10 Konzerne die fast alles Produzieren was du kaufst

Quelle: Zerohedge

Wir kennen jene 10 Menschen welche die Welt lenken, jene 25 Städte die mehr als die Hälfte des weltweiten Bruttoinlandsproduktes stellen und wissen, dass die Milliardäre der Welt atemberaubende 33 Billionen Dollar an Nettovermögen halten. Aber wer kontrolliert das was der Durchschnittsbürger jeden Tag kauft? Wie Policy Mic feststellt, kontrollieren zehn Großkonzerne fast alles was wir kaufen – von Haushaltswaren über Tierfutter und von Jeans bis zum Wackelpudding. Die so genannte „Illusion der Wahl“ welche diese Unternehmen (und deren Vetternwirtschaft und internen Verbindungen) vorgaukeln ist bemerkenswert.


Originalartikel von Zerohedge.com

(Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

Quelle: Zerohedge

Quelle: Zerohedge

(Der Chart zeigt einen Mix der Netzwerke. Die Mutterkonzerne können Eigentümer sein, Anteilseigner oder auch nur Partner mit den Fillialnetzwerken. Zum Beispiel besitzt Coca Cola nicht Monster, vertreibt aber den Energy-Drink. Ein weiterer Hinweis: Wir sind nicht ganz sicher wie aktuell der Chart ist. Beispielsweise ist noch nicht berücksichtigt, dass P&G Pringels im Februar an Kellogg´s verkaufte.)

Von Policy Mic:

Hier nur einige Besipiele:

Yum Brands ist Besitzer von KFC und Taco Bells. Das Unternehmen ist ein Ableger von Pepsi. Alle Restaurants der Yum Brands verkaufen nur Pepsi-Produkte wegen der speziellen Partnerschaft mit dem Brausehersteller.

Das 84 Milliarden Dollar Unternehmen Proctor & Gamble – der größte Werbetreibende der USA – besitzt eine Reihe unterschiedlicher Marken die alles produzieren von Medizin über Zahnpaste bis hin zur hochwertigen Fashion-Mode. Alles zusammengenommen, bedient P&G angeblich 4,8 Milliarden Menschen überall auf der Welt mit diesem Netzwerk.

Der 200 Milliarden Dollar Konzern Nestlé – bekannt für seine Schokolade, allerdings der größte Nahrungsmittelkonzern der Welt – besitzt fast 8000 unterschiedliche Marken weltweit und kauft Beteiligungen oder schließt Partnerschaften mit einer ganzen Reihe von Unternehmen. Teil dieses Netzwerks sind beispielsweise die Firmen L’Oreal, der Babynahrungsgigant Gerber, das Kleidungslabel Diesel und die Tierfutterhersteller Purina und Friskies.

Unilever, bekannt für seine Seife (Duschgel, Reinigungsmittel etc), beliefert berichten nach 2 Milliarden Menschen weltweit. Due firma kontrolliert ein Netzwerk das alles produziert, vom Q-Tipp bis zur Skippy Erdnussbutter.

Fazit der Redaktion: Wenn man Saatmittel und ähnliches Ausnimmt, dann ist es sicherlich korrekt in der Aufzählung auf Konzerne wie Monsanto zu verzichten, allerdings haben die ein Machtmonopol, wogegen der Rest aussieht wie ein Haufen von Chorknaben. Wenige Firmen kontrollieren alles auf der Welt. Die Studie der ETH kam zu dem Ergebnis, dass eine kleine Zahl von Unternehmen weltweit die Kontrolle über alles hat. Ein Artikel dazu aus der Welt: „Macht der Grosskonzerne: Diese Firmen bestimmen Schicksal der Weltwirtschaft„, wobei man auch hätte schreiben können „Was wir essen und was wir zahlen“.

An dieser Stelle zu sagen, was soll ich als „Einzelner“ schon tun, ist komplett am Ziel vorbei, denn als Konsument hat man jeden Tag die „Wahl“.

Carpe diem


18 Responses to 10 Konzerne die fast alles Produzieren was du kaufst

  1. Jean Paul sagt:

    Danke Jens! Mal sehen ob nun weitere Schlafmützen nachdenken?
    Ich denke nicht.

    Um eine Weltbevölkerung aus dem Hintergrund zu steuern – das ist im Übrigen leichter als man das glaubt – musst Du letztendlich nur:

    Ihre sozialistischen Führer mit Wohltätigkeiten und ihre Republikanischen mit marzialischen Auftritten einkassieren, Ihre Nahrungsquellen, ihr Gesundheitswesen, ihre Wasserrationen, ihre Grund und Bodenrechte, ihre allgemeine Bildung, ihre Spiritualität und ihre Finanzen kontrollieren.

    Gelingt es noch das die Schafe das ganze ohne zu maulen bezahlen, was der Fall ist (siehe obige Grafik, die Gewinne fließen ständig in neue Projekte -> geoengeneering = green energie = greenpeace = green party)

    Dazu musst Du sie immer wider einschüchtern können (War On Terror), wenn es nicht mit Übereinkunft (Trilaterale Commision und Bilderberger) gelingt.

    So spricht und lebt es kein anderer als Henry Kissinger und Mister Rockefeller, von Beruf „Weltregierung“-Chefdiplomaten und Weltfinanziers.

    Aufbau von Führungskräften mit Aussicht auf Milliardenbesitztum samt Mitsprache, leuchtendes Beipsiel sind Bill Gates und Al Gore.

    Künstlicher Nationalismus und Zerstreuung der Massen
    Gigastars und große Musikpartys für die Jugend und Weltfußball (ersatzhalber Football in USA) als Massenhypnose.

    Am effektivsten ist Sex. Sex sells, ein Projekt der Rockefellerstiftung. wird bei obigen Konzernen gnadenlos durchgezogen. Damit sind wir wieder beim Artikel, dre Kreis schliesst sich (oder die Schlinge des Henkers = DER SEID IHR, WENN IHR WOLLT!)

    Wozu aufklären, wenn keiner es wünscht?

  2. Perseus44 sagt:

    Was ich nicht ganz verstehe ist immer das ein derartiger Hype um Monsanto gemacht, der im Grunde gegen einen anderen Riesen geradezu als Peunats zu bezeichnen ist. Die Novartis Tochter, Synegerta ist dreimal so groß und da läuft gerade ne Nummer ab, die ein ehmaliger mittelmässiger Ketchupmanager leitet und da gehts nur um Monopole. Auf der Einkaufsliste hier steht nach diversen Informationen auch Monsanto.

    Gruss
    Perseus

  3. Perthro sagt:

    Vielen Dank, dass du mit diesem Artikel mal wieder daran erinnerst wie weit die Vernetzung bereits fortgeschritten ist.
    Im Grunde ist das Wissen, um die Monopolbildung kein „Neuland“, sondern war zumindest für einen Teil der Deutschen, Bestandteil der Schulbildung.

    Daher hat mich, als ich diese Grafik zum ersten Mal sah, lediglich erstaunt wie stark sich bereits die Macht konzentriert hat.

  4. Evey sagt:

    Ja, das erinnert fast an Sozialismus, nur dass die Produktauswahl wesentlich geringer war.
    Aber mal ganz ehrlich. Man sieht doch gerade daran, wie käuflich Politiker sind. Da kannnst du wählen wen du willst. Am Ende gehören sie alle diesem Konzerngeflecht. Die Lobbyisten bekommen jeden, sonst wäre es bisher nicht so weit gekommen.

  5. Jens Blecker sagt:

    Gott sei Dank gibt es ja Kartellbehörden 😀

  6. Perthro sagt:

    Tja die Kartellbehörden sind wohl auch nur zum tarnen und täuschen da.

  7. Frank H. sagt:

    Hihihi. Das war der beste Witz des Monats! *ggggg*

  8. […] wissen, dass die Milliardäre der Welt atemberaubende 33 Billionen Dollar an Nettovermögen halten: 10 Konzerne die fast alles Produzieren was du kaufst. Ganz nebenbei lernt man noch alle Marken und deren Zugehörigkeit […]

  9. Frank H. sagt:

    Die 10 reichsten Handlanger und Drahtzieher der Erde mit Stand 2009 laut Forbes Liste (weder Neid, noch Mitleid haben sie verdient):

    Bill Gates (Microsoft, USA): 40 Mrd. Dollar
    Warren Buffett (Berkshire Hathaway, USA): 37 Mrd. Dollar
    Carlos Slim Helu (Telmex, Mexiko): 35 Mrd. Dollar
    Lawrence Ellison (Oracle, USA): 22,5 Mrd. Dollar
    Ingvar Kamprad (Ikea, Schweden): 22 Mrd. Dollar
    Karl Albrecht (Aldi, Deutschland): 21,5 Mrd. Dollar
    Mukesh Ambani (Petrochemie, Indien): 19,5 Mrd. Dollar
    Lakshmi Mittal (Stahl, Indien): 19,3 Mrd. Dollar
    Theo Albrecht (Aldi, Deutschland): 18,8 Mrd. Dollar
    Amancio Ortega (Zara, Spanien): 18,3 Mrd. Dollar

    Alle sind irgendwann und irgendwo auf einer „Sichtungs-Party“ angeheuert und begeistert worden, als willfährig skrupellos eingeschätzt worden, alsdann gemanaged planmäßig aufgestiegen und später dann als Senior Members aktive Strippenzieher, nicht vergessen! Es sind immer einige Plätze frei, denn die Alten begeben sich ja auch einmal zur Ruhe.

  10. mad sagt:

    Schaut euch mit dem heutigen Wissen, den vermeintlichen B-Movie Streifen Robocop aus den 80er vom Regisseur Paul Verhoeven an. Dort wird der Endzustand der kommenden Welt beschrieben, wo ein globaler Konzern, OCP (Omni Consumer Products) die Welt lenkt.

  11. oram sagt:

    @ Frank H.

    es gibt personen die es immer einrichten können, dass sie nie auf den Forbes listen der reichen leute stehen und das weils sie so reich sind, z.B. Rockefeller und Rothschild

  12. Tranfunzel sagt:

    Leider ist das für mich nichts wirklich neues, auch wenn es wirklich erschreckend ist.
    Es ist wie ein Riesenspinnennetz, das schwer aufzudröseln ist und an dessen Spitze nur sehr wenige „Menschen“ sitzen.
    „Konkurrenz belebt das Geschäft“, das ist ein Hohn in einer Welt, die so durchstrukturiert ist. Und wenn es Konkurenz gäbe, so wird sie schnell eingeseift und übernommen und ins Kartell eingegliedert,
    Weiß eigentlich hier jemand, welche Firma die weltweit meisten Prozessoren baut ? AMD (Abkömmling von Intel)oder Intel ? Nein ..es ist ARM. ihre RISC Prozessoren u.a. Cortex Typ und die ganzen Lizenznehmer weltweit produzieren die meisten Prozessoren. Die sind fast überall drin, nicht nur in Smartphones, sondern auch Routern und für Steuerungsaufgaben aller Art, bis zur Waschmaschine.
    Die nächste Frage ist, wo werden solche ICs /Chips produziert. Es gibt weltweit nur eine handvoll sog. Plants wo sie produziert werden.
    Solche Firmen sind hochspezialisiert und es sind sündteure Spezialmaschinen darin. Diese Firmen produzieren für alle möglichen anderen Firmen Chips. Diese werden dann nämlich nur noch gelabelt, das heißt mit Aufdruck versehen. Die Abhängingkeit ist unglaublich.
    Wie viele Firmen produzieren Handys, bzw. wo werden sie physisch zusammen gebaut. Was ist an einem i Phone „amerikanisch“? Nix, absolut gar nichts. Wenn Foxconn (Taiwan) die Nase voll hätte(Gewinn unter 4USD/Handy) für die Amis zu produzieren, könnte man man die I Teile bald im Museum anschauen,
    http://de.wikipedia.org/wiki/Halbleiterwerk
    http://de.wikipedia.org/wiki/TSMC
    http://de.wikipedia.org/wiki/United_Microelectronics_Corporation
    Und ja es gibt da noch den Konzern Huawei. Der produziert Telekommunikationstechnik und ist viel größer als die Telekom oder Alcatel.
    Der Westen hat Angst, das in den Geräten mit denen diese Firma u.a. in Deutschland LTE Netze hochzieht „Spitzelchips“ drin sitzen.
    http://www.huawei.com/de/ und http://de.wikipedia.org/wiki/Huawei
    Und wer schimpft am lautesten ? Die Amis, bzw. die NSA
    Anders gesagt, dieses Spinnennetz „des Westens“ bekommt langsam ganz große Löcher und und wird von anderen Spinnen bedroht.
    Das war aber auch logisch, wenn man die grenzenlose Überheblichkeit vor allen der USA auch der einen Seite sieht, auf der anderen Seite die „Globalisierungsagenda“. Dabei wurde und wird ein Land gegen das andere ausgespielt um möglichst viel Macht und Geld zu erlangen.
    Nur was passiert, wenn diejenigen, die immer für die anderen arbeiten durften (vor allen China) auf die Idee kommen selber mitzuspielen ??
    Ich will nicht sagen, das das eine oder andere „besser“ ist, denn es ist beides „übel“.
    Ich sehe die Macht der alten Strukturen langsam schwinden. Die NWO ist zwar in vielen Zügen schon da, aber sie werden ihre Ziele so wie gewünscht nicht erreichen,
    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das „der Westen“, die BRICS und China und andere Asiaten sich in ein Boot setzen.
    Nein es wird Verteilungskämpfe geben und neue Blöcke entstehen.

  13. Die Dt. Bank müsste doch eigentlich da als Major Konzern oben drüber stehen.

  14. AKBnilreb sagt:

    Eines darf man aber nicht vergessen, in diesen Unternehmen und ihren tausenden Ablegern, arbeiten Menschen. Also ich meine sie stehen in Lohn und Brot. Diese Firmen haben auch eine große Verantwortung, aber die Gier einzelner dort oben, läßt sie es allzu leicht vergessen.

  15. sandkorn sagt:

    Die hälfte der Marken kenne ich nicht, und von der anderen hälfte landet kaum etwas in meinem Einkaufskorb. Aber: Wie steht es mit den ‚NoName‘ Produkten, die nicht selten in den gleichen Fabriken hergestellt, nur in anderer Verpackung und billiger in die Regale kommen? Da muss man wohl lange und genau re­cher­chie­ren, wer was wo und wie herstellt, um bewusst wählen zu können. Und wer wirklich all die Produkte der Grosskonzerne meiden will, wird sich stark einschränken müssen. Zumindest solange, bis es sich für kleine Hersteller und Verkäufer wieder lohnt. Doch Vorsicht, Karl Albrecht (ALDI-Süd) hat auch mal klein angefangen, und ist jetzt laut Manager Magazin der reichste Mann in Deutschland.

  16. kaphorn sagt:

    james glattfelder hat darüber ebenfalls eine interessante studie veröffentlicht…willkommen im faschismus. das ist nun die nwo. so sieht sie aus, wir brauchen nicht auf sie zu warten, sie ist schon eine geraume zeit da…wettbewerb? freie marktwirtschaft? konkurrenz belebt das geschäft? das ist eine illusion, wir sind end-täuscht. jetzt sind wir gefordert, zurück zu den kommunen, back to the roots…ich kaufe seid einiger zeit (was nicht selbst angebaut werden kann) vor ort von den bauern, von der lebenshilfe etc….nur so kann man der matrix ein schnippchen schlagen…

  17. Evey sagt:

    Von wem die sogenannten No-Name Produkte, also Eigen- oder Handelsmarken, kannst du hier herrausfinden:

    http://www.wer-zu-wem.de/handelsmarken/

  18. Zartbitter sagt:

    Also zwei der „13 Familien“:

    Rothschild
    Warburg
    Freeman
    Rockefeller
    Kennedy
    DuPont
    Collins
    Russell
    Astor
    Onassis
    Bundy
    Li

    die dreizehnte Linie ist meines wissens
    nach wie vorher noch ein durch die
    Illuminaten gehütetes Geheimnis, doch
    aus dieser Linie soll wohl der sattsam
    bekannte Antichrist hervorgehen.

    Das sich über mehrere Jahrhunderte eine
    Kabale formiert hat wird doch die die
    sogenannte Globalisierung und die damit
    einhergehende Megamonopolisierung nur
    mehr bestätigt.

    Interessant ist übrigends, das die Kollegen
    P&G und Unilever in ihrer Werbung klartext
    sprechen und in jedem Spot ihre Firmierung
    zeigen.

    Ach, und wenn der Antichrist kommt, dann halte
    ich es wie mit den Christen: Ist mir Wurscht.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM