Multi-CS 3.0 und die neue Wirtschaftsordnung

vernetzt

Wer aufmerksam die Lage rund um das Cloud Computing = Versorgungscomputing = Utility Computing beobachtet, dem wird inzwischen schon klar an welchen Stellen sich die neuen Einnahmen in diesem Modell konkretisieren. Wir erleben z.B. die Rechtsstreitigkeiten der Telekom rund um die Pläne zur Bandbreitenregulierung: „Wie flat ist eigentlich die Flatrate?“ Das beschäftigt Anwender und Gerichte denn man will von diesem pauschalen Grundversorungskonzept weg hin zu einer diensteabhängigen Abrechnung. Der Anwender hingegen steht natürlich auf die alten Flat-Angebote. Die Telekom hat in der ersten Runde vor Gericht verloren: „Flat bleibt erst einmal flat!“ Doch sie hat bereits angekündigt, dass die neuen Tarife eben nicht mehr flat sein werden und die alten Tarife dann eben auslaufen.


Gastbeitrag von Chris321

Dass es so kommen musste, war in Fachkreisen eigentlich schon seit längerem bekannt. Über so neue Glasfaserleitungen sind viele Dienste möglich vom Telefon über das Fernsehn bis zum Internet. Diese Sparten bekommen alle ihre preisliche Definition. Man kann das weiter runtersplitten z.B. die Internetsparte dahingehend dass eine E-Mail Nutzung anders gepreist wird wie etwa eine Streaming Nutzung z.B. Youtube oder der Apple Fotostream usw. Man kann das technisch heute auseinander halten und daher auch individuell abrechnen. Falls man es nicht kann z.B. bei verschlüsselter anonymisierter Nutzung, dann kostet es eben morgen maximal viel womit man diese intransparenten Kunden erfolgreich rausmobben wird.

abgabenpflichtig = steuerpflichtig!

Man sollte bei all dem den steuerlichen Aspekt nicht unterschätzen. Wenn E-Mail Verkehr in naher Zukunft kostenpflichtig wird, dann definieren sich diese Verkehrsdaten logischerweise auch in Form von neu definierten und kategorisierbaren Steuereinnahmen. Politiker sind also in Zukunft problemlos in der Lage zu definieren wie viel z.B. E-Mails abseits der eh fälligen Mehrwertsteuer abgabepflichtig würden. Wir kennen den Energiepfennig etc. Doppelbesteuerung ist also in der Praxis kein Problem. Muss man nur die richtige Formulierung für finden. Das wird dann einfach als Infrastrukturabgabe oder „Europa-Förderungspfennig“ umdeklariert. Oder vielleicht als Luxussteuer. Und wenn nicht so rum, dann gibt es ja auch noch die Option verschiedene Steuersätze für verschiedene Dinge zum Einsatz zu bringen. Und diese neuen digitalen Abgaben kann man ja nicht so einfach mit den konventionellen Dingen vergleichen oder? Also nur keine Sorge dass man da nicht sehr erfinderisch sein wird wenn es darum geht z.B. Milliarden von E-Mails in Zukunft zu besteuern.

Abrechenbarkeit = legale Überwachbarkeit

Wenn man so Dinge korrekt abrechnen muss, dann ergibt sich daraus logischerweise auch eine totale Überwachbarkeit z.B. des E-Mail Verkehrs. Man braucht dann nicht mehr darüber zu diskutieren ob E-Mail Metadaten illegal von diversen Instanzen erfasst und gespeichert würden. Sie werden rein rechnungstechnisch genauestens und per Gesetz quasi erfasst werden MÜSSEN. Dem Finanzamt bei Bedarf quasi vorgelegt werden MÜSSEN. Damit wäre die Überwachung also ganz locker auf ganz legalem Wege geregelt: Alles kostet, also muss auch alles genauestens erfasst und protokolliert werden. Dass Ihr dann in Zukunft Rechnungen mit paar Anonymisierungs XXX per PDF gemailt bekommt, das ist die Datenschutz-Show die einfach für die Schafe dazu gehört. Macht doch ein gutes Gefühl, wenn die letzten Nummern ausgeixt sind oder? Wichtig ist – wie wir ja inzwischen wissen – nicht das was man weiss, sondern das was man GLAUBEN WILL. Und an so Xen, da kann man glauben, da kann man seine ganze Hoffnung einer heilen Welt des Datenschutzes klammern.

Legale Überwachbarkeit = legale Lizenzkontrolle

Und wo diese Überwachung und Abrechnung des jeweiligen Datenflusses schon mal ganz legal existiert, da ist es doch nicht schwer sich vorzustellen, dass in einem weiteren Step nicht nur die Metadaten / Verbindungsdaten, sondern auch die entsprechenden INHALTE, also die NUTZEN-Bausteine z.B. das einzelne Musikstück oder der einzelne Film AUF LEGALITÄT UND KORREKTEN KAUF GEPRÜFT wird. Ja, damit spreche ich diejenigen an die meinen, die Geschichte mit den Raubkopien ginge endlos so weiter wie bisher. Die Tage der kostenlosen Medien sind gezählt GENAUSO wie die Tage des kostenlosen E-Mail Verkehrs und die Tage der flachen Pauschalen. Nur blickt es der Laie noch nicht was die Uhr inzwischen geschlagen hat.

Selbst Eigenkreationen werden kostenpflichtig!

Und selbst wenn ich jetzt einen eigenen Videofilm gedreht habe, dann zahle ich dafür, denn: Nicht nur die Bandbreite, sondern auch der Speicher wird jetzt limitiert und kostenpflichtig. Da er ab 2016 eh in der Cloud bei „Mister X“ beheimatet sein wird, zahlst Du die Gebühr für die Übertragung durch die Leitungen genauso wie die Gebühr für die Ablage Deines eigenen Films.

Habt Ihr bei ITunes bei angesteckten iPhone / iPad oder bei externen WD Festplatten gesehen wie schön dort grafisch die jeweiligen Dateninhalte aufgeschlüsselt werden: Musik, Bilder, Filme, Office Dokumente, Apps … Ja die denken inzwischen nicht mehr primär physikalisch wie in alten Zeiten. Der Anwender bekommt nach Anwendung den Speicher neu präsentiert. Bestes Beispiel: Der neue Windows Explorer ab Windows 7 ist ein abgekupferter Apple Finder. Und moderne Apple Anwender wissen schon seit längerem wie Volumes / Laufwerksbuchstaben / Dateiebene ziemlich weit vom Schuss sind. Der Inhalt zählt nämlich heute, nicht mehr die abstrakte Dateiebene.

Und genau das ist ein ganz entscheidender Schritt um die Leute etappenweise und geistig von der abstrakten und historisch gewachsenen technischen Ebene hin zu einer konkreten anwendungsbezogenen Sicht der Dinge zu führen.

Mensch das passt ja zusammen …

Und jetzt seht mal welch ein Wunder, welche Zufälle es doch gibt! Diese anwendungsbezogene Sicht der Dinge die Ihr bei Eurem Explorer nun sehen könnt, das ist doch die oben beschriebene anwendungsbezogene Sicht der Dinge bzgl. der Bandbreite unserer zukünftigen Internetleitungen. Also jetzt bitte keine Verschwörungstheorien, dass es zwischen diesen beiden Dingen der applikationsbezogenen Bandbreitennutzung und der applikationsbezogenen Speichernutzung irgendeinen Zusammenhang gäbe. Also nein, wie kommt Ihr nur da drauf.

CIPURSE Chip und multiapplikationsfähige ID

Tja, jetzt muss man das aber mal von der klaren Abrechnungsseite in den Griff bekommen, nicht wahr? Da bietet dieser Anbieter also für meine Bilder die Bandbreite an, der nächste will Kohle für die Bild-Ablage, das Finanzamt will dafür auch noch Steuern. Und das ganze für meine Musik und Videos auch noch. Und da will Hollywood auch noch ihre Tantiemen usw. Jetzt wird das echt komplex mit der Abrechnung.

Also, wie läuft es denn heute? Registrieren, anmelden, Passwort, oh vor lauter Passwörtern habe ich das 1001te jetzt prompt vergessen. Man soll das ja nicht auf einen Zettel aufschreiben und unter die Tastatur legen, nicht wahr?

Keine Sorge Leute, die Rettung naht in Form einer klaren digitalen Identifizierung und Abrechenbarkeit. CIPURSE und MiFare DESFire V2 (siehe meinen vorigen Beitrag über die Cartes 2013 in Paris) sitzen in den Startlöchern und warten nur darauf IHRERSEITS ID und Abrechenbarkeit Drittanbietern unter-vermieten zu dürfen. Also: Keine Sorge, alles wird seine klaren Wege gehen, alles wird ordentlich abgerechnet, kein Byte zu viel, kein Byte zu wenig. Alles so wie sich das für eine ordentliche Marktwirtschaft gehört. Apple bietet Euch dann die jeweiligen Sparten in Form von Speicherplatz zum jeweiligen Tarif an und auf der neuen CIPURSE Chip-Karte von Telekom sind auch diese Hostinganbieter genauso gut untervermietet wie die Bahn mit ihrem „Ticket to Go“ bzgl. der neuen digitalen öffentlichen Mobilitäts-Abrechnungssparte oder die neue PKW Maut mit ihrer digitalen privaten Mobilitäts-Abrechnungssparte.

Krise vorbei, Geld kann wieder sprudeln, Snowden ein alter Hut. Freut Euch, heile Welt gerettet!

Und die Politiker hupfen schon vor Freude wie Rumpelstilzchen: Ach wie gut dass niemand WEISS … man könne auch besser formulieren: Ach wie gut dass niemand GLAUBT … Dann WISSEN kann man es schon lange, nur GLAUBEN tut es keiner. Man WILL es nämlich nicht glauben. Dabei geben sich doch alle so viel Mühe Euch dieses neue Bettchen zu bereiten.

Denkt mal: Diese gigantischen neuen Einnahmequellen, diese Abrechnung von Kleinstbeträgen = Micropayment, das wird nicht nur die Wirtschaft raketenartig aus der Krise bringen, es wird die totale Überwachung und Profiling jedes Menschen bei jedem Piep werden den Ihr in Zukunft tut. Terroristen ade, scheiden tut weh … Ach man wird schon einen neuen Goldstein konstruiert bekommen. Mit der totalen Überwachung des Konsumenten und seines Verhaltens kann man natürlich umgekehrt wieder die „idealen Preise“ definieren, nicht wahr? Naja, nicht ideal für Euch Konsumenten, aber ideal für den Anbieter und Händler.

Denn so ziemlich alles von dem ihr bisher dachtet es sei doch flat, es sei doch inklusive, es sei doch staatliche Verpflichtung wie die Infrastruktur, egal auf was ihr Euch bewegt, egal was ihr tut

IHR WERDET ZAHLEN UND IHR WERDET ÜBERWACHT.

Viel Spass! Ihr wolltet es doch nicht anders! Nicht vergessen: Schenkt Euren Kindern zu Weihnachten unbedingt noch ein Smartphone damit sie diesen paradiesische Zukunft noch schneller erleben dürfen.

Das ist doch GERECHT oder etwa nicht?

Und jetzt bitte nicht jammern. Diese GENAUESTE ABRECHNUNG die ist doch GERECHT. Wir sprechen hier von der neuen paradiesischen Gerechtigkeit. Jede Strasse die ihr in Zukunft befahrt wird Euch und den anderen Mitfahrern in Rechnung gestellt und nicht mehr einfach so der Allgemeinheit X zu Lasten gelegt. Individuelle und klare Gerechtigkeit: Du nutzt, Du zahlst! Klare Verhältnisse. Ach diese neue Gerechtigkeit magst Du nicht? Warum?

Der CO2 Booster in die neue Weltordnung

Ja CO2, das ist eine SCHLIMME SACHE. Hilfe, rettet uns, Weltuntergang! Klimaerwärmungskatastrophe naht! Oder war’s jetzt die Verkühlung? Habe das gerade vergessen. Oder habe ich es verwechselt? „Smith, reissen Sie sich bitte zusammen: Wieviele Finger sehen Sie an meiner Hand?“

Alles was nicht so schön elektronisch bis in die letzte Socke abrechenbar ist, das sind diese alten Eisen aus den Zeiten der mechanischen Physik. Die müssen abgestraft werden, die müssen strafbesteuert werden. Raus mit dem alten Kram der einfach nicht kaputt gehen will. Den können wir in unserer neuen Weltordnung der Totalkontrolle und Totalabrechnung bis ins kleinste Glied ja gar nicht gebrauchen. Was ist schon ein Auto in dem man nicht in Rechnung stellen kann wie oft bzw. wie lang der Weg der Lenkerbewegung war um danach deine „neuen Lenkzeiten“ haargenau und ganz gerecht abzurechnen? Das Lenkrad das Du benutzt wird strapaziert je nach Nutzung. Dein abgenutztes Lenkrad (siehe Industrie 4.0!) fordert von Dir Rechenschaft! Jetzt sei mal nicht ungerecht, das muss ganz genau abgerechnet werden!

Militär und Aggressionspolitik kann jetzt so richtig Gas geben!

Ja, da sprudeln schon die Einnahmequellen wie ein Sturzregen in der Wüste und man fragt sich dabei wo dieses ganze neue Geld denn hin soll. Also die alten Abgaben der Eigentumswirtschaft PLUS die neuen nutzwirtschaftlichen Abgaben. Keine Sorge: In neuer Aggressionspolitik und Militärausrüstung für die globale Welteroberung wird immer genug Platz sein. Cesar wird schon genug Ideen haben und sie an seine Provinzen und Lakaien in Auftrag geben. Bisschen mehr „Blueshirts“ auf den Strassen z.B., wäre doch auch nicht schlecht? Und dann die ganze Fahndungsarbeit im Ministerium für Wahrheit bzgl. den Gedankenverbrechern. Das braucht alles viel Geld. Und wer führt jetzt nochmals Krieg gegen wen?

Jetzt frage ich mich nur: Warum habe ich bei all diesen paradiesischen Zuständen eigentlich eine rostige Rasierklinge, eine Schokoladenration und Viktory Gin der wie Spülwasser schmeckt?

(A.d.R. Gastbeiträge müssen nicht der Meinung des Seitenbetreibers entsprechen. Die Autoren sind selbst für ihre Beiträge verantwortlich)


10 Responses to Multi-CS 3.0 und die neue Wirtschaftsordnung

  1. Konjunktion sagt:

    Passend dazu:

    Freihandelsabkommen TTIP: Tatbestand der Verschwörung

    Der Begriff Verschwörung umschreibt die heimliche Verbündung mehrerer Personen, um einen bestimmen Plan auszuführen. Da der Begriff im deutschen Sprachgebrauch negativ besetzt ist, verbindet man in der Regel mit einem solchen Plan selbstsüchtige, verwerfliche Ziele, die zum Schaden anderer führen. Dabei beruht eine Verschwörung immer auf Täuschung.

    Ab Montag verhandelt das US-Regime mit der nichtdemokratisch legitimierten EU-Kommission über das sogenannte Transatlantic-Trade-and-Investment-Partnership-Abkommen (kurz TTIP oder auch als TAFTA bezeichnet) in Washington. In den Medien meist als Freihandelsabkommen zwischen den US(t)A(si) und der EU bezeichnet. Diese und auch die bereits stattgefundenen „Vorverhandlungen“ finden bzw. fanden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Keinerlei Informationen wurden bislang offiziell zu TTIP durch eine der beiden Parteien den betroffenen Menschen zugänglich gemacht. Dafür haben einige hundert Lobbyvertreter von EADS über Morgan Stanley bis Monsanto exklusiven Zugang zu den Verhandlungen.

    mehr hier : http://konjunktion.info/2013/12/freihandelsabkommen-ttip-tatbestand-der-verschwoerung/

    VG

  2. chris321 sagt:

    Die TAFTA Planer wissen ganz genau, dass sie mit dieser jetzigen Schafherde alles tun können was sie wollen und ausser Mähmäh wird nichts zurück kommen. Wohl auf beiden Seiten des Atlantiks! Sie könnten also auch ganz offen in den konventionellen Medien verkünden, dass sie HEIMLICH zusammen sitzen. Und, wird es was ändern. Im Gegenteil: Sie bekämen durch das Schweigen der Massen sogar noch eine indirekte Legitimierung für das was sie tun oder?

    Bisher wird ja nur geschoren von wegen „Steuern und Abgaben“. Schlachtungen und Häutungen kommen dann später. Dann wird die Herde in Panik geraten und völlig kopflos rumrennen. Bringt ihnen dann aber eh nichts, weil sie schon längst im Gatter gefangen sind. Sie können gegen die Balken anrennen, die halten das gut aus. Sind ja auch zur rechten Zeit für Schafe gebaut worden.

    Und diese Schafe hat man inzwischen gut studiert. Man schaut z.B. genau zu wie sie reagieren im Falle Snowden, man testet wie viel so ein Schaf in Guantanamo „schlucken kann“ ohne drauf zu gehen. Menschenexperimente aus individueller Sicht, Herdenexperimente aus ganzheitlicher Sicht. Die Ergebnisse füttert man dann in den intelligenen Computer. Die haben die Schafe jetzt gut im Griff und wissen dass sie vor denen keine Angst haben müssen.

    Bei Snowden hiess es kürzlich „Man wundere sich doch über die weltweit heftige Reaktion. Man habe das nicht so erwartet!“ Diese Aussage sagt doch alles!

    Also, auch die TAFTA wird durchgehen wie Butter und damit kann man allen Schafen schon mal viel Spass beim „Monstanto Rasen grasen“ wünschen. Und bitte an alle Schafe: Nicht vergessen: MähMähMäh! DAS ist wichtig, der Rest nicht!

  3. chris321 sagt:

    Oh, mir fällt noch ein gutes Lied ein was wir neu komponieren könnten:

    Born to be Schaaaf, born to be Schaf!

  4. NeueZukunft sagt:

    Eher; Born to be Ente…

    Interessanter Artikel. Nur würde ich es manchmal begrüßen, dass Du Dich nicht so auf die technische Seite fixierst, sondern auch auf die Wirtschaftliche und auch menschliche mit eingehst.

    Dass Die Kommunikationsunternehmen versuchen sich wieder vom recht junge Konzept der Flatrate zu verabschieden war abzusehen. Wie Du erkannt hast werden immer mehr Angebote online genutzt. Seien es Youtube-Kanäle, Onlineangebote der Sender oder das komplette Onlinestreaming von TV und Radio. HD1080 ist immer stärker auf dem Vormarsch und 4K steht schon in den Startlöchern. Die Datenrate entwickelt sich exponentiell und gleichzeitig müssen die Betreiber schauen, dass es flüssig läuft.
    Es ist eine logische Konsequenz, dass versucht wird dem einen Riegel vor zu schieben.
    Ein Universalpasswort ist ebenso ein natürliches Ergebnis unserer aktuellen Entwicklung. Bzw teilweise schon realität. Durch die verknüpfung der einzelnen Angebote wie ebay, Amazon, YT, Google, Yahoo, FB, TW, Wattsapp, Paypal ect läuft alles auf einen einzelnen Account hinaus. Das ist keine böse Absicht irgendwelcher Verschwörer sondern die logische Konsequenz der aktuellen Entwicklung. Zählt doch mal zusammen wieviele Angebote an Händlern, Plattformen, Blogs, Foren, Chats, banking ect. ihr nutzt? 20 sind da keine Seltenheit. Und 20 verschiedene Nicks mit 20 verschiedenen Passwörtern + 20 verschiedener Sicherheitsfragen.
    Es werden (ohne Weiterentwicklung) sicher nicht weniger sondern mehr im Laufe eines Lebens. Dumm nur dass das Gehirn mit zunehmendem Alter nicht besser wird. Mir grauts jetzt schon davor wenn ich daran denke, dass ich mir in 20 Jahren nur noch 5 Accounts merken kann. Brings ja jetzt schon stellenweise durcheinander und muss mich manchmal 3x Anmelden, bis das Passwort zum Nick passt…
    Und eins nicht vergessen: Solange mit etwas Geld gemacht wird, wird sich die technik in die Richtung entwickeln mit der man schneller, einfacher mehr Geld machen kann.

  5. Habnix sagt:

    “ Diese anwendungsbezogene Sicht der Dinge die Ihr bei Eurem Explorer nun sehen könnt, das ist doch die oben beschriebene anwendungsbezogene Sicht der Dinge bzgl. der Bandbreite unserer zukünftigen Internetleitungen.“

    „dass es zwischen diesen beiden Dingen der applikationsbezogenen Bandbreitennutzung und der applikationsbezogenen Speichernutzung irgendeinen Zusammenhang gäbe.“

    applikationsbezogenen Bandbreitennutzung = anwendungsbezogene Bandbreitennutzung

    applikationsbezogenen Speichernutzung =
    anwendungsbezogene Speichernutzung

    CIPURSE und MiFare DESFire V2 was ist das und wofür ist das genau und wie funktioniert es im Alltag.

    Gibt es dafür eine Analoge Erklärung zum besseren Verstehen ?

  6. Polygon sagt:

    [Als Spam markiert von Antispam Bee | Spamgrund: Leere Daten]
    @ Chris321

    Also da muss ich dir mal mein Lob aussprechen! Denn der Text ist schon kürzer und Knackiger.

    Diese Entwicklung habe ich auch schon seit langem befürchtet. Das ging schon damals los, als die ersten Volksverräter Klarnamen im Internet forderten.

    Nicht nur das Internet wird voll kommerzialisiert.
    Freie Medien und kritische User wird es nicht mehr geben, wenn doch wird die Bandbreite nach runtergeschraubt. Alternativ wird der Tatbestand des Gedankenverbrechens de jure eingeführt.

    Zuerst hat man uns mit Volumentarifen ins Netz gelockt mit den Flatrates wurde das noch beschleunigt.
    Jetzt wo alle Junkies sind und alle aufs Internet bauen, erhöht man die Preise.

  7. Halisabar sagt:

    Also das klingt schon recht nett, sollen Sie es doch tun mit Ihren Abrechnungsirrsinn! Dabei gibt es nur einen Haken…

    Reallöhne…

    Wenn die Menschen sich die „schönen Dinge“ nicht mehr leisten können, weil die Grundbedürfnisse nicht mehr bezahlt werden können, was werden dann die Menschen tun?

    Sie verzichten…

    Wenn der Strom so teuer wird, das man nur noch das Wichtigste laufen lassen kann, schaltet man doch alles andere ab?

    Irgendwann wird diese ganze Masche zu einem Boomerang, da die Menschen alles was viel Geld kostet einfach ausschalten und darunter dann auch mal der Fernseher sein wird!

    Nix mehr mit Massenkontrolle durch Medien…

    Vielleicht entdecken die Menschen auch wieder die Natur und gehen raus, vielleicht stellen die Menschen fest, dass man auf einmal sehr viele Menschen draussen antrifft, aber das schlimmste kommt noch, die fangen an darüber zu reden weshalb sie draussen sind…und fangen an sich über alles zu Unterhalten…????

    Lasst Sie nur machen,

    Jeder der etwas Böses im Schilde führt, sägt schon am eigenen Ast ohne es zu merken! Die Balance muss eingehalten werden, sonst bricht es zusammen…

  8. Jens Blecker sagt:

    Entschuldige wenn ich dir widerspreche aber:

    Bevor der klassische Deutsche die Glotze abschaltet, machen die Kinder schon am Brotkasten Klimmzüge 😉

  9. Polygon sagt:

    Toll, danke für den Ohrwurm xD

  10. Halisabar sagt:

    Ich weiss dass die Hoffnung immer zuletzt stirbt, aber generell denke ich, dass der klassische Deutsche ein menschliches Leben einer materiellen Sache vorzieht!

    Manchmal fehlt halt einfach nur eine Initialzündung, die eindeutig Klar macht, was wichtig im Leben ist!

    Beeindruckend fand ich zum Beispiel eine Umfrage, was für die Deutschen am wichtigsten ist…

    1. Platz : Gesundheit….

    Quelle :

    http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Gesundheit-wichtiger-als-Karriere-Forsa-Umfrage-fuer-HORBACH-BILD-2474822

    Dahingehend ist das Wort „Liebe“ in schweren Zeiten nicht zu unterschätzen…

    Aus meinem Sichtwinkel scheint alles, was die netten Herren so treiben, in exponentieller Geschwindigkeit zu verlaufen! Man kann bald sagen, sie werden bei dieser Geschwindigkeit irgendwann über ihr eigenes System stolpern, da der Satz: „Gier frisst Hirn“ sehr aussagekräftig ist…weil Sie viele Dinge nicht mehr Wahrnehmen können!

    1 mio Leiharbeiter, mehr Arbeitslose als die Agentur für Arbeit zugeben will?

    Das wird nicht mehr lang gut gehen.

    Bin mal gespannt ob Sie dann immernoch den anderen Ländern (Ukraine aktuell) ein demokratisches Vorgehen einbläuen wollen – da es ja dann bei uns genauso gemacht wird…

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM