Maut oder Nicht-Maut, das ist hier die Frage

800px-Mautbrücke01_2009-04-13

Keine Koalition ohne die Maut, das ist die Kernaussage der CSU. Selbstverständlich soll es zunächst die Ausländer treffen, um die marodierende deutsche Staatskasse aus dem Tal der Tränen zu führen. Da bleibt nur zu sagen, wer es glaubt wird selig? Ähnlich der LKW-Maut wird man irgendwann feststellen, irgendwie ist es ja doch „alternativlos“. Die wenigsten Konsumenten haben verstanden, am Ende zahlt die Maut der Verbraucher, die Speditionen gaben es zwar mit Verzögerung weiter, aber um nicht in die Pleite zu rutschen, war kein anderer Weg gangbar. Die nächste Milliardenbelastung für die Bürger steht in den Startlöchern und die Frage „ob“ stellt sich nicht, nur noch „wann“.


Die Seifenoper geht in die nächste Runde, seitens der CSU ist die PKW-Maut obligatorisch für eine Koalition mit der CDU. Abgesehen von den wunderbaren Einnahmen, wären auch Bewegungsprofile ein schönes Schmankerl. Das Mautsystem bietet die Möglichkeit der Abrechnung via On-Board-Unit d. h. einem Global Navigation Satellite System mit dem Rückkanal Cellular Network. Das bedeutet, die Mauthöhe wird per Satellitennavigation ermittelt und zwecks Abrechnung per Mobilfunk an den Zentralrechner des Betreibers übermittelt.

Warum in Deutschland flächendeckend die so genannten Mautbrücken aufgebaut sind, ist für den aufmerksamen Menschen nicht schwer zu erkennen. Man könnte natürlich das Argument ins Feld führen, es ginge um die Abrechnung. In letzter Konsequenz jedoch wird schnell klar, dem Staat könnte es ja eigentlich egal sein auf welches Fahrzeug die Abrechnung gebucht wird. Die Mautbrücken werden für die automatische Nummernschilderkennung benutzt, wozu auch sonst. Es wird allerdings deutlich mehr erfasst als nur das Kennzeichen, was auch bereits als verfassungswiedrig bekannt ist.

Dazu aus Wikipedia:

Erfassungsanlagen sind trotz des Bundesverfassungsgerichts-Urteils weiter in Betrieb

Insbesondere die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen setzen nach wie vor die Kennzeichenerfassung ein. Der ehemalige Baden-Württembergische Innenminister Heribert Rech (CDU) sagte dazu, dass der Einsatz automatischer Nummernschild-Lesesysteme ein wichtiges Instrument der Fahndungsarbeit sei.

Die Kennzeichen-Daten werden mittlerweile (Stand 2010) in Echtzeit mit dem polizeilichen Fahndungscomputer abgeglichen. Ergibt sich hierbei ein Treffer, so wird die zuständige Autobahn-Polizeiinspektion ohne Verzögerung automatisch informiert, um das betreffende Fahrzeug aus dem Verkehr heraus zu ziehen.

Verwaltungsgericht München und Bayerischer Verwaltungsgerichtshof erklärten den Betrieb der Anlagen in Bayern für zulässig. Laut einer vom ADAC in Auftrag gegebenen Studie des Datenschutzexperten Alexander Roßnagel vom April 2009 dagegen sind fast alle betreffenden Landesgesetze in Teilen verfassungswidrig.

Bayern betreibt (Stand Herbst 2009) 22 Anlagen an 12 festen Standorten und zusätzlich drei mobile Anlagen. Die Systeme werden nicht nur zur Bekämpfung von schweren Straftaten aus dem Bereich Terrorismus eingesetzt, sondern auch zur Verfolgung von Autodiebstahl, Trunkenheit, oder Bagatellsachen wie Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz oder Aufenthaltsermittlungen. Pro Monat werden alleine von den Erfassungssystemen in Bayern im Schnitt rund acht Millionen Fahrzeuge fotografiert, wobei in der Regel pro Monat 500 bis 600 „Treffer“ gemeldet werden.[1]

Ist es nicht praktisch, Sie fahren zwischen zwei Mautbrücken zu schnell, das GPS-System oder auch Ihr Handy stellen die Übertretung fest und ohne Verzögerung bekommen Sie eine SMS in der Ihnen freundlich erklärt wird, dass der Betrag von Ihrem Konto eingezogen ist. Wer es richtig übertreibt, dem wird mittels eines Signals direkt das Fahrzeug stillgelegt, bis zur nächsten Aufbewahrungsstelle können Sie noch fahren. Wenige Sekunden später wird Ihnen von einer App ein Angebot für einen Dreimonatsfahrschein der öffentlichen Verkehrsmittel gemacht, der Rabatt von 10 % ist bereits eingepreist.

Schöne neue Welt, nicht wahr? Noch mögen Sie das alles für Zukunftsmusik halten, aber die Technologie hat Sie bereits vor Jahren auf der Überholspur abgehängt.

Carpe diem

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Automatische_Nummernschilderkennung


26 Responses to Maut oder Nicht-Maut, das ist hier die Frage

  1. dontango sagt:

    Zumindest in Hessen scheint man die Nummerschilder nicht pauschal zu scannen.
    Weil ich komme aus Hessen und unser Auto stand irrtümlich seit einem Jahr zur internationalen Fahndung ausgeschrieben. Angeblich sollte es Juni 2012 in Frankreich geklaut worden sein. Wir hatten das Auto aber bereits seit April 2012 ordnungsgemäß auf unseren Namen registriert. Letzten Monat wollten wir es auf eine andere Person ummelden und dann kam erstmal die Kripo zur Zulassungsstelle zum Fototermin…
    Wir haben uns mit dem Auto aber nur in Hessen bewegt und sind diverse Male unter Mautstellen durchgefahren.

  2. tugrisu sagt:

    In Österreich istb es doch schon fast so: Geschwindigkeitskontrolle zwischen 2 Mautbrücken mittels Kamera. Der Weg ist ja bekannt, muss man nur noch die Teit stoppen… Und wenn man den Brenner hoch fährt, gibt es eine extra Spur, wo man beim Durchfahren vom Handy aus die Maut bezahlen kann. Und das ist ja so bequem, muss man doch nicht mehr warten….

  3. rumblepad sagt:

    Die totale überwachung kommt, nur warum?
    Hat sich dass schon jemand gefragt?
    Die Elite herscht, alles funktioniert dank „Brot und Spiele“ bestens. Die Demokratie ist nur Show.
    Es besteht keine Gefahr einer Änderung, die möglichen Terroristen machen Anschläge auf die Zivilbevölkerung,das ist den Herrschenden eh piepegal.
    Also warum kommt die Totalüberwachung wo doch alles bestens klappt.

  4. rumblepad sagt:

    Hartz 4, 1-Euro jobs. Studiengebühren trotz angeblicher Lernmittelfreiheit und es gab keinen grossen Protest.
    Billiglöhne. Alles wird hingenommen. Also was kommt denn
    auf uns zu, dass so eine Totalüberwachung notwendig wäre???

  5. dontango sagt:

    Der totale Kollaps?

  6. DreiZt sagt:

    Haha. Im Grunde bin ich gegen Überwachung – zumindest, wenn ich im Hause bin. Aber mal ganz ehrlich: So ’ne SMS-Geldbuße wäre doch ’ne klasse Idee. Kriegste drei Dinger an einem Tag, überdenkst du dein Fahrverhalten ganz schnell. Zumal ein Auto ja auch kein Wattebausch ist. Wie oft sah ich Menschen, die, um fünf Minuten früher am angestrebten Ort zu sein, Kopf und Kragen anderer Verkehrsteilnehmer riskiert haben? Hier könnte sicher jeder eine Geschichte zum Besten geben.

  7. Foerster003 sagt:

    Titel des zweiminütigen Films: Handelsblatt in 99 Sekunden: Die PKW-Maut für Ausländer verfehlt ihren Zweck

    Filmbeschreibung:
    Verkehrsminister Ramsauer will Autofahrer aus dem Ausland zur Kasse bitte. Ein gesundes Misstrauen sollte hier aber angebracht sein. Ist das System erst installiert, könnten auch deutsche Autofahrer bald zahlen.

    https://www.youtube.com/watch?v=8Zt7gjheDpQ

  8. Agincourt sagt:

    Feudal verfügt eine Versagerkaste aus Funktionärs- und Parteischmarotzern über das Eigentum der Bürger.

    Es ist ja auch nicht – wie zumeist angenommen, da entsprechend suggeriert – nur die Autobahnmaut geplant.

    Der Brüsseler Moloch will die Fahrzeug-Maut auf ALLEN Straßen – nach einem „abgestuften System“.

    Besonders kostspielig wäre dann nach dem Diktat der Brüsseler Usurpatoren und Despoten die Einfahrt in die Innenstädte – wie in London wird die Nutzung des Autos in der Stadt so zum Privileg von Millionären,Promis und Politikastern.

    Auf Straßen,die aber trotz Maut nach wie vor zu einem großen Teil aus allgemeinen Steuergeldern finanziert werden.

    Besondere Belastungen werden dann dem „Verbraucher“ (d.h. die Metamorphose vom mündigen Staatsbürger zum willfährigen Vernichter billigsten Konsum-Plunders) z.B. durch die ausufernde Zahl von Firmen-Pkw entstehen – diese Kosten werden, wie bei der Lkw-Maut- sofort auf das schwächste Glied der Kette umgelegt.

    Nur konsequent im fertig zu mauernden, globalen, postfeudalen Pharaostaat.

    Man fragt sich auch, was ein nimmersatter Staat mit den mittlerweile rund 70% Steuern und Abgaben aller Art, die die noch außerhalb des etatistischen Umverteilungsapparates arbeitende Rest-Bevölkerung mittlerweile an den Staats-Kraken abzuführen hat, eigentlich für diejenigen überhaupt leistet, die dieses Geld unter immer widrigeren Bedingungen erarbeiten.

    – Renten werden den heute arbeitenden Generationen de facto keine mehr gezahlt, aber die Beiträge der RV sind immer noch mehr oder weniger auf Rekordniveau.
    So verkommt der Rentenbeitrag zur exlegalen Sondersteuer von rund 20%, und der „Staat“ und sog.Verbandsvertreter (letzte Woche der obsolete Handwerkspräsident) verkünden frech die Parole: „Arbeiten bis zum Einsargen“.
    Ein Rückfall in die Zeit vor der Einführung der Bismarckschen Sozialversicherungssysteme von 1870 – und gewiß kein zufälliger.
    Felix Schwarzafrika, kann man da nur sagen: Da werden zwar keine Renten gezahlt, aber eben auch keine RV-Beiträge erhoben.
    Was weitaus annehmbarer ist.

    – die Ansprüche aus der ALOV wurde schon mit Schröders von den Mehrheitsblockparteien abgenickten „Hartz“-Betrug mindestens für die Mehrheit der autochthonen Deutschen komplett enteignet. Sehr mutmaßlich zur Finanzierung des ideologischen Lieblingsprojekts bundesrepublikanischedr Demokraten, der „bunten Zuwanderungsgesellschaft“; ein Wahnsinn, der gigantische Summen verschlingt und nichts als sich potenzierende, geselllschaftliche Defekte produziert.
    Stattdessen winkt als „Versicherungsleistung“ der „Hartz“-GULAG – aber bitte schön, mindestens was die noch regulär beschäftigten, autochthonen Deutschen betrifft, erst nach kompletter, nachgewiesener Verwertung des Privatvermögens (= Zweitenteignung“). Bolschewistische Zustände im messianischen Paradies der post-sowjetischen Weltbeglücker zu Brüssel.

    – Das „Schulsystem“ dieser sog. Bundesrepublik verkommt mit jedem Tag mehr zu einer ideologisch deformierenden Staatsbeschulung mit Totalüberwachungsfaktor und absoluter Verblödungsgarantie.
    Im weltweiten Maßstab rekordverdächtig sind allerdings nach wie vor die monatlichen Gehälter und sonstigen Privilegien der Täter im System, d.h. der Lehrer und (Ver-)Bildungsbürokraten.
    Wie soll sich auf dieser Basis der Wohlstand oder die bis zum Filmriß zitierte „Wissengesellschaft“ bzw. der „Rohstoff Wissen“ reproduzieren ?
    „Deutschland“ verwertet seit mindestens 4 Jahrzehnten die Substanz.

    – die in über 150 Jahren unter großen Opfern an Geld und Arbeitskraft errichtete Infrastuktur des Landes zerfällt mit Lichtgeschwindigkeit und wurde größtenteils – eine logische Vorbedingung des Zerfalls und eine Folghe der explodierenden Staatsverschuldung im wesensartig korrputen Parteienstaat- bereits an internationale Finanzkriminelle verhökert.

    — im Nord-Ostseekanal – eine der zentralen Wasserverkehrswege
    Europas – sind, neben anderem wie den nach 120 Jahren verrotenden Hochbrücken, z.B. die Schleusentore völlig verschlissen, was zwar der zuständige Schiffahrtsdirektion bekannt ist, dieser aber nicht weiter stört.
    „Eigeninitiative“ sei gefragt.
    Von den Autobahnbrücken sind gewiß 50% mittelbar vom Einsturz bedroht, an anderer Stelle „explodieren“ bei Hitze die Fahrbahnen.

    — die ICE-Schnellbahnstrecke von Göttingen nach Würzburg z.B. ist nach nur 20 Jahren ein Totalsanierungsfall.
    Um dennoch den Bahnverkehr nicht völlig dem Kollaps auszuliefern, wurde auf der alten Nord-Süd Verbindungnahe der niedersächisch-hessischen Landesgrenze klammheimlich für rund 1 Mrd. Euro eine weitere Tunnelröhre gebaut, sozusagen temporär als Ausweichventil.

    — in Berlin fällt ein Teil der Fassade des „Hauptbahnhofs“ herunter, und im „Sony-Center“ regnet es durch die Decke.

    — in NRW und Mainz – und nicht nur dort – brechen die Stellwerke zusammen (der Automatisierungsgrad soll mit der geringste in Westeuropa sein). DR in der DDR gegen Ende der 80er Jahre in Memorian.

    — die Überlandstromtrassen – das stellte sich schon vor Jahren heraus – datieren zu einem großen Teil noch aus den Jahren des „Hindenburg-Plans“ der letzten Jahres des 1 (!) Weltkrieges und wurden dementsprechend aus minderwertigen Stahl verfertigt.
    Wer meint, daß die „Energiewende“ nicht auch mit den seit der „Deregulierung“ schneller denn je verrotenden Stromnetzen zu tun habe, weil es diese den „Vesorgern“ gestattet, die Kosten für den von Ihnen aus Renditegier gesetzeswidrig nicht geleisteten Netzerhalt (den z.B. die „e-on“ führt hier in der Gegend für Spaziergänger deutlich erkennbar allerorten lokale Pfuschreparaturen durch Subunternehmer durch) durch die nunmehr fällige Totalsanierung zu Lasten des „Verbrauchers“ in die „Energiewende“ mit miteinzupreisen, der ist naiv.

    — unlängst war zu lesen, daß die Elbdeiche von Wühlmäusen und anderem Getier untertunnelt sein – „es bestünde aber keine Gefahr“.

    — hier vor Ort (Universitätsstadt) waren in einigen Bezirken in den letzten 2 Wochen insgesamt 3 Tage lang das Internet und das Telefon komplett ausgefallen – am WE interessierte sich der Netzbetreiber auch nicht für die Reparatur.
    Und im Stadtteil fiel einen Tag lang der Strom aus, weil irgendwelche unterirdischen Leitungsweichen – verlegt in den 50er/60er Jahren – nach Durchgammeln der Isolierung abgefackelt waren.
    Zustände, wie ich sie in Südamerika nicht erlebt habe.

    Was tut nun dieser dieser „Staat“ ?

    Er „baut“ Elbphilhamronien und „Hauptstadtflughäfen“, deren Kosten sich verzigfachen und deren Fetigstellung nie stattfinden wird – es werden, auch nach der „Inbetriebnahme“, Dauerbaustellen bleiben.

    Korruptionstränken der Parteienmafia und deren lobbyistischer Satelliten.

    Er schafft Planstellen für mehrere tausend parteinaher, sog. Sozialpädagogen als „Schnittstelle zwischen Schule und Eltern bei `Problemschülern`“.
    Im Klartext: Eine der politisch-korrekten, ideologischen Überwachung der Schüler und deren familiären Hintergrundes dienende Schul-Stasi – das Jugendamt lauert schon auf den „Zugriff“.

    Oder er importiert weitere, komplette Zigeuner- und Tschetschenendörfer auf Kosten der Sozialkassen in westdeutsche Städte, die bereits einen Grad des Zerfalls und der Verslummung erreicht haben, der einen mittelfrsitigen Bürgerkrieg als wahrscheinlich erscheinen läßt.

    Oder er verzockt das Geld der „Steuerbürger“ über kommunales „Cross-Boarder-Leasing“, immer neue €Uro-Rettungspakete und fremde Kriege in aller Welt auf deutsche Rechnung.

    Nun also – lange war es absehbar – werden die Autobahnen kassiert und verwertet.

    Bisher hat man es wegen der „besonderen Sensibilität“ des Themas nicht gewagt, aber nun – nach Banken- und Staaten-„Rettung“ – nun drängt es, die Filetstücke zu verwerten.

    Dementsprechend preschen bayrische Deppen vor, um den ersten der Schmierenkomödie zu beginnen („CDU“-Funktionäre sprachen, zweifellols auf Weisung des alternativlosen Hosenanzuges, heute aber auch bereits sybillinisch von der „Notwendigkeit der Straßensanierung als Schwerpunktarbeit der nächsten Regierung“ – man asssitiert also der bayrischen Provinz bereits).

    Erstaunlich nur, daß dieses nun bereits vor der Wahl geschieht – fürchtet man hier ein allzu dreistes Hingtergehen des murrenden Stimmviehs, wie in der Vergangenheit usus ?

    Es bleibt die Frage: Was macht diese „demokratische Regierung“, deren unterbelichtete Satrapen seit Jahrzehnten medial inszniert im Amt herumdilettierten und sich in Selbstdarstellung, Korruption und der Plünderung des ihnen durch die Bürger zur Verwaltung anvertrauten Staates gefällen, eigentlich, wenn irgendwann die gesamte, verwertbare Substanz dieses Staates aufgebraucht sein wird ?

    Lange Zeit war der Reichtum so groß, daß das kriminelle Versagen der Politkaste der Mehrheit der wohlstandsaturierten und verträgten „Bürger“ gar nicht weiter auffiel.

    Aber die Zeiten sind vorbei – der jähe Niedergang läßt sich auch durch gewogene, mediale Dauerberieselung und immer neue Optimismus-Agenten und triviale Ablenkungen nicht mehr kaschieren.

    Mittlerweile verhökern z.B. Brandenburg unn MeckVoPo ja bereits ihr Staatsgebiet an „Investoren“ (Stichwort: „Flächenverkauf“) – etwas anderes bietet sich den Verwertern zum Zugriff nicht mehr an, und die Kassen sind leer wie eh und je.

    Die Bürger wurden ja bereits mit der „Agenda-Politik“ an die internationale Finanzmafia verscherbelt und die einstige Industriesubstanz schon lange zuvor mit dem „Aufschwung-Ost“.

    Aber das war denn auch das Ziel zweier Weltkriege, die gegen Deutschland und Europa geführt wurden.

  9. Habnix sagt:

    Horst Seehofer dieser Schelm, sagte nichts davon das nur die Maud für Ausländer im Koalionsvertrag drin stehen sollen.Er sprach nur Allgemein von Maud.Ein Schelm der sich was bösse dabei denkt.

    Polit-Kriminelle alle samt.Auch wenn er mal in einer Talkschow so oder so ähnlich gesagt hat: Die,die gewählt wurden, haben nichts zu bestimmen und die, die nicht gewählt wurden dürfen bestimmen.Damit meinte er sicherlich die Konzern Lobbyisten.Trotzdem er bleibt auch ein Polit-Krimineller für mich.

  10. Polygon sagt:

    Genau das frage ich mich auch immer wieder.
    Die schlüssigste Antwort scheint mir die Erschließung/Ausweitung von Einnahmemöglichkeiten. Der Bürger wird soweit ausgesaugt, dass er sich gerade noch paar Kartoffeln zum Mittag leisten kann.

  11. Polygon sagt:

    Das Beispiel mit den Mautbrücken ist gut gewählt. In einigen Ländern wird sowas schon betrieben. Section-Control nennt sich das. In Österreich wurde dies auch Verfassungswidrig durchgeführt. Ein Gericht erklärte es für verfassungswidrig. Die Regierung hat die Gesetze angepasst und weiter gehts…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Section_control#Deutschland

    Und ich schwör euch, das wird kommen. Und damit das alles Reibungslos läuft wird auch das Tempolimit eingeführt!

    Es gibt auch Systeme für PKW, wo man mittels USB-Stick ein Fahrerprofil speichert. Quasi wie ein Fahrtenschreiber in LKW. Man stelle sich vor, einmal im Monat würde die Daten verarbeitet werden und dabei kommt raus, dass man dann am Montag um 18 Uhr auf dem Heimweg von der Arbeit, auf einer Landstraße 100 statt 70 gefahren ist.

  12. Polygon sagt:

    Ich finde solche Beträge überflüssig. Man braucht nur ein Wort und alles ist erklärt. Salamitaktik !
    Das ist so, war so und wird auch immer so bleiben.
    Und das dumme Wahlvieh rennt immer noch zu den Urnen.

  13. Polygon sagt:

    Also ich kann mein Fahrverhalten auch unabhängig von eingehenden SMS einschätzen.
    Und das Nachgenannte ist die üblige Bonzen-Argumentation

  14. steinmetz sagt:

    ach was soll,s
    ich kauf mir nen alten Trecker, Fendt oder Deutz oder doch nen alten Lanz.
    Schön steuerfrei mit 9 KmH über die Landstraße.
    Heizöl und Altöl verfeuern und whärend der Fahrt mal austeigen.
    Hat doch auch was.
    Obwohl bis nach Hamburg brauch ich denn 10 Stunden selbst wenn ich Autobahn fahre.
    Schaff ich eh nicht, vorher verhaften die mich. Oder ich werd von aufgebrachten Familienvätern gelyncht weil die mit Ihren
    Luka-fährt-mit-Vans nicht schnell genug zum Fußballtraining kommen.
    Muß ich mich eben als Landwirt tarnen und nen Hänger Mist ziehen.
    Wenn das so weiter geht mach ich das wirklich.
    Oder gibt es andere Alternativen?
    Gruß Steinmetz

  15. DreiZt sagt:

    Das einfach als „Bonzen-Argument“ abzutun, finde ich mehr als diskussionshemmend, wenn nicht sogar lächerlich. Zufällig hat ein guter Freund meinerseits vor etwa 6 Monaten seine kleine Schwester durch so einen „Ich-Kann-Mein-Fahrverhalten-Gut-Selbst-Einschätzen“-Verkehrsteilnehmer verloren. Schön das du das kannst, gab ja auch noch nie einen Unfall auf der Autobahn – oder gar auf der Landstraße, richtig?

  16. chris321 sagt:

    wenn ich das hier lese, dann frage ich mich ernsthaft ob ich noch in Zukunft Kommentare schreibe.

    Es ist nicht die Frage ob Du, ja DU in der Nase popelst, es ist die Frage ob in einer Gruppe von 100 Leuten 10 in der Nase popeln, ob in einer Gruppe von 1000 Leuten 100 in der Nase popeln und ob man

    DAS VERHALTEN DER MENSCHEN IN DIESEM SINNE MANIPULIEREN KANN

    z.B. indem statt dem Faktor 100 / 10 ein Faktor 100 / 50 erreicht werden kann und danach z.B. eine Stafgebühr fürs Nasenpopeln erhoben wird. Aber wichtig: DANACH ist es natürlich wichtig, dass man diesen Faktor wieder von 100 / 1 runterwürgt indem man

    UMGEKEHRT DAS MENSCHLICHE VERHALTEN MANIPULIERT.

    Versteht Ihr denn nicht dass das Hauptziel der Macht

    IHR ALS 100% MARIONETTEN DES SYSTEMS SEID

    oder in alter Sprache hiess das mal:

    FÜHRER BEFIEHL WIR FOLGEN DIR!!!

    Ist das alles was hier geschieht wirklich so furchtbar schwer zu verstehen?

    Ich weiss nicht, aber das beste ist wirklich: Diese völlig abgefahren verwöhnten Leute hier nehmen, sie in eine Dikatur in Weissgottwo zu fliegen, dort HOFFNUNGSLOS aussetzen und den vollen Schickanen und Foltern dieses Systems aussetzen und danach (wenn sie es überlebt haben) kommen sie zurück und werden auf so fragen wie hier antworten:

    JA, JETZT HABEN WIR VERSTANDEN!!!

    So Aussagen bestärken mich in meiner Annahme, dass ohne UNENDLICHES LEID eine LÖSUNG nicht möglich ist. Erst wenn das LEID so fürchterlich ist, dass die Menschen meinen sie könnten es nicht mehr aushalten, dann wird die Erkenntnis kommen. Alles andere scheint mir in der Mehrheit zwecklos.

    Demensprechend frage ich mich, ob „Rettungsversuche“ wirklich produktiv sind, ob nicht Leid und Elend ganz wichtige menschliche Faktoren zur „Stabilisierung des Ökosystems“ sind und es nicht einfach wichtig ist LEID UND TOT seinen Lauf zu lassen so wie es sein MUSS um quasi danach wieder NEUEM LEBEN EINE CHANCE ZU GEBEN.

    Hart, aber ich nehme i.d.R. nicht gross die Hand vor den Mund weil ich zu feige bin zu sagen was ich denke. Wie ich schon in Kommentaren sagte: Demokratie bedeutet für mich auch zu sagen was man denkt und das zur Disposition zu stellen.

  17. chris321 sagt:

    Also, beim ersten Mal brauchte ich von Freiburg nach Basel 6 Stunden. Danach wurde ich immer schneller. Jetzt mit eBike schaffe ich das in 2 Stunden, mit dem Zug brauche ich das (DIREKT ZUM ZIEL und NICHT ICE!!!) auch, wenn nicht länger.

    Dann habe ich mir die Packmöglichkeiten enorm erweitert, das Rad ausgebaut, inzwischen ist das ein richtiges Schwergewicht, aber dank eMotor richtig gut. Start / Stop Verkehr in der Stadt, bin ich so schnell wie die Autos, 30er Zone, ganz mein Fall, mitten durch die Kiesgrube, kein Problem, Berg rauf und die Geschwindigkeit konstant halten, kein Problem. Jetzt brauche ich nur noch meine eigene solare oder sonstige Ladestation und dann ist das perfekt.

    Also, ich habe das Problem NICHT MEHR!

    Gestern haben Inder mein neues Gefährt angeschaut und photografiert und im Zug haben wir uns unterhalten. Am Ende sind die Leute ausgestiegen und ein Student sagte: Diese Fahrt war jetzt mal wirklich gut: Wir haben uns wirklich produktiv unterhalten und die Zeit ist verflogen im Nichts.

    Also, kein Problem: Inzwischen decke ich meinen Bereich prima ab und komme damit gut zurecht. Brauche ich noch ein Auto? WILL ich überhaupt noch ein Auto bei einer Kosten- / Nutzenanalyse die aus meiner Sicht gar nicht mehr stimmt?

    Und sportlich: Das macht mich fit, das kann Euch alle fit machen. Schweinehund überwinden, mal nicht das Auto. Wobei 2 Tips:

    Tip 1: nicht die Waage als Grundlage nehmen. Wenn Du Fett abbaust, baust Du neu Muskeln auf. Die Rechnung geht also nicht auf, dass Du jetzt „immer leichter wirst“.

    Tip 2: Rekuperation, also Akkus am eBike neu aufladen. Macht das auf planer Fläche mit 10 km / h, aber versucht es nicht bei 25 km / h. Gegen den Motor fahrt ihr nicht dauerhaft in der Geschwindigkeit, wohl aber wenn ihr „durch die Gegend ömmelt und dann gegen den Generator fahrt“. Das geht gut. Und Berg rauf ist nicht gleich Berg runter, sondern eher ZEIT BERG RAUF = ZEIT REKUPERATION. Nehmt nicht die Steigung, sondern die Zeit der Last als Grundlage, dann geht die Sache schon besser auf.

  18. Habnix sagt:

    Demo Parole:Ist das System erst installiert, kassiert man gleich bei allen ganz ungeniert. 😀 😀 😀

  19. steinmetz sagt:

    Ooch nu reg Dich doch nicht so auf.
    Wir Menschen sind nun mal so.
    Wir waren schon immer so.
    Und. Wir werden immer so bleiben (voerst)
    Wir sind wie kleine Kinder denen man 5 mal sagt „Fass das nicht an,dass ist heiss“.Trotzdem patschen wir auf die Herdplatte und verbrennen uns die Finger. Danach nie wieder.Aber diese Erfahrungen mussten wir leider machen, ohne die knackt es nicht im Gehirn.
    Die Menscheit muss auf die Schnauze fallen damit sie kapiert warum eigentlich.
    Und wenn dann die ewigen Mahner sich auf die Brust trommeln und ihr “ ich wusste es schon immer, genau so hab ich es vorrausgesehen“ raustrompeten, wird es an der eigentlichen Tatsache nichts ändern.
    Also Humor, Humor und nochmal Humor, anders kann ich es schon nicht mehr ertragen. Rumheulen können wir dann später wenn es denn so richtig wehtut.
    Gruß Steinmetz

  20. dontango sagt:

    Zu Tip 2 Rekuperation:

    Ich habe mein Fahrrad bei Senglar umbauen lassen und hatte mich auch erst für die Rückgewinnung interessiert.
    Stieß da aber auf folgendes und habe es dann gelassen:

    http://www.senglar.info/2011/04/03/rekuperation/

  21. Irmonen sagt:

    selbst im engsten Freundes und Verwandtenkreis, mit wirklich sonst „guten“ Leuten, ist so wenig Bewußtsein für die Gefahren der modernen technischen Entwicklungen vorhanden. Das neue Smarttelefon ist ein Muss, das Kontakten via Skypen ist ein Muss, ein I-Pod, ein Tablet usw.

    ich habs immer wieder versucht ein bisschen auf Gefahren und Umweltbelastungen aufmerksam zu machen, die Menschheit will es nicht wissen. leider.

    ich bewege mich hier bei IKN auch nur um, ich nenn es mal als „Verschwörungstheoretikerin“ nicht so „ganz alleine“ dazustehen.

  22. chris321 sagt:

    wie ich sagte, da hilft nur Erfahrungen in anderen Ländern in denen Diktaturen Realität sind und das Leben eines Einzelnen nichts zählt, in denen diese völlig abgefahrenen verwöhnten Leute HIER IN DEUTSCHLAND erkennen wie es auch mal anders sein kann. Dann erst wachen die auf.

    Ich muss gerechterweise sagen, dass ich da einen Background habe. Ich war also schon in Verhören in so Ländern und weil es z.B. eine gute mächtige Seele gab, bin ich da wieder raus gekommen. Ich habe auch unendliches Leid gesehen und das prägt, das lässt Menschen erkennen was wirklich wichtig ist. Inklusive die Erfahrung von Mangel und jegliche Unmöglichkeit dass irgendeine Zusage verlässlich sein kann.

    Leid und Tod ist vermutlich die einzige Medizin die einen verwöhnten Menschen wieder auf den Boden zurück holen kann BEVOR er an den Konsequenzen seines Denkens SOWIESO diese Erfahrung machen wird. Beide Linien, die Notwendigkeit der Erfahrung einerseits und die Konsequenz des Denkens andererseits laufen also auf den gleichen Punkt hinaus und man fragt sich, welche der beiden Seiten zuerst ihr Ziel erreicht.

    Eigentlich – denke ich inzwischen – ist es egal!? Das Ergebnis ist nämlich dann, wenn die Notwendigkeit nicht erkannt wird, genauso als wenn die Konsequenz nicht erkannt wurde.

  23. chris321 sagt:

    und die Maut geht gleich in die Finanzierung neuer völkerrechtswidriger Kriege „led by USA“ über …

  24. chris321 sagt:

    wie ich sagte, Du musst auf PLANER FLÄCHE bei ca. 10 km / h rekuperieren, das funktioniert bei mir sehr gut. Wenn ich also mit der Kleinen durch den Park radle und sie jammert immer „fahr doch nicht so schnell“ dann rekuperiere ich einfach und lade mit Muskelkraft die Akkus wieder auf indem ich GEGEN DEN MOTOR fahre und damit nicht zu schnell werde und die Kleine hinterher kommt. Machst Du das entsprechend lange, klappt es.

    Was NICHT klappt: ich kann nicht den Schwarzwald eine harte Strecke hoch fahren und danach meinen, dass durch Bremskraft oder die schnelle Abwärtsfahrt die Akkus in gleicher Weise nachladen wie sie beim Aufwärtsfahren entladen wurden. Das sagte ich als Faustregel: Nehmt die Zeit als Grundlage! Die Zeit die man für etwas braucht ist deutlich aussagekräftiger als Steigung / Gefälle was man so gemeinhin vom Physikunterricht meint THEORETISCH bei solchen Energieüberlegungen annehmen zu müssen.

  25. chris321 sagt:

    Was ist an diesem öko-romantischen Portrait auf dieser Website falsch?
    http://www.stromtankstellen-21.de

    Wenn man dahinter die wahre Infrastruktur der Totalkontrolle sowohl im Bezug auf menschliche Bewegungen, als auch im Bezug auf bargeldloses Zahlen und Kontrolle über Energie allgemein betrachtet, wenn man weiss, dass der Smart Grid Chip ein Chip ist der ein Patent aufs Fälschen und Löschen von Log Files hat, dann zeigt sich das wahre infernale Bild hinter diesem Schein.

    Wichtig ist aus meiner Sicht, dass die Menschen weiter einen

    DEZENTRALE ENERGIEAUSBAU

    fordern. Ich beobachte immer mehr, dass überall von Anbietern in der Werbung behauptet wird, 100% Ökostrom. Soso, das bedeutet, dass innerhalb von paar Jahren quasi der gesamte Stromverbrauch von Deutschland auf regenerativ umgestellt werden konnte? Absolut lächerlich das zu glauben, erst recht, wenn man jetzt billige Solarzellen aus China deckelt und damit eine weitere Ausbreitung einer dezentralen Energieversorgung für Jedermann richtig Steine in den Weg legt.

    So wie ich verstanden habe, will man sogar in Japan die Atomkraft wieder vorantreiben. WARUM? Weil es so easy-teasy ist einfach alles auf regenerativ umzustellen? Im Streit um die Abschaltung von Fessenheim, will der französische Betreiber die Kosten für die „Nichterfüllung“ und Ausgleich auf die Steuerzahler abwälzen. Die sollen quasi den Ausfall zahlen. Komisch, wie sie wie von einer Hornisse gebissen in die Höhe gehen, wenn man ihnen an die heiligen Atomkraftwerke mal real dran geht.

    Inzwischen traue ich der Story von der Abschaltung der AKWs bei uns bei gleichzeitiger Behauptung regenerative Energien könnten jetzt quasi alles decken nicht mehr recht. Was passiert da wirklich? Fahren die wirklich runter, oder heisst „abschalten“ in orwellschen Neusprech: „Nicht mehr direkt in Deutschland ausliefern, sondern in die Schweiz exportieren damit diese sie in ihren Wasserspeicherkraftwerken nach oben pumpen und danach uns das was da wieder „von Wasserkraft“ runter kommt als 100% Ökostrom zu verkaufen?

    Ebenfalls überauffällig ist die enorme Zunahme der Verteufelung von CO2 an jeder Strassenecke, also diese „Propaganda wider die Vernunft“. Obwohl inzwischen eigentlich klar ist, dass die ganze CO2 Geschichte eine riesen Fälschung und Trickserei ist, wird jetzt erst so richtig Gas gegeben und das von genau jenen Energieanbietern, welche 100% Elektromobilität und damit CO2 Freiheit im klaren Eigeninteresse verfolgen.

    Ja, irgendeine Energiewende erleben wir schon, aber die verheisst aus meiner Sicht nichts gutes. AKWs werden NICHT abgeschaltet, gleichzeitig wird uns erklärt alles wäre jetzt 100% Ökostrom. Vielleicht besteht auch die Fälschung darin „Ökostrom“ = CO2-freier Strom, also gar nicht REGENERATIV was die Mehrheit der Bevölkerung darunter versteht.

    Frage: Kann dazu jemand mal genaueres sagen der in der Branche tätig ist?

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM