Die Lüge vom deutschen Wirtschaftswunder

Weinstube im Nachkriegs-Berlin

Zunächst einen herzlichen Dank an XOX, der mir den Link zu dem folgenden Video schickte. In einer so deutlichen Form – und aus dem öffentlich rechtlichen – hatte ich das noch nicht gesehen. Das vielbejubelte Wirtschaftswunder – einfach entlarvt. Wer die Zeit aufbringen kann, sollte sich das ganze Video ansehen, wer nicht, zumindest die letzten 3 Minuten.


Oft habe ich genau so argumentiert, wenn ich mich mit Leuten unterhalten habe. Deutschland wurde nach dem Weltkrieg bewusst aufgepumpt, als Schaufenster in Richtung des Kommunismus. Nun ist die Zeit gekommen, die erwirtschafteten Vermögen abzuziehen. Der Marshall-Plan wurde offen an die Wand gehängt, aber hinter verschlossenen Türen war der Morgenthau-Plan längst beschlossene Sache. Sehen Sie sich den Film an und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung.

Das Märchen vom Wirtschaftswunder – Marshall-Plan (43 min)



Carpe diem


20 Responses to Die Lüge vom deutschen Wirtschaftswunder

  1. Ich fand den Film Hammer hart, als ich die Info auf Wolfgangs Blog las. Wenigstens ein Lichtblick für die GEZ-Gebühren…

    –> http://oconomicus.wordpress.com/2013/07/16/wirtschaftswunder/

  2. Wolfgang sagt:

    Der Film betrachtet nur eine Teilrealität. Folgende Infos wären noch notwendig gewesen:
    als Buch: http://reformed-theology.org/html/books/wall_street/index.html
    als Video: https://www.youtube.com/watch?v=mgCT3Bso5OQ

    und

    http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2004/07/03/a0284

  3. Habnix sagt:

    Die ganz Wahrheit kann man gar nicht mehr in einem Film unterbringen.Man müsste eine Doku-Serie in der die Wahrheit der Lüge gegenüber steht anfertigen.Diese Serie wäre natürlich ziemlich lang.

    Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit.

    Auch eine Wahrheit ist das anscheinend Menschen Angst vor der Freiheit haben.Heute habe ich gesehen wie Jane Godwill oder wie heißt die Frau,eine Schimpansin in die Freiheit entlassen wollte.Das ging natürlich schief.Wenn man Tiere an die Freiheit gewöhnen muss, dann muss man das mit Menschen auch machen.Ja man muss sogar Leute im Gefängnis bevor sie entlassen werden auf den größeren Freiraum draußen vorbereiten.

    Ja richtig gelesen, ich schreibe und rede vom Freiraum, den wir alle haben und nicht von der Freiheit.Freiheit ist was anderes.

  4. Scheibe sagt:

    An der Doku mag vieles wahr sein. Aber ist es nicht merkwürdig, dass wir im „(US-)staatlichen Propaganda-Sender“ erzählt bekommen, dass wir den USA dankbar sein müssen und es nur verständlich wäre, wenn Griechenland einen Schuldenschnitt bekommen würde (wie einst wir scheinbar auch).

    Die Austrahlung lief am 15.07.2013 um 23.50 Uhr in der ARD

    http://programm.ard.de/TV/daserste/unser-wirtschaftswunder—die-wahre-geschichte/eid_2810610240061314#

    Wie war den die „deutsche Meinung“ zu dem Zeitpunkt gegenüber den USA (Snowden) und den „faulen arbeitsscheuen“ Griechen (die dies beileibe nicht sind, denn es sind genauso Menschen wie du und ich)?

    Jetzt bin ich gefragt!
    Jetzt bist DU gefragt!
    http://www.youtube.com/watch?v=BoAhvJ1F52I

    NUR GEMEINSAM können wir die Welt verändern!

    Beste Grüße aus Ingolstadt

    Marco Scheibe

  5. Tranfunzel sagt:

    Für die ARD ist das enorm!! Vieles wußte ich schon, aber in dieser Offenheit kompakt zusammengefaßt hatte ich es noch gesehen.
    Werde mir deine Links nachher mal in Ruhe anschauen, da ich jetzt wenig Zeit habe.
    Lach.. die Innovationskraft der deutschen Automobilindustrie. Wie lange hat VW an dem Uralt Prinzip luftgekühlter Heckmotoren in Boxerbauform festgehalten?? (Heckschleudern und verdammt schlechte Heizung für die Insassen, der „Nasenbär“ VW 411, 412 war der Griff in die Tonne)
    Fast wäre der Zug für VW abgefahren, da andere Firmen modernere Motoren und Fahrzeuge hatten.
    Für VW war es ein Glücksgriff sich z.B. NSU einzuverleiben. Die hatten zwar den ungeliebten aber sehr innovativen RO 80 (gebraten 100) mit Wankelmotor, aber auch den K70 und die alte Rennzwiebel NSU TT im Programm. Der K70 hieß hinterher VW K70, mußte aber aus dem Programm, weil der Passat kam und Audi den modernen 100 hatte (markeninterne Konkurenz).
    Audi hat lange Zeit den Fehler gemacht noch lange alte 2Takt Motoren (ala DKW) zu verbauen. Der Übergang erfolgte vom DKW F102 zum Audi 60 glaube ich.
    Auch BMW war nicht so die „Glänzefirma“.
    Die qualitativ sehr hchwertige Firma Borgward ging schon Anfang der 60er in Konkurs und die Produktionsstätten in Bremen wurden flugs von Mercedes übernommen.
    Das was uns die Firmen heute an innovativem „Image“ verkaufen wollen ist nicht ganz richtig.
    Mal Oldtimerfreaks fragen, alte Leute oder alte Literatur lesen.
    Viel Wissen und Know How wurde von kleineren Konkurrenten übernommen, statt selber komplett neu zu entwickeln.
    Ford und Opel waren eh schon lange amerikanische Ableger für den europäischen Markt. (Opel Diplomat V8, oder Ford P7 und Granada. In England baut GM unter der Marke Vauxhall oder in Australien als Holden.

    Was sagt der Film zu den Unternehmern von damals?

    Paradisiesche Zustände für Kapitalisten , sehr billige Fachkräfte und tüchtig Masse bauen.
    Unternehmerisches Geschick und Weitsicht, na ja.

  6. Tranfunzel sagt:

    Den Amerikanern ewig dankbar sein?? Der Film sagt etwas anderes.
    Die Amerikaner haben aus Eigennutz gehandelt, was für Deutschland nicht ohne Vorteil war!!
    Es ging darum, schnell eine Wand gegen die DDR und Rußland zu bauen.
    Warum mußte die DDR Führung wohl 1961 ihren „antiimperialistischen Schutzwall“ „die Mauer“ sehr schnell hochziehen.???
    Der DDR liefen schlicht die Leute weg, als sie sozialistische Mangelwirtschaft zu spüren bekamen.
    Zum anderen bekamen die im Osten immer auch mit (Propaganda) was es im „tollen, freien Westen“ so alles für Konsumgüter gab. Außerdem hatten sie keine D Mark.

  7. EuroTanic sagt:

    Man kann davon ausgehen, dass so ziemlich die ganze Geschichtsschreibung gefälscht ist. Die Geschichte die heute „geschrieben“ wird ist ja auch grösstenteils gelogen. Durch Medien, Politik etc.. Warum sollten die „Geschichtsschreiber“ anno dazumal redlicher gewesen sein, oder deren Auftraggeber? Ich glaube überhaupt gar nichts, was ich nicht selber überprüfen kann. Das hat zwar den „Nachteil“, dass nichts was heute als „Wissen“ bezeichnet wird für mich Bestand hat. Aber ehrlich gesagt ist es für mein Leben ohne jede Relevanz, ob es einen Karl den Grossen gegeben hat, oder Pyramiden Grabstätten waren oder nicht usw. Ich lebe im Hier und Jetzt. Die Vergangenheit kann ich nicht ändern, die Zukunft kenne ich nicht.

  8. Wolfgang R. Grunwald sagt:

    Die Systemmedien (hier WDR und HR) schaffen einen neuen Propaganda-Mythos: die britischen und amerikanischen Demokraten-Bomber haben zu wenig deutsche Infrastruktur zerstört und Griechen und andere Staaten erst haben den Wiederaufbau finanziert – und damit den westdeutschen Aufschwung.

    Warum das alles?

    Um uns darauf einzustimmen, daß die Deutschen weitere Tribute zu zahlen haben.
    Schließlich haben wir die letzte Tribut-Rate aus Versailles erst 2010 gezahlt. Da wird es Zeit, die nächsten Reparationen zu begründen.
    Und zwar an die Heuschrecken-Banken.

    Wie verlogen die Doku ist, zeigt sich z.B. daran, daß nicht der deutsche Steuerzahler Griechenland geholfen hat, sondern die Zahlungen direkt weitergeleitet wurden an die globalistisch gesteuerten Banken, die erst mit getürkten Daten Griechenland in den Euro-Raum geschleust haben.

    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“. http://www.gehirnwaesche.info/

  9. nur mal so sagt:

    Es ist bei solcher Betrachtung immer wichtig nie die Geschichte des zweiten 30 Jährigen Krieges außer acht zu lassen!
    Das Gesamtkonzept der Besatzer ähh Befreier wird immer sichtbarer!
    Deutsch wird verschwinden aufgelöst und in einer EU aufgehen.
    Na und wir sollen das gut finden….weil sonst kommen die
    Reparationszahlungen!
    So oder so ähnlich könnte es laufen.

    Bis denne

  10. Tranfunzel sagt:

    Deine Sichtweise teile ich weitgehend. Ganz alte Geschichte wie Ägypten oder Römer und Völkerwanderung ist zwar interessant, aber es ist nicht mehr zu ändernde Vergangenheit. Klar finde ich es interessant wie das Frankenreich Chlodwig Merowinger usw. entstanden sind und wo die Sprachen in etwa herkommen.
    Bei der jüngeren Vergangenheit bin ich da vorsichtiger. Wenn jetzt deutlicher zum Vorschein kommt was tatsächlich hinter dem „Wirtschaftswunder“ steckt, werde ich munter.
    Das die liebe DM in Kisten mit der Aufschrift „doorknob“ aus USA kamen, war mir z.B. noch neu.
    Natürlich war die Strategie, Deutschland „Kriegsschulden“ zu erlassen, völlig nachvollziehbar nach dem Desaster der „Versailler Verträge“. Diese Verträge waren derart unverschämt (vollkommen unmöglich in Gold zu bezahlen!) das es schon 1923 in Deutschland zur Hyperinflation führte. Man hatte auch viele Dinge wie z.B. Lokomotiven aus Deutschland abtransportiert.
    Die eigentliche deutsche Wirtschaft im Innenland hatte durch den WKI kaum gelitten. Es gab noch gar keine Bomber, sondern nur kleine „Stoffflieger“ 3 und 2 Decker.
    Die Methode, Deutschland auf der einen Seite zwar Schulden zu erlassen, aber sich hintenrum an den produzierten Gütern zu bereichern ist sehr raffiniert.
    Vielleicht sind „Die Deutschen“ wirklich zu blöd um heraus zu bekommen „für wen“ sie wirklich gearbeitet haben und noch immer arbeiten.
    „Exportweltmeister“ ich hasse dieses Wort. Man tauscht dabei seine realen Waren und Güter gegen irgendeine Währung, deren Stabilität mal so mal so sein kann.

    Warum?? fast alleine die deutsche Wirtschaft in Europa noch halbwegs läuft, sollte auch der letzten Schlafmütze schon länger klar sein. Es sind relativ niedrige Löhne und „geordnete Verhältnisse“, das heißt eine Staatshörigkeit, die ihres gleichen sucht.
    Merken „Die Deutschen“ eigentlich wirklich nicht, wie sie verar.. werden??
    Was nützt es Exportweltmeister zu sein, wenn man dafür „Zitronen“ in die BuBa bekommt.
    Das ganze Eurokonstrukt ist eine abgekartete Sache. Es scheint wirklich wahr zu sein, das Mitterand Hernn Kohl die rasche Einführung des Euro zur Bedingung gemacht hat.
    Vielleicht wäre es ohne diesen Druck zu einer etwas anderen, zumindest späteren Euroeinführung gekommen.
    Den ECU gab es nämlich vorher schon länger. Er war mehr eine Verechnungseinheit, aber es gab auch „echte“ Silbermünzen, aber nicht für den allg. Umlauf gedacht.
    Wenn Herr Kohl noch ein wenig Mumm hat, dann kann er das auch so in seine Memoiren schreiben. (Hat er??)

    Die bescheuerte Frage ist bald eh die, wer ist eigentlich überhaupt noch da, sich die ganzen Produkte zu kaufen?? Der Export z.B. sehr teurer Mercedes etc. Limousinen nach China läuft gut. Aber nur solange, wie es diese reichen Chinesen und andere Asiaten noch gibt.
    Soll Deutschland in Zukunft noch mehr von diesen „Schuldverschreibungen /Geldscheine“ als gerechten Lohn bekommen??
    Die Binnennachfrage in Deutschland kann nicht mehr „so“ groß sein. Wenn sie noch hoch ist, dann deswegen weil sich Sparen aufgrund staatlicher Repression nicht wirklich lohnt. (was bringt z.B.Festgeld z.Z.?) Aktien sind nicht etwas für jedermann.
    Die Zukunft kenne ich zwar nicht, aber ich bete für einen irgenwie eleganten Abgang ohne große und lang anhaltende Qualen. Was wird dann aus den Kindern von heute??
    Ach ich vergaß, „Die Deutschen“ sterben doch eh aus, dann hätte sich das auch von alleine erledigt.

  11. Tranfunzel sagt:

    Jein. Der Aufschwung kam demnach in erster Linie, weil Deutschland vorne die Schulden erlassen wurden und hinterum Güter „abgegriffen“ werden können.
    „Die Griechen“ habe von Deutschland kein Geld bekommen, sondern damit wurden griechische Staatsschulden bezahlt, also wieder zurück zu den grßen deutschen und franzözischen Banken-
    Wer kennt BlackRock?? Wer weiß, wie viel Kapital bzw. Aktienanteile dieser amerikanische Blutsauger an vielen deutschen „Global Playern“ (AGs) hat??
    Die Zahlen sind wirklich erschreckend, wenn man sieht, wem was gehört.
    „Deutsche Bank“ ??? und wem gehört sie?? Wenn ich persönlich 51% hätte mir.
    Wo kam denn nach dem „tollen“ Krieg viel Kapital für den Wiederaufbau her??
    Schön verzinst ist das ein gutes Geschäft.

  12. Grenni sagt:

    Ich lasse die amerikanische Seite und die Bedingungen durch den kalten Krieg jetzt einfach mal aussen vor.

    Weiter spielt bei mir jetzt keine Rolle, dass der einzelne Deutsche nicht wirklich was davon hatte, oder in dem Maße, wie es möglich gewesen wäre. Aber ganz ehrlich: Schlecht ging es unseren Eltern in dieser Zeit doch nicht wirklich.

    Es gibt aber einige Dinge, die diese Wahrheit erklärt. Und es ist auch kein Zufall, dass uns diese Wahrheit jetzt offeriert wird.

    Zum einen erklärt es, warum deutsche Politiker in den letzten Jahren immer wieder eingeknickt sind. Letztlich wussten sie ja, wem sie das alles zu verdanken haben.

    Zum anderen erklärt es, warum in Griechenland der Ruf nach Reparationszahlungen laut wurde, haben diese Länder doch auf der Londoner Schuldenkonferenz diesen Aufschwung doch erst ermöglicht. Und jetzt bekommen sie zu hören, sie müssten nur so fleißig sein wie wir. Sie haben uns damals vor der Lage bewahrt, in der sie jetzt, teils durch unsere Schuld (Sparzwang) stecken.

    Fairer Weise sollten wir genau diesen Ländern, ohne Rücksicht auf die Konsequenzen für unsere Wirtschaftsgiganten, die Schulden zumindest auch zur Hälfte erlassen.

    Auch wenn mich dafür hier Einige wohl am liebsten schlagen würden, sehe ich die Sache von wegen „jetzt sollen wir für deren Schulden gerade stehen“ ganz anders.

    quit pro quo und nur gemeinsam können wir dieser Sache entwachsen. Damit will ich aber nicht gesagt haben, dass es dazu eine totalitäre EU bräuchte. Und mit Unterstützen sind dann wohl wir an der Reihe.

    In Erwartung der virtuellen Prügel

  13. AKBnilreb sagt:

    Es ist ekelhaft wie die Siegermächte und das staatliche lügen TV hier so tun als ob die uns angetanen Verluste von millionen Menschen und deren Hab und Gut nur einen Fliegenschiss waren. Es war ja nicht alles so schlimm und überhaupt.

    Ich weiß was mir meine Großeltern erzählt haben und was mein Vater mit erlebt hat.

    Ich finde solche Dokumentationen nur zum kotzen, weil sie nicht beide Seiten sprechen läßt. 🙁 🙁 🙁

  14. Grenni sagt:

    Es geht in dem Video aber nicht um die Verluste des 2.WK. Und für millionen Tote sind auch wir verantworlich. Hier geht es nicht um Kriegsschuld oder den Krieg selber. Es geht um die Zeit nach dem Krieg.

    Und da wurde uns Deutschen bislang, auch von den Propagandaorganen bislang ein anderes Bild gezeichnet.

  15. AKBnilreb sagt:

    Leider total nich niemals Richtig, hier wird total einseitig berichtet. Es gab auch noch den OST Sektor und hier lief einiges ganz anders und beide Sektoren waren wie Katz und Maus. Das ganze Thema ist so komplex, das alleine diese Doku schon eine Beleidigung für unsere Großeltern ist.

    Es gibt nur ein Volk auf dieser Erde, was so dankbar ist misshandelt zu werden, wie das deutsche Volk.

  16. Grenni sagt:

    Um die Deutsche Demokratische ging es in dem Bericht ja auch nicht. Abgesehen davon, dass erwähnt wurde, dass die guten Fachkräfte von da abgezogen wurden, uns somit zum Aufstieg mit verhalfen und dort fehlten.

    Es sollte darum gehen, wie wir die Herausforderungen gemeinsam meistern. Nicht darum wer was aus welchem Grund angefangen hat und welches Leid dadurch entstanden ist.

    Wenn wir alle so eingeschnappt, verletzt oder gekränkt weiter machen, wird das wieder im totalen Chaos enden. Nur wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen, können wir daraus eine besser Zukunft gestalten.

  17. Platte sagt:

    Die „soziale Marktwirtschaft“ ist nur ein Tarnname für den Kapitalismus

    Ludwig Erhard, der spätere Bundeswirtschaftsminister, hat während des NS-Regimes im Nürnberger Institut für Industrieforschung und mit dem NS-Wirtschaftsministerium an Wirtschaftskonzepten für die Nachkriegszeit gearbeitet, welche die Grundlagen für das Programm „Soziale Marktwirtschaft“ werden sollten. Gleich nach dem Krieg half das, kapitalismuskritische Vorstellungen auszuhebeln, denn selbst die CDU forderte damals die Vergesellschaftung von Teilen der Großindustrie. Mir wird übel, wenn heute eine Vertreterin der Linken die „soziale Marktwirtschaft“ der alten BRD lobt. Das schlägt denen ins Gesicht – von verfolgten Kommunisten über die Heimkinder bis zu den grausam ausgebeuteten „Gastarbeitern“ von Industriearbeiterinnen, die nur einen Bruchteil des Lohn ihrer männlichen Kollegen erhielten, bis zu abtreibenden Frauen und Schwulen, die mit Zuchthaus bedroht waren. Und es ist eine sehr törichte und ahistorische Sicht auf die bundesdeutsche Nachkriegsgeschichte. „Soziale Marktwirtschaft“ für etwas Besseres als den hundsordinären Kapitalismus auszugeben, ist ein ähnlicher Betrug wie die sachfremde und strukturell antisemitische Trennung von Produktiv- und Finanzkapital. Da wird dann vom internationalen „Turbo- oder Casino-Kapitalismus“ geschwätzt und der vom angeblich guten deutschen produktiven Kapitalismus unterschieden.

    Auszug aus dem wirklich sehr, sehr lesenswerten Interview bei TP mit Jutta Ditfurth:

    http://www.heise.de/tp/artikel/40/40798/1.html

  18. zeitzeuge sagt:

    Das Wirtschaftswunder ist ein klassisches Gründungsmythos (siehe WIKI). Jedes Land/System hat ein Gründungsmythos.

    Französische Revolution, Russische Revolution, Rütlischwur und halt das Wirtschaftswunder. Nichts davon war, wie es in der Schule gelehrt wird.
    Der Hintergrund ist die Massenpsychologie, das Ziel ein gemeinsames Narrativ.
    Der Ausdruck Lüge mag hier auf der Zunge liegen, Gründungsmythos ist jedoch treffender.

  19. AKBnilreb sagt:

    Ihr habt alle eine Ahnung und das von „Nichts“

    Die Deutsch-Palästinenserin Sawsan Chebli war bislang Referentin für interkulturelle Angelegenheiten im Berliner Innensenat. Wird künftig Chebli als stellvertretende Sprecherin des Außenministeriums tätig sein.

    Jeden Tag wird etwas von unserer Geschichte getötet und ihr glaubt irgendwelchen Dreck, den die Sieger über uns verkünden.

    Redet mit euren Großeltern, sie haben es erlebt, macht es solange sie noch leben!!!

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM