BP: Es wird noch tiefer im Golf von Mexiko gebohrt

bp2

Am 20. April 2010 begann eine der schlimmsten Umweltkatastrophen im Zusammenhang mit der Förderung von Erdöl. Die Hochseeplattform Deepwater Horizon havarierte und eine unendliche Geschichte der Inkompetenz nahm seinen Lauf. Die Folgen für Mensch und Natur sind bis heute nicht völlig klar, aber die Show muss weiter gehen. Es gibt noch unzählige Förderstellen im Golf von Mexiko, allerdings macht BP nun eine neue Baustelle auf. Die Nachfragen von IKNews wurden bisher leider nicht beantwortet.


Seit dem 3. August ist BP im „Tiber-Gebiet“ wieder bei Testbohrungen, eine Suche nach dem Namen brachte leider keine Erhellung um was für Bohrungen es sich dabei handelt.

Folgende Anfrage wurde dann an die Pressestelle von BP gesandt:

Sehr geehrter Herr Brandenburg,

ich würde gerne wissen wo genau das Tiber-Gebiet im Golf liegt und in welcher Wassertiefe dort gebohrt wird.
Wenn es noch Erkenntnisse zu den geologischen Gegebenheiten gibt, wäre es sehr hilfreich.

mit den besten Grüßen

Jens Blecker

Bisher blieb man die Antworten schuldig, eine Suche im Archiv von BP legt jedoch den Schluss nahe, dass es sich um ähnliche Randdaten wie bei dem Unfall der Deepwater Horizon handelt. Damals war in 1500 m Wassertiefe durch etwa 5000 m Gesteinsschichten gebohrt worden, nun scheint es ein noch ehrgeizigeres Projekt zu sein. Bei BP heißt es dazu:

The well, located in Keathley Canyon block 102, approximately 250 miles (400 kilometres) south east of Houston, is in 4,132 feet (1,259 metres) of water. The Tiber well was drilled to a total depth of approximately 35,055 feet (10,685 metres) making it one of the deepest wells ever drilled by the oil and gas industry.[1]

Das Bohrloch welches im Keathly Canyon Block 102 liegt, ungefähr 400 Km südöstlich von Houston, liegt in 1259 Metern Wassertiefe. Das Tiber-Bohrloch wurde insgesamt auf etwa 10685 Meter gebohrt, was es zu einem der tiefsten Bohrlöcher aller Zeiten macht welches von der Öl- und Gasindustrie gebohrt wurde.

Demnach müsste es sich vermutlich um folgendes Gebiet handeln:

Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia

An dieser Stelle wird dann sehr schnell klar, warum man ungerne Anfragen zu dem Thema beantwortet. Nach dem fulminanten Versagen bei der Deepwater Horizon Katastrophe, wagt man sich an noch abenteuerlichere Explorationen. Je tiefer eine Bohrung geht, umso höher der Druck, eine einfache Rechnung. Das hatte bei der Deepwater schon zu einer Katastrophe geführt, wenn es allerdings um Profit geht, schaltet das Gehirn häufig ab.

Ein weiterer nicht unwichtiger Aspekt sind die Methanhydrate. Bereits geringfügige Änderungen in der Umgebungstemperatur können hier zu Instabilität und damit zu einem Unglück führen. Ein Abgleich der bekannten Vorkommen mit dem Bohrgebiet legen den Schluss nahe, dort könnten sogar immense Vorkommen sein.

Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia

Bekommen wir also ein Deepwater Horizon reloaded? Mittlerweile wurde sicher wieder ausreichend Corexit 9500 produziert um auch dem Rest der Fischbestände den Garaus zu machen.

Carpe diem

[1] http://www.bp.com/en/global/corporate/press/press-releases/bp-announces-giant-oil-discovery-in-the-gulf-of-mexico.html


7 Responses to BP: Es wird noch tiefer im Golf von Mexiko gebohrt

  1. Jens Blecker sagt:

    Einer der Artikel zum Thema aus dem Mainstream:

    http://de.reuters.com/article/companiesNews/idDEBEE98C00C20130913

  2. Tranfunzel sagt:

    Es ist einfach Wahnsinn. Es wird immer weiter gemacht ohne nach Alternativen zu suchen, oder zumindest sparsamer mit den wohl irgendwann endenden Resourcen umzugehen.
    Wozu braucht man immer mehr Öl?? Um noch mehr Kerosin zum Fliegen und Benzin zu haben? Die Globalisierung ist anscheinend ein Segen für die Menschen. Zumindest für die wenigen, die finanziell davon profitieren. Das dabei aber Menschen gegeneinander ausgespielt werden scheint keinen zu interessieren. Hauptsache es läßt sich „billig“ produzieren. Der deutsche Arbeitnehmer verliert seinen Job oder arbeitet für immer weniger und der chinesische bekommt auch keine vernünftigen Löhne.
    Wenn ich höre „Deutschland hat vom Euro profitiert“ bekomme ich das Kot.. Durch die im Vergleich zu anderen europäischen Ländern (man kann das ja direkt vergleichen) günstigen Lohnkosten, läuft die Wirtschaft noch in Deutschland. Die „bösen Deutschen“ sind so blöde für Minilöhne zu arbeiten und müssen sich vom EU Ausland auch noch beschimpfen lassen. Von den günstigen Löhnen profitieren aber nur die großen Konzerne und Banken, bzw. die die Vermögen haben.
    Das bedeutet ein kleiner (reicher) Teil der Gesellschaft maßt sich an für das gesamte Volk zu sprechen.
    Der Witz sind Leute, die meinen mit 2000€ gehöre man zum „Mittelstand“ und schimpfen auf die ALG II Empfänger, ohne zu kapieren, dass sie gar nichts zu melden haben im Vergleich zu den wirklich Vermögenden und zum anderen bald selber „schlachtreif“ sind.
    Ich für mein Teil brauche eh kaum Öl, da ich mir gar kein Auto mehr leisten kann und in den Urlaub kann ich schon gar nicht fliegen. Lediglich zum Heizen brauche ich Gas und spare da auch schon wie ein Weltmeister.
    Ich habe es ehrlich gesagt satt, dass nur ein ganz kleiner Teil der Weltbevölkerung zu sagen hat, wie es weitergeht. Diese werden ihr Verhalten niemals von sich aus ändern solange bis Alles vor die Wand gefahren ist.
    Entschultigung, das ich es so sage. Aber ich sehe kein Einlenken in irgendetwas nachhaltiges. Man hätte nach der Finanzkrise von 2008 (die ja gar nicht gelöst ist) weltweit Maßnahmen ergreifen können um den Finanzmarkt wieder in den Griff bekommen zu können. Aber es wurde so weiter gemacht wie vorher im FIAT Geldsystem und die Schulden mit noch mehr Schuldgeld verschlimmert. Feuer löscht man nicht mit Benzin.
    Was diese „billige Zentralbankgeld“ z.Z. an den Börsen anrichtet, kann jeder selber sehen. Viele andere Länder der BRICS z.B. müssen teils drastische Abwertungen ihrer Währungen hinnehmen, da „Billiggeld“ wieder abgezogen wird.
    Was tatsächlich läuft ist eine Art Krieg, bei dem nur wieder Menschen drauf gehen.
    Was nützt es, wenn immer mehr Öl gefördert wird, es sich aber wegen der hohen Preise nur noch wenige leisten können.

  3. Irmonen sagt:

    „unsere“ Yougsters und Yuppies lieben nun mal den „Fortschritt“, deshalb in öffentlichen Verkehrsmitteln das begeisterte I-phonen beobachten!

    Die Menschheit hat sich schlichtwegs die „Oberen“ verdient die zu ihrer Ignoranz passt.

    Wie oben so unten – zitiert aus der Smargadtafel

  4. chris321 sagt:

    >> wenn es allerdings um Profit geht, schaltet das Gehirn häufig ab.
    Pro-Fit mal in erweiterten Sinne. Es geht auch um diese All-Machts Phantasien wenn es um noch grösser, noch höher, noch weiter, noch extremer geht. Mass halten, totale Fehlanzeige.

    Ich habe das schon ausreichend oft an dem Beispiel „Turmbau zu Babel“ gebracht. Immer wieder kommt mir so das Gefühl: WAR Turmbau zu Babel wirklich oder ist es eine PROPHEZEIUNG für uns. Aus meiner Sicht gibt es kaum eine bessere Darstellung unserer total aus den Fugen, aus dem Mass geratenen Gesellschaft wie diese „Legende“ oder „einstige Realität“. Wir leben heute in diesem Turm in dem wir jegliches Mass verloren haben. Das ENDE, das steht in dieser heutigen Geschichte noch offen. In der damaligen Geschichte wurde es beantwortet: Alle Menschen rennen irgendwann auseinander und haben quasi die Schnauze mit diesem „Sch…. Turm“ voll. Und wenn ich MICH SELBER sehe, dann muss ich da voll zustimmen. Dieser Turm kotzt mich inzwischen an! Ich will diesen Wahn-Sinn schon nicht mehr ansehen.

    Und damit distanziert und differenziert man sich von diesen Will-Usionen. Und je mehr das tun, desto mehr ist es das Ende von diesem „Turm des Wahn-Sinns“.

  5. chris321 sagt:

    >> Die “bösen Deutschen” sind so blöde für Minilöhne zu arbeiten und müssen sich vom EU Ausland auch noch beschimpfen lassen.

    Bin mir da nicht ganz sicher. Wenn du wirklich für Mini-Lohn arbeitest, dann bist du raus, weil Du praktisch nicht besteuert wirst. Ich denke, dass es jene erwischt, die ÜBER „diesem Mini-Lohn“ sind. Ich glaube die Linke / Gysi kritisierte genau das: ZU FRÜH beginnt schon das Absahnen. Kaum strengst Du Dich ETWAS MEHR an, bekommst Du eine auf den Detz. Das führt natürlich zu einem starken Rückfall in die Sozialhilfe was aber noch nicht heisst, dass jemand mit wirklichem Mini-Lohn gar nicht so schlecht liegt, weil er einerseits handlungs-frei und andererseits „steuer-frei“ lebt.

    Sage das jetzt mal so frei heraus weil ich so paar praktische Fälle kenne, freue mich aber, wenn Leute hier dem was entgegnen wollen …

  6. Alles wird Gut sagt:

    Glückwunsch: Deutschland – Weltmeister im Lohndumping

    http://netzfrauen.org/2013/09/16/deutschland-weltmeister-im-lohndumping/

  7. Egoaustreiber sagt:

    Die russischen Infokrieger schreiben die ganze Zeit schon darüber …das hat globalpolitische Auswirkung ..

    http://kpe.ru/sobytiya-i-mneniya/ocenka-sostavlyayuschih-jizni-obschestva/zdorove-cheloveka-orujie-genocida/4125-metastases-gulf-14-7

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM