Krieg der Sterne und was kommt dann?

leserbrief

Chinas Antwort auf die US Frage wollt ihr wirklich den totalen Weltkrieg lautet. Einen Krieg um eure N.W.O. in unser Land zu tragen, könnt ihr gerne haben [1]. Es ist schon kühn wie man aus dem Reinfall in Syrien, den die Europäer samt Israel und der Türkei offenbar auch mit Uncle Sams Zutun nicht auf die Reihe bekommen haben, nun in Ostasien einfach weiter marschiert. Die Art und Weise wie Obamas Penthagonmannschaft und die kaum noch zu kontrollierenden Geheimdienste [6] vorgehen, deutet eher auf einen Reinfall wie in Vietnam, Nordkorea oder Kuba hin. Nichtsdestotrotz wird alles versucht Russland und China wieder zurück in die UNO Doktrin einer neuen Sozialordnung für die Erde zu bringen? Weil es von Süden her nicht so recht funktioniert, wird die Sache nun vom Pazifik aus versucht. Geldsorgen spielen dabei keine Rolle.

Gastbeitrag von Jean Paul, 28.11.2013

Die Kraken haben weiterhin großen Appetit. Jetzt soll es China werden. Schon seit einigen Jahren bemüht sich die US Diplomatie ordentlich Dampf in Ostasien aufzubauen. Prominente geostrategische Analysten [2] sagten auch einen Wandel der US Doktrin mit Ausstieg aus dem Nahen und Mittleren Osten voraus mit der Verpflichtung der Europäer sich an deren Stelle dort die neoliberale Agenda einer neuen Welteinheitskultur warm zu halten. Dabei stehen die Bilderberger natürlich mal wieder ganz vorne auf der transatlantischen Kommandobrücke. Nichts geschieht durch Zufall auf der politischen Bühne. Welche Träume die Herren der neuen Weltordnung sich so vorstellen in Ostasien kann man im Buch von Henry Kissinger nachlesen. Eine Rezension in der Welt deutet genug an wie man was gerne hätte, u.a. auch mit Krieg, wobei er sich schon mal davon distanziert in dem er sagt, es könnte dabei nach Hinten los gehen aber notwendig sein [3]. Das Dilemma an China ist, dass sich die Kraken eine verlängerte Werkbank wünschten, die nie Fragen stellt und willig ihnen jeden Wunsch erfüllt. So war es mit Europa und mit Japan nach dem 2. WK auch (wir nannten es Wirtschaftswunder auf US Kredit). Dort hatte es bis heute bestens funktioniert. Der Kampf der europäischen Feudalmächte gegen den europäischen Kommunismus, der sich nach Asien fortsetzte und in den USA auf Grund der Strukturen der industriellen und monetären Machtkartelle eigentlich nie eine Rolle spielen konnte, spielte ihnen dabei gewinnbringend in die Hände. Es geht den Kraken dabei immer nur um eines dabei, ein gutes Handelsgeschäft mit dauerhaften Erträgen gegen Almosen und Illusionen. Was die Kraken nicht verstehen, ihre Uhr ist bald abgelaufen, wenn sie so weiter handeln. Können wir einen Mehrfrontenkrieg ins Auge blicken? Ja wir können und müssen weiterhin einen WK 3 befürchten. Putins Reaktionen zeigen deutlich, dass man dem Tiger nicht mehr das Fell des Bären ein zweites Mal überlässt. Im Westen entstehen daraufhin Raketenschilde, im Osten abgesteckte Seeziele im Visier der Militärstrategen.
Man darf die Worte Jean Claude Junckers nicht vergessen, der Anfang des Jahres sagte, man befinde sich in Europa in der diplomatischen Lage von 1913, als alle Frieden und Shalom riefen und dann passierte es doch. Aus alternativ denkender Sichtweise ist klar, wenn man nur genug mit billigem Kreditgeld, Rüstungsaufträgen, Kolonialismus und falscher politischer Diplomatie beider Seiten nachhilft, dann geht das Pulverfass hoch. Gibt es einen Unterschied in den Handlungen damals der Regierenden im Auftrag ihrer Herren zu 2013? Ich erkenne ihn nicht. Die Geschichte der Machtentfaltung von Ländern- und Kontinenten übergreifenden Imperien (Weltreichen) wiederholt sich, wenn man es neutral betrachtet immer dann, wenn der Zenit der preiswerten bis kostenlosen Plünderungsmöglichkeiten der Nachbarn und der eigenen Regionen überschritten wird und die eigene Prosperität nicht mehr gewährleitet ist. Die Bevölkerung rebelliert den sozialen Abstieg vor Augen, die Machthaber korrumpieren sich gegenseitig im Kampf um die Führerschaftrollen ohne auf die Basis noch zu achten. Die Gegner und Verlierer bekommen so schnell Oberwasser. Exakt an diesem Punkt sind wir angekommen. Machen wir uns nichts vor. Die EU Kernstaaten, die CIA und Penthagon Hassadeure des CFR, sowie die sich niemals von ihrem kolonialen Erbe trennenden Briten oder Franzosen, sowie Israels global verteilte Stammesfürsten haben fertig. Das geben die Eliten aus diesen Gruppen auch zu, man muss nur deren Sprachfloskeln analytisch verstehen können [4]. Ich bitte Sie deshalb gegen das Ansinnen China und Russland als Achse des Bösen unserer Bevölkerung zu verkaufen Einhalt zu gebieten. Denn die Kraken wünschen keine Demokratisierung mit echter Mitsprache der Völker, sondern eine Scheinbeteiligung der Regierten mit verdeckten effizienten feudalen Charaktereigenschaften. Welchen gewinn hätte Chinas Milliardenbevölkerung? Sie tauschen eine geschlossene Zentralordnung gegen eine verdeckte Diktatur mit endlosem Konsumterror ein. Jeden Tag muss China seine wirtschaftliche und kulturelle Unabhängigkeit riskieren, um für die Kraken gegen wertlose Anteilsscheine (Aufkauf von Staatsschulden der USA) zu produzieren. Das macht kein Nationalist lange mit. Kommunisten sind nämlich eher bodenständige langfristig produzierende und wertbeständig handelnde Planer, die Kapitalisten dagegen sind räuberische nomadisierende Einzelgänger, die prinzipiell kulturell zerstörerisch handeln, um ihren oft nur wertlosen Plunder gegen Wucherzins verkaufen zu können. Wie Putin sich das vorstellt, beide Seiten auszupendeln bleibt abzuwarten. Ich persönlich halte es für nicht möglich den offenbarten „Scheinfrieden aller Völker“ von 1989 unter diesen Bedingungen lange noch durchzuhalten [5].

[1] http://www.welt.de/politik/ausland/article122335011/Peking-droht-Wenn-ihr-das-macht-gibt-es-Krieg.html

[2] http://beforeitsnews.com/china/2012/11/china-the-us-will-inevitably-clash-in-the-future-william-engdahl-2-2444246.html

[3] http://www.spiegel.de/politik/ausland/neues-china-buch-kissingers-hohe-kunst-der-diplomatie-a-768962.html

[4] http://www.welt.de/wirtschaft/article121913417/Die-globale-Elite-fuerchtet-den-Aufstand-der-Massen.html

[5] http://de.ria.ru/security_and_military/20131127/267365803.html

[6] https://gedankenundrecht.wordpress.com/2013/06/30/die-geheimdienste-laufen-aus-dem-ruder/

(A.d.R Gastbeiträge müssen nicht der Meinung des Seitenbetreibers entsprechen. Die Autoren sind selbst für ihre Inhalte verantwortlich)


3 Responses to Krieg der Sterne und was kommt dann?

  1. nilisis sagt:

    Hey Jean Paul!

    Ich lese Deine Artikel ganz gerne, allerdings is es extrem mühsam, so ganz ohne Absätze…

    Lg
    nili

  2. Tester sagt:

    Ich finde vom „Kommunismus“ kann man kaum reden, denn einen wirklichen gab es so gut wie nirgends. Das, was es in der UdSSR samt Satelliten gab, hat man lediglich so genannt. In Wahrheit war es aber vollkommener Staatskapitalismus bzw. eher Faschismus mit rotem Anstrich.

  3. DerAsgard sagt:

    Was wir in der DDR hatten war auch nur eine Faschistoide Diktatur. Wenn auch eine mit hohen sozialen Standards. Und für Osteuropäische Verhältnisse gute versorgung an Lebensmitteln und Gütern.

    Angst vor Sozialen Abstieg, war praktisch unbekannt.

    Das Scheißland ging zu ende. Und was wir jetzt haben ist noch beschissener.
    Was uns erwartet? Ist noch einmal furcht erregender!

    Doch jedes Imperium fand sein ende. Und auch das Empire von Jekyll Island wird untergehen. So last es uns besiegen.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM