Festung Europa: Fabrikneue US Panzer

rakete krieg

Gleich mehrere Quellen berichten über die Verlegung nagelneuer US Panzer aus den USA nach Deutschland. Des weiteren sucht das britische Verteidigungsministerium Quartiere für Soldaten in den deutschen Alpen. Braut sich da etwas Größeres in der Ukraine zusammen? Freidenker, Geopolitische Analysten und Wirtschaftsportale warnen vor einer militärischen Eskalation Russlands und der USA auch auf europäischem Boden. Die Massenmedien in Deutschland blenden derweil die Realität völlig aus!

Gastartikel von Jean Paul, 10.02.2014

 

Die Streithähne in der Ukraine können offenbar nicht mehr von einander. Die Situation auf allen Seiten ist festgefahren. Westeuropäer, Nordamerikaner und Osteuropäer streiten sich um die Ukraine, als ob es das letzte Filetstück auf der Landkarte sei. In diesem Durcheinander, das die Presse weidlich hüben wie drüben ausschlachtet (haben die Mauer schon wieder?), geschehen still und leise militärische Truppenbewegungen, die an dunkle Tage des kalten Krieges erinnern.

 

Dazu einige Auszüge aus der Internet-Medienlandschaft:

 

US Navy bringt ersten Lenkwaffenzerstörer unter Protest der russischen Militärs an Spaniens Küste in Stellung berichtet Luftpost Kaiserslautern.“

 

Erst vor einigen Jahren abgezogen, nun sind sie wieder da. US Armee verlegen 29 fabrikneue Panzer aus den USA nach Deutschland als Vorhut, berichten sowohl Luftpost Kaiserslautern, als auch ASR.“

 

Wie sich die USA auf Panzerschlachten in Europa gefasst machen, berichtet die Stimme Russlands in diesem Zusammenhang.“

 

Britisches Verteidigungsministerium sucht Quartiere in den Alpen meldet ASR.“

 

Irans Marine bringt erstmals in seiner Geschichte ein Kriegsschiff vor US Küste in Stellung.“

 

Ukrainische Antiterroreinheiten von Innenministerium in höchste Alarmbereitschaft versetzt.“

 

Die USA können Japan laut Premier Abe nicht verteidigen meint des Portal Armstrong Economics.“

Anti-Regierungs-Proteste: Ukraine verwandelt sich zusehends in einen bedeutenden Krisenherd.“

Der Geostratege F. William Engdahl fragt:Steuern »Kakerlaken« die Washingtoner Kriegspolitik?“

 

US Aussenministerium Telefonate geleakt: Die US Strategen sind mit den Europäern unzufrieden.“

 

Summiert man die Aussagen und Zitate der letzten Tage und Wochen, sind meiner Meinung nach neue Kriegsspiele der Supermächte auch in Europa jedenfalls nicht mehr völlig ausgeschlossen.

Der erodierende Greenback und die heillose Überschuldung der NATO Staaten lassen die US Notenbank dermaßen taumeln, dass Washingtons Kriegshetzer den Globus offenbar unter dem Motto, “wenn Wir von der Weltbühne abtreten, geht Ihr alle mit von Bord“, in Brand stecken möchten. Hitler und Stalin nannten dies einmal verbrannte Erde dem Feind zurück lassen.

Die Lage in Washington muss also desolater sein, als wir es uns ausmalen können? Passend dazu: Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich warnt in einer neuen Studie vor einem weltweiten Finanzkrach der noch in 2014 zuschlagen könnte.

Zur Erinnerung seien die mahnenden Worte von Jean Claude Junckers ins Gedächtnis gerufen: „Das Jahr 2013 erinnere ihn an das Vorkriegsjahr 1913“.

Dazu empfehle ich Ihnen den Artikel von Peter Denk aus dem Jahr 2013 „Es wird Krieg geben!“ sich bei Gelegenheit durch zu lesen.

 

Sein wichtigstes Fazit: Es wäre nämlich noch keines Wegs zu spät öffentlich gegen zu steuern!

 

Ich möchte mich seinen Worten anschließen. Es kommt in diesen Tagen und Stunden darauf an, dass Sie liebe Leser in der Öffentlichkeit den Mund aufmachen und den Mitmenschen die Augen öffnen. Nur Mut, es funktioniert. Es gibt genügend Argumente den Mainstream zu durchbrechen.

(A.d.R. Gastbeiträge müssen nicht der Meinung des Seitenbetreibers entsprechen. Die jeweiligen Autoren sind selber für die Inhalte verantwortlich)


19 Responses to Festung Europa: Fabrikneue US Panzer

  1. Jean Paul sagt:

    Diesen Artikel sollte jeder gelesen haben. Er erklärt schön, welche Gruppen in der Ukraine agieren und welche Ziele sie verfolgen: Neue korrupte Finanzquellen und billige Resourcen abschöpfen.

    „IMI-Studie 2014/02

    Ukraine:Ringen um die Machtgeometrie

    Neoliberales Assoziationsabkommen und europäisch-russische Machtkonflikte

    Obwohl es sicher gute Gründe gibt, gegen die korrupte Janukovitsch-Regierung auf die Straße zu gehen, repräsentiert die Protestbewegung weder die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung noch sollte man irgendwelche Hoffnungen an das sie anführende Dreierbündnis verschwenden. Es besteht einmal aus der neo-faschistischen Swoboda („Freiheit“) mit Oleg Tjagnibok an der Spitze, die mit ihren Schlägertrupps unter anderem dafür sorgte, dass linke Studenten und Gewerkschafter regelrecht vom zentralen Protestplatz, dem Maidan in Kiew, weggeprügelt wurden.[2] „Batkiwschtschina“ („Vaterland“) wiederum repräsentiert Teile der Oligarchie und wird von der inhaftierten und ebenfalls hochgradig korrupten Julia Timoschenko angeführt. Und dann gibt es schließlich noch „Udar“ („Schlag“) mit dem Aushängeschild Vitali Klitschko. Die deutliche Affinität für die Partei des ehemaligen Boxweltmeisters, der hierzulande von Politik und Medien aktuell zur Galionsfigur der Protestbewegung hochstilisiert wird, resultiert vor allem aus ihrer klar pro-europäischen Ausrichtung. Diese Programmatik ist allerdings nicht weiter überraschend, schließlich wurde Udar faktisch von der CDU-nahen Konrad-Adenauer Stiftung ins Leben gerufen und seither unter anderem mit Geldern der konservativen EVP-Fraktion im EU-Parlament beatmet.

    Auch westlicherseits wird die Ukraine als geopolitisches Filetstück ersten Ranges betrachtet, was vom Top-Strategen Zbigniew Brzezinski bereits 1997 folgendermaßen begründet wurde: “Die Ukraine, ein neuer und wichtiger Raum auf dem eurasischen Schachbrett, ist ein geopolitischer Dreh- und Angelpunkt, weil ihre bloße Existenz als unabhängiger Staat zur Umwandlung Russlands beiträgt. Ohne die Ukraine ist Russland kein eurasisches Reich mehr. […] Wenn Moskau allerdings die Herrschaft über die Ukraine mit ihren 52 Millionen [heute 45 Mio.] Menschen, bedeutenden Bodenschätzen und dem Zugang zum Schwarzen Meer wiedergewinnen sollte, erlangte Russland automatisch die Mittel, ein mächtiges Europa und Asien umspannendes Reich zu werden.”[26]“

    http://www.imi-online.de/2014/02/10/ukraineringen-um-die-machtgeometrie/

  2. Foerster003 sagt:

    Am 10.3.2013 schrieb die Süddeutsche Zeitung:

    „Europas Zukunft

    Juncker warnt vor Krieg in Europa

    Luxemburgs Premierminister Jean-Claude Juncker sieht auffällige Parallelen zum Jahr 1913. Auch am Vorabend des Ersten Weltkrieges hätten viele Menschen gedacht, es werde nie wieder Krieg geben. […]“

    http://www.sueddeutsche.de/politik/europas-zukunft-juncker-warnt-vor-krieg-in-europa-1.1620583

  3. pedrobergerac sagt:

    Vielleicht wird hier schon an Irlmaier – Szenario gebastelt?

  4. Tranfunzel sagt:

    Irlmaier würde ich nicht gerade lesen. Aber es stimmt es wird immer ungemütlicher.
    Die Ukraine. Ja, die wäre für Russland nicht „schlecht“, da man damit Zugang zum schwarzen Meer hätte.
    Aber muss man gleich ein Land anektieren, besetzen? In der Ukraine sprechen auch sehr viele Menschen russisch, andere ukrainisch.
    Wirtschaftliche Zusammenarbeit ist etwas anderes. Eine Art „Freihandelszone“.
    Die EU würde was denn bitte schön verlieren?? Theoretisch nix.
    Nur käme die Ukraine zur EU, könnten „unsere Freunde“ dort (Ab)wehrraketenstellungen und anderes aufbauen.

    Ein Zugang Russlands zum „Wasser“ wäre versperrt. Die Küsten oben in Sibirien sind leider oft vereist und nicht gut zu gebrauchen.

    Das mit den Panzern finde ich „schräg“. Was bezwecken die Militärs damit, denn Panzer sind eigentlich ein „veraltetes“ Mittel. Damit kann man Bodenkriege machen und in Städten herumfahren.
    Heute bevorzugt man wesentlich flexiblere Kampfhubschrauber (die Feuerkraft ist aber geringer) und Drohnen und Raketen.
    Deswegen.. „Was haben die wirklich vor“..
    Man kann Panzer natürlich auch gegen die eigene aufmüpfige Bevölkerung einsetzen.

    Ich hoffe in Sotchi bleibt es ruhig, sonst gibt es richtig Ärger.

    Die Situation ist schwer zu durchschauen. Es scheint so, also ob sich alle in Stellung bringen um vorzusorgen. Aus einem unklugen Manöver kann auch sehr schnell Ernst werden, wenn die andere Seite sich bedroht fühlt und überregiert.

    Ja. Ich habe schon mit sehr vielen Menschen geredet und ihnen auch mails etc. geschickt. Aber die meisten scheinen lieber den Mainstream Schlunz zu schauen.
    Ja, noch spielt die Musik.

  5. Foerster003 sagt:

    In den deutschen Besatzungsmedien wird Putin schon mit Hitler verglichen. Das gleiche Rezept wurde schon bei Saddam Hussein, bei Muammar al-Gaddafi oder bei Baschar al-Assad erprobt. Diese Kriegsschauplätze waren nicht in der unmittelbaren Nachbarschaft Deutschlands. Mit Rußland kommt ein ebenbürtiger Gegner ins Spiel. Rußland hat im Laufe seiner Geschichte bewiesen, daß es sich zu wehren weiß.

    Leider wurden die Deutschen bereits zu sehr paralysiert, so dass sie sich im Kriegsfall einfach widerstandslos abschlachten werden lassen.

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_67935438/olympische-spiele-in-russland-sotschi-ist-fuer-putin-wie-berlin-1936-fuer-hitler-.html

  6. Jens Blecker sagt:

    Ich glaube die meisten können sich kaum vorstellen was mir für ein Stein vom Herzen gefallen ist, als ich die confirmation im Kasten hatte. Mir ging echt schon der Arsch auf Grundeis. Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, ich habe die Chance nun ein richtiges Leben mit klasse Menschen in einem gewissen Maß an Freiheit zu führen. Das ist nicht Disneyland aber es ist der Garten Eden im Vergleich zu dem was hier abgeht und vor allem bald abgehen wird.

  7. Egoaustreiber sagt:

    ohne große Kommentare)

    http://www.kpe.ru/video-foto-materialy/seminary-po-kob-vystupleniya/4534-from-viskuli-to-the-new-union-of-russian-civilization

    Ukraine ist Teil der russischen Zivilisation

    die Ratten werden wieder leer ausgehen und in die Hölle kommen nach ihrem irdischen Ableben …armselige Opfer

    Wer Jesus Christus seine Hand nicht annimmt, seine Gnade ist selbstverschuldet! Natürlich geht es nicht ohne Reue und Bitte um aufrichtige ehrliche Vergebung der Schulden.
    Zeit der Entscheidung naht! Gilt insbesondere für alle illuminierten die unter dieser Satanspyramide sich eingereiht haben in div. Rangstufen ob bewußt oder unbewußt..

    RUSJ werden die Teufel nicht besiegen und niemals bekommen!
    Ukraine wird ihr Sargnagel sein ..diese Illuminatenheuchler haben schon zuviele Fehler gemacht eben weil einäuigig wandelnd!

    sehr bald werden Russen, Urkainer, Weißrussen, Kazachen usw..all diese Nachrichten in den Massenmedien zu sehen und hören bekommen was sich immer mehr abzeichnet offensichtlich …

    Jesus sagte mal „An deren Früchten werdet ihr sie erkennen“ und das werden die Völker erkennen!

    Die Gerechten, moralisch gesunden Menschen und damit gesegneten und vom Gott beschützten werden siegen!

    Friede wird sein mit uns allen Gerechten!

  8. Politicus sagt:

    Man kann es drehen und wenden wie man will, die westliche Rhetorik ist nicht um Frieden in der Welt bemüht.

    Allein dieser Umstand ist Beweis und Hinweis genug das ein großer Krieg unausweichlich ist.

    Dieser krieg wird mit allen Waffengattungen, denn jede hat ihren Sinn und Auftrag, die zur Verfügung stehen geführt werden.

  9. Foerster003 sagt:

    Ich verlinke folgendes Foto, damit nachher niemand sagen kann, wir haben doch nichts gewusst.

    Die Hetze der Besatzungsmedien ist unerträglich. Die bringen Deutschland in eine gefährliche Lage.

    http://bilder.t-online.de/b/67/93/41/02/id_67934102/300_80/tid_da/berlin-zwei-femen-aktivistinnen-protestieren-ohne-oberteil-vor-der-russischen-botschaft-gegen-wladimir-putins-politik-.jpg

  10. neolit sagt:

    Mal wieder viel Panikmache. In der Ukraine wird von aussen gezündelt, ähnlich wie in der Türkei oder wie wir es Nordafrika gesehen haben. Nur liegt die Ukraine direkt neben Russland. In Syrien haben die Russen bewiesen, dass sie sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen, in der Ukraine schon garnicht.
    Da bringen die 29 US Panzer garniix und die paar Briten in den Alpen auch nix. Die USA werden keine offenen Schlagabtausch mit den Russen riskieren, da sie auch im Pazifik ne riesen Baustelle haben. Die EU als USA Lakai wird auch nix machen können und sich auf Afrika konzentrieren womit die EU schon überfordert sein wird…. Durch Strohmänner wie Klitschko oder Gülen wird weiter versucht Regime zu stürzen und auf Kurs zu bringen, erfolgreich werden sie nicht sein.

  11. nur mal so sagt:

    Einfach unglaublich!!!!
    Danke für den Link!!

    Bitte achtet auf die Bildwahl reine Propaganda einfach nicht mehr
    zum aushalten diese Kriegsrhetorik.

    bis denne

  12. nur mal so sagt:

    Bitte schau dir einfach den Verlauf des zweiten Weltkrieges an!
    Es macht nichts, wenn die Russen bis zum Rein kommen….sorry aber das sind
    nicht meine Gedanken!
    Nur ein Krieg ist in der Lage diese Situation für die Elite(????) zu vertuschen
    und von ihrem kleinen Geldsystem Problem abzulenken (und zu überwinden)!!

    bis denne

  13. Tranfunzel sagt:

    Genau das, also Krieg, befürchte ich auf längere Sicht auch.
    Warum wird derart schlecht über Putin und Russland im allgemeinen berichtet. Hitler und Putin in einen Pott zu schmeißen.
    Natürlich ist Putin kein „Heiliger“ und es gibt sehr viele Misstände in Russland wie Korruption und kriminelle Banden. Putin selber ist auch nicht „arm“, aber er hält die Oligarchen etwas in Schach.

    ich verstehe einfach nicht mehr, was an „dekadentem westlichen Denken“ für Russland „gut“ sein soll.
    Russische Familienpolitik z.B. ist ganz anders als unsere.

    Bei uns gehen langsam die Laternen „aus“ (Ruhrgebiet) und über Russland wird abgelästert. Wenn das so weiter läuft, dann geht es denen bald besser als vielen bei uns. Gute Nacht

  14. Tranfunzel sagt:

    Bescheuert?? Die Tittenmäuse haben nicht alle Latten am Zaun. Ein echter Gulag ist…..

    Wer weiß, ob nicht bald hier irgendwelche Internierungszentren für Renitente und Aufmüpfige gebaut werden. Amtsärztliche Diagnose und ab in die Klapse.

  15. Tranfunzel sagt:

    Ich denke, noch ist es Panikmache und Kriegstreiberei, bzw. das Anheizen von Konflikten.
    Wenn Russland und USA offen aneinander geraten ist sowieso Schluß. Wird aber so nicht passieren.
    Richtig ist, die Amis sind wirklich „am Ende“ mit Geld und Macht. Deswegen darf Europa nach Afrika und Naher Osten.
    Die Amis verziehen sich mehr nach Südostasien. Aber im Grunde ist es der langsame Zerfall einer Supermacht. Sie werden sich auf den amerikanischen Kontinent zurück ziehen müssen. Japan, Korea, Taiwan und die Philipinen werden sich dann alleine mit China auseinander setzen müssen. Das muss nicht Krieg bedeuten, aber China gibt die Spielregeln vor, wie Preise und andere Dinge.
    Was ich gar nicht abschätzen kann ist die Mongolei. Das kann ein Zankapfel zwischen dem „russischen Block“ und dem „chinesischem“ werden.

    Natürlich habe ich als Bibelleser auch den Staat Israel im Auge. Ich hoffe alle bleiben schön „brav“ und provozieren sich nicht gegeseitig.

    Die Turkvölker und somit auch die Türkei könnten die Nähe zu Russland suchen. Die south stream pipeline der Amis wird wohl eh nix.
    Dann muss die Türkei aus der Nato raus. Sieht eh danach aus.
    Fehlt noch Saudi Arabien. Von mir aus kann sie der Djallal holen. Dann könnten die Moslems eh besser nach Mekka und Medina. Der von den Saudis bezahlte Terror läuft auch trocken.
    Dann würde aber auch der Iran eine wesentliche Stärkung erfahren. Ich hoffe die lassen Israel in Ruhe und kommen nicht auf blöde Ideen.

    Und die Ukraine?? Entweder sie bleibt zwischen den Stühlen Russland und EU, oder geht mit Russland eine Freihandelsbeziehung ein. Die Russen könnten dann ihren Handel auch über das Schwarze Meer abwickeln, eben über das Terretorium der Ukraine.
    Warum sollten die Russen dabei die Ukraine besetzen? Es geht um Handelsbeziehungen.

    Würde sie aber zur EU kommen, wird es ungemütlich. Nicht nur Armutsflüchtlinge bzw. Einwanderung, sondern der Westen könnte da wieder irgendeinen Mist installieren, was die Russen noch mehr ärgert.

  16. Tranfunzel sagt:

    Wieso sollten die Russen bis zum Rhein kommen wollen? Was gäbe es denn hier noch zu holen?? Papiergeld??
    Solange die ihre Dinge, die sie haben möchten, wie Autos und Technik bekommen.
    Dafür bezahlen sie indirekt mit Gas und anderen Dingen.

    Ach nö.. Irmlmeier Vision.. seh ich nicht, sorry

  17. Politicus sagt:

    Ich möchte allen Hobbystrategen hier nur mal eines verdeutlichen.
    Große Kriege gingen nie aus strategischen Gründen los, sondern immer aus Ideologischen gründen. Die EU mit der USA voran, führen seit 9/11 und länger einen offenen Kampf um ihre Ideologie, diesen mit allen zur Verfügung Stehenden mitteln. Die ideologisch gefärbte Rhetorik des Westens, z. B. Homosexualität usw., ist gezielt gegen anders denkende Völker gerichtet. Es wird gegen alles gehetzt, siehe Schweiz, was nicht der eigenen Ideologie entspricht. Die Assimilierung anderer Staaten, vorerst über Handelsbeziehungen bei Gegenwehr mit Gewalt, ist das vorrangige Ziel dieser Sektenhaft agierender Ideologen des Westens.

    Rückblende.
    WK 3 ein aus Gründen der Ideologie, wir sind alle gleich, geführter Krieg.
    WK 2 ein aus Gründen der Ideologie, Herrenrasse, geführter Krieg.
    WK 1 ein aus Gründen der Ideologie, Deutschland an die Sonnenseite der Welt, geführter Krieg.

    Meine Meinung muss nicht richtig sein, aber ich denke sie kommt der Wahrheit schon sehr nah.

    Oder noch einfacher, wie oft lässt du dich Verbal beleidigen, du weist du bist im Recht, bis du Nonverbal zurückschlägst.

  18. Foerster003 sagt:

    Die FAZ vermeldete am 05.02.2014:

    „Waffenherstellung

    Chinesen, Russen und Saudis rüsten am schnellsten auf

    Erschreckende Zahlen: Im Nahen wie im Fernen Osten decken sich Staaten wie nie mit Panzern und anderen Waffen ein. Einzig die Rüstungsindustrie freut sich.

    Die Großmächte der Welt kaufen massenhaft neue Waffen: Russland, China und Indien stockten ihre Militäretats in jüngster Zeit kräftig auf und werden auch in naher Zukunft die stärksten Treiber der internationalen Rüstungsindustrie sein.

    […]

    Die jüngsten Pläne des russischen Präsidenten Putin, die Ausrüstung seiner Streitkräfte zu modernisieren und großzügig aufzustocken, zeigen in der aktuellen Übersicht der größten Rüstungseinkäufer der Welt ihrerseits die stärkste Wirkung.

    Danach rückte Russland bereits im vergangenen Jahr hinter den Vereinigten Staaten und der Volksrepublik China zum drittgrößten staatlichen Auftraggeber im globalen Rüstungsgeschäft auf, heißt es in der Übersicht, die das Fachmagazin „Janes“ am Dienstag veröffentlichte. Die Datenbasis der amerikanischen Militärexperten gilt als „harte Währung“ in der ansonsten wenig transparenten Branche, da hier die Etats der 77 größten öffentlichen Auftraggeber und somit 97 Prozent des Weltmarktes erfasst sind, dessen Volumen für Rüstungsgüter auf mehr als 1800 Milliarden Dollar taxiert wird.

    China, Indien sowie Russland werden zu den mit Abstand wichtigsten Auftraggebern für heimische und ausländische Rüstungshersteller avancieren.

    […]“

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/waffenherstellung-chinesen-russen-und-saudis-ruesten-am-schnellsten-auf-12785361.html

  19. Frank H. sagt:

    F. William Engdahl (must read / unbedingt seinen neuen Artikel lesen!):
    […]Ein typisches Beispiel für den Versuch der Mainstream-NATO-Medien, die Debatte zu verlagern, ist die neueste Ausgabe des Spiegel – »Fauxpas einer US-Diplomatin: ›Fuck the EU‹. Der Spiegel-Artikel konzentriert sich auf die unverblümt arrogante Sprache Nulands, einer früheren Assistentin Dick Cheneys und hartgesottenen Neokonservativen, als sei die das eigentliche Problem. Kaum jemals in der neueren Geschichte der Diplomatie trat eine unrechtmäßige

    Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates so offen zutage wie durch Nulands Telefonat. Für Nicht-Muttersprachler des Englischen, für die »Fuck the EU« vielleicht nur witzig klingt, sei der Hinweis erlaubt: Im amerikanischen Englisch ist es Ausdruck krassester imperialer Arroganz. Der Satz bestätigt, was die NSA-Skandale bereits andeuteten – Washington betrachtet Deutschland und die EU als »Vasallen« der USA, um den Begriff von Obamas früherem Berater Zbigniew Brzeziński zu verwenden.[…]
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/eine-fussnote-zum-nuland-ukraine-skandal-usa-bezahlten-gewalttaetige-demonstrationen.html

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM