Baltic Dry Index: Aufschwung oder doch auf Halde?

bdi

Der BALTIC DRY INDEX (BDIY) – ein wichtiger Preisindex für das weltweite Verschiffen von Hauptfrachtgütern (Schüttgüter) auf Standardrouten – hat im August einen ordentlichen Sprung gemacht. Es gab nahezu eine Verdopplung von etwa 1000 auf über 2000 Punkte. Es scheint also halbwegs zu laufen eben, was die Auslastung der Schüttgutfrachter angeht. Eine wichtige Frage ist in dem Zusammenhang ob sich denn auch der HARPEX entsprechend entwickelt oder ob der weiter auf Niedrigst-Niveau dümpelt. Das könnte dann eher ein schlechtes Zeichen sein.


Der HARPEX – (Harper Petersen Charterraten Index) wird vom Schiffsmakler Harper Petersen & Co in Hamburg veröffentlicht und bildet die weltweite Preisentwicklung am Chartermarkt für Containerschiffe ab. Nach der Verschiffung der Rohstoffe, gehen in der Regel die Fertigerzeugnisse in Container auf die Reise. Beide gemeinsam haben eine gewisse Aussagekraft, wie es im Produzierenden Gewerbe aussieht. Genau aus diesem Grund, folgt der Harpex dem BALTIC DRY INDEX im Abstand von wenigen Monaten.

Sehen wir uns zunächst den BDIY im Jahresschnitt an:

bdiy_okt_13Quelle: Bloomberg.com

Für ein insgesamt sehr schwaches Jahr – geprägt von industriellen Abwärtsrallys – ein durchaus sehenswerter Anstieg. Der Übersichtlichkeit halber nun den HARPEX im 5 Jahresschnitt, den anderen Ausschlägen im BDIY ist er weitestgehend im Abstand einiger Monate gefolgt.

harpex_5y_okt_13

Interessant ist diese Entwicklung aufgrund der anhaltenden Schwäche im produzierenden Gewerbe und dem Haushaltsstreit in den USA. China hat – ähnlich wie 2007 – abermals warnende Worte gefunden. Es ist auch nicht verwunderlich, immerhin hält man Billionen an Dollar in Staatsanleihen und Devisen.

Vor einigen Tagen hatte ich bereits vorsichtig geäußert, dass ich nicht überrascht wäre, sollte man in den USA einen „temporären Default“ zulassen. Ähnlich wie damals bei Lehman Bros. schließen die „Experten“ es zwar aus, die Geschichte hat uns jedoch gelehrt, nichts ist unmöglich.

Aus Sicht der USA könnte es sich sogar als cleverer Schachzug herausstellen, vorausgesetzt die Zahlungsunfähigkeit hält nicht zu lange an. Nimmt man nun an dass China diese Option auch für möglich hält, wäre ein Bunkern von Rohstoffen natürlich nur Konsequent. Da alle wichtigen Rohstoffe über den Dollar gehandelt werden, dürfte eine Inflationierung der Preise durchaus im Bereich des Denkbaren liegen.

Man wird nun nicht mehr lange warten müssen, nächsten Donnerstag ist die Schuldengrenze erreicht. Zuletzt waren die Verhandlungen von Demokraten und Republikanern erfolglos abgebrochen worden und der Sand rinnt gnadenlos weiter durch das Zeitglas. Sollte die Schuldengrenze tatsächlich ohne Einigung beider Parteien erreicht werden, der Kater an den Börsen dürfte gewaltig sein.

Carpe diem


12 Responses to Baltic Dry Index: Aufschwung oder doch auf Halde?

  1. strom23 sagt:

    Es liegt im Bereich des Möglichen…und ob! Ich freue mich das der ein oder andere dann doch nicht alzu sicher ist ob des Schmierentheaters das in Washington abläuft.
    Ich waage aber inzwischen zu bezweifeln das ein temporärer default den Schaden anrichtet den man vielleicht bezweckt. Auf die Idee das die US Regierung blufft und dann einfach Samstag oder Sonntag das Dingens doch durchwinkt kommen auch andere Markteilnehmer. Eigentlich müßte ein geplanter default bereits in den Büchern stehen. Wir haben es ja in den USA mit in der regel sehr gut informierten Kredit Instituten zu tun. Wenn es einen geplanten default gibt dann sind bestimmte Leute bereits abgesichert. Da sollte man graben um eventuel Donnerstag früh nicht mit nassen Klamotten aufzustehen.

    Ist der Papier Bankrott eigentlich am Donnerstag schon erreicht oder erst Freitag früh 6 Uhr bei uns? Weiß das einer genau?

  2. Frank H. sagt:

    Netter ARtikel. Doch da sind 2 Dinge die den „Laien“ irritieren:
    1. Der BDIY sollte als 5 Jahresgrafik zum HARPEX abgebildet werden.
    Dann macht der Satz auch Sinn das die beiden in der Zeitlinie versetzt korrelieren.

    2. Es fehlt ein wenig DER Schlusssatz in deiner Analyse: Ist er nun erneut gefolgt oder nicht?

    Die unruhigen Zeiten liegen nicht am normalen Welthandel, sondern an den weiter erodierenden Finanzmärkten, durch zügelloses Geld drucken und Kasinowirtschaft. Und die Zocker leben von den Staatsschuldenorgien des Westens sehr gut.
    Denn wo man Steuern eintreiben kann, da auch Möglichkeiten sich zu bereichern.
    Die Verarmung des Westens stört die Gentlemangauner nicht im Geringsten.
    Ihre Macht beruht auf anderen Ebenen: Bodenkontrolle (Land- und Forstbereich) durch Lobbyarbeit und Bestechung, Wasserkontrolle durch Überrumpelung, Rohstoffkontrolle durch das Verkehrswesen und Aktienbesitz der Minen, Sozialkontrollen mittels Medien, Universitäten, Denkfabriken und Petrochemie, Scheindemokratie mittels Gesetzesinitiativen (Lobby).
    Der Papst ist für sie ein nützlicher Idiot.

  3. Jens Blecker sagt:

    Zu Eins: Primär geht es ja um den Anstieg aktuell daher der 1 Jahres Chart.
    Zu Zwei, da der Anstieg aktuell ist, kann der Harpex natürlich noch nicht gefolgt sein, wenn er es mit einigen Monaten Abstand macht, das habe ich als Logik einfach vorausgesetzt.

  4. Jens Blecker sagt:

    harpex_BDIY_5 Jahre

    Ich habe da jetzt nicht lange rumgestreckt und angepasst sondern nur die Anfänge synchronisiert.

  5. Frank H. sagt:

    So nun lichtet sich das bisserl besser. Grafik 3 könntest Du locker in den Artikel umschieben. Das versteht dann Jedermann. -.o

  6. Nordic Talking sagt:

    Der BDI steigt jedes Jahr um diese Jahreszeit, in der auf der Nordhalbkugel die Ernte eingefahren und in alle Welt verschifft wird. Erst wenn sich der BDI auch nachhaltig (relativ weit) oben halten sollte, würde dieser jüngste Anstieg in neuem Lichte erscheinen.

  7. Frank H. sagt:

    Bezogen auf meinen Vorredner:
    Und der Harpex sollte demnach auch anschwellen: Weihnachten sthet für den Einzelhandel in Europa und Nordamerika vor der Tür!
    Nun schippert die Ware heran, die man dafür produziert hat.

    Der nächste Schock kommt erst so richtig im Januar! Und dann heftigst. Strompreiserhöhungen und Sozialversicherungsbeitragsanpassungen und Steuererhöhungen.

    Die Regenten in Berlin haben viel Zeit. Man merkt es förmlich das es alle eben NICHT EILIG haben.

  8. Frank H. sagt:

    Bereits 2011 zeichnete LEAP2020 ein sehr gutes Bild der Lage in den USA des Jahres 2013!!!! MUST READ!!!!
    […..]
    „Wir gehen daher davon aus, dass ab 2013 nur noch eine Politik der kleinen Schritte möglich ist (im Stil der partiellen Haushaltskompromisse, die immer in letzter Minute abgeschlossen werden, um so den Bundesstaat noch funktionsfähig zu halten (6)), dass keine Möglichkeit besteht, die Finanzen des Landes zu sanieren (7), und dass spätestens 2014, wenn der nächste Kongress gewählt werden muss, sich die Positionen in einer allgemeinen Debatte darüber, wofür die USA stehen, noch weiter radikalisieren werden.

    Das ist der geeignete Moment für den Auftritt eines Mannes (8), den die « Vorsehung zur Rettung des Landes sendet». Es ist sehr gut möglich, dass mehrere „starke Männer“ kandidieren werden. Das wird die Spaltungen im Land noch vertiefen. Der Kandidat der Vorsehung für die Präsidentschaftswahlen 2016 wird alles Interesse daran haben, dass sich die Lage des Landes innen- wie außenpolitisch noch weiter verschärft, damit der Ruf nach einem „Retter“ noch lauter erschallt (9).

    Wir haben, wie auch viele andere Beobachter der US- Politik, schon einen möglichen Kandidaten für die Rolle des von der Vorsehung gesandten Landesretters ausfindig gemacht: General David Petraeus. Schon sein Name klingt wie der eines römischen Prokonsuls, und er hat sich auch wie ein solcher benommen, als er Oberbefehlshaber der amerikanischen Truppen im Irak und Afghanistan war. Zahlreich sind die Diplomaten, Soldaten und andere Beamte der Bundesregierung, die mit Freuden einen Mann, der aus solchem Holz geschnitzt ist, im Weißen Haus sehen würden, um die Ordnung im Land wiederherzustellen und die Bundesregierung wieder zur Machtzentrale des Landes zu machen. Die Freunde der „Ordnung“ (10) sind auch immer große Bewunderer von Uniformen.

    Auf der anderen Seite des politischen Spektrums gibt es niemandem, dem man zutrauen würde, aussichtsreicher Kandidat zu sein. Das kann sich jedoch im kommenden Jahr ändern. Warum sollte nicht auch aus den Reihen von OWS oder des linken Flügels der Demokratischen Partei eine starke Persönlichkeit hervorgehen können? Aber allzu große Hoffnungen machen wir uns eigentlich nicht, denn das linke Spektrum in den USA hat noch nicht all zu viele charismatische Persönlichkeiten hervorgebracht (11), und wenn doch sind sie eher vorzeitig gestorben (die Kennedy- Brüder, Martin Luther King usw.).

    Das Versuch, in Zeiten der Rezession einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen und die Defizite zu finanzieren, was nur mit einer massiven Beschneidung des Militärbudgets möglich sein kann, wird zwangsläufig den militärisch- industriellen Komplex (12) auf den Plan rufen, wodurch sich die Chancen für einen Uniformträger als « Retter der Nation » deutlich erhöhen werden. Zusammenfassend sagen wir voraus, dass die Lähmung des Landes sich 2012 noch vertiefen und 2013 in den USA zu allgemeinem politischen Chaos führen wird. Die Mächtigen des Landes könnten daher versucht sein, die Probleme auf die Spitze zu treiben, um somit 2016 die Wahl eines „starken Mannes“ zu sichern.

    Das Problem des gesamten politischen Systems der USA besteht darin, dass das Land nicht in einer « normalen » oder « schweren » Krise wie 1929 steckt, sondern in einer Krise von historischem Ausmaß, wie sie nur alle vier oder fünf Jahrhunderte eintritt (13). Seit 2008 befinden sich die USA in einer wirtschaftlichen Todesspirale, in der auf Rezession Depression folgt und auf Depression Inflation. Und 2011 hat sich die Abwärtsbewegung des Landes noch einmal beschleunigt.“
    http://www.leap2020.eu/Auszug-GEAB-60-Dezember-2011-Die-Zukunft-der-USA-2012-2016-zahlungsunfahig-und-unregierbar_a14761.html

  9. EuroTanic sagt:

    Abgesehen davon, dass die offiziellen Zahle sowieso alle gelogen sind ist nominales Wachstum kein geeignetes Indiz für WAS? Wohlstandd? Wohl kaum. Diese Zahlengläubigen kotzen mich an.

  10. michaelbunny sagt:

    Ohne jetzt konkrete Zusammenhänge zu kennen. Die weltweite Liquidität steigt wieder.

  11. michaelbunny sagt:

    Sie müssen sich den Wohlstand wohl noch selbst abschöpfen. Das Reh im Winter muss auch den Weg zur Krippe schaffen.

  12. der baltic sagt doch nul aus (=nachlaufender indikator)

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM