US-Dienste machen Druck: Verschlüsselte Mailanbieter gehen vom Netz

Código global

Spätestens, seitdem Edward Snowden Dokumente zu PRISM und Tempora veröffentlicht hat, ist relativ klar: Wer seine Mails über Google, Hotmail, Yahoo oder einen anderen US-Anbieter verschickt, dem wird tief in die Karten geschaut. Zum Glück gibt es ja Alternativen wie beispielsweise Lavabit, Silent Mail oder ähnliche. Dort wird den Nutzern eine wirksame Verschlüsselung der Daten auf den Servern versprochen. Sind das leere Versprechen? Offensichtlich nicht, denn die beiden erstgenannten Dienste sind nun mit eindrucksvollen Statements vom Netz gegangen. Freiwillig war das nicht, wie man beim Lesen der Texte schnell erkennen wird.


Die Luft für Internetnutzer mit einem Bedürfnis nach Sicherheit und Anonymität wird immer dünner. Speziell die US-Dienste fackeln nicht lange, wenn es darum geht, an Informationen oder Zugänge zu kommen. Diese Erfahrung durften nun auch zwei Anbieter von verschlüsselten E-Maildiensten machen. Wohl dem, der solch konsequente Partner hat.

Bei Lavabit findet sich anstatt der Weboberfläche nun folgendes:

Ich wurde gezwungen, eine schwierige Entscheidung zu fällen: Entweder Komplize zu werden bei einem Verbrechen gegen die amerikanischen Bürger, oder die Arbeit von fast 10 Jahren über den Haufen zu werfen und Lavabit zu schließen. Nach einer intensiven Auseinandersetzung mit meinem Gewissen habe ich beschlossen, meinen Dienst zu schließen. Ich wünschte, ich könnte Ihnen die Gründe für meine Entscheidung mitteilen, aber ich kann nicht. Ich glaube, Sie verdienen es zu wissen, was geschehen ist – der erste Verfassungszusatz soll mir eigentlich die Freiheit garantieren, sagen zu dürfen, was ich will in einer solchen Situation. Leider hat der Kongress Gesetze verabschiedet, die etwas anderes sagen. So wie die Dinge stehen, kann ich Ihnen leider meine Erfahrungen der letzten sechs Wochen nicht mitteilen, obwohl ich zwei entsprechende Anträge gestellt habe. 

Wie geht es nun weiter? Wir haben bereits damit begonnen, die Papiere vorzubereiten, welche notwendig sind, um den Kampf für die Verfassung am „Fourth Circuit Court of Appeals“ weiterzuführen. Ein positives Urteil würde mir erlauben, Lavabit wieder als eine amerikanische Firma zu führen.

Eines hat mich diese Erfahrung gelehrt, wenn der Kongress nicht eingreift oder es einen belastbaren Präzedenzfall gibt, würde ich jedem dringend empfehlen, seine Daten keinem Unternehmen anzuvertrauen, das direkte Beziehungen zu den Vereinigten Staaten hat.

Mit den besten Grüßen
Ladar Levison

Die Verfassung zu schützen ist teuer! Helfen Sie uns, indem Sie für den den Lavabit Verteidigungsfonds spenden.[1]

Das sind harte Zeilen und diese Entscheidung verdient den totalen Respekt. Wer den Text genau liest, erkennt, wie stark man Levison unter Druck gesetzt haben muss. Was den verschlüsselten E-Maildienst von Silent Circle angeht, schreibt Techcrunch: Silent Circle fährt verschlüsselten E-Mailservice runter, um Bespitzelung durch NSA zu verhindern.[2]

Lassen Sie sich eins gesagt sein: das ist erst der Anfang. Neben dem Patriot Act wurden noch unzählige Executive Orders erlassen, die fast sämtliche Grundrechte der US-Bürger aushebeln. Die kommenden Jahre werden – nicht nur in den USA – eine völlig neue Welt formen und das nicht zum Besseren. Unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung werden die Menschen aller Rechte beraubt und in einem Ausmaß überwacht, das die Vorstellungskraft sprengt. Normal sollte bereits das, was bekannt ist, reichen, um die Menschen zu Millionen auf die Straße zu treiben, aber unter der Oberfläche geschehen noch viel unglaublichere Dinge.

Carpe diem

[1] http://lavabit.com/
[2] http://techcrunch.com/2013/08/08/silent-circle-preemptively-shuts-down-encrypted-email-service-to-prevent-nsa-spying/


19 Responses to US-Dienste machen Druck: Verschlüsselte Mailanbieter gehen vom Netz

  1. Jens Blecker sagt:

    Und auch für Tor hat sich das FBI offensichtlich etwas ausgedacht.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/aus-dem-maschinenraum/verschluesselung-angriff-auf-die-anonymitaet-im-netz-12452293.html

    Liebe Leute, es ist einfach nicht zu fassen, …..

    Schön finde ich die Subtitel: Das Recht gilt dem FBI nichts mehr!

  2. Jens Blecker sagt:

    Wie ich es direkt nach der Veröffentlichung geschrieben habe, wenn die Menschen JETZT nicht aufstehen, wird man völlig hemmungslos und durch positive Kenntnis legalisiert die Leute bespitzeln…..

    Offensichtlich haben die Menschen nichts besseres Verdient, denn Sie fordern es nicht ein.

    Wie formuliert es bereits Forbes?

    Achtung, Technikverweigerer. Menschen ohne Facebookaccount sind „verdächtig“.

    http://www.forbes.com/sites/kashmirhill/2012/08/06/beware-tech-abandoners-people-without-facebook-accounts-are-suspicious/

    Ich glaube ich werde doch noch christlich auf meine alten Tage: Herr, bitte schick HIRN vom Himmel!

  3. Konjunktion sagt:

    Bilderberg und die Internetzensur

    Als im Juni 2011 das Bilderberg-Treffen in St. Moritz begann, nahmen unsere Presstitutes das Treffen von 120 der einflussreichsten Politclowns, Bankster und Unternehmer maximal als Kaffeekränzchen in ihre Berichterstattung auf.

    Warum sollte man sich auch näher mit einer Konferenz beschäftigen, die im Gegensatz zu dem im Januar 2011 stattgefundenen World Economic Forum in Davos, eh nur zum privaten Austausch und geselligem Zusammensein dient?

    Jedoch ist es so, dass alternative Medien den Stellenwert der Bilderberg-Konferenzen anders bewerten und auch deren Agendas veröffentlichen. Was uns dann wieder zum Titel des Artikels zurück bringt. Denn 2011 stand das Thema Internetzensur im Fokus der – ach so unwichtigen – Teilnehmer.

    mehr hier: http://konjunktion.info/2013/08/bilderberg-und-die-internetzensur/

    VG

  4. Jens Blecker sagt:

    Nach dem Attentat von Denver Machen sich Facebook-Verweigerer verdächtig?

    Der Attentäter war nicht bei Facebook aktiv. Forscher glauben, dass Online-Abstinenz auf Störungen hindeuten kann. In US-Personalabteilungen wird man sogar misstrauisch, wenn Jobbewerber in Sozialen Netzwerken nichts von sich preisgeben wollen.

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/nach-dem-attentat-von-denver-kein-facebook-profil-kein-job-angebot/6911648-2.html

  5. dirk sagt:

    die hier sind noch online – http://www.savemail.com

    fragt sich nur, wie lange noch. kennt jamand noch alternativen, die nicht in den USA gehostet sind?

  6. Jean Paul sagt:

    Terroristenfreunde: bei Bedarf wird vom Big Brother kreiert und bestellt.
    Ein schöner Beitrag von „BRD AKUT“

    „USA,Terrorwarnungen,Al Quaida Wear und der Iran“
    „Um die mehr als lächerlichen Terrorwarnungen zu unterstreichen, wird der nächste Angst-Hammer ausgepackt. Die angebliche Al Quaida hat angeblich “Bombenklamotten” designed. Nun gut, Explosiv-Kleidung wird es wohl eher treffen. Zuerst aber schauen wir uns einmal an, welche US-Botschaften geschlossen wurden, vielleicht geht da ja dem ein oder anderen ein Lichtlein auf…“

    Bitte hier weiterlesen: http://brdakut.wordpress.com/2013/08/08/usaterrorwarnungenal-quaida-wear-und-der-iran/

    Gruß

  7. Foerster003 sagt:

    Bullshit TV präsentiert „Neuland – Der Film“

    Original-Filmbeschreibung:
    “ „Das Internet ist für uns alle Neuland!“ Wir zeigen euch die Geschichte hinter dieser schon jetzt legendären Aussage. NEULAND – Der Film – Demnächst nicht im Kino!

    […]

    https://www.youtube.com/watch?v=-bkw3YeKdIo

  8. Jens Blecker sagt:

    In Kürze wirst du an jenen die noch online sind sehen, wer mit den US-Diensten kooperiert hat 😉

    Richtig geil finde ich noch die Verknüpfung von der Abraxas Corp und Anonymizer:

    An dieser Stelle möchten wir noch einmal kurz auf die Firma “TrapWire”, in spezieller Weise, eingehen – im Zusammenhang mit der Firma “Abraxas Corporation”. Die damalige Gründung der Abraxas Corp. ist hierbei besonders “interessant”. An der Gründung waren verschiedene Ex-CIA Chefs beteiligt. In Bezug zu der Firma “TrapWire” gibt es sogar auf der meist zensierten Plattform um Wikipedia interessante Informationen nachzulesen.

    “TrapWire Inc. ist im Besitz der Abraxas Corporation, deren Eigentümer Cubic Corporation das Unternehmen im November 2010, gegen einen Barbetrag in Höhe von 124.000.000 US-Dollar, erwarb. Eine der Voraussetzungen für diese Transaktion war, im Vorfeld alle mit der Software „Trapwire“ (gleicher Name wie die Firma Trapwire selbst) verbundenen Aktivitäten so auszulagern, dass sie in keiner Form mit dem Namen „Abraxas Corp.“ in Verbindung gebracht werden können. Im Mai 2008 erwarb die Abraxas Corporation mit Anonymizer einen Anonymisierungsdienst, der weltweit unter anderem auch von politischen Aktivisten verwendet wird”.

    http://www.iknews.de/2012/08/16/googel-patent-gesichtserfassung-in-videos-und-totale-uberwachung/

    Manches ist so pervers, man mag es nicht glauben 😉

  9. Maulhure sagt:

    Leider keine Zeit zu übersetzen.

    Connections Between Michael Hastings, Edward Snowden And Barrett Brown—The War With The Security State.

    This article was originally published by WhoWhatWhy.

    At the time of his death in a mysterious one-car crash and explosion, journalist Michael Hastings was researching a story that threatened to expose powerful entities and government-connected figures. That story intersected with the work of two controversial government critics—the hacker Barrett Brown and the on-the-run surveillance whistleblower Edward Snowden.

    Any probe into Hastings’s untimely death needs to take into account this complex but essential background.

    But First, the Raw Facts

    A little over 12 hours before his car was incinerated on an LA straightaway on June 18, 2013, Hastings sent out a short email headed, “FBI Investigation, re: NSA.” In it, he said that the FBI had been interviewing his “close friends and associates,” and advised the recipients — including colleagues at the websiteBuzzfeed — “[It] may be wise to immediately request legal counsel before any conversations or interviews about our news-gathering practices or related journalism issues.” He added, “I’m onto a big story, and need to go off the radat [sic] for a bit.”

    From: Michael Hastings

    Date: Mon, Jun 17, 2013 at 12:56 PM

    Subject: FBI Investigation, re: NSA

    To: [REDACTED] [REDACTED] [REDACTED]

    Hey [5 REDACTED WORDS] the Feds are interviewing my “close friends and associates.” Perhaps if the authorities arrive “Buzzfeed GQ”, er HQ, may be wise to immediately request legal counsel before any conversations or interviews about our news-gathering practices or related journalism issues.

    Also: I’m onto a big story, and need to go off the radar for a bit.

    All the best, and hope to see you all soon.

    Michael

    The next day, Hastings went “off the radar” permanently.

    Here is a video that shows a lateral view of Hastings’s speeding car just before it crashed. (It shows at about 0.07.)

    Following publication of the email by KTLA, the FBI quickly denied that the Bureau was ever investigating Hastings.

    The Freedom of the Press Foundation and ProjectPM — the research wiki that Brown was involved with — are in the process of filing Freedom of Information Act (FOIA) requests to learn if indeed Hastings was the subject of an FBI probe.

    The FBI denial notwithstanding, a number of clues indicate that the proximity of Hastings to Brown and the work of ProjectPM may have been what spawned the purported investigation in the first place.

    http://www.globalresearch.ca/connections-between-michael-hastings-edward-snowden-and-barrett-brown-the-war-with-the-security-state/5345423

  10. dirk sagt:

    eine Sichere amonymisierungshardware ist dafür nicht all zu teuer und für jeden leicht erhältlich:
    http://www.amazon.de/Spa%C3%9F-Brille-CLASSIC-DISGUISE-Brauen/dp/B000JNS2ZS/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1376050132&sr=8-1&keywords=nasenbrille

    Scherz beiseite. ja, das geht in eine ganz und gar schreckliche richtung. wir bewegung uns einer technokratischen gesellschaft ohne jede privatsphäre. uns „alten säcken“ Ü30 fällt das auf… allerding nimt die folgende generation das schon zu großen teilen nichteinmal mehr wahr 🙁

  11. michaelbunny sagt:

    Die einzigen mit Störungen sind jene die attestierten, dass jene ohne Facebook Account…

    Wenn man seine eigene Propaganda glaubt, dann wird es schmal. Kein Wunder. 100 Jahre Krieg zu führen und zu glauben man hätte noch Freunde, das ist gewagt. Die Amis haben schon immer ein ‚Klescher‘ gehabt aus Sicht der Mitteleuropäer, das ist nicht neu und schon gar nicht überraschend. Die sind ganz putzig auf ihre Art und unheimlich optimistisch. Wenn die Sintflut kommt während sie den Grand Canyon runterhüpfen denken die glatt – Da schlagen wir wenigstens nicht hart auf … und dann schauen wir mal, das wir nicht ertrinken, denn am Ende des langen Wegs steht bestimmt fruchtbares Weideland.

    Das Problem der letzen Supermacht ist, dass sie die letze ist. Der Rückzug ist nicht trivial. Gewonnen haben sie gar nichts, das wollens nicht glauben. Wer auch immer das glaubt oder auch nicht. Die Bevölkerung in des U.S. sicher nicht.

    Denken sie mal die ganze Korruption in der Weltbank und im IWF vermutlich auch.

    Unsere Demokratien sind ja alle am Ende … die einen funktioniert noch besser, aber grad die großen haben augenscheinlich irreparable Defizite.

    Ich kann mich erinnern. Ein Bekannter von mir war bei einem Psycho Test. Dem hat man attestiert, dass er für seinen akadem. Titel zu blöd ist:).

    Oder zur Sonnenfinsternis in Y2K – Sich total der Sonnenfinsternis zu verweigern sei gefährlich. War er auch mal im Radio… jo mei.

    Erinnere an die U.S. und ihre Poltik der Sterilisierung von Frauen die nicht systemhörig waren in den 50ern.

    Psychologen sind bedauernswert. Das ist so wie Lehramt in Wissenschaften seien es Naturwissenschaften oder Betriebswirtschaften. Die Untalentierten lässt man dann auf die Kinder los. Ökonomen toppen das wohl, die sind schon auf der Uni gefährlich. Man kann sich ruhig mal von einem Statistiker oder Mathematiker erklären lassen, in welchen absurden Fahrwassern die gleiten.

    Also wir lassen uns da nicht aus der Ruhe bringen …
    http://www.myhouserabbit.com/tip_bonding.php

    Ich gebe der Globalisierung noch 3 bis 5 Jahre. Dann ist das Konzept vom Tisch. Ich erledige kein Bankgeschäfte übers Internet und kaufe nichts mehr. Technische Errungenschaften nach 20 Jahren … was bleib übrig. Email und Web. Und wenn man Web auf die ursprüngliche Idee des Wissensaustauschs zurückführt … geht die Welt auch nicht unter.

    Die Social Networks kommen und gehen genauso wie der Zauberwürfel, das Tric-O-Tronic, Yahoo, Compuserve usw… das sind reine Geldbeschaffungsmaschinen. Das passt ganz gut ins Muster der U.S. Geheimdienste und Kriegsführung allgemein.

    Mir kommt eher vor, dass die U.S. ein Schnitt vorbereiten.

  12. DreiZt sagt:

    Mir kommts eher so vor, als ob sie verzweifelt nach einer Empörung suchen oder als ob etwas unbedingt ins Unterbewusstsein gehämmert werden soll. Kommt mir alles zu offensichtlich und fadenscheinig vor, als das ich ernsthafte Empörung empfinden könnte oder gar Furcht oder sonstwas. Lässt mich komplett kalt.

    Übrigens: Je öfter man etwas wiederholt, desto abgestumpfter reagieren die Menschen – nur mal so am Rande.

  13. Jens Blecker sagt:

    Nunja, totschweigen funktioniert auch nicht Zielführend 😉

  14. DreiZt sagt:

    Will damit zweierlei sagen: Fall nicht drauf ein – lass dich nicht als Vehikel missbrauchen. Die Gefahr besteht immer.

    Ausserdem: Wenn es nach Scheiße stinkt……..

  15. Irmonen sagt:

    wenn Recht nicht nur ein Vorgang von Paragraphen ist sondern auch etwas das wir empfinden, dann frage ich mich folgendes:

    was ist der Unterschied wenn ich sozusagen mich in physischer Anwesenheit mit einer anderen Personen über Dinge Austausche, die den Regierungen nicht genehm sind, oder ob ih genau das selbe über Telefon sage, via Internet maile, SMS screiben, einen Brief schreibe, immer dieselbe Information. Wieso wird (Staats)rechtlich gesehen damit unterschidedlch umgegegangen? Meinem Epfinden erschließt sich das nicht.

    Wenn ich über nichts mehr mich mitteilen darf, mich nicht mehr austauschen darf an Gedachtem, Erwogenem , Gewußtem, was irgend einem offiziellem Staatsorgan nicht passt und haben will oder eine Rechtsperson, dann bin ich in einer Diktatur.

    Eine Kommunikation zwischen zwei Personen geht den Staat nichts an, das Aufrühren von Massen, auch Aggitation genannt ist meiner Meinung nach heikler.

    Wenn der Staat auch mündliche „böse“ Kommunikation zwischen Menschen (z.B.Planen von Verbrechen) für immer und überall verhindern will (im Namen der Sicherheit)muss er jedem ein Mikro unter die Haut pflanzen oder sonst irgend einen Detektor. Mal sehen ob auch das noch kommt.

  16. bimbes sagt:

    SAVEMAIL.COM
    Interested in this domain?

    nun offline

    Wer mit EmailClient arbeitet, kann http://www.privatdemail.net nutzen.

  17. Urbaniol sagt:

    What what !?!?!?
    Danke für den Link – Erstmal saugeiler Trailer!!
    Und BULLSHIT TV ist echt der Hammer – made my day 🙂

    >> Bei Nachgefrägt kann einem Angst und Bange werden – das gepaart mit der mMn eklatantesten Einschränkung der Freiheit (Snowden, etc. pp.) !

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM