Uniformierung: Homosexualität als Weltereignis?

Psychopat

Was sich in den letzten Tagen – nach dem Coming out von Hitzlsperger – abgespielt hat, lässt sich mit Worten kaum beschreiben. Der mediale Trommelwirbel auf der einen Seite und – was viel schlimmer ist – die kleinkarierte Wortklauberei auf der anderen Seite. Zunächst möchte ich an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen um auch ein „Coming out“ zu machen, ich bin begeisterter Heterosexueller. Nun warte ich mal auf meinen „Candy-Storm“ und die Lobeshymnen aus den Medien.


Die Zeiten wo Homosexuelle unter dem Fallbeil gelandet sind, dürften eigentlich in Deutschland Geschichte sein. Früher war das sicherlich anders, aber in der Bundesrepublik hat es sogar ein Homosexueller zum Aussenminister gebracht. Sicherlich bleibt es für den Einzelnen immer noch ein schwerer Schritt und wenn man damit zwingend die Titelseiten füllen muss, auch das. Immerhin hat ein Hirntrauma von Schuhmacher die Medien auch für eine Woche dominiert.

Bewusst habe ich im Satz oben „für den Einzelnen“ und nicht „den Betroffenen“ geschrieben. In einem Artikel den ich vorhin kurz gelesen habe, wurde erklärt wie Abwertend „Betroffener“ sei. Bei diesem einen Wort blieb es allerdings nicht, es wurden unzählige – scheinbar unverdächtige – Wortfetzen analysiert und für Angriffe gewertet. Einige der „Argumente“ möchte ich gerne als Zitate veröffentlichen:

Thomas Hitzlsperger: Das Vokabular der Verschwörungstheoretiker
Von „homosexuellen Umtrieben“ und „schwulen Ecken“ – die Berichte über das Coming Out von Thomas Hitzlsperger zeigen: Nicht nur der Fußball hat ein Homophobie-Problem. Sondern auch die Medien.
[…]
Die „taz“, denkt man. Wenigstens die wissen bestimmt, wovon sie reden. Wie man mit dem Thema Homosexualität umgeht, ohne in irgendeine noch so versteckte Diskriminierungs-Falle zu tappen.
[…]
An einer andere Stelle schreibt der Autor des „taz“-Artikels: „Es ist mittlerweile zu einem Spiel geworden, diesen oder jenen Kicker in die schwule Ecke zu stellen.“ Wo auch immer sich „die schwule Ecke“ befindet, die Formulierung insinuiert, dass sie ein Ort ist, an dem man sich lieber nicht aufhalten möchte. In der man sich zu schämen hat, genau wie in der „rechten Ecke“.
[…]
Die „WAZ“ zum Beispiel berichtete vor einiger Zeit über einen Priester aus Nordrhein-Westfalen, der „wegen vermeintlicher homosexueller Umtriebe in die Kritik geraten“ sei. Schwulsein als „Umtriebe“ zu bezeichnen, wegen der man Kritik auf sich ziehen kann, ist Vatikanlogik, nicht aufgeklärte säkulare Logik, auf die sich Journalisten so viel zugute halten.[1]

Dieser Artikel und die Ausschnitte sollen nur exemplarisch stehen, für den Versuch die Gedanken und Worte zu uniformieren. Der freie Gedanken und die freie Meinung sollen der Bedingungslosen Toleranz weichen und das bezieht sich nicht auf die Akzeptanz. Mir persönlich ist die geschlechtliche Ausrichtung eigentlich völlig egal, allerdings würde ich nicht zwingend mit einem Homosexuellen zusammen duschen wollen. Nun könnte man mich natürlich der Diskriminierung bezichtigen, aber rein von der Logik her, müssten dann Frauen auch schweigen wenn sich ein Mann mit unter die Dusche drängelt. Der Blick auf den nackten Körper, hat unter diesen Umständen einfach einen anderen Hintergrund.

Bin ich also nun ein Homophob? Nur weil ich nicht mit einem Homosexuellen duschen möchte? Ich denke nicht, aber das versucht man den Menschen einzureden. Die Diskussion hat nichts mehr mit Toleranz zu tun, denn da geht es um andere Dinge. Auch in meinem Freundeskreis gibt es auch Schwule und meist sind das sogar extrem feinfühlige und sensible Menschen. Behandele ich sie anders als meine anderen Freunde? Nein, natürlich nicht. Es ist Zeit mit den Dogmen und der Uniformierung aufzuhören. Alleine durch diesen „Candy-Storm“ müssen sich Schwule schon als Aussenseiter fühlen. Wenn jemand sein „Coming out“ macht und Tagelang die Schlagzeilen beherrscht macht es nicht den Eindruck als wäre es das normalste auf der Welt.

Jeder sollte mit seiner Lebensweise glücklich werden dürfen, aber bitte hören Sie auf den Menschen jedes Wort im Mund zu recht drehen zu wollen. Noch kann ich einen solchen Artikel schreiben ohne vom „Ministerium für Zwangstoleranz“ dafür bestraft zu werden,…..wie lange noch?

Carpe diem

[1] http://www.welt.de/kultur/medien/article123703805/Das-Vokabular-der-Verschwoerungstheoretiker.html


72 Responses to Uniformierung: Homosexualität als Weltereignis?

  1. Tranfunzel sagt:

    Ja da hast du Recht. Es gibt auch sehr nette und umgängliche Schwule, die das Ganze nicht an den große Glocke hängen, weil es es „in“ ist.
    Diese Menschen kann ich auch akzeptieren, weil sie ihre sexuelle Neigung anderen nicht aufdrücken wollen.
    2 Homos, die „vernünftig“ zusammen leben wie ein Ehepaar kann ich sogar als Christ auch noch verstehen.
    Nur diesen Menschen ist aber auch klar, das sie niemals eigene Kinder haben werden können. Geht biologisch nicht.
    Deswegen ist auch die Zölibatslehre der kath. Kirche völliger Humbug und widerspricht den klaren Aussagen der Schrift bzgl, eines Gemeindeleiters, Pastors.
    Die Gefahr für kath. Priester gewissen Neigungen (wegen des Verbots) nachzugehen ist viel zu groß.
    Es ist sogar so, das Menschen mit Neigungen bestimmte Berufe wählen !!
    Kann sich ja nicht jeder aus den Rippen schwitzen. Und dann sind die kleinen Chorknaben oder Mädchen dran.

  2. Tranfunzel sagt:

    Kann ich als Wohnort Brasilien vermuten ?? In anderen Ländern Südamerikas wie Paraguy sieht das anders aus.
    Über den Zusammenhang zwischen Missbrauch/Pädophilieund Homosexualität hatte ich sch geschrieben.

  3. Tranfunzel sagt:

    ha, ha. Das ihr Blut über sie kommt, bedeutet nicht das man sie schlachte.
    Du zietierst aus der Thorah? Huh, dann hole ich jetzt die „Antisemitismuskeule“, weil du die Juden und ihre Schrift verunglimpfst??
    Nö.. im neuen Testament steht es ausdrücklich nochmal, das es „dem JHWH ein Greuel“ ist.
    Was ist denn in Sodom und Gomorra gewesen und woher kommt das Wort „Sodomie“ für die Viechergeschichten.
    Ach ich vergaß, dann kommt die Tierschützerlobby.
    Als nächstes wird Pädophilie und andre Dinger „normalisiert“, weil wir ja alle gleich sein müssen.

  4. Easy sagt:

    Danke Tranfunzel für diese klaren Worte.
    Meiner Meinung nach ist Homosexualität pervers!
    Man kann es dulden (denn nichts anderes ist Toleranz),
    aber man muss es nicht gutheißen.
    Aber sobald man der ganzen Propaganda nicht beipflichtet kommt die Gesinnungspolizei und sagt was man zu denken hat und als Normal empfinden soll.
    Ich finde es im Allgemeinen schade das sich Menschen über ihre Sexualität definieren, denn das sollte doch bitte Privatsache bleiben und nicht öffentlich ausdiskutiert werden.
    Meine Meinung!

  5. Tranfunzel sagt:

    lieber Egoaustreiber. Du hast zwar harte Worte benutzt, aber es stimmt, das das Ganze eine „Agenda“ ist, also ein Plan, der durchgezogen werden soll.
    Ein paar vernünftige und auch respektable Homos verkraftet eine ansonsten intakte Gesellschaft locker.

    Übrigens regt sich anscheinend keiner darüber auf, was mit Homosexuellen in muslimischen Ländern passiert!!
    Die werden kurzerhand aufgehängt oder geköpft. Das darf ich aber nicht sagen, weil die „political correctness“ es mir verbietet schlecht (aber ehrlich!) über den Islam zu reden.

    Man lese den Koran selber durch.

    In Südafrika gibt es z.B.“corrective raping“ von Lesben

    Das Ganze stinkt danach eine „glattgebügelte“ Gesellschaft zu formen, die in ihrem eigenen Chaos versinken soll.
    Dann kommt „Ordo ab chao“ mit eiserner Hand.
    Die Gesellschaftform, die dann kommt wird garantiert nicht “ freiheitlich, christlich, demokratisch“ sein.
    Dann böse Dinge „böse“ zu nennen(Wahrheit) wird einen den Kopf kosten können.

    Noch wird Leuten die „Wahrheit“ sprechen, höchstens der Saft abgedreht und sie öffentlich als Verschwörungsspinner oder nicht ganz dicht im Kopf hingestellt.

    In Kürze wird es diese Menschen nicht mehr geben, weil man sie wegsperrt.

  6. Lilly sagt:

    Auch die neue Medizin hat Erklärungen zur möglichen Entwicklung der Homosexualität. Ob diese Erklärungen zutreffen, kann wahrscheinlich nur ein Betroffener für sich selbst beurteilen.

    Da aber die Rechts- bzw. Linkshändigkeit hier eine Rolle spielen, ebenso wie die Gesetzmäßigkeit (1. – 5. Naturgesetz) ist die Neue Medzin nicht leicht zu verstehen – außer man hat sich schon mal ein Stück weit reingearbeitet. Grundsätzlich muss aber mindestens ein Konflikt vorliegen, definiert nach dem 1. Naturgesetz der Neuen Medizin. Sonst ist es ohne Belang und ohne Folgen.

    Und, wenn die GNM zutreffen sollte hat die Genderisierung gerade bezüglich der Sexualität abartige Folgen für unsere Kinder.

    Hormone- und wie sie in unser Leben eingreifen

    http://www.neue-medizin.de/html/hormone.html

    lesen ab
    Der rechtshändige Mann
    oder
    Der linkshändige Mann

    Was meine Meinung dazu angeht, man müsste nicht so ein Aufhebens machen, jeder sollte nach seiner Art leben können, sofern er sich nicht die Macht über andere nimmt.

  7. Pidder Lüng sagt:

    Versuche doch noch mal, den Text, der übrigens nicht aus meiner Feder stammt, VERSTEHEND zu lesen und dabei ganz besonders auf diese Passage zu achten:
    „Nicht die Homosexuellen sind das Perverse, sondern diejenigen, die sich in ihrem Kopf Bilder von sexuellen Akten von Homosexuellen ausmalen und dabei den Schwulen eine größere ästhetische Abneigung entgegen bringen..“

    Aber wahrscheinlich beziehst Du dich mit deinen, hm, Aussagen auf einen ganz anderen Text, denn in dem von mir geposteten kann ich nichts davon finden.

    Noch Schaum vorm Mund ?

  8. Erasmus sagt:

    Nicht aufregen Pidder.

    Yada

  9. campezino sagt:

    naja, Egoaustreiber, ich würde Putin jetzt nicht als netten Menschen bezeichnen – auch wenn es sicher gut ist jemand zu haben, der nicht alles macht, was die USA will. Dennoch finde ich ihn innenpolitisch sehr intolerant bis unterdrückerisch und das kann und sollte man auch mal ansprechen.

    Ich bin jedenfalls froh nicht in Russland zu leben.

    Woher du dir das Recht rausnimmst Herr Hitzlsperger so zu beschimpfen frage ich mich allerdings? Woher willst du denn wissen, warum er sich wirklich geoutet hat? Klar, man kann Vermutungen anstellen, aber dabei sollte man es dann auch belassen.

    Mit deinen Äußerungen wächst jedenfalls nicht die Toleranz in diesem Land. Und einige Äußerungen sind schlichtweg Blösinn. Wie soll das Ganze dazu beitragen, dass die Bevölkerung dezimiert wird? Entweder man ist schwul oder eben nicht. Ein bißchen den gesunden Menschenverstand einsetzen hilft manchmal auch – und die Wahrheit liegt oft in der Mitte

    Gruss,

    Andreas

  10. Nver2Much sagt:

    Habt Ihr eigentlich auch schon mal das Positive entdeckt?

    Wir haben Zeit uns über andere ihre Geschmäcker zu unterhalten, das kann doch nur bedeuten da gerade nichts am Laufen ist, sie haben sich zurück gezogen, weil ihnen gerade von überall der Wind ins Gesicht bläst. Schönstes Beispiel 2013 Gustl ist nur ein zwei Monate später aus der Verwahrung entlassen worden, als es im Netz auftauchte.
    Sepa wird auf den August verschoben. Syrien wurde nicht angegriffen Und ob jetzt Thomas schwul ist, oder wir mehr Toleranz gegenüber Schwule uns eingestehen sollen. Die Welt verändert sich, zwar langsam, aber es tut sich was (bis vor 2 Jahren hat sich gar nichts bewegt). Und das ist gut so, um mal den Herrn Wowereit zu zitieren 🙂

  11. st.germain sagt:

    also diese debatte ist schon wirklich sehr nervend, warum belastet man 99% mit diesem Thema ständig als wäre es existentiell?

    dabei ist Homosexualität komplett erklärbar und nach der gnm auch heilbar, nur dazu muss man erstmal akzeptieren das es sich dabei um einen zwar natürlichen aber unnormalen geistigen vorgang handelt der keineswegs dauerhaft sein muss, für den der betroffene aber keine schuld trägt.

    http://www.neue-medizin.de/html/hormone.html

  12. Tranfunzel sagt:

    Da stimme ich dir zu. Es ist nervig und müßig. Die andere Sichtweise auf Homosexualität ist auch richtig. Es ist eine sexuelle Fehlprägung. Niemand wird homosexuell geboren, sondern irgendwann fängt er oder sie damit an.
    Deswegen kann man Homosexualität auch „heilen“.
    Den Homosexuellen ist selber klar, das ihre Neigung „nicht der Norm“ entspricht und sie rein biologisch niemals selber Eltern sein können.
    Homosexuelle Männer, die ihre Neigung verschweigen um gesellschaftlich nicht aufzufallen und aus „Schein“ eine Frau heiraten und Kinder zeugen, sind im Grunde die größten Übeltäter.
    Der Mann müßte nämlich dann seiner Frau ins Gesicht sagen, ich empfinde nichts mit dir und habe dich nicht richtig lieb.
    Ich denke jede Frau würde dann einen Anfall bekommen derart einer Lüge aufgesessen zu sein.
    Ähnlich wäre es auch, wenn ein Mann nach Hause kommt und seine Frau mit einer anderen Frau im Bett erwischt.
    (Pornographie ist auch etwas anderes als Erotik. Wenn in diesen Ferkelfilmen Frauen miteinander, dann entspringt dies meist einer kranken Phantasie der Filmemacher um etwas „Verbotenes“ zu zeigen.
    Es heißt ja nicht umsonst, „verbotene Früchte schmecken süß“)
    Es werden Grenzen dabei überschritten.

    Noch etwas Grundsätzliches zum Schluß. Die ganze Diskussion geht im Grunde nicht Homosexualität, sondern darum das „Gleichmacher“ (Humanismus) uns, also der gesamten Gesellschaft ihren Stempel aufdrücken will.

    Das Blöde ist aber, das alle Menschen eben nicht „gleich“ sind, sondern „gleichwertig“.

    In einer freien Gesellschaft dürfen Alle nach ihrer Facon glücklich werden, solange sie dabei anderen nicht in die Quere kommen.
    Ich kann also nicht morgen wieder Menschenopfer(siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Menschenopfer )einführen, wenn ich das denn wollte.

  13. Pidder Lüng sagt:

    Aha; du bist zwar einerseits gegen „Gleichmacher“, aber andererseits meinst du, was nicht der Norm entspricht, sei heilbar ??
    Im selben Post ?

    Hier stellte vor kurzem jemand ’ne gute Frage:
    Lest ihr eigentlich, was ihr schreibt ?

    Und wenn du mich fragst, Tranfunzel; deine „kranke Phantasie“, die nach „verbotenen Früchten“ ja gradezu giert, bräuchte mal medizinische Aufmerksamkeit; ganz speziell wegen der Vermeidung der von dir erwähnten „Menschenopfer“

  14. Pidder Lüng sagt:

    Bin ganz ruhig, Yada

    (und denk‘ an schwarze Katzen)

    😉

  15. Pidder Lüng sagt:

    Paraguay….. Para… ach ja !
    Waren das nicht diese paar Quadratmeilen da unten am Fluss ?
    😉

  16. steinmetz sagt:

    Mann das ist ja ein heisses Eisen hier.
    Homosexualität.
    Da scheiden sich die Geister.
    64 (jetzt 65) Kommentare
    das hatten wir schon lange nicht mehr hier.
    was für eine Aufregung.
    Ich mach mal ein vorschlag zur Güte.
    Lasst uns alle hier schön in Ruhe im Kollektiv ein runterholen.
    egal ob Männlein oder Weiblein.
    Wie, das ist bäbäh ?
    Wie, das ist provokant ?
    Nee das ist Sexualität.
    Jeder holt sich schön ein runter und träumt wovon er mag.
    Von seiner Frau oder seinen Mann oder wem anders.
    Meinetwegen vom Porsche Carerra oder seinem Steuerbescheid oder Sigmund Freud, ist mir völlig wurscht.
    Und wenn wir dann fertig sind,
    können wir völlig entspannt wieder an dieses Thema rangehen.
    Ich geh ja mal davon aus das hier dann der Hälfte das Thema
    gar nicht mehr so wichtig ist.
    Ich persönlich würde danach eine rauchen
    und die Kiste ausmachen.
    mit zufriedenen gruß
    Steinmetz

  17. Pidder Lüng sagt:

    67 ! 🙂

    Onanie ist immerhin Sex mit jemandem, den ich liebe.

    Feuchte Grüsse 😉

  18. steinmetz sagt:

    Herrlich
    Wat heb ich lacht.
    schoin, kannte ich noch gar nicht.
    wieder was neues kennengelernt.
    merci
    Gruß Steinmetz

  19. Pidder Lüng sagt:

    Wusst‘ ich, dass Dir das gefällt 🙂

    Ausserdem hast Du mit Deiner Antwort den Post mit der Nummer 69 gewonnen.

    Viel Spass 😉

  20. Nordic Talking sagt:

    Gemeint ist natürlich „Schmalz hinter den Ohren“…;-)

  21. Nordic Talking sagt:

    Gemeint ist natürlich “Schmalz hinter den Ohren”…;-)

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM