Kochen ohne Beutel: Einkaufsliste für Steak mit Ofenkartoffel

kochenohnebeutel

Morgen geht es etwas „fleischiger“ zur Sache. Steak ist eigentlich eine recht einfache Sache, aber bereitet doch immer noch vielen Leuten Kopfschmerzen. Dazu gibt es eine Ofenkartoffel mit Sour Cream, Knoblauchbaguette und Salat. Es gibt einige Tricks von Sterneköchen die für das perfekte Stück Fleisch sorgen, einen davon möchte ich morgen vorstellen.


Wegen Zeitmangel werde ich die Knoblauchbutter nicht selber herstellen.

Zutaten pro Person:

1 Stück Roastbeef schön durchwachsen 250-300 Gramm. Stärke sollte etwa 3 cm sein. Achten Sie auf die Maserung.

Gutes Salz und gestoßener Pfeffer sind ein Muss!

1 Ofenkartoffel sprich große Kratoffel je nach Geschmack fest- oder mehligkochend.

1/2 Baguette + Knoblauchbutter

Für die Sour Cream:

1/2 Becher Crème fraîche (Ich hasse es zu wenig Sour Cream zu haben!)
1/2 EL Essig
1 EL Sahne
1/2 Knoblauchzehe

Schnittlauch, Petersilie, Salz und Pfeffer

Salat:

Ich mache einen Bunten Salat mit Tomate, Gurke und Karottenstreifen.

Carpe diem und vielleicht bis Morgen


3 Responses to Kochen ohne Beutel: Einkaufsliste für Steak mit Ofenkartoffel

  1. zeitzeuge sagt:

    Der beste Trick für ein perfektes Stück Fleisch ist eine unbeschichtete Eisenpfanne.

  2. expat2001 sagt:

    Boa noite, der Beste Trick ist …. gutes Fleisch! Wie gesagt, auf die Maserung achten! Für mich kommt das Beste Fleisch aus Argentinien, Uruguay oder Brasil. Picanha (auf Deutsch „Tafelspitz“). Und immer daran denken, das gute stück nach dem anbraten mindestens 5 minuten heiss ausruhen zu lassen. Abraço Ralph

  3. sunny-farm sagt:

    Gusseisenpfanne ist nicht nur fuer Steaks vorteilhaft, auch andere Dinge lassen sich darin extrem gut zubereiten. Ist zwar etwas teurer, aber haelt bei richtiger Pflege ein Leben lang.

    Was Steak anbelangt bereite ich in der Regel 1,5 Kilo Tenderloin zu. Ich beziehe das Fleisch (lebe in Indonesien) vom lokalen Markt. Qualitaet ist daher nicht mit importierten Fleisch zu vergleichen. Ich zahle dafuer aber auch nur circa 15 euro.

    Die meisste Zeit beansprucht das Saeubern des Fleisches ( Blutreste, Sehnen etc…) Je sauberer man arbeitet, desto besser das Ergebnis.

    Nach dem saeubern mariniere ich das Fleisch ueber Nacht in Rotweinessig, Olivenoel, Rosmarien, Pfeffer, Knoblauch und Schnittlauch.

    Vor dem Zubereiten darauf achten dass das Fleisch nicht zu kalt ist, und dass wichtigste… Salz.

    Ich benutze grobes Meersalz, und massiere es in das Fleisch. Das Salz sorgt dafuer, dass das Fleisch versiegelt und schoen saftig bleibt.

    Ich grille somit immer ein komplettes Tenderloin im Ganzen, wenn es zu Gross ist, teile ich es in zwei Stuecke und mit einem Deckel abgedeckt.

    Alle meine Gaeste sind immer bezaubert von dem Ergebniss, und koennen es kaum glauben, dass ich lokales Fleisch verwende.

    Man kann also auch mit geringer Qualitaet ein perfektes Steak hinbekommen, ist dann aber halt ein wenig aufwaendiger.

    Ein Kobe Steak wuerde ich komplett anders zubereiten, wenn ich es nicht schon vorher roh verzehrt habe 😀

    PS: anstatt Ofenkartoffel bereite ich als Beilage Suesskartoffel Fritten zu und anstatt der Sourcreme.. Kokos-Olivenoel-Kraeuter Dip.

    Wuerde aber einiges drum geben, deine Kochkunst zu geniessen, mit einer Flasche Rotwein…

    Cheers… Und guten Appetit morgen!

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM