Situation wird unübersichtlich und rollt auf einen zu.
    Ganz zum Schluss, viele sind gegen das System, auch hier. Wenn ein neues System her soll, muss das alte erst mal Sterben. Neues kann nicht neben dem alten Existieren. Glaubt ja nicht dass die Systemopportunisten ihr Schlachtfeld freiwillig räumen.
    Und, EVEY, wenn aufgeräumt wird, geht eben die Krankenkassenkarte nicht und dann gibt es eben vom Amt keine Kohle. Dann beherrscht die Wut die Straßen. Dann bist du auf dich alleine gestellt. Bis aufgeräumt ist. Darauf solltest du dich einstellen. Eine Friedliche Lösung wird es nicht geben, weil viel zu viele an der Erde Zerren und jeder hat seine Interessen.
    Zum Schluss noch ein Interview mit Jeremy Rifkin aus der Stuttgarter Zeitung. Damit der eine oder andere versteht was auf uns zurollt. Den die momentanen Nutznieser werden die Sklaven nicht Gewaltlos in die Freiheit lassen.

    „Langfristig wird die Arbeit verschwinden“
    stz, veröffentlicht am 29.04.2005
    US-Ökonom Jeremy Rifkin: Deutschland führt Scheindiskussion

    Siehe auch
    StZ-Umfrage Zukunft der Arbeit »
    Stuttgart – Es gibt kein größeres Problem in Deutschland und Europa als die Massenarbeitslosigkeit. Politiker aller Parteien versprechen Abhilfe, doch die Zahl der Menschen ohne Beschäftigung nimmt seit Jahren immer nur zu. Wo soll das enden? Der US-Professor Jeremy Rifkin befasst sich seit Jahrzehnten mit dieser Frage und ist gesuchter Ratgeber von Regierungen und Konzernen. Sönke Iwersen fragte ihn nach der Zukunft der Arbeit.

    Herr Rifkin, eines Ihrer Bücher heißt: „Das Ende der Arbeit“. Das meinen Sie doch nicht wörtlich, oder?

    Allerdings meinte ich das wörtlich. Als ich dieses Buch
    1995 schrieb, waren weltweit 800 Millionen Menschen arbeitslos oder unterbeschäftigt. 2001 waren es schon mehr als eine Milliarde. Die Entwicklung ist eindeutig.

    Aber es gibt doch Gewinner. In Europa gilt England als Vorbild. China wächst in irrem Tempo. Und in Ihrem Land läuft es auch gut. Die amerikanische Arbeitslosenquote ist doch traumhaft niedrig.

    Das können Sie alles vergessen. Unsere Quote ist niedriger als Ihre, das stimmt. Aber zu welchem Preis? Das schmutzige Geheimnis hinter dem US-Wirtschaftsboom in den 90er Jahren ist die wahnsinnige Verschuldung der privaten Haushalte. Die Verbraucherkredite haben jedes Jahr um neun Prozent zugenommen. Die Mehrzahl der Amerikaner hat heute nicht mal 1000 Dollar an Rücklagen. 2005 wird die Zahl der Privatinsolvenzen die Zahl der Ehescheidungen übertreffen.

    Wenn die USA nicht als Vorbild taugen, dann aber England? Dort gibt es so wenig Arbeitslose wie seit 30 Jahren nicht mehr.

    England ist dasselbe in grün. Der durchschnittliche Engländer gibt heute 120 bis 130 Prozent seines Jahreseinkommens aus. Das ist Wirtschaftswachstum per Kreditkarte.

    Bleibt China. Keine Wirtschaft wächst so stark wie die der Chinesen.

    China ist faszinierend, ja. Aber schauen Sie mal genau hin. In den letzten sieben Jahren sind 15 Prozent aller chinesischen Jobs verschwunden. Auch der chinesische Boom kann an der Wahrheit nichts ändern.

    Welche Wahrheit meinen Sie?

    Die Wahrheit über die Unumkehrbarkeit dieser Entwicklung. Langfristig wird die Arbeit verschwinden.

    Warum?

    Schauen Sie in die Vergangenheit. Zehntausend Jahre haben sich Menschen andere Menschen als Sklaven gehalten. Nun reden wir uns gern ein, dass die Sklaverei abgeschafft wurde, weil wir so human geworden sind. Aber die Wahrheit ist: Durch die industrielle Revolution ist die Sklaverei überflüssig geworden. Ab einem bestimmten Zeitpunkt war es billiger, den Ofen eines Kohleofens zu füllen, als den Mund eines Sklaven.

    Und da sehen Sie Parallelen zu heute?

    Wir sind mitten in einer Umwälzung, die die industrielle Revolution noch übertrifft. Durch die ersten Mechanisierungsschübe verloren Millionen von Menschen ihre Jobs und wanderten vom Land in die Städte, um dort mit den Maschinen zusammen zu arbeiten. Aber die Computer und Informationstechnik von heute machen immer mehr Menschen ganz überflüssig. Selbst die billigste menschliche Arbeitskraft ist teurer als die Maschine.

    Aber entstehen durch die neue Technik nicht auch neue Arbeitsplätze?

    Das ist die Hoffnung, an die wir uns seit Jahrzehnten geklammert haben. Die kapitalistische Logik sagt, dass technologischer Fortschritt und gesteigerte Produktivität alte Jobs vernichtet, dafür aber mindestens genauso viele schaffen. Aber die Zeiten sind vorbei.

    Sind Sie da sicher?

    Ganz sicher. Sehen Sie, ich verdiene einen Teil meines Einkommens damit, die Chefs großer Konzerne zu beraten. Wenn ich die frage, ob sie in Zukunft noch Zehntausende von Mitarbeiter haben werden, dann lachen die laut los. Die Wirtschaftsführer wissen längst, wo die Reise hingeht.

    Wohin geht sie denn?

    Wir vollziehen gerade einen Wandel hin zu einem Markt, der zum allergrößten Teil ohne menschliche Arbeitskraft funktioniert.
    Bis 2010 werden nur noch zwölf Prozent der arbeitenden Bevölkerung in Fabriken gebraucht. Bis 2020 werden es weltweit nur noch zwei Prozent sein.

    Das klingt unglaublich.

    Nicht unglaublicher, als was wir schon erlebt haben.
    Von 1982 bis 2002 stieg die amerikanische Stahlproduktion von 75 auf 102 Millionen Tonnen. Im selben Zeitraum nahm die Zahl der Stahlarbeiter von 289.000 auf 74.000 ab. In den 20 größten Volkswirtschaften der Erde sind zwischen 1995 und 2002 mehr als 30 Millionen Arbeitsplätze abgebaut worden. Wohin sie schauen, dasselbe Bild: Die Produktion steigt, die Produktivität steigt, aber die Arbeitsplätze nehmen ab.

    Aber was ist mit Service, mit Dienstleistungen, mit hochqualifizierten Jobs?

    Die haben längst dasselbe Problem. Die amerikanische Telefongesellschaft Sprint ist seit Jahren dabei, menschliche Vermittler durch Spracherkennungsprogramme zu ersetzen. 2002 sprang die Produktivitätsrate bei Sprint um 15 Prozent nach oben, der Gewinn stieg um 4,3 Prozent, und 11.500 Jobs wurden abgebaut. Die Net-Bank in Australien hat 2,4 Milliarden Dollar Einlagen. Eine herkömmliche Bank dieser Größe hätte um die 2000 Angestellte. Aber die Net-Bank benötigt nur 180 Mitarbeiter.

    Wie kann so etwas funktionieren?
    Dank Internet, Satellitentechnik und Breitbandleitungen kann die Information heute praktisch mit Lichtgeschwindigkeit um den Globus rasen. Es gibt da eine nette Formulierung von Paul Saffo vom Institute für die Zukunft in Kalifornien. Er sagt, dass sich das Geschäft in den 80ern darum drehte, dass Menschen mit Menschen reden.

    Jetzt geht es um Maschinen, die mit Maschinen reden. Der Mensch wird überflüssig.

    Sie beraten doch Regierungen. Was sagen Politiker eigentlich, wenn Sie denen von Ihren Thesen erzählen?

    Mit den Politikern ist das so eine Sache. Im Jahr 2000 haben sie die Europäischen Regierungschef getroffen und beschlossen, Europa bis 2010 zum leistungsfähigsten Wirtschaftsraum der Welt zu machen. Und was ist geschehen? Nicht viel.

    Und das liegt daran, dass die Politiker ihnen nicht zugehört haben?

    Es liegt daran, dass viele Politiker Europa lieber als Sündenbock missbrauchen, anstatt sich dem Grundproblem zu stellen: Die Arbeit verschwindet. Das will kein Politiker seinen Wählern erzählen.
    Statt dessen betet man immer wieder dieselben drei Pseudotheorien herunter.

    Drei Pseudotheorien?

    Immer dieselben drei, ja. Erstens: Wir verlieren in unserem Land Jobs, weil die bösen Unternehmer Stellen ins Ausland verlagern. Zweitens: Wir haben genug Jobs, die Leute sind nur nicht richtig ausgebildet. Und drittens: Wir haben zu wenig Jobs, weil die Sozialabgaben zu teuer sind. Alle drei Argumente sind absurd.

    Wissen Sie, dass genau diese Argumente gerade in Deutschland diskutiert werden?

    Natürlich weiß ich das. Ihre Regierung hat mich ja gerade erst wieder zu einem Vortrag eingeladen. Aber der Reihe nach.
    Erstens: Die Zahl der Jobs die in Deutschland verschwinden weil sie zum Beispiel nach Osteuropa oder China verlagert wird, ist verschwindend gering. Sie macht gerade mal ein Prozent der abgebauten Stellen aus. Der wirkliche Jobkiller ist der technologische Fortschritt. Aber davon hören Sie von den Politikern kein Wort. Maschinen machen sich als Buhmann eben schlechter als Chinesen oder Polen.

    Was ist das zweite Pseudoargument?

    Das ist auch so eins für die Wahlreden: Wir müssen die Leute nur richtig ausbilden oder weiterbilden und schon ist das Beschäftigungsproblem gelöst. Nehmen wir mal an, man könnte tatsächlich alle fünf Millionen Arbeitslosen in Deutschland so fortbilden, wie sich die Politiker das vorstellen. Was wäre denn dann? Es gebe immer noch nicht genug Jobs. Die Zeiten der Massenarbeit ist vorbei. Wir werden nie wieder Tausende von Leuten sehen, die aus den Fabriktoren strömen. In Zukunft wird Arbeit etwas für die Eliten sein. Für besondere Aufgaben wird man immer noch die Top-Ärzte, Top-Anwälte oder Top-Designer brauchen. Aber Durchschnittsqualität kann ein Computer oder ein Roboter billiger liefern.

    Wo liegt der dritte Fehler?

    Ah, die sozialen Systeme. Darüber sprechen Sie hier schon seit Jahren, nicht wahr? Nun, ich will nicht sagen, dass es in Deutschland keinen Reformbedarf gibt. Aber wenn jemand daran denkt, den Weg der USA einzuschlagen, dann kann ich davor nur warnen. Je härter sie die Sozialsysteme beschneiden, desto eher tauchen die Probleme an anderer Stelle wieder auf. Schlechtere Gesundheit, größere Armut, weniger Sicherheit, mehr Kriminalität. Natürlich ist die US-Arbeitslosenquote niedriger als die deutsche. Aber bei uns sitzen allein zwei Millionen Leute in den Gefängnissen. Meinen Sie, das ist keine versteckte Arbeitslosigkeit? Glauben Sie mir, sie sind hier immer noch besser dran.

    An den Problemen ändert das aber nichts – und Sie sagen, dass alles noch schlimmer wird. Sehen Sie sich eigentlich als Apokalyptiker?

    Weil ich das Ende der Arbeit vorhersage? Nein. Erstens: Ich ziehe nur logische Schlüsse aus Dingen, die ich in der Wirtschaft jeden Tag beobachten kann. Und zweitens: Ich halte das Ende der Arbeit durchaus für eine positive Sache.

    Aber was sollen all die Leute denn machen, wenn sie keine Arbeit mehr haben?

    Sehen Sie, so verbogen sind wir heute. Ich sage, die Menschen werden für den Produktionsprozess nicht mehr gebracht und Sie fragen, was sie dann bloß machen sollen. Als ob es die Erfüllung des Menschen wäre, Tag für Tag dieselbe stupide Tätigkeit auszuführen.
    Dasselbe Blech zu formen oder dieselben Fragen am Telefon zu beantworten. So eng definieren wir uns. Ich sage: Lasst die Maschinen das übernehmen. Aber viele Leute können sich einfach nicht vorstellen, was sie ohne Arbeit anfangen sollen. Das ist traurig.

    Entschuldigen Sie, aber die Frage ist doch nicht, was die Menschen mit ihrer freien Zeit anfangen, sondern mit welchem Geld Sie ihre Miete und ihr Essen bezahlen, wenn alle Jobs verschwinden.

    Sie haben ja Recht. Also, es gibt verschiedene Ansätze. Besonders wichtig ist der so genannte Nonprofitsektor. Gemeint sind hier Aktivitäten von der Sozialarbeit über die Wissenschaft, Kunst, Religion bis hin zum Sport. In den Niederlanden sind heute bereits 12,6 Prozent aller Vollzeitstellen im Nonprofitsektor angesiedelt. In Deutschland sind es erst 4,9 Prozent. ier gibt es ein Potenzial für Millionen von Arbeitsplätzen.

    Aber wie soll dieser Nonprofitsektor finanziert werden?

    Durch Steuerumschichtung. 90 Prozent der Regierungseinnahmen weltweit stammen aus der Besteuerung von Arbeit und Kapital. Wir müssen viel stärker zur Besteuerung von natürlichen Ressourcen kommen. Warum sollen sich die Unternehmen einfach frei bedienen? Eine Besteuerung von Ressourcen würde sowohl zur Schonung der Umwelt führen wie zur Senkung von Unternehmensgewinnen. Die Steuereinnahmen könnten dann in den Nonprofitsektor fließen und dort Mehrbeschäftigung stimulieren. Man könnte auch über etwas anderes nachdenken. Wenn Maschinen immer mehr Menschen ersetzen, warum sollte es in Zukunft nicht genau so eine Maschinensteuer geben, wie es heute eine Einkommenssteuer gibt?

    Haben Sie noch mehr Anregungen?

    In meinem Land gibt es 250 Zeitdollar-Projekte. Es handelt sich dabei um eine Parallelwährung, die ganz auf der Zeit basiert. Für jede Stunde Arbeit erhält man einen Zeitdollar, für den man wiederum Waren oder Dienstleistungen kaufen kann. Die Idee dahinter ist, das in einer sozialen Gemeinschaft jenseits von Gewinnmaximierung die Zeit eines jeden von uns gleich wertvoll ist – sei er nun Arzt, Müllmann oder Taxifahrer.

    Und das soll im großen Stil klappen? Das klingt sehr utopisch.

    Wir brauchen ja gerade Utopien. Generationen von Ökonomen haben sich damit beschäftigt, die Marktwirtschaft zu analysieren und Vorschläge zu machen, wie sie besser funktionieren könnte. Dabei ist der Mensch aus dem Blickpunkt geraten. Es ist doch so: Die Globalisierung hat versagt.

    Warum hat sie versagt?

    Weil sie zu viel Geld von unten nach oben verteilt hat. Die 356 reichsten Familien besitzen heute 40 Prozent des Reichtums der Menschheit. Diese Entwicklung führt uns in den Abgrund. Wenn die Unternehmen die Löhne immer weiter drücken, wird irgendwann niemand mehr ihre Produkte kaufen. Das ist so logisch, dass es eigentlich jeder verstehen müsste. Was wir brauchen, ist eine Reglobalisierung, bei der die Bedürfnisse der Mehrheit im Vordergrund stehen, nicht die Gewinnspannen einer kleinen Minderheit. Der technische Fortschritt lässt sich nicht aufhalten. Ich sehe zwei Alternativen für unsere Zukunft. Die eine ist eine Welt mit Massenarmut und Chaos. Die andere ist eine Gesellschaft, in der sich die von der Arbeit befreiten Menschen individuell entfalten können.

    Das Ende der Arbeit kann für die Menschheit einen großen Sprung nach vorn bedeuten. Wir müssen ihn aber auch wagen.

  30. Habnix sagt:

    Was der Rifkin sagt, das sage ich schon Jahre.Das sage ich weil ich etliche Jobs gehabt habe.Erfahrung eben.Man verdammt das müsste eigentlich jeder sehen.Da müssen wir jetzt alles dran setzen das „die da oben“ kein Geld mehr in die Finger bekommen, bis sie es einsehen, das sie die Sklaven in die Freiheit entlassen also ergo Generalstreik.

    Sind wir darauf vorbereitet ?

    Ich schätze mal nein! Sind wir nicht und das obwohl es Glas klar zu sehen war.

    Findet euch damit ab das die Zukunft keine Arbeit mehr kennt.Hab heute wieder früher Schluss gemacht, weil keine Arbeit mehr.Das Passiert immer mal wieder bei Spätschicht. Nach 6 Arbeitsstunden war Schluss.

  31. Habnix sagt:

    Hab vor Monaten hier glaube ich geschrieben: Wir sind dem Paradies so nah aber gleichzeitig auch der Hölle auf Erden.

    Ihr wisst es, ich weis es.Jede Sekunde die ihr nicht Gemeinschaftlich darüber redet, ist eine Entscheidung das ihr es anderen überlassen wollt.Andere sind dann Politiker oder Konzern-Lobbyisten oder sonst wer, den wir oder du Persönlich nicht kennst.

  32. Habnix sagt:

    Eigentlich gab es noch nie ein Soziales Zusammenleben, sonst wären wir nicht da wo wir jetzt sind.In der Krise.Ach ja, die Zukunft kennt keine Bäcker sondern nur Brötchen,Brot,Torte aus der Fabrik.

    Hab selbst 1989 bei Milchhof-Eiscrem Torten fabriziert.

  33. Zartbitter sagt:

    Aber in spätestens 10 Jahren sind die
    geburtenstarken Jahrgänge durch, dann
    sind die Vorzeichen neu.

    Dann wechseln enorm viele Menschen aus
    dem Erwerb in den Ruhestand. Und zwar
    qualifizierte Menschen mit enorm viel
    Know How und Lebenserfahrung, die unsere
    derzeitige Unternehmenspolitik verhindert
    wirklich weiter zu geben.

    Also, das die Arbeit verschwinden würde ist
    absurd. Nur welchen Stellenwert sie hat, daran
    wird gerade demontiert.

  34. Janu sagt:

    @Politicus – 4. Juni 2013 um 17:28
    A)
    Statt Liberalismus oder Kommunismus sollte man sich endlich dem modernen Merkantilismus zuwenden!
    Musterbeispiel für ein modernes merkantilistisches Land jüngeren Datums war z. B. Olof Palmes Schweden. Die Bürger dort hatten das höchste Pro-Kopf-Bruttosozialprodukt in Europa! Dies trotz – und wegen! – der sehr hohen Einkommensteuern! Und dies trotz des ungünstig kleine schwedischen Marktes (nicht mehr Einwohner als Bayern).
    Auch erholte sich die Nachkriegs-BRD, gerade WEIL sie eher merkantilistisch als liberalistisch war, sehr schnell. Dasselbe gilt auch für Japan nach dem 2. Weltkrieg.

    Was ist das Geheimnis des Merkantilismus (obwohl dieses Wort selbst – weil es so ältlich klingt – zuletzt nur selten verwandt wurde)?
    1.) Jede Menge Staatbetriebe.
    Diese sind grundsätzlich technologisch voll am Ball und sie scheffeln grundsätzlich jede Menge Geld für den Staat bzw. die Bürger!
    In Deutschland ist das beste Beispiel das Volkswagenwerk, daß noch in den 60er Jahre (und praktisch auch noch ca. 20 Jahre danach) ein reiner Staatsbetrieb war. Obwohl Deutschland (und damit auch die BRD) den WKII verloren hatte, wurden “Käfer” wie “Bully” derart rasant in alle Welt verkauft, daß sowohl der Käfer wie der Bully DAS Lieblingsauto der US-Hippies wurde (siehe “The Furry Freak Brothers” oder auch das blaue Auto links von Bob D.: http://johannasvisions.com/wp-content/uploads/2012/04/bob-dylan-the_freewheelin.jpg) .
    Ich hielt mich als Student der 60er und 70er Jahre lieber an Renault – dem überaus erfolgreichen(!) französischen STAATBETRIEB: Der “R4″ wurde in Deutschland DAS Lieblingsauto der damaligen jungen Leute.
    Die Kommunismus hingegen kann natürlich keine Staatbetriebe erfolgreich führen – sowenig wie sein Zwillingsbruder, der Liberalismus!
    Der Staat ist verpflichtet(!) das Geld der Bürger (denn das ist die Staatskasse!) kapitalbringend wirtschaften zu lassen. Zugleich kann er damit auch Arbeitsplätze und weiterhin Forschungs- und wissenschaftliche Ausbildungsplätze zu schaffen. Nur so kann ein Land eine wissenschaftliche und wirtschaftliche Top-Position reichen und halten und dadurch auch zu einem attraktiven Standort für private Unternehmen und ausländische Gelder werden.

    2.) Hohe Schutzzölle (auch transnational – wie die frühere EWG)
    Ja, das heißt auch eine Abkehr von der Exportlastigkeit der deutschen Wirtschaft.

    3.) Große Umverteilung der Staatseinnahmen aus dem “Markt” an die Bürger
    a) Grundlage der wirtschaftlichen Steuerung des nationalen Marktes durch den Staat ist die Tatsache, daß der Markt den Staatsbürgern gehört. Ich schließe hier an den preußischen Merkantilismus an, nach welchem alle Bürger gleichsam als Mitglieder einer Kaufmannsgesellschaft angesehen wurden, welche auf die ertragreiche Bewirtschaftung des Marktes durch den Staat und auf die Ausschüttung des Gewinns ANSPRUCH hatten. Die Fürsorge für die Armen war also nicht „Almosen“. Vielmehr waren sie auch als mittelose Bürger völlig gleichrangige Gesellschaftsmitglieder, die Anspruch auf anteilige Auszahlung des jährlichen Staatsgewinns hatten.

    b) Die Staatswirtschaft und “Der Markt”: Wie sollte der Eingriff in den Markt erfolgen?
    Der “Markt” ist d i e Haupteinnahmequellen der Bürgerschaft. Mitnichten ist dies die Erbschaftsteuer oder gar das Belangen von Steuerflüchtlingen. Und mit der fortschreitenden Automation wird in absehbarer Zeit auch die Lohnsteuer erheblich an Bedeutung verlieren – ganz besonders bei erheblicher Arbeitslosigkeit.

    Bisher wird Geld genommen nach dem Prinzip der „Mehrwertsteuer“. Diese wurde in den 1920er Jahren erfunden. Sie besagt, daß zum Beispiel jemand der eine große Rolle Draht hat und daraus nun Büroklammern biegt, einen „Mehrwert“ geschaffen hat, der nun zu besteuern ist. Dieser Ansatz ist jedoch unsinnig und verkennt den Grund staatlicher Steuererhebung.

    Unter Aufgabe der „Mehrwertsteuer“ wäre eine nun aber eine „Marktnutzungsabgabe“ einzuführen. Denn die Staatsgemeinschaft bietet den Anbieter wie den Abnehmern einen intakten Markt an. Dafür ist zu zahlen. Wer für einen ausländischen Markt produziert, muß diese Steuer nicht zahlen (nicht in unserem Markt jedenfalls).
    Produkte, die ins Ausland gehen, sind mit einer Steuer zu belegen, die berücksichtigt, daß der inländische Hersteller einen intakten Staat nutzt („Staatsnutzungsabgabe“), mit hoch ausgebildeten, kaufkräftigen, krankenversorgten, sozial befriedeten – und militärisch beschützten (hihi!) – Bürgern.

    B)
    Nur dies gewährt eine brauchbare Bewältigung der ständig fortschreitende Automation.
    Denn selbstverständlich werden zukünftig immer mehr Arbeitsplätze wegfallen, weil die Automation ungebrochen fortschreiten wird. Übrigens: Schon Goethe ließ beim Anblick eines sehr frühen industriellen Webstuhles die weihevollen Worte fallen, er sehe “Hände ohne Arbeit”.
    ABER DAS IST DOCH EINE WUNDERBARE NACHRICHT, DASS ARBEITPLÄTZE WEGFALLEN! Unser Nachfahren werden dereinst viel weniger arbeiten müssen und dennoch – wegen der enormen Produktivität aufgrund des Maschinendurchsatzes – leben wie die “Maden im Speck”.
    Noch in den 60ern und 70ern gingen wir ganz arglos davon aus, daß der technologische Fortschritt ganz normal DEN BÜRGERN zugute käme (und nicht “der “Wirtschaft” – was meinen die eigentlich mit “die Wirtschaft“ – WIR(!!) sind doch “DIE WIRTSCHAFT”!). Und deswegen warnten Zager & Evans logischer Weise auch unsere Nachfahren vor einer Verkümmerung ihrer Gliedmaßen wegen exzessiver, verwöhnter Faulheit: http://www.myvideo.de/watch/7253723/Zager_Evans_mit_In_The_Year_2525 .

    DASS ARBEITPLÄTZE WEGFALLEN ist natürlich dann eine Katastrophe, wenn wir die Liberalisten nicht bekämpfen und vertreiben. Denn diese enteignen ja das Staatsvermögen – insbesondere den “Markt” – so daß die Bürger nicht mehr (auch) von Staatseinnahmen, sondern NUR von Arbeitsentgelt leben können. Und da fast alle Arbeitsplätze wegen der Automation fortfallen werden, wäre das natürlich katastrophal.

    Tatsächlich beruhen jede Leistungen ohnehin ganz überwiegend auf der Leistung der sich aus Urzeiten fortsetzenden Gemeinschaft – eben nur zu einem geringeren Teil auf der Leistung eines Individuums. Siehe: http://s14.directupload.net/images/130106/7uxoapfq.pdf .

  35. Politicus sagt:

    @ Zartbitter

    Sie scheinen die Situation vollkommen falsch einzuschätzen und fallen noch dazu auf signale des Systems herein. Ihre Begründung der geburtenschwachen Jahrgänge würden quasi 2Arbeit für alle“ bedeuten ist schlichtweg ein Wunschgedanke. Deswegen hier noch mal der Auszug aus dem Interview:

    „Die Zeiten der Massenarbeit ist vorbei. Wir werden nie wieder Tausende von Leuten sehen, die aus den Fabriktoren strömen. In Zukunft wird Arbeit etwas für die Eliten sein. Für besondere Aufgaben wird man immer noch die Top-Ärzte, Top-Anwälte oder Top-Designer brauchen. Aber Durchschnittsqualität kann ein Computer oder ein Roboter billiger liefern“

    Ich arbeite in der Branche Personaldienstleistung und ich kann ihnen sagen, wir haben nicht umsonst ca. 10 Millionen Transferleistungsbezieher. Was denken sie warum die Regierung der BRD das Aufstocken ermöglicht hat. Weil sie den Betrieben einen Anreiz schaffen möchte Personen einzustellen deren Arbeit von Maschinen billiger verrichtet werden kann. Natürlich spielen andere Faktoren auch eine Rolle aber der Grundgedanke ist schon der.
    Der überwiegende Teil der Hartz 4 Empfänger ist schwer in Arbeit zu bringen. Entweder zu Alt oder zu Jung. Bei den Jungen ist es oft die Mangelnde Bildung, es ist nicht zu Glauben das ein Großteil der Jungen keinen Bock auf Ausbildung hat. Aber es ist auch nicht zu Glauben das ein Großteil der Betriebe keinen Bock auf Auszubildende hat. Die, die wollen müssen teilweise auf Bildungsträger zurückgreifen und haben danach kaum eine Chance ohne Zeitarbeit in Lohn und Brot zu kommen. Bei denen die Betrieblich „Ausgebildet“ werden, wird ein Großteil, während der Lehre als billige Helfer ohne Input missbraucht.

    Insgesamt brauchen wir uns nichts vormachen die Arbeitsmarktpolitik ist für die Arbeitnehmer gescheitert, für die Arbeitgeber sichert sie das überleben bis zu einem gewissen Zeitpunkt. Nämlich bis zu dem Zeitpunkt, Zitat Henry Ford „Autos kaufen keine Autos“

    So das ist nur ein kleiner Bildausschnitt aus dem Dilemma. Wir könnten jetzt noch die Rohstoffe, Umwelt, Gesellschaft aufführen und müssten zu der Erkenntnis kommen das es mehr als düster aussieht.

    Zartbitter machen sie sich Gedanken aber bitte nichts vor.

  36. Politicus sagt:

    @ Habnix

    Ich Glaube nicht das sich die Frage „sind wir vorbereitet“ stellt, sondern sind sie vorbereitet, also jeder einzelne. Das scheint nicht der Fall zu sein.
    Es gibt einen Film, die Erde, der eine oder andere hat ihn gesehen. In dem Film wird behauptet dass der Rohstoffverbrauch im Moment das Volumen von fünf Erden hat. Über die Verbrauchszahl lässt sich streiten, also Geschenkt.
    Aber eine Psychologin kommt dort zu Wort, die sagt, der Mensch ist so gestrickt das er Negatives ausblendet. Wie sagt man, der Überbringer einer schlechten Nachricht wurde früher geköpft. Ich befürchte das ist er Genetische Fehler im „System“ Mensch, das bewirkt eben die Untergänge der Kulturen. Denn wer seine Fehler nicht sehen will und kann, wird sie nicht korrigieren können.

    Ach ja, ihr Eindruck bezüglich der Arbeit ist Richtig. Im Moment wird entweder auf Halde Produziert, wer es sich leisten kann. Die anderen verharren in der Hoffnung irgendein Auftrag kommt oder der vorhandene Auftrag wird freigegeben. Übrigens ist das auch ein Grund warum die Leiharbeit imm wieder gestärkt aus den krisen hervorgeht. Die Wirtschaft stelle nicht ein, wenn die Auftragslage nicht Planbar ist. Das sollte man Verstehen!

  37. Politicus sagt:

    @ Janu

    Danke für den Kommentar, dem gibt es nichts mehr hinzu zu fügen. Ich habe diesen herauskopiert und würde wenn sie dem zustimmen gerne in die Politik tragen.

    Ihr letzter Absatz sollte jedem ganz deutlich aufzeigen wohin die Reise geht.

    „DASS ARBEITPLÄTZE WEGFALLEN ist natürlich dann eine Katastrophe, wenn wir die Liberalisten nicht bekämpfen und vertreiben. Denn diese enteignen ja das Staatsvermögen – insbesondere den “Markt” – so daß die Bürger nicht mehr (auch) von Staatseinnahmen, sondern NUR von Arbeitsentgelt leben können. Und da fast alle Arbeitsplätze wegen der Automation fortfallen werden, wäre das natürlich katastrophal.“

    So und die Nutznießer des Systems, also die Gewinnler und die Opportunisten, werden nicht mit Friede, Freude, Eierkuchen, ihren prall gefüllten Futtertrog aufgeben. Die Demos zeigen die Gewaltbereitschaft der Futtertroggesellschaft auf. Zu den Hartz 4, sie müssen erkennen das die Transfehrleistung ein Schweigegeld ist, nicht mehr und auch nicht weniger. Das es funktioniert zeigt die gähnende Leere bei den Montagsdemos. Einerseits seit ihr ungewollt eine Revolutionäre Gruppe, wie ich oben beschreiben habe, andererseits seit ihr nicht fähig die Straße zu füllen. Obwohl ihr zeit hättet. Aber ihr erkennt im Moment nicht das ihr Euch mit den Menschen Solidarisch erklären sollt die Euch im Moment finanzieren. Die Solidarität müsst ihr auf der Strasse mit aller deutlichkeit zeigen. Den Maximal 15 Monate trennen einen jetzigen Arbeitnehmer von Hartz 4.

  38. Jannex sagt:

    Diese und andere Aktionen dienen der Sensibilisierung des Volkes gegen die bestehende Regierung. Das nahe Ende des Wirtschaftssystems benötigt Alternativen.
    Wie immer gilt: „Nichts in der Politik geschieht zufällig“
    Gruß Jannex

  39. Janu sagt:

    @ Politicus – 5. Juni 2013 um 05:25
    Die Blumen gebe ich gerne zurück: Ich war von Ihrem Kommentar sehr angetan. Leider trifft man, gerade was die Frage der Staatswirtschaft angeht, nur selten auf Gleichgesinnte.

    „Ich habe diesen herauskopiert und würde wenn sie dem zustimmen gerne in die Politik tragen.“ – Sie können alles sehr gerne verwenden – ich gebe alle etwaigen Rechte frei!

    Ich bin ja gespannt, was aus der Christoph-Hörstel-Partei „Die Neue Mitte“ werden wird.

  40. Habnix sagt:

    In Zehn Jahren ist noch mehr Automatisiert und noch mehr Mittelschicht den Bach runter gegangen zum großen Fluss um der Heimat den Rücken zu kehren.

  41. Evey sagt:

    @ Politicus
    Danke für deine Ausführungen und das Interview. Darauf wolltest du also hinaus. Hättest du doch gleich schreiben können, wie du die Welt in Zukunft siehst.
    Ich bin natürlich nicht vorbereitet auf dass was kommt. Hab auch nicht DIE Lösung. Wer schon? Aber ich weiß dass da was fürchterliches kommt und wenn es sein muss auch ein Generalstreik. Der wird auch bei uns kommen. Nach Verboten wird in solchen Situationen nicht mehr gefragt, sondern ignoriert. Ist ja auch eine Entwaffnung der Regierung.
    Dass Arbeitsplätze mit Hilfe der rasant fortschreitenden Entwicklungen abgeschafft werden ist jedem, der logisch denken kann klar. Aber hab ich dich jetzt richtig verstanden, dass du in dieser beschriebenen Utopie eine Möglichkeit siehst für einen Neuanfang? Ist es diese Vorstellung, auf die wir uns vorbereiten sollten? Weil wir sie eh nicht aufhalten können der sollten?

  42. Zartbitter sagt:

    Zitiere mich selbst:

    „Nur welchen Stellenwert sie hat, daran
    wird gerade demontiert.“

    Ist nicht widersprüchlich zu Ihren
    Ausführungen (können wir uns eventuell
    dutzen, die Sie-Form ist immer sum
    umständlich und schwerfällig)

  43. Zartbitter sagt:

    @ Evey + alle,

    „Dass Arbeitsplätze mit Hilfe der rasant fortschreitenden Entwicklungen abgeschafft
    werden“

    Nein Arbeit wird verbilligt.

    Warum schrauben 1.000.000 Millionen
    Mitarbeiter bei Foxconn und nicht bei uns?

    Eben, Arbeit ist da wird aber
    als wertlos eingestuft und das
    wird wie andere schon geschrieben
    haben wohl unsere Zukunft werden.

    Aber immer im treuen NWO-Schema
    des Frosches im Kochtopf.

    Und die Blutsauger der Zeitarbeitsfirmen
    halten sich auch weidlich an ihren
    Arbeitssklaven.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM