FEMA bereitet MP´s für Kriegsrecht und Beschlagnahme von Waffen vor?

Fema

Im Augenblick macht ein Video die Runde, wo einige MP´s augenscheinlich gebrieft werden. Alex Jones hat dieses veröffentlicht und warnt vor dem drohenden Unheil. Beschlagnahmung der Waffen und dem Ausrufen des Kriegsrechts, unzählige Webseiten haben diese Meldung übernommen. Die Story ist ja auch heiß immerhin gibt es ein Video mit O-Tönen dazu, allerdings sieht man dort nur Kampfstiefel und Armeehosen. Was ist von dem Video und der Warnung von Alex Jones zu halten? Wir haben uns das Ganze angeschaut.


Zunächst muss man festhalten, auch in Deutschland oder anderen Nationen ist es möglich den Notstand zu verhängen und damit die normale Gesetzgebung auszusetzen. Besonders in den USA gibt es unzählige Ausnahmeregelungen, welche der FEMA in einem solchen Augenblick nahezu uneingeschränkte Macht verleihen. Das ist absolut korrekt und sollte es zu großen Verwerfungen kommen, wird man auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon Gebrauch machen. Dieser Artikel jedoch soll sich mit dem veröffentlichten Video beschäftigen, was doch etliche Menschen nervös macht und suggeriert es stünde direkt bevor.

Etwa bei Minute 1:23 beginnt das Video das angeblich geleaked wurde.

Aus dem Video schließt Alex Jones, dass die FEMA im Augenblick dabei ist die Militär Polizei auf das Kriegsrecht und eine Konfiszierung der Waffen bei der Bevölkerung vorzubereiten. In der Tat wird auch das Aussetzen des 1. und 2. Zusatzartikels der Verfassung angesprochen, allerdings wird das von einem Anwesenden MP auch durch die Fragen provoziert.

Der Instruktor bejaht es zwar, allerdings unter der Voraussetzung das man bereits die Kontrolle verloren hat und das Militär auf den Straßen herrscht. „Das wäre der schlimmste anzunehmende Fall“ fügt er hinzu. „Wir können nicht bei einem Aufstand antraben und sagen huhu hier sind wir und keine Möglichkeit haben einzugreifen.“

Alleine die lockere Fragerunde, die schlacksige Haltung der Anwesenden ist ein Indiz dafür, dass es ein ganz normales Briefing ist und eben keine echte Vorbereitung auf das Kriegsrecht und eine Beschlagnahmung der Waffen. Würde es sich um ein echtes Briefing handeln, wäre das absolut ausgeschlossen. Das dauernde dazwischengequatsche des einen MP hätte sehr direkte und heftige Konsequenzen, soviel ist sicher.

Fazit: Das Kriegsrecht wird dort mit Sicherheit nicht vorbereitet, was nicht bedeutet, dass es nicht auf anderer Ebene trotzdem stattfindet. Wäre das eine echte Vorbereitung, würde auch keiner mal locker mit dem Smartphone filmen. Die Wahrscheinlichkeit dass es zu einem Einsatz in dieser Art kommen könnte, bleibt nach wie vor sehr hoch und dann würde man auch ganz sicher den Bürgern versuchen die Waffen abzunehmen. Ob das jedoch dann so reibungslos klappt, darf bezweifelt werden.

Carpe diem

Artikel bei Alex Jones -> http://www.infowars.com/leaked-video-military-police-briefing-with-fema-over-gun-confiscation-and-martial-law/


22 Responses to FEMA bereitet MP´s für Kriegsrecht und Beschlagnahme von Waffen vor?

  1. Frank H. sagt:

    Das obige Video wird zwar in typischer Jones Manier hektisch vorgetragen und überzogen dargestellt, aber es gibt REALE Übungen in Deutschland durch die Bundeswehr in 2013! Und wer weiß wie die Gesamtgemengelage ist, und das sollte ein IKNEWS Leser können, dem sollte es schon Sorgen bereiten. Denn auch in europa weiß die Elite sich zu schützen. Das Ferkel zieht derweil eine Show nach der Anderen ab. Und der Mob vor der Glotze lässt sich mit nackten Tatsachen abfüttern oder der Mittelstand wandert frustriert aus.
    http://www.wearechange.ch/archiv/news-archiv/95-politik-international-politik-international/4255-bundeswehr-probt-einsatz-gegen-volksaufstand

  2. DreiZt sagt:

    Seh‘ ich ähnlich, Cheffe.
    Scheint sich tatsächlich um eine ganz normale Ausbildung zu handeln. Jeder der mal beim Bund war, wird das bestätigen können. Sie werden einfach über ihre Rechte und Pflichten aufgeklärt – auch für den schlimmsten anzunehmenden Fall. Ich hab‘ damals auch nicht schlecht geguckt, als man uns aufklärte, bis zu welchem Alter die uns im Kriegsfall einziehen können.

  3. DreiZt sagt:

    (…) bis zu welchem Alter die uns im „V-Fall“ einziehen können.

  4. Janu sagt:

    In der US-Diktatur ist die dortige Verfassung ohnehin längst beseitigt worden. Hier einmal die Region der „Verfassungsfreien Zone“ der USA: http://www.globalresearch.ca/dhs-constitution-free-zones-inside-us-ignored-by-media/5345308 . Bis auf wenige Ausnahmen befindet sich praktisch jede größere Stadt der US-Regimes in diesem Gürtel (eine der wenigen Ausnahmen z. B. : Chicago).
    Dies erklärt auch das atemberaubend-unrechtmäßige Verhalten (wahlloses bewaffnetes Eindringen in unzählige Wohnungen) der Bostoner Polizei anläßlich des vom US-Regime gefakten sog. „Boston Marathon Bombing“ – denn Bosten liegt in diesem „verfassungsfreien Gürtel“ (New York auch: Also bloß nicht dahin fliegen!).

    Nicht nur die US-Diktatur, sondern auch die nach wie vor faschistischen Deutschen haben solche „Verfassungsfreie Zonen“ längst installiert. In der BRD heißen diese Zonen „Gefahrengebiete“. Wie in den USA darf auch dort die Polizei praktisch alles (un)mögliche machen! Rechtsschutz und Rechtsstaat ist dort ausgeschlossen!
    In Hamburg wurde zum „Gefahrengebiet“ z. B. das „Schanzenviertel“ erklärt. Aber nicht nur dieses: Auch das innerstädtische Stadtviertel „St. Georg“, eines der Kneipen-, Restaurants- und Unterhaltungsviertel (Kabarett) der Stadt gilt als verfassungsfreies(!) „Gefahrengebiet“! Begründung: In der Nähe des Hauptbahnhofs gäbe es ein paar Prostituierte. Außerdem habe es auch schon einmal „Drogenhandel“ gegeben. Näheres (zum „Schanzenviertel“) : http://www.juwiss.de/2013-83/

    Unsere Vorfahren hatten noch den Königen die Macht abgerungen, weil sie sich selbst lieber auch selbst regieren wollten. Aber die heutigen Bürger wollen keine Staatsgeschäfte übernehmen, sondern sich nur um ihr Privatleben kümmern. Sie wollen am liebsten einen ‚GÜTIGEN KÖNIG‘. Unser Vorfahrten wußten noch, daß es einen solchen noch nie gegeben hat und auch nie geben wird! Die – im ersten Moment: unverständliche – Wahl dieser Merkel drückt diesen Wunsch nach einem ‚GÜTIGEN KÖNIG‘ ganz gut aus!

  5. Foerster003 sagt:

    Interessante Betrachtungen die da aus der Schweiz kommen. Ist irgendwie was dran. Die Leute hier kennen eben noch keine echte Demokratie. Falls sie sich mal ein bißchen nach vorne wagen, kommt gleich ein Wasserwerfer, um ihnen das Augenlicht auszublasen.

    http://sakurai-cartoons.de/images/g_prinzgemahlbunt.gif

  6. Janu sagt:

    @ Foerster003
    … genau. Und keine Sau interessiert sich dafür, ob wenigstens das zweite Auge dieses älteren Herrn gerettet werden konnte. Bis heute versuche ich, darüber eine Information zu finden
    Man sollte ja meinen, daß wenigstens z. B. linker Blätter wie die „Junge Welt“, die verzweifelt Abonnenten sucht, hier einmal diesem älteren Herrn ein Interview gewidmet hätten. Das hätte kaum etwas gekostet, das hätte „human touch“ gehabt, das wäre populär gewesen! Aber nix!!!
    Frau Merkel hat diesem Opfer die Augen ausschießen lassen und der ist vielleicht heute völlig erblindet – und ausnahmslos alle Medien-outlets schweigen!
    (Wenn ich sage „Frau Merkel hat diesem Opfer die Augen ausschießen lassen …“ dann mache ich jetzt mal dasselbe, was der mainstream macht, wenn er sagt: „Milosevic hat …“ oder „Gaddafi hat….“ oder „Putin hat … verurteilen lassen“ oder „Assad hat … erschießen lassen“)!

  7. EuroTanic sagt:

    Da wir in Deutschland keinen Friedensvertrag haben herrscht bei uns doch quasi noch Kriegsrecht. Muss doch jetzt gar nicht erst ausgerufen werden, oder?

  8. Rex Banner sagt:

    @FrankH

    “aber es gibt REALE Übungen in Deutschland durch die Bundeswehr in 2013!“

    – Hast du ein paar Quellen, die deine Aussage bestätigen?

    MfG

  9. tugrisu sagt:

    Direkt bei der Bundeswehr:

    Die Terroristen sind offensichtlich “aufgebrachte Menschenmenge mit Transparenten und lauten Sprechchören”.
    In einem großangelegten Manöver probte die Bundeswehr den Einmarsch in ein fremdes Land und den Einsatz gegen einen Volksaufstand. Insgesamt 3500 Soldaten und 700 Land- und Luftfahrzeuge nahmen an der sogenannten “Informationslehrübung” teil. Ein Luftwaffenoffizier lobte die Übung wegen ihrer Praxisnähe mit den Worten: “Man entwickelt ein besseres Verständnis, wenn man die Materie spürt, wenn man sie sieht, man muss den Pulverdampf riechen und den Lärm hören“.

    Das dem Manöver zugrunde liegende Szenario sah den Einmarsch deutscher Truppen in den fiktiven Staat “Obsidia” vor – mit dem Ziel, dort aktive Aufständische zu bekämpfen. Das Großmanöver fand vom 30. September bis zum 10. Oktober auf dem Truppenübungsplätzen Bergen und Munster statt. Dort wurde eigens eine deutsche Kleinstadt aufgebaut, um den Einsatz so realistisch wie möglich zu gestalten.
    http://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/!ut/p/c4/NYvBDsIgEET_iIXEBPUm4eLVi62XhpZNQ6RAtou9-PHCwZnkXd4MvKA1uU9YHYecXIQBxiVc50PMh0fh3lwxRtyFq_vkkSamWgrCsx_bYMkJuZMxcWhcyXEmUTJx7KYSNSOCh1Eqa5SW_6jvxQz2dNZa2rt5QNm22w_mhBas/

    http://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/!ut/p/c4/NYu7DoMwEAT_yGeaINLxaNJFaQhp0IFPyIqxreMcmnx87CK70jSzCy_I9fixG4oNHh08YVrtdTnVchpS-JZEztGhMB2zIZ6FU4wEYznmwRo8SaGQF5u5MUpgFQOLKyYxZ6OsgUlXQ1fV-p_q2_R929wvuh5u3QPivrc_8N-DFw!!/

  10. Frank H. sagt:

    Aber gerne doch:

    Bundeswehr rüstet sich für den Aufstand

    Militärpolizei Wem es schon beim Anblick prügelnder Polizisten auf Demos eiskalt den Rücken herunterläuft und trotzdem weiterprotestieren will, muss sich künftig noch wärmer anziehen

    http://www.freitag.de/autoren/rlf/bundeswehr-ruestet-sich-fuer-den-aufstand

  11. Foerster003 sagt:

    In der Schweiz laufen Sendungen mit dem Thema „NSA, USA, FEMA, NWO – Wohin soll das führen?“ im Fernsehen.

    Hier die 55-minütige TimeToDo-Sendung vom 25.10.2013.

    http://www.youtube.com/watch?v=iGSu76U5X_M&feature=youtube_gdata

  12. chris321 sagt:

    >> Aber die heutigen Bürger wollen keine Staatsgeschäfte übernehmen, sondern sich nur um ihr Privatleben kümmern. Sie wollen am liebsten einen ‘GÜTIGEN KÖNIG’. Unser Vorfahrten wußten noch, daß es einen solchen noch nie gegeben hat und auch nie geben wird!

    Ich erzähle dazu einfach mal eine andere Geschichte die Du analog übertragen kannst. Meine Eltern waren Chefs. Und sie waren absolut davon überzeugt, dass Chefs von Firmen die „Retter der Menschheit“ seien. Nun, ich hatte dann meinen „ersten Chef“ und das war ein Bandit. Meine Eltern sind dann gegen den vor Gericht gezogen. Ich glaube das hat dann schon an diesem Lack gekratzt. Kamen dann später noch mehr Zwischenfälle die ihnen zeigten, dass die Dinge vielleicht nicht so ideal sind wie sie sich selbst gesehen haben und damit das alles auf „andere Chefs“ projezierten.

    Da mein Geschäftsleben inzwischen lang und reichhaltig ist, kann ich Euch summa summarum die Sache so zusammen fassen: Es gibt Chefs die sind absolut super und es gibt Chefs die sind absolute A-Löcher. Und wenn Ihr die A-Karte gezogen habt, dann seit Ihr bei letzterem gelandet und wenn Ihr Glück hattet, beim ersten.

    Ein Chef ist wie so ein „König“. Er kann über sehr viel Schicksaal mit bestimmen. Ist es ein guter König, dann ist er ein Held, ist er ein schlechter König, dann ein übler Diktator.

    Wie will ich das sagen: Nicht die Existenz des Königs ist das eigentliche Problem, sondern dass Du an den falschen geraten bist.

    Und deswegen fordere ich so wie ich es beim Konsum bzgl. der PRODUKTE DIE IHR SUPPORTED schon gesagt habe auf SUPPORTED DIE GUTEN CHEFS wenn Ihr innerlich spürt, dass sie gut sind und supported bitte NICHT die schlechten Chefs. Letzteres meint man sei selbstverständlich. Wirklich? Im realen Leben habe ich erlebt wie A-Löcher supported wurden. WARUM?

    Zeigt, dass Ihr das gute wollt und

    SUPPORTED

    + in den Produkten die Ihr kauft
    + in den Chefs die Ihr stützt
    + in den Nachbarn für die ihr da seid

    Das Problem ist nicht das System, das Problem ist

    IN UNS SELBER

    denn WIR, WIR SCHAFFEN DIESES SYSTEM UM UNS RUM

    es hat nicht Mister X geschaffen, es hat nicht ein Ausserirdischer mit Hyperintelligenz geschaffen, es hat nicht der Politiker Y geschaffen, auch nicht der Chef Z,

    ES WAREN WIR

    auch wenn wir es noch und nöcher leugnen weil wir verweigern zu uns selbst und unseren Denken und Handeln zu stehen.

    Wenn es einen Notstand gibt, dann denkt daran, dass es den immer auch kollektiv gibt oder nicht gibt. Eigentlich, genau genommen, ist ein Notstand fast unmöglich wenn der Mensch des Menschen bester Freund ist. Wenn aber der Mensch des Menschen grösster Feind ist, dann ist ein Notstand schon vor der Haustür gegeben. Trennt mal „Notstand“ von der globalen Definition und splittet das auf die regionale Ebene runter. Dann ist Notstand nichts anderes als die Definition wie Du mit Deinem Nachbarn zurecht kamst und kommst. Dann zeigt sich, ob es der Mafia gelungen ist Nachbar gegen Nachbar aufzuhetzen, Chef gegen Angestellte, Mann gegen Frau, Familie gegen Alleinstehende, Arme gegen Reiche, Nation gegen Nation, Religion gegen Religion usw.

    Jeder der HEUTE daran hart arbeitet diese Widersprüche aufzulösen, ist indirekt ein „Kriegsgegner“ und „Friedensstifter“ auch wenn keine Bleikugeln fliegen. Krieg kann es auch unterhalb der Bleikugeln geben. Und diesen Krieg kann man auflösen. Durch weises Handeln auflösen. Und zwar

    JEDER VOR SEINER EIGENEN HAUSTÜR

    dass

    DER NOTSTAND DORT KEINE CHANCE HAT!

  13. chris321 sagt:

    Habe ja Verwandte aus den USA. Waren mal wieder hier in DE zu Besuch. Habe mich während der öffentlichen Veranstaltungen sehr zurück gehalten und systemkonform verhalten. Danach habe ich meine Meinung gesagt. Nunja: Der Funkkontakt ist danach zu 100% abgerissen. Nach ersten Recherchen kam die Antwort: Man wisse ja schon wie es wäre, aber man wolle das nicht hören, man verdränge das … was da drüben läuft.

    Zur Info: Ich habe z.B. einen Film von Jessy Ventura geschickt zum Thema „FEAM – Prism Camps“ und wie ich das als Deutscher zu interpretieren habe.

    Öffentlich habe ich es nebenbei gewagt es auszusprechen: Da seien so komische Entwicklungen in den USA die mich an KZs erinnern würden. Mit so Gleisanschlüssen, Stacheldraht nach innen, sogar eigenen Krematorien drin … Allgemein in der Runde „erstaunen“. Was? Was das? Spinnt der? Die anfängliche Frage an die amerikanische Seite war eigentlich simpel: „Wie geht es der FEMA?“

    Tja, habe da mal wieder was losgetreten weil ich die Klappe nicht halten kann, nicht systemkonform mitsülze und erkläre dass „USA is beautiful …“ Meine Bemerkung: „Also ich habe die

    USA KRITISIERT,

    nachdem einem Germanistik Wissenschaftler die Einreise nach Denver verwehrt wurde (was zufälligerweise mit dem Standort meiner Verwandschaft zusammen passt), sei ja wohl klar, dass ich nicht mehr in die USA reisen könne usw.

    KEINE ANTWORT!

    Allein das Schweigen spricht eigentlich Bände! Es ist völlig untypisch dass der Amerikaner sich quasi „ein Sprachdiktat“ aufzwingen lässt, aber es ist geschehen. Ich komme da nicht mehr durch.

    An meinen Verwandten kann ich den Untergang von Amerika live miterleben!

  14. as19801 sagt:

    Hier ist was wer zu faul zum lesen ist Anstelle der Links oben.

    Grüße

    http://www.youtube.com/watch?v=bcfuopptabI

  15. Janu sagt:

    @ chris321
    Du hast natürlich recht: Es gab auch sehr gute Könige . So wie es auch in der Tat gute Chefs gibt.
    Aber das ist UNSER Laden! Der Staat ähnelt deshalb nicht einem Betrieb der jemand anderem gehört (Chef) – und wir arbeiteten da bloß. Vielmehr ähnelt der Staat eher einem Betrieb, der einer riesigen Anzahl von Eine-Aktie-Haltern gehört. Das sind wir Bürger. Und nun müssen wir und auf den Vollversammlungen, aber auch außerhalb dieser, um unser Geschäft kümmern. Aber dann unterzeichnen ¾ unserer Mitaktionäre bei der das jeweilige Aktiendepot führenden Bank, daß diese Bank (z. B. die „Deutsche Bank“) uneingeschränkte Vertretungsvollmacht bekommt („Warum wollen Sie sich diese Mühe aufhalsen, lieber Kunde? Wir nehmen ihnen das doch ab – völlig kostenlos! Außerdem sind wir Profis! Was wissen hingegen Sie denn schon vom Wirtschaftsleben und vom Recht der Aktiengesellschaften? Das ist viel zu komplex und zu anstrengend für Sie. Sie brauchen nur da unten links zu unterzeichnen – und wir nehmen Ihnen alle Mühen ab!“). Aber die „Deutsche Bank“ hat ganz anderer – und insbesondere: völlig eigene! – Interessen als der jeweilige Kleinaktionär.

    Oder aber die meisten Mitbürger ähneln dem Krupp’schen Alleinerben Arndt von Bohlen und Halbach, der sich von dem machtgeilen und skrupellosen Hauptmanager seines Vaters, Berthold Beitz, aufschwatzen ließ, er solle sich doch die schrecklichen Mühen des Arbeitslebens ersparen und alles gegen eine jährliche Apanage weggeben (an eine „Stiftung“). Arndt von Bohlen und Halbach stimmte zu … und sollte dies schwer bereuen!
    Auf Wikipedia wird zum Stichwort „Berthold Beitz“ diese Gaunerstück von Beitz völlig verschwiegen! „Arndt von Bohlen und Halbach “ wird da noch nicht einmal erwähnt!
    Unter „Arndt von Bohlen und Halbach“ finden wir auf Wikipedia ( http://de.wikipedia.org/wiki/Arndt_von_Bohlen_und_Halbach ) diese verlogene Ausführung: „Zwischen 1962 und 1966 änderte der Vater jedoch offenbar seine Ansicht. In mehreren Anläufen versuchte Beitz, den künftigen Erben zum Verzicht zu bewegen, was ihm am 16. September 1966 schließlich gelang.“
    Wieso „änderte der Vater jedoch offenbar seine Ansicht“?! Eine völlig haltlose und unbelegbare LÜGE! Richtig ist allein die Ausführung weiter unten auf dieser Wikipedia-Seite: „ARNDT VON BOHLEN UND HALBACH BEZAHLTE SEINEN ERBVERZICHT TEUER…“.

    Was ich sagen will: Die meisten Mitbürger sind wie dieser Arndt.

  16. Balou sagt:

    Nun, die Berichte von Alex Jones sind eigentlich immer sehr „intensiv“ und spektakulär aufgebaut. Die Aktivitäten der FEMA lassen sich jedoch nicht wirklich ignorieren und der 1. November ist genau das Datum an dem die ertsen drastischen Kürzungen im EBT-System (electronic benefit program) vorgenommen werden. Denen wird quasi die Sozialhilfe gekürzt. Einen Testlauf, für das was da kommen könnte, gab es auch schon. Am 12.10.2013 ist das System in 17 Staaten ausgefallen und die Leute bekamen mit den Karten nichts mehr zu kaufen und einige Karten hatten ein unbegrenztes Guthaben. Supermärkte waren innerhalb von Stunden leergekauft.

    http://usnews.nbcnews.com/_news/2013/10/12/20938647-access-to-food-stamp-system-restored-in-17-states-affected-by-outage

    http://feedingamericasd.org/november-1st-cuts-snapfood-stamps-program/

    Es könnte je nach dem wie hoch die Kürzungen ausfallen ohne weiteres zu Aufständen kommen.

  17. st.germain sagt:

    Was die RSUKr betrifft, sollten man die kirche wirklich im dorf lassen.
    Diese regionalen Sicherungs und Unterstützungskräfte haben ihrer Ausrichtung nach sehr wenig mit Bekämpfung von Aufständen oder Menschenmengen zu tun.
    Diese Unterstützungskompanie ist gerade mal 100 Mann stark und absolut unausgebildet. Besteht vorwiegend aus Reservisten älteren Semesters und würde laut aussage eines Soldaten des Landeskomando Bayern im Notstandsfall nicht mehr als kleinere Unterstützungsaufgaben übernehmen.
    Diese Einheiten üben Jahr für Jahr 1 – 2mal und meist sind vom professionellem Einsatz weit entfernt.

    Aufgabenbeschreibung: (militärische Wach- und Sicherungsaufgaben zum Schutz militärischer Anlagen und Einrichtungen oder Veranstaltungen)

    Mal davon abgesehen das sich im Notstandsfall der gesamten BW Struktur bedient werden kann, und sicher nicht ausschließlich auf RSUKr zurückgegriffen werden muss.
    Ich sehe diese sogar verhalten positiv, da sie meist aus der Mitte der regionalen Bevölkerung stammen und im Katastrophenfall einen schnellen Zugriff auf technische und logistische Mittel der BW ermöglichen.

  18. DreiZt sagt:

    Sorry, aber solche Aufstandsszenarien werden nicht erst seit Heute trainiert. Da könnte jegliche Übung seitens der Bundeswehr so ausgelegt werden. Das das jetzt so aufgebauscht wird, zumal seit zig Jahren vergleichbare Übungen statt finden, erschließt sich mir nicht.

    Wäre ja so, als ob man bei jeder Katastrophenschutzübung davon ausgeht, dass morgen ein Erdbeben kommt (da war ja mal was mit der FEMA). Oder wenn die Gasangriffsübungen statt finden, das man morgen mit Giftgas um sich wirft. Man kann sich auch selbst in Panik versetzen.

  19. michaelbunny sagt:

    Ich würde nicht mehr in die USA fahren.

    Egal was dort läuft … wenn es nicht ein gewaltiger Propagandatrick ist … dann schaut es schlecht aus.

  20. Ironman sagt:

    Es gibt kein Grund an dem Video zu zweifeln. Eine Nation die mittels WTC 3000 eigene Leute umbringt, der ist alles zuzutrauen. Ab November soll es keine Food Stamps mehr geben womit 50 Mio Amis nix zu beissen haben. Das da mit Tumulten und Aufständen sowie Plünderungen zu rechnen ist, ist nicht weit hergeholt.

  21. DreiZt sagt:

    An der Echtheit des Videos selbst wird ja nicht gezweifelt. Allerdings an den Umständen der Einweisungen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM