Wahlkampf: Mehr Nutto vom Bretto

geldsegen

Nun kurz vor der Wahl erwachen überall die Wahlkampfhelfer und die Straßen werden gepflastert mit Versprechen, die einem den Atem verschlagen. Bisher habe ich mich völlig aus der Debatte herausgehalten, jedoch kommt in einem Monat der Tag der Wahrheit. Streift man durch den Schilderwald, man wünscht sich, man könnte sie alle wählen, so schön klingen die Parolen von den nassen Papptafeln. Ab und an fragt man sich, warum kommt die Erleuchtung eigentlich immer erst, wenn es um das Kreuzchen geht – zwischendurch regiert doch schließlich immer jemand? Meiner Ansicht nach gilt immer noch die alte Regel: Immer die Opposition regieren lassen, die wissen immer am besten, wie es geht.


Gestern sprang mir förmlich ein Plakat der FDP mit dem nackten Hintern ins Gesicht. In großen Lettern stand dort:

Keine neuen Schulden – Keine Steuererhöhung – Jetzt FDP wählen!

Freunde der Nacht, Ihr habt es geschafft, 4 Jahre in der Regierung zu sitzen und durch nichts aufzufallen außer internen Querelen. Profillos wäre noch geschmeichelt, Ihr wart maßlos liquide.

Die CDU lässt sich auch nicht lumpen, dort heißt es zum Beispiel:

Gute Bildung – Von Anfang an!

Solide Finanzen sind wichtig. Weil wir an morgen denken.

Den finde ich noch besonders vermessen:

Wachstum braucht Weitblick. Und einen stabilen Euro.

Was in den letzten Jahren in der Bildungspolitik geschehen ist, wird Generationen brauchen, um das zu korrigieren. Wir haben ein vielfaches in der Hypo Real Estate versenkt, von dem, was in Forschung und Bildung ging. Weniger als 11 Milliarden Euro werden pro Jahr für beide Bereiche investiert. An morgen denkt man in der Politik nur, wenn es um den eigenen Hintern geht. Gefühlt interessiert sich dort niemand für die Zukunft der Bürger in diesem Land. Mit Weitblick ist sicherlich einer der lukrativen Lobbyistenjobs gemeint, nach der Zeit im Bundestag?

Andere Parteien sparen auch nicht an frohlockenden Parolen und fast grenzenlosen Versprechen. Nur wie all das umsetzbar sein soll in der aktuellen Situation, darüber spricht niemand gerne. Das wird mein Anliegen sein in den kommenden Wochen, mal Aussagen dazu zu bekommen von den Parteien.

Würde man mich fragen, wen ich wählen würde oder wen empfehlen, ich hätte aktuell keine Antwort. Die Situation ist sehr ernst und im Augenblick traue ich keiner Partei zu, die Probleme in den Griff zu bekommen. Eins weiß ich allerdings mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit: Die großen Parteien planen den großen Ausverkauf und dazu sage ich: Genug verarscht!

Carpe diem


29 Responses to Wahlkampf: Mehr Nutto vom Bretto

  1. Sleeper sagt:

    Darum Zeichen setzen und FDP wählen!

  2. dirk sagt:

    Als mündiger Bürger gebe ich meine Stimme nicht ab, sondern behalte sie für mich. Als Zeichen, dass ich niemanden legitimiere mich zu regieren (beherrschen) und als eindeutiges Wahl, dass ich mit demokratrisch legitimierten Verbrechen nicht einverstanden bin entziehe ich der Legislative ihre Legitimation in dem ich nicht wählen gehe.
    Wer zur Wahl geht erklärt sich unabhängig davon, welche Partei er wählt, damit einverstanden, dass femde Menschen Gewalt über andere ausüben, bis hin zur tödlichen, staatlich legitimierten Gewalt. Jeder der zur Wahl geht erklärt mit seiner abgegeben Stimme (auch bei Fehlwahl), dass er mit dem gegenwertigen politischen System einverstanden ist. Da er sich einverstanden erklärt und damit als „Guter Demokrat“ die Mehrheitsentscheidung akzeptiert, verspielt jeder, der seine Stimme für die nächsten 4 Jahre abgibt jegliche Glaubwürdigkeit, wenn er seine Stimme über etwaige Unbehaglichkeiten erhebt.
    Mit dem Abgeben der Stimme hätte ihm bereits nach verlassen der Wahlkabine bewußt sein müssen, dass er sämtliche Entscheidungen für die nächste Legislaturperiode in die Hände andere gibt. Vor allem in die Hände des Mainstreams, da dieser in einer Mehrheitswahldemokratie die Richtung bestimmt.

  3. Melissa sagt:

    Ich habe bis jetzt immer GRÜN gewählt, denn ohne gesundes Ökosystem fehlt jede Grundlage für andere Entscheidungen.

    Sie waren bis jetzt der beste Kompromiss auch wenn sie leider nun zu deutlich selbst korrupt geworden sind.

    Ich wähle um das System zu kippen eine Splitterpartei.
    Letztendlich ist es für diesen zweck egal welche.

    Wäre doch schon lustig wenn die 50% Nichtwähler die Partei der Nichtwähler wählen würden *grins*

    Mich zieht es jedoch zu ökologischen Inhalten in denen wirkliche Gerechtigkeit und soziales Engagement die Schwerpunkte sind und wähle diesmal die ganz neu gegründete Partei NEUE MITTE.

  4. Melissa sagt:

    so´n Quatsch

  5. Jens Blecker sagt:

    In meinen Augen sind die Grünen leider auch nur U-Boote. Interessant dazu ist ein Artikel von mir zu Joshka Fischer.

  6. Nver2Much sagt:

    N23 – Keine Alternative für Deutschland

    http://www.youtube.com/watch?v=cTNMWdSaWSw

    Nichtwahl ist die beste Wahl.

    und Nichtwähler geben nicht den großen Parteien die Stimme, sondern sie geben alle Parteien die Stimme. Jede Partei bekommt mehr Prozente, weil weniger wählen gehen.

    Und nicht die Ungültig Wähler, die erhöhen die Wahlbeteiligung, was für jede Partei bedeutet, das sie weniger Prozente haben. Da das Stimmgewicht kleiner wird.

    Wählt, wenn Ihr nicht nein zu diesem System sagen könnt, aber dann wählt eine Partei die nicht im Bundestag sitzt. Am Besten ist aber das Ihr nicht wählen geht, denn wie sonst können wir denen zeigen, dass wir mit ihnen absolut unzufrieden sind. Wenn Dich jemand die ganze Zeit belügt und betrügt, gehst Du dann Sonntags zu ihm und gibst ihm Deine Stimme?

  7. Sleeper sagt:

    „Wer zur Wahl geht erklärt sich unabhängig davon, welche Partei er wählt, damit einverstanden, dass femde Menschen Gewalt über andere ausüben, bis hin zur tödlichen, staatlich legitimierten Gewalt.“

    Hab ich kein Problem mit. Es sind nunmal nicht alle Menschen gleich. 😀

  8. fx_borg sagt:

    Hallo Melissa,

    Dein Umweltbewusstsein in Ehren, auch ich denke man muss mit den uns gegebenen Ressourcen sinnvoll umgehen.

    Aber wenn Du glaubst das die Grünen Grün sind, dann Glaubst Du wohl auch dran das Zitronenfalter….

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/21/trittin-fordert-mehr-abgabe-von-souveraenitaet-an-bruessel/

    … und so einer Partei willst Du deine wertvolle Stimme geben. Dann Kannst Du sie auch gleich in ein Urne werfen, und somit abgeben.

    Ich kann es mitunter nicht verstehen, warum Leute so mit dem „Ökofaschismus“ dieser Bande mitschwimmen können.
    Das sind einfach nur Kreaturen, die Uns mit Gesetzen und Vorschriften gängeln, und selber zu jeder 1000m entfernten Sitzung mit nem Auto fahren (wohl gemerkt von uns finanziert), um nur ein Thema anzuschneiden.

    LG
    Borch

  9. Evey sagt:

    @Melissa,

    Die Neue Mitte ist auch die einzige mir bekannte Partei, der ich sofort meine Stimme geben würde. Allerdings sind sie leider nur im Wahlkreis 61 und 65 auf der Liste vertreten. Ich wohne knapp daneben, leider! Nachzulesen auf ihrer Facebookseite.
    Wenn du in einem der Wahlkreise wohnst, dann kannst sie wählen.

  10. Foerster003 sagt:

    Titel des zweiminütigen Films: Mehr Netto vom Brutto – Von diesem Traum können wir uns verabschieden

    Filmbeschreibung:
    „Mehr Netto vom Brutto – Von diesem Traum können wir uns verabschieden. Selbst die FDP spricht nicht mehr darüber und hat ihr wichtigstes Wahlversprechen gebrochen. Stattdessen heißt es: Intelligentes Sparen.“

    https://www.youtube.com/watch?v=fdrl5ZrlDd4

  11. dirk sagt:

    Naja, ich hatte auch einmal eine andere Einstellung zu dem Thema – war überzeugter Anhänger der parlamentarischen Demkratie. Bin sogar ausgebildeter Heeresscharfschütze, da ich in jungen Jahren überzeugt war, einem System zu dienen, welches es wert ist beschützt zu werden.

    Nachdem ich aber live sehen durfte, was demokratische legitimierte Gewalt anderen, unschuldigen Menschen antut bin ich zwar nicht zum Pazifisten geworden aber zu einem entschiedenen Gegner jeder durch irgendeine Institution legitimierten Gewaltausübung.

    hier zwei Videos, die mir aus der Seele sprechen…
    auf englisch (original)
    http://www.youtube.com/watch?v=etFVtckQNmU

    deutsch
    http://www.youtube.com/watch?v=O56EqzwqrXA

  12. michaelbunny sagt:

    Der Kern ist – hatten sie eine Möglichkeit dem Mechanismus zuzustimmen der dafür sorgt, dass man ihnen das Geld aus der Tasche zieht.

    Die Grünen hatten wie viele Parteien zu dieser Zeit das Problem, wie erreichen wir die Mitte. Die dominierenden Großparteien haben, nachdem sie mit dem guten alten Teile und Herrsche aus Marxens Weltsicht die Wähler nicht mehr für sich gewinnen konnten, begonnen das ‚Wahlvieh‘ in der Mitte zusammenzutreiben. Wolf musste den Schafspelz bemühen um Beute zu machen.

    Bei euch waren es die Grünen, die unter Aufgabe ihrer Prinzipien, sehr erfolgreich.

    In Österreich war zu dieser Zeit Jörg Haider als Wahlkämpfer (wie heute der H.C. Strache) ähnlich erfolgreich. Die Grünen blieben etwas ‚ehrlicher‘ als die Deutschen Grünen und stehen heute sogar eher für den kleinen Mann. Das tut die FPÖ an sich auch, aber unser (Österreich) liberaler Kern ist soooooo schmal, das sind 2% der Bevölkerung.

    Der Ruck in die Mitte war eine strategisch notwendige Entscheidung in .at auf jeden Fall für FPÖ und die Grünen. Die Heide Schmidt mit dem Liberalen Forum bleib ihrer Linie treu und ging unter.

    Arbeit in der Realwirtschaft ist so zu sehen – sie investieren in Form von Zeit in ein Sparbuch bei dem ihnen laufend bei der Einzahlung 70-80% gestichen werden.

    Zu den Fundamenten.

    Es gibt 2 Gegengewichte – Liberale/Kapitalismus vs. (Scheinkapitlaismus/Sozialisten) – Eigentumsökonomie vs. Ausbeutung der Breiten Masse.

    Die Liberalen reichen von Anarchisten, Libertarians (Selbstbestimmten in Freestates (Ron Paul unter anderem diese Richtung) und im Wald von Kanada geht Selbstbestimmtheit auch noch recht gut), bis hin zur sozialistischen Spielart.

    Sozilistische Spielart – Eine Partei in einem sozialistischen Staat (sozial = sozialistisch in Europa) die sich aus Freien Berufen den Kern rekrutiert bspw. Anwälte, die von Gesetzen und deren Komplexität leben – rechts, sprich auf der Seite der Herrschenden.
    Vom Neoliberalen Flügel der FPD der an Erbämlichkeit kaum zu überflügeln ist ganz zu schweigen. – Scheinkapitalismus am Rockzipfel von der Mama hängend Geld für seine Günstlige umzuleiten ist nicht liberal, das ist eher ein befremdliches Vergnügen.

    Man zieht ihnen eine enorme Menge an Kaufkraft über ‚Abgaben‘ oder Gewinne aus der Tasche (70 bis 80%) der Arbeitskosten (die Abgaben die der Arbeitgeber zwischenfinanziert zahlen sie als Konsument mit) und hält ihnen diese nachher vor. Ein großer Teil davon sind Zinsen – Finanzierungskosten. Die Produktivität wird auch noch zwischen Kapital und Staat (kalte Progression und Inflation) abgeteilt. Status Quo in der Sozial(istisch)en Marktwirtschaft. Es geht darum, Vermögensbildung in der Breite unmöglich zu machen.

    Der reine Kaptialismus der eher darauf abzielt ‚ohne‘ Staat über Eigentumsökonomie eine halbwegs gerechte Vermögensverteilung zu erwirken, den repräsentierten im besten Fall Liberale, aber nie die Grünen, CDU, CSU, FDP – die sog. Einheitspartei:). NPD sind zwar links, aber genauso Sozis. Bei denen geht allein darum – unter welchem Titel wird Geld verjubelt – die sog. Themen.

    Zur Wahl zu gehen heißt, dem Sozialismus in Deutschland zuzustimmen. Man kann jetzt noch eine AfD als taktische Überlegung wählen für Menschen die sagen, ‚Ich gebe gerne etwas ab und seien es 40-50% aber nicht 70% bis 80%) – selbst das ist sehr fraglich.

    Bei der Menge an Zahlungsmittel die in .de und .at gehortet werden und umverteilt werden müsste der Heimlose (‚Sandler‘) einen 911er Prosche fahren und jeder von uns inkl. die Kinderchen einen Lamborghini auf eine 16 spruigen Autobahn mit vergoldeten Bodenmarkierungen.

    Für jedes Auto das sie finanzieren, finanzieren sich 3 bis 4 andere auch eines, sofern sie in einem Unternehmen Arbeiten, dass vom Staat unabhängig ist. Das sind aber just jene die geprügelt werden für hohe Arbeitskosten. Das ist die Perversion.

    Abgabenquote ist in etwa der Teil der strukturell vom Staat abhängt – gutes Maß an Abhängigkeit vom Staat. D.h. über Beamte in Griechenland zu maulen ist kühn:)

    Im groben ist Demokratie in Mitteleuropa –

    http://www.youtube.com/watch?v=SHUowgu-51I

    D.h. bei einer Wahl in einem Land in dem die Summe der Abgaben 70-80% der Kaufkraft für die eigene Arbeit sind – findet man keine Liberalen mehr:) D.h. es bleiben die Sozialisten. Das ist klar. In dem Sinne kann man Grün wählen, sie zahlen halt 80% ihr Kaufkraft für Projekte die Grünen Touch haben … aber eine Wirtschaftsstruktur die solche Projekte gar nicht nötig macht, die wird eine Wahlstimme nicht auf absehbare Zeit ermöglichen.

  13. NeueZukunft sagt:

    Ist so nicht ganz richtig. Es wird immer von den abgegebenen Stimmen aus gezählt und verteilt. Sprich die Nichtwähler fallen einfach aus der Statistik. Was nutzt einem eine geringe Wahlbeteiligung? Das interessiert die mächtigen recht wenig.
    Undgültige Stimmen werden allerdings ins Gesamtergebnis eingerechnet.
    Hätten wir eine Wahlbeteiligung von 100% und davon 30% Ungültige statt 30% Nichtwähler. So hätte eine CDU eben auch die realistischen 20% statt der getricksten 28,57% Die sich dann aus dem aktuellen System ergeben.
    Also wenn, dann ungültig oder eben eine der Randparteien. Die erfreuen sich dann nämlich auch an der Wahlkampfkostenerstattung die für jede erhaltene Stimme 0,70€ ausmacht.

  14. Konjunktion sagt:

    Wahlk(r)ampfplakate 2013 – FDP

    Wahlkampf soll Botschaften vermitteln, damit die Stimmberechtigten in ihrer Entscheidung bestätigt, geführt, aber auch manipulierbar werden. Dabei wird zwischen

    * personenbezogenen
    * themenbezogenen und
    * parteibezogene Botschaften

    unterschieden.

    Die Strategie 18-Partei, die Freie Demokratische Partei FDP, nutzt in ihren Wahlk(r)ampfplakaten eine Mischung aus personen- und parteibezogenen Botschaften. Botschaften, die die Spitzenpolitiker der Partei in den Fokus stellen und damit die Komplexität der Inhalte reduzieren sollen. Botschaften, die gleichzeitig das Image der Partei und die FDP als Ganzes transportieren, deren Kompetenz und ihre Ideologie.

    Anhand dieser kurzen Beschreibung der Methodik wird bereits ersichtlich, dass auch bei der FDP – genauso wenig wie bei den anderen Parteien – davon auszugehen ist, dass die Qualität, die Inhalte und die Themenschwerpunkte etwas mit der gelebten politischen Vergangenheit und Realität zu tun haben. Aber schauen wir genauer hin:

    mehr hier: http://konjunktion.info/2013/08/wahlkrampfplakate-2013-fdp/

    VG

  15. Asgard sagt:

    Seltsam das Keiner auf die Idee kommt, die Wahl zu boykottieren. Hingehen, Wahlzettel durchstreichen oder Donald Duck draufschreiben.
    Der Wahlzettel wird gezählt und fällt somit ins Gewicht.

    Mal kurz überlegen, wenn 60% der Bürger ungültige Stimmzettel abgeben würden, dann wäre einiges los. Aber was soll’s.
    Der Crash kommt sowieso – nach der Wahl wird’s richtig lustig, oder auch heftig. Aber das will keiner so recht wahr haben.
    Ihr werdet Euch erinnern.

  16. Irmonen sagt:

    Je länger ich intensiv mit Menschen zu tun habe Arbeit), mit den „Kunden“ und den Leitenden, Verantwortlichen (Kollegen), umso mehr erlebe und sehe ich die Unzulänglichkeiten, Bequemlichkeiten, Faulheiten, Ansprüchlichkeiten von doch Viel zu Vielen.

    Immer sind es ein paar Wenige die den Karren ziehen, ein paar die nicht stören und ne ganze Reihe die sich auf den Karren setzen.

    so ist es nun mal in der Welt:
    Politiker sitzen dann eben auf dem Karren den ein großer Teil des Volkes zieht, und eine Reihe von Bürgern lassen sich von Anderen Bürgern ziehen.

    In meinem „fortgeschrittenen“ Alter erlaube ich es mir nun damit in eine Versöhnlichkeit zu kommen, ohne blind zu werden.

    Das nennt sich dann „der innere Friede“ – ja und der ist mir „goldeswert“.

  17. NeueZukunft sagt:

    Das hieß es vor vier Jahren auch. Ich würde behaupten, an der Salamitaktik wird nicht gerüttelt.

  18. Habnix sagt:

    Ja richtig, laut Wahlgesetz werden Ungültig Stimmen und Nichtwähler nicht berücksichtigt.

    Es ist also ein Märchen das man bei Nichtwahl den anderen die man nicht will seine Stimme gibt. Geht ja auch gar nicht, denn dan hätte man ja einfach über andere bestimmt und das darf in einer Demokratie nicht sein.

  19. chris321 sagt:

    >> An morgen denkt man …
    ???

    Mir geht diese Wahl so was vorbei. Ich werde diesen „Tag der Tage“ einfach verpassen. Warum?

    Weil ich schon lange keine konventionellen Medien mehr konsumiere. Fernseher und Radio, wie lange ist das her dass ich die zuletzt eingeschaltet habe? 1 Jahr? Zeitungen habe ich auch keine abonniert. Sorry Leute, ich bekomme gar nicht mit dass es eine Wahl gibt und das ist aus meiner Sicht gut so.

    Ich hole mir stattdessen ein altes Buch aus meiner Offline-Bibliothek heraus, eines was über 100 Jahre alt ist und lese es. Und ich bin glücklich und was ist dies Welt um mich herum? Sie will alles erreichen und erreicht dabei im tiefen Kern betrachtet NICHTS. Was soll man sich mit etwas auseinander setzen was es nicht wert ist?

    Setzt Euch mal auf einen hohen Berg und unten geht eine Strasse entlang. Ihr werdet die Autos und Motorräder entlang rasen sehen. Die Motorgeräusche zerreissen die besinnliche Stille, die harmonischen Töne der Natur. Sie rufen ICH WILL, ICH WILL, ICH WILL … Aber was wollen sie, wo wollen diese Maschinen, jene Hilfsmittel menschlichen WOLLENS hin. Wo hinaus wollen sie, dass sie diese Berge so rücksichtslos und gierig entlang rasen.

    Wer zur Wahl geht, der zeigt damit dass er meint das total verzogene Fahrwerk der Post-Kalte-Kriegs-Ära die nie korrigiert wurde, könne ohne einen Neuanfang doch noch HINGEBOGEN und repariert werden. Träumt weiter. Es gab jemanden der sagte: „Je mehr man die Katastrophe aufhält desto schlimmer wird sie am Ende.“ Es ist wie ein Sprungbrett. Wenn man zögert vom 3 Meter Brett zu springen, dann geht man auf 5 Meter, dann auf 10 Meter und dann auf 15 Meter usw. Aber irgendwann wird man springen MÜSSEN und dann wünscht man sich, man wäre schon bei 5 Metern gesprungen: Einem Zeitpunkt an dem man den Sprung noch recht heil hätte überleben können.

    Aber egal, es ist zwecklos das zu diskutieren. Geht ihr alle zur Wahl und meint dass ihr irgendwas an dem bestehenden völlig verzogenen System ändern würdet. Wie ich schon mal sagte, die SUCH-E, die zur SUCH-T wurde. Wer dieses damalige Kommentar vom mir verstanden hat, der geht am Tag der Wahl nicht zur Wahl, sondern trifft seine EIGENE WAHL als SUCH-ER und entdeckt SICH SELBST wieder neu. Der wählt SICH SELBST, nämlich als MENSCH und INDIVIDUUM, als jemand der VERANTWORTUNG übernimmt und EIGENE ENTSCHEIDUNGEN beginnt zu treffen. Der SELBST die Welt durch SICH SELBST verändert und nicht ständig erwartet, dass PAPA oder MAMA ihn vor den Übeln der Zeit RETTEN und BE-FREI-EN. Du bist nicht FREI, wenn Du Dich selbst nicht befreit hast und immer noch erwartest dass ANDERE Dich befreien. Die SUCH-E beginnt bei DIR nicht bei denen DA OBEN und auch nicht in den Sternen.

    Der kleinste Stein war grösser als der Mount Everest! Du meintest unbedingt auf diesen grossen Stein kommen zu MÜSSEN, dabei habe ich den kleinen nur in die Hand genommen …

    http://www.youtube.com/watch?v=py4JcDhxV48

  20. Asgard sagt:

    Der Meinung sind viele, die glauben, dass es immer so weiter geht. Allerdings hat die Natur für so ein System ein Verfallsdatum eingeführt und je länger der Systemcrash heraus gezögert wird um so heftiger wird der Aufprall.
    Es fehlt nur noch der „black Swan“ und der kommt so sicher wie das Amen in der Kirche noch dieses Jahr!
    Ich bin wahrlich kein Prophet, sondern nehme nur die Indikatoren welche nach der Synergetik ein System stabil halten und diese sind mittlerweile so weit aus der stabilen Zone, dass es kein zurück mehr gibt 🙂

  21. Ande sagt:

    Ich werde mein Demokratisches Mitspracherecht nicht an jemanden abgeben der uns sowieso nicht Vertritt oder auch nur für mich sprechen könnte.
    Ich werde auch genau dies auf den Wahlzettel schreiben aber mit „Plastikhandschuhen“, ein wenig bin ich besorgt, wegen der totalitären Neigung unsere „Zivilisation“ oder „Gesellschaft“!

  22. Foerster003 sagt:

    Diese Partei wird garantiert bei der Bundestagswahl 2013 zwischen 80% und 85% bekommen. Das Blutsaugen in der BRD wird also bis zum bitteren Ende weitergehen. Garantiert!

    Ob nun ein paar Konsumenten der alternativen Medien wählen gehen oder nicht.

    http://m.ruvr.ru/2013/08/19/18/Kapitsl_1.jpg

  23. Bobderbaumeister sagt:

    Lieber Dirk, stell dir bitte eine Frage. was denkst du wird mit deiner nicht vergebenen Stimme passieren? Ich denke du bist dir nicht darüber im Klaren, dass du bei nichtabgabe deiner Stimme, automatisch die meistgewählte Partei unterstüzt. Dein Grundansatz ist vollkommen richtig, Niemand legitiemieren der garnicht legitimiert werden kann und darf. Dazu sage ich nur, das Wahlrecht ist selbst vom Bundesverfassungsgericht als ungültig erklärt woren. Deshalb gibt es nur eine denkbare Lösung zur Wahl. Hingehen, und den Wahlzettel ungültig machen, denn dann wird deine Stimme nicht!!!! gewertet. Denk mal darüber nach 😉
    Eine weitere Denkaufgabe: Warum hat die BRiD ein Verfassungsgericht, wenn wir noch nicht mal eine Verfassung haben? Bisher gilt nur das Grundgesetzt!

  24. Bobderbaumeister sagt:

    Ich denke das stimmt so nicht, nicht abgegeben Stimmen werden Prozentual entsprechend dem Wahlergebnis auf die Parteien verteilt.Wurde oben bereit beschrieben. Nur ungültige Stimmen zählen nicht mit ins Gesammtergebnis.

  25. Foerster003 sagt:

    Dankenswerterweise hat Dr. Ingo Hagel vom Umkreis-Institut e.V. in Darmstadt ein wichtiges Video auf Deutsch synchronisiert. In dem Video erstellt David Icke eine treffende Analyse des politischen Systems des Westens.

    http://www.umkreis-institut.de/umkreis-online/david-icke-zu-den-hintergruenden-des-politischen-geschehens-in-der-welt-91/

  26. Konjunktion sagt:

    Wahlk(r)ampfplakate 2013 – CDU

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat es in den letzten Jahren bestens verstanden alle politischen Mitstreiter, die ihr in irgendeiner Weise gefährlich werden könnten, zu eliminieren. Koch, Merz, Wulff und Co. sind seitdem nur noch Randnotizen in der CDU-Geschichte, die seit Merkels Machtübernahme nach dem Scheitern von Helmut Kohl allein von der Frau im Hosenanzug bestimmt wird.

    So ist es auch kein Wunder, dass die meisten Menschen zwischenzeitlich die CDU mit Merkel gleichsetzen. CDU = Merkel, Merkel = CDU. Dabei spielt es keine Rolle, dass Merkel, die immer Gerhard Schröders Politik der ruhigen Hand monierte, ihre eigene Politik als Politik der abgestorbenen Hand bezeichnen müsste, wenn man sich ihre abwartende, immer beide Ausgangstüren im Blick behaltende Politik anschaut. Die Menschen sind anscheinend mit dieser Politik Merkels jedoch zufrieden wie die Zustimmungswerte für Merkel nach offizieller Lesart belegen.

    mehr hier: http://konjunktion.info/2013/08/wahlkrampfplakate-2013-cdu/

    VG

  27. […] via Wahlkampf: Mehr Nutto vom Bretto | IKNews. […]

  28. steinmetz sagt:

    Mein Gott
    Das ist doch alles völlig Banane.
    Man kann sich doch hier nicht als langjähriger Mitleser und Kommentator noch über ein Thema echauffieren das hier zur Genüge aufgedeckt und durchgekaut wurde.Das ist doch alles verlorene Lebenszeit.
    Wer heute noch an das politische System in Deutschland glaubt und sich damit beschäftigt hat meiner Meinung nach selber schuld.
    Ich kann mich ja nun nicht auf der einen Seite als Wahrheitssuchender und Findender bezeichnen und auf der anderen Seite rege ich mich über Wahlpropaganda der Scheindemokratie auf.
    Das passt doch irgendwie nicht zusammen.
    Es ist mir doch völlig Latte ob ich mit den linken oder den rechten Fuss in die Scheiße trete, stinken tut es trotzdem.
    Dafür ist mir meine Zeit einfach zu schade.
    Die investiere ich lieber in was schönes und sinnvolles.
    Allein das ich dazu noch ein Kommentar abgebe ist schon Zeitverschwendung aber da hab ja ich nun selber schuld dran.
    schönen Resttag noch
    Gruß Steinmetz

  29. Alienator sagt:

    Ich bin auch für – Wahlzettel ungültig machen-.
    Allein schon wegen dem Urteil 2 BvE 9/11 vom 25.07.2012.

    Quer drüber dieses Urteilsaktenzeichen schreiben und Art. 20 Abs. 4 GG.
    Fett mit nem Edding oder sowas, lesbar die Wahl nicht anerkennen.

    Wer bei dem jetzigen Wissen immer noch seine Stimme in einer Urne versenkt/begräbt, hats nicht anders verdient in einer Polizeistaat/NWO/Parteien-/Konzerndiktatur aufzuwachen.

    Jede Wette die werden sich wieder feiern diese Logenbrüder/USraelmarionetten das einem die Galle hochkommen könnte bei diesem verlogenen Spiel.
    Wenn wir es uns wieder gefallen lassen werden die uns diesmal richtig rammeln.

    Von wegen keine Steuererhöhung. Das wird ne Steuerverdopplung. 🙂

    Glück auf meine Freunde ^^

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM