Klimawandel: Nach dem Point of no Return ist vor dem Punkt of no Return

Eiskalter Wintermorgen

Die UN versucht sich mal wieder als Wegbereiter für globale Verpflichtungen zu verdingen. Am liebsten hätte man natürlich eine weltweite CO2-Steuer, die dann auch noch in die UN fließt. Wie dieser Club dauernd wieder aus dem Loch kriechen kann und einen neuen unumkehrbaren Punkt des „Klimawandels“ prophezeihen, das erschließt sich nur Menschen mit einem sehr schlechten Gedächtnis. Nun pünktlich vor der Klima-Konferenz in Warschau, meint man jedenfalls wieder etwas zu sagen zu haben.


Die Prognosen reichen von „bereits zu spät“ bis „2050„. Leider hat die Sonne sich nicht an den Zyklus gehalten und daher war die „Wissenschaft“ gezwungen von der Klimaerwärmung Abstand zu nehmen und auf Klimawandel umzuschwenken. Während einer kleinen Eiszeit fällt es selbst diesen Lügenbaronen schwer den Menschen eine Klimaerwärmung in die Hirne zu brutzeln. Dazu aus dem Focus 11/2013:

Extrem schwacher Sonnenzyklus: Forscher befürchten neue Kleine Eiszeit
Der aktuelle Sonnenzyklus gibt Forschern Rätsel auf. Er war der schwächste der vergangenen hundert Jahre und zeigt weitere ungewöhnliche Veränderungen. Sollte sich der Trend fortsetzen, könnte eine neue Kleine Eiszeit bevorstehen.[1]

Eine Weile haben die Forscher noch unermütlich versucht den Menschen zu erklären, dass es logischerweise Kälter wird durch die Klimaerwärmung, davon nimmt man langsam Abstand da selbst die abgebrühtesten „Forscher“ sich nicht gegen die Physik aus der 5. Klasse stellen können.

Nun zur aktuellen Meldung, natürlich pünktlich zur neuen Klima-Konferenz. Bei Reuters heißt es dazu:

UN warnen – Stopp der Erderwärmung immer schwieriger
Eine Woche vor der Warschauer Klima-Konferenz schlagen die Vereinten Nationen Alarm: Die Zeit für Maßnahmen gegen den globalen Temperaturanstieg laufe ab, warnte das UN-Umweltprogramm UNEP am Dienstag.

Die Emissionen von klimaschädlichen Gasen werden demnach 2020 acht bis zwölf Milliarden Tonnen über dem Niveau liegen, das als nötig gilt, um die Erderwärmung auf zwei Grad zu beschränken.
[…]
Für das Zwei-Grad-Ziel soll der globale Ausstoß an Treibhausgasen bis 2020 auf 44 Milliarden Tonnen begrenzt werden. Nach dem UNEP-Bericht wurden allerdings 2010 über 50 Milliarden Tonnen Kohlendioxid und ähnliche Gase in die Atmosphäre geblasen.[2]

Das ist an Scharlatanerie nicht zu übertreffen. Der Mensch ist mit all seinen Wegen zur Freisetzung von CO2 nur zu einem so geringen Teil beteiligt, dass es nicht einmal Einfluss hätte wenn wir damit komplett aufhören würden. Die Natur ist ein extrem komplexer Organismus und die Zusammenhänge noch immer sehr schlecht erforscht. Wie die aktuelle Abkühlung der Erde jedoch zeigt, hat die Temperatur auf der Erde nichts mit CO2 zu tun. Alleine die Temperaturschwankungen sind auf der Erde zum Teil gewaltig und die Politik erzählt uns das man die 2 Grad Grenze einhalten müsse um die Menschheit vor dem Ende zu bewahren.

Leider setzt bei vielen Menschen in Angesicht dieser gewaltigen Bedrohung der Verstand aus und man ist gewillt einfach alles zu bezahlen unternehmen um das aufzuhalten. Wie absurd das alles ist, stört nur die Wenigsten.

Wie weit die Klimasekte manche Menschen treibt zeigt z.B. unser Artikel „Prof. Richard Parncutt fordert präventive Hinrichtung für Skeptiker des Klimawandels„.

Irgendwann wird auch in diesem Punkt endlich die Wahrheit auf den Tisch kommen und die Wissenschaft sich für die Mithilfe beim Ausbeuten der Menschen unter falschen Tatsachen verantworten müssen. Anstatt die wirklichen Probleme anzugehen wie der Raubbau an der Natur, Milliarden Tonnen an Plastik im Meer und anderen wichtigen Themen, wird den Menschen ein Korsett der Angst aus fadenscheinigen Begründungen umgeschnallt. Wenn erst die globale CO2 Steuer beschlossen ist, wird die Meldung über die Rettung der Erde sehr schnell die Runde machen. Tja mit Geld geht eben alles! Besonders absurd war noch die Pranger-Broschüre des Umweltbundesamtes. Der Titel „Und sie erwärmt sich doch 😛 – Was steckt hinter der Debatte um den Klimawandel?“ Das war der letzte Streich der Propaganda-Abteilung. Dort wurden auch gleich die größten Skeptiker an den Pranger gestellt um Nachahmer entsprechend zu warnen.

Carpe diem

[1] http://www.focus.de/wissen/weltraum/astronomie/tid-34401/schwaechster-sonnenzyklus-seit-100-jahren-warum-eine-neue-eiszeit-bevorstehen-koennte_aid_1143696.html
[2] http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEBEE9A403W20131105


6 Responses to Klimawandel: Nach dem Point of no Return ist vor dem Punkt of no Return

  1. Habnix sagt:

    Da wird uns noch jedes energetisch saniertes Haus oder Neubau zur Gaskammer, betrieben mit Kohlendioxid das irgendwo in Deutschland tief in der Erde gebunkert ist und die Müllverbrennungsanlage zum Krematorium oder den Rest übernimmt der Bestattungsunternehmer.Da die Menschen aus Kostengründen ja heute eine Verbrennung vorziehen.

  2. michaelbunny sagt:

    🙂 Jaja. Wenn mal die NWO etabliert ist, dann wird selbst die Frau Merkel erkennen, dass sie nicht mehr Exportweltmeister werden kann 🙂 Alles hat sein Für und Wider.

    Nicht anders ist es mit der Sonne, der Erde und der Form der Umlaufbahn. Was ich nicht schon alles hörte. London und Berlin werden zufrieren – gut letzteres wäre ja kein Schaden. Dann friert es dem Luzi am Bürzel. Wie auch immer.

    Das Wetter hat sich ein wenig geändert, aber das hat mit dem Klima mal soweit wenig zu tun. In der Sahara gabs auch mal bessres Klima und die heißeste Wüste der U.S. (Death Valley wenn ich mich nicht irre) ist so trocken, da 3 Gebirgsketten die Wolken abhalten … jo mei. So ist es auf der Welt.

  3. dontango sagt:

    Ich bin schon zufrieden wenn ich eine anständige Voraussage für die nächsten drei Tage erhalte.

  4. EuroTanic sagt:

    Leider hat die Propaganda genau das bewirkt was sie sollte. Der Michel glaubt mehrheitlich an den menschengemachten Klimawandel. Das fügt sich dann nahtlos in das schlechte deutsche Gewissen ein.

  5. pedrobergerac sagt:

    Den „Point of no Return“, einen Begriff aus der Finanzwirtschaft hinsichtlich der Schuldenzurückzahlungsmöglichkeit eines Wirtschaftsraums, haben wir schon lange überschritten.
    Lassen wir mal das Klima außer acht. Es tut sowieso was es will. Vor allem nicht das, was man uns weismachen will.
    Nachdem wir unseren Point of No Return in unserem Finanzsystem überschritten haben, kann man den Zustand beschreiben, mit dem Verhalten eines Segelbootes, welches den Spinnaker gesetzt hat und die Geschwindigkeit so groß geworden ist, dass sich der Rumpf aus dem Wasser hebt, weil die Bauartgeschwindigkeit des Rumpfes überschritten wird.
    Das fühlt sich an, als würde man auf Eiern gehen. Damit ist auch schon der Zustand unseres Weltfinanzsystems beschrieben, aus dem es kein Entkommen mehr gibt.
    Die Klimalüge, welche nur dazu dient, um weiter Geld in unser marodes Finanzsystem zu pumpen, kann nur mehr künstlich aufrecht erhalten werden.
    Doch spätestens nach dem WeltGeldFinanzWirtschtaftsZusammenBruch werden auch die Letzten erkennen, dass Sie völlig verarscht wurden, und dass die Banken geschlossen und die Supermärkte leer sind und das „Klima“ arschkalt ist.
    Die Qualität des Zusammenbruchs kann man mit dem Zustand von überbelastetem Baustahl beschreiben, der, nachdem er die Grenzen seiner Festigkeit überschritten hat die Fließgrenze erreicht und weich wird, und sich dann in einem letzten Aufbäumen verhärtet, spröde wird und dann einfach bricht wie Glas.
    Ich hoffe, Sie haben sich darauf vorbereitet. Sowohl ökonomisch als auch klimatologisch.
    Ein Holzofen mit dem man nicht nur Heizen sondern auch Kochen kann, ist dann Goldes wert.
    Auf dieser Welt sind wesentlich mehr Lebensformen erfroren als den Hitzetod gestorben.
    Außer durch Vulkanismus und durch Impact.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM