Guillaume-Affäre 2.0: Merkel und ihre neugierigen Freunde

merkel_g20

Die vergangene Woche war für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) alles andere als gut: Nachdem die Affäre um ihr abgehörtes Handy publik zu werden drohte, trat unsere Bundesmutti die Flucht nach vorne an und ließ über Regierungssprecher Steffen Seibert ihre Missbilligung der Abhör-Praktiken des US-Geheimdienstes NSA an die Öffentlichkeit. Politische Naivität konnte man Merkel bislang nicht allzu oft vorwerfen, weshalb es umso erstaunlicher ist, dass sie bis letzte Woche in unverbrüchlicher Treue zu den Vereinigten Staaten hielt, die Spähaffäre klein redete und mit allerhand Nebelkerzen zu beenden suchte.

Dem geneigten Beobachter der politischen Entwicklungen dürfte lange vor Merkel bewusst gewesen sein, dass die USA und ihre Geheimdienste nicht nur millionenfach Daten von „einfachen Bürgern“, den Leuten also, von denen eine Politikerin wie Merkel abhängig ist, abgreifen, sondern auch Interesse an den Handy- und Internetdaten von Top-Entscheidern aus Politik und Wirtschaft haben dürften. Warum Merkel, der ja von sehr vielen Leuten in der Bundesrepublik politisches Gespür attestiert wird, diesen vergleichsweise einfachen Zusammenhang nicht sah oder sehen wollte, ist unklar. Klar ist hingegen, dass sich unsere Kanzlerin in der Handyaffäre bis auf die Knochen blamiert und den Satire-Magazinen dieses Landes sehr viel neuen Stoff gegeben hat. Normalerweise ist sie ja eher für die Versorgung der Junkies aus der Finanzwelt mit billigem Geld verantwortlich. Nun aber wird ein für viele Bundesbürger offenkundig völlig neuer Wesenszug der Kanzlerin sichtbar: Merkel kann auch sehr naiv sein.

Sie kann sogar ihr politisches Gespür für die Meinung im Land verlieren. Immerhin hat sie sich mit dem Vorpreschen in der Handyaffäre als eine Regierungschefin geoutet, die erst dann aktiv wird, wenn es um sie persönlich und nicht etwa bereits dann, wenn es um die Daten von ein paar läppischen Millionen Mitbürgern geht. Neben diesen vermeintlich neuen Charakterzügen, die eigentlich seit Jahren bekannt sind, gibt es aber auch noch eine Konstante: Die Deutschen lieben Merkel. Immer noch. Komme was wolle.

„Arme Frau Merkel!“, war der unterschwellige Tenor in der Berichterstattung unserer bundesdeutschen QUALitätsmedien. Kaum Kritik am Management der NSA-Affäre, das Merkel als Regierungschefin ja auch zu verantworten hat. Keine Wut, ob der Dreistigkeit Merkels, erst dann erbost zu reagieren, wenn es um ihre SMS und ihre Telefonate geht. Nichts. Nur Mitgefühl für unsere Kanzlerin, der ja ganz böse von den USA mitgespielt wurde. Sie könne ja nichts dafür, dass sie von ihren Freunden aus Übersee angelogen wurde. Zwar hätte sie mit wesentlich mehr Nachdruck das „No-Spy“-Abkommen auf den Weg bringen, die Abhörmethoden der NSA kritisieren oder von Obama und den USA abrücken können, aber all das zählt nicht, zumindest nicht für Merkel.

Das neuerliche Kapitel der NSA-Affäre ruft auch die Guillaume-Affäre wieder ins Gedächtnis. Ein Spion der Staatssicherheit der DDR als persönlicher Berater eines Kanzlers, der größte Spionagefall in der Geschichte der Bundesrepublik. Bis jetzt. Heutzutage, in denen Menschen länger auf ihre Smartphone-Displays starren als auf sonst irgendwas, ist die Affäre um das Kanzlerinnen-Handy von seiner Tragweite her mit der Guillaume-Affäre durchaus zu vergleichen.

Brandt erklärte damals im Zuge der Affäre um den Stasi-Spitzel im Kanzleramt übrigens seinen Rücktritt. Bei Bundeskanzlerin Merkel braucht man dahingehend keine Hoffnungen zu haben: Es fehlt schlicht an Menschen, die Merkel wegen ihrer politischen Naivität oder wegen des Opportunismus, der sie in ihrem politischen Leben bis heute begleitet, zum Rücktritt auffordern. Und eine Politikerin wie unsere Kanzlerin versteht es bestens, von eigenen Fehlern abzulenken und sich stattdessen als Opfer zu inszenieren. Zumindest für die Naiven in unserem Land.


11 Responses to Guillaume-Affäre 2.0: Merkel und ihre neugierigen Freunde

  1. as19801 sagt:

    Also nur mal meine persönliche Meinung kund zu tun.

    Ich hab schon lange auf irgendeine Meldung gewartet um die Massen mitzureisen. Wenn man bedenkt das nächstes Jahr ein Europaparlament gewählt wird und ALLE Länder ihre Nationalitäten verlieren sollen wie die Roth ja durch die Blume gesagt hat.
    Brauch man ein mittel, wie es schon immer in der Geschichte der „Menschen“ gemacht wurde, einen Anlass dafür.

    Wie es ausschaut, stellen sich jetzt alle auf die Hinterfüße, als ob es für alle so neu wäre.Wie es auschaut wird das ein Grund sein um zu behaubten, dafür brauchen wir ein Eurpa um den Amerikanern parolie bieten zu können.

    Die billige Aussage, „wir hätten von nichts gewußt das die NSA hier Abhörräume hat und somit überwacht“
    kann ich nicht glauben.

    Grüße

  2. chris321 sagt:

    Nun, ich bekomme von der Welt schon immer weniger mit. Warum? Ich schaue schon lange kein Fernsehn mehr (GEZ Verweigerung und ich nehme das ernst!), eine Zeitung im Probeabo die so dick ist und Fussball auf der Titelseite als das wichstes Ereignis ansieht, wie ernst soll man so etwas noch nehmen? Radio, was ist das denn, ein Volksempfänger?

    Ab und an schaue ich mal im Internet noch rein. Oh, Merkel’s Telefon wird abgehört. Und deswegen brauchen wir jetzt ein neues Kontroll- / Sicherheitsdiktat für die Massen was die Massen „staatlich sicher (Zertifikate) vor der NSA machen würde“. Wer’s glaubt wird selig.

    Leute, je mehr Ihr Euch in ein System reinsteigert was Euch BEWUSST UND WILLENTLICH in eine bestimmte Richtung treiben will, desto mehr seit Ihr Schafe, die diesen Herdentrieb zulassen! Und wenn Ihr danach geschoren werdet, dann wundert Euch nicht. Ihr habt die ganze Zeit als Schafe diesem System zuge-mäkt und es für gut und richtig befunden. Nun, dann jammert auch nicht über die Konsequenzen

    EURER UR-EIGENEN PRIMÄR DURCH FRESSNEIGUNG ENTSTANDENEN ENTSCHEIDUNG!

    Ach wie schön ist doch so ein süsses Zuckerchen. Nun, wir sollten uns bewusst sein, dass man „für ein Linsengericht“ oder ein Zuckerchen im Falle schon viel hergibt.

    Man sollte mal überlegen ob man solch ein Zuckerwürfelchen nicht als globale Handelseinheit auf die Börsen zu bringen ist: 1000 Zuckerstückchen für 1000 Schafe? Wirkungsgrad 98%? Interesssnt finde ich dabei nicht die Zahl der 1000 Schafe, sondern diesen

    HOCHEFFIZIENTEN WIRKUNGSGRAD!

  3. Konjunktion sagt:

    Passend dazu:

    NSA-Überwachung: Einer spielt falsch

    Der NSA-Skandal ist seit letzter Woche wieder aufgepoppt. Zwar war er nie wirklich weg, nur interessiert hat es so richtig niemanden. Besonders nicht im Bundestagswahlk(r)ampf. Da wurde so getan als hätte es das Thema nie gegeben und bereits Mitte September hat daher Kanzleramtminister Pofalla vorsorglich die NSA-Affäre für beendet erklärt. Es ging ja schließlich auch nur um die Überwachung von 80 Millionen Deutschen – also nichts besonderes.

    Doch nun haben ausgerechnet Snowdens Enthüllungen ans Tageslicht gebracht, dass auch Merkels Handy von der NSA dauerüberwacht wird. Und das ist dann ja wohl eindeutig zuviel. Selbst Merkel echouviert sich und sogar unsere untätigen Presstitutes schleudern auf einmal kritische Artikel in Richtung Washington. Tja, jetzt auf einmal geht es den US-Botschafter einzubestellen, sich in Washington Luft zu verschaffen oder kritische Berichte zu verfassen. Grundsätzlich ein lobenswerter Vorgang, der aber an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten ist. Denn als es um 80 Millionen ging, war das alles egal. Doch jetzt bei Merkel sieht die Welt gleich ganz anders aus und man blickt zornig in die US(t)A(si). Lächerlich…

    Zwar vermeldete Washington am gestrigen Montag – wohl aufgrund der Vielzahl an Ländern, die sich über die illegalen, weltweit stattfindenen Überwachungsmaßnahmen der NSA beschwert haben -, dass man von der bisherigen Vorgehensweise Abstand nehmen will…

    mehr hier: http://konjunktion.info/2013/10/nsa-ueberwachung-einer-spielt-falsch/

    VG

  4. Egoaustreiber sagt:

    hallo Jens

    verbreite diese Info …die fangen schon damit an Einflußreiche Blogs zu sperren und Leute zu verhaften!

    http://www.politaia.org/geschichte-hidden-history/betreiber-von-politaia-erhaelt-strafbefehl-conrebbi-video/

    Möge viele Landsleute zusammenhalten und sich gegenseitig helfen, wo es geht!

    Danke

  5. Agincourt sagt:

    „Unsere“ Infiltratorin wird gewiß nicht nur durch unsere „Befreier“ abgehört.

    Da wird es „Kompromat“ zuhauf und auf allen Seiten geben, und so lange die widerstreitenden und sich auch gegenseitig kompromittierenden Lager noch irgendeinen Vorteil (und stets wird das zum Schaden (Rest-)Deutschlands sein) aus Madame M. zu ziehen meinen, wird man sie lassen, wo sie sitzt.

    In dem Maße, in dem sich die Antagonismen zwischen den Lagern verschärfen, wird sich der Sack um Merkels Hals allerdings immer weiter zuziehen, denn irgendwann funktioniert das Spielchen des Opportunismus des Augenblicks nicht mehr.

    Dementsprechend auch das Herumgeeiere unserer „Volkskanzlerin“, die vielleicht an keiner Form poltischer Naivität leidet, aber m.A.n. eben auch keinerlei politisches Fingerspitzengefühl oder auch nur Estime besitzt, sondern von Anbeginn ihrer Karriere an als ein im Grunde genommen gesichtsloses Neutrum inszeniert wird.

    Warum wohl zuckte gestern ein „Regierungssprecher“ gleich zurück, als das Thema einer Einvernahme Snowdens ins Gespräch gebracht wurde ?

    Zum Thema „Geheimdienste, der lange Weg der `Wiedervereinigung` und ein staatsaliudes Kondominium namens BRD“ findet sich Interessantes in dem schon vor vielen Jahren erschienenen, lesenswerten Buch „Wendemannöver“ von Ferdinand Kroh.

    Wie der Autor es treffend zusammenfaßt: Letztlich ist die BRD ein Sicherheitsrisiko für jedermann – ihre Bürger, die Verbündeten, die „Freunde“ und ihre Gegner.

  6. Nullrunde sagt:

    Tja unsere lieben Freunde von Übersee … sind es wirklich unsere Freunde ??
    Ich glaube Russland und China sind eher unsere Freunde als dieses totalitäre und die Menschrechte mit Füßen tretende Regim. Eins muss man dem US-Regime lassen, Public Relation ist seine Stärke !
    Sie verkaufen ihre verbrecherische Politik dank perfekter Nutzung aller verfügbaren Medien der Öffentlichkeit, also der manipulierbaren Masse, als Heil und Segens bringend für die gesamte Menschheit. Die Masse glaubt’s halt, also wird auch fröhlich weiter gelogen und betrogen und ausspioniert.
    Als Begründung für die totale Überwachung wird ja, auch von unseren Polit-Trollen, immer die Terrorbedrohung angeführt. Aha … auch Mutti wird also als potentielle Terroristin angesehen !
    Oder geht es vielleicht doch nur darum sich alle Möglichen Informationen zu holen um die eigene Überlegenheit zu sichern.
    Eine Demokratie die 16 Geheimdienste und die totale Überwachung der gesamten Welt betreibt, ständig Kriege führt und wo Staatsterror zum Tagesgeschäft gehört ( siehe 9/11 – Lüge ) , ist keine Demokratie mehr. Nur durch ständig künstlich am leben gehaltene Terrorangst in der schlafenden, verblödeten Masse lässt sich dieser Aufwand rechtfertigen.

  7. AKBnilreb sagt:

    Nun da sich der Vorhang der Ungewissheit
    einmal mehr von den Koalitionsverhandlungen hebt,
    kann das Spiel neu beginnen,
    das uns vom Drama eines Systems berichtet.

    http://www.youtube.com/watch?v=zMYUJFmJFag

    Sehr passend zu dem Ganzem Theater.

  8. AKBnilreb sagt:

    Je dümmer die Masse, desto weniger kommt es zur Klümpchenbildung.

    Nennt sich Einheitsbrei und läßt sich besser im Volk verteilen. 😉

  9. falke010 sagt:

    Leute… alles show. Ich „blicke mal in die zukunft“: nichts wird sich ändern. Alles geht seinen Gang. Und es wird kraeftig am ast gesägt auf dem wir sitzen. Die tun alle immer so überrascht. Plötzlich steht Griechenland. .. usw vor der pleite… plötzlich bricht das Finanzwesen zusammen… plötzlich kommt raus merkels handy…plötzlich wird au h Deutschland pleite sein… und gmo sind gesundheitsschaedlich..aahhhh!
    Plötzlich machts boom!!!
    Die wissen genau was lis ist.. und die menschen werden schoen langsam weichgekocht weil sie anderweitig „beschäftigt“sind. Aber all das was passiert konnte man z.b. hier lesen. Und auch was noxh kommen mag. Man muss nur wollen. Wenn man durchs lehre dorf zum naechsten penny latscht kann mans sehen!

    Aber es interessiert kaum einen wirklich!! ich komm nicht mit! Warum muss es immer erst zu spaet sein dass die Leute endlich die Augen aufmachen und sehen?? Wie viele offensichtliche luegen… wenn auch nur im Nachhinein realisiert sind notwendig? Boehse al ciaida.. saddams massvernichtungswaffen.. wir hoeren euch nicht ab.. arabischer Frühling. Ökosprit ist gut fuer umwelt…feind iran…ghadaffi..panama.. UFC..Nestlé. .monsanto..freier wetbewerb und menschenrechte
    Obama mit FRIEDENSNOBELPREIS!!!! Llloooolllll!!! Snowden verdient den!
    Nichts wird sich ändern solange die menscheit nicht aufwacht. Nicht nur hier, in den staaten oder sonst wo, sondern überall! ! Selbst dann reichen ne hand voll quertreiber um alles evtl gute wieder zunichte zu machen.
    Kann garnicht so viel essen wie ich kotzen moechte.
    ..neue einwanderungsgesetze fuer die armen hunde aus n. Afrika die in die eu wollen.. lol!! Warum wollen die wohl weg aus afrika huh? Warum gibts piraterie?? Das wissen die hohen herrschaften genau. Sowas kann passieren wenn man deren markt mit subventionierten Industrie gemuese und fleisch und klammotten ueberschwemmt und dqzu noch fuer kriege sorgt und….

    Wahrheit tut weh, die meisten wollen sie nicht hoeren oder glauben und die wenigsten deren wort gewicht haette sprechen sie aus. ES kann so nicht weitergehen, weder politisch noch, finanziell noch ökologisch, sozial…. wo ich auch hinguck nahezu unloesbare probleme. Die die was haben wollen nicht teilen. Die die nichts haben tun alles dafuer. Und alle schneiden sich letztendlich selbst.

    In diesem sinne..
    Moegen die spiele beginnen

    Was sagte ghandi? Die Geschichte lehrt den menschen das die Geschichte den Menschen nichts lehrt… VOLLTREFFER!!!!

  10. falke010 sagt:

    Nachtrag zur wahrheit: problem ist das realisieren! Erst wenns weh tut realisiert man wirklich das feuer heiss ist…

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM