Die soziale Verwahrlosung der Gesellschaft

Failure

Als ich am Samstag den Ausschnitt von Rudi Dutschke als Zitat des Tages veröffentlichte, empfand ich es eigentlich als bereits überholt. Er sprach von „Gesamtgesellschaftlicher Bewußtlosigkeit“, jedoch wäre mittlerweile eher „gesamtgesellschaftliches Koma“ treffend. In diesem Artikel möchte ich weitestgehend über Deutschland schreiben, auch wenn große Teile davon sicherlich auf unzählige Nationen adaptierbar wären. Wie Dutschke so treffend sagt, der Mensch muss sich ändern.


Meine Leser wissen wie gerne ich Zitate verwende, kompakte Gedanken und Weisheiten, die zum Teil Jahrhunderte überdauert haben und doch immer wieder der inhaltlichen Überprüfung stand hielten. Darum auch an dieser Stelle ein Zitat:

„Ich weiss nicht ob es besser wird wenn es sich ändert, aber es muss sich ändern – damit es besser werden kann.“

Niemals lag eine so große Verantwortung auf Teilen der Gesellschaft wie heute. Ein sehr wichtiger Satz aus Edward Snowdens Weihnachtsbotschaft dazu:

Ein Kind, das heute geboren wird, wird ohne jegliche Vorstellung von Privatsphäre aufwachsen.

Ob die Menschen sich der Tragweite dieses Satzes bewusst sind? Immerhin geht es um die Wahrnehmung einer ganzen Bevölkerung. Ehrlich gesagt, ich glaube nicht. Hier trifft es mit „gesamtgesellschaftlichem Koma“ den Nagel auf den Kopf. Eine ganze Industrie an Think Tanks ist damit beschäftigt die öffentliche Wahrnehmung zu prägen und zu manipulieren. „Normal“ ist, was die Masse denkt. Alles was davon abweicht, wird als anormal betrachtet und auch gesellschaftlich entsprechend ausgegrenzt und geächtet. Einer der gefährlichsten Sätze in diesem Zusammenhang lautet: „Ich habe doch nichts zu verbergen“ und dieser nimmt eine gesamte Gesellschaft in Geiselhaft. Die Menschen wollen durch die „Unbedarftheit“ im Zusammenhang mit der Privatsphäre beweisen, dass Sie gute Mitglieder der Gesellschaft sind, die sich nichts haben zu schulden kommen lassen. So weit wurde die öffentliche Meinung bereits geprägt.

Wir sind an einem epochalen Wendepunkt und haben eine gewaltige Verantwortung zu tragen. Meine Generation oder vielleicht noch die danach, wissen überhaupt noch was es bedeutet Privatsphäre zu haben. Die nachfolgenden Generationen sind bereits mit „Big Brother“ und der zur Show Stellung ihrer Intimsphäre aufgewachsen. Wie sollen diese Menschen ein Bewusstsein dafür entwickeln wie wichtig Freiheit und Privatsphäre sind? Selbst bei meinen eigenen Kindern stelle ich immer wieder fest, wie ausgeprägt die fahrlässige Offenheit mittlerweile ist. Hier hilft kein Druck oder Zwang sondern immer wieder das Gespräch um ein wenig gegensteuern zu können.

Nicht nur Regierungen und Geheimdienste sind an der völligen Offenlegung der privaten Daten interessiert, auch Konzerne und die Werbeindustrie bekommt einen feuchten Schlüpfer beim Gedanken an „Big Data“. Die meisten Menschen haben nicht die geringste Vorstellung davon, wie gut die Manipulation von Menschen bereits erforscht ist und in wie vielen Bereichen das bereits Anwendung findet. Der Mensch ist bei Weitem nicht so frei bei seiner Entscheidungsfindung, wie er sich selbst das attestiert.

Wenn die letzten Generationen mit einem Bewusstsein für Freiheit und informelle Selbstbestimmung den Planeten verlassen haben, wird niemand mehr verstehen worum es bei dem Thema überhaupt geht. Ein Unrechtsbewusstsein wird völlig fehlen und wie soll man etwas lernen und verstehen, von dem man nicht einmal weiß was es bedeutet? Wir sprechen an dieser Stelle aber nicht von einer begrenzten Tradition die aus den Annalen der Geschichte verschwindet, sondern von einem der wichtigsten Grundbedürfnisse und Rechte der Menschen.

Erwachen Sie aus dem „gesamtgesellschaftliches Koma“ und nehmen Sie Ihre Verantwortung war. Tragen Sie nicht mit einer Einstellung wie „Ich habe doch nichts zu verbergen“ zur sozialen Verwahrlosung der Gesellschaft bei. Erklären Sie Ihren Enkeln oder Kindern die Bedeutung von Freiheit und informeller Selbstbestimmung. Werden Sie zu einem Teil einer stillen Revolution um das höchste Gut zu schützen. Wer Unrecht zulässt obwohl er es erkennt, macht sich eben so schuldig, bitte vergessen Sie das nicht. Erheben Sie Ihre Stimme und erinnern Sie die Politik daran wer der Souverän in diesem Land ist. Wir leben in einer repräsentativen Demokratie, die Realität hingegen spricht eine völlig andere Sprache. Wenn Sie nicht Ihre Rechte bei der Politik einfordern, wird man sie Ihnen nicht freiwillig zurück geben. Dazu ein sehr treffender Artikel bei Telepolis von heute:

Der Staat als Selbstbedienungsladen der Politik
Eine Demokratie haben wir schon lange nicht mehr – Teil 7

Demokratie und Freiheit haben mit Anstrengung zu tun. Immer wird jemand versuchen sich dieser Dinge zu bemächtigen. Nur wer aufmerksam ist und auch bereit dafür einzustehen, wird die Möglichkeit haben diese Attribute zu erhalten. Niemand kann diesen Kampf alleine gewinnen, nur gemeinsam wird die Zukunft gestaltet.

Carpe diem


34 Responses to Die soziale Verwahrlosung der Gesellschaft

  1. Habnix sagt:

    Richtig, niemand kann diesen Kampf alleine gewinnen.

    Wir brauchen schnellst möglich ein Konzept.

    Mir ist aufgefallen das niemals in den Medien Freiheit erklärt wurde.Weder im Fernseher noch in den Zeitungen.

    Wir sollten vielleicht mal eine Zeitung raus bringen die nur das Thema Freiheit hat.

    Freiheit ist Unabhängigkeit und alles was man und wie dies zu bewerkstelligen ist und worauf Freiheit(Unabhängigkeit) Einfluss hat.

    Heute könnte ich mich Tot lachen, wenn manche Leute in der Öffentlichkeit von Freiheit reden und meinen was ganz anders. Wie z.b. „Der Kampf für Freiheit“ Doch der Kampf für Freiheit wird nicht mit dem Schwert geführt.

    Prägen wir uns den Satz gut ein der mir so eben aus meinem Hirn entsprungen ist und jetzt folgt.

    Den wer die Freiheit mit dem Schwert erkämpft und gewinnt, hat anderen die Freiheit genommen.

  2. Habnix sagt:

    http://dieoesterreicher.wordpress.com/

    “ …und Ihr seid endlich frei.

    Jede Verfassung ist Betrug und Raub mit Ansage:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=CGo0cKbdky0

    Gruß an die Räuber

    Freiheitskämpfer „

  3. Habnix sagt:

    Hab ich gerade beim Stöbern erwischt, den schönen Satz.

    “ Jede Verfassung ist Betrug und Raub mit Ansage: „

  4. Habe gerade den tp-Artikel „Eine Demokratie haben wir schon lange nicht mehr – Teil 7“ gelesen und komme momentan aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus.

    Wenn ich dieses „Schleudertrauma“ überwunden habe, muss ich meine Hoffnung neu ordnen. Auf die Politik zu hoffen, wäre der falsche Ansatz.

    Gestern Abend habe ich mir den Film Let’s Make Money
    ( http://de.wikipedia.org/wiki/Let%E2%80%99s_Make_Money ) angesehen und war von den Aussagen des Bundestagsabgeordneten Hermann Scheer sehr beeindruckt. Nach kurzer Recherche war dann auch diese Hoffnung verpufft. Er starb nach kurzer schwerer Krankheit 2010.

    Aus die Maus.

  5. Agincourt sagt:

    „Ich habe ja nichts zu verbergen“ – einer der auch sog. „Nazi“-Reich im Umgang mit dem Machthabern einer der am häufigsten gehörten Sätze einer verinnerlichten Servilität.

    GESTAPO, SD und Blockwart waren zufrieden es…wer diese Einstellung pflegt, zieht sich ganz von allein die Unterhosen aus.

    Insofern bedarf es nicht einmal mehr der für eine intelligente Tyrannei stets nur als die schlechteste Lösung anzusehenden, unmittelbaren Repression.

    Bezeichnenderweise äußerte sich auf diese Weise in einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung zum Thema „Sicherheit“ und „Überwachungsstaat“ auch einmal ein bekannter und grundsätzlich als unabhängig geschätzter, bundesrepublikanischer Publizist und Orient- und Islamforscher, den ich zuvor eine solche Aussage als Letztem zugetraut hätte.

    Der sozusagen fortentwickelte Idealzustand in der Bewußtseinsformung des „Neuen Menschen“, der, nicht zum ersten Mal in der Geschichte, zweifellos das Endziel aller aktuellen Bestrebungen im Zuge der „Globalisierung“ (= totalitäre Totalverwertung des Individuums im Zeichen des „scharlachroten Tiers“,d.h. also des Gottes Mammons) markiert, heißt aber gewiß „Facebook“, „Twitter“&Co – also der manische und unreflektierte Trieb zur selbstdarstellerischen Entblößung der innersten Privat- und Intimspähre.

    Denn derjenige, der äußert, er habe „nichts zu verbergen“, ist sich des von außen durch das Abstraktum „Staat“ an ihn herangetragenen Eingriffs in den Schutzbereich seiner Persönlichkeitsrechte immerhin noch bewußt.

    Wer sich allerdings im sozialen Netzwerken, „Talentshows“ oder televisierten Wohncontainern zwanghaft permanent selbst exebitioniert und sich den ganzen Tag smartphonedaddelnd durch die Gegend bewegt, dessen mentale Deformation ist erfolgreich abgeschlossen: Er hat das Bewußtsein, daß überhaupt ein Eindringen in seine Privatsphäre erfolgt, lange verloren und besorgt im Gegenteil, von permanenten, neurotischen Zwängen unbewußt getrieben, dieses Eindringen freiwillig selbst.

    Die Verwirklichung der zweifellos nicht nur von den gegenwärtigen Machthabern, sondern auch von der mit dem Staat verwobenen, kooperatistischen Privatwirtschaft als Idealzustand angestrebten, psychologischen und gesellschaftlichen Matrix (nicht umsonst steht „Matrix“ als Abkürzung heute auch für den „Multistate Anti-Terrorism Information Exchange“).

    Die Frage wäre zu stellen, wie ein solches Stadium der Entmenschung überhaupt erreicht werden kann: Die auch im Kommunismus und Nationalsozialismus forcierte Demontage dessen, was noch vor 30 Jahren als Familie ein grundlegended bewußtseinsprägend war, aber auch die unter dem Schlagwort der „Demokratie“ unternommene, systematische Zerstörung einer nach ihrer ethnischen, kulturellen und sprachlichen Identität und nach dem geschichtlichen Erleben gewachsenen Gemeinschaft – also die (wie das ein Zuschreiber hier unlängst nannte) Atomisierung der Gesellschaft werden den genormten, kollektivistischen und medial reproduzierten Konfektionsindividualismus durch die permanente Entblößung der Privatspähre zum individuellen Bedürfnis einer totalitären Gemeinschaftserfahrung machen.

    Snowden dürfte eine Inszenierung sein, um zu analysieren, wie weit sich dieser Zustand bereits verfestigt hat – mit dem Ergebnis können die Menschheitsveredler gewiß zufrieden sein.

    Denn die Empörung findet – ein Nachweis des Erfolges der gelenkten Konditionierung des vermassten Individuums – vor allem noch in den Medien statt.

    Virtuell sozusagen.

    Und dort schadet sie nicht – im Gegenteil: Es ist der gewünschte Beweis, daß das System selbst die Empörung über dessen Entmenschung nach Bleiben zu dosieren und zu steuern vermag.

    Zweifellos ein Idealzustand pseudomoralischer, totalitärer Heuchelei und Bewußtseinskontrolle.

    Diejenigen, die die perfide Wirkweise des Systems noch durchschauen, werden durch den rein tatsächlichen Zwang einer dem Wirken des Individuums entzogenen, technologischen Realität ihrer Privatspähre beraubt.

    Es stimmt wohl, was Oswald Spengler einst in seinen philosophischen Betrachtungen zum Werden der Menschheit im 20.Jahrhundert formulierte: „Der letzte Mensch“.

    Das war aber der vor der „digitalen Revolution“.

    Mir scheint, daß ein „Zurück“ nur noch über den Zivilisationskollaps führt, mjt allen damit verbundenen Konsequenzen.
    .

  6. Carl Friedrich v. Weizsäcker schreibt über die Deutschen in seinem 1983 erschienenen Buch “Der bedrohte Friede”:
    “Der Deutsche ist: absolut obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typische Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage! Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein – auch das, was ihm noch helfen könnte.”

  7. Frank H. sagt:

    Die Verrohung der Gesellschaft kommt immer aus der gehobenen Mittelklasse und Oberschicht.
    Die untere Mittelklasse und die Unterschicht werden von der Verrohung der 2 potenten Gruppen mitgerissen.

    Die USA und Europa haben diesen Point Of No Return überschritten.

    Deutliches Merkmal sind unkontrollierte Finanzorgien für Luxus, nachlassendes Interesse an nachhaltiger Wirtschaft, Unterlassung der Selbstproduktion der nötigen Grundgütern, öffentliche Prostitution des finanziell potenten Individuums (Oligarchie) in den Medien (öffentliche Foren) und Ablenkungsangebote für die gebeutelte Gesellschaftsschichten (Prekariat) durch die Oberschicht (Glotze), Abbau der Sozialsysteme (Hartz IV und Lohndumping), Erosion der staatlichen Ordnungsorgane (Verwaltung ist pleite) und Auflösung der kulturellen Bindungen (Zu- und Abwanderung ganzer tragender Gruppen).

    Wer es versthen will der studiere das größte und weitestgehend heute gut erforschte Vorbild: ROM!
    Spätrömische Dekadenz: danke Westerwelle, du hast es ja verstanden.

  8. Jannex sagt:

    Hätte ich nur die blaue Pille genommen.Ich denke jeder von uns hat sich diese Frage schon einmal gestellt.Jeden Tag öffne ich die politischen Seiten, um zu sehen welche Gemeinheiten sich die bösartigen Maschinenprogramme ausgedacht haben.Das führt oft zu Resignation.Die Wahrheit ist besch…aber Sie gibt trotzdem das Gefühl von Freiheit. Das soll nicht heißen, das ich die Matrixianer nicht mag.Meine Frau und meine Tochter gehören ja auch dazu. Wenn ich aber sehe wie Sie sich für ein paar wertlose Bytes auf dem Konto ab-strampeln, um sinnloses Zeugs zu erwerben, werde ich manchmal traurig.
    Ich wurde vorhin gefragt,was ich heute vor habe und ich habe geantwortet: „Die Welt retten“. Natürlich wurde ich belächelt, dabei war das mein voller Ernst.(na-ja)Ich sehe die Welt eben mit anderen Augen und ich weiß,ich bin nicht allein.

    Somit eine schöne Woche an alle
    Jannex
    Wie immer etwas zum nachdenken …und verteilen
    http://www.youtube.com/watch?v=7kBorZDx2WA

  9. Jens Blecker sagt:

    Ja, das kenne ich nur zu gut 😉

  10. Tranfunzel sagt:

    Das ist richtig. Gewalt mit dem Schwert ist abzulehnen.
    Die französische Revolution mit ihrer Guilliotine hat ja auch dementsprechend ihre Früchte gehabt.
    Die alte Ordnung war weg, der König geköpft, aber „frei“ waren die Franzosen noch lange nicht.
    Oder denk an die Hugenotten oder die Makkabäeraufstände.
    Es gibt natürlich auch verschiedene Arten von „Gewalt“, als die mit dem Schwert, Folter oder Prügel.
    Der Staat siehe Gewaltenteilung (z.B. nach Montesquieu und Lucke) hier http://de.wikipedia.org/wiki/Gewaltenteilung
    Der Staat besitzt letztlich das „Gewaltmonopol“ um irgendwie für „geordnete“ Verhältnisse zu sorgen.
    Eine gar nicht (fair) geordnete Gesellschaft geht kaputt, weil darin gewisse Gruppen die Macht an sich reißen können. Sei es das Militär, „kriminelle Banden“ etc.
    Das „Gesetz der Straße“ des Stärkeren, z.B. Bandenkriminalität hat dann das Sagen.
    Eine Art des Staates Gewalt auszuüben ist es Verbote auszusprechen.
    In der DDR z.B. kam nicht gleich ins Gefängnis, wenn man sich zum christlichen Glauben bekannte, aber es hatte u.U. derbe persönliche Konsequenzen, wenn man sich „geoutet“ hatte.
    Für Kinder und Jugendliche war die FDJ (nicht HJ) quasi obligatorisch. In einem gewissen Alter haben sie die „Jugendweihe“ ein großes Fest erhalten und waren stolz auf Blechabzeichen.
    Wenn aber die Jugendlichen lieber Konformation /Kommunion haben wollten, war es so das ihne bestimmte berufliche Wege, z.B. das Studieren bestimmter Fächer verboten wurde.
    Insofern sind Gauck und andere ziemliche „Systemlinge“ der alten DDR gewesen, denn sonst hätten sie niemals Karriere machen können.
    Der Satz „Alle Macht geht vom Volke aus“ verkommt zur Floskel, wenn das Volk zu Stimmvieh degradiert wird.
    Das Problem ist meiner Meinung nach das Gewalt/Macht mit viel,viel Geld verbunden ist.
    Wer diese Macht, also viel Geld, besitzt kann sich letztlich „ganz geschickt“ die Gesetze erlassen, die seine Macht festigen.
    Was der Begriff „Rechtsstaat“ mittlerweile bedeutet kann man selber erleben. „Sie können doch Rechtsmittel“ einlegen, heißt es auf der Rückseite von sog. Verwaltungsakten.
    Schön, und wer kann und will es sich erlauben dauernd zu klagen?
    Die andere Seite hat viel mehr Geld für Rechtsanwälte und beschäftigt ganze Heere von diesen Menschen.
    Ich will damit nicht sagen, dass es keine guten und ehrlichen Anwälte gäbe, aber viele haben ihre Seele für Geld verkauft.
    Man denke z.B. an sog. Patentanwälte in USA. Wer hat denn den Mist ESM Vertrag ausgebrütet?
    Wenn der Staat „die Freiheit“ seiner Bürger dahin gehend einschränkt das er zum totalen Kontrollstaat verkommt, dann ist immer die Frage „warum“ tut er das.
    Kontrolle bedeutet auch Macht. Irgendwann wird es verboten sein bestimmte Dinge (die wahr sind) öffentlich zu sagen.
    Im Grunde habe einige wenige schlicht Angst vor „dem Volk“ und fühlen sich von ihm bedroht.
    Eine meiner Ideen lautet „sozialer Friede kostet Geld“.
    Damit meine ich ein Staat (die Reichen) ist doch selber Schuld, wenn es „normalen“ Menschen kaum möglich ist durch Erwerbstätigkeit ihren Lebensunterhalt zu verdienen.
    Ich denke kaum ein HartzIV Empfänger möchte wirklich gegängelt werden, wenn er/sie Die Möglichkeit hätte mit Arbeit aus dieser Misere für immer heraus zu kommen.
    Je „gleichmäßiger“ das Geld/Wohlstand verteilt ist, desto „ruhiger“ ist es im Staat.
    Die bekloppte Idee „alles gleich“ machen zu wollen, führt zu einem totalen Kontrollstaat. Siehe zentral gelenkte Wirtschaft mit 5Jahres Plänen (Zwangsvorgaben).
    In so einem Staat arbeitet letzlich keiner mehr produktiv, weil es sich nicht „lohnt“ /eigener Besitz.

  11. EuroTanic sagt:

    „Richtig, niemand kann diesen Kampf alleine gewinnen.“
    Ich bin der Meinung, dass nur ich alleine die Welt ändern kann. Ich veränder mich doch auch nicht wenn jemand anderes das will. Wie kann ich dann erwarten, dass ich andere Menschen oder gar „die Massen“ verändern kann.
    Ich kann nur meinen eigenen Arsch retten, und vielleicht den meiner Lieben. Ich bin auch gegen eine parlamentarische Demokratie, weil ich nicht über das Leben anderer Menschen entscheiden will, und es nicht zulassen werde, dass andere Menschen mir in mein Leben reinreden.

  12. Tranfunzel sagt:

    Das Video mit Larken Rose ist schon heftig, bringt es aber auf den Punkt.
    Nur Anarchie ist auch keine Lösung und Amis haben eine eigene Definition davon, was „Freiheit“. Ich kann mir also auch eine große Wumme kaufen und meinen Nachbarn (ich nehme natürlich nur Reiche) ein wenig erleichtern um seinen Plunder. Davon hat er eh viel zu viel.
    Die Sache ist aber so funktioniert ein „vernünftiger“ Staat eben nicht. Steuern zu zahlen ist dann „gerecht“, wenn die Last „gerecht“ verteilt wird.
    Im Grunde haben dann alle etwas davon. Z.B, Schulen, Universitäten, öfftl. Infrastruktur etc.
    Die alternative wäre „Alles“ zu privatiesieren und dafür halt Geld an die Besitzer zahlen zu müssen.
    Schulbesuch kostet Kohle, ansonsten kannst Du Kinder selber unterichten oder die Kids gehen arbeiten und lernen nix.
    Das in staatlichen Institutionen auch Blödsinn gelehrt wird, steht auf einem anderen Papier.
    Sei vorsichtig, bei dem was an Gedankengut aus USA kommt!!
    Das Problem sind nicht Steuerzahlungen an sich, sondern was! macht der Staat damit (z.B. Amerika Militärausgaben) und wie hoch ist die Staatsverschuldung und warum??
    Das mistige Geldsystem an sich sorgt schon dafür, das ein Staat nie alle Schulden bezahlen kann.
    Das eigentliche Problem sehe ich in der „Steuergerechtigkeit“. Wie kann es sein, das einige richtig Reiche (wahre Sozialschmarotzer) sich um ihre Pflicht drücken Steuern zahlen zu müssen.
    Wer erläßt denn die Gesetze die es ermöglichen Vermögenssteuer zu umgehen, Pauschalabgaben von 25% auf Kapitalerträge…
    während ein normaler „Depp“ den Spitzensteuersatz wegen der kalten Progression schon bei brutto 52.132€ /Jahr /Kopf 42%.
    Erstens ist der Spitzensatz zu niedrig(für Reiche), andererseits stetzt er viel zu früh ein (bei zu geringen brutto Einkommen)
    Abgesehen davon, das die wirklich Reichen eh keiner sozialversicherungspflichtigen und unselbstständigen Arbeit nachgehen, haben sie Möglichkeiten mit dem Geld davon zu kommen.
    Das „Vermögen“ der „Deutschen“ beträgt.. die Schulden des Staates belaufen sich auf..
    Wer wird denn eigentlich bei einer Bankenrettung wirklich „gerettet“. Die armen Zwerge mit 5000€ Guthaben etc.?
    Die Lebensversicherungsfonds, die gehalten sind Staatsanleihen zu halten die nix mehr bringen.
    „Rente“ aus Versicherung?? Aktienbesitz ??
    Ich plädiere ja nicht dafür alle (richtig! Reiche) zu enteignen und am Baum aufzuhängen, sondern das sie tüchtig Steuern und Abgaben bezahlen, so das ihr Vermögen nicht „automatisch“!! jedes Jahr wächst.
    Man muß sich immer fragen „wie!! haben diese Menschen ihr „Geld“ verdient“ und war das „gerecht“??
    Die Frage, was ist „gerecht“ bedeutet nicht das das „Rechtswesen“ gerecht sein muss. Man muss sich immer fragen „wer“ erläßt Gesetze in wessem Namen?.
    „Im Namen des Volkes“ ergeht heute folgendes Urteil gegen den Bürger XY.
    Dem Dummbürger wird erzäht „Recht“ sei ein „höheres Gut“, dass der Ungebildete sich ja nicht erlauben soll in Frage zu stellen.
    Wieso steht vor vielen Gerichten dieser Welt eine Statue der „Justitia“ http://de.wikipedia.org/wiki/Justitia
    Ah… etwas aus der alten römischen Götterwelt.
    Und warum reitet die Göttin Europa auf einem Stier ??
    Ah nö..wir sind ja so „aufgeklärt“ und „human“, das wir uns tagtäglich aufs neue verarschen lassen.

  13. Tranfunzel sagt:

    auch du hast Recht und kannst dich viel eleganter eloquent ausdrücken.
    Warum läßt sich das Individumm eigentlich „nackig“ machen, anstatt das in seine eigenen Wänden zu tun.
    Vieles ist „Erziehung“ (Eltern, Umwelt, Staat) und dabei eine gehörige Portion subtiler Psychologie.
    „Ich habe nichts zu verbergen“ bedeutet ich habe keine „Schuld“ oder ich bin sehr gehorsam. Eben servant.
    Ich liebe „Master and Servants“.
    Warum „gehorchen“ manche so treudoof? Haben sie Angst vor Strafe?? Oder bewundern sie „die oben“, weil die doch so intelligent, gebildet,allwissend, und „gut“ sind?
    Nein. ich denke die Mehrheit der Menschen ist einfach „geistig minder bemittelt“. Ich habe auch studiert und viel gelesen,aber manche Menschen bekommen „Wissen“ nicht in ihren Kopf. Sie sträuben sich, Dinge in Frage zu stellen und anders zu denken. Sie sind geprägt, konditioniert wie Pawlosche Hündchen.
    Oh, jetzt bin ich der „böse, arrogante alte Sack“.
    „Einfacher“ gestrickt zu sein, bedeutet sich unterordnen zu müssen.
    Warum „lieben“ viele Frauen Männer in schneidiger Uniform ?? Weil sie ein Sicherheitsdenken haben und so ein Mann schon treu für sie sorgen wird, damit sie ein Nestchen bauen kann.
    Schau dir an, wer Polizist oder Soldat wird und aus welchen Gründen. Selten ist es Idealismus, sondern der Gedanke in „Staatsdiensten“ eine sichere finanzielle Zukunft zu haben.

  14. Tranfunzel sagt:

    Dekadenz ist auch eine Sache „dekadere heißt herabsteigen“. Damit ist ist gemeint „zerfallen“.
    Man kann auch sagen „morbid“ also „Krank“.
    Viel Geld verdirbt anscheinend einfach bei den meisten den Charakter.( vor allen Dingen, wenn sie von „unten“ kommen. Wo kommt z.B. die „Sängerin“ Madonna wirklich her?.. aus der Gosse)
    Wie pervers sind denn manche?? Bohemian Groove..
    Sexorgien, BungaBunga ist doch toll (toll heißt eigentlich geistig verwirrt, siehe Tollwut)
    Ich denke aber, das Ganze hat viel mit Intelligenz, auch sozialer zu tun.
    Die „par venues“ „Snobs“ (sine nobilitas) oder deutsch „Neureichen“ sind das Schlimmste was es gibt.
    Sie sind in ihrem Verhalten einfach nur peinlich. Man denke z.B. an neureiche „Russen“ und wie sich manche benehmen.
    Es gibt aber auch Menschen, die sehr sehr reich sind, aber ganz anders funktionieren.
    Über die wirst du in der Presse nix finden.

  15. Foerster003 sagt:

    Über die spätrömische Dekadenz wurden bereits ganze Bände geschrieben. Wer sich auf diesem Gebiet verewigt hat, ist der Steuermann des Guidomobils.

    http://docupedia.de/docupedia/images/c/ca/Kulturgeschichte_politik_guidomobil.jpg

    Wer sich da auch so seine Gedanken gemacht hat, ist der freiberufliche Karikaturist Klaus Stuttmann. Er fertigte eine animierte Karikatur dazu an.

    http://stuttmann-karikaturen.de/animation_single.php?id=3493

  16. Pidder Lüng sagt:

    „Schau dir an, wer Polizist oder Soldat wird und aus welchen Gründen. Selten ist es Idealismus,…“

    Meintest Du nicht neulich noch, Idealisten seien überhaupt die Schlimmsten?
    Falls da ein Umdenken stattgefunden haben sollte – ich würd’s ja begrüssen. 😉

    Ich denke, viele werden’s auch wegen Marke und Waffe, weil ihnen damit eine Art Respekt entgegengebracht wird, den sie auf zivilem Wege kaum erreichen würden.

    Und was soll das hier !? :
    „Oh, jetzt bin ich der “böse, arrogante alte Sack.“
    Willst Du mir jetzt meinen fleissig erarbeiteten Status streitig machen?

    Aber ich beginne langsam zu verstehen…
    „In der DDR z.B. kam nicht gleich ins Gefängnis, wenn man sich zum christlichen Glauben bekannte, aber es hatte u.U. derbe persönliche Konsequenzen, wenn man sich “geoutet” hatte.“
    Als ich das las, dachte ich laut AHA.
    Du warst also so’n Zoni ?
    Wenn ich falsch lieg‘, berichtige mich….

    „Geld ist wie Mist.
    Gerecht verteilt verhilft es zu blühenden Landschaften.
    Auf einem Haufen konzentriert fängt es zu stinken an und wirkt toxisch!“
    WhiteHaven

  17. Frank H. sagt:

    Es gibt Vorbilder: das deutsche Schneiderlein. Der kann nämlich gegen die Seinen austeilen. Und das meint er dann auch so.

    Es gibt gut situierte Leute die sich angagieren, ABER dazu bedarf es nicht der heutigen Milliardäre!

  18. Pidder Lüng sagt:

    „Wir sind an einem epochalen Wendepunkt und haben eine gewaltige Verantwortung zu tragen.
    ……
    Erwachen Sie aus dem “gesamtgesellschaftlichen Koma” und nehmen Sie Ihre Verantwortung wahr.“

    “Nicht weil es unerreichbar ist, wagen wir es nicht;
    sondern weil wir es nicht wagen, ist es unerreichbar.“
    Lucius Annaeus Seneca

  19. Pidder Lüng sagt:

    „Parlamentarismus ist die Kasernierung der politischen Prostitution“

    Karl Kraus

  20. Pidder Lüng sagt:

    @ Habnix

    „Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“

    George Orwell, aus „Animal Farm: A Fairy Story“, 1945

  21. Pidder Lüng sagt:

    nochmal @ Habnix

    „Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen;
    lesen, was einem die Zensoren erlauben;
    glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten.
    Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen.
    Freiheit gar nicht.“

    Kurt Tucholsky

    Gartengrüsse 🙂

  22. steinmetz sagt:

    Was soll dieser Fatalismus ?
    Wird das Schreckensgebilde langsam so groß das wir vor Angst erstarren?
    Kommen langsam die Lähmungserscheinungen?
    Ist die Ohnmacht schon so groß das ein Kampf sich nicht mehr lohnt?
    Was für ein Szenario!
    Die nächste Generation wird hirnlosen Zombies gleich ferngesteuert im Konsumrausch in der Verwahrlosung dahinsiechen.
    Gnade uns Gott.
    Und die Dutschke,s dieser Welt geben keine Antworten auf unsere Fragen ,wie und was sollen wir tun.
    Tja das ist Scheisse.
    Aber ich sach mal so:
    wenn es nicht vorwärts geht dann eben drumrum.
    Vergesst die bescheuerten blauen und roten Pillen das ist alles Schwachsinn.
    Willkommen in der Grauzone!
    Der Staat will uns bescheissen -gut- das kann ich auch.
    Wir leben in einem Feudalsystem – okay- Ich bin Mitglied in einer elitären Subkultur.
    Die Exekutive spioniert mich aus -nicht nett- aber ich hab kontakte und finde Schwachpunkte.
    Ich bin klein und hilflos – Schnauze- Arschbacken zusammen,organisieren (ja! ich meine klauen!) und improvisieren.
    Keiner hört mir zu und keiner glaubt mir dabei weiß ich doch soviel – nochmal Schnauze – einfach mal zuhören und genau beobachten was die dummen Schlafschafe machen.
    Warum, glaubt ihr, haben die Bauern soviel Solargedöns auf,n Dach? Wegen der Subvention. Ja, auch,sind ja nich doof die Brüder.
    Wenn es rummst haben die Saft. Und! O-Ton !Dann hol ich mir noch nen paar Schweine und Kühe für die Selbstversorgung.Weiß ja noch wie es geht.
    Die wenigsten Bauern ziehen sich die ganzen Horormeldungen rein
    und fangen an zu verzweifeln.Die vertun nicht ihre Zeit mit
    Erkenntnisseiten.Die Erkenntnis kommt bei denen auf natürlichen Weg.
    Die reden nicht über Revolution und gesellschaftlichem Wandel.
    Die krempeln die Ärmel hoch beseelt von Bauernschläue und packen an.
    Also aufhören mit dem Gejammer. Urinstinkte einschalten.
    Geschmeidig bleiben und durchlavieren.
    Davor hat die Elite am meisten Angst.
    Gruß Steinmetz

  23. stupido sagt:

    Ein grosses Übel ist m.E. die sog. „politische Korrektheit“

    Grade die deutsche Sprache ist so reich und mächtig…aber..

    wenn man einen Ausländer nicht mehr so nennen darf….sondern migrant sagen muss…,
    wenn man die Dinge einfach nicht mehr bei ihrem Namen nennen darf,
    wenn man Idioten nicht mehr Idioten nennen darf, obwohl jeder sie erkennt,
    wenn man nicht mal mehr ein „Zigeuner Schnitzel“ Zigeunerschnitzel oder den seit Jahrzehnten so genannten „Mohrenkopf“ Mohrenkopf nenne darf…
    aus Gründen politischer Korrektheit…
    dann wirds eng..und dann wirds falsch und fatal.

    Wenn Verbrecher der „Oberschicht“ a la Hoenes offiziell marginalisert und klein geredet werden,
    ein von mir aus ALGII Empfänger, der vlt irrtümlich um 20 Euro „bescheisst“ kriminalisiert wird….

    Wenn Shareholder Value gesunden menschenverstand ersetzt…wenn reale Werte, wie Ethik, Moral, etc. fiktiv erstrebenswerten Dingen untergeordnet werden,
    wenn das Volk Angst vor dem Staat hat und nicht umgekehrt, wenn der Staat den Bürger ständig überwacht, statt umgekehrt…

    wenn Verbrechen der „Oberschicht“ ganz ungeniert im hellen ablaufen….weil das Volk eh nix zu melden hat….

    wenn, wenn, wenn….ich könnte noch lange weiter schreiben…

    Es geht hin bis zum aktuellen Diagnoseschlüssel ESM 5 (aus US&A) nachdem es keinen gesunden Menschen mehr gibt…

    Was dann? Hamburg hats grade gezeigt – Protest auf der Strasse aendert was…wenn überhaupt – er muss nur konsequent und nicht besiegbar sein…allerdings habe selbst ich die Hoffnung im grösseren Rahmen aufgeben…

    Dann heisst der Schlüssel – AKZEPTANZ – und sich noch n paar nette Tage machen….

    Schönen Gruß

    http://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg

  24. Agincourt sagt:

    Ja, es ist allerdings die „Rezeptur“, die das Römische Imperium in den Untergang führte.

    Zu fragen wäre, welche über die Jahrtausende wirkenden Gruppen mit welchen Mechanismen aus welcher Motivation heraus dies herbeigeführt haben – und ob hier vielleicht eine Art „genetischer Impetus“ wirkt.

  25. Agincourt sagt:

    „Wenn man einen Ausländer nicht mehr so nennen darf….sondern Migrant sagen muss…“
    ——————————
    Warum „müssen“ Sie denn ?

    Nicht einmal in diesem – zugegebenermaßen beispiellos versifften „Staat“ – gibt es bis dato irgendein Gesetz, das solcherlei (auch noch nach dem Wortsinn falsche, denn ein „Migrant“ zöge ja irgendwann weiter, der Immigrant bleibt) Verbalakrobatik erzwänge.

    Und die Franzosen sagen schließlich auch „un etranger“ und die Briten „a foreigner“…

  26. stupido sagt:

    DU hast mich schon exact verstanden 😉

  27. Jens Blecker sagt:

    Zigeuner-Orgel ist jetzt auch verboten. Heißt nun Sinti-Seizer 😀

  28. Habnix sagt:

    Lustig ist das „Sinti-Seizer “ Leben. faria faria faria ho.Brauchen dem Kaiser keine Steuer zu geben. faria faria faria ho. Lustig ist es im Grünen Wald wo des „Sinti-Seizer “ Aufenthalt 😀

  29. Pidder Lüng sagt:

    „Sie rüsten gegen den Feind
    doch der Feind ist längst hier
    er hat die Hand an Deiner Gurgel
    er steht hinter Dir.
    Im Schutz der Paragraphen
    mischt er die gezinkten Karten.

    Und jeder kann es seh’n
    aber alle sehen weg
    und der Dunkelmann kommt
    aus seinem Versteck…“

    Klasse… mal wieder 😉

  30. Platte sagt:

    Der Leidendruck ist hier bei uns noch wesentlich zu gering bzw. wird nicht (oder mehr) wahrgenommen.

    Wenn´s dann aber mal zuviel ist, werden (müssen) die Menschen sich schon zu wehren wissen man schaue hier:

    Bürgerwehren in Mexiko erobern Drogen-Hochburg des Tempelritter-Kartells

    http://www.focus.de/panorama/welt/bewaffnete-zivilisten-bringen-stadt-unter-kontrolle-buergerwehren-in-mexiko-erobern-hochburg-von-drogenkartell_id_3535476.html

    Nun ist es aber so, das wir ja leider alle entwaffnet wurden bzw. nie in diesem Maße Waffen zur Verfügung hatten.

    Eines ist klar, mit klugen Sprüchen, Streicheleinheiten und Wattebällchen werfen werden wir den kommenden Kampf nicht bewältigen können das sollte jedem klar sein!!

  31. Pidder Lüng sagt:

    Da hast Du sicher recht, Platte.

    Kennst Du „Der kommende Aufstand“ ?
    http://media.de.indymedia.org/media/2010/07//286489.pdf

    „Der wichtigste Grund ist wohl, dass wir es satt haben, politische Pamphlete zu lesen, die sich mit der Darstellung der schlechten Verhältnisse begnügen, ohne konkrete Schritte zu ihrer Aufhebung in die Diskussion zu werfen.
    „Der kommende Aufstand“ beschreibt die bröckeligen Fundamente der gegenwärtigen Ordnung nicht, um aufzurütteln oder Therapien zu ihrer Rettung vorzuschlagen, im Gegenteil. Die Zerbrechlichkeit der verschiedenen Aspekte dieser Welt der Domestizierung und Vernutzung, ihre neuesten Transformationen werden nur durchgespielt, um endlich ihre Zerstörung konkret ins Auge zu fassen.“

    Da Du ja was gegen „Streicheleinheiten“ (hier) hast, gibts weder Grüsse noch’n Smily

  32. Platte sagt:

    Hier sagt der Andreas Popp (ziemlich am Schluß)

    http://www.youtube.com/watch?v=a2xYAFNlUEk

    das dieses Jahr zu Plan B eine Freundes/Gruppen/Gleichgesinnten/Menschen die was unternehmen/verändern wollen Diskussion/Zusammenführung eingeleitet/angestossen werden soll.

    Sehr, sehr löblich denn das ist eines der größten Defizite das jeder irgendwo alleine sitzt (auf/in seiner Scholle)

  33. Pidder Lüng sagt:

    Mein lieber Scholli…

    Sicher; sehr löblich, wenn sich Gleichgesinnte treffen.

    Wenn man allerdings immer wieder erleben durfte, wie Leute im vollmundigen Brustton der Überzeugung alles Mögliche, auch Zusagen für weiterführende Aktionen, von sich geben, um dann, wenn’s konkret wird, nachdem sie sich mit ihrem dem Ausgangstreffen ferngebliebenen Ehepartner „beraten“ haben, Dinge sagen, für die das Wort „Rückzieher“ nicht annähernd umfangreich genug klingt, denkt man entweder an Sabotage oder man sieht’s positiv als die Trennung von Spreu und Weizen !

    Denn diejenigen, welche tatsächlich und ernsthaft etwas verändern wollen, sind sich schon lange der Notwendigkeit persönlicher Konsequenzen bewusst und organisieren sich erfolgreich gemeinschaftlich, nachdem sie systemhinterfragend erkannten, dass zB. zu den kirchlichen Dogmen, die immer schon der Versklavung der Massen dienten (halt‘ du sie arm, ich halt‘ sie dumm) auch jenes gehört, das da lautet : „die einzig zulässige zwischenmenschliche Organisationsform ist die heterosexuelle Ehe (auf bis der Tod euch scheidet), alles andere ist des Teufels“.

    Verglichen mit diesen um persönlichen Besitz von Statussymbolen konkurrierenden „Zweiervereinsamungsmodellen“ sind Gemeinschaften bekannterweise und auch logisch erschliessbar, alleine nur im eigentlich unwichtigeren materiellen Bereich, so deutlich effizienter, dass jene, die diese lebendige und wachsende Realität ignorieren, aber immer wieder versuchen, „Gesprächskreise zwecks Organisation von Gleichgesinnten“ zusammen zu rufen, langsam aber sicher nur noch als Laberrunden von inkonsequenten Halbsklaven belächelt werden, die dem Zweck dienen sollen, die halluzinierten Verlustängste sich gegenseitig bestätigend zu beweihräuchern. HA !

    Und da bei solchen Treffen „dumme Gedanken“ garantiert niedergebügelt werden, hat auch „die Frau im Haus“ nichts dagegen, was sich auch in der geringen Quote zeigt, die fast ausschliesslich Kontrollzwecken geschuldet ist.

    Fragt eine Frau die andere :
    „Bist Du eigentlich für die Gleichberechtigung der Geschlechter?“
    „Spinnst Du ?“, meint die andere;
    „dann wären die Männer ja völlig unkontrollierbar !“

    Ich hoffe, dieser Text wird von Dir nicht als „Wattebällchen“ empfunden; falls doch, kann ich ihn auch noch etwas gröber formulieren.

    Sonnige Grüsse 😉

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM