Der Angriff auf Sotschi durch den Westen

Stress Meter Showing  Panic Attack From Stress Or Worry

Die Olympischen Winterspiele haben noch immer eine gewisse Strahlkraft, aus diesem Grund gibt es auch immer ordentlich Gerangel, geht es um den Austragungsort. In diesem Jahr hätte sich Sotschi der Ehre freuen können, doch die Realität sieht anders aus. Bereits seit Monaten wird die Veranstaltung sabotiert und auch deutsche Politiker sorgen für einen Eklat nach dem nächsten. Nun schießen die USA den Vogel endgültig ab.


Eine gute Nachricht gibt es zu vermelden, Unterhosen dürfen – zumindest im Gepäck – noch beim Flug nach Sotschi mitgeführt werden. Wer sich aber die Zähne putzen möchte, sollte schon mal ein russisches Wörterbuch parat legen. Nicht mehr im Schlüpfer oder dem Brustimplantat versteckt der intellektuelle Terrorist heute seinen Sprengstoff, nein die Zahnpasta ist jetzt en vogue. Sotschident mit dem zarten Geschmack von TNT, damit soll es auch dem härtesten Zahnstein nun an den Kragen gehen.

Beim Tagesspiegel heißt es dazu:

Russland prüft US-Warnung zu Sprengstoff in Zahnpastatuben
Die US-Regierung hat vor den Olympischen Winterspielen im russischen Sotschi vor möglichen Anschlägen auf Russlandflüge gewarnt, bei denen in Zahnpastatuben versteckte Sprengsätze zum Einsatz kommen könnten.
[…]
Das US-Heimatschutzministerium erklärte, eine „spezifische Bedrohung“ liege gegenwärtig nicht vor. Die Bedrohung betreffe „besonders Flüge mit dem Ziel Russland“, sagte der Vertreter, der nicht namentlich genannt werden wollte, unter Berufung auf US-Geheimdiensterkenntnisse.[1]

Nun, dann ist ja alles klar. Ich würde auch nicht namentlich genannt werden wollen, bei einem solchen Stuss. Bereits das Prozedere am Flughafen ist völlig absurd. Man wird gezwungen alle Flüssigkeiten und Gels in einen Plastikbeutel zu stecken und diesen dann ungeöffnet im Handgepäck mit sich zu führen. Die Logik konnte ich bis heute nicht begreifen, so sehr ich mich auch bemühe. Der Beutel ist ja schließlich nicht aus Kevlar und auch nicht versiegelt, so dass man ihn nicht öffnen könnte. Was also hindert jemanden der einen Selbstmordanschlag verüben will daran, das Beutelchen aus der Tasche zu nehmen und „flugs“ sein „Bömbchen“ zu mixen? Nun die Sicherheitsbehörden werden sicher eine Logik dahinter erkennen.

Auch in der FAZ wird ein solches Szenario an die Wand projiziert. Während des Fluges könnten so aus allerhand Kosmetikbehältern – in aller Seelenruhe – einen Sprengsatz zusammenwerkeln. Der FAZ als Speerspitze der intellektuellen Bevölkerungsschicht, wird das schon einleuchten.

Allerhand Unfälle bei selbstgebauten Sprengsätzen lassen eigentlich vermuten, dass es eben gar nicht so einfach ist mal auf die Schnelle einen Sprengsatz zu konstruieren, vor Allem auf einer Flugzeugtoilette. Nun denn, warum sollten die amerikanischen Geheimdienste das sonst verbreiten? Auf Anhieb würden mir da tatsächlich unzählige Gründe einfallen, aber ich möchte auch der Phantasie der Leser ein wenig Spielraum lassen.

Der Kalte Krieg ist keineswegs vorbei, er wird nur auf völlig anderen Ebenen geführt als noch vor 60 Jahren. Propaganda, Cyberwar und Spionage sind heute nur einige der Mittel. Sollte Sotschi sich zu einem Debakel entwickeln, dürfte Putin mit seinen Investitionen von etwa 40 Milliarden Euro durchaus unter Druck geraten. Es ist nicht so, dass Russland nur so im Geld schwimmt. Wie lange wird es wohl dauern, bis man beginnt daraus einen schnuckeligen Strick für Vladimir zu drehen?
Politik ist das schmutzigste Geschäft der Welt und solange man im Verborgenen agiert, gibt es keine Regeln ausser eine: Lass dich nicht erwischen!

Carpe diem

[1] http://www.tagesspiegel.de/politik/olympische-winterspiele-in-sotschi-russland-prueft-us-warnung-zu-sprengstoff-in-zahnpastatuben/9438992.html


23 Responses to Der Angriff auf Sotschi durch den Westen

  1. Jens Blecker sagt:

    Vor diesem Hintergrund war es sicherlich nur ein Zufall, dass ein Audiomitschnitt auftauchte, der die Meinung der USA zur EU offenlegt. Mit Fuck the EU ist es doch relativ präzise auf den Punkt gebracht. Das passt auch hervorragend zum Umgang mit der Bespitzelung:

    http://www.n-tv.de/politik/Fuck-the-EU-article12229766.html

    Aufgrund der Untertitel könnte man zumindest denken, dass der Urheber in Russland sitzt, aber wen interessiert es. Die Frau hat nur ausgesprochen, was die US-Politik über die „Partner“ denkt.

  2. Jens Blecker sagt:

    Eben drüber gestolpert hihi:

    Olympische SpieleSotschi wird zum Milliardengrab
    In Sotschi haben Unternehmer die teuersten Olympischen Spiele aller Zeiten finanziert. Hinter den Kulissen laufen sie Sturm, da sie wohl auf den Folgekosten der Putin-Festspiele sitzen bleiben.

    http://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/olympische-spiele-sotschi-wird-zum-milliardengrab/9378522.html

  3. Herbert Ludwig sagt:

    „Die Olympischen Winterspiele haben noch immer eine gewisse Strahlkraft …“

    Na ja, lieber Herr Becker, die „Strahlkraft“ wird künstlich durch modernes, mediales Spektakel hergestellt. Die heutigen „Olympischen Spiele“ haben mit den alten Spielen in Griechenland nicht das geringste zu tun. Die Spiele damals waren kultisch-religiöse Feiern und Ausdruck des kulturellen Lebens der Griechen. Der körperliche Wettkampf stand im Dienst der Götterverehrung. Heute geht es um Kommerz, wirtschaftlich-finanzielle Interessen, Ruhmsucht und politische Instrumenatlisierung. Die Massen werden mit „Brot und Spielen“ ruhig gestellt und von der Lösung der eigentlichen Probleme abgelenkt. Es ist ein gigantisches Zeichen des Verlustes von Kultur im öffentlichen Leben, zu deren Rückkehr eine grundlegende Besinnung notwendig ist. Vgl.:
    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/07/14/der-verlust-des-menschlichen-oder-die-unterdruckung-der-kultur/

  4. strom23 sagt:

    Das wird sich Herr „Becker“ sicher zu Herzen nehmen.

    Grotesk ist diese Zahnpasta Posse aber ich überlege die ganze Zeit. Was würde ein Anschlag in Sotschi wirklich bringen für die Terroristen?
    Was wäre der Mehrwert?

  5. Habnix sagt:

    Glietzerin Creme für die Haut und Nitroverdünnung zur Nagellack Entfernung ? 😀 Falls überhaupt Funktionsfähig, dann nicht zu kontrollieren,wann es reagiert. 😀

    Die Faschistischen Mainstream Medien und ihre Propaganda.Schlimm das ganze.Wer hat eigentlich behauptet das die Medien die Vierte Säule der Demokratie sind,sie sind doch wohl eher eine Säule des Faschismus zu mindest die Mainstream Medien.

  6. Habnix sagt:

    Ja aber bei der Propaganda der Westlichen Mainstream Medien müssten die Unternehmer diese Mainstream Medien eben verklagen.Wo bleiben die Beweise der Gegenwart und der Vergangenheit(Unterhosenbomber u.s.w.) und wenn tatsächlich. Wer oder was hat ihn oder sie auf diese absurde Idee gebracht ?

  7. Herbert Ludwig sagt:

    Abgesehen von dem Sprachniveau kann man ja der amerikanischen Diplomatin inhaltlich nur zustimmen, und es drückt natürlich die Geringschätzung der Amis über ihre Vasallen aus. Sicher hat sie eine gewisse Stimmung der amerikanischen Diplomaten ausgesprochen, die aber wohl darüber verärgert sind, dass ihre EU-Vasallen nicht richtig funktionieren, während unser Ärger über die EU-Bonzen ja darin begründet ist, dass sie eben Vasallen der Amerikaner sind und von daher einen europäischen Zentralstaat als Baustein der “Neuen Weltordnung” zimmern. Vgl.:
    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/11/22/hintergrunde-der-europaischen-integrationsbewegung/
    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/06/01/die-steigerung-der-demokratischen-diktatur-in-der-eu/

  8. Habnix sagt:

    Wann hat sie das eigentlich gesagt ?

  9. Newsticker2012 sagt:

    Von den fast 50 MRD verbauten, haben Putins Freunde 37 MRD zugesprochen bekommen.

  10. Konjunktion sagt:

    Passend dazu:

    Ukraine: Ist Otpor wieder im Auftrag der USA aktiv?

    Nach Aussagen eines Informanten soll Otpor!/Canvas jetzt auch in der Ukraine tätig sein. Die per Youtube-Video verbreitete Information besagt, dass sich zur Zeit ca. 30 professionelle Instruktoren (Serben) in Kiew befinden. Ausgebildet durch die Otpor!/Canvas und al-CIAda sollen sie helfen die Situation in Kiew weiter zu destabilisieren. Bei den Instruktoren soll es sich erfahrene „Revolutionsanleiter“ handeln, die bereits in anderen „bunten“ Revolutionen aktiv waren. Ihre Aufgabe besteht – nach Angaben des Informanten – neben der weiteren Destabilisierung der Ukraine darin, weitere Aktionen zu planen bzw. zu unterstützen. So soll derzeit diskutiert werden, ob zur weiteren Aufheizung der Konfliktsituation ein Oppositionsführer (Klitschko oder Tagnibock) ermodert wird oder ob man atomare Anlagen in Rowno besetzen will.

    mehr hier: http://konjunktion.info/2014/02/ukraine-ist-otpor-wieder-im-auftrag-der-usa-aktiv/

    VG

  11. Jens Blecker sagt:

    Das „Theater“ per se bringt auf jeden Fall westliche Flottillen ins Schwarze Meer.

  12. michaelbunny sagt:

    Das ist noch keine prinzipielle Absage an die E.U. Obwohl an sich kann man der Dame selbst in einer breiteren Interpretation zustimmen. Mir ist dann der Wilde Westen schon noch lieber als Alice im Wunderland im Gefecht mit der Roten Königin …

    http://www.youtube.com/watch?v=YOxwveMaaZA

    Go Ask Alice …

  13. Tranfunzel sagt:

    Das weiß Jens doch. Wenn er von „Strahlkraft“ spricht hat das schon einen ironischen Unterton.
    (Adolf 1936 Berlin?)

    Das „Olympia“ zu reinem Kommerz und Politikum verkommen ist, sollte jeder Schlafmütze klar sein.
    Politikum? Schon während des Kalten Krieges. Wer hat mehr Medaillen bekommen.. der ruhmreiche Kommunismus/ Sozialismus oder der schnöde Kapitalismus??
    Die Welt sollte von der Vorteilhaftigkeit der sozialistischen Ideale überzeugt werden.
    Denk dran was „die Sportler“ im Osten an Doping machen mussten und wie sie degradiert wurden, wenn sie nicht gewonnen haben.
    „Der Westen“ ist auch nicht besser. Mit echtem Sport hat das wenig zu tun. Wer es schafft, darf als Werbeträger etc. Geld scheffeln, wer nicht, von dem hört man kaum noch was.

    Ja „Tittytainment“ vom Feinsten, sonst nix. Wann wird der geistige Müll endlich in Frage gestellt??

    Die andere Seite sind die enormen Kosten solcher Riesenspektakel!! Kaum sind solche Spektakel vorbei, stehen die künstlichen Städte leer und es muss eine sinnvolle Nutzung gefunden werden.

    Denk an die EXPO in Hannover, Fussball in Südafrika, London und jetzt Sotchi.

    Die „Elite“ leistet sich diese Spektakel zur Belustigung des darbenden Volkes. Einige Tage nicht an irgendwelche Sorgen denken. Wenn alles vorbei ist, kommt der Kater wieder.

  14. Newsticker2012 sagt:

    Süddeutsche Zeitung
    11:22
    #Nuland

    #Nuland entschuldigt sich.
    Nun wird ein weiteres vertrauliches Gespräch bekannt. Darin spricht eine Frau unverblümt – angeblich eine deutsche Diplomatin.

  15. Tranfunzel sagt:

    Aus Glycerin (Propantriol) und „Nitroverdünnung“ irgendwas zu Basteln dürfte erfolglos sein!! Gute Brandbeschleuniger aber kein Sprengstoff.

    Du denkst an „Glycerintrinitrat“ im Volksmund fälschlicherweise als „Nitroglycerin“ bezeichnet. Es handelt sich dabei um einen Ester des Glycerins mit Salpertersäure.
    Dazu braucht man eben die Nitriersäure (eine Mischung aus Schwefelsäure und Salpetersäure) und Propantriol.
    Mit „mal eben so mixen“ läuft da gar nichts..

    Mir persönlich sind keine 2 flüssigen Substanzen bekannt, die ich jede für sich harmlos, schnell mischen könnte und dann Sprengstoff erhielte.

    Die Sache mit den „Etherperoxiden“ ist absolut irre. Diese Stoffe sind so brisant und unberechenbar, dass sie keiner haben möchte.
    Im Labor gibt man extra gepressten Natriumdraht in die Etherflasche. Zudem sind die Etherflaschen aus dunklem Glas oder Edelstahlbehälter, weil Licht die Bildung der ungewünschten Peroxide unterstützt.
    Zum anderen müßte man, wenn man Ether und Waserstoffperoxid mixt noch das gebildete Peroxid abfischen.

    Man erzählt der Welt seit Jahren einen Schwachsinn nach dem anderen und die Welt schreit freudig „ja, wir werden gerne verar..t“
    Sprengstoff in Zahnpastatuben… na und??? Das ist ein alter Hut!!
    die PLO (ja meine lieben Kommunisten) hat Semtex in Form einer 9V Blockbatterie in kleinen Radios geschmuggelt und ins Flugzeug gebracht. Diese Menge macht nicht viel „Rums“, reicht aber wohl um ein Loch in die Druckkammer zu reißen.
    Also in Zukunft. Sämtliche Smartphones sind abzugeben. Zahnpasta ebenso. Was ist mit Tampons etc.

    Alfred Nobels eigentlicher Verdienst bestand nicht darin Glyceintrinitrat zu erfinden, sondern lediglich dain es in Kieselgur etc. aufzusaugen und so eine sichere Handhabung zu gewährleisten. Tückisch war übrigens, das bei sehr tiefen Temperaturen die Dynamit Stäbe wieder so brisant wurden wie flüssiger Sprengstoff.

    Am Rande bemerkt. plastischer Sprngstoff wie z.B. Semtex oder C4 „riechen“ nicht, geben also keine! Moleküle an die Luft ab, die „riechbar“ wären, auch nicht für z.B. Hunde!!
    Diese Sprengstoffe müssen (vom Gesetz her) mit Stoffen gemarkert werden um eben „riechbar“ oder detektierbar zu sein.

    Ein „echter Schurkenstaat“ würde sich also Zeug ohne Marker basteln und würde nicht gefunden werden.
    Echte Sprengstoffexperten/Chemiker etc. können anhand von Resten nach einer Explosion recht sicher feststellen woher bzw. wer das Zeug hergestellt hat, da jeder (offizielle) Hersteller Feinheiten in der Zusammenstellung hat.

  16. Tranfunzel sagt:

    George Soros in action. Otpor! etc. wundert mich nicht. Attentate sind aber eigentlich nicht so deren „Spezialität“.
    Eher Propaganda, Shitstorms via Facebook, Twitter etc. In Serbien gabs Fernsehspots in dem ein schmutziges T Shirt mit dem Konterfei des verhassten Politikers mal eben mit Otpor! statt OMO „rein“ gewaschen wurde.
    Es geht darum die Regierung lächerlich zu machen. Dabei gehen sie statt mit schweren Argumenten und Argumenten mit kleinen Banalitäten vor. Also so simpel und polemisch gestrickt, das der letzte Depp die Botschaft versteht. Natürlich wird dabei „unsachlich“ und stark emotional vorgegangen. Also Bauernfängerei.

    Das hinter Otpor! und co verdeckt die CIA oder andere Teile der USA stecken, werden die Menschen nicht hören wollen.

    Was mich stutzig macht, ist das die Menschen anscheinend alle über Smartphones verfügen, quasi als Propagandaempfänger. Nun gut, ein Samsung Ace etc. kostet hier auch nicht die Welt. so ca. 150€ und das leisten sich wohl sogar H4 Empfänger, damit sie das Amt schön trietzen kann.

    Einen Fernsehsender zu besetzen und „Wahrheit“ (siehe Prawda) zu verbreiten, dürfte wohl zu schwierig sein.

  17. Tranfunzel sagt:

    Wer sollen denn „Putins Freunde“ sein ?? Wieder „West“ Propaganda??
    Es ist völlig „normal“, das bei solch großen Bauvolumen etc. gemauschelt wird.
    Wahrscheinlich wurde keine „US Konzerne“ berücksichtigt, weswegen sie jetzt über Unfairness rumbrüllen.

    In Deutschland werden nächstes mal auch Riesenbauaufträge an Chinesen vergeben. Stuttgart 21 oder BER?? Warum denn nicht?? Wenn schon Kapitalismus und Globalisierung, dann gleich richtig..

  18. Tester sagt:

    „Prawda“ bedeutet eigentlich meistens Gerechtigkeit, nicht Wahrheit (auch wenn es die meisten Wörterbücher als 1. Bedeutung angeben).

  19. Newsticker2012 sagt:

    HEFTIG !!!

    Keil zwischen USA und EU treiben?

    Noch am selben Tag lud der User ein weiteres Video auf Youtube hoch. Es soll ein Gespräch zwischen der stellvertretenden EU-Aussenbeauftragten Helga Schmid und Jan Tobinski, EU-Botschafter in der Ukraine, wiedergeben.

    http://www.youtube.com/watch?v=kOjrACdTQE8

  20. Ex German sagt:

    Gut erkannt! Alle MMs in Deutschland fahren aktuell die gleiche Schiene, schade das es so wenigen auffällt… https://www.youtube.com/watch?v=G5Rr0DRgB54

  21. personanongrataincognito sagt:

    Stimmt nicht.

    In den meisten slawischen sprachen bedeutet „prawda“ – Wahrheit. Der Wortkern kommt von „prawo“ (Recht, Gesetz) – hier Recht haben. Gerechtigkeit heißt in den meisten slawischen Sprachen „spraviedlivost“.

  22. Tranfunzel sagt:

    Ist alleine schon lusig, das so etwas „vertrauliches“ an die Öffentlichkeit kommt.
    Wer steckt wohl dahinter, sprich Handy Telefonate mitzuschneiden und öffentlich zu stellen??
    „Schlimm“ war es nicht, aber es zeigt den Unterschied zwischen Europäern und Amerikanern im Denken.
    Nix neues. Für die Amerikaner sind alle Europäer „Schlappschw..“. Amerikaner hauen auf den Tisch und wollen hard facts schaffen. Notfalls Krieg.
    Während Europäer lieber diplomatisch vorgehen (incl. fauler Kompromisse und Lügen), als mit offener Gewalt.

    Die Amis haben leider wirklich einen an der Waffel, wenn sie nicht endlich begreifen wollen, das sie seit WW2 keinen Krieg mehr wirklich „gewonnen“ haben, sondern eigentlich die ganze Welt mehr destabilisiert haben, als sie eh schon ist.

    Nordkorea und Vietnam seien nur als Beispiele genannt.
    Wäre kein „Nordkorea“ übrig geblieben, hätte es dort auch keine atomare Aufrüstung gegeben und hätte heute keine Probleme mit Kim Yon Il?

    Die Amerikaner sind dumm wie Schiffersch.. Wenn man einen Krieg vom Zaun bricht, dann muss dieser so gewaltig und heftig sein, das keiner ihn mehr überlebt, der hinterher wieder von vorne anfangen könnte.

    Ich hoffe man hat mich verstanden, was ich damit meine.
    Wer das alte Testament gelesen hat, weiß was ich damit meine. Das ist gruselig und passt nicht ins normale Denken, aber es ist ein Fakt, das jeder „unvollständige Krieg“, bei den Besiegten Wut, Hass und Antipathie hinterlässt. Dieses Denken wird automatisch an die jüngere Generation weiter gegeben, obwohl diese den Krieg und dessen Beweggründe gar nicht mehr kennen.

    Allein aus diesem Grund sollte man Kriege vermeiden, denn es schafft nie richtig „Frieden“, sondern nur einen Zustand der Abwesenheit von Krieg.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM