Zukunftsvisionen: Gefangen im Plebs-Net zwischen elektronischen Mauern

Global web

Auf den ersten Blick mag die Überschrift noch futuristisch anmuten, bei einer kritischen Betrachtung hingegen lässt sich relativ gut erkennen, wohin die Reise gehen könnte. Mit IPv6 und CleanIT ließe sich relativ gut bestimmen, wer in welchem Netz surft und wer eben nicht. Der normale Anwender wäre nicht in der Lage, das zu umgehen und sehr wahrscheinlich hätte er nicht einmal Kenntnis davon.


Kurz und bündig lässt sich sagen, beim Großteil der Internetbenutzer gilt: „Was Google nicht findet, das gibt es nicht“. Wer hingegen in der Recherche arbeitet, macht häufig die Erfahrung, dass gewisse Informationen sehr aufwendig zu finden sind. Trotz recht prägnanter Suchbegriffe will sich einfach kein Ergebnis finden lassen.
Ein Fehler in den Algorithmen von Google ist eher unwahrscheinlich und daher darf man ruhig von einer bewussten Ausblendung ausgehen.

Bei einem Forschungsprojekt von Facebook wurde getestet, wie sich die Steuerung von Informationen auf deren Verbreitung auswirkt. Einem Teil der „Versuchskaninchen“ wurden Informationen verborgen und dem anderen Teil eben nicht. Die „Teilnehmer“ wussten nichts von ihrem Glück. Die Effektivität wurde hinterher in einem Bericht veröffentlicht. Das ist nur ein Beispiel für die Möglichkeiten von heute.

Durch die Gleichschaltung der Medien ist es keine besonders schwierige Angelegenheit mehr, die Massenpsychologie in die gewünschten Bahnen zu lenken. Niemand möchte als Außenseiter stehen oder gar unangenehm auffallen. Zu wichtig ist der Wunsch nach Harmonie. Die hieraus resultierende kognitive Dissonanz wird als weniger störend empfunden als das Gefühl, „anders“ zu sein.

Diese Mechanismen sind bei Weitem nicht neu, allerdings wurden sie stark perfektioniert. Kommen wir zurück auf meine Wortschöpfung „Plebs-Net“. Man könnte übersetzt auch einfach „Volks-Netz“ sagen. Internetzugänge werden von Internet-Service-Providern (ISP) verwaltet, das Surfen im Netz selber mittels der Domain Name Services (DNS) gesteuert. Theoretisch könnte ein versierter Nutzer mit der entsprechenden IP-Adresse auch eine Webseite direkt ansteuern oder sich alternative DNS-Server in der eigenen Konfiguration eintragen. Im Beitrag „Internet: Notausknopf jetzt in den USA“ ging ich damals auf die Problematik ein, die mit der Umstellung auf DNSSEC zum Tragen kommt.

Die Komponenten CleanIT, IPv6 etc. lassen eindeutige Rückschlüsse auf den Anschluss und die Hardware zu, im besten Fall sogar auf den speziellen Benutzer. Die Nerds und Protestler werden sich dem versuchen, weitestgehend zu entziehen, was an sich schon schwer genug werden dürfte. Die ISP´s könnten dann jedoch so genannten „nicht konformen Systemen“ den Zugang in das „Plebs-Net“ verwehren, natürlich nur zum Schutz vor Viren und Terrorismus. Das ist gleichbedeutend mit der Abschaffung des Internets hin zu einem globalen „Plebs-Intranet“.

Sollte es doch eine unliebsame Information in dieses saubere „Plebs-Net“ schaffen, wäre das Filtern und Ausblenden mittels semantischer Echtzeitanalyse eher ein geringes Problem.

Das Internet an sich ist dann vielleicht noch durch entsprechende Aktivisten verfügbar, jedoch wird der normale Bürger nicht einmal die Existenz wahrnehmen. Die Infrastruktur für das Intranet sind geschaffen und es muss nur noch scharf geschaltet werden. Bereits heute ist auch bei Windows beispielsweise die Zertifizierung bereits eingebaut. Noch werden Sie gefragt – wenn es kein Zertifikat gibt – ob Sie trotzdem installieren wollen, für die Zukunft ist das nicht mehr vorgesehen. Was nicht bei CleanIT mitspielt, findet keinen Einlass mehr im heimischen PC.

Was den PC angeht, wird sich in den kommenden Jahren auch noch sehr viel verändern, das jedoch bietet genügend Stoff für einen weiteren Artikel. Bald werden wir nur noch über Interpreter verfügen und als reine Lizenznehmer auf die Eigentumsrechte und den Zugriff auf unsere Daten verzichten müssen.

Das wirklich Schlimme daran ist, die Menschen werden es lieben.


23 Responses to Zukunftsvisionen: Gefangen im Plebs-Net zwischen elektronischen Mauern

  1. zeitzeuge sagt:

    Irgendwann in der näheren Zukunft wird es unheimlich schnelle Speicher geben, die aber „leider“ aufgrund ihrer sehr kleinen Kapazität nur geringe Datenmengen speichern können und in den grösseren Versionen sehr auffwendig und teuer sein werden, so dass sie nur von sehr grossen, globalen Konzernen gekauft werden können.

    Zudem wird das eh keinen interessieren, weil die Daten ja eh nicht lokal gespeichert werden können.
    Wozu braucht man 100TB Harddisk, wenn alle Programme n ur über Client laufen und sämtliche Daten in der Cloud sind…

    Lokale Speichermedien werden dann ein Sicherheitsrisiko darstellen und vom System nicht akzeptiert werden.
    Alles, was nicht mit der Systemsoftware verschlüselt wird, wird als Maleware erkannt und nicht durchgelassen.

    In manchen Firmen ist das heute schon so.

    1984 war einmal, wir sind heute schon im 2013!!!!

  2. Newsticker2012 sagt:

    Wenn sie ein Bild von der Zukunft haben wollen, so stellen sie sich einen Stiefel vor, der auf ein Gesicht tritt – unaufhörlich.“ – O’Brien, 1984

  3. Mr Mindcontrol sagt:

    Wohl kaum in Deutschland, hier hat die Politik die Glasfaser-Anschlüsse in die Haushalte verschlafen, mit DSL oder dem langsamen Upstream von KOAX-Kabel ist reines Cloud-Comuting bei Deinen genannten Datenmengen (100TB) nicht gerade Komfortabel. In dem Tempo wie FTTH derzeit hier zu Lande ausgebaut wird sind in 130 Jahre 50% der Haushalte angeschlossen!

  4. Orakeljimmy sagt:

    im grunde ist es scheissegal was aus dem internet in zukunft wird…..der drops ist eh gelutscht…..sollen sie es doch zensieren und eindämmen….mit dem ergebniss das die menschen sich mehr wieder live auf den strassen die revolutionen planen und ausüben….obwohl ich doch sehr bezweifel das terroristen ihre taten übers internet planen……die zensur dient denke ich nur der gesinnungs verfolgung in zukunft……wo steht der bürger…..wenn er sich selber nicht mehr als bürger wahrnimmt(untertan,schlafschaf)
    ein bekannter von mir wr für 4 monate als meinungs scout beim krebskompass im netz…..er sollte gezielt bemerkungen die krebs als pillepalle krankheit erklären frontal angreifen und alle erklärungen die krebs als eine einfach zu heilende krankheit darstellen in der luft zerreissen.

    2300,- netto im monat um meinungen in schach zu halten…..nicht schlecht was……gefeuert weil er schlecht filterte und nicht rechtzeitg berichte löschte die eingestllt wurden…..ich denke das läuft auf größere ebene ähnlich ab.

  5. chris321 sagt:

    Falsch, informiere Dich über Teradici PCoIP was ganz schwer im Kommen ist und auch Microsoft und VMware will da aufspringen. Ich habe davon paar hochaufslösende 2 Monitor Worktsations über WAN Leitungen laufen. Das mit dem Zero Client klappt also wunderbar.

    Klar, wir sprechen bei NComputing von einer Investition von 200 Euro / L300 Box und bei einem Teradici Portal a la PD06 von ca. 315 Euro:
    http://eu.evga.com/products/moreInfo.asp?pn=126-IP-PD06-KR&family=PCoIP&uc=EUR
    Wobei auch hier wieder wie bei Apple gilt: Dollar = Euro! US-Shop in Dollar = DE-Shop in Euro!

    Egal, ich baue gerade entsprechende Blade-Workstations in dieser Richtung auf, der Chef hat gerade 35.000 Euro für den ersten „Rittal Safe“ investiert in den die Blades reinkommen. Und was ist dann am Arbeitsplatz noch übrig? Nichts als ein Zero Client so gross wie 3 CD Hüllen übereinander gesetzt die alles können. Nicht dass Ihr meint das ginge nicht. Das ist genauso törricht wie die Annahme, dass Google nicht möglich sei. Es geht. Das sind die Vorreiter, noch etwas teuer, baue ich gerade bei den Firmen auf die etwas mehr Kohle spendieren und wird bei Euch enden. Diese Zero Clients laufen nicht mehr ohne ihre Pendants im Backend.

    Wen es mehr interessiert, der kann ja hier lesen:
    http://www.teradici.com/news-and-events/press-releases/2012-08-14-3

    http://www.teradici.com/news-and-events/press-releases/2013-02-25

    Leute, seit doch nicht immer so FURCHTBAR NAIV zu glauben, dass das WAS IHR EUCH IN EURER BIRNE NICHT VORSTELLEN KÖNNT, real nicht existieren kann.

    ES KANN! WO EIN WILLE DA EIN WEG!

    Ihr wisst ja nicht mal ansatzweise wie weit wir sind. Warum hört Ihr nicht auf Snowden, warum hört Ihr auf die Propaganda. Euch ist echt nicht mehr zu retten.

    Ich verspreche Euch, dass der Computer der Zukunft jener uralte Utility Terminal sein wird den sie mit der Boston Steckdose sich mal 1968 ausgedacht haben. Ich finde das cool wie die Geschichtsfälschung auch in Wikipedia voranschreitet, seht die beiden Links zu Multics und Utility Computing und wie dieser wahre historische Ursprung immer mehr systemkonform hingebogen wird:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Multics

    http://en.wikipedia.org/wiki/Computing_utility

    Wacht auf, denn die letzten Tage des freien Internets der ersten Generation sind da. Das Internet der 2. Generation wird keine Freiheit mehr haben. Aber ich sagte es gerade heute früh: Was unterscheidet den Armen vom Reichen? Beide sind sie in einer Gefangenheit, beide verfolgen sie eine gewisse Hoffnung und beide würden mich steinigen, wenn ich offen deklarieren würde, dass sie Unfrei sind.

    Sie beiden leben einer FALSCHEN HOFFNUNG nach. Der eine endet in einer SÜSSEN Hoffnung, der andere in einer BITTEREN Hoffnung / Gefangenschaft, aber beide GLAUBEN sie. Und letzteres, das ist entscheidend für die NWO und ihre MACHT. Macht ist Hoffnung und die Macht der NWO ist FALSCH HOFFNUNG. Das ist genauso Luft wie das Fiat-Geld. Ihr glaubt daran, daher funktioniert die Macht. Der Weg wie Du diese falsche Hoffnung in 99% der Bevölkerung aufrecht erhälst, das ist eigentlich sekundär. Und den Armen hier möchte ich sagen: Ich bin aus reichem Elternhaus und weiss was ich sage! Ich hatte alles und ich bin ein Paradoxon weil ich das nicht nutzte! Ja, es gibt manchmal eine menschliche Anomalie.

    Ich müsste neidisch sein um das was andere um mich rum erreicht haben. Ich weiss wohl was sie tun und wo sie sind. Aber es macht mich nicht neidisch weil ich sehr gut verstehe. Ich will das nicht und so bleibe ich dort wo ich bin. Ich sagte schon: Andere bauen jetzt Drohnen, andere sitzen jetzt ganz oben in Bank und Versicherung. Sie schauen verächtlich auf mich herab: Du Versager, Du Loser. Und? Habe ich damit ein Problem? Ne, weil ich ihr Geheimnis doch genauso kenne! Wenn Ihr da oben sitzt wie Ihr meint dass da das Paradies sei, vergisst es, dort ist die Hölle. Und deswegen weil diese Hölle in Purpur gekleidet ist, deswegen ist die Hölle nicht minder eine Hölle. Ihr Armen habt mehr Chancen als Ihr glaubt, nur blickt Ihr das nicht.

    Wenn Ihr Armen mal verstanden habt, dass es nicht anstrebenswert ist da oben zu sein, dann habt ihr VERDAMMT VIEL VERSTANDEN. Aber ich verstehe, dass Ihr es nicht verstehen könnt und Euch mit Händen und Füssen dagegen weigern werdet das zu akezeptieren, wenn Ihr es nie selbst erlebt habt und damit wisst wie es wirklich läuft.

    Die Freiheit, die suchst Du nicht bei den Armen da unten und auch nicht bei den Reichen dort oben, sondern in der Mitte. Neue Mitte, gefällt mir allein schon vom Namen, denn die Mitte hat die Option uns zu retten, nicht oben und nicht unten!

  6. chris321 sagt:

    >> sollen sie es doch zensieren und eindämmen
    Und Du bist einer der ersten der sich registrieren und zertifizieren lässt und mitschwimmt. Hatte es gerade heute noch mit meiner Frau. Sagte ich, dass meine Oma mal sagte: „Du musst nicht in den Rhein springen, wenn alle anderen rein springen!“ Nun, meinte meine Frau, das war damals, diese Zeit haben wir ja heute nicht mehr!
    „Nun“, sagte ich, „wenn Du meinst!?“
    Ja, diese Helfer und Helfeshelfer eines totalitären Regimes, sie sind sich ja so sicher und wissen alles so viel besser. Und genau deswegen sind sie auch die ersten die in den Rhein springen und laut schreien STASI REIN, STASI REIN, STASI REIN!

    Was habt Ihr denn damit ein Problem? Ich habe doch vor Hitler nichts zu verbergen! Habt Ihr was vor Hitler und seinem Regime zu verbergen? Neeeeeeeeee! Also, wo ist das Problem? Hose runter und weiter geht’s ….

  7. chris321 sagt:

    >> Das wirklich Schlimme daran ist, die Menschen werden es lieben.
    Goldstein = Snowden und die 5 Minuten Hass Sendung! Ja, wir sind schon auf dem besten Weg! Sie werden jeden Goldstein-Anhänger bald steinigen!

  8. Jens Blecker sagt:

    ohne einen entsprechenden technischen Hintergrund ist das alles allerdings auch schwer zu glauben, was nichts daran ändert das es geschieht.

  9. illumis sagt:

    ich kann aber mit einem Schwanz im arsch nicht laufen.
    Zur Hölle Mutter ,Vater -ich hab es mir nicht ausgesucht hier zu sein und mir euren scheiss auf erden anzutun.
    Mensch was bist du Grössenwahnsinnig.

  10. Habnix sagt:

    Ja auf einem Computer wo nur Interpreter laufen, da laufen natürlch auch kein selbst Programmierten Sachen.Meine Schönes selbst programiertes Lotoprogramm und der Adventskalender alles für den Arsch ausser es läuft auf einem alten Computer wie den, den ich gerade benutze.Möge der mir noch lange erhalten bleiben.

  11. chris321 sagt:

    Nein Habnix, auf dem Zero Client läuft nur noch ein Kompressor & Dekompressorchip. Der nimmt die Bildinformationen aus der Cloud, komprimiert sie sehr effektiv zusammen und der Chip in Deinem Zero Client, der entpackt diese Bildinformation wieder und stellt sie auf Deinem Monitor da. Das haben sie inzwischen auch mit Videos gut im Griff. Die teureren Systeme haben noch in diesem Bildchip eine ausgereifte Flusskontrolle dabei. Heisst: Das Teil auf der Backend / Cloud / Mutics Seite spricht sich mit dem Teil an Deiner Computersteckdose (an der Utility Dose / Netzwerkdose) ab wie hoch die Bandbreite ist die man da durch die gerade existierende Leitung bekommt. Dabei berücksichtigt er alles z.B. auch Funkbrücken die mal besser mal schlechter sind usw. Er passt blitzschnell die Bildqualität auf die aktuelle Bandbreite an. Und das läuft nicht mehr mit so groben Bauglötzchen wie man das beim SAT-Fernseh Störungen kennt. Das ist ein kleines Gekrisele was Du kurz siehst. Ansonsten, Photoshop, CAD, läuft alles super über diese ZeroClients. Kann ich Dir aus eigenen Installationen garantieren. Natürlich, die Superklugen werden Dir erzählen dass man z.B. CAD nicht über einen ZeroClient betreiben kann. Vergiss es, sie haben keine Ahnung. Auch Videos gehen darüber problemlos. Die Börsianer und die Erdölindustrie waren übrigens die Nutzer der ersten Stunde!

    Wegen Deinen Programmen die Du selbst geschrieben hast. Probiere es doch einfach mal mit einem MicroController Evaluation Board, die bekommst Du für 50 Euro und darauf kannst Du alles nach alter Weise drauf programmieren. Das was damals der PC war, das ist heute der MicroController. Du musst einfach an der richtigen Stelle suchen.

    http://www.glyn.de/Produkte/Mikrocontroller/RENESAS/RX63N-SUPPORT-Videos

    Und wegen Interpreter, nehme mal an Du meinst Basic? Conrad und Franzis haben da auch paar Basic Varianten. Also, kein Problem Deine Programme auf eine eigene kleine Box zu portieren wenn Du Dir Mühe gibt.

  12. Gutmensch sagt:

    Aber was hindert mich daran, einfach meinen Eigenen Rechner weiter zu nutzen, bzw. vielleicht noch einen zweiten als Ersatz anzuschaffen, falls der jetzige den Geist aufgibt.
    Schlimmstenfalls kann ich den doch einfach Offline betreiben… Hab doch alles dafür, was ich brauche.
    Selbst wenn die mein Widows7 per Update in ein Zombix7.1 verwandeln würden, könnt ich das einfach neu aufsetzen, meine Backups wieder draufziehen und offline weiterbetreiben.
    Immerhin könnte man so noch Datenverarbeitung betreiben, wenn auch etwas eingeschränkt. Ich denke nicht, dass die in näherer Zukunft den Drucker verbieten/abschaffen werden. Oder hab ich da was verpasst?
    Momentan versuche ich auch, an gute Bücher zu kommen. Also die echten Bücher aus Papier, keine E-Books.
    Alles mögliche… über Religion, Lyrik, Wissenschaft, Sozialwissenschaft, Psychologie, Botanik, Heilkunde, etc.
    So will ich dafür sorgen, dass ich nicht verblöde, falls ich eines Tages das Internet nur noch für Belanglosigkeiten nutzen kann.
    Wenn ich so darüber nachdenke, verbringe ich sowieso viel zu viel Zeit vor dem PC.

  13. Tester sagt:

    „Wenn Ihr Armen mal verstanden habt, dass es nicht anstrebenswert ist da oben zu sein, dann habt ihr VERDAMMT VIEL VERSTANDEN.“

    Dem stimm ich vom ganzen Herzen zu. Ich war zwar nie richtig reich, hatte aber auch nie den Wunsch und kann das aber bestens nachvollziehen. Das größte und einzige Reichtum ist die Freieheit.

  14. Tester sagt:

    Ist nicht möglich und wird nie der Dauerzustand sein können.

  15. Tester sagt:

    „ich kann aber mit einem Schwanz im arsch nicht laufen.“

    Reine Übungssache.

  16. chris321 sagt:

    Nein, das was Du Dir da vorstellt haut auf Dauer nicht hin.

    Oh, wie gut ich doch Deine Argumentation kenne. Ich habe z.B. noch ne Hand voll NT4 Server am Laufen die ich 1995 installiert habe. Weisst Du was die als Schnittstelle zu den Festplatten haben? SCSI! Alte Systeme wo man selbst in Ebay richtig Probleme bekommt noch was zu bekommen. Also dachte ich, ich lege meinerseits mal solche alten Sachen im guten Zustand in Ebay rein die ich über hatte. Vorstellung: Da gibt es noch draussen bestimmt noch Leute die das brauchen wenn sie noch alte Systeme haben. Resultat: Selbst für 1 Euro gingen sie nicht weg. Also werfe ich sie jetzt weg. Das ist museumsreif und die jüngere Generation kann mit diesen alten Geräten gar nicht umgehen. Die verstehen die Technik dahinter gar nicht mehr. SCSI Subsysteme musste z.B. noch korrekt adressiert und terminiert werden. Aus heutiger Sicht betrachtet: Mühsam, muss man denken was man tut usw. Nicht einfach schnell mal Plug & Play … Das gab es zu der Zeit noch nicht.

    Ich bin also einer der Techniker die selbst schon museumsreif sind weil sie so alte Systeme noch betreuen KÖNNEN. Nur sterben die aus, die werden nicht mehr erneuert weil all diese Technologien von den Herstellern längst eingestellt wurden. Nicht dass z.B. ein NT4 SBS Server nicht bereits SQL-Server und Exchange 5 drauf hatte das selbst mit heutigen Systemen noch zusammen zu bringen ist. Er konnte auch bereits TCP/IP Protokoll, aber NT konnte z.B. nie gescheit USB. Und was hast Du heute überall externe USB-Geräte! Und Du wirst z.B. eine NT4 Workstation nicht mehr im Internet betreiben können. Sicher? Nun, vielleicht ist der enorm sicher, denn auf dem läuft kein moderner Virus mehr, aber auch kein moderner Internet Browser und damit auch keine moderne Website.

    Verstehst Du was ich meine. Du kannst das mit dem „technischen Durchhalten“ eine gewisse Zeit lang schaffen, aber irgendwann ist das aus. Und wenn ich die heutige Hardwarequalität mit damals vergleiche wird dieses AUS viel viel schneller als 18 Jahre sein denn moderne PCs in SMD Technik sind so billig verklebt, dass die schon bei den nächsten grösseren Temperaturschwankungen oder wenn Du zu laut hustet auseinander fliegen.

    Es gibt dann nur folgende Ausweichoption. Du nimmst viel mehr Geld in die Hand und kaufst Industrie-PCs. Die werden nicht nur viel robuster gebaut wie Consumer-PCs, deren Ersatzteile werden auch vom Hersteller viel länger auf Lager gehalten und es gibt nicht diese extreme Modellvielfalt, dass Du ein Lagerhaus brauchst um für alle alten Modelle die nötigen Ersatzteile zu haben.

    Des weiteren kannst Du noch bei den Chinesen anfragen, sie produzieren noch alte sehr robuste klassische Technik. Warum? Weil die unverwüstlich und noch überschaubar ist und wenn man das z.B. für wichtige Maschinen braucht, ist das eine gute Idee. Aber dann musst Du Dich wieder mit der alten Technik gut auskennen.

    Dann gibt es den Vorschlag den ich auch Habnix gemacht habe und der auch modern ist. Warum nicht auf MicoController umsteigen. Wenn jemand kleinere Ansprüche hat, geht das. Eigentlich ist das die abgespeckte und kostengünstige Variante des obigen Industrie-PC Vorschlags.

    Also, die Frage ist wie lange Du Deinen alten PC / alte Technik aufrecht halten kannst und diese Zeit ist viel kürzer geworden als zu früheren Zeiten.

    Das mit der eigenen Bibliothek finde ich toll, ich habe auch begonnen eine Bibliothek mit Brockhaus und wertvollen Büchern anzulegen.

    Und noch ein Tip: Wenn der Computer nur der Verwaltung dient, schaue mal wie Leute vor der Computer Ära gearbeitet haben. Ja, da gab es noch sehr gute Techniken die inzwischen als fast ausgestorben gelten können. Mit wenig Aufwand, entsprechenden Tafeln und Karteien lässt sich bei guter Organisation auch eine gute Offline Verwaltung aufbauen. Damals gab es sehr viele Offline-Tricks und manchmal fragt man sich mit wieviel Aufwand ein moderner Computer etwas abbildet was damals deutlich leichter und ohne diese Kosten ging.

    Ganz wichtig bei dieser Überlegung ist jedoch Disziplin und Genauigkeit. Daran haben die Computerverwöhnten enorm an Substanz verloren. Wer Offline Verwaltung gut schaffen will, der muss sich diese Eigenschaften wieder aufbauen. Vertippt, verschrieben, schnell mal hophop und dann wieder ausgebessert, diese Schlampwirtschaft hat der Computer gefördert weil der das so einfach wieder ausgleichen kann. Ordnung oder ein Ordnungsrahmen? Wozu wenn ich eine gute Suchfunktion habe usw. Neben dem KALKULIEREN (Rechner), war das EDITIEREN (Daten leicht manipulieren) und das schnelle SUCHEN die grossen Hits der Anfangsjahre. Rechenschieber, ab in die Tonne, Tipex, ab in die Tonne, Adresskarteien durchsuchen, dazu gab es jetzt dBase …

  17. chris321 sagt:

    Wer die NACH-PC-Ära verstehen will, hier 3 Videos die das Konzept gut darstellen. Das ist nicht Zukunftsmusik, sondern bereits Firmenrealität. Ich habe bereits grosse Anzahl normaler Arbeitsplätze vor Jahren auf ZeroClients umgestellt. Das waren die normalen Arbeitsplätze für „Bürotätigkeiten“. Die anderen behielten erst einmal die Workstation unter dem Tisch. Läuft einwandfrei. Inzwischen löse ich auch die Workstations der Ingenieure am Arbeitsplatz auf, einfach durch noch leistungsfähigere ZeroClients der neusten Generation. In kürze wird es den klassischen PC-Arbeitsplatz nicht mehr geben. So wie mir scheint, wird die Gamers-Szene die letzte Phase der Zero-Migration nach den Ingenieuren werden.

    Ich höre jetzt schon wieder die Kritik von Leuten hier: Wie kannst Du nur, wie kannst Du nur an dem Ende des freien Personal Computings aktiv mitarbeiten, sogar darin Vorreiter sein? Unfassbar …

    Eine Technik deren Zeit gekommen ist, die kannst Du nicht aufhalten. Diese Technik selber unterliegt keiner moralischen Definition sondern das was die Menschen daraus machen. Die Abschaffung des Personal Computers, der „eigenen Box“, der alten Idee „Uni-X“, das sind nicht wir Techniker, das seit Ihr, nur merkt Ihr das nicht. Ihr müsstet eigentlich dann, wenn Ihr das so nicht wolltet oder selbst mitbestimmen wolltet, AKTIV WERDEN, Fragen stellen, die Kontrolloptionen hinterfragen, die Überarbeitung eines veralteten Datenschutzes fordern. Aber was passiert? Nichts! Genau wie Snowden es sagte: Das schlimmste wird sein, wenn ich hier was sage und mein Leben quasi an den Nagel hänge und es interessiert keinen!

    Schaut doch nicht auf Snowden und erwartet dass er die Welt oder Euch rettet. Das wird er nicht schaffen, das müsst IHR schaffen.

    Hier mal 4 Videos die sehr einfach beschreiben wie „die IT-Welt von Morgen“ in vielen Firmen bereits heute Realität ist und morgen auch bei Euch allen daheim ankommen wird. Das Internet der 1. Generation liegt im Sterben, der Personal Computer (PC) liegt im Sterben, IT-Autarkie durch eigene IT Ressourcen in den eigenen 4 Wänden werden wir in den nächsten Jahren immer mehr verlieren.

    IHR bestimmt wie es weiter geht. Ein Techniker setzt das um was für eine Firma vom Preis- / Leistungsverhältnis die beste Option ist. Dafür bekommt er Aufträge. Wenn der User / das Volk die Entscheidungen des Auftraggebers befürwortet bzw. gar kein Interesse zeigt nachzufragen, sich für das Thema zu interessieren, stattdessen die neuen Technologien die ihn immer abhängiger machen auch noch eifrig konsumiert, dann wird es weiter gehen und der Auftraggeber und der konsumierende User bestimmt WIE.

    Der Techniker ist in diesem Konstrukt wie der Drehpunkt an der Waage. Er kann Technik deren Zeit gekommen ist nicht aufhalten, aber er kann beide Seiten auffordern etwas in die Waagschale zu werfen um ein Gleichgewicht zu halten. Das Volk muss seinerseits bereit sein auch etwas in die Waagschale auf ihrer Seite zu werfen und so das Gleichgewicht zu seinen Gunsten zu halten. Diese Kräfte kann der Techniker nicht vollbringen, die müssen in grossen Mengen aus dem Volk / den Usern kommen. Wenn die nichts tun, dann entscheidet sich das Schicksal zu Gunsten der Auftraggeber und die wollen nicht das beste für die User, sondern das beste für sich. Und das beste für sie ist, dass Ihr unter ihrer 100% Kontrolle steht sowohl in dem was ihr tut, als auch in dem was ihr zu zahlen habt. Genau dieses Ziel werden sie mit der neuen Technik zur Perfektion ausbauen. Und das ist nicht mehr so, dass es in der Leitung knackt wenn sie Euch überwachen. Diese Zeiten sind schon lange vorbei. Die setzen für Eure Überwachung Computer ein die Euer Verhalten ständig überwachen und bei Auffälligkeiten dann erst an eine entsprechende Person weiterleiten. Und was zeigt der Fall Snowden? Den Leuten ist das anscheinend recht, die wollen diese moderne Form der STASI. Der Techniker Snowden kann das was passiert nur in den Raum stellen, quasi die Alarmglocken läuten lassen, damit die User aus ihrem Tiefschlaf aufwachen und merken dass was falsch läuft. Daran was ändern kann er nicht. Im Gegenteil, dadurch dass er in den Augen der Auftraggeber Hochverrat begangen hat, wird er ein sehr schweres Leben haben.

    Hier 4 Videos die das Konzept des Zero Clients und VDIs sehr gut erklären:

    https://www.youtube.com/watch?v=z9QCMjwBh18

    https://www.youtube.com/watch?v=vgQ5g1hg4ec

    https://www.youtube.com/watch?v=OSHSA1tnHmg

    https://www.youtube.com/watch?v=xR1cdIO4dBo

  18. Perseus44 sagt:

    @Chris

    ch höre jetzt schon wieder die Kritik von Leuten hier: Wie kannst Du nur, wie kannst Du nur an dem Ende des freien Personal Computings aktiv mitarbeiten, sogar darin Vorreiter sein? Unfassbar …

    Eine Technik deren Zeit gekommen ist, die kannst Du nicht aufhalten. Diese Technik selber unterliegt keiner moralischen Definition sondern das was die Menschen daraus machen. Die Abschaffung des Personal Computers, der “eigenen Box”, der alten Idee “Uni-X”, das sind nicht wir Techniker, das seit Ihr, nur merkt Ihr das nicht.

    Du schreibst nicht wir Techniker , wer dann? Das es nicht euch allein betrifft ist völlig klar, aber muss man den jedes Mittel zur Kontrolle umfunktionieren?
    Sehe das etwas anders, Klar beinhalten moderne Technolgien auch die Möglichkeit der Überwachung und Kontrolle usw. aber man muss es ja nicht machen im Gegenteil die Menschheit würde es danken. Statt das man mittlerweile die Dritte Generation Gehirngewaschener erzieht die nur den Kommerz unterliegen, auch ich bin hier scheinbar ein uraltes Fossil das gegen den Strom schwimmt, sollte man endlich dran gehen es zu ändern.

    Gruss
    Perseus

  19. Habnix sagt:

    Aber ich könnte meine eigenen Programme nicht so einfach weiter verbreiten oder ?

  20. Habnix sagt:

    Also PCoIP = PC über Internetpage, das ist so, als wenn ich meinen Heimcomputer unter Regierungs oder/und Konzernkontrolle gebe.Die entscheiden dann was ich Wissen darf.Die entscheiden dann wie ich zu denken habe und was ich zu Denken und zu machen habe in meinem Leben.So bin ich manipulierbar in jeder Richtung.So wird mein Lebn in der Matrix anfangen.Oooh wie schön.Der perfekte Sklave.Der perfekte Sklave merkt gar nicht das er ein Sklave ist.

    Für Schulen im Alther gebrachten Sinne, wo Schüler oder Studenten sich Persönlich treffen konnten, um einen Erfahrungsaustausch zu haben, da wird es in Zukunft höchstens für eine Grundschule reichen um dann das manipulierte Wissen zu Hause am Internet 2.0 zu bekommen.Es ist so günstig für Regierung und Konzerne. Regierung und Konzerne haben dann alles unter Kontrolle.

    Das was seit einiger Zeit abläuft,das es Einsparungen bei Schulen, Krankenhäuser, Altenheime, Pflegeheime, Umwandlung von Arbeitsämtern in Jobbörsen und Arbeitagenturen.Das alles ist um Geld zu sparen und hat den Zweck eine art Feudalherrschaft mit vielen Sklaven einzuführen.Es die volle Absicht das ganz wenige die volle Kontrolle über die ganze Welt haben.

    Obama wurde im N-TV schon als Weltenlenker bezeichnet.

    „Ja wohl mein Imperator.Das wird sofort erledigt.“

  21. Habnix sagt:

    Ach ja, noch was. Verkauft um Gottes willen nicht alte Bücher oder CD’S oder DVD’s oder Video’s mit Wissen.Wenn das mal in Zeiten des Internet 2.0 weg ist, dann kann man sich nicht mehr darauf berufen 1 + 1 = 2.Also gebt der Werbung im Fernseher nicht nach, die euch auffordert mal schnell Geld zu machen in dem ihr eure Bücher oder CD-Sammlung verkauft, sondern behaltet das alte Wissen was richtig ist.Wir werden es noch brauchen.

  22. Gutmensch sagt:

    Sag nicht sowas. Bücher sind gerade so günstig in der Bucht zu bekommen. Wenn die jetzt keiner mehr verkauft, dann kann ich sie mir bald nicht mehr leisten 😉

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM