Webcams: Big Brother is watching you

Information Technology Concept

Wer sich etwas vorsichtiger in der digitalen Welt bewegt, wurde schon manches mal mitleidig belächelt. Ich beispielsweise habe keine Webcam am PC und bei meinem Telefon und Netbook sind die Kameras zugeklebt. Nicht selten wurde ich deswegen gefragt, warum ich das mache, bei einigen Leuten war ein Stirnrunzeln noch das Geringste. Nun ist die nächste „Verschwörungstheorie“ in die Realität adaptiert, die Bürger werden via Webcams ausspioniert.


Wenn die Medien über solche Dinge schreiben, dann immer in der vollendeten Vergangenheit. Natürlich war das einmal und ist nicht mehr, klingt irgendwie nach einem Märchen…. und ist mit Sicherheit auch eins.

„Optic Nerve“ der wohklingende Name, was übersetzt „optischer Nerv“ bedeutet. Von 2008 – 2010 soll der britische Geheimdienst GCHQ fröhlich die Bilder der Webcams vom Yhoo-Chat abgesaugt haben, darunter auch viel „erotisches Material“. Bereits an diesem Punkt sind sie mehrfach belogen, nicht nur der GOHC hat die Bürger bespitzelt, es beschränkt sich nicht nur auf Yahoo und last but not least wurde damit ganz sicher nicht – wie man aus der Erklärung vermuten könnte – 2010 mit aufgehört.

Wenn Sie demnächst mal wieder nackt durch das Schlafzimmer springen, machen Sie sich bewusst wie groß der Aufnahmewinkel der Smartphonekamera ist. Aber vermutlich haben sie ja nichts zu verbergen,…nicht wahr?

In der Welt heißt es dazu:

Webcambilder von Millionen Yahoo-Usern abgezapft
Es seien ohne Verdacht Millionen Nutzer betroffen gewesen. Quelle des Berichts sind Unterlagen aus dem Fundus des Informanten Edward Snowden.
[…]
Laut einem internen Wikipedia-Portal ist „Optic Nerve“ auch 2012 noch aktiv gewesen.
[…]
Der „Guardian“ veröffentlichte einen Auszug aus einem geheimen Bericht des GCHQ. Danach hat der Geheimdienst versucht, die Personen auf den abgefangenen Bildern durch eine automatische Gesichtserkennung zu identifizieren. Dabei sei es darum gegangen, Personen aus einer existierenden Liste zu erkennen und neue „Ziele“ auszumachen.[1]

Verdachtsunabhängig, neue Ziele, NSA, automatische Gesichtserkennung, na das ist doch wieder ein hübscher Fundus an Spitzeleien.
Wenn Sie Ihre Privatsphäre wenigstens Ansatzweise schützen wollen, lässt es sich kaum vermeiden gewisse Schritte zu unternehmen. Andernfalls bereiten Sie halt den Analysten der Dienste eine kleine Freude, jemand der Spass an Bildern aus Ihrer Webcam hat oder auch dem Smartphone, wird sich schon finden.

Kleben Sie Kameras ab oder kaufen Sie sich Hüllen die die Kameras verdecken. Lassen Sie Webcams und Mikros nicht eingesteckt und wenn doch, richten Sie die Kamera zumindest auf die Wand. Mit Spielekonsolen und Smart-TV´s verwanzen Sie Ihr Eigenheim bis in den letzten Winkel, braucht man das wirklich?

Nun Hilfe aus der Politik brauchen Sie nicht zu erwarten, dazu aus dem Handelsblatt:

Bund gibt No-Spy-Abkommen mit den USA auf
Nach der Ankunft war Steinmeier dann schnell wieder bei dem Thema, das die Partnerschaft nun schon seit Monaten massiv belastet: die Abhör-Affäre um die Ausspähung von mutmaßlich vielen Millionen Bundesbürgern durch Amerikas National Security Agency (NSA). Prominentestes Opfer: Angela Merkel, deren Handy länger als ein Jahrzehnt auf den Abhörlisten der NSA stand. Auf eine Entschuldigung wird man in Berlin wohl vergebens warten.

Wenigstens hat US-Präsident Barack Obama inzwischen glaubhaft versichert, dass die Kanzlerin selbst nicht mehr abgehört wird.[2]

Ist das nicht absurd? Wegen mir können die Frau Merkel auch eine Wanze in die linke Arschbacke nähen, die sollen mich verdammt noch mal nicht bespitzeln.

Wir sehen nicht einmal die Spitze des Eisbergs, wenn Ihnen irgendwann der Umfang der Überwachung klar wird, werden Sie bereuen „nichts zu verbergen gehabt zu haben“.

Carpe diem

[1] http://www.welt.de/politik/ausland/article125276699/Webcambilder-von-Millionen-Yahoo-Usern-abgezapft.html
[2] http://www.handelsblatt.com/politik/international/steinmeier-und-kerry-in-washington-bund-gibt-no-spy-abkommen-mit-den-usa-auf-seite-all/9551038-all.html


12 Responses to Webcams: Big Brother is watching you

  1. Ice-Dealer sagt:

    ja du ast recht…
    microphone ist ja meist im laptop integriert – falls möglich im bios abschalten, gleiches gilt für kamera
    bei smartphone ist es noch etwas heikler- hier suche ich nach einer firewall, bei der ich für jede app de zugriff aufs netz kontrollieren könnte – schön wäre natürlich nicht nur die berechtigung zu sehen, sodnern auch ändern zu können.
    leider ist dort Andriod drauf, ich bin sehr skeptisch bezüglich der datensicherheit (aber natürlich auch andere OS)..
    und ich habe dmals über meien großmutter gelacht, als sie sagte, „die“ können sie durch den fernseher beobachten..
    schöne neue welt

  2. Janu sagt:

    Ein dankenswerter Hinweis!

    Man sollte aber auch noch an das Mikrofon denken. Gerade bei Notebooks mit eingebautem Mikrofon, würde ich dieses immer abstellen (wenn man es nicht gerade verwenden will).
    Bei Win XP würde man dazu auf das Lautsprecher Symbol doppelklicken. Dann erscheint das Feld mit mehreren(!) Schiebereglern. Dann auf „Optionen“, dann auf „Eigenschaften. In der ersten Zeile unter „Mixer“ auf „input“ stellen – und dort dann „Mikrofon“ abhaken.

  3. Christian Goldmann sagt:

    Ich habe die Artikel in denen davon die Sprache war, dass mit der ganzen „Snowden-Geschichte“ etwas nicht stimmig ist, als etwas befremdlich empfunden. Ich wollte wohl einfach glauben, dass Snowden wirklich der weisse Ritter ist, der die Welt aufklären will. Aber in der letzten Zeit, gerade wenn ich so die Kommentare zum entsprechenden Thema auf anderen Newsportalen lese, muss ich immer wieder an die Geschichte vom Frosch im heissen Wasser denken.

    Ein Frosch in heisses Wasser geworfen springt sofort wieder heraus. Wirft man ihn aber in kaltes Wasser und beginnt es langsam zu erhitzen, bleibt er drin und ist schliesslich tot bevor das Wasser kocht, weil er sich dran gewöhnt hat.

    Auf die Causa Snowden bezogen hat dieser Gewöhnungsprozess schon eingesetzt. Die Informationen kamen (und kommen auch weiterhin) immer nur häppchenweise und so langsam wird der Abstand zwischen den einzelnen Veröffentlichungen immer grösser. Am Anfang waren die Reaktionen in den Kommentarfunktionen der Mainstream-Medien äusserst heftig. Es zeigte sich
    ungläubiges Kopfschütteln, Nicht-wahr-haben-wollen Rechthaberei und grösstenteils ungezügelte Wut und zwar sehr schnell.

    Mittlerweile zeichnet sich ein deutlich anderes Bild. Viele Kommentare sind um einiges gemässigter, zeugen fast schon von Resignation. „….wen wundert es noch?“, oder „…überrascht euch das jetzt wirklich…?“ – das ist der Grundtenor vieler Aussagen. Viele zeigen sich kaum noch geschockt, wenn neue Enthüllungen an das Tageslicht gebracht werden.

    Die erschütternden Praktiken von NSA und Co mutieren ganz langsam aber sicher in den meisten Köpfen zum „business as usual“. Ich selbst habe mich bei Gedanken erwischt, die in genau diese Richtung gingen. Das darf nicht passieren. Wir werden ganz langsam „erhitzt“…

  4. Konjunktion sagt:

    Passend dazu:

    NSA-Skandal: Kein No-Spy-Abkommen mit den USA

    Ach, wie hatten doch unsere Kanzlerdarstellerin Merkel und der jetzt Gar-Nix-Mehr-Minister Friedrich noch im Herbst letzten Jahres getönt, dass sie ein No-Spy-Abkommen mit den USA schließen wollen. Wie hatten beide doch ein solches als die große Errungenschaft gepriesen dem Rechtsstaat wieder Gewicht zu verleihen. Und wie hatten sie doch damit – wieder einmal – erfolgreich dem deutschen Michel den Zahn des Zorns und der Wut gezogen.

    Tja, und was ist jetzt daraus geworden? Ja, genau, richtig… Nix, nischts, nada, nothing, gar gar überhaupt nichts…

    Bereits im Januar hatte ein ungenannter BND-Mitarbeiter seine Meinung dazu abgegeben:

    „Wir kriegen nichts.“

    mehr hier: http://konjunktion.info/2014/02/nsa-skandal-kein-no-spy-abkommen-mit-den-usa/

    VG

  5. Christian Goldmann sagt:

    Habe ich auch schon zur Kenntnis nehmen müssen. Nach kurzer Überlegung musste ich lachen. Zum Heulen hat es (noch) nicht gereicht.

  6. Habnix sagt:

    ES reicht eine Unbedachte Äußerung in den eignen vier Wänden und schon hat man wieder einen Kandidat für eine fals Flag Operation.

  7. Habnix sagt:

    und schon hat der Geheimdienst wieder einen Kandidat für eine fals Flag Operation.

    Zudem kann man sehen ob sich ein Volk bewaffnet oder sonstwas an Demos vorbereitet.Man ist immer ein paar Schritte voraus.

    Es wäre natürlich auffällig wenn der Geheimdienst einen Suizid in Vorbereitung mit bekommt und da die Polizei hinschickt also lässt man es geschehen oder wie ?

    Denkt euch mal ein paar Sachen aus was man mit Überwachung so alles machen kann.

    Nichts ist unmöglich und deshalb wird es auch getan.

  8. Habnix sagt:

    Keiner weis wie viel Leute hier bei ikn falsch spielen oder was für Programme antworten, anstatt Menschen.Natürlich will ich hier bei ikn kein Misstauen säen.

  9. Sleeper sagt:

    „…Ist das nicht absurd? Wegen mir können die Frau Merkel auch eine Wanze in die linke Arschbacke nähen, die sollen mich verdammt noch mal nicht bespitzeln…“

    Jensi-Boy jetzt gehts aber los. Was glaubst du denn wer du bist, um hier nicht überwacht zu werden?
    Es geschieht nur zu deiner eigenen Sicherheit und weißt du was das Gute ist? Du kannst überhaupt nichts machen. Ist das nicht schön. 😀

    Wenn ich hier in den Comments schon lese, die Cam oder das Mic Softwaremäßig auszustellen, haha da lacht man doch nur drüber. Ist das euer ernst?

    Übriegens:
    Oral-B hat die erste Bluetooth Zahnbürste für iOS präsentiert mit dazugehöriger App.
    http://www.iphone-ticker.de/mwc-2014-oral-b-praesentiert-bluetooth-zahnbuerste-mit-app-61623/

    Ratet mal wann der erste Spiegel euch auf eurem kleinen Klo zuschaut. 😉

    Liebe Grüße
    Smart Life^^

  10. Sleeper sagt:

    Warum interessiert es dich dann? Du hast doch eh nichts. 😉

    Deine Fantasie geht ein bisschen mit dir durch, hab ich so im Gefühl. Hier bei IKN ist doch alles in Ordnung, nur ehrliche und vertrauenswürdige Personen am kommentieren. Mich eingeschlossen. (:

  11. Statler sagt:

    Hallo zusammen,

    pass auch irgendwie zum Thema, Skype aendert seine Richtlinien:

    http://www.focus.de/digital/internet/neue-nutzungsbedingungen-skype-verbietet-nacktbilder-und-speichert-nachrichten_id_3652290.html

    Wenn ich das noch richtig im Kopf habe, war in Orwells „1984“ die Ueberwachung durch den Staat nicht freiwillig, die im Haus angebrachten Bildschirme mussten dort quasi per Gesetz betrieben werden.

    Das eigentlich erstaunliche heutzutage ist, das sich die Menschen auf eigene Kosten mit eigenem Know How freiwillig verwanzen und die Systeme auch noch warten und instant halten.
    Das ist die eigentliche Genialitaet der aktuell regierenden Elite. Mit sowas haette Orwell wohl nicht mal im Traum gerechnet.

    Mit dieser ansich extrem geschickten Strategie, dem verkauf von Trojanern, scheint es aber langsam zu Ende zu gehen.

    Ab 2015 kommt EU-weit die erste Zwangs-Wanze namens eCall fuer jedes neu zugelassene Auto. Das System dient natuerlich nicht der Ueberwachung, sondern der Sicherheit bei einem Unfall :=)
    Das im KFZ verbaute GSM Modul hat Zugriff auf Positionsdaten und ein Mikrophon im wageninneren.

    Das eCall System gibt es schon ein paar Jahre auf freiwilliger Basis, hat aber irgendwie niemanden begeistert. Darum jetzt der Zwang. Damit wir ein Paradigmenwechsel eingeleitet.

    Ob sich die Menschen diese Zwangswanze gefallen lassen oder das Teil in ihrem Fahrzeug deaktivieren ? Man wird es sehen.

    Gruss

    Achim

  12. Habnix sagt:

    Deaktiviere den Sender deines Autos und du wirst in einen schweren Autounfall verwickelt und liegen gelassen.Angeblich wird er ja nur bei einem Schweren Autounfall aktiviert.Die Frage ist, kann man das auch ohne schweren Unfall testen?

    Ja die Lohnabhängigkeit treibt schon hässliche Blüten der Ungerechtigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM