Klage gegen FBI wegen geheimen Programm zur Gesichtserkennung

© fuxart - Fotolia.com

Die Electronic Frontier Foundation (EFF), eine Non-Profit-Orgnisation aus Kalifornien, verklagt das United States Department of Justice in dieser Woche wegen der Nichtbeantwortung mehrerer Anfragen. Diese wurden im vergangenen Jahr eingereicht im Zuge des Freedom of Information Act (FOIA). Alleine das FBI erhielt drei Anfragen nach dem FOIA und ließ diese unbeantwortet. Eine davon dreht sich um das Next Generation Identification Programm (NGI).


Das Next Generation Identification Programm (NGI) speichert personenspezifische und biometrische Merkmale von Millionen Amerikanern in Datenbanken. Bereits seit Jahren werden Fingerabdrücke genutzt im Namen der Terrorabwehr, die Anfrage der EFF jedoch zielte auf etwas anderes ab. Man wollte wissen, in welchem Umfang das NGI Gesichtserkennung zur Identifikation verwendet. An dieser Stelle hüllte sich das FBI lieber in Schweigen.

Das FBI hatte zuvor eingeräumt, dass NGI irgendwann „Biometrie-Datensätze wie Handabdrücke und Iris-Scans sowie Gesichts-Erkennung und Erkenntnissen über Narben, spezielle Merkmale und Tattoos“ in einem Master-System speichern will. Später wolle man Menschen nur anhand der Stimme aufspüren können, so die Aussage weiter.

Die EFF will nun wissen, was die Gesichtserkennung bereits in der Lage ist, zu tun und fordert das FBI auf, die Karten auf den Tisch zu legen.

Man befürchtet, dass das Next Generation Identification Programm (NGI) den Umgang mit Fotos und deren Verwendung komplett verändern wird. Mittels in der Datenbank gespeicherter Fotos wären automatische Abrufe möglich – aus Abermillionen von Datensätzen – um jedwede Person auf einem Foto zu identifizieren. Das ist ein sehr rutschiger Abhang.

„Das FBI hat auch in einer öffentlichen Präsentation bei einer nationalen Biometrie-Konferenz erklärt, dass es die Gesichtserkennung verwenden will, um ‚unbekannten Personen von Interesse‘ auf Bildern und Subjekte in der Öffentlichkeit identifizieren zu können“, so die Beschwerde der EFF. „Bei der gleichen Präsentation zeigte das FBI eine Grafik, in der man die Gesichtserkennung verwenden will, um Verbindungen von Menschen aus einer politischen Kundgebung abzuleiten.“

Eine weitere digitaler Widerstands-Gruppe, das Electronic Privacy Information Center, hatte zuvor behauptet, dass das NGI-System mit anderen Überwachungstechnik verbunden werden könnte, um damit „Echtzeit-Bilderkennung in Live-Feeds der CCTV-Überwachungskameras zu betreiben.“

„Das NGI wird zu einer massiven Ausweitung der staatlichen Datenerhebung sowohl für Strafverfolgung sowie nicht strafrechtliche Zwecke führen“, sagte Jennifer Lynch von der EFF in dieser Woche. „Biometrische Programme stellen eine Bedrohungen für die bürgerlichen Freiheiten und die Privatsphäre dar. Die Technologie zur Gesichtserkennung zählt zu den alarmierendsten Entwicklungen, weil die Amerikaner nicht einfach Vorkehrungen gegen die verdeckten Aufnahmen durch Fern-und Massenaufnahmemittel (Drohnen, Satelliten etc.) treffen können.“

Die EFF fordert das Gericht auf, das FBI zu zwingen, die FOIA-Anfragen von Juni und Juli 2012 zu beantworten. Dabei geht es um Informationen über die Gesichtserkennung sowie etwaiger Pläne die zivilen Datensätze und Strafregister in einer einzigen Datenbank zusammenzuführen. Sie fordern auch Informationen über die Gesamtzahl der Datensätze der Gesichtserkennung, welche derzeit in der Datenbank lagern und eine Beurteilung der zu erwartenden Anzahl, wenn das Programm im Jahr 2014 startet.

„Bevor die Regierung beschließt, seine Befugnisse der Überwachung zu erweitern, bedarf es einer öffentlichen Debatte“, sagte Lynch. „Aber es kann keine öffentliche Debatte geben, bis die Details des Programms der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden.“

In diesem Zusammenhang möchte ich noch zwei ältere Artikel von mir empfehlen:

Airprint: Abdruckscan aus der Ferne

Drohnen: Überwachung nun mit Gigapixel Argusaugen

Carpe diem und nicht vergessen —> Heute um 13.00 Uhr ist eine Demo gegen die Überwachung in Hannover


7 Responses to Klage gegen FBI wegen geheimen Programm zur Gesichtserkennung

  1. chris321 sagt:

    Inzwischen solltet Ihr davon ausgehen, dass das was TECHNISCH MÖGLICH ist, von den USA auch gemacht wird. „Legal, illegal, scheissegal!“ Das ist die US-Devise nicht nur bzgl. der Spionage, sondern auch des Völkerrechts etc.

    Das eskaliert immer weiter. Und dann solltet Ihr Euch im Rahmen der Eskalation fragen. Was werden sie mit ihren technischen Möglichkeiten NOCH ALLES TUN, WENN SIE MAL IN BEDRÄNGNIS geraten?

    Zensur und Abschaltung wie jetzt bzgl. „The Guardian Website“, das ist nur Anfang, eine sehr harmlose „Waffe“. Aber die werden noch viel viel fieseres Geschütz gegen ihre Bürger und die ganze Welt auffahren, wenn ihnen das Wasser zum Halse steht. Und die „Maulwürfe“ in unseren Lakaien-Regierungen werden brav wie Hundchen auf ihr Herrchen hören „sitz!“ „fass!“ „beiss zu!“ „ruhig!“
    Diese „hörigen Hundchen“, das ist UNSERE reale Gefahr hier in Europa. Die werden fiese bellen und beissen, wenn die von ihrem Herrchen den Befehl bekommen.

  2. Habnix sagt:

    Herrchen(USA) hat etliche Mittel zu Verfügung unsere Volkszertreter dazu zu bringen gegen die eigenen Bürger vorzugehen.Siehe Türkei,Syrien und zum guten Schluss der Atom-Oberhammer und vieles mehr dazwischen.

    Wir sollten dem Herrchen ein Schauspiel geben. Wir sollten uns alle auf ein Chaos vorbereiten und es dann simulierterweise vorwegnehmen obwohl wir abgesichert sind.Hollywood Made in Germany.Deutschland eine Scheinbar Unregierbare Region die von Euroland Scheinbar nicht mehr unter Kontrolle zubringen ist.Aber es ist eher eine Blöde verzweifelte Idee von mir.

  3. chris321 sagt:

    Tja, es wird immer besser.

    >> Der russische Außenpolitiker Alexej Puschkow nannte den Fall „tragisch“. Snowden habe „als Idealist“ offenbar davon geträumt, dass die Demokratie nach seinen Enthüllungen triumphieren werde, schrieb der Chef des Auswärtigen Ausschusses in der Staatsduma bei Twitter. „Aber das Leben und die USA sind härter als ein Hollywood-Film.“
    http://www.n-tv.de/politik/Ecuador-und-Russland-ringen-um-Snowden-article10907991.html

    Bekommt Snowden demnächst ein Transitvisum? Lebst er dann in der Zwischenwelt? Erinnert irgendwie an den Film Matrix und die Szene mit dem Trainman:

    >> Einem russischen Rechtsexperten zufolge könnte Snowden sehr lange im Transitbereich von Scheremetjewo bleiben. Sollte der Informant ein Transitvisum besitzen, könnten die russischen Behörden dies bei außergewöhnlichen Umständen immer wieder verlängern, sagte der Jurist Wladislaw Kotscherin der Zeitung „Wedomosti“ (Donnerstag).

    Und die Erpressungen gehen jetzt ganz offen los wie KEN das so gut in dem Video (siehe Offtopic Link von „Alles wird Gut“) beschrieben hat. Ausspionieren der ganzen Welt als Grundlage sie zu kontrollieren indem man jeden erpresst der nicht das macht was diese Diktatur will.

    >> Die USA warnten alle Staaten, die dem Informanten helfen, vor Konsequenzen. „Unsere Regierung wird Länder für schlechtes Verhalten nicht belohnen“, drohte der US-Politiker Menendez. „Handelsvorteile sind ein Privileg, das Staaten gewährt wird, kein Recht.“ Ähnlich äußerte sich der führende Demokrat im Handelsausschuss des Abgeordnetenhauses, Sandy Levin. Die nächsten Monat auslaufenden Handelsprivilegien für Ecuador würden „auf keinen Fall“ verlängert, sollte das Land Snowden Asyl gewähren, sagte er dem Blatt „The Hill“.

    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/ausland/50agnlu-snowden-usa-drohen-ecuador#.A1000146

    Und hier: Unsere STASI Hunde (Herrchen USA) lügen das Volk an ohne rot zu werden und spielen die Opferrolle:

    >> Angaben des Ex-NSA-Mitarbeiters Wayne Madsen zufolge sollen neben Deutschland und Großbritannien auch Dänemark, die Niederlande, Frankreich, Spanien und Italien entsprechende „geheime Deals“ mit Washington haben. Sie sollen sich verpflichtet haben, auf Aufforderung Daten aus der Internet- und Mobilfunkkommunikation an die NSA auszuhändigen.

    Madsen, der 12 Jahre lang für den Abhördienst NSA gearbeitet hatte, sprach in dem Blog-Beitrag von „undurchsichtigen Vereinbarungen“. Der einstige Marineoffizier sagte, er habe diese Angaben nun publik gemacht, da europäische Regierungen in den vergangenen Wochen „nur die halbe Wahrheit“ über ihre Kooperation mit den US-Sicherheitsbehörden erzählt hätten, die Jahrzehnte – teilweise bis in die Zeit des Kalten Kriegs – zurückgehe. Inzwischen arbeitet Madsen als Journalist.

    Alle sieben genannten Länder hätten Zugang zu einem transatlantischen Glasfaserkabel, das ihnen erlaube, große Datenmengen, darunter Informationen über Telefonate, E-Mails und die Nutzung von Websites abzuzapfen, sagte Madsen. Er wirft zudem Bundeskanzlerin Merkel vor, die Öffentlichkeit zu täuschen. „Ich verstehe nicht, wie Angela Merkel keine Miene verziehen kann, während sie von Obama und Großbritannien Versprechen fordert, während Deutschland exakt die gleichen Beziehungen unterhält“, so Madsen.

    http://www.n-tv.de/politik/Deutschland-gibt-angeblich-Daten-an-NSA-weiter-article10909906.html

    Bekannt ist in Fachkreisen übrigens seit längerem dass die biometrischen Daten die erfasst werden über Transit eines Satelliten (rechtsfreier Raum Weltraum) von den Europäern in die USA geschickt werden. Dort gehen sie demnächst in die neuen Daten-Bunker von Bluffdale als Root-CA (globaler X.500 Baum) des von mir schon ausreichend beschriebenen „globalen digitalen Rechtesystems“ (Registrierung, Zertifizierung, Verifizierung …) was letztendlich jedem Bürger die Schlüssel zuteilt, die ihm für das Internet zugestanden werden. Die PKs der Schlüssel wandern natürlich dann auch über Satellit in diesen Daten-Bunker denn man will ja alles unter Kontrolle haben. Sicherheit / Verschlüsselung dem Nachbar gegenüber: sehr wichtig! Dieser globalen Mafia gegenüber: Natürlich unwichtig!

    Damit wären wir wieder beim Titelthema und warum die Daten nicht rausgerückt werden. Dabei ist die FPKI Struktur und deren unaufhörliches Wachstum doch längst bekannt:
    http://www.idmanagement.gov/documents/fpki-concept-operations

    Und ich hatte hier kürzlich auch das Dokument gelinkt in dem die USA 2004 bestätigt, dass die Bridge nach Europa soweit standardkonform crosszertifizieren kann.

    Da diese Entwicklungen in Fachkreisen bekannt sind und man sie wie Mosaiksteinchen zu einem Bild zusammen setzen kann, schätze ich mal dass die EFF mit den FOIA Anfragen eigentlich nur noch den Beweis auf Papier will. Und den will man ihnen natürlich nicht geben.

    Ich will noch etwas erwähnen. Nachdem viele Websiten ständig die NSA Geschichte mit 0815-Sicherheitsthemen assoziieren nach dem Motto „haben Sie einen aktuellen Virenscanner? machen sie auch immer brav ihre Updates (über die nebenbei auch Spionagekomponenten eingeschleust und aktualisiert werden)“, eine WARNUNG: Schreit nicht nach „denen da oben“, dass sie Euch im Bezug auf Sicherheit eine LÖSUNG schaffen. Die GLOBALE NSA-LÖSUNG FÜR DEN WESTEN (also Herrchen + Hundchen) ist das was ich Euch die ganze Zeit mit den Zertifikaten erzähle. DAS ist die Regierungs = NSA = globale Bluffdale = totale Kontrolle des Bürgers = intelligente zukünftige Hightech Zensur! Die PKs gehen natürlich direkt von der Bundesnetzagentur (man ersetze die Instanzen der jeweiligen Hundchen-Länder) nach Bluffdale. Transfer bzw. Speicherung wie bisher über Satellit-Transit bzw. auf Satellit selber damit es sicher ist und man das „irdische Recht“ so schön im Weltraum umgehen kann und dabei immer schön die Hände in Unschuld waschen kann. Manche sehen eben die Welt in dem Sinne „mein Reich ist nicht von dieser Welt!“ Denkt bloss nicht, dass die „Paradies-Inseln“ der Weisheit letzter Schluss für „rechtsfreie Räume“ sind. Das ist schon lange nicht mehr so. Das Weltall ist für jene die ganz weit raus wollen, doch viel schöner und besser geeignet!

  4. Habnix sagt:

    Da fällt mir eben ein, hat die Eu nicht ein Daten abkommen mit der US-Regierung.“Da ist es doch für die Zukunft egal ob BRD-Regierung Gbr,USA uns ausspioniert haben.“ Für alles weitere ist doch jetzt die Eu zuständig oder ?

    Ist der Ruf mal ruiniert, ….

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM