Kanzlerschafts-Sharing: Geheimer Deal zwischen SPD und CDU?

stb_merkel

Der Axel-Springer-Verlag steht der Bundeskanzlerin sehr nahe, dafür gibt es einige Hinweise aus gut informierten Quellen. Eigentlich lobt man die Kanzlerin trotz aller Lügen und Tritte gegen die Bürgerrechte über den Klee. Ganz anders klingt eine Überschrift heute, wo es heißt: „Deutschland erlebt die Merkel-Dämmerung“. Spannend wird es im Text, dazu im Artikel gleich mehr. Gibt es bereits eine Absprache zwischen der SPD und der CDU über eine Art Kanzlerschafts-Sharing? Einiges deutet darauf hin und auch die auf IKNews häufiger geäußerten Vermutungen würden hier perfekt abgerundet. Eins ist klar, aus der zweiten Reihe will Peer nicht regieren.


Zunächst eine kleine Rückblende. Auf dem SPD-Parteitag wird Steinbrück deutlich, dort sagt er: „Ich stehe für eine große Koalition nicht zur Verfügung„. Das war am 09.12.2012. Nun nur noch wenige Wochen vor der Wahl schlägt man wesentlich versöhnlichere Töne an. Jetzt heißt es auf einmal: „Steinbrück will große Koalition nicht ausschließen„.

Aus logischer Sicht betrachtet ist es mehr als unwahrscheinlich, dass die SPD nach der Wahl den Kanzler stellen kann, das ist auch Steinbrück klar. Unter Mithilfe der Linken und den Grünen vielleicht, aber das würde all die hübschen Pläne versauen. Was also ist wahrscheinlich?

Bevor wir dazu weitere Gedanken schreiben, zunächst sehr interessante Zeilen aus dem Springerartikel:

Die deutsche Bundeskanzlerin ist auf dem Zenit ihrer Macht. Sie sollte ihre Dekade vollenden und dann abtreten. Doch Macht mit Grazie abzugeben erfordert künstlerisches Talent.[1]

Es ist sehr wichtig zu verstehen, eine Dekade sind 10 Jahre – nicht zwölf, wie es bei drei Wahlperioden normal wäre. Eine Kanzlerschaft erstreckt sich über 4 Jahre und sollte die CDU und damit Merkel bei der Bundestagswahl tatsächlich bestätigt werden, ist das eine einfache Rechnung: 3×4 = 12 und nicht 10!

Aber im Unterschied zu jenen und anders als die andere große Führerin Europas, Margaret Thatcher, wird Frau Merkel ein Gespür dafür haben, wann es Zeit ist, das Kanzleramt durch eigenen Entschluss zu verlassen – anstatt von ihrer eigenen Partei oder vom Wähler rausgeschmissen zu werden.[1]

Wäre es nach dieser Ansprache dann nicht der richtige Weg, „vor“ den Wahlen die Reißleine zu ziehen? Wie will Merkel nach weiteren 2 Jahren denn mit Gespür und ohne Eklat das Amt niederlegen? Ist hier vielleicht bereits der „fliegende Wechsel“ geplant?

Nach der Wahl, ja meine Damen und Herren, da wird es schmutzig. Selbst wenn man Anfangs noch den Schein wahren wird und Wahlversprechen auf Pump umsetzt, die Realität wird – der Mathematik geschuldet – den Siegeszug antreten. Dann wird alles Jammern und Beten nichts mehr helfen, dann ist der Zahltag – vor dem unzählige Wirtschaftsblogs seit Jahren warnen. Die Wirtschaftswoche ließ so am Freitag auch eine Bombe platzen mit dem Titel:

Stiftung Marktwirtschaft: Deutsche Schulden sind 3,7 Billionen Euro höher
Deutschland hat mehr Schulden, als bislang bekannt: Eine Statistik der Stiftung Marktwirtschaft zeigt, dass das Defizit rund 5,8 Billionen Euro beträgt – 3,7 Billionen mehr, als offiziell ausgewiesen.[2]

In Deutschland sind solche Überraschungen auch nichts Neues. Mal findet ein Finanzminister 100.000 DM in seinem Nachtschrank, ein Andermal die Hypo Real Estate 55,5 Milliarden im Keller. Deutschland ist durchzogen von Houdinis der Finanzen.

Fazit: Es wäre durchaus denkbar, dass man Merkels vorzeitigen Abtritt und damit die folgende Kanzlerschaft von Peer Steinbrück bereits medial vorbereitet. Das würde sehr gut ins Bild passen. Nach unserer Einschätzung steht der Bundesrepublik die totale Aufgabe der Souveränität ins Haus und eine weitreichende Verarmung der Bevölkerung. Die dafür notwendigen Schritte wären extrem unpopulär, könnten jedoch mit der absoluten Mehrheit aus CDU/CSU und SPD auf den Weg gebracht werden. Wenn dann die Weichen für das sozialistische Großreich Europa (nach Vorbild der UDSSR, halt in Blau) gestellt sind, hätte Frau Merkel auch sicher Interesse am Kaiserstuhl. Wir werden es sehr bald wissen.

Carpe diem und danke an Frank für den Hinweis zum Artikel der Welt.

[1] http://www.welt.de/debatte/kommentare/article118461411/Deutschland-erlebt-die-Merkel-Daemmerung.html
[2] http://www.wiwo.de/politik/deutschland/stiftung-marktwirtschaft-deutsche-schulden-sind-3-7-billionen-euro-hoeher/8552918.html


16 Responses to Kanzlerschafts-Sharing: Geheimer Deal zwischen SPD und CDU?

  1. Tester sagt:

    Ist das wirklich interessant? Es gewinnt immer derselbe, nämlich die Lobby. Völlig egal welche Partei oder welche Marionette dem Volk zur Belustigung vorgesetzt wird.

  2. Habnix sagt:

    Wenn man das liest, kann ich nur noch den Kopf schütteln.Diese Marionetten-Puppen unglaublich. Spielen uns hier ein Theater vor mit dem Märchen von freier Wahl.

  3. Frank H. sagt:

    Ich seh das noch etwas dezidierter Jens:
    Dazu benötigt man diesen dritten Artikel bei WON
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article118445940/Merkel-will-lieber-mit-SPD-als-FDP-regieren.html

    Dort geht klar hervor was Ansage aus den Bilderbergeretagen ist. GROSSE KOALITION AB SEPTEMBER.
    Wer wird Kanzler(in) und wer Fizechef(in)?

    Dazu lese man den Artikel Nummer 3. Der eine Will und kann nicht, die andere kann aber soll nicht mehr.

    Weder Merkel noch Steinbrück, sondern aus ein(e) Dritte(r).

    Die im Hauptartikel angedeutete Dekade soll nur bedeuten: wenn Du noch mal Chefin wirst, fliegst Du raus von unten. Da aber der Peer auch net beliebter ist, wartet eben der unsichtbare dahinter….

    Wer könnte es werden? Ich sag mal frech: AfD (Überraschungsaufstieg)

    Dazu lese man den Artikel 4, der sich vor „urplötzlichem“ Süßholz fast überschlägt bei WON (Springer)! Platziert direkt neben dem Angela Artikel. KEIN ZUFALL.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article118454302/Die-Kritik-an-der-AfD-ist-undemokratisch.html

    Die FDP dagegen ist medial fast tot. Und den Ökowahn will plötzlich auch keiner mehr. Also bleibt nur der Dritte Weg.

    Habt ihr’s begriffen???? Der DRITTE Mann – der „Diktator“, der starke DEUTSCHE, der wieder an allem schuld sein soll. Ich traue dieser AfD nicht wirklich.

    Weil’s in jedem Fall erneut rappeln wird im Multikulti Europa.

    Warum wohl kommt der Artikel aus Englands Feder?!?! Warum in der „Freimaurerpresse“?! Na – dämmerts….

    Der Elite schwimmen die Felle davon und jede ausgedachte Lösung ist keine bessere, sondern schlechtere. Niemand wird diesen Tsunamie halten. NIEMAND. Ich rechne 2014 wirklich mit beinharten Schnitten in Deutschland.

  4. […] via Kanzlerschafts-Sharing: Geheimer Deal zwischen SPD und CDU? | IKNews. […]

  5. Berg sagt:

    Zeitgleich mit Frank bin ich auch auf diesen Artikel in der Welt gestoßen und mir wurde beim lesen richtig flau im Magen. Soviel Hammer-harten Stuß als Beweihräucherung des Hosenanzugs habe ich tatsächlich selten gelesen. Die Botschaft dahinter klar…Merkel wird früher oder später Geschichte sein..alles andere passt ja nicht historisch in das Politik-Theater, welches wir übrigens ja nicht erst seit 30 Jahren erkennen können. Marionetten kommen und gehen..so wird der Schein einer „Schatten“ Demokratie gewahrt. Die Politik der kleinen Schritte reicht nicht mehr aus, es wird Zeit für große. Wer der Gewinner und wer der Verlierer sein wird liegt schon lange in der Fahrplanschublade.

    Ich denke auch es wird jemand CDU und Spd beerben, der nicht Merkel und/oder Steinbrück heisst. Das ganze aber könnte ich mir ab 2014 erst vorstellen..der Artikel (ähnliche, etwas vorsichtigere konnte man in den letzten Monaten schon öfters lesen) ist wohl eine deutliche Warnung an den Hosenanzug. Sie wird ihn sicherlich missachten..ich denke dabei noch an Gerhard Schröder, der auch geklammert hatte. Ende des Jahres nach einem Merkelwahlsieg wirds dann mit Meilenschritten abwärts gehen..die Vorboten sind heute schon sichtbar (Insolvenzen..Praktiker etc.). Man wird den Sündenbock in der CDU in Persona Merkel suchen und finden und das ganze kommt zum Misstrauensvotum und zu Neuwahlen…Dann wäre der Weg für eine Alternative ausserhalb CDU,FDP und SPD, Grüne eher offen.
    Auch denkbar ist nach einem überraschenden Wahlerfolg der AFD ein Zusammenkommen mit der CDU..auch wenn ich da so meine Zweifel habe. Fest steht eins..vor der Wahl ist es einfach noch zu ruhig und jeder spürt es das Unbehagen was auf uns nach der Wahl zukommt. Spekulationen bringen uns leider da abslut nicht weiter. Alles was wir jetzt über uns kommentarlos akzeptieren, wird uns wie ein Bumerang einholen und einschränken.
    Die schlechten Zeiten, lange beschrieben und lange davor gewarnt, stehen uns bevor. Gut zu wissen wo du Freunde hast auf die du bauen kannst..sie werden jeden Tag immer wichtiger.

  6. Agincourt sagt:

    Es bedarf eben zwingend des „Kabinetts mit der diskontfähigen Unterschrift“ –

    Gewiß ist auch, daß die wankenden Fundamente der „Schaufenster BRD“ (1949-1989) schnellstmöglich einzuebnen sind, der in dieser Form in den europäischen Staaten einmalige, subjektive Grundrechtsschutz des GG inclusive.

    Das läßt unschwer die auch in den „Qualitäts“-Medien diskutierte „Souveranitätsdebatte“ erkennen, die heute ausgerechnet die „CSU“-Parteipostille „Bayern Kurier“ ungeniert dem Leser verabfolgt – selbst wenn die vergreisende Leserschaft dieses Schmierblatts mittlerweile an einer Hand abzuzählen ist:

    http://www.bayernkurier.de/zeitung/artikel/ansicht/9726-zur_sache.html

    Denn die unfinanzierbaren Wohlstandsverheißungen aus Jahrzehnten sind micht mehr zu halten – hierzulande nicht, weil eine feige, korrupte, kompromittierte und inkompetente Politkaste sich seit dem Anbeginn der BRD darin gefiel, den unzweifelhaft vorhandenen, immensen und noch dazu durch die Deutschen selbst erarbeiteten Reichtum des Landes an unsere „Freunde“ in aller Welt (hier vor allem an zwei besondere „Freunde“) zu verschleudern, aber auch nicht anderswo in €uropa.

    Da andererseits im europäischen Geleitzug „PQ 17“ zumal die BRD keine Identität hat außer der nun geplatzten Scheinidentität eines stetigen, scheinar endlosen Wohlstandswachstums und das ganze, im ideologisch-absurden Sinne experimentelle Gesellschaftskonstrukt €uropa bis zu den Dachsparren mit durch den Umverteilungsstaat feucht gehaltenem, sozialem Sprengstoff angefüllt ist, sind autoritäre Maßnahmen ebenso unausweichlich wie von Seiten der „Eliten“ erwünscht.

    Der professorale Staatsnettoklüngel „AFD“ ist zu diesem Zwecke nur sehr bedingt tauglich.

    Allenfalls eignet sie sich als Junior-Partner eines Koalitionsregimes zum Anziehen sozialstaatlicher Daumenschrauben vergleichbar den Maßnahmen des Kabinetts Papen 1932 („Kabinett der Herrenreiter“), um das marode, soziale Konsens-System der strukturell zerstörten Nachkriegs-Bundesrepublik endgültig in den Orkus zu befördern.

    Genau das dürfte auch die eigentliche Bestimmung der „AFD“ sein.

    Aber dies wird keine Lösung sein, um die dann sehr schnell wachsende Unzufriedenheit der verelendenden Mehrheit (früher nannte man das „Masse“) in die gewünschte Richtung zu kanalisieren – ganz im Gegenteil.

    Da wird sich die hinter der Bühne herrschende Hochfinanz eine andere Marschrichtung überlegen, politisch (nicht nach deren öffentlicher Darbietung, die wird sich grundsätzlich anders darstellen) vergleichbar der Lage in Deutschland 1933.

    Eine forciert neoliberale „AFD“ wird in einem sich auflösenden Gesellschafts- und Parteiensystem jene Radikalisierung bewirken, die die Masse durch wachsende Verzweifelung in die gewünschte Richtung treibt.

    Zur Abkühlung der gesellschaftlichen Spannungen und gleichsam als Ablenkung werden der wütenden Mehrheit die Köpfe des aktuell noch herrschenden Parteienestablishments serviert werden.

    Keine Frage auch, da Merkel auf ein Zeichen ihrer Gönner hin diesem Schicksal zuvorkommt und rechtzeitig die Bühne verläßt.

    Deppen wie Steinbrück werden dggü. dem Volk hingereicht.

  7. michaelbunny sagt:

    Ob jetzt 10 oder 12 Jahre, macht nicht viel Unterschied. Ihr jammer sowieso immer;)

    „In der Welt geht’s drunter und drüber – aber Österreich geht nicht unter.“
    (Egon Friedell)

    Neben der Tatsache, dass das Leder rund ist eines der wenigen Naturgesetze.

    Für die ‚Verarmung‘ der Bevölkerung zeichnet Frau Merkel als Person im ersten Hinblicken nicht verantwortlich. Ihr bleibt wenig übrig als das Fortschreiben des Trends als Aufschwung zu verkaufen – die Frau Merkel hat sich wirklich was mitgemacht. Von der Presse als ‚Die Kanzlerin die niemals schläft*) und ihre Feinde am Verhandlungstisch niederringt‘. Die Mainstream Medien fallen ihr dauernd in den Rücken.

    Die Schieflage in der Vermögensumverteilung ist 2001 bis 2006 entstanden. Da gab es wahrlich einen asymmetrischen Vermögenszugewinn. Der wird aber an sich korrigiert werden sobald die Finanzmärkte crashen. Auf lange Sicht ist der Markt eher gerecht.

    Ein wenig mehr Kreativität. In einer Welt die im zunehmenden Maße sich den Schein zum Vorbild nimmt, fangt ihr ein Seinsdiskussion an. Trinkt Vodka und esst Erdäpfelsuppe über ein paar Monate und eure Löhne und Gehälter werden steigen.

    Österreich ist ungeschlagen, wir haben eine Neue Staatsform entwickelt – die Peer To Peer Monarchie. Jeder ist sich selbst Kaiser genug und gönnt keinem anderen auch nur ein wenig mehr oder weniger. Totale Balance – die Harmonie. Der kalte Krieg auf Ebene des Individuums. Wir verhandeln untereinander allein Stillstände und geben dabei Geld aus.

    Das ist die einzige Form von exponentiellem Wirtschaftswachstum im Sinne von Keynes – der Full Connectete Graph als Basis für Transaktionen die in Summe als Volkseinkommen betrachtet werden können.

    Politik versucht zwar auch uns und insbesondere Uns mit der Einführung von Demokratie zu erpressen. Das lehnen wir insbesondere aber Wir strikt ab.

    Uns kann man noch nicht mal mit Atomwaffen bedrohen, denn die Antwort wäre, ‚Wenn ihr meint, lasst aber ja keinen anderen übrig‘.

    Oder beim Angriff auf den Österr. Schilling war die Antwort. Wir drucken Geld bis die Wirtschaft kollabiert, ist euch das lieber. Muh und Mäh und die Finanzmärkte suchten sich jemanden anderen.

    *)Hätte der David Icke vermutlich gesagt, ‚Das kommt jetzt nicht wirklich überraschend‘.

  8. tomtom sagt:

    Nein, nein. Kein Kanzleramts Sharing. Viel einfacher. Seit Okt 2010 bereitet die Kanzlerette ihren Aufstieg als Europa-Präsi vor, aber diesmal ein Eu-Präsi, der umfassende Vollmachten erhält. „Endlich mit Obama auf Augenhöhe“.
    Darum auch die Dekade: Nach der Europawahl wird das massiv angegangen mit Ziel 2015.

    http://nachrichten.rp-online.de/politik/eu-praesidentin-merkel-1.3023097

    Ich hatte dies schon vor einem Jahr im Spiegel kommentiert (mit einem Interview mit Mr. Farage der das stützte), ist aber damals Zensiert worden.

    Und nun wird es wohl doch wirklichkeit. Willkommen in der Matrix.

    Thomas Meyer

  9. tomtom sagt:

    Und mal was intressantes für die AfD Fans:

    „Alternative für Deutschland, Rede Bernd Lucke Aachen 9.7.2013“

    http://www.youtube.com/watch?v=5pELUkopMJ8

    ab ca. minute 50, wenn es um Ausländer und Einwanderer geht…
    Also wenn die nicht stramm Rechtsaussen stehen, dann weiss ich nicht was neonazi sind. Bei dem tosenden Beifall über die pösen Rumänen, die ja nur auf „unser“ Kindergeld aussind … bäää

    tjo, eigentor Hr Prof Lucke!
    Thomas

  10. murksel sagt:

    Das könnte durchaus so sein. Durch den entstehenden Krieg hätten die Usraelis das Europa endlich wirtschaftlich ganz am Boden. Damit wäre die wirtschaftliche Konkurrenz ausgeschaltet. Und am Krieg könnte die Elite aus Usrael wieder trefflich verdienen. Auf beiden Seiten versteht sich, wie immer.
    Außerdem wäre der Genozid auf dem Weg zur NWO trefflich eingeleitet.
    Und dann hätte man schon die Voraussetzung für: Armut für Alle“ (außer natürlich der Elite) gemäß Agenda 21 in Europa geschaffen.
    Allerdings ob man Merkel retten wird, da habe ich doch meine Zweifel. Denn diese asozialen Soziopathen in der Elite kennen kein Vaterland und keine Solidarität.
    Mein Mitleid hielte sich da auch sehr in Grenzen!
    Hier noch 2 Links zur Agenda 21. Übrigens wird in dem Kapitel zur Gesundheit explizit die Masernimpfung propagiert, Seite 35 glaube ich. Fällt uns da etwas auf? Pharma-Scherge Bahr von der FDP vielleicht?
    Die Agenda 21 sollte man gelesen haben, finde ich.
    http://stopesm.blogspot.de/2013/07/agenda-21-das-groe-grauen-hat-bereits.html#.UfbKm6zvjZ9
    und
    http://www.un.org/depts/german/conf/agenda21/agenda_21.pdf

  11. Politicus sagt:

    @ tom tom

    Richtig erkannt. Um die AfD beurteilen u können sollte man diese Internetseite öfters lesen.

    StaSi-Pool AfD – Sachsensumpf der AfD Teil 4

    http://alternativernewsletter.wordpress.com/

    Interessant dürfte bei dem „schmelztiegel“ AfD sein, dass sich je Bundesland die „alte Garde“ gut positioniert. Natürlich auch mit deren Gedankengut aus der „guten alten Zeit“!

    Auf DWN betreiben die AfD Anhänger massiv Werbung in messinischer Form für ihre Partei. Hier einige Auszüge:

    „Wer jetzt die Alternative für Deutschland (https://www.alternativefuer.de) statt den EUROphilen Blockparteien wählt, hilft ein Zeichen des Protestes und Widerstandes zu setzen und – mit ein wenig Glück – eine parlamentarische Alternative zur gegenwärtigen Politik zu schaffen!“

    Egon Soppe sagt:

    In meinem Bekanntenkreis wählen alle die AfD- die Alternative für Deutschland. Die haben alle begriffen, daß nur diese Mittelstandspartei um Prof. Lucke Deutschland noch helfen kann.

    29. Juli 2013 um 09:50
    Egon Soppe sagt:

    Johannes, mein sehr großer Bekanntenkreis – die wählen alle die AfD.
    Die wissen, daß die Blockparteien – alle, ohne Ausnahme, Deutschland in den Staatsbankrott führen.
    Was ist nur aus diesem einst so schönen Deutschland geworden?
    Ich hätte nie gedacht, daß ich mit meinen 75 Jahren noch solche Briefe schreiben muß. Für mich mache ich das nicht mehr – ich mache das für meine Kinder und Enkelkinder.
    Wer hätte geglaubt, daß Deutschland mal in die Hände solcher Verbrecherbanden in Berlin und Brüssel fallen würde?

    29. Juli 2013 um 09:54
    Egon Soppe sagt:

    Herr Dreistein…
    Dann schreiben Sie doch auch bitte, daß die Alternative für Deutschland um Prof. Lucke die einzige Hoffnung ist, die wir haben.
    Ich kann Ihnen übrigens sagen, daß alle 16 Landesverbände zur Wahl zugelassen wurden. Die AfD tritt also flächendeckend in ganz Deutschland an.

    Usw. hier der Link dazu

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/29/bundesbank-im-abwehrkampf-gegen-faule-kredite-aus-suedeuropa/comment-page-2/#comments

  12. Konjunktion sagt:

    Interessante Überlegung.

    Ich denke, dass wir auf eine große Koalition hinauslaufen werden. Da nur diese die „Probleme“, denen wir uns ausgesetzt sehen, lösen kann. So wird zumindestens die Argumentation unserer Politclowns sein – quasi alternativlos um im „Fachjargon“ unserer Mutti zu bleiben.

    Was ich aber auch für wichtig erachte, ist nicht nur die Besetzung des Kopfs, sondern auch die der niederen Chargen. Wie z.B. Jörg Asmussen, der es geschafft hat seit 1998 unter versch. Finanzministern tätig zu sein. Wobei in der Regel neue Finanzminister neue Referente usw. einsetzen und nur seltenst die Leute des Vorgängers übernehmen.

    Für mich ist Asmussen ein nicht zu unterschätzender Machtfaktor, eine Art U-Boot der Hochfinanz, dessen Umtriebe -egal unter welchem Kanzler- hochgefährlich sind.

    Mehr Infos dazu hier: http://konjunktion.info/2013/07/das-u-boot-jorg-asmussen/

    VG

  13. Anonymous sagt:

    […] kommen". Versuche, mich zu "bekehren" sind also aussichtslos 😉 Was anderes: Kanzlerschafts-Sharing: Geheimer Deal zwischen SPD und CDU? | IKNews Schau ma […]

  14. tomtom sagt:

    @Politicus, ich habe auch bei DWN die Rede gepostet.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/29/deutschland-winkt-weitere-milliarden-euro-fuer-griechische-banken-durch/

    Die Antworten bestätigen nur meine Meinung. Dazu kommt jetzt meine Frage hinzu: AfD – Partei oder Sekte?

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM