Börse: Übertreibungen sind immer ein Warnzeichen

dax

Gestern war Outperformance an den Börsen angesagt. Zum Teil schossen die Indizes einfach steil nach oben um nach einer kurzen Pause einen weiteren Sprint auf das Parkett zu legen. Der überraschte Beobachter dürfte zunächst die wichtigsten Wirtschaftsmedien abgeklappert haben, irgendeinen Grund muss es ja schließlich für diese Rally gegeben haben? Im großen und ganzen war jedoch nichts zu finden, ausser der „zarten Annäherung“ für eine temporäre Erhöhung der Schuldengrenze. Sollte das wirklich die Ursache sein, ist allerhöchste Vorsicht geboten.


Es ist schon erstaunlich, dass ein möglicher Default der USA am Parkett nicht für einen satten Abwärtstrend gesorgt hat, dass allerdings die „zarte Hoffnung“ auf eine „temporäre Einigung“ beispielsweise den Dax in neue Höhen katapultiert, zeugt vom Wahnsinn der die Märkte beherrscht.

Was sind die Kernaussagen? Die USA sind völlig überschuldet und sind ohne eine weitere Anhebung des völlig überhöhten Schuldenstandes zahlungsunfähig. In dieser Aussage ist auch mit Adleraugen nichts, aber auch gar nichts positives zu finden. Will man es in kurzen Worten auf den Punkt bringen, die USA sind so oder so am Arsch. Diese Aussage ist nicht als Zukunftsprognose zu sehen, es ist eher eine Feststellung des aktuellen Sachstands. Wie ich bereits im Artikel „Tricky: Von der Eigentumsökonomie in die Lizenzwirtschaft“ beschrieb, glaube ich an ein heimtückisches Comeback der USA.

Bevor es jedoch dazu kommt, wird man sich der untragbaren Schuldenlast entledigen. Nach guter alter Kolonialmanier wird man dem Rest der Welt die nötigen Alimentierung abpressen, zur Not auch über einen „Default“, so meine Vermutung.

Problematisch ist die momentane Situation eigentlich nur für Menschen mit Vermögen, man tut sich schwer damit Entscheidungen zu fällen. In Zeiten wie aktuell, sollte die Devise einfach nur Sicherheit lauten. Die Märkte spiegeln auf keinen Fall die reale Situation wieder und irgendwann muss die Korrektur folgen. Wird das heute, morgen oder in 3 Monaten sein? Diese Frage kann man nicht beantworten, zu groß sind die manipulativen Einflüsse. Wer also über Vermögen verfügt, ist gut beraten nun zu diversifizieren und Absicherung zu betreiben. Wenn eine Korrektur eintritt, kann diese durchaus von längerer Dauer sein und gewaltige Abschläge mit sich bringen.

Fazit: Wenn man an den Börsen feiert, dass zu viel Schulden – mit noch mehr Schulden bekämpft werden, ist man in einer massiven Übertreibung. Diese werden irgendwann korrigieren und ob dann jemand bereit ist in das „fallende Messer“ zu greifen, darf durchaus bezweifelt werden. Solange der Rausch noch wirkt, ist eine Absicherung geboten, dann lässt sich zumindest etwas entspannter Schlafen. Eine temporäre Anhebung der Schuldengrenze ist in keinem Fall ein Grund zum Feiern, es ist vielmehr ein Warnzeichen für den aufmerksamen Beobachter. Nicht ohne Grund halten einige der größten Fonds im Augenblick eher Cash trocken.

Carpe diem

Dieser Artikel dient wie immer nicht als Anlageberatung sondern stellt die Meinung des Seitenbetreibers dar. Für weitere Fragen wenden Sie sich an Ihren „Anlageberater, Apotheker, Arzt oder den Papst“. 😉


32 Responses to Börse: Übertreibungen sind immer ein Warnzeichen

  1. Jens Blecker sagt:

    US-Schuldengrenze: Republikaner bieten Obama Sechs-Wochen-Aufschub

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-10/usa-boehner-schuldengrenze

    6 Wochen, was soll das bringen?

  2. tom sagt:

    Hallo Jens,

    „6 Wochen, was soll das bringen?“

    Ich denke 6 Wochen „mehr“ Zeit. Die befinden sich langsam im „Panikmodus“. Zuviel ging in den letzten Jahren nicht auf. Geplante Angriffskriege wägten die eingesetzten finanziellen Mittel nicht auf, im Gegenteil die zahlreichen Kriegsschauplätze und Konfliktherde zerrten unablässig an der „Kassa“, anstatt da genügend reinzuspülen.

    Zudem realisiert „Uncle Sam“ langsam, dass die Welt das „amerikanische Märchen“ der „Guten“ und weltweiten „Befreier“, sprich Demokratiebringer, nicht mehr frisst. Im Gegenteil, die Symphatie für diese Nation schwindet für die in beängstigenden Ausmaß.

    Mit den 6 Wochen erkaufen sie sich ein paar Wochen Zeit um und irgendwas „auszubrüten“, irgendwas ins „Rollen“ zu bringen. Die haben mit Sicherheit noch ein „As im Ärmel“ und werden zu gegebener Zeit, die sprichwörtliche „Bombe zum platzen“ bringen.

    Mag sein, dass ich falsch liege, oder mich in etwas verrenne, – doch mittlerweile ist meine „Paranoia“, die dieses Land betrifft, unsäglich gewachsen ….

  3. Jens Blecker sagt:


    Shutdown geht weiter: Obama geht nicht auf Deal ein

    wo bleiben nun die 2% runter? 😀

    http://www.20min.ch/ausland/news/story/Obama-geht-nicht-auf-Deal-ein-13659563

  4. Janu sagt:

    Der wöchentliche Kommentar von Hussman (http://www.hussmanfunds.com/wmc/wmc131007.htm) bringt es auf den Punkt:
    „… and it becomes clear that QE has created a situation where investors are willing to hold stocks that they believe are somewhat overvalued, but that are in reality overvalued about 70% beyond even that. I cannot emphasize strongly enough how steep valuations are from a historical perspective. Aside from 1929, 1937, and the secular valuation peak in the mid-1960’s, the only steeper valuations in history were points of overvaluation since the late-1990’s that predictably ended with brutal losses over the completion of those market cycles, as investors discovered in 2000-2002 and again in 2007-2009“.

    Übersetzt:
    „Es wird deutlich, dass QE („Quantitive Easing“ = Geldschwemme durch die FED) eine Situation geschaffen hat, in welcher Investoren bereit sind, ihre Aktien zu halten, auch wenn sie sie für etwas überbewertet halten – die aber in Wirklichkeit zu etwa 70 % und mehr überbewertet sind! Ich kann nicht stark genug betonen, wie kraß die Bewertungen aus historischer Sicht sind. Abgesehen von 1929, 1937, und der gesunden Bewertungs-Spitze in der Mitte der 1960er, gab es krassere Bewertungen, historisch gesehen, nur zu Zeiten der Überbewertungen seit den späten 90er-Jahre, die erwartungsgemäß mit brutalen Verlusten ihre Markt-Zyklen abschlossen, wie dies die Investoren in 2000-2002 und wieder in 2007-2009 erfahren mußten..“

    Trotz der geradezu aussichtslosen und beklemmenden Verschuldung der USA und anderer Staaten wird diese Geldschwemme (auch der EZB!) den Dax jetzt wohl zunächst noch auf 8800-8900 Punkte treiben.

    Hier, zum Vergleich mit heute, der Dow-Chart der Weltwirtschaftskrise ab 1929: http://www.hussman.net/wmc/wmc081117.gif

  5. tom sagt:

    Ich seh das so: Bei so einem lustigen Spiel, wo zwei Wahnsinnige in ihren aufgemotzten Kisten frontal aufeinander zurasen, wird mit Sicherheit einer der beiden im letzten Moment das Steuer rummreissen …

    – wahrlich ein gefährliches Spiel, oder kann sich jemand das Bild vorstellen, dass Obama bin Pleite gemeinsam mit den Reps auf der Rückbank, in „Thelma und Louis“- Manier gemeinsam in den Canyon fahren … ?

  6. Negative Sozialprognose sagt:

    Übertreibungen ?
    Geld drucken und Kaufen das ist Einatmen nicht auf einmal sondern so geschickt wie möglich Bernake und Co nix dumm
    Sachwerte gekauft durch Luft
    schlauer Raub
    alle Märkte sind manipuliert Kriminell klar aber nicht ungeschickt

  7. lotus sagt:

    Und ob man wirklich richtig steht,…. sieht man wenn das Licht angeht.

    Wenn es nicht gerade darum gehen würde die Gesellschaft abzufakeln, könnte man sich zurücklehnen und das Feuerwerk genießen.

  8. Drohn sagt:

    Schau was mit den Bienen seit fast hundert Jahren getrieben wird.

    Es wird kein Genießen geben!

    Schaut in das Bienenvolk!

    der
    Drohn

  9. Maulhure sagt:

    Eilmeldung !!!!!!!!
    US-Präsident Barack Obama hat seinen sofortigen Rücktritt erklärt und angekündigt.
    Die Börse in NY wird am Montag für voraussichtlich drei Tage geschlossen bleiben.
    Joe Biden übernimmt mit sofortiger Wirkung die Amtsgeschäfte.
    Die FEMA trifft alle Notwendigen Vorbereitungen.
    Man rechnet mit großen Demonstrationen und Ausschreitungen der Unterschicht und der farbigen Bevölkerung.
    Essensmarken/Walmart Rabattmarken sollen bereits verteilt worden sein.
    Ein Großteil der Banken bleiben kommende Woche geschlossen, sowie alle Schulen und öffentliche Einrichtungen.
    Bei bedarf soll ein Ausnahmezustand verhängt werden.
    Desweiteren wurde ein Beraterstab in Washington D.C. eingerichtet.
    Es droht eine Weltwirtschaftskrise.

  10. Ernst Probst sagt:

    Die Aktienkurse haben schon seit langem nichts mehr mit der realen Welt bzw. Wirtschaft zu tun. Sie werden oft von Besitzern großer Aktienpakete gesteuert, die je nachdem, was gut für sie ist, kaufen oder verkaufen. Ich kenne eine Aktie, die innerhalb weniger Jahre einen Gewinn von 1.500 ! Prozent erzielte. Eine andere erreichte in einem Jahr mehr als 250 ! Prozent. Normal ist das nicht.

  11. misterxy sagt:

    Was verzapfst du den für eine Sch***, Link bitte!

  12. Maulhure sagt:

    17 Oktober is Judgement day…

  13. Maulhure sagt:

    FEMA – „THERE WILL BE AN ATTACK ON USA“

    http://www.youtube.com/watch?v=1sTA42sc3W8

  14. Maulhure sagt:

    THE ILLUMINATI’S OCTOBER SURPRISE !! WAKE-UP People Tim

    http://www.youtube.com/watch?v=fI9gwEnAet0

  15. Frank H. sagt:

    Die Gespräche im Repräsentantenhaus sind gescheitert

    Der US-Haushaltsstreit verschärft sich: Die Gespräche zwischen Republikanern und Präsident Obama im Repräsentantenhaus sind abgebrochen worden. Auch eine Einigung im Senat ist vorerst gescheitert.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article120863576/Die-Gespraeche-im-Repraesentantenhaus-sind-gescheitert.html

  16. Frank H. sagt:

    Ehemalige Weltbank Insiderin gibt Interview. ES LÄUFT DIESESMAL DIE GANZ GROSSE SAUEREI AB! DAS SYSTEM EXPLODIERT.
    http://www.globalresearch.ca/us-government-shutdown-temporary-ailment-or-symptom-of-a-grave-economic-and-political-disease/5353988

  17. personanongrataincognito sagt:

    Ja und? Wer wird da abgefackelt? Wen nennst Du „die Gesellschaft“?

  18. personanongrataincognito sagt:

    Füße hoch, Chips holen. 🙂

  19. Frank H. sagt:

    October 13, 2013: America’s Showdown Veterans March on DC
    Is Obama Planning to Collapse the Economy?
    [….]
    We are all fed up with Obama’s shutdown showdown antics. What is not generally known is that Obama may also be setting America up to default on its debt. That could set off a financial markets crisis that would dwarf 2008. He is hoping to blame republicans and help Democrats take back the House in 2014. That is how corrupt he and the Democrats are.

    This could lead to the collapse of the dollar, which suggests the hidden hand of George Soros, who has destroyed the currencies of countless countries, including Great Britain, and has said that America must stop resisting “the orderly decline of the dollar.” An examination of his recent investments, as well as those of Obama and his other cronies, would reveal if they plan to capitalize on this evil plan. They are certainly not above it.

    James Simpson is an economist, businessman and investigative journalist. His articles have been published at American Thinker, Accuracy in Media, Breitbart, PJ Media, Washington Times, WorldNetDaily and others. His regular column is DC Independent Examiner.

    http://www.rightsidenews.com/2013101033318/editorial/rsn-pick-of-the-day/october-13-2013-america-s-showdown-veterans-march-on-dc-and-truckers-roll.html

  20. Maulhure sagt:

    @misterxy sagt:
    12. Oktober 2013 um 13:39
    Was verzapfst du den für eine Sch***, Link bitte!

    Spitzenbanker warnen Washington vor Horrorszenario
    Bei den Verhandlungen über die Anhebung der Schuldenobergrenze drängt die Zeit. Spitzenbanker wie der Ko-Vorstandschef der Deutschen Bank, Anshu Jain, fürchten negativen Folgen für das gesamte Finanzsystem. Weltbank-Chef Kim warnt vor einer weltweiten Katastrophe.

    NAAAAAAAAAAAAAAAAAAA Mistery XXX wer verzapft hier SCHEIßE

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/amerikanischer-haushaltsstreit-spitzenbanker-warnen-washington-vor-horrorszenario-12615982.html

    Einer meiner Kontakte auf den Bermudas hat mir geflüstert. Das sie wirklich am Shutdown arbeiten und das ist kein GERÜCHT.
    „They are really busy dealing with economic shutdown“.
    Obama will nicht mehr weitermachen.
    Selbst die FAZ rückt heute mit einem Artikel an.
    Soweit ich weiß soll dieser shutdown die Krise von einst weit übertreffen.
    Unabhängig der Prognosen bestehen längst Pläne für diesen Tag X.
    Diese Pläne der Krisenstäbe der nationalen Regierungen sehen vor, dass die Bevölkerung nicht vor gewarnt werden soll. Nicht Schlagzeilen in Zeitungen, oder Sondermeldungen im Fernsehen werden demnach die Boten sein.
    Nur ganz kann man einen Systemcrash heute nicht verheimlichen oder der Öffentlichkeit vorenthalten.
    Obama-care = attentiveness,care soll zudem eine Art Codewort sein, das nicht nur für Pflege und Versorgung steht, sondern auch für
    Aufmerksamkeit,Achtsamkeit und die Öffentlichkeit somit insgeheim gewarnt werden soll.
    Also schaun mer mal was für ein Sch……. ich hier ablasse, falls es kein Sch….. ist, war es die Maulhure von der ihr es wisst. 😉
    Dann habe ich meinen Teil und Zweck im Inderned erfüllt.

  21. Maulhure sagt:

    Ach und noch etwas misterxy !!

    Es heißt denn nicht den.
    So viel Zeit muss sein. 😉

  22. tom sagt:

    … naja wenigstens funktioniert das Einkaufen mit den foodstamps wieder,- im Land der unbegegrenzten Möglichkeiten … – sagt XEROX … 😉

    http://www.usatoday.com/story/money/2013/10/12/food-stamp-debit-cards/2972713/

  23. R2D2 sagt:

    locker bleiben maulhure!
    im faz bericht steht nichts neues, nichts aufregendes. warnungen seitens der finanzakrobaten gabs schon vorher. wenn du die news aufmerksam verfolgt hättest, wäre dir nicht entgangen, das schon goldman sucks und konsorten persönlich bei obama vorstellig wurden. und!? jetzt blöken halt deutsche bank und weltbank auch etwas rum. am 17. 10 wirds ne einigung geben, wenn schon nicht früher und alles läuft weiter, wie es ist. beide seiten haben absolut null interesse, das es bumm macht, also wird bis zum schluss gepokert und dann werden die karten auf den tisch gelegt, um ein neues spiel zu eröffnen. hast du schon mal erlebt, das eine pokerrunde absichtlich die miete für ihr hinterzimmer nicht mehr überwiesen hat!?

  24. misterxy sagt:

    man nehme ein paar zusammengewürfelte Youtube-Videos, eine kleine Priese Scheinpresse und schon hat die Maulhure ne riiiesen Verschwörung. Wetten das nix passiert? 100.- Einsatz? Ich kann dir meinen Kontoangaben per PN schicken;)

  25. Maulhure sagt:

    @Mister XXX
    Dein 100er ist Wertlos hast du es immer noch nicht kapiert.
    Was soll ich damit, für den Allerwertesten benütze ich Softpaper xxx-tra weich. Tut der Rosette gut, solltest du auch mal probieren anstatt die Hände.
    Ist erstens hygenischer und zweitens frei von Kokain spuren.

  26. Maulhure sagt:

    +++++++++++++ Panikmache++++++++++++++Eilmeldung++++++++
    Die Börse an der Wall Street in NY soll voraussichtlich am 09.21.okt geschlossen bleiben.
    Die Banken in den USA ebenfalls.
    Auch andere Regierungen wie Deutschland, Russland ,China bereiten sich auf ein Systemcrash vor.
    Deutschland und China sollen angeblich im Moment streng vertraulich miteinander zusammen arbeiten und dem Zusammenbruch des US-Dollars entgegen wirken.
    Die EZB und Chinas Notenbank schließen Währungsabkommen den sog. Devisenswap Das Volumen beläuft sich auf bis zu 45 Milliarden Euro beziehungsweise 350 Milliarden Yuan.
    Darüber hinaus diene die Vereinbarung der Sicherung von Finanzstabilität.
    Ein Staatsbediensteter in den USA schrieb gestern das er sehr pessimistisch ist.
    Die US Aktien sollen angeblich alle bis zu 66 Prozent überwertet sein.
    Diesmal platzt keine Blase, diesmal platzt der ganze künstlich mit Luft aufgeblähte Euter.
    Die US Amerikaner haben Panik das ihre Versorgung zusammen bricht.

  27. Frank H. sagt:

    Die US Schattenmacht hat nur Panik, daß sie vom Geldhahn abgehängt werden. Und das wissen sie erfolgreich zu verhindern. Das internationale Netzwerk rund um Rothshield und Rockefeller samt Zuarbeiter wie Soros, Buffett, Gates und Blankfein, um mal ein paar Figuren aus dem Gesellschafterrat der 30 zu nennen, haben alles im Griff. Auch die Abrissbirne. Nur dazu fehlen ihnen noch wenige Zutaten. Die Beobachtung zeigt auf eine Slow Motion Shutdown, wenn überhaupt. Vorallem da es erhebliche Widerstände zu überwinden gilt. Die Agenda der Globalisten ist ja doch noch in unserem Sinne aufgeflogen. -.o Ob die USA umkippen ist den Globalisten latte. Der Parasit verlässt seinen toten Wirt. Das neue Opfer ist die EU. Und die hat noch genug Potential. Diese Gentlemangauner brauchen keine Armee, sie wirken im Dunkeln mitten unter den Völkern.
    Mal als Metapher gesagt: Belzebub ist überall.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM