Helmpflicht für Fußgänger?

helm

Das es in Deutschland nur so wenig tote Fußgänger gibt, dürfte dem umsichtigen Verhalten der Autofahrer geschuldet sein. Normal bin ich aufgrund der Arbeit eigentlich morgens nicht in der Stadt unterwegs, heute war das anders. Um 7.00 Uhr ist es noch dunkel und viele – besonders jugendliche – Fußgänger bevorzugen dunkle Kleidung.


Am ersten Zebrastreifen war das einzige was ich außer der Unterbrechung der Streifen sehen konnte, das Leuchten eines Displays. Kein Blick links oder rechts, nein einfach das Gottvertrauen in der Tasche – es würde schon alles gut gehen, wandelte die erste Jugendliche vertieft in eine – vermutlich sehr wichtige und sinnige – Kommunikation auf dem Smartphone über die Straße. Ich dachte nur, das ist echte Todessehnsucht.

In der festen Annahme das wäre sicherlich ein leichtsinniger Einzelfall fuhr ich also weiter und bereits wenige Kreuzungen weiter erlebte ich eigentlich ein Deja vu, nur war es ein anderer Jugendlicher.

Es ist ja nicht so, dass die Kids heute nicht den ganzen Tag mit der Flimmerkiste beschäftigt wären, haben die nicht einmal die Zeit – der eigenen Gesundheit zu Liebe – wenigstens beim überqueren der Straße den Blick vom Smartphone zu wenden? Was wenn der Autofahrer auch so „technikverliebt“ ist und sich deswegen auf die Umsicht der Fußgänger verlässt?

Es machte mich etwas ratlos zu sehen, wie achtlos die Menschen mit ihrer Gesundheit und dem eigenen Leben umgehen. In einem anderen Artikel hatte ich bereits über den Evolutionssprung bei den Menschen gesprochen. Es wirkt zum Teil als würden die Menschen die Umgebung mit Klicklauten scannen, den Blick fest auf das Display gerichtet, weichen die doch jedem Hindernis fast schadlos aus. Aber ob das auch klappt wenn ein Fahrzeug von der Seite kommt?

Nun vielleicht kann hier ja eine Helmpflicht für Fußgänger Abhilfe schaffen und wenn man das noch mit einem Display verbindet, werden die Kleinen das sicher auch gerne tragen.

Carpe diem

PS: Natürlich steckt hier eine Menge Sarkasmus drin, aber erlebt habe ich das heute morgen wirklich.


19 Responses to Helmpflicht für Fußgänger?

  1. 90kosy90 sagt:

    Da ja die Helmpflicht für Fahradfahrer in der Pipeline steht, bin ich mir ziemlich sicher daß die Fußgängerhelmpflicht nur noch ein kleiner Schritt ist 😀
    Die Jungs vom schwarzen Block können da bestimmt Tips geben welche Helme sich am besten eignen…hehe…

    Nee im Ernst, ich bin beruflich jeden Tag mit dem Auto unterwegs und kann das was du schreibst nur bestätigen… ich reg`mich darüber nicht mehr auf. Was nettes hat das Ganze ja auch, man kann sich jeden Tag als Lebensretter fühlen 😉

  2. The Soulforged sagt:

    Nicht nur als Autofahrer muss man auf diese Zombies aufpassen. Ist man als Fahrradfahrer unterwegs, so muss man zu seiner eigenen Sicherheit auf rücksichtslose Autofahrer achten und gleichzeitig noch auf Zombies. Mir ist beides schon misslungen.

    Bei uns an der Hochschule sieht man dieses Phänomen leider jeden Tag. Erst sitzen sie zwei Stunden lang in der Vorlesung ohne auch nur ein einziges mal den Blick vom Smartphone zu wenden, dann laufen sie, wohl mit der festen Überzeugung man werde ihnen schon ausweichen, genauso durch die Gebäude und letztlich wundern sie sich, wenn sie auf der Straße angehupt werden.

    Die Helmpflicht für Fußgänger wird erst kommen, wenn Google im Besitz eines Helm Herstellers ist und die integrierte Google-Brille marktreif. Mit entsprechenden Sensoren gibts dann Rundumblick, Gefahrenmeldungen, Partnervorschläge und Einkaufstipps direkt aufs Display.

  3. Luxic sagt:

    Tja, die einen genießen ihre Umwelt und für andere existiert sie scheinbar nicht mehr. 🙂

  4. Pulp sagt:

    Die beste Lösung wäre eine App welche die Umgebung scannt und als Grafik auf dem Handydisplay anzeigt mit Annährungsalarm. Auf diese Weise müssen diese Nachwuchszombies die Augen nicht mehr vom Display abwenden und können sich komplett aus der Realität verabschieden. Und wenn dann mal der Akku leer ist bleiben sie regungslos auf der Stelle stehen bis sie jemand abholt!

  5. Blubb sagt:

    Gut, es gibt aber auch die andere Seite der Medaille, wie oft stehe ich am Zebrastreifen und will gerade losgehen, da kommt so ein Vollhorst von Autofahrer und fährt ohne auch nur den Ansatz zu machen, stehen zu bleiben, weiter. Als Fußgänger ist man zwar das schwächste Glied in der StVO-Kette aber wenn ich manche Autofahrer sehe, wie die sich verhalten, (BMW, Mercedes und Audi stechen hier besonders vor)würde ich die gerne Mal aus dem Auto zerren und so lange eine links und rechts knallen, bis sie es verstanden haben.

  6. Jens Blecker sagt:

    😀 genau das habe ich vorhin auch gesagt. Wenn das Handy leer ist und GPS nicht funktioniert, verirren die sich in der Strasse wo die wohnen 😀

  7. Pulp sagt:

    Genau und gerade weil der Fußgänger das schwächste Glied ist sollte er die Augen offen halten, und nicht wie ein Schwachkopf durch die Gegend schlafwandeln!

  8. Nordic Talking sagt:

    Genau, was bliebe (von) uns noch ohne diese wunderbare Welt der smartphones… 😉 ?

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/videos/extra6581.html

  9. dirk sagt:

    Hey Jens, es gibt tatsächlich sogar Kammeraapps, mit denen das was sich hinter deinem Display abspielt auf gleichem gezeigt wird.
    Ich muss jeden Morgen auf dem Weg zur arbeit eine Fußgängerbrücke über die Donau überqueren. Grade gestern morgen kam es wieder zu einem Beinahe Fornatlzusammenstos mit einem anderen Fußgänger, dieser war allerding ein Smartphonejunkie jenseits der 40…
    Latscht ohne aufzusehen einfach drauf los.
    Als ich laut ACHTUNG rief, blickte er auf und war tatsächlich auch noch angepisst, dass ich ihn gestört habe.
    Da ich von sehr stämmiger Statur bin, denke ich, dass ich ihn beim nächsten mal einfach mal auflaufen lasse *gg*

  10. dirk sagt:

    Naja, über Radfahrer mag ich hier nichs sagen, das würde den Rahmen einer Blogunterhaltung bei weitem Sprengen.

  11. Pulp sagt:

    Hi Dirk ich stelle mir gerade vor wie jemand seine Umgebung durch die Kamera seines Handys beobachtet und so navigiert! Ich schätze so eine Person setzt sich morgens die Mütze auch mit dem Kran auf und wählt die Grünen!!!!

  12. Tranfunzel sagt:

    Oh echt heftig die Kommentare. Aber leider wahr. Es gibt Erwachsene!! die leiden derart an Desorientierung, das sie selbst in bekannter Umgebung immer das Navi benutzen müssen. Wahrscheinlich ist da so ein großer roter Knopf drauf mit „ET will heim“ und wird zurück ins sichere zuhause geleitet.

    Nein im Ernst. Wenn ich in fremde Gegenden muss, dann schon Navi, ansonsten ist die Quasseltüte aus.

    Eine Bekannte hat „es“ auch gemacht. Ich sollte ihr neues Smartphone wegen einem Softwarefehler mal inspizieren. Dabei sind mir so Beschädigungen am Rand aufgefallen. Auf die Frage was das sei, sagte sie es sei ihr draußen runter gefallen als sie die Kinder in den Kindergarten gebracht hätte. Also auf kleine Kinder aufpassen und gleichzeitig aufs Handy linsen.

    Ach ich weiß. Das Märchen. Frauen sind „multitasking“ fähig.

    Vielleicht sollte man „erwachsenen Kindern“ mal was von Wilhelm Busch vorlesen. Nicht „Struwel Peter“, sondern „Hans guck in die Luft“

    Es gibt schon Leute, die sind mit dem Handy am Ohr direkt vor eine Straßenbahn gelaufen.

  13. Tranfunzel sagt:

    Ein Autofahre muss!! anhalten, wenn er sieht das ein Fußgänger hinüber gehen will.
    Es gibt eine Schockmethode. So tun als ginge man sofort los. Aber bitte nur 1 Schritt. Normalerweise geht der Fahrer voll in die Eisen. Er muss halten.

  14. Pulp sagt:

    Ja klar muss er, doch das interessiert eben nicht jeden! Zwischen dem was sein sollte und dem was ist besteht ein riesiger Unterschied!! Darum ging es ja auch nicht. Der einzige Grund warum ich seit fast 30 Jahren unfallfrei fahre ist der, dass ich einen Dreck auf Verkehrsregeln gebe. Hätte ich mich immer darauf verlassen, dass ich wenn ich Vorfahrt habe diese auch bekomme hätte es schon oft gekracht. Das beste Mittel unfallfrei zu fahren ist sich nicht auf Verkehrsregeln oder Ampeln zu verlassen sondern die Augen zu öffnen und einfach keinem zu trauen!
    Und wenn einer über die Straße läuft ohne hinzusehen (egal ob da ein Zebrastreifen ist oder nicht) ist das an Blödheit nur schwer zu überbieten. Besonders hier in DE gehört es fest zur Mentalität jeden Tag für das Recht auf Vorfahr sein Leben zu riskiren in dem man sich einfach blind darauf verlässt!

  15. Erasmus sagt:

    Ja immer sind die anderen Schuld!

    Einfach immer mit der Dumheit der anderen rechnen dann klappt das.

    Übrigends Helle oder Reflektierende Kleidung ist ÜBERHAUPT nicht zu empfehlen lockt zuviele Scharfschützen an. 😀

    Yada

  16. ash sagt:

    Ich fahre jeden früh und abend S-U-und Regio-Bahn.Die Leute sehen und hören nichts mehr durch Ihr Mobiltelefon.Stört mich ja nicht sonderlich,aber die letzten 2 Jahre muss ich feststellen,das ich nur unter Zuhilfenahme von „Hallo,köönen Sie mich verstehen und in die Richtung,aus der S-und U-Bahn aussteigen kann.Die raffen die einfachsten Gesten nicht mehr,bzw.stellen sich mitten in den Gang vom Supermarkt um irgendwas total Sinnvolles mit dem Handy zu machen.Letze Woche konnte ein junges Mädchen(Chinesen/Vitmamesin)nich aussteigen weil einer in der Tür stand und telefoniert hat.Die junge Frau war erwartungsgemäss etwas zurückhaltend(nicht wie andere ethnische Gruppierungen….),somit musste ich den Betreffenden Patientzen unter Zuhilfenahme eines Satzverstärkungswortes auf sein 20 Minütiges Fehlverhalten aufmerksam machen.
    Ich finde das alles ziemlich eigenartig und mysteriös.

    ash
    chen.

  17. andre sagt:

    Haha, lustig doch die Welt.

    @Jens
    Ich bin da gelegentlich etwas grenzradikal und benutze, nur so aus Spaß, die meist in der Mitte des Lenkrades befindliche Hupe. Es ist ein traumhafter Anblick…
    btw – hat es mir schon manchen Tag gerettet. Es ist immer wieder ein willkommener Lacher.

    Spaß beiseite – die Regelung am Zebrastreifen anhalten zu MÜSSEN, halte ich für sowas von antiquiert. Teilweise halten da 10-15 Autos an, nur um ein Männekiecken über die Straße zu lassen. Das ist zum Einen ökologischer Megabullshit und das Frustlevel steigt je nach Tagesform auch enorm.
    Unterm Strich sind die von Dir und vielen anderen geschilderten Ereignisse aber auch nur einmal mehr ein Spiegelbild für die Scheuklappen-„Dscheneräschn“. Was links und rechts passiert ist egal und bloß mal nicht ein Stück weiter denken.
    Das System hat da so seinen Anteil bei der Erziehung…

  18. Optimus sagt:

    Was denn das hier bitte für ein Ge­quen­gel? Die Generation die noch ohne TV aufgewachsen ist hat sicherlich ähnliche Gedanken über ihre nur-noch-vor-der-Glotze-sitzenden-Kinder gehabt..Oder erst nach der Erfingung des Kompass, die Himmelsrichtung hat man im Gefühl, dafür braucht man kein „Spielzeug“!!

    Die Zeiten sind zwar hart, aber dafür auch modern ; )

  19. EuroTanic sagt:

    Gibt schon ne App, mit der man im Hintergrund die Strasse weiter beim Chatten auf dem Display sehen kann.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM