Leitzins auf 0,25% gesenkt: Des Wahnsinns fette Beute

Quelle: Börse-Go

In der Tat war ich heute nicht überrascht als ich im Ticker las, dass die EZB den Leitzins auf historische 0,25% gesenkt hat. Zwei Dinge haben mich sofort interessiert, wie haben die Börsen und wie haben die Staatsanleihen reagiert? Die Börse feiert die kommende Schuldenorgie mit einem satten All-Time- High und bei den Staatsanleihen profitieren sogar Länder wie Griechenland, das zeigt wie Absurd all das wirklich ist. Nun ich sage Danke an Mario und Co für einige weitere Monate in Frieden.


Als mein Blick auf den Ticker fiel, das Gelächter brach einfach aus mir heraus. Da ging noch was, müssen sich die Brüder bei der EZB gedacht haben. Schwups den Rotstift gezogen und einfach die real eigentlich negativen Zinsen noch einmal halbieren.

Nun die Konsumenten werden effektiv wenig davon profitieren, aber die Staaten können die Schuldenuhr noch etwas weiter drehen. Fällig werdende Staatsanleihen können zu noch absurderen Konditionen umgeschuldet werden und die Zinslast sprengt nicht die nationalen Haushalte. Ein Blick auf die Entwicklungen der Bonds:

Quelle: Pigbonds.info

Quelle: Pigbonds.info

Nun stelle ich Ihnen die Frage: Sind Portugal, Spanien oder Griechenland durch die Zinssenkung irgendwie „bessere Schuldner“ geworden? Sicher nicht, die Haushalte sind noch ebenso marode wie heute morgen.

Nun sehen wir uns noch die Entwicklung der Börsen an:

Quelle: Börse-Go

Quelle: Börse-Go

Nun das gab ja mal einen ordentlichen Satz. von 9000 Punkten auf fast 9200 im Dax als Beispiel. Irgendwie ja auch logisch, oder etwa nicht? Selbstverständlich wird die Blase nun weiter befeuert, aber da wir eh maximale Fallgeschwindigkeit erreichen, spielt all das eigentlich keine große Rolle mehr. Weitere Tage in Frieden sind garantiert und der Haircut für die Bürger ist eh beschlossene Sache.

Lehnen wir uns also zurück, ziehen den Korken aus einem guten Fläschchen Rotwein und genießen den nächsten Akt in diesem Theaterstück. Ein Hoch auf Draghi und all die anderen Irren, die sich für nichts zu schade sind um das Karussell am laufen zu halten. Ich werde gleich mal schauen ob die nebenbei nicht noch die Mindestreserve auf 0,1 % gesenkt haben 😉

Carpe diem


7 Responses to Leitzins auf 0,25% gesenkt: Des Wahnsinns fette Beute

  1. michaelbunny sagt:

    Ich las auch grad die Ticker News:) Der Draghi hat nichts anderes gesagt als – Wir werden auch weiterhin die Liquiditätsfalle aufrecht erhalten, koste es dem Bürger was es wolle. Im Bezugnahme auf die Forward Guidance – Ihr Deppen glaubt wirklich alles, wenn ich euch nur lustige Infos rüberkommen lasse.

    Es ist ja nicht allein der Zufluss von Liquidität der die Märkte stützt – Nehmen Löhne zu sinkt der Gewinn. Es werden ja auch die Gewinnaussichten hoch gehalten.

    Ich bin überzeugt, dass diese Liquidity Trap kein Zufall ist. Die Zentralbanken versuchen die Assets hoch zu halten … Viel Spaß.

  2. Foerster003 sagt:

    Titel des dreiminütigen Films: 2017: Das Jahr in dem die Münzen verschwanden

    Filmbeschreibung:
    „Überall sind Buntmetalldiebe am Werk. Wie lange wird es noch dauern, bis es sich für diese Strolche lohnt unser schönes Euro-Bargeld einzuschmelzen? Wenn es nach Mario Draghi geht, kann das gar nicht früh genug passieren!“

    https://www.youtube.com/watch?v=Lz2BhtNl10w

  3. KPAX sagt:

    Twitter schiesst auf 45 Dollar.
    Ohne wirklich aussagefähiges tragendes Geschäftsmodell,bzw belastbare Zahlen.

  4. BeyondTheVoid sagt:

    Draghi ist Bilderberger und Maoist

    Neuer EZB-Chef ist auch ein Bilderberger
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/06/neuer-ezb-chef-ist-auch-ein.html

    Ein SS-Offizier, Prinz Bernhard der Niederlande hat Bilderberg gegründet. Und weil Organisationen den Prinzipien ihres Gründers folgen sind Bilderberger Nationalsozialisten.

    Barroso der Maoist hat gesprochen
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/09/barroso-der-maoist-hat-gesprochen.html

    Damit klar wird, was es heißt, Maoist zu sein:

    Mao Zedong, der grösste Massenmörder der Weltgeschichte
    http://alles-schallundrauch.blogspot.fr/2010/09/mao-zedong-der-grosste-massenmorder-der.html

    Mao Zedong hat den Mord an 72 Millionen Chinesen verursacht. Und so jemanden findet dieser Draghi super, sonst wäre er kein Maoist.

    Walter Hallstein, ein Richter im dritten Reich hat alle Strukturen der EU erfunden, also natürlich auch die EZB. Die EZB ist somit die Erfindung eines Nationalsozialisten.

    Was Sie schon immer über die „Brüsseler EU” wissen wollten, aber Ihnen niemand zu sagen wagt!
    http://www.relay-of-life.org/de/chapter.html

    From Nuremberg to Brussels
    http://www.relay-of-life.org/speech/speech.html

    Man muß immer wissen, mit wem man es zu tun hat.

  5. Foerster003 sagt:

    Hier eine animierte Karikatur mit dem Titel „Europa bringt sich in Sicherheit“ von Klaus Stuttmann.

    http://stuttmann-karikaturen.de/animation_single.php?id=3557

  6. Foerster003 sagt:

    Julia Jentsch als rasende Reporterin im 34-minütigen Interview mit Matthias Weik und Marc Friedrich. Das Thema lautet „Der größte Raubzug der Geschichte„.

    Filmbeschreibung:
    „[…]
    Am 22. Oktober 2013 traf ich Matthias Weik und Marc Friedrich, die Autoren des Bestsellers „Der größte Raubzug der Geschichte, Warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden“. Im Interview sprechen sie über den für sie zunächst unerwartet großen Erfolg Ihres Buches und ihre Gründe dafür, sich überhaupt kritisch mit dem Finanzsystem auseinanderzusetzen. Das persönliche Miterleben des wirtschaftlichen Zusammenbruchs in Argentinien 2001 gab Marc Friedrich den entscheidenden Impuls hierzu. Auch der heiß diskutierte Report „Taxing Times“ des IWF, mögliche Kapitalverkehrskontrollen und eventuell damit einhergehende Grenzkontrollen, die aktuellen politischen Vorstöße zur Abgabe des nationalen Haushalsrechts an die EU-Kommission und das Erstarken der Front National in Frankreich werden thematisiert. Außerdem schildern die beiden ihre Ansichten zum Thema Auswanderung aus Europa und verraten uns, was sie über Gold als Geldanlage denken.

    Zwar befürchten die Autoren, dass es ohne großen Schmerz selten (gesellschaftliche) Änderungen gibt, jedoch hoffen Sie trotzdem auf einen Bewusstseinswandel der Menschheit vor dem „großen Knall“. Als grundsätzliche Ursache des pervertierten Finanzsystems sehen sie die menschliche Gier. Sie kritisieren das herrschende Schuld(Papier)geldsystem, die Geldschöpfung privater Banken, u.a. durch Bilanzverlängerung, den Zinseszins, sowie das hieraus resultierende exponentielle Wachstum der meist nur virtuellen Verrechnungseinheiten und empfehlen ein Investieren in Sachwerte bspw. in Form von Wald und Wiese oder Edelmetallen, um bei einem Systemreset nicht vollkommen leer auszugehen. Denn davon, dass die Masse der Menschen zukünftig in irgendeiner Form „enteignet“ wird, sind sie fest überzeugt.

    Nicht zuletzt sollten Matthias Weik und Marc Friedrich als neue Autoren auf Cashkurs begrüßt werden.

    Viel Spaß beim Zuschauen! „

    http://www.youtube.com/watch?v=QgDjpQbG6_A&feature=youtube_gdata

  7. Tester sagt:

    Wird Zeit, das Thema Bitcoin nochmal aufzuwärmen… das haben viele hier als Blase verschriehen, nur ist es das Asset mit der besten Performance überhaupt seither. Und nach wie vor von solchen Spielchen der Zentralbanken unabhängig.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM