Land of the free? USA-Verweigern deutschem Schriftsteller die Einreise

NWO-free-speech-zone

Ilija Trojanow heimste unzählige Preise ein und schrieb unzählige Bücher. Unter seinen Werken findet sich eigentlich keins, das es ihm mit den USA derart verscherzen könnte. Trotzdem wurde dem Schriftsteller nun die Einreise in die USA untersagt, wo er zu einem Kongress eingeladen war. Das alles ohne eine Begründung, doch es drängt sich eine Vermutung auf. Er unterschrieb einen offenen Brief von der Schriftstellerin Juli Zeh – welcher an Angela Merkel adressiert war – dieser richtet sich gegen die Überwachungspraktiken der NSA.


Eines stimmt immer noch, wenn man über die USA spricht. Es bleibt das Land der „unbegrenzten Möglichkeiten“. Ilja hatte sich nicht zu einem Boot-Camp der „Al-Kaida“ angemeldet sondern lediglich den offenen Brief einer befreundeten Schriftstellerin unterstützt. Wenn bereits derartige Kleinigkeiten zu einem Einreiseverbot führen, ist es mit der Freiheit nicht mehr weit her.

Das Recht auf freie Äußerung der Meinung, ist hinter dem Atlantik einer Kontrollsucht erlegen, derer ein normaler Mensch sich auch nicht erwehren kann. Juli Zeh formulierte es auf ihrer Facebook folgendermaßen:

juli zeh
Quelle: Facebook – Juli Zeh

Nun wenn man etwas tiefer im Portfolio von Ilija Trojanow gräbt, ein Werk gibt es schon was „seeehr bedenklich“ ist. Es noch nicht ganz die Anleitung um in den USA einen Terroranschlag zu verüben, aber immerhin ein Hinweis auf die penetrante und weiter wachsende Überwachung. Hier ein kurzes Zitat aus dem Buch von Juli Zeh und Ilija Trojanow:

Angriff auf die Freiheit- Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte
Niemals würden Sie es anderen Menschen erlauben, in Ihren privaten Sachen zu schnüffeln, Sie zu bespitzeln oder zu belauschen. Was aber, wenn diese anderen Menschen den Staat oder die Wirtschaft repräsentieren? Ist Ihnen die totale Überwachung dann egal? Die Warnungen vor Terror und Kriminalität und die Annehmlichkeiten von Plastikkarten und Freundschaften im Internet lenken von einer Gefahr ab, die uns allen droht: dem transparenten Menschen. Bevor es so weit kommt, schlagen Juli Zeh und Ilija Trojanow mit einer engagierten Kampfschrift Alarm. Ihr Buch wird viele Menschen aufrütteln, die sich zu lange in falscher Sicherheit wiegten – denn unsere Bürgerrechte stehen auf dem Spiel.[1]

Nach der neuen Doktrien der USA, schuldig im Sinne der Anklage. Immerhin hat man ihn nicht einreisen lassen, in einen orangefarbenen Strampler gesteckt und auf Dauerurlaub in die Karibik,….äh nach Kuba geschickt. Also …Glück im Unglück!

Das ist einer der unzähligen Beweise, in den USA herrscht Behördenwillkür und völlige Paranoia. Am 13. Januar 2012 schrieb der US-Journalist Jonathan Turley einen Artikel mit dem Titel: „10 reasons the U.S. is no longer the land of the free“ (10 Gründe warum die USA nicht mehr länger das Land der Freien sind)
Dieser Beitrag bringt es auf den Punkt.

Soeben erschien ein Artikel von Ilija Trojanow in der FAZ. Dort bringt er die Umstände und seine Fassungslosigkeit zur Sprache.

Carpe diem

[1] http://www.ilija-trojanow.de/titel.cfm?wohin=3446234187


9 Responses to Land of the free? USA-Verweigern deutschem Schriftsteller die Einreise

  1. Jens Blecker sagt:

    Es ist wirklich absurd dass all die Bürger dabei zusehen, wie an anderen Personen die eigenen Rechte mit Füssen getreten werden. Solange die nicht den Stiefel im eigenen Hintern spüren, fühlen die sich einfach nicht betroffen… *Kopfschüttel*

  2. EuroTanic sagt:

    „Land of the free“ ist wohl gemeint wie „Land of the free-for-all“? Free-For-All = gesetzesfreie Zone

  3. Beziehst Du dich damit auf die Koms zum FAZ-Artikel ?

    Wenn ja, kann ich nur zustimmen.
    Echte Klassiker dabei !
    *kopfschüttel*

    Die Luft scheint dünner zu werden..

  4. chris321 sagt:

    Wie ist das? Die Schweiz und Russland warnen schon seit gearaumer Zeit ihre Leute in die USA zu reisen. Man könnte nicht mehr zurück kehren. Erinnert jemanden der den Kalten Krieg erlebt hat eher an Reisen in die Sowjetunion.

    Und was noch an dem Fall oben interessant ist: Oh weh, wir hier sind alle „home grown terrorists“, das ist ja jetzt schon mal klar, wenn schon so ein bisschen Kritik zu solch einer Aussperrung führt. Aber egal: Es gibt moralische, ethische, religiöse und völkerrechtliche Gründe warum man sehr wohl eine Verpflichtung empfindet zu solchen Entwicklungen klar und deutlich NEIN zu sagen. Und nicht nur sagen, sondern dem auch Taten folgen zu lassen. Und mit Taten meine ich eben nicht terroristische Aktivitäten, sondern z.B. ganz einfach die Umsetzung demokratisch, freiheitlich, rechtsstaatlicher Disziplinen und Praktiken wie sie DAMALS, also in den Zeiten des Kalten Krieges auch gültig waren. Oder will uns diese USA jetzt erklären, dass diese Regeln von damals plötzlich alle nicht mehr gelten die sie selbst hoch gehalten haben „solange es ihren Lieblingsfeind gab“. Wenn ja, dann ist das ihr Problem. Wenn Sie neue revolutionäre faschistische Praktiken versuchen wollen, die absolut gar nichts mehr mit den Zeiten des Kalten Krieges, von freiheitlicher Vorreiterstellung etc. zu tun haben, dann ist das ihr Problem. Sind sie eben Schizos geworden! Traurig, aber kann jeden mal treffen!

  5. chris321 sagt:

    FAZ Artikel:

    >> Es ist mehr als ironisch, wenn einem Autor, der seine Stimme gegen die Gefahren der Überwachung und des Geheimstaates im Staat seit Jahren erhebt, die Einreise in das „land of the brave and the free“ verweigert wird. Gewiss, ein kleiner Einzelfall nur, aber er illustriert die Folgen einer desaströsen Entwicklung und entlarvt die naive Haltung vieler Bürger, die sich mit dem Mantra „Das betrifft mich doch nicht“ beruhigen. Das mag ja noch zutreffen, aber die Einschläge kommen näher.

    !!!!!WICHTIG!!!!!
    Gegenwärtig erhalten diese Bürger nur stille Post von den Geheimdiensten, aber eines nicht so fernen Tages werden sie die Rechnung für ihre Arglosigkeit zugestellt bekommen.

  6. black beach sagt:

    Na das ist ja gut zu wissen. Hab gestern bei Change.org unterschrieben. War eh nicht mein begehrtestes Reiseziel.

  7. Lilly sagt:

    Ja, das heißt dann wohl: Nicht den amerikanischen Menschen gehört das Land Amerika sondern den Geheimdiensten, der NSA und noch weiterem solchem Gosachs.

  8. bruujo sagt:

    Welcher einigermassen denkender Mensch reist in dieses Land? Spätestens seit TSA – Intim – Ausgreifen sollte klar sein, was da los ist.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM