Teuer, nutzlos, abgezockt: Nächster Preisschub wegen EEG

Idee Windkraft

Das steigende Umweltbewußtsein der Menschen und das schlechte Gewissen durch gebetsmühlenartig wiederholte Schreckensszenarien, sind der perfekte Nährboden für einen politisch motivierten Raubzug durch die Haushaltskassen der deutschen Bürger. Der Staat muss sich immer neue Schauermärchen ausdenken um der Bevölkerung noch einen Teil des verblieben „Zehnten“ aus der Tasche zu pressen. Der Betrug am Bürger geht unterdessen ungehindert weiter und die Politik feilt mit Sicherheit schon am nächsten – durch das Volk direkt finanzierte – Konjunkturpaket.


Es gibt keine Lüge die so dreist wäre, dass die Politik nicht versucht diese dem Volk unter den Pelz zu jucken. Eines der prominentesten Beispiele ist die so genannte „Ökosteuer“ die Seinerzeit direkt die Rentenkasse finanzierte und später wegen der Unzulässigkeit über den Bundeshaushalt zwischengeschleust auf den Konten der Rentner landete. Den Bürgern wurde erklärt es wäre der Umwelt zu Liebe, allerdings muss man es vielleicht unabgekürzt sehen, es ist eine Öko-nomische Steuer. Der Staat ist überfordert die eingegangenen Verbindlichkeiten zu bedienen und da ist jede Lösung recht.

Eigentlich müsste jemand der permanent höhere Kosten als Einnahmen hat, die Ausgabenseite in den Griff bekommen, so funktionieren tragfähige Konzepte. Anders der deutsche Staat. Wird es eng im Klingelbeutel, wird einfach eine neue Steuer erdacht und ist es auch noch so absurd.

Seit etlichen Jahren ächzen die Häuslebauer unter den ständig wachsenden Vorgaben und die Hausbesitzer über immer neue Auflagen zur Haussanierung. Die Belastungen hingegen versucht man mit Fassung zu tragen, es ist ja für die Umwelt, den Planeten und die Zukunft der Kinder. So wird es den Bürgern zumindest immer wieder eingetrichtert. Bei genauerer Betrachtung hingegen stellt man fest, es sind brillante – in Öko-Grün verpackte – Konjunkturprogramme, um ein Mindestmaß an Steuereinnahmen zu garantieren und einzelnen Branchen einen Beschäftigungsschub zu verpassen.

An dieser Stelle kurz ein Zitat aus einem PDF der BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. :

[…]und drittens den gesetzlich verursachten Belastungen des Strompreises in Form von Abgaben und Steuern (2012 bei privaten Haushalten 45 Prozent des Strompreises; 2013 bei privaten Haushalten von gut 50 Prozent des Strompreises). Dazu zählen neben der EEG-Umlage auch die Umlage zur Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK-G), die §19 StromNEV-Umlage zur Minderung der Netzentgelte von stromintensiven Betrieben oder von Betrieben mit atypischer Netznut zung, ab 2013 die Offshore-Haftungsumlage zur Risikoabsicherung des Ausbaus der Offshore-Windparks, die Konzessionsabgabe an die örtlichen Gemeinden für die Nutzung von öffentlichen Flächen für den Betrieb des
Stromnetzes, die Stromsteuer (umgangssprachlich als „Ökosteuer“ bekannt) sowie letzten Endes die Mehrwertsteuer.[1]

Im letzten Teil des Absatzes wird recht schnell deutlich warum man in Berlin so eifrig dabei ist neue Auflagen, Verordnungen und Gesetze zu erlassen. An allen Ecken und Enden kassiert man mit, ein wahres Perpetuum Mobile der Plünderung. Nun gut mögen Sie denken, wir werden dort etwas verarscht, aber zumindest kann man mit einem blauen Engel auf dem Hintern einschlafen? Herzlichen Glückwunsch zu dieser Einstellung.

Zunächst gibt es ja auch gute Nachrichten, der Anstieg der EEG-Umlage wird vermutlich nicht bis auf 7 Cent pro kWh kommen, sondern nur bis auf 6,3 Cent. Als bekennender Anhänger der D-Mark rechne ich das im Kopf schon mal auf 12,2 Pfennig um. Vor nicht allzulanger Zeit war das der komplette Preis einer Kilowattstunde. Selbst auf die Umlage kassiert der Staat noch die „Mehrwertsteuer.“ Der Begriff an Sich ist schon eigentlich eine Frechheit, nichts wird mehr Wert, eigentlich müsste Sie Teuer-Steuer heißen.

Eine der Absurditäten möchte ich hier kurz aufzeigen.

Energiewende: Deutschland verschenkt seinen Strom
„Der konventionelle Kraftwerkspark hätte seine Leistung anpassen müssen. Da dies nicht geschehen ist, kam es zu negativen Strompreisen.“

Kraftwerksbetreiber mussten daher sogar Geld bezahlen, um ihren Strom loszuwerden. „Die Abnehmer, insbesondere auch in den Niederlanden, haben sich gefreut“, betont Baake.[2]

Egal in welchen Bereich man schaut, überall wird der Bürger geplündert und die tollen Innovationen stellen sich im Nachhinein als Fehler oder Rohrkrepierer heraus. Nehmen wir den hochgelobten E-10 Kraftstoff. Die Effizienz liegt deutlich unter der des normalen Kraftstoffs und nimmt man den Energieverbrauch bis zur Beimischung, es wird zu einer Negativrechnung. Ähnliches kommt bei Rechnungen für Windkrafträder heraus oder einer Kompaktleuchtstofflampe die mit einer leckeren Portion Quecksilber versetzt ist und die in nicht unerhbelichem Umfang die Grundwässer bedroht. Das die Bauplätze für Häuser bald doppelt so groß sein müssen, liegt an der irgendwann 1 Meter dicken Schicht aus Styropor die man auf die Fassade klatschen muss um überhaupt eine Genehmigung für den Bau zu bekommen.

Warten wir auf den nächsten Raubzug der Politik durch die Geldbeutel der Bürger, mit Sicherheit tüftelt schon ein Think Tank an einem weiteren Unfug.

Carpe diem

[1] Seite 39 PDF: http://www.bdew.de/internet.nsf/id/17DF3FA36BF264EBC1257B0A003EE8B8/$file/Energieinfo_EE-und-das-EEG-Januar-2013.pdf
[2] http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article112688765/Deutschland-verschenkt-seinen-Strom.html


10 Responses to Teuer, nutzlos, abgezockt: Nächster Preisschub wegen EEG

  1. zeitzeuge sagt:

    Die Rechnung für die Gesamtenergiebillanz ist sehr einfach, wenn man das Grundprinzip durchschaut.

    Alles, aber auch wirklich alles, von der Rohstoffgewinnung über die verarbeitung, Transport, Verkauf und Entsorgung braucht in erster Linie Energie.

    Der Gesamtauffwand an Energie entspricht dann dem Herstellungspreis (da sind die Löhne der Mitarbeiter, die fahrzeiten, die Mittagsmahlzeiten in der Kantine und selbst die heizkosten der Fabrikhallen für alle Beteiligten, vom ersten Spatenstich, über den Druck von Werbematerial bis zuletzt einkalkuliert.

    Selbst die Energiekosten der Politiker und des Staates insgesamt für den Strassenbau etz sind über die Steuer im Preis inbegriffen.

    Das Gleiche gilt für die kreditgebenden Banken, die an der benötigten Infrastruktur beteiligt sind.

    Wenn man diese Sichtweise akzeptiert, dann entspricht jeder inzelne Euro einem genauen Energieäquivalent.

    Sagen wir mal für einen Euro kriegt man 20 kWh Energie.

    Dann kostet etwas, was wir für 100€ kaufen, egal was am Schluss 2000 kWh an Energie.

    DCiese rechnung ist bestechend einfach und funktioniert immer, weil hier sämtliche Energiekostenschritte eingepreist sind.

  2. Melissa sagt:

    Der größte Teil der Steuern und des gesamten staatlichen Vermögens werden für Rüstung und Militär und der weiteren Forschung für Hightechwaffen und Hightech für Sicherheit des Luftraums etc verwendet um die hochgepushte Verteidigungsparanoia zu befriedigen.

    Der nächste Batzen geht für völlig unnötige von der Regierung subventionierte Forschung für eine völlig korrupte Pharmaindustrie drauf und natürlich für die immensen Subventionen für die Atomlobby, der Rest für die völlig unnötige Bürokratie….. wollte schon Politik schreiben..

    Für den Umweltschutz wird so gut wie NICHTS getan, soziale Belange gekürzt und die Bildung ist zu einem intellektuellen Konstrukt mit Falschinformationen verkommen.

    Unser Grundwasser ist wie unsere Meere schon seit Jahrzehnten mit Quecksilber verseucht genauso wie unsere Körper durch Amalgam. Noch schlimmer ist es mit Dioxin aus der Plastikherstellung oder mit den Pestiziden.

    Energiesparlampen, die es inzwischen auch ohne Quecksilber gibt oder Biosprit sind nicht das wirkliche Problem es wird dadurch leider nur ein Abneigung gegen wirkliche Ökoprojekte geschürt wie man überall mitkriegt. Und ich denke DAS IST ABSICHT.

    Obwohl unser Ökosystem akut bedroht ist und somit auch die Menschheit hat der Bürger mehr Angst( und das wird ihm auch suggeriert) dass er von einem Terroristen mit einer Kalaschnikow aus seinem geliebten Fernsehsessel gepustet wird…..

  3. Melissa sagt:

    ..und falls die Wahl kein Betrug auf höherer Ebene war kann dies nur der Grund sein warum die CDU mit über 40% gewählt wurde obwohl der größte Teil ihres Wahlprogramms von allen Menschen abgelehnt wird.

  4. Agincourt sagt:

    Herausragender Beitrag.

  5. Irmonen sagt:

    Leider ist jeder Staat als System lebensfeindlich, da Bürokratie sich selbst wie ein Krebsgeschwür erhält.

    Wie schon bei den Wahlen, machen sie alle unreflektiert mit, die „kleinen“ Bürkratiemonster, und gebären weitere Monster.

    Ihr Fressen ist das lebendige, unregulierte, eigenständige Dasein. Sie fressen es und sch… Paragraphen aus.

    Die Mitwirkenden Monsterchen, alle die beim Staat angestellt sind, leben vom vernichten von Leben anderer, über das Regulieren und Regeln erstellen.

    Diese Regeln bekommen dann den Camouflageanstrich genannt Gesetze hat aber mit Recht nichts zu tun.

  6. NeueZukunft sagt:

    Teuer: ja, Nutzlos: definitiv nicht.

    Dass so mit dem Programm umgegangen wird ist wirklich ein Skandal. Das könnte man ohne Probleme auch anders lösen.
    Nur dass bei dem Thema immer nur auf die erneuerbaren Energien gehauen wird, find ich nicht in Ordnung. Wer sich mal das Nigerdelta angeschaut hat, die undichten Pipelines in Russland und die Ölversäuchten Meere bedenkt, dazu noch der massive Schaden durch Kohleabbau miteinbezieht, der kommt nur zu dem Schluss.
    Auch wenn diese Schäden mit der Zeit repariert werden können oder durch die Natur wieder ausheilen, muss es einfach nicht sein!

    Und dass die Strompreise steigen würden, hätte jedem Menschen der noch ein halbwegs funktionierendes Gehirn besitzt von Vorne herein klar sein sollen.
    Nur ist es leider so, dass der regenerative Strom immer billiger wird, dieses jedoch entweder nicht an die Verbraucher weiter geleitet wird oder eben durch solche Unsinnigkeiten, wie oben beschrieben, unnötig verpufft!

  7. „..es wird dadurch leider nur eine Abneigung gegen wirkliche Ökoprojekte geschürt wie man überall mitkriegt. Und ich denke DAS IST ABSICHT.“

    So schauts aus !!

    (Die ZIG MILLIONEN für EEG sind ein Raubzug, aber die paar milliarden Atomsubventionen fallen nicht weiter ins Gewicht)

    Danke für deinen Beitrag, Melissa; vielleicht sollte man das mal grafisch vergleichend darstellen…

  8. Felix sagt:

    Zum Thema wie Gesetze in Brüssel entstehen ist der umfassende Film „Bulb Fiction“ sehr erhellend, am Thema „Energiesparlampe“,
    mehrfach auf youtube.
    http://www.youtube.com/watch?v=XTt5-ttPWGg

  9. Terrek sagt:

    @neue Zukunft:

    regenerativer Strom wird nicht billiger, da es durch das EEG eine garantierte Einspeisevergütung (20 Jahre) gibt.
    Der Strom durch erneuerbare Energien ist deshalb nutzlos, weil es weitestgehend Zufallsstrom (wetterbedingt) ist. Aber selbst wenn die Windräder abgestellt werden, weil gerade kein Strom benötigt wird, bekommen die Windkraftbetreiber die Vergütung bezahlt, als ob sie einspeisen würden. Das wissen viele auch nicht. Photovoltaikanlagen kann man nicht einfach abstellen. Daher kommt es dann eben zu solch absurden Situationen, dass auch noch Geld gezahlt werden muss (wenn den Strom gerade kein Nachbarland benötigt), damit wir diesen aus unserem Netz bekommen.
    Vernünftig einsetzbar wären die erneuerbaren Energien erst mit zuverlässigen und effizienten Speichersystemen. Da fällt mir nur ein Wasserspeicherkraftwerk ein. Aber das ist an die natürlichen Gegebenheiten gebunden (Täler) und bringt ebenso große Umweltzerstörungen mit sich. Da sollten meiner Meinung nach die Forschungsgelder hinfließen.

    Die Idee von „grüner“ Energie ist an sich gut, nur die Umsetzung war miserabel und nur ein großes Subventionsprogramm für die dort tätige Industrie. Dumm nur dass sich ein Großteil des Geschäfts nach Asien ausgelagert hat. Auch fatal finde ich die Tatsache, dass es nie irgendeine Art von Bedingung/Deckelung für den Bezug von EEG Geldern gegeben hat. Wer darf wie viel und vor allem wo einspeisen und demzufolge auch Anlagen aufstellen. Die Frage der zusätzlichen Leitungstrassen kam auch viel zu spät.

    So wie es jetzt ist, wird sich das Thema von alleine erledigen, da ohne derart hohe EEG Umlagen die jetzt angebotenen Energieformen so gut wie unwirtschaftlich wären. Aber da finden unsere Experten in der Politik sicherlich wieder eine Lösung.

    Aufwachen werden sicher erst viele, wenn etwas passiert und da denke ich an einen Blackout im tiefsten Winter, der je nach Dauer vielen Tausend Menschen das Leben kosten kann.

  10. Foerster003 sagt:

    Reinhard Mey sang einst:

    „[…]

    In den kalten langen Nächten
    Wenn die Liebe schweigt
    Kein Stern sich zeigt
    Dann wünsch‘ ich mir, ich könnte bei dir sein
    Dein Lächeln, das mich tröstet
    Find‘ ich nirgendwo
    Und ebenso
    Könnte ich sagen: „Geh und fang den Wind

    […]“

    https://www.youtube.com/watch?v=cylo0IB_EWY

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM