EU und NATO: Eskalation um jeden Preis?

594px-USN_Tactical_Tomahawk_launch

Egal was man vom russischen Präsidenten Putin hält, in der aktuellen Situation verhält er sich vorbildlich was die Deeskalation angeht. Seitens der EU und der NATO wird hingegen nichts unversucht gelassen, um zu provozieren. Kein Feind Russlands wird ausgelassen, keine Propaganda scheint zu billig. Zwischendurch werden Weltbank und IWF ins Boot gehievt und damit das wirtschaftliche Ende der Ukraine beschleunigt.


Micheil Saakaschwili, Michail Chodorkowski, Julia Timoschenko, Bill Browder, viel mehr Provokation ist namentlich kaum möglich.

Saakaschwili hatte bereits im Kaukasuskrieg versucht Russland aus der Reserve zu locken. Wäre dieses prasseldumme Pförtnerkind nicht zu unfähig gewesen, hätte man vermutlich 2008 schon eine Krise von gewaltigem Ausmaß vom Zaun gebrochen. Ihn jetzt als Berater wegen der Krise mit der Ukraine hinzuzuziehen ist ein Affront, nicht mehr und nicht weniger.

Was Michail Chordokowski angeht wird er zwar als „politischer Gefangener“ tituliert, wer sich allerdings etwas mit den Hintergründen beschäftigt, wird etwas besser verstehen warum er von Putins Freundesliste gestrichen und eingelocht wurde. Im Zuge der Amnestie wurde er freigelassen und profiliert sich nun auch als Berater, was ihn dazu befähigt wird vermutlich ein Rätsel bleiben.

Bill Bowder war größter ausländischer Investor in Russland und sein in der Haft auf mysteriöse verstorbener Anwalt führte zur so genannten „Magnitski-Liste„.

Was die Awacs-Aufklärungsflugzeuge angeht die nach Polen und Rumänien verlegt werden, reicht es um die gesamte Ukraine abzudecken. Zur Reichweite der Systeme heißt es bei Wiki:

  • Reichweite: über 460 km (bis 400 km bei tieffliegenden Zielen, bis 520 km bei Zielen in mittleren Höhen)

Spannend wird es nun wenn das Referendum auf der Krim – dessen Ausgang unzweifelhaft sein dürfte – vorüber ist. Die USA haben bereits jetzt deutlich gemacht, man wird es nicht anerkennen.

Heute soll der legitime Präsident der Ukraine – Janukowitsch – eine Ansprache halten, wobei ich mir nicht sicher bin ob er wirklich noch lebt. Zumindest in den russischen Staatsmedien, hätte ich dann doch den ein oder anderen Auftritt erwartet. Sich nicht öffentlich zu äußern, trotz der Notwendigkeit, ist kein guter Weg. Nimmt man an, er wäre tatsächlich auf der Flucht erschossen worden, käme Putin natürlich stark ins Rudern. Dann wären einige der Aktionen eben nicht mehr durch geltendes Recht gedeckt.

Neben dem IWF, soll nun auch noch die Weltbank der Ukraine zur Hilfe eilen. Wie eine solche Hilfe am Ende aussieht, davon können etliche Nationen ein Lied singen. Weltbank und IWF sind Garanten für die Plünderung von Staaten durch die Kumpels der Wallstreet.

Ein Gedanke der mir noch Gestern kam, vielleicht nutzt die EU im Augenblick auch die Krise aus, um Einfluss auf die Europawahlen zu nehmen. Wenn die Situation nur gespannt genug ist lautet das Motto: „Im Sturm braucht man einen erfahrenen Kapitän“. So ließe sich möglicherweise auch im Europaparlament eine absolute Mehrheit der „großen Parteien“ erzielen und auf diesem Wege die Uniformierung und Durchsetzung eines sozialistischen Superstaates beschleunigen. Anders kann ich mir den Leichtsinn mit dem das Feuer im Augenblick angefacht wird einfach nicht erklären.

Sehr interessant ist in dem Zusammenhang noch ein Artikel von Gerhard Wisnewski zum „amtierenden Präsidenten“ der Ukraine. Unter dem Titel „Auftrag Umsturz: Neuer Ukraine-Staatschef ist ein Agent der NATO“ zeigt er auf, dass Jazenjuk ein lupenreiner NATO- Jünger ist. Diesen Artikel sollte man gelesen haben.

Zu guter Letzt ist auch das Abkommen zwischen EU und der Ukraine, was ja Auslöser der Krise war, ein Sargnagel für die Ukraine. Es nicht zu unterschreiben war notwendig, ohne vorherige Reformen und einem kompletten Umbau der Wirtschaft ist das Land niemals in der Lage die EU-Vorschriften zu erfüllen. Nach Russland – aktuell der größte Wirtschaftspartner der Ukraine würde man nicht mehr exportieren und in die EU dürfte man nicht exportieren, da beißt sich die Katze in den Schwanz.

Die letzte Messe ist in dem Zusammenhang noch nicht gesungen, warten wir mal die angekündigte Rede von Janukowitsch ab. Dann das Referendum und die Reaktionen des Westens. Es bleibt brenzlig uns spannend, soviel ist sicher.

Carpe diem


62 Responses to EU und NATO: Eskalation um jeden Preis?

  1. Frank H. sagt:

    Der weißrussische Außenminister Wladimir Makei erklärte seinerseits, dass es in Weißrussland zu keinen derartigen Geschehnissen kommen könne, weil sich die Situation in den beiden Ländern grundsätzlich unterscheide: der Präsident habe keine Kontos im Ausland und seine Söhne seien keine Geschäftsleute.
    http://german.ruvr.ru/2014_03_11/Lukaschenko-nennt-Ursachen-von-Zerfall-der-Ukraine-6411/

    Stimmt das so?

  2. tugrisu sagt:

    Ein US-Gesetz aus dem Jahr 1961 untersage die Hilfe an die Regierung jedes Landes, dessen ordnungsgemäß gewählter Staatschef durch einen Militärputsch oder rechtswidrigen Beschluss abgesetzt wurde, kommentierte das russische Außenamt. Deshalb wären Finanzhilfen für das nichtlegitime Regime in Kiew, das die Macht gewaltsam ergriffen habe, rechtswidrig.

    Macht nix! Schon die Nazis wussten: Recht ist, was nützt!

  3. Sundance sagt:

    Von welchem Datum hättest Du denn gern die clickable orginalseite ?
    Im Internet verschwindet nichts.
    Also, von welchem Datum ?

  4. Sundance sagt:

    Dann nimm‘ Die ! Ist vom 9.2.müsste noch alles drin stehen.
    https://web.archive.org/web/20140309083624/http://openukraine.org/en/about/partners

  5. tugrisu sagt:

    Balkanstaat???

  6. chris123 sagt:

    >> Anders kann ich mir den Leichtsinn mit dem das Feuer im Augenblick angefacht wird einfach nicht erklären.

    Denke doch mal dass die Verbrecher jetzt über eine synthetische Revolution etwas erreicht haben, davon wäre lange Zeit kaum zu träumen gewesen. Jetzt geht es aber alles eben doch nicht so perfekt, denn einer der wichtigsten Hauptinteressen ist doch die Zerschlagung der militärischen Stärke Russlands als einziger wirklich ernst zu nehmende Gegner der USA. Dieses Russland widerspricht doch dem US-Weltherrschaftsanspruch von der „full spectrum dominance“.

    Niemand würde wegen einer kleinen Insel so einen Aufstand veranstalten wenn es da nicht um viel mehr ginge als nur das Stückchen Land dort. Es geht darum einen „Krieg gegen das Militär eines verfeindeten Landes ohne Militär zu gewinnen“. Die Fortsetzung der Kriegsführung durch synthetische Revolution die man in Kiew begonnen hat und jetzt in einer Art Grössenwahn meint bis an die Tore Moskaus durchziehen zu können wenn man nur kräftig genug Gas gibt.

    Es ist doch fast schon der Durchbruch zur Weltherrschaft den man sich hier verspricht. Und da ist so eine kleine „Sch… Insel“, dieses Haar in der Suppe das diesen synthetischen Sieg gegen den grossen Erzfeind noch versaut. Synthetisch und virtuell ist dieser Krieg auch darhingehend, dass bei gemeinsamen Lügen nahezu aller Systemmedien eine Scheinwelt der besonderen Art aufgespannt wird dem sich kaum einer mehr entziehen kann der sich nicht auch ausserhalb des synthetischen Westblockraums informiert und noch mit gesunden Menschenverstand mitdenkt.

    Die Dreistigkeit und Ungeheuerlichkeit des gemeinsamen verschworenen Lügengespanns ist bisher einmalig. So EINMALIG, dass man sich inzwischen fragen sollte

    GEGEN WEN WIRD DIESER KRIEG EIGENTLICH WIRKLICH GEFÜHRT?

    Wenn Jemand so ungeheurlich wie es derzeit geschieht von anderen erwartet, dass sie seine Lügen abkaufen – für wahr nehmen – GEGEN WEN ODER WAS führt der dann eigentlich Krieg?

    WEN will dieser Jemand denn dann wirklich

    BESIEGEN?

    WAS will dieser Jemand denn dann wirklich

    BESIEGEN?

    https://www.youtube.com/watch?v=wTFV9w4B0eg

    https://www.youtube.com/watch?v=HTjM6S-kOmg

  7. Politicus sagt:

    Die Rede von Fekter ist an Dummheit nicht zu übertreffen. Sie sollte sich shortly, oder schortli, vom Acker machen.

  8. Politicus sagt:

    Chris, was ist eine synthetische Revolution?

    Und, was bedeutet „full spectrum dominance“ ?

  9. Tranfunzel sagt:

    Die Frage war rhetorisch, nicht wahr? Gegen wen? Man sieht dieses mal die Propagandamaschine regelrecht in Reinkultur und auf Hochtouren. Ich selber kann mich nicht daran erinnern, es so deutlich erlebt zu haben.

    Also, gegen wen? Gegen die „Freiheit“ und das Selbstbestimmungsrecht eines jeden einzelnen Landes. Das die USA sehr schnell dabei sind ein Land zum „Schurkenstaat“ zu erklären und mit demokratischer Bombardierung zu beglücken haben wir ja schon einige male erleben dürfen.

    Diesmal geht der Angriff letztlich auf die „Freiheit“ jedes einzelnen Menschen.(gibt es Medienfreiheit?) Von dort zum Totalitarismus mit Einsperren, Foltern und Hinrichten ist es wirklich nicht mehr weit.

    Dieses ganze Konstrukt lebt letztlich von den ganzen Mitläufern und Ignoranten, die die Maächtigen einfach gewähren lassen. Wer sich Otpor! und co. , NGOs etc. bedient sollte wissen wo die Reise hingeht.

    „Open society“ foundation. Was ist an so einer Gesellschafft denn „offen“? Die Meinungsfreiheit??.. Nö offen für das Kapital, denn sonst würde Soros es nicht machen. Oder glaubt einer er wäre ein alter Philantrop??

  10. Hyperfox sagt:

    „Es bleibt brenzlig uns spannend, soviel ist sicher.“
    Bin zum ersten mal hier und frage mich, wie ernst man diese Seite hier nehmen kann? Da ich gleich im errsten Artikel den ich lese einen Rechtschreibfehler finde.

  11. Jens Blecker sagt:

    Offensichtlich falsch 😉 Probieren Sie vielleicht mal http://www.duden.de dort kann man fast mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass alles passt.
    Die Seite mache ich neben all meinen anderen Arbeiten und in Deutsch habe ich durchaus auch mal einen Fehler drin, wen dass wirklich stört, der kann hier nicht glücklich werden. Wer Wert auf recherchierte und fundierte Nachrichten legt, der hat hier einige Freude zu erwarten. 😉

    It´s your choice und solange herzlich willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM