20 Zeichen dass die Krise der Weltwirtschaft dabei ist Feuer zu fangen

Geldspritze14

Wenn Sie darauf warten, dasss die „globale Wirtschaftskrise“ beginnt, öffnen Sie die Augen und sehen Sie sich um. Ich weiß, dass die meisten Amerikaner dazu tendieren zu ignorieren was im Rest der Welt geschieht da sie es für irrelevant halten für ihr tägliches Leben. Die Wahrheit ist aber dass die massiven wirtschaftlichen Probleme welche im Augenblick Europa, Asien und Südamerika erfassen, sehr bald auch alle hier in den USA betreffen werden.


Bedauerlicherweise machen sich die großen Nachrichtenagenturen dieses Landes mehr Sorgen über das Schicksal von Justin Biebers Wachsstatue auf dem Timesquare, als über den schrecklichen finanziellen Alptraum, der die Schwellenländer überall auf der Welt ergreift.

Nach einer Periode relativer Ruhe, beginnen wir die Zeichen einer weltweiten Instabilität der Finanzmärkte zu sehen, die alles übertrifft was wir seit dem Ausbruch der Finanzkrise 2008 zu sehen bekamen.
Wie Sie unten sehen werden, betreffen diese Probleme nicht nur einige wenige Länder, das ist wahrhaftig ein globales Problem:

#1 Die Arbeitslosenquote in Griechenland ist auf einem neuen Rekordhoch von 28 Prozent.

#2 Die Jugendarbeitslosigkeit in Griechenland erreicht ein neues Rekordhoch von 64,1 Prozent.

#3 Der Anteil von faulen Krediten in Italien ist auf einem neuen Allzeithoch.

#4 Die italienische Industrieproduktion sank auch im Dezember weiter und die italienische Regierung ist am Rande des Zusammenbruchs.

#5 Die Anzahl der Arbeitssuchenden in Frankreich ist in 30 von 32 Monaten gestiegen und erreichte jetzt ein neues Allzeithoch.

#6 Die Zahl an Unternehmensinsolvenzen in Frankreich war erheblich höher als in jedem anderen Jahr während der letzten Finanzkrise.

#7 Es wird prognostiziert, dass die Immobilienpreise in Spanien weitere 10 bis 15 Prozent fallen werden durch die Verschärfung der Wirtschaftskrise in Spanien.

#8 Die wirtschaftlichen und politischen Turbulenzen in der Türkei geraten außer Kontrolle. Die Regierung hat in einem verzweifelten Versuch die Ordnung wieder herzustellen angeordnet Demonstranten mit Pfefferspray und Wasserwerfern zu beschiessen.

#9 Schätzungen nach ist die Inflationsrate in Argentinien nun über 40 Prozent und der Peso absolut am Zusammenbrechen.

#10 Bewaffnete Banden streifen durch die Straßen in Venezuela während das wirtschaftliche Chaos in dieser unsicheren Nation weiter eskaliert.

#11 China scheint sich ernsthaft um den Schuldenabbau zu bemühen. Der deflationäre Effekt wird auf der ganzen Welt zu spüren sein. Das Folgende ist ein Auszug aus Ambrose Evans-Pritchards Artikel mit dem Titel „Die Welt schläft als China den deflationären Schraubstock spannt“.

Der chinesische Generalsekretär Xi Jinpin ließ die Würfel fallen. Nach Abwägung der unappetitlichen Möglichkeiten entschied er sich für das geringere von zwei Giften.

Der Beweis ist dass der mächtigste chinesische Führer seit Mao Zedong darauf abzielt Chinas 24 Billionen Dollar Kreditblase sehr früh in seiner 10 jährigen Amtszeit anzustechen, anstatt den Tag der Abrechnung in eine andere Periode zu verlagern.

Dies könnte für China eine gute Entscheidung sein aber der Rest der Welt scheint die Auswirkungen bemerkenswert lässig zu sehen. (A.d.R. genau das ist die Gefahr eines deflationären Crashs vor der ich seit Jahren warne. )

#12 Letzten Freitag gab es einen signifikanten Zahlungsausfall eines Kohleunternehmens in China.

Ein High-Yield Anlageprodukt gesichert durch einen Kredit an ein schuldengeplagtes Kohleunternehmen konnte am Freitag die Investoren nicht auszahlen, wie staatlichen Medien am Mittwoch zu den letzten Turbulenzen im Schattenbankenbereich berichteten.

#13 Der japanische Aktienindex Nikkei hat mittlerweile 14 Prozent verloren in 2014. Das ist ein massiver Rücksetzer für anderthalb Monate.

#14 Die Ukraine zerfällt finanziell weiter…..

#15 Die Arbeitslosenquote in Australien ist auf den höchsten Stand seit mehr als 10 Jahren gestiegen.

#16 Die indische Zentralbank ist in Panik über die Art und Weise, wie sich das tapering der FED auf das indische Finanzsystem auswirkt.

#17 Die Auswirkungen des tapering sind auch in Thailand spürbar. (A.d.R. Tapering = sukzessive Verringerung der Stimulation mittels Zentralbankgeld)

#18 Einer von Ghanas prominentesten Ökonomen sagt dass die Wirtschaft in Ghana bis Juni zusammenbrechen wird, sollte nicht etwas außergewöhnliches geschehen.

#19 Ein weiterer Banker starb auf mysteriöse Weise in den besten Jahren seines Lebens, das macht nun 5 „verdächtige Tode bei Bankangestellten“ alleine in den letzte 2 Wochen. (A.d.R. Er war ein executive director bei JPMorgan, damit der zweite. Angeblich hat er sich mit einer Nagelpistole selbst getötet)

#20 Das Verhalten der US-Aktienmärkte verhält sich weiterhin parallel zum Verhalten der US-Aktienmärkte 1929. (A.d.R das war vor dem großen Crash)

Ja, die Dinge sehen nicht gut aus im Augenblick, es ist aber wichtig im Auge zu haben – das ist erst der Anfang.

Es ist nur die Vorderkante des nächsten großen Finanzsturms.

Die nächsten zwei Jahre (2014 und 2015) werden einen großen Wendepunkt darstellen für die Weltwirtschaft. Ende 2015 werden die Dinge völlig anders aussehen als sie es heute machen.

Keine der Probleme welche die letzte Finanzkrise ausgelöst haben wurden gelöst. Die globalen Schuldenlevel haben seit der letzten Finanzkrise um 30 % zugenommen und die „to big to fail“ Banken in den USA sind um 37 Prozent größer als vorher und ihr Verhalten ist noch verantwortungsloser als je zuvor.

Als Resultat sind wir dabei durch eine weitere „2008-Style Krise“ zu gehen, ich glaube aber das diese nächste Welle viel schlimmer werden wird als die vorherige.

Also halten Sie sich fest und seien Sie vorbereitet. Wir sind dabei eine turbulente Fahrt zu machen.

*******************
Das ist eine Sinngemäße Übersetzung des Artikels „20 Signs That The Global Economic Crisis Is Starting To Catch Fire“ der bei Zerohedge erschienen ist.

Besonders bedeutend ist für mich die Gefahr aus China. Hierzu habe ich bereits viele Artikel geschrieben. Die sanfte Erholung von den Gold- und Silberpreisen könnte hier möglicherweise in Kürze unter die Dampfwalze geraten. Also wachsam bleiben.

Carpe diem


86 Responses to 20 Zeichen dass die Krise der Weltwirtschaft dabei ist Feuer zu fangen

  1. Luxic sagt:

    …und um u.a. fliegen zu können, wird die Natur, unsere Lebensgrundlage zerstört. Ist das nun positiv oder negativ ?

  2. strom23 sagt:

    Unfug, niemand redet hier von Weltuntergang. Typisches Schwarz,Weiß Denken. Ist nicht alles gut muß gleichbedeutend alles schlecht oder furchtbar sein.
    Im Artikel oben werden Ökonomische Risiken beschrieben die sich gerade entwickeln. Ich hatte eigentlich gedacht das man über die typische Verschwörungstheorie Macke, sofort den Weltuntergang auszrufen wenn sich mal was bewegt, hinaus ist aber dem ist wohl nicht so.

  3. Nver2Much sagt:

    Das ist positiv, wenn Du denkst, dass es so ist.

    Negativität, entsteht doch nur auf Grund des Betrachters.

    Diese ganze „Krise (lol)“ ist doch nur Propaganda. Nichts weiter.

    Und alle die darauf hereinfallen, die sind die Wochenschau Gucker.

    Die Tagesschau ist eine Fortentwicklung c´von der Wochenschau..
    Die damals im Kino lief….

    Keiner heutzutage würde Eintritt für die Tagesschau bezahlen, aber viele schauen sie sich an….

  4. strom23 sagt:

    hallo Achim,

    wie du darauf kommst das unmittelbar nach Bruch des Peso oder dem ausrufen eines Goldstandards über dem Yuan der Zusammenbruch stattfinden soll erschließt sich mir nicht.
    Entweder sehnst du dich selber nach jenem Zustand der Umwälzung und Katastrophe oder du wolltest einfach auch mal was sagen. Jedem – steht in der Finanzwelt anderswo ein + Gegenüber. Die Konstrukte sind derart komplex das es nie zu einem kompletten Welt default kommen kann sondern wenn dann immer nur partiell.

    Wenn ich mir jetzt mal das Szenario vorstelle das bei uns die Stadtwerke aufgrund eines Welt Finanz Desasters mit ihren diversen Beteiligungen unter Wasser gerät oder eben aufgrund der Zahlungsunfähigkeit ihres Mutter Konzerns ebenfalls Zahlungsunfähig ist dann geht nicht der Strom automatisch aus. Energie genau wie die Wasserversorgung ist von öffentlichem Interesse.
    Denn von einem Stromausfall wären nicht nur die „Armen“ sondern auch die Reichen betroffen. Genauso verhält es sich mit der Nahrungsmittel Versorgung. Dann wird es eben eine Übergangzeit geben. Es platzen auch nicht sofort alle Maschinen weg oder alle LKW die Waren liefern
    gehen kaputt. Es wird dann eben ein neues Entlohnungsmodel geben aber arbeiten werden die Leute und ich gehe davon aus das einige ihren Job gar nicht unterbrechen werden. Außerdem gibt es Notfallpläne in jeder Regierung. Wie die ausfallen und wer genau wie stark betroffen sein wird ist nicht zu sagen aber ein Weltuntergang wird nicht durch die Entwertung von Giralgeld herbei geführt.

  5. Tranfunzel sagt:

    Gut. Akzeptiert, zumindest in weiten Teilen. Über Krieg „lacht“ man nicht. Das ist sehr traurig, wenn es zu so etwas kommt.
    Bezahlen tut das der „normale“ Mensch, weil er sich von denen „oben“ geistigen Müll eintrichtern läßt. z.B. „jeder Stoß ein Franzos“. Sind „die Franzosen“ so „böse“, dass sie es (als Volk) „verdient“ hätten.
    Die Franzosen haben sich mit der „Französichen Revolution von 1789“ selber keinen großen Gefallen getan. Das eine Herrschaftssytem (Monarchie/Aristokratie) wurde gegen ein amderes (im Namen des Volkes/Humanismus) ausgetauscht.
    Verloren hat schon wieder der „Bürger“.

    Inzwischen haben die Franzosen die 5.! Rebublik, von de Gaulle angeschoben.

    Was du bezüglich meines Wortes „Boshaftigkeit“ meintest, kann sich letztlich eben keiner heraus reden, er/sie „hätte es nicht gewußt“.
    Entschuldigung, aber „gut“ und „schlecht“ kann man nicht wirklich mischen. Es ist wie mit Licht und Dunkelheit. Es gibt Licht, helleres Licht und ganz helles Licht. Gibt es dunkel, dunkler, am dunkelsten?

    Quatsch. Dunkelheit ist die „Abwesenheit“ von Licht. Wenn „alles Licht“ weg ist, geht es nicht „dunkler“.

    Genau das Gleiche mit Wärme. Es ist eine Energieform. Wenn „alle“ Energie „weg“ ist, dann ist man bei 0.00K angelangt. Verstanden was ich meine.

    Der Knaller ist das unterschiedliche Verständnis des Tanachs von Juden und Christen. Das „Theater“ fängt schon bei dem 1. Buch Mose; ‏בÖÖרÖאשÖׁית‎ Bereschit (hebr.); Genesis (gr.-lat.)Buch an.

    Darauf gehe ich aber nicht ein, denn es hat sehr weitreichende Folgen.

    Die meisten Menschen handeln nicht unbedingt „böse“, aber „auf ihren eigenen Vorteil“ bedacht. Was ist Egoismus? „Besitzt“ ein Mann z.B. „seine“ Frau?? Ich hoffe sie kratzt ihm die Augen aus!, wenn er das tut.
    Umgedreht gilt das natürlich auch. ( was ist Liebe?)

    Wenn man bedenkt, was z.B. „Schadenfreude“ ist, statt zu helfen, dumme Sprüche zu reißen, sollte man aufpassen.

    Ja, es ist wirklich sehr, sehr schwer „sauber“ und „untadelig“ zu leben. Aber was steckt dahinter? Warum? ist die Umwelt „so“.
    Was ist denn Nächstenliebe?? Ich muss meinem Nächsten nicht alles erlauben! 1 -2 mal sich übervorteilen lassen, o.k.
    Dann schüttelt man den Sand aus den Latschen und läßt diese Person einfach stehen.
    Wer das nicht beachtet, macht sich selber zum Kasper, und letztendlich G-TT zum Narren.

    Ich gebe dir Recht, das man mit „Sorgen“ und „Angst um die Zukunft“ zu faulen Kompromissen im Arbeitsleben zu tun bekommt. Ich kenne Außendienstmitarbeiter, Regional Sales Manager, die ihren Job lieber an den Nagel hängen würden, um z.B. viel mehr Zeit mit der Frau und den Kindern verbringen zu können. Aber das mistige Geld ist ein feines Druckmittel.

    Ich will nicht sagen, dass Menschen ihre Seele für „Geld“ verkauft haben. Diesen Menschen sei gesagt, loslassen geht immer, man verliert aber Ansehen, Macht, Geld etc.

    Bitte schau dir mal als ein Beispiel genau das neue off. Video (Dark House ft. Juice C.)von Katy Perry (früher nannte sie sich Katy Hudson!!) Stück für Stück an. Ob sie das wirklich „nur“ für einen Haufen Geld tut?
    Bei ihr steckt noch weit mehr dahinter, denn als Pfarrestochter kennt sie eigentlich die Schrift sehr gut. Zumindest sollte sie das, es sei denn die Eltern haben es falsch vermittelt.
    Damit will ich sagen, nicht alle Menschen sind sich der Folgen ihres Handels wirklich bewußt, andere hingegen schon.

  6. Frank H. sagt:

    Helga Zepp-LaRouche: Jetzt den strategischen Kurs ändern, sonst könnte die Menschheit den nächsten Monat nicht überleben

    14. Februar 2014

    Helga Zepp-LaRouche eröffnete am 12. Februar ein Treffen mit Diplomaten in Washington mit der folgenden dramatischen Einschätzung zur strategischen Lage. Ihre Rede wurde aus dem englischen übersetzt.

    Ich möchte anfangen mit einer Prognose meines Ehemanns, Herrn LaRouche. Und ich kann sagen: Für diejenigen, die ihn kennen, unterscheidet sich Herr LaRouche von anderen Ökonomen und Staatsmännern durch die Tatsache, daß seine Prognosen niemals falsch waren – sowohl, was seine Vorhersagen über den systemischen Kollaps des Finanzsystems angeht, als auch bei vielen anderen Gelegenheiten. Und er hat kürzlich eine Warnung veröffentlicht, daß wir, wenn die gegenwärtige Politik der Vereinigten Staaten, der EU und der NATO in der Ukraine fortgesetzt wird, schon Ende Februar oder Anfang März einen thermonuklearen Krieg haben könnten.

    Für einige von Ihnen mag sich das nur dramatisch anhören, aber die Lage ist dramatisch. Und gerade erst gestern haben zwei relevante russische Gruppen – oder vielmehr, im einen Fall eine Person und im anderen eine Gruppe – ihre absolute Sorge bestätigt, daß in der Ukraine derzeit ein Putsch von Nazis im Gang ist.

    Der eine war General Leonid Iwaschow, der jetzt beim Geopolitischen Institut ist. Er warf dem Westen im Grunde vor, eine Goebbelssche Propaganda zu betreiben, und er sagt, er hoffe, daß sich das russische Außenministerium darüber im klaren ist, daß ein Krieg bereits begonnen hat und daß die erste Phase davon ein Informationskrieg ist, der im Grunde aus Lügen besteht.

    Nun, es wird viel gelogen. In den Vereinigten Staaten gibt es nach meiner Kenntnis bisher nur einen einzigen Zeitungsartikel, der auf die Tatsache verwiesen hat, daß die sogenannte Opposition in der Ukraine vor allem aus Nazi-Gruppen besteht und in ihren gewalttätigen Aspekten von ihnen dominiert wird – von Leuten, die sich ganz offen auf Stepan Bandera berufen, der in den 1940er Jahren mit den Nazis kollaborierte und ihnen half, die Invasion der Ukraine vorzubereiten. Und solche Leute wie die Swoboda-Partei und andere Gruppen, rechtsextreme Gruppen, folgen ganz offen dieser Tradition.

    Warum wird dann diese Opposition im Westen, wenigstens in den Vereinigten Staaten, als etwas ganz anderes dargestellt – als freiheitsliebende Menschen, die sich der Demokratie anschließen wollen, die sich der EU anschließen wollen, während ein übler Diktator, Janukowitsch, der Sympathien hege für einen noch übleren Diktator, nämlich Putin, versuche, diese friedliebenden Menschen daran zu hindern, sich der Demokratie und dem Westen anzuschließen? Das ist die Geschichte, die man zu hören kriegt. Warum sagt man nicht die Wahrheit – daß diese Leute Gewalttaten verübt haben, daß sie Molotow-Cocktails geworfen haben, daß sie ein Ministerium besetzt haben, daß sie im ganzen Land gewalttätige Besetzungsaktionen durchgeführt haben, daß sie ganz offen Nazi-Symbole tragen, Hakenkreuze?

    Ich habe kürzlich in einem Zeitungsartikel geschrieben: Wenn das gleiche in Berlin geschehen würde und die NPD, eine dortige Partei von Neonazis, ein Ministerium besetzen und gewalttätige Demonstrationen vor dem Bundeskanzleramt veranstalten würde, und militante Besetzungen im ganzen Land durchführte – was würde die Polizei dort tun? Sie würden das zerschlagen und versuchen, für Ruhe zu sorgen. Warum also verbreitet man solch eine verlogene Propaganda darüber?
    […]

    Hier den Artikel zu Ende lesen: http://bueso.de/node/7033

  7. Tranfunzel sagt:

    in einigen Punkten gebe ich dir Recht. Der „Judenstaat oder Heimstätte für Juden“ wurde zunächst von politischen, atheistischen, sozialistischen Zionisten forciert. Man denke an Theodor Herzel

    Hochgeehrter Herr!

    Mein letzter Brief erfordert einen Abschluss. Da haben Sie ihn: Ich habe die Sache aufgegeben.
    Den Juden ist vorläufig noch nicht zu helfen. Wenn Einer ihnen das gelobte Land zeigte, würden sie ihn verhöhnen. Denn sie sind verkommen.
    Dennoch weiss ich, wo es liegt: in uns. In unserem Kapital, in unserer Arbeit und in der eigenthümlichen Verbindung Beider, die ich!! ersonnen habe.
    Aber wir müssen noch tiefer herunterkommen, noch mehr beschimpft, angespuckt, verhöhnt, geprügelt, geplündert und erschlagen werden, bis wir für diese Idee reif sind.“
    – Theodor Herzl 1895

    Aber sollte man Eretz Israel auf dem Mond errichten? Woher die seltsame Sympathie für Moslems im Allgemeinen? Ich sage nicht „alle“ Moslems seien per se übel. Viele können nicht mal lesen und schreiben!!
    Und wer sagt, den Koran könne man nur „verstehen“, wenn ihn im arabischen Original lese (einer der ältesten ist in einer Moschee in Kairo aufbewahrt)

    Der Satz, „alle Religionen“ besonders sie abrahamitischen seien „übel“, zeugt von Narretei ohne Ende. Sind bitte schön Ideologien „besser“ ? Marxismus-Leninismus, Stalinismus, Maoismus oder Nationalsozialismus???

    Was was denn dann? Ein „alter Ego“ finden? Saudi Arabien ist ein Drecksland (die Herscher), weil der Wahabitismus letztlich sogar den Islam zerstört, der nicht unbedingt gewalttätig sein muss.
    Das Problem des Islam ist, wenn man ihn sehr streng auslegt, landet man in einer Art „geistigem Mittelalter“. Der Katholizismus war auch nicht besser. Nirgendwo in der Schrift steht, das man „Häretiker“(was auch immer das sein mag) auf dem Scheiterhaufen verbrennen darf.
    Jan Hus (eine Art Vorläufer Martin Lutters) wurde in Konstanz am Bodensee ca. 100 Jahre vor Luther verbrannt.

    zu dem Theater mit dem 1,2,3 Tempel. Ist das wichtig? Nun ja, weswegen feiern die Juden denn das „Hannukah“ (Lichterfest), welches ungefähr zu Weihnachten gefeiert wird.

    Nun dann sage ich „Des Menschen Wille ist sein Himmelreich“

  8. Tranfunzel sagt:

    @Michaelius. Wo steht das bei Pike? In „Morals and Dogma“ nicht.

    Fakt ist aber, das der Zoff zwischen Juden,Moslem und den paar Restchristen angefeuert wird.

    Ja und Atheismus ist das „Allerhöchste“.. Wer sagt denn das, und warum?? Im Grunde gibt es per definitionem gar keinen „Atheismus“, denn an dessen Stelle steht der „ausgelebte Egoismus“.
    Fein, dann darf „ich“ machen, was ich will! Wenn mein Nächster mir im Weg ist, dann finde ich schon eine Lösung. Ich werde mein Ziel immer erreichen.

  9. Tranfunzel sagt:

    gut die Zeckenbiester bekommt man weg. Aber leider auch nützliche Tierchen.
    Seltsam ist, das früher in den 70ern die Zecken nicht so mit Borrelien verseucht waren. Diese Bakterien leben in anderen Tieren an denen sie saugen, wahrscheinlich Nagern. Ich würde niemals so ein Viehzeugs futtern. Dann werde ich Vegetarier.

  10. Tranfunzel sagt:

    Nein „Weltuntergangsszenario“ ist auch nicht das Ding. Die Erde wird sich weiter drehen. Aber es kann wirtschaftlich/finanziell angesichts der ganzen Probleme sehr sehr „ungemütlich“ werden.

    Ob es dabei noch „elegante“ Lösungen gibt, den Schlamassel abzuwenden bezweifle ich mittlerweile. Die Krise von 2008 wurde nie wirklich „behoben“. „bussiness as usual“ wird aber nicht mehr lange funktionieren. Sorry

  11. Tranfunzel sagt:

    achso.. es gibt gar keine Krise?? Die Spanier, Griechen und Amerikaner werden dir und zwar genau dir etwas anderes erzählen!.
    Wenn du bei -20Grad obdachlos bist, sprechen wir uns wieder.

  12. Hallojulia sagt:

    @ Never2Much
    Gibt’s denn jetzt schon Soma?

  13. Frank H. sagt:

    Eine Weltkarte spricht Bände! Die stumme Zeugin der Depression im Westen! Das neue Römerreich 2.0 reloaded:
    http://bueso.de/weltkriegsgefahr

    Und das verdanken wir nur 1 Mann: Dem US Regierungsberater Zbigniew Brzinski!!

  14. Tranfunzel sagt:

    Die „LaRouche“ Gruppe wird von manchen als als „Polit Sekte“ bezeichnet. Dabei kann es sich auch um eine Art Gegenpropaganda handeln, anders gesagt „so was“ darf es in den heiligen USA nicht geben.

    Die Sache mit den Swoboda Leuten ist hinreichend bewiesen und die Rolle der Nazis in der Ukraine ebenfalls. Man muss nur etwas lesen.

    Putin als „Ober Diktator“ (Lol) Ami Propaganda. Putin ist schon ein eitler Kerl (wie Schröder) und inszeniert sich gern selber.
    Er ist schon ein KGB bzw. FSB Mann. Klar gibt es Defizite in Russland, was Kriminalität und Korruption z.B. anbelangt. Aber ist der Westen „besser“. Vieles hat sich in Russland gebessert, aber es ist nicht „perfekt“.
    Privat haben sich die Putins getrennt und seine Frau hängt der „russisch-orthodoxen Religion“ an, und kam mit dem öffentlichen Amt ihres Mannes nicht mehr klar.

    Was ist denn das für ein Theater um die Pussy Riots. Frauen, besser Mädchen, die blank ziehen. Schön, dann haben die Männer was zum Grölen, aber wen wollen sie damit eigentlcih wirklich provozieren?
    Eine Frau, die ein Baby stillt ist doch auch nicht „bäh“.
    Darüber regen sich nur „verklemmte“ Amerikaner auf. Man denke an „Busenblitzer“ im TV, weswegen zeitversetzt gesendet wird um so etwas „raus“ zu schnipseln.

    Und wo leben die dekadentesten Menschen dieser Welt? Wie % der Amerikaner nehmen legale Drogen und wie viele illegale?
    http://www.zerohedge.com/news/2014-02-15/drugging-america-summarized-19-mind-altering-facts

    Das schöne Bild Amerikas bröckelt immer mehr. Aber!! Sauber China ist auch heftig.

  15. Statler sagt:

    Hallo Strom23,

    das die Weltwirtschaft vor dem Kollaps steht, ist nicht meine Meinung, sondern die Ueberschrift dieses Threads. Wie ich bereits geschrieben habe, gebe ich nicht viel auf die ganzen Untergangspropheten.
    Wie ich ebenfalls geschrieben habe, kann der Crash, der meiner Meinung nach irgendwann kommen wird, ruhig noch ein paar Jahre warten.

    Das ein Crash auf dem Finanzmarkt lokal begrenzt bleibt, glaube ich nicht. Wir leben in einer globalisierten Welt, also werden auch Crashs globale Auswirkungen haben. Im Gegenzug koennen aber auch Gegenmassnahmen global erfolgen.

    Der Stromausfall war nur ein Beispiel, wie ein einziges Ereigniss ein Land wie D in die Steinzeit zurueckkatapultieren kann.
    Wie laeuft das denn heute? Bei Aldi ermittelt dank Scannerkasse der Rechner, was alles nachbestellt werden muss. Die Angestellten pflegen noch ein paar Daten per Hand ein, die Bestellung wird an die Zentrale geschickt.
    Am naechsten Tag steht der LKW vor der Tuer. Vermutlich wissen die Jungs in der Filiale nicht mal, woher die Ware ueberhaupt stammt.
    Als Privatmensch macht man ein paar Clicks bei Amazon, nach 48h liegt das Paket vor der Tuer. Der dahinter stehende Process ist hochkomplex und voellig undurchsichtig, interessiert aber niemanden solange alles laeuft.
    Alle diese Dinge benoetigen eine zuverlaessige Energieversorgung und funktionierende Kommunikationsnetzte. Was nutzen vollgetanke LKW, wenn die Fahrer keinen Plan haben, was geliefert werden soll und wohin.
    Unsere heutige Zivilisation ist hochkomplex und daher extrem anfaellig geworden.
    Hier bei IK war mal ein Bericht ueber eine Stadt, in der in einem Technikraum der Telekom ein paar Schraenke abgebrannt sind.
    Kein Telefon, kein I-Net, kein Mobilfunk, kein Notruf, keine Kohle am Automaten, keine Kartenzahlung in den Geschaeften. Und das alles wegen ein paar Kilo Elektronik.

    Das ein Stromausfall auch die Reichen betrifft, kann ich mir nicht vorstellen. Neben Panikraeumen und Lebensmittelvorraeten werden die wohl auch einen Notstroemer mit ein paar cbm Diesel im Keller stehen haben. Fuer irgendwas muss das ganze Geld ja gut sein.

    Es haben sich unmengen an Forderungen und Verbindlichkeiten weltweit aufgebaut, ob man diese kontrolliert und ohne Chaos neutralisieren kann?

    Gruss

    Achim

  16. Frank H. sagt:

    Russland unter Attacke

    In einer Reihe von meinen Artikeln habe ich erklärt, dass die Sowjetunion als Beschränkung der Macht der Vereinigten Staaten von Amerika fungierte. Ihr Zusammenbruch entfesselte den neokonservativen Drang nach Weltherrschaft der Vereinigten Staaten von Amerika. Russland unter Putin, China und der Iran sind die einzigen Einschränkungen für die neokonservative Agenda.

    Russlands Atomraketen und Militärtechnologie machen Russland zum stärksten militärischen Hindernis für die Weltherrschaft der Vereinigten Staaten von Amerika. Um Russland zu neutralisieren, brach Washington die Vereinbarungen zwischen Reagan und Gorbatschow und weitete die NATO aus in ehemalige Teile des sowjetischen Reiches und will jetzt ehemalige Teile von Russland selbst – Georgien und die Ukraine – in die NATO bringen. Washington zog sich aus dem Abkommen zurück, welches Raketenabwehrraketen verboten hat, und stellte Abschussrampen für Antiraketen-Raketen an der russischen Grenze auf. Washington änderte seine Atomkriegsdoktrin, um den atomaren Erstschlag zu erlauben.

    Alles das zielt darauf ab, Russlands Abschreckung zu schwächen, und damit die Fähigkeit Russlands, sich gegen Washingtons Willen zu stellen.

    Die russische Regierung (auch die Regierung der Ukraine) ließen törichterweise eine große Zahl von durch die Vereinigten Staaten von Amerika finanzierten NGOs zu, die als Washingtons Agenten unter dem Deckmantel von „Menschenrechtsorganisationen,“ „Aufbau von Demokratie“ etc. fungierten. Der „Pussy Riot“-Zwischenfall war eine Operation, die darauf abzielte, Putin und Russland in ein schlechtes Licht zu rücken. (Die Frauen fungierten als nützliche Idioten.) Die westlichen Medienattacken gegen die Olympischen Spiele in Sotschi sollen Putin und Russland lächerlich machen und dämonisieren. Washington ist fest entschlossen, dass Putin und Russland keine Möglichkeit bekommen soll, erfolgreich in irgendeinem Bereich aufzutreten, gehe es um Diplomatie, Sport oder Menschenrechte.

    Die amerikanischen Medien sind das Propagandaministerium für die Regierung und die Konzerne und helfen Washington, Russland schlecht hinzustellen. Stephen F. Cohen beschreibt die Berichterstattung der Medien der Vereinigten Staaten von Amerika über Russland als einen „Tsunami von beschämenden und unprofessionellen und politisch aufhetzenden Artikeln.“
    […]

    http://krisenfrei.wordpress.com/2014/02/15/russland-unter-attacke/

  17. Frank H. sagt:

    Von Weizäcker über den gefügigen Deutschen und dessen Untergang

    Carl Friedrich von Weizsäcker schrieb 1983, wie sich Deutschland und die Welt in eine totale Katastrophe hinein entwickelt. Damals lachten sie ihn alle aus. Massenmanipulation durch die Medien, Verarmung, Verseuchung des Lebens, totale Überwachung und weltweite Kriege eingeschlossen. Hier einige Punkte aus seinem Buch “Der bedrohte Frieden” erschienen 1983 im Hanser Verlag. Leider ist das Buch vergriffen und nicht mehr aufgelegt worden! Carl Friedrich Von Weizsäcker, der Bruder des ehemaligen Bundespräsidenten, sagte in seinem letzten großen Werk innerhalb wenigerJahre den Niedergang des Sowjet-Kommunismus voraus. Er wurde damals ausgelacht. Seine Prognose, auf welches Niveau der Lohn der Gehaltsabhängigen zurückfallen würde, wenn der Kommunismus nicht mehr existiert, war schockierend. Weizsäcker beschreibt die Auswirkungen einer dann einsetzenden “Globalisierung”, ein Wort, das es damals noch nicht gab.

    Die Arbeitslosenzahlen werden weltweit ungeahnte Dimensionen erreichen.
    Die Löhne werden auf ein noch nie da gewesenes Minimum sinken.
    Alle Sozialsysteme werden mit dem Bankrott des Staates zusammenbrechen.Rentenzahlungen zuerst. Auslöser ist eine globale Wirtschaftskrise ungeheurer Dimension, die von Spekulanten ausgelöst wird.
    Circa 20 Jahre nach dem Untergang des Kommunismus werden in Deutschland wieder Menschen verhungern. Einfach so.
    Die Gefahr von Bürgerkriegen steigt weltweit dramatisch.
    Die herrschende Elite wird gezwungen, zu ihrem eigenen Schutz Privatarmeenzu unterhalten.
    Um ihre Herrschaft zu sichern, werden diese Eliten frühzeitig den totalenÜberwachungsstaat schaffen, und eine weltweite Diktatur einführen.
    Die ergebenen Handlanger dieses “GeldAdels” sind korrupte Politiker.
    Die Kapitalwelt fördert wie eh und je einen noch nie dagewesen Nationalismus(Faschismus), als Garant gegen einen eventuell wieder erstarkendenKommunismus.
    Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren. Dies geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten. Hierbei werden Bio-Waffen als Seuchen deklariert, aber auch mittels gezielten Hungersnöten und Kriegen. Als Grund dient die Erkenntnis, daß die meisten Menschen ihre eigene Ernährung nicht mehr finanzieren können, jetzt wären die Reichen zu Hilfsmaßnahmen gezwungen. Denn andernfalls entsteht für sie ein riesiges, gefährliches Konfliktpotential.
    Um Rohstoffbesitz und dem eigenen Machterhalt dienend, werden Großmächte Kriege mit Atomaren und biologischen Waffen und anderen Massenvernichtungswaffen führen.
    Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus das skrupelloseste und menschenverachtendste System erleben, wie es die Menschheit noch niemals zuvor erlebt hat, ihr “Armageddon”.

    [….]
    http://tv-orange.de/2014/02/von-weizaecker-ueber-den-gefuegigen-deutschen-und-dessen-untergang/

  18. Tranfunzel sagt:

    @ Frank.H ich kann die Leute auch nicht verstehen, die mit einer extrem rosa Brille durch die Gegend rennen.

    Andererseits mich oder andere als „Endzeitfanatiker“ zu sehen ist bescheuert. Klar habe ich noch die Hoffnung durch meinen Glauben. Aber!! lustig finde ich das Ganze wirklich schon lange nicht mehr.
    Klar würde ich mir wünschen, das „der Kelch des Zornes“ an uns vorüber geht, aber das sehe ich einfach nicht. Ich habe bestimmt keine Lust zu leiden (nein ich bin nicht so pervers veranlagt). Hunger, Kälte (deswegen hoffe ich immer das eshalbwegs warm bleibt!!)und Elend oder gar Krieg möchte ich nicht haben.
    Auch meinen Mitmenschen wünsche ich das nicht. Ich hoffe auch alle bleiben relativ ruhig und halten irgendwie zusammen. Von Plünderern verprügelt oder schlimmer .. zu werden wünsche ich mir nicht.

    Und warum das Ganze?? Weil Menschen an der Kohle kleben, wie die Fliegen am Honig (Der Herr der Fliegen)

    Natürlich ist Sozialismus keine Lösung. Das Experiment ist gescheitert, bzw. du hast es oben erklärt. Wann fangen die Menschen endlich an ihr Hirn zu benutzen und die Ohren zu zu stopfen, damit die Ohrenbläser (Populisten) nicht schon wieder irgendwelchen Mist in die Hirne und Herzen transportieren können.

  19. Babs sagt:

    Hmmm, ich vermute, das Jens mich auf den nächsten Grill schmeißt, wenn ich das Thema Religion jetzt noch ausweite, ich will aber kurz auf die beiden Antworten eingehen.

    @Tranfunzel,

    Herzl stand hinter einer ganzen Bande, die ich immer die Cafehausbande nenne, weil sie sich damals wöchentlich in einem Wiener Cafe trafen. Diese Bande machte zwar in Europa ihre Kohle, stand aber fest zu dem Vorsatz, dass der Staat Israel gegründet werden müsse, egal welche Mittel man dafür einsetzen müsse und wie viele tote Juden dies erfordere. Dies geht u.a. aus seinen Tagebüchern hervor. Was ich von solchen Menschen mit diesem Gedankengut halte, egal welcher Nationalität oder Religion sie angehören, dürfte klar ersichtlich sein. Für mich hat es nichts mit Achtung vor den Menschen und mit Menschlichkeit zu tun. Wer sich über Herzl weiter informieren will, kann dies im Netz und auch via Bücher machen, es gibt genug dazu.

    Religionen: (Zitiert der Bequemlichkeithalber aus Wiki):
    „Als Religion (von lateinisch religio ‚gewissenhafte Berücksichtigung‘, ‚Sorgfalt‘, zu lateinisch relegere ‚bedenken‘, ‚achtgeben‘, ursprünglich gemeint ist „die gewissenhafte Sorgfalt in der Beachtung von Vorzeichen und Vorschriften.“)[1] wird eine Vielzahl unterschiedlicher kultureller Phänomene, die menschliches Verhalten, Handeln, Denken und Fühlen prägen und Wertvorstellungen normativ beeinflussen, bezeichnet.“

    Ideologie (Zitiert aus gleicher Quelle):
    Der Ausdruck Ideologie (griechisch ἰδεολογία – Lehre von der Idee bzw. Vorstellung, von gr. ἰδέα (idea), Erscheinung, undλόγος (logos), Lehre)

    Ich sehe in beiden Begriffen keinen großen Unterschied und da Religion ja auch Lehre ist, können wir uns gerne auf „Ideologie“ einigen.

    ÖÖhm, irgendwo hast Du was falsch verstanden aus meinem Posting, oder aber Dir ist nicht klar, dass auch der Islam zu den Abrahamitischen „Ideologien“ gehört. Ich persönlich habe zu allen dreien, Judentum, Christentum oder Islam keine Beziehung. Die sogenannten hl. Bücher wie Torah, Bibel und Koran habe ich aber gelesen, weil sie Gegenstand meiner Forschung sind.

    Die Hussiten sind genau wie die Wahabiten eine Abspaltung der jeweiligen „Ideologie“. *grins und was meinst Du wäre mit Luther passiert, hätte die „Firma“ (Kirche) seiner habhaft werden können? Es gab auf allen drei Seiten immer wieder Menschen, die für „back tot he Roots“ kämpften, der bekannteste unter ihnen war ein Mann namens Jesus.

    Dass die Friedensverhandlungen schwierig sind und das man Israel nicht einfach wegbeamen oder in M-Meer jagen kann, habe ich ja im Posting schon erwähnt. Mond wäre keine so gute Idee, da würde ich mich ständig beobachtet fühlen. 🙂

    Ja und Atheismus ist das “Allerhöchste”.. Wer sagt denn das, und warum?? Im Grunde gibt es per definitionem gar keinen “Atheismus”, denn an dessen Stelle steht der “ausgelebte Egoismus”.
    Fein, dann darf “ich” machen, was ich will! Wenn mein Nächster mir im Weg ist, dann finde ich schon eine Lösung. Ich werde mein Ziel immer erreichen.

    Du amüsierst mich echt jetzt. Wer sagt denn, dass man für Nächstenliebe und Menschlichkeit/Miteinander eine „Ideologie“ braucht?

    @Rainer Vogel & Tranfunzel,

    Der Tempel

    Da haben wir den
    – Salomonischen Tempel, dessen Masse in der Torah & Talmud beschrieben werden
    – den Serubbabelischen Tempel, Rückkehr war um 538 v. Ch. und der eigentliche 2. Tempel wurde erst im Jahr 515 v. Ch. begonnen und 21 v. Ch. durch Herodes erweitert, wovon heute noch die Klagemauer übrig ist. Letzterer wurde dann 70 n. Ch.
    – Chanukka ist erst 164 v. Ch. entstanden nach dem überstandenen sogenannten Makabaer Aufstand. Die Makkabäer beendeten die Herrschaft des Seleukidenreiches über Judäa, Der Tempel wurde von der Zeus Statue bereinigt und wieder in den jüd. Tempeldienst gestellt. Dies wird also bei Chanukka gefeiert, wenn man von der Wiedereinführung des 2. Tempels spricht. Nicht der Neubau des Serubbabelischen Tempels.

    @Rainer Vogel
    Danke für die Links Rainer. Nur unterzeichnen heißt noch lange nicht ratifiziert da wird denke ich der Hase begraben liegen. Auch wird’s garantiert wieder irgendeinen Falsflag geben, weswegen Israel oder die Hamas an die Sicherheit ihrer Bevölkerung denken muss und das Ding wieder für null und nichtig erklärt. Beide Seiten sehe ich nicht als Chorknaben an.

    Die Frage ist auch, was schneller da ist, der Zusammenbruch oder die Unterzeichnung der Verträge. Wobei Zusammenbruch auch heilsam sein kann. (Stichwort: Phoenix aus der Asche) Schau Dir D. an nach dem WK II. und wie es dann 20-25 Jahre später da stand. Was wir heute bräuchten wäre ein Erhard, der auf den Tisch haut und sagt „so ist der Weg oder gar nicht“. Einen Politiker also, der einen sogenannten Ar***** in der Hose hat. Nur den suchst in unserem Bundestag vergeblich. Dieser Planet hängt zu sehr am Tropf der Lobbiisten, Industrie (einschl. Pharma), Banken und Versicherungen. Kann das zerschlagen oder massiv umgebaut werden, sehe ich auch wieder Chancen. Mittelstandsförderungen etc.. Schaut Euch doch mal Jobanzeigen an. Die machen eher den Eindruck von Todesanzeigen als von Versprechungsanzeigen für tolle neue Jobs.

  20. rainer vogel sagt:

    @ Babs

    Zitat: „Was wir heute bräuchten wäre ein Erhard, der auf den Tisch haut und sagt „so ist der Weg oder gar nicht“. Einen Politiker also, der einen sogenannten Ar***** in der Hose hat. Nur den suchst in unserem Bundestag vergeblich.“

    Und genau darum geht es doch gerade. Das System und die Politik werden den Menschen gerade so überdrüssig gemacht, dass sie nach einem neuen Anführer (inkl. NWO) lechzen und diesen mit offenen Armen akzeptieren werden. Man vergleiche die Reaktionen auf den ersten Wahlkampf und Amtsantritt Obamas. Das hatte schon messianische Züge, und die wird es sehr bald im großen Stil wieder geben.
    Wie immer braucht man doch nur die MainstreamMedien beobachten. Da gibt es z.B. derzeit eine ganz klare Propaganda für die EU, gegen Rußland.

    Aber was gibt es denn dann noch? Jeden Tag einen neuen Skandal über Korruption und absolut desaströse Mißstände bei Entscheidungsträgern. Hinzu kommen die Whistleblower, die dbzgl. noch viel krassere Dinge an die Öffentlichkeit bringen werden – davon gehe ich jedenfalls stark aus, Kaliber 9/11 oder auch Papst Leaks.

    Was ich mich zZ frage ist, welche Rolle der Papst bei einer NWO bzw. dem Antichristen einnehmen wird. Ich denke entweder eine alles entscheidende, oder gar keine – tendiere zu Letzerem. Der politische Druck wird dafür gerade auch auf den Vatikan zu stark erhöht. Da sind wir übrigens auch wieder bei Prohphetie.

  21. rainer vogel sagt:

    @ Babs
    und bezüglich der Friedensverträge, nach der Prophetie werden sie ratifiziert werden, nur eben als Scheinverträge, die keinen Frieden bringen werden.

  22. Habnix sagt:

    Quatsch! Erhard war auch nur von Amis Gnaden.Ludwig Erhard siehe dazu ZDF Info.

    Ganz genau die Dokus in ZDF INFO und ZDF Neo ansehen.

    Sieh hin und höre hin.

  23. Habnix sagt:

    Nee da gibt es bestimmt ein abkommen mit Russland und wehe es bricht ein Whistleblower nicht im Sinne der Elite sein Schweigen so wird er auch von Chinesischer oder Russischer Seite ins Jenseits befördert.Ausnahme, nur wenn es der anderen seit genehm ist.Heißt also Russischer oder sonstwem in den Kram passt.Das könnte aber auch heißen das wir dem Dritten Weltkrieg sehr sehr nahe stehen würden.

  24. Nver2Much sagt:

    „achso.. es gibt gar keine Krise?? Die Spanier, Griechen und Amerikaner werden dir und zwar genau dir etwas anderes erzählen!.
    Wenn du bei -20Grad obdachlos bist, sprechen wir uns wieder.“

    Wenn ich bei Minus 20 Grad obdachlos bin, werden wir uns wahrscheinlich nicht mehr sprechen, denn ich habe Dich bis jetzt nur im Netz gelesen. Das ist ungefähr genauso wie Du von der Krise weißt.
    Denn hättest Du keinen Fernseher und keine Zeitung, dann hättest Du auch keine Krise.
    Medien wurden schon immer nur heraus gegeben um den Leser / Zuschauer zu manipulieren. Die ganze Zeit bringt Ihr Beispiele, wie uns die Medien verarschen und in diesem Punkt da haben sie auf einmal Recht.

    Weil es sooo schön negativ ist, gelle-> …

    Angenommen Wir wissen, dass am 1.Juli der letzte Weltkrieg ausbricht, weil es uns die Medien sagen und die nur die Befehlsempfänger von gerade den Leuten sind die den letzten Weltkrieg ausrufen wollen.

    Gerade diese Subjekte sollen Dir etwas erzählen was für Dich von so einer ungeheuerlichen Brisanz ist, nur weil sie Dich schützen wollen?…!…?

    Wie willst Du Dich schützen, was bringt Dir die 6 Monate Zeitvorteil? Versaut es Dir nicht eher das Leben und verfällst in eine Depression und hast Angst, na dann haben sie Dich doch genau dort wo sie Dich haben wollen.

    Aufhören diese Wochenschau zu schauen, dann wird das Leben sofort um einiges besser.

    Und das ich nur die Augen verschließe und den Kopf in den Sand stecke, das ist Unfug, denn ich weiß wo wir stehen und ich weiß auch das es brennt, nur wenn ich wie ein kopfloses Huhn auf jeden Weltuntergangsdreck herum picke, dann brennt es hinter mir immer weiter, also spiele ich denen doch nur in Karten. Warum sind wir alle da wo wir sind? Weil alle denken, da können wir eh nichts machen, wie wäre es mal zu denken, ja genau da werden wir jetzt was machen. Zuerst einmal sagen wir uns von denen los und lassen uns nicht tagtäglich ins Bockshorn jagen, indem wir deren gequirlten Kacke anschauen. Aus Angst oder Niedergeschlagenheit kommen meistens nur Selbstmordgedanken, was Positives kommt da selten zum Vorschein.

    Deshalb sind alle Nachrichten NEGATIV!!! ALLE!!!

    Brauchen wir das?

  25. Habnix sagt:

    Wen ich aus den Tatsachen erfahre das das was Politiker in den Medien sagen nicht mit meiner Erfahrung übereinstimmt, dann ist meine Erfahrung die Wahrheit und Tatsache und die Medien Lügen.So ich also eine Kriese erfahre, die auch die Allgemeinheit betrifft, so ist auch das eine Tatsache und keine Lüge.

    Ich glaube aber weis es nicht, das hier auch bei ikn es Menschen gibt, die diese Kriese die ein Tatsache ist, noch nicht spüren und so mit ist für diese Menschen die Tatsache und Wahrheit noch nicht angekommen.Doch wenn es erst Zeitversetzt an diese Menschen kommt so ist es für die anderen schon zu spät und das Unglück ist schon passiert.Man darf sich das so vorstellen wie der Tsunami am 26 Dezember 2004 als ein Mann da stand und nicht gerafft hat das ein Tsunami auf ihn zu kommt.Er hat durch den Lärm des Tsunamis nicht mehr hören können das andere Menschen ihn aufgefordert hatten weg zu laufen.Es war für den Mann zu spät.

    Die Mainstream-Medien machen in der letzten Zeit viel Lärm zur Ablenkung, damit die Elite(Haie) sich ihre Opfer holen können.

    Ein Skandal nach dem anderen nur nicht das was wichtig ist.

  26. Habnix sagt:

    Nein, wenn überhaupt, hat Zbigniew Brzinski viele Helfer.

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    Von der freiwilligen Knechtschaft des Menschen
    Étienne de La Boëtie

    …O ihr armen, elenden Menschen, ihr unsinnigen Völker, ihr Nationen, die auf euer Unglück versessen und für euer Heil mit Blindheit geschlagen seid, ihr laßt euch das schönste Stück eures Einkommens wegholen,
    … und all dieser Schaden, dieser Jammer, diese Verwüstung geschieht euch nicht von den Feinden, sondern wahrlich von dem Feinde und demselbigen, den ihr so groß machet, wie er ist, für den ihr so tapfer in den Krieg ziehet, für dessen Größe ihr euch nicht weigert, eure Leiber dem Tod hinzuhalten.

    Der Mensch, welcher euch bändigt und überwältiget, hat nur zwei Augen, hat nur zwei Hände,hat nur einen Leib und hat nichts anderes an sich als der geringste Mann aus der ungezählten Masse eurer Städte; alles, was er vor euch allen voraus hat, ist der Vorteil, den ihr ihm gönnet, damit er euch verderbe.

    Woher nimmt er so viele Augen, euch zu bewachen, wenn ihr sie ihm nicht leiht?

    Wieso hat er so viele Hände, euch zu schlagen, wenn er sie nicht von euch bekommt?

    Die Füße, mit denen er eure Städte niedertritt, woher hat er sie, wenn es nicht eure sind?

    Wie hat er irgend Gewalt über euch, wenn nicht durch euch selber?

    Wie möchte er sich unterstehen, euch zu placken, wenn er nicht mit euch im Bunde stünde?

    Was könnte er euch tun, wenn ihr nicht die Hehler des Spitzbuben wäret, der euch ausraubt, die Spießgesellen des Mörders, der euch tötet, und Verräter an euch selbst?

    Ihr säet eure Früchte, auf daß er sie verwüste; ihr stattet eure Häuser aus und füllet die Scheunen, damit er etliches zu stehlen finde;

    … ihr nähret eure Kinder, damit er sie, so viel er nur kann, in den Krieg führe, auf die Schlachtbank führe; damit er sie zu Gesellen seiner Begehrlichkeit, zu Vollstreckern seiner Rachbegierden mache;

    … ihr rackert euch zu Schanden, damit er sich in seinen Wonnen räkeln und in seinen gemeinen und schmutzigen Genüssen wälzen könne;

    … ihr schwächet euch, um ihn stärker und straff zu machen, daß er euch kurz im Zügel halte:

    und von so viel Schmach, daß sogar das Vieh sie entweder nicht spürte, oder aber nicht ertrüge, könnt ihr euch frei machen, wenn ihr es wagt, nicht euch zu befreien, sondern nur es zu wollen.

    Seid entschlossen, keine Knechte mehr zu sein, und ihr seid frei.

    Ich will nicht, daß ihr ihn verjaget oder vom Throne werfet; aber stützt ihn nur nicht; und ihr sollt sehen, daß er, wie ein riesiger Koloß, dem man die Unterlage nimmt, in seiner eigenen Schwere zusammenbricht und in Stücke geht.

    … das Volk …, das schon seit langem nichts mehr von der Freiheit weiß und dessen Krankheit sich gerade dadurch als tödlich erweist, daß es sein Übel nicht mehr spürt.

    … die Natur, die Gehülfin Gottes und die Lenkerin der Menschen, hat uns alle in derselben Form und sozusagen nach dem nämlichen Modell gemacht, damit wir uns einander als Genossen oder vielmehr als Brüder erkennen sollten;

    … war es doch nicht ihre Meinung, uns in diese Welt wie in ein Kriegslager zu setzen und sie hat nicht die Stärkeren und Gewitzteren auf die Erde geschickt, damit sie wie bewaffnete Räuber im Wald, über die Schwächeren herfallen sollten;

    … gibt es keinen Zweifel, daß wir alle Genossen sind und es darf keinem zu Sinn steigen, die Natur habe irgend einen in Knechtschaft gegeben.

    … Völker … Durch Betrug verlieren sie oft die Freiheit, und dabei werden sie nicht so oft von andern überlistet wie von sich selber getäuscht:

    … Es ist nicht zu glauben, wie das Volk, sowie es unterworfen ist, sofort in eine solche und so tiefe Vergessenheit der Freiheit verfällt, daß es ihm nicht möglich ist, sich zu erheben, um sie wieder zu bekommen.

    Es ist so frisch und so freudig im Dienste, daß man, wenn man es sieht, meinen könnte, es hätte nicht seine Freiheit, sondern sein Joch verloren. Im Anfang steht man freilich unter dem Zwang und ist von Gewalt besiegt; aber die, welche später kommen und die Freiheit nie gesehen haben und sie nicht kennen, dienen ohne Bedauern und tun gern, was ihre Vorgänger gezwungen getan hatten.

    Das ist es, daß die Menschen unter dem Joche geboren werden; sie wachsen in der Knechtschaft auf, sie sehen nichts anderes vor sich, begnügen sich, so weiter zu leben, wie sie zur Welt gekommen sind und lassen es sich nicht in den Sinn kommen, sie könnten ein anderes Recht oder ein anderes Gut haben, als das sie vorgefunden haben; so halten sie den Zustand ihrer Geburt für den der Natur.

    Und doch gibt es keinen so verschwenderischen und nachlässigen Erben, daß er nicht manchmal in sein Inventarverzeichnis blickte, um sich zu überzeugen, ob er alle Rechte seines Erbes genieße oder ob man ihm oder einem Vorgänger etwas entzogen habe. Aber gewiß hat die Gewohnheit, die in allen Dingen große Macht über uns hat, nirgends solche Gewalt wie darin, daß sie uns lehrt, Knechte zu sein und (wie man sich erzählt, daß Mithridates sich daran gewöhnte, Gift zu trinken) uns beibringt, das Gift der Sklaverei zu schlucken und nicht mehr bitter zu finden.

    … ist die erste Ursache der freiwilligen Knechtschaft die Gewohnheit. Sie sagen, sie seien immer untertan gewesen, ihre Väter hätten geradeso gelebt;

    … sie meinen, sie seien verpflichtet, sich den Zaum anlegen zu lassen, und gründen selbst den Besitz derer, die ihre Tyrannen sind, auf die Länge der Zeit, die verstrichen ist; aber in Wahrheit geben die Jahre nie ein Recht, Übel zu tun, sondern sie vergrößern das Unrecht.

    Es bleiben immer ein paar, die von Natur aus besser Geborene sind: die spüren den Druck des Joches und müssen den Versuch machen, es abzuschütteln.
    Die gewöhnen sich nie an die Unterdrückung …, vergessen … nie ihre natürlichen Rechte und gedenken immer der Vorfahren und ihres ursprünglichen Wesens: das sind freilich die, die einen guten Verstand und einen hellen Geist haben und sich nicht wie die große Masse mit dem Anblick dessen begnügen, was ihnen zu Füßen liegt; die nach vorwärts und rückwärts schauen, die Dinge der Vergangenheit herbeiholen, um die kommenden zu beurteilen und die gegenwärtigen an ihnen zu messen; das sind die, welche von Haus aus einen wohlgeschaffenen Kopf haben und ihn noch durch Studium und Wissenschaft verbessert haben; diese würden die Freiheit wenn sie völlig verloren und ganz aus der Welt wäre, in ihrer Phantasie wieder schaffen und sie im Geiste empfinden und ihren Duft schlürfen; die Knechtschaft schmeckt ihnen nie, so fein man sie auch servieren mag.

    … Nun bleibt gewöhnlich der Eifer und die Begeisterung derer, die der Zeit zum Trotz die Hingebung an die Freiheit bewahrt haben, so groß auch ihre Zahl sein mag, ohne Wirkung, weil sie sich untereinander nicht kennen:

    … Und doch, wer Geschehnisse der Vergangenheit und die alten Geschichtsbücher durchgeht, wird finden, daß die, welche ihr Vaterland in schlechter Verfassung und in schlimmen Händen sahen und es unternahmen, es zu befreien, fast immer ans Ziel gelangt sind, und daß die Freiheit sich selbst zum Durchbruch verhilft … in diesem Fall fehlt dem guten Willen fast nie das Glück.
    … nur Verschwörungen von Ehrgeizigen, die wegen des Mißgeschicks, das sie traf, nicht zu beklagen sind: sie wollten den Tyrannen verjagen und es bei der Tyrannei lassen.

    Denen wünschte ich gar nicht, daß ihr Unternehmen geglückt wäre; es ist mir ganz recht, daß sie mit ihrem Beispiel gezeigt haben, daß der heilige Name der Freiheit nicht zu Unternehmungen der Bosheit mißbraucht werden darf.

    … der erste Grund, warum die Menschen freiwillig Knechte sind, ist der, daß sie als Knechte geboren werden und so aufwachsen.

    Aus diesem folgt ein zweiter: daß nämlich die Menschen unter den Tyrannen leicht feige und weibisch werden.

    Mit der Freiheit geht wie mit einem Mal auch die Tapferkeit verloren.

    Geknechtete haben im Kampf keine Frische und keine Schärfe: … die Geknechteten … die Lebendigkeit verlieren … und zu allen großen Dingen unfähig sind.

    Die Tyrannen wissen das wohl, und tun ihr Bestes, wenn die Völker erst einmal so weit gekommen sind, sie noch schlaffer zu machen.

    … Theater, … Spiele, … Volksbelustigungen … waren für die antiken Völker der Köder der Knechtschaft, der Preis für ihre Freiheit, das Handwerkszeug der Tyrannei …, um ihre … Untertanen unters Joch der Tyrannei zu schläfern.

    So gewöhnten sich die Völker in ihrer Torheit, an die sie selbst erst gewöhnt waren, an diesen Zeitvertreib, und vergnügten sich mit eitlem Spielzeug, das man ihnen vor die Augen hielt, damit sie ihre Knechtschaft nicht merkten …, damit die Kanaille sich an die Gefräßigkeit gewöhnte …, daß von solcher Gesellschaft keiner seinen Suppentopf lassen würde, um die Freiheit der platonischen Republik wiederherzustellen.

    … Den Tölpeln fiel es nicht ein, daß sie nur einen Teil ihres Eigentums wiederbekamen und daß auch das, was sie wiederbekamen, der Tyrann ihnen nicht hätte geben können, wenn er es nicht vorher ihnen selber weggenommen hätte.

    … So ist die Volksmasse immer gewesen:

    beim Vergnügen, das sie in Ehren nicht bekommen dürfte, ist sie ganz aufgelöst und hingegeben: und beim Unrecht und der Qual, die sie in Ehren nicht dulden dürfte, ist sie unempfindlich.

    …. Immer hat sich so das Volk selbst die Lügen gemacht, die es später geglaubt hat.

    … Selbst die Tyrannen fanden es seltsam, daß die Menschen sich von Einem beherrschen ließen, der ihnen übles tat:
    sie wollten sich darum die Religion zur Leibgarde machen und borgten, wenn es irgendwie ging, eine Portion Göttlichkeit, um ihrem verruchten Leben eine Stütze zu geben.
    … ist es nicht allezeit so gewesen, daß die Tyrannen, um sich zu sichern, versucht haben, das Volk nicht nur an Gehorsam und Knechtschaft, sondern geradezu an eine Art religiöse Anbetung ihrer Person zu gewöhnen?

    … nicht die Waffen schützen den Tyrannen; sondern, … viere oder fünfe sind es jeweilen, die den Tyrannen schützen; viere oder fünfe, die ihm das Land in Knechtschaft halten.
    Diese sechse haben sechshundert, die unter ihnen schmarotzen, und diese sechshundert verhalten sich zu ihnen, wie diese sechs sich zum Tyrannen verhalten.
    Diese sechshundert halten sich sechstausend, denen sie einen Rang gegeben haben, die durch sie entweder die Verwaltung von Provinzen oder von Geldern erhalten, damit sie ihrer Habgier und Grausamkeit hilfreiche Hand leisten und sie zur geeigneten Zeit zur Ausführung bringen und überdies so viel Böses tun, daß sie nur unter ihrem Schutz sich halten und unter ihrem Beistand den Gesetzen und der Strafe entgehen können.
    … man bringt es durch die Günstlingswirtschaft, durch die Gewinne und Beutezüge, die man mit dem Tyrannen teilt, dahin, daß es fast ebenso viel Leute gibt, denen die Tyrannei nützt, wie solche, denen die Freiheit eine Lust wäre …, die von brennender Ehrsucht und starker Gier befallen sind:
    sie stützen den Tyrannen, um an der Beute Teil zu haben, und unter dem Haupt-Tyrannen sich selber zu kleinen Tyrannen zu machen.

    … So unterjocht der Tyrann die Untertanen, die einen durch die andern, und wird von eben denjenigen gehütet, vor denen er, wenn sie Männer wären, auf seiner Hut sein müßte.
    … Aber sie wollen dienen, um Reichtum zu erwerben, wie wenn sie damit etwas erlangen könnten, was ihnen gehört, da sie freilich von sich selbst nicht sagen können, daß sie sich selbst gehören; und, wie wenn einer unter einem Tyrannen etwas Eigenes haben könnte, wollen sie erreichen, daß ihnen der Reichtum zu eigen sei, und sie denken nicht daran, daß sie es sind, die ihm die Macht geben, allen alles zu nehmen.
    … Wenn sich die Bösen versammeln, sind sie nicht Genossen, sondern Helfershelfer; sie sind nicht traulich beisammen, sondern ängstlich; sie sind nicht Freunde, sie sind Mitschuldige.

    Sehen wir nun, was den Dienern des Tyrannen ihr elendes Leben für einen Lohn einbringt. Das Volk klagt für seine Leiden weniger den Tyrannen an, als die, die ihn lenken … alle kennen ihre Namen, alle wissen ihre Laster auswendig, häufen tausend Flüche auf sie; all ihre Gebete und Wünsche erheben sich gegen sie; jedes Unglück, jede Pest, jede Hungersnot wird ihnen zur Last gelegt; auch wenn sie ihnen manchmal äußerlich Ehren erweisen, verfluchen sie sie im Herzen und verabscheuen sie mehr als wilde Tiere.
    Sehet da den Ruhm, sehet die Ehre, die ihnen ihre Dienste einbringen; wenn ein jeglicher im Volke ein Stück aus ihren Leibern hätte, wären sie, glaube ich, noch nicht befriedigt und in ihrer Rache gesättigt; aber auch, wenn sie gestorben sind, gibt die Nachwelt ihnen noch keine Ruhe:
    der Name dieser Volksfresser wird von tausend Federn geschwärzt und ihr Ruhm in tausend Büchern zerrissen und bis auf die Knochen werden sie sozusagen von der Nachwelt gepeinigt, die sie auch nach dem Tode noch für ihr schlechtes Leben bestraft.

  27. Babs sagt:

    Zwischenfrage an @Rainer Vogel

    kannst Du uns mal bitte verraten, auf welche Prophezeiung Du Dich hier beziehst?

  28. Babs sagt:

    @Habenix,

    wenn Du das so sehen willst, dann waren bis heute alle führenden Politiker von dort gesteuert. Nur L.E. Fähigkeiten hat heute keiner. Er sollte ja auch 1. nur ein Beispiel sein und 2. bin ich auch nicht mit allem was er tat einverstanden. Nur er hat mit einigen anderen dafür gesorgt, das D. relativ schnell aus dem Dreck kam.
    Bei Dokus solltest selbst nachrecherchieren, denn mit den Dokus, mit denen wir derzeit geradezu überschüttet werden, sind teilweise so grauenhaft falsch, das einem wirklich nur noch die Hutschnur reißen kann. Gerade wenn das ZDF seine Pratzen da mit drin hat.

    @Rainer Vogel,

    Ich gebe zu, mir ist Putin auch nicht so ganz geheuer. Er ist zu undurchsichtig. Es steht für mich aber auch fest, dass eine EU, ohne RU ein totgeborenes Kind ist. (Ich sprech jetzt nicht von dem derzeitigen Sauhaufen EU) Europa braucht RU und RU Europa. Wir können viel von RU lernen und damit meine ich jetzt nicht, wie man Korruption am schnellsten aufbaut. Ich rede da eher von den ru-ischen Völkern. Oder pathetischer ausgedrückt der ru Seele. Zumeist bekommen wir hier nur die Oligarchen oder deren dekadente Ehefrauen und Kinder vorgeführt. Die Propaganda die hier im Westen gegen RU läuft ist schlimmer als zu Zeiten des Kalten Krieges. Es ist auch hier in den Komms zu beobachten, wie viele auf die von US-Israel vorgegebene neue Welle „Kalter Krieg“ reinfallen. RU ist nicht perfekt und es wird noch viele Jahre dauern, bis dort auch nur annähernd „normale“ Verhältnisse herrschen. RU ist ein Riesenreich, das bekommt man nicht in 20 Jahren umgedreht. In der Größe und der Vielfalt liegt aber RU größte Stärke. Das scheinen die aber selbst noch nicht so ganz erkannt zu haben. Nur der Westen kann von RU profitieren, ebenso wie umgekehrt. Mit gutem Willen auf beiden Seiten geht dies und wäre für ganz Europa ein Gewinn. Setzt aber Ehrlichkeit auf beiden Seiten voraus. RU wird sich nicht mehr an die Seite drücken lassen. Wozu auch sie haben viel zu bieten, von daher müssen sie sich auch nicht mehr alles bieten lassen.

    Was den Papst betrifft, welchen der beiden Kirchenfürsten meinst Du? Den der aus dem Hintergrund regiert oder den, der an der Front steht und Liebe und Armut predigt? Denn die kath. Kirche wird erstmalig von 2 Päpsten geführt. Benny denkt und Franzi lenkt. Ich würde nur mal gerne bei den fast täglichen Konfis der Beiden Mäuschen spielen. DAS dürfte hochinteressant sein.

    Aber an welchen „Messias“ für Europa denkst Du denn da?

  29. rainer vogel sagt:

    @ Babs
    Das Ganze aus der Sicht der EU und/ oder Russlands kann man ja nachvollziehen – nicht aber aus der USA. Die wollen und brauchen den Krieg ganz offensichtlich.

    Was den Papst betrifft, Du meinst sicherlich den Black Pope der Jesuiten, aber der weiße Papst ist ja bekanntlich der erste Weiße, der von diesem Orden gestellt wird. Von daher haben wir da jetzt eine Doppelherrschaft Seitens der Jesuiten. Dass das nicht schon früher passiert ist, wundert mich ehrlich gesagt.
    Nichtsdestotrotz bin ich nicht sicher, ob der Papst der letzte große Antichrist sein wird. Er ist zwar ein Antichrist, da er Jeshua als Geisteswesen und Christus bereits geleugnet hat und würde grundsätzlich auf diese Rolle passen, aber das würde der Prophetie nur sehr schwer entsprechen, da relativ zeitnah zu dem Erscheinen des großen Antichristen der Vatikan dran glauben müssen wird – die UNO geht ja bereits auf Konfrontationskurs (vgl. Tier und Hure/ Babylon die Große). Dass der Jesuiten-Orden trotz oder vielleicht gerade wegen des Untergangs der katholischen Kirche weiter sehr mächtig sein kann, muss man ja nicht ausschließen – im Gegenteil, die haben ja noch so einige Rechnungen offen.
    Von daher wäre es eine Option, dass der „weiße“ Papst als Jesuit auch der letzte Antichrist (Matreya) wird, aber ich denke das würde a. die Gegenparteien (Moslems, Juden, Buddhisten, Hindus usw.) zu sehr prellen, und b. die eigene Herkunft des dann „zerstörten“ Katholozismus. Diese Figur soll ja die Welt und die Religionen (!) unter einer Regierung und einer Religion vereinen (wenn auch nur scheinbar).
    Daher glaube ich persönlich, dass der letzte Antichrist noch nicht in der Öffentlichkeit aufgetreten ist und einen öffentlich neutralen Background haben wird. Vielleicht wird er ja sogar gar keine Nationalität haben;)
    Die Zeit wird es zeigen, darum bin ich ja auch auf April/ Mai und die Ereignisse in Jerusalem sehr gespannt.

  30. Ice-Dealer sagt:

    ohh gott (haha tolle phrase) – ich habe schonb mal bessere geschichten gelesen..
    vielleicht ist es doch an der zeit die antifgragilität von straßenkämpfern zu erlangen… 😉

  31. Babs sagt:

    @Rainer Vogel,

    verrat mir doch mal bitte, wen Du mit Black Pope meinst. Spielst Du auf Kolvenbach oder Nicolas an? Als ich von der Doppelspitze sprach, nannte ich Benny (Benedikt XVI.) und Franzi (Franziskus I.).

    Maitreya findest eher im Buddhismus. Mit Antichrist hat der nix zu tun. Nach Auskunft der Buddhisten befindet er sich noch im Tushita-Himmel (Pali) und trifft dort seine Reisevorbereitungen. Auf was die Welt nicht alles wartet: Maitreya, Antichrist, Messias, Mahdi, div. Lehrer und Weisen. Wollen wir mal schauen, was passiert, wenn die alle gleichzeitig aufschlagen. Bei der Konferenz spiele ich Mäuschen. 🙂

    Auch möchte ich Dich noch mal Fragen, auf welche der vielen Prophezeiungen beziehst Du Dich?

  32. rainer vogel sagt:

    hey, ich habe mich viel mit dem Thema Prophetie beschäftigt. Du sagst es: Matreya, Mahdi, Messias // Dajjal, Antichrist, … die Parallelen sind nicht zu übersehen. Ich glaube dass der große Antichrist versuchen wird, all diese Bezeichnungen und damit deren Anhänger in sich zu vereinen.

    Die Endzeit-Prophetien sind im Kern überall sehr ähnlich. Der Koran und die Bibel sind da wohl Hauptwerke, aber es gibt viele weitere Visionen von Sehern, Schamanen usw. die sehr Ähnliches über die Endzeit formulieren. Mit der Zeit sind diese Grenzen für mich verschwommen. Besonders detaillierte Anhaltspunkte geben meiner Ansicht nach z.B. das Danielbuch, die Offenbarung und auch die Prophezeiungen Jesu. Gerade das neue Testament ist voller Warnungen vor dem Antichristen, sagt aber auch, dass er die meisten Menschen täuschen und verführen wird.

  33. Babs sagt:

    Na ja, tarnen, täuschen tricksen tun die ja alle seit ca. 3.500 Jahren. Erst klauten die Juden in Ägypten und Babylon, dann die Christen von den Juden und die Islamisten machten aus den beiden Vorgängern einen Mischmasch. Nostradamus klaute von einem belgischen Mönch, der aus dem gleichen Kloster kam wie Johannes von Jerusalem, dann haben wir noch einige, die Visionen hatten. Die Liste ist lang.

    Da haste auch viel Auswahl, wenn irgendwo aus einer der vielen 100 Prophezeiungen was zutrifft.

    Ich habe mich u.a. auch viel mit div. Sagen und Legenden beschäftigt. Hier ein Auszug aus einem von mir geschriebenen Text:

    Hier schweifen wir kurz ab, weil dieser Punkt, wie schon gesagt, nicht nur in Ägypten ein Punkt ist, den es zu klären gilt. Wie aus vielen anderen Legenden, Mythen und Sagen, wissen wir, dass die Götter

    • vom Himmel kamen
    • aus dem Meer stiegen
    • aus dem Boden der Erde kamen

    Von woher die Götter aber genau kamen, ist heute oft nicht mehr nach zu vollziehen. In vielen Fällen wird davon gesprochen, dass ihre Heimatplaneten nicht in diesem Universum liegen. Hier kann man aber noch in etwa nachvollziehen, dass die Götter aus dem All gekommen sein müssen. Woher allerdings die Götter kamen, die sich aus der Erde erhoben oder über das Meer kamen, ist bis heute nicht wirklich geklärt. Bei den „Meergöttern“ kann man vielleicht vermuten, dass es sich um weise Männer handelt, die von weither von anderen Kontinenten angesegelt kamen. Oft ist ja auch in diesem Zusammenhang die Rede davon, dass die Götter aus dem Norden kamen. Allerdings nicht immer. Auf Hawaii gibt es beispielsweise eine Legende, wo der Gott / Weise Mann aus dem Meer entstieg und über eine bestimmte Klippe auf die Insel kam. Hier ist also weit und breit kein Boot zu sehen. Diesen Weg nehmen heute noch die Toten, um zu den Ahnen zu gehen. Kam oder entstieg er also einem U-Boot?

    Die Landgötter, wie beispielsweise Sokar oder Re und Ptah entstiegen dem Urhügel, der sich bei ihrer „Geburt“ Eiförmig erhob. Sie kamen also AUS der Erde. Das Ei wiederum finden wir in vielen Drachen- und Schlangensymbolen, wie dem Ouroboros auch wieder. Er ist nicht nur im antiken Ägypten zu finden, sondern auch im hellenistischen Ägypten. Der Ouroboros erscheint mehrfach in den Zauberpapyri des hellenistischen Ägypten. Er ist ein Symbol der kosmischen Einheit, die sich in der Formel ἕν τὸ πᾶν (Hen to pan „Eins ist alles“) ausdrückt, und insbesondere der Entsprechung von Mikro- und Makrokosmos. Er kreist in und um sich selbst und bildet dabei den Kreis als vollkommenste aller Formen. So erscheint die Formel in der Chrysopoeia der Kleopatra, einem antiken alchemistischen Text, wo sie von der Form des Ouroboros umschlossen wird.
    In Ägypten wurden die Götter aus dem Urhügel geboren, der sich auf einer Insel in Form eines Ei‘s erhob. Die bekannten ältesten Abbildungen sind in der Sokar (oder auch Rostau)-Anlage unterhalb des Gizah-Plateaus zu finden und in den Pyramidentexten, wo eine Insel gezeigt wird, auf der sich ein menschlicher Kopf befindet, der aus dem Sand ragt. Bitte nicht verwechseln mit den Abbildungen der Aker (2 Löwenköpfe die sich rückseitig gegenüberliegen).

    „Am Anbeginn der Zeit trieb ein Ei auf den Fluten des Chaos. In ihm regte sich der Lebensfunke und versuchte eifrig zu entkommen. Plötzlich zerbrach das Ei und ein fruchtbarer Hügel wuchs aus den Fluten empor. Auf diesem Hügel saß der Schöpfergott Atum. Er befruchtete sich selbst und erzeugte die Zwillinge Schu (den Gott der Luft) und Tefnut (die Göttin der Feuchte und Schu’s Gattin). Atum, Schu und Tefnut lebten auf dem sicheren Inselberg inmitten des Chaos.

    Eines schrecklichen Tages fielen die Zwillinge ins Wasser. Blind vor Tränen schickte Atum sein Auge auf die Suche nach seinen Kindern. Dieses Auge fand sie in den Tiefen des dunklen Wassers. Atums Tränen verwandelten sich nach der Rettung in Freudentränen. Dort, wo sie auf den Boden fielen, erwuchsen daraus Menschen. Ab da lebten die Götter und Menschen friedlich vereint auf dem Hügel“
    (So beginnt eine der ägyptischen Schöpfungsgeschichte)

    Auf Sargtexten im Mittleren Reich ist zu lesen:
    Tefnut ist meine lebendige Tochter, sie ist zusammen mit ihrem Bruder Schu. „Leben“ ist sein Name, „Wahrheit“ ist ihr Name…„Leben“ schläft mit meiner Tochter „Wahrheit“.

    Die Luftgötter finden wir ebenfalls in vielen Sagen und Legenden zu den Göttern und diese sind auch weltweit zu finden. Ob in Asien oder in Südamerika oder im Nahen Osten oder dem hohen Norden. Spez. in Asien finden wir sehr alte Zeichnungen, wo Luftschiffe zu finden sind. Hier sei auch darauf hingewiesen, dass wir in vielen Bildern bekannter alter Maler, oft auch Kirchenbildern, ebenfalls sogenannte UFO’s finden können, obwohl es diesen Ausdruck damals noch gar nicht gab und auch heute die frühesten Sichtungen eigentlich eher im 18. und 19. Jh. zu finden sind. Ebenfalls auch in vielen „heiligen Büchern“ der Religionen zu finden. Man fragt sich hier schon, was die dort verloren haben.

    All diese Wege der Herkunft der Götter decken sich immer auch mit den Beerdigungsriten, teils heute noch. Die Wege der Toten nehmen dann den Weg, auf dem die Götter damals ankamen und den auch sie wieder nahmen, als sie verschwanden.

    Wer gab den Göttern das Wissen

    Die nächste Gretchenfrage. Wir kennen aus allen Teilen der Erde Götter, die den Menschen Wissen schenkten, ob dies im Handwerk (bauen, Metallver- und -bearbeitung), im Schrifttum, in der Medizin, in der Astronomie etc. war. Sie tauchten auf, brachten den Menschen sehr viel Wissen und gingen wieder. Wurden sie gefragt, woher ihr Wissen stammt, war die Antwort meist, dass sie dies von den „Alten“ gelernt haben. Nur wer diese „Alten“ waren, ist bis heute nicht geklärt worden. Eins dürfte aber klar ersichtlich sein, es handelt sich immer um sehr altes Wissen, welches auch dieser Menschheit geschenkt wurde. Wir können also davon ausgehen, das die Menschheit dieses Planeten Erde im Grunde dieses Wissen, was sie von den Göttern geschenkt bekam lediglich weiterentwickelten. Wer aber hat dieses Wissen an die Götter vermittelt? Niemand wird allwissend geboren, auch Götter nicht!!! Noch mal also: Wer waren diese „Alten“??
    Die Gretchenfrage ist also bisher nicht zufriedenstellend zu klären. Bei einigen – nicht bei allen – können wir sehr stark davon ausgehen, dass es sich ggf. um Besucher aus dem All handelt. Bei anderen wiederum liegt der Verdacht nahe, dass es sich um Nachkommen einer sehr alten Zivilisation handelt, die sich hier auf der Erde in irgendeinem Eckchen hat vor Naturkatastrophen, oder vor Katastrophen, die durch diese Zivilisation selbst ausgelöst wurden, haben verstecken und retten können. Es ist aber auf Grund div. Legenden auch nicht auszuschließen, dass es sich um eine Kombination aus beidem handelt. Wir verweisen hier explizit auf das Enuma Elisch sowie auch auf das Mahabharata.

    Die Frage, die wir uns immer wieder stellen und wo wir Sie liebe Leser auch bitten, sich hierüber Gedanken zu machen, ist, wie viel Wissen ist

    1. innerhalb der vergangenen Jahrtausende verloren gegangen
    2. oder aber wie viele Informationen liegen hier noch auf unserem Planeten darüber verborgen
    3. man kann es auch ganz ketzerisch formulieren, wie viel davon wurde bereits entdeckt und der Menschheit aus div. Gründen vorenthalten?
    4. was ist dran an den vielen Legenden & Sagen, dass die „Götter“ eines Tages wiederkehren und sich wieder mit den Menschen vereinen
    5. was wäre an einer solchen Wiedervereinigung so schlimm? Wir könnten doch nur profitieren!

    Wenn man von einer Kombination, wie oben erwähnt, ausgeht, dann muss das Wissen dieser Zivilisation enorm gewesen sein, denn schließlich und letzten Endes waren sie in der Lage interstellaren Raumflug durchzuführen. So etwas macht und kann niemand, der noch mit dem Knüppel Hasen jagt. Wir müssen uns von der Vorstellung lösen, dass wir die einzige Krönung der Schöpfung sind. Sollte sich die vorangehend beschriebene Vermutung bewahrheiten, dann könnte es sonst für den ein oder anderen ein ziemlich abruptes Erwachen geben. Es gab vor uns Zivilisationen und es wird nach uns welche geben. Folgt man nämlich diesem Gedankengang und geht auch davon aus, dass dieser Planet von Zivilisationen bevölkert wurde, die aus dem All kamen und wieder dorthin zurück gingen, dann ergibt sich zwangsläufig, dass wir in der heutigen Zeit nicht die Krone von Allem sein können. Aus diesem Blickfeld heraus ist es eigentlich lächerlich, ja eigentlich schon beschämend, wenn wir zu hören bekommen, dass sich dieser Planet bzw. die heutige darauf lebende Menschheit gegen „Besucher aus der Vergangenheit“ wehren könnten. Sollten diese uns zuhören, kämen sie höchstens vor Lachen nicht mehr in den Schlaf bei solchen großspurigen Behauptungen. Was sagte Einstein noch mal zur Größe des All‘s und der Dummheit (Arroganz) der Menschen? Er war ein kluger Mann.

    Wohin gingen die Götter?

    In vielen Ländern, nicht nur in Ägypten, sind spezielle Totenkulte bekannt. Geht man diesen Totenkulten nach, so erfährt man in diesen Ländern, dass es genaue und ganz bestimmte Wege gibt, die die Toten vornehmen und wo sie zu den Ursprüngen zurück gehen. Eben also immer auch die Wege, auf denen die jeweiligen Schöpfergötter ins Land kamen und auf dem sie es verließen.

    Nun kann man sich das Leben sehr einfach machen und sagen, dass dies die Ursehnsucht der jeweiligen Menschen in diesen Ländern darstellt, sich wieder mit den Göttern zu vereinigen. Nur können wir es uns so einfach machen? Es wird einer der Gründe sein, warum die Menschen seit alters her in diesen Ländern so handeln. Nur ob es der einzige Grund ist überlassen wir hier erst einmal der Fantasie des Lesers.

    Da wir bisher nicht wissen, woher die Götter genau kamen, können wir also auch nicht genau sagen, wohin sie wieder entschwanden.

    Planetar findest Du einen roten Faden, was das Aufschlagen und Verschwinden der Götter oder weisen Männer oder oder betrifft und die Ankündigung, dass man mal wieder bei Zeiten vorbeikommen wird.

  34. rainer vogel sagt:

    hey Babs, interessanter Text. Da fällt mir spontan die Haida Mythologie (First Nations in Canada) ein, wo die ersten Menschen einer Muschel entschlüpfen. Das Werk habe ich sogar live sehen können, steht im Anthropology Museum of Vancouver
    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bill_Reid_raven.jpg

    Grundsätzlich fände ich es wichtig den Begriff Gott/ Götter zu klären, denn demnach war Kolumbus mit seinem Schießpulver auch ein Gott (er war eben weiterentwickelter, in diesem Fall auf technischer Ebene = Gott?).
    In der Bibel sind es ja die Nephilim, die vor der Sinflut als gefallene Engel göttergleich auftreten. David Icke vertritt die These, dass sich aus dieser Blutlinie bis heute eine herrschende Klasse der Reptilians fortsetzt. Und nach John Todd werden in manchen Kreisen die Mitglieder der Rothschild-Sippe als reinkarnierte Götter verehrt. Das alles sei mal dahingestellt.

    Die Frage über das übermittelte Wissen ist spannend. Man findet in so ziemlich jeder alten Kultur Hinweise auf den Kontakt zur „Weltenseele“/ Äther/ Ursprung wie auch immer man das nennen will. Um diesen Kontakt herzustellen nutzte man heilige Stätten, Pyramiden, Höhlen, Gruften, Zeremonien usw. (Ley Lines spielten da oft eine Rolle). Diese Theorien besagen, dass es eine Quelle des Allwissens gibt, und dass theoretisch jeder diese anzapfen kann – entweder innerlich (gnostisch) und/oder äußerlich durch „Geisteswesen“. Die Geister treten ja genauso überall auf wie auch die „Götter“ – und dies wurde denke ich oft miteinander gleichgesetzt. … In den nächsten Jahren werden sich so einige Dinge aufklären. Aber eines steht fest, das sagst Du ganz richtig, unsere Zivilisation ist nicht die Krone der Schöpfung. Durch unsere jetzigen Lernprozesse sind viele alte Kulturen schon vor tausenden von Jahren gegangen. Wir treiben es diesmal nur auf die Spitze 😉

  35. rainer vogel sagt:

    @Babs, wie ist bitte die Adresse Deines Blogs, von dem Du in den neuen Artikel schreibst?

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM