Klimawandel: Aller aller allerletzte Chance

klima_CO2

Man mag sich die Schmach gar nicht ausmalen, mit welcher sich mancher „Wissenschaftler“ jeden Tag auseinandersetzen muss. Ein extrem billiger Wanderzirkus voller systemtreuer Quacksalber. Eigentlich war der anthropogene Klimawandel schon unumkehrbar. Wie oft, habe ich aufgehört zu zählen. Wie beim Dosenwerfen auf der Kirmes, geben uns die Wissenschaftler aber immer wieder eine „letzte Chance“, mittels eines finanziellen Tributes doch unser Seelenheil zu retten.


Viele Wissenschaftler haben mittlerweile der Klimasekte den Rücken zugekehrt, zumindest das letzte Fünkchen Stolz wollte man behalten. Sich immer wieder vor den Karren der UN und des IPCC spannen zu lassen und die aberwitzigsten Theorien vom Stapel zu lassen, schafft irgendwann auch den dickfälligsten Tantiemenempfänger. Medien und UN arbeiten nun schon einmal vor, um in Lima beim COP 20 im Dezember vielleicht doch noch eine Carbon-Tax zu erpressen. Das sind die feuchten Träume einer korrupten Weltelite.

Wer heute Reuters oder eine der anderen Mainstream-Organe liest, dürfte nicht schlecht staunen. Der unumkehrbare Klimawandel bekommt noch eine aller aller allerletzte Chance. Die Weltklima-Propheten teilen der Weltbevölkerung abermals mit, „die Energiewende duldet keinen Aufschub mehr“. Jetzt setzt man auch gleich Drohungen nach, dass man möglicherweise gezwungen werde, „wenig erforschte“ Techniken zur Entfernung der CO2-Emmissionen anwenden zu müssen, wenn nicht bald gehandelt werde.

Die Forderungen sind eben so absurd, wie die Schlussfolgerungen. Ein weiterer Beleg für einen verlogenen und korrupten Stall – wenn Sie mich fragen. Wäre es nicht so absurd und ernst, man könnte sich darüber kaputtlachen. Einen besonders abstrusen Absatz möchte ich zitieren:

Internationales Ziel ist es, den Anstieg der Erderwärmung auf maximal zwei Grad über der vorindustriellen Zeit zu halten. Die Folgen eines solchen Anstiegs gelten als gerade noch beherrschbar. Dazu müssen die Emissionen bis zur Mitte des Jahrhunderts dem Bericht zufolge um 40 bis 70 Prozent sinken und bis zum Jahr 2100 bei nahezu Null liegen. An dem Bericht waren mehr als 1000 Experten aus rund 120 Staaten beteiligt.

WELT KÖNNTE ABHÄNGIG VON RISKANTEN TECHNOLOGIEN WERDEN
[1]

Alleine der Umstand, in welch geringem Umfang der Mensch am Ausstoß von CO2 beteiligt ist und die erheblichen Schwankungen bei der Freisetzung durch die Natur, zeigt wessen Geistes Kind die „Chart-Akrobaten“ sind. Als Alternative dann Wind- und Sonnenkraft ins Feld zu führen und zu behaupten, damit ließe sich der Ausstoß um bis zu 70 % reduzieren, ist ein weiterer Geistes-Spagat. Produziert wird das nötige – extrem Energieaufwendige – Silizium dann sicher auf dem Mond.

Dass die erheblichen Temperaturschwankungen mit der Sonne und kosmischer Strahlung zusammenhängt – wie vom Klimaforscher Henrik Svensmark erklärt – kommt diesen wissenschaftlichen Esoterikern gar nicht in den Sinn. Parallele Temperaturschwankungen auf anderen Planeten unseres Sonnensystems werden in einem kollektiven Blackout der Wissenschaft einfach ignoriert. Die Erklärung könnte möglicherweise recht einfach sein, wie sollte man der Sonne die Steuern abpressen und würde sie auch die Tröge der Forscher füllen?

In meinen Augen macht sich die Wissenschaft in diesem Bereich nicht nur lächerlich, sie macht sich schuldig gegenüber der ganzen Menschheit. Die UN wird nichts unversucht lassen, um die Bürger der Welt zu schröpfen und endlich ein eigenes Budget als Steuer zu kassieren. So lässt sich dann auch der Rest, eines möglicherweise perfiden Plans, realisieren.

Carpe diem

[1] http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEEA3C02220140413


24 Responses to Klimawandel: Aller aller allerletzte Chance

  1. Pulp sagt:

    Das erinnert an den Ablasshandel der Kirche! Mit Geld kann man sich von den Sünden reinwaschen…

  2. R2D2 sagt:

    Ob das CO2 für einen Klimawandel verantwortlich ist, oder nicht, kann ich nicht beurteilen.

    Was sich statistisch jedoch beweisen lässt, ist die Zunahme an Allergien und asthmatischen Erkrankungen, besonders bei Kindern.

    Wer möchte, kann sich bei flightradar24.com mal den täglichen Flugverkehr allein über Europa anschauen.

    Wie würde wohl diese Karte aussehen, würde sie den täglichen Verkehr auf Europas Sraßen erfassen!?

    Man kann ja geteilter Meinung über Ursache und Wirkung des Klimawandels sein, aber das da massiv Dreck in die Atmosphäre gepumpt wird, steht wohl außer Frage.

  3. R2D2 sagt:

    Auf flightradar konnte ich die letzten 2 Wochen beobachten, dass ne Yak 42 von Gazprom öfters mal auf der Krim landete. Die Russen machen da Nägel mit Köppe))))

  4. Jens Blecker sagt:

    @ R2

    Das Eine hat mit dem Anderen aber nichts zu tun. Wenn es darum ginge eine saubere Umwelt zu schaffen, ich wäre gerne ganz vorne dabei. Es geht aber darum den Menschen eine Kohlenstoffabgabe abzupressen und nichts anderes.

  5. Schwarzblut sagt:

    Eine Farce ohne gleichen und BRD soll mal wieder Vorreiterrolle übernehmen…Wie soll die denn Aussehen? Wie momentan die riesigen Windparks in der Nordsee die nicht einen KW Strom liefern da noch gar keine Stromtrassen vorhanden?

    Am Nordpol ist aktuell soviel Eis wie seit Jahrzenten nicht mehr…

  6. … ich wohne ja an der Küste, in der nähe eines alten Hafens.

    Da warte ich schon seit Jahren auf den prophezeiten Wasseranstieg – aber nichts ist passiert …

  7. Statler sagt:

    Hallo zusammen,

    CO2 ist Grundvoraussetzung fuer das Leben auf der Erde. Dieses Gas als boese und schaedlich darzustellen und mittels CO2-Zertifikate zu besteuern ist schon ein echter Geniestreich.

    Wuerden durch den Menschen verursachete chemische Prozesse zusaetzlich Sauerstoff in die Atmosphaere emittieren, haetten besagte „Wissenschaftler“ sehr warscheinlich kein Problem damit, auch dieses als Untergang der Welt zu beschreiben.

    Gibt es eigentlich belastbare Zahlen, wieviel Prozent der Bevoelkerung diesen Klimawandel Bloedsinn noch glauben ? In den Kommentarbereichen der MSM Medien scheint deren Zahl mittlerweile gegen Null zu tendieren.

    Gruss

    Achim

  8. Ice-Dealer sagt:

    ich halte es zwar wie R2D2 (zusätzlich zählen neben der Gesundheit und dem schonen der Natur allein Strategische Aspekte, die mit einem möglichst hohen Unabhängigkeit von Energie aus anderen Ländern einhergehen), aber das mal dahingestellt.

    du unterstellst ja unwissenschaftliches Handeln.
    Deine Behauptung der relativ kleine C02 Output des Menschen , könne ja keine relevanz haben ist absolut unwissenschaftlich.
    Allein in vereinfachten, theoretische Aspekten ist das schon weltfremd: Stichwort nichtlineare Systeme https://de.wikipedia.org/wiki/Nichtlineares_System und Stabilität von Systemen ..
    Allein aus Datenreihen mehrerer Jahren sowas extrapolieren zu wollen ist an sich schon Humbug.. pro oder contra Klimaveränderung..
    wir wissen es nicht, wir knnen es nicht beherrschen und allein deswegen sollten wir die finger davon lassen
    ( Induktionsproblem)

  9. Tester sagt:

    „In meinen Augen macht sich die Wissenschaft in diesem Bereich nicht nur lächerlich“

    Nö, weil in IPCC eigentlich kaum Wissenschaftler drin sind. Es sei denn, du zählst Eisenbahningenieure und BWL-er dazu…

  10. Krieger des Lichts sagt:

    @R2:

    Das der Anstieg der Allergien etc haben weniger was mit CO2 mehr mit der Art und Weise der Ernährung zu tun. Wenn man sich anschaut welchen „Müll“ teilweise die Kinder vorgesetzt bekommen…..

  11. Konjunktion sagt:

    Passend dazu:

    Systemkollaps: Die vergessenen Gefahren

    Die Menschheit hat eine Vielzahl an “Objekten” erschaffen, die auch im Falle eines finanziellen Game Overs, eines Krieges oder eines Massenaufstandes betreut, gesichert und überwacht werden müssen. Doch wäre eine solche dauerhafte, teilweise über Jahrtausende (vgl. Einlagerung von Atommüll in Endlagerstätten) notwendige Kontrolle/Überwachung überhaupt möglich?

    Nehmen wir das fiktive Beispiel von Massenunruhen aufgrund des Zusammenbruchs des Schuldgeldsystems her. Dabei muss es nicht einmal zu kriegerischen Auseinandersetzungen kommen. Es reicht bereits, dass die Grundversorgung mit Nahrungsmitteln zusammenbricht und die Infrastruktur in Mitleidenschaft gezogen wird.

    mehr hier: http://konjunktion.info/2014/04/systemkollaps-die-vergessenen-gefahren/

    VG

  12. steinmetz sagt:

    Moin
    Der Anteil von CO2 in der Atmosphäre soll bei ca. 0,003 % liegen.
    Da stellt sich natürlich die Frage inwieweit ein minimaler Anstieg
    so gravierende Auswirkungen haben sollte.
    Vor allem stelle ich mir die Frage warum der Inhalt meines Portemonais für die Veränderung des Klimas hilfreich sein kann?
    Kann der Euro doch mehr als wir je geahnt hätten ?
    So rein filtertechnisch und Umweltverträglich gesehen.
    Seitdem ich meine 1000 € Scheine auf der Fensterbank lagere ist das Klima bei uns schon ganz anders geworden.
    Nee ein Wahnsinn!
    Nur einmal das hier gucken reicht schon.:
    http://www.youtube.com/watch?v=xpzf6vvZZ2Q
    Gruß Steinmetz

  13. sophist sagt:

    @Steinmetz
    Nicht ganz richtig, der CO2 Anteil in unserer Atmosphäre liegt bei ca. 0,004 Prozent, davon beträgt der anthropogene Anteil je nach Sichtweise zwischen 2 bis 4 Prozent. Das bedeutet praktisch, dass ein prozentualer Anteil von homöopathischen 0,00016 Prozent CO2 Anteil in der Atmosphäre die gewaltige Energie generieren soll, die unsere Atmosphäre und Weltmeere um 2 oder noch mehr Grad erwärmen soll. Die physikalischen Grundlagen für diesen seltsamen Hokuspokus konnten die Herren Klimakünstler bisher noch nicht verifizieren, sondern lediglich auf ihre Kristallkugelschau (Klimamodelle) verweisen. Auch wie sie diese Klimaerwärmung mit dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik im Einklang bringen können, können die Brodgelehrten des IPCC bisher immer noch nicht erklären. Diese Herren als Wissenschaftler zu bezeichnen ist sehr grenzwertig, da sie sich wie kriminelle Schwindler oder Hochstapler verhalten, zumal sie mit ihrer kriminellen pseudowissenschaftlichen Masche recht erfolgreich sind.

  14. … also ich tippe eher darauf, dass es in Europa kälter werden wird.
    Was zusätzlich zur Ukrainekrise die Gaspreise steigen läßt.

    Wer kann, ist daher gut beraten sich heizmäßig vom Gas unabhängig zu machen.

    Wir haben den schwächsten Sonnenzyklus seit 100 Jahren
    Viele Forscher befürchten nun eine neue kleine Eiszeit!

    Der aktuelle Sonnenzyklus (24. Zyklus) gibt vielen Forschern Rätsel auf. Er war der schwächste Zyklus der vergangenen hundert Jahre mit einigen ungewöhnlichen Veränderungen. (Anm.: Der 24. Zyklus sollte sein Maximum im Jahr 2014 erreichen. Bis dahin besteht noch eine schwache Hoffnung.) Sollte sich der Trend fortsetzen, können wir uns auf eine besonders kalte Periode, ja sogar auf eine neue kleine Eiszeit (sicher mit einigen Wetterproblemen) gefasst machen.

    Hintergrund: Im Durchschnitt sollten sich während eines Sonnen-Maximums pro Monat zwischen 90 und 140 Sonnenflecken auf der Sonnenoberfläche zeigen. Im frühen 20. Jahrhundert lag die Zahl der Sonnenflecken sogar bei 200. In diesem Jahr sank der Mittelwert nach Daten der NASA auf schwache 67 Flecken pro Monat. „Wenn sich dieser Trend fortsetzt, wird es im kommenden 25. Sonnenzyklus nahezu keine Flecken geben“ so die NASA-Forscher. Dann kann uns wie schon gesagt eine sehr kalte Wetterlage bevorstehen. Sinkende Ernten und sogar Hungersnöte könnten dann die Folge sein.

    Quelle: http://www.eterna.sl/-sonne-aktuelle-werte-.html

  15. Babs sagt:

    Es ist schon Klasse, Jens macht sich viel Arbeit mit dem Artikel und weißt auch daraufhin, dass CO² mit der Klimakatastrophe nur gering zu tun hat und in dem Komms liest man dann so drollige Sachen wie Krankheiten, Massenunruhen und dass noch keine höheren Wasserstände zu sehen sind etc.

    Sorry Leute aber was soll das? Wer den Klimawandel noch leugnet, der schaut nicht weiter als bis auf die Fussmatte vor seiner Haustüre. Es ist ohne Frage so, dass sich die Regierungen noch eine goldene Nase mit diesem Umstand verdienen wollen, nur muss man sich dieser Blödheit auch noch anschließen?

    Das dieser Planet einen Klimawandel durchmacht, der u.a. auch vom Menschen mit verschuldet wurde, daran besteht denke ich kein Zweifel. Schaut Euch doch mal die Umweltsünden an, die wir uns hier leisten und das tagtäglich.

    Überfischung und Verseuchung der Meere,
    massive Abholzung der Wälder
    massive Umweltschäden durch Ölabbau
    Schwerindustrie
    Fracking
    Zumüllung des Planeten
    etc. um nur einige der Größeren zu nennen

    Woher glauben die Bestreiter des Klimawandel kommen die massiven Änderungen des Wetters, Stürme, in Gegenden wo es sonst nie Schnee gab, plötzlich Massen davon, Überschwemmungen in bisher nicht gekanntem Ausmaß? Seebeben, Vulkanausbrüche, Erdbeben, Brände etc?

    Kann man natürlich alles mit völlig normalen Vorgängen des Planeten abtun und ohne Frage ist ein Teil davon ein völlig natürlicher Vorgang. Nur das der Planet sich andererseits auch dagegen wehrt, wie mit ihm umgegangen wird, das scheint echt keinen zu interessieren. Vlt. führen sich mal einige vor Augen, dass der Planet auch ganz gut ohne uns auskommen kann und er hat etwas, was die Menschheit NICHT hat Z E I T. Sieht man es aus der Sicht, ist es ein völlig natürlicher Vorgang sogar, der Planet schmeißt die Menschheit mal kurz runter und begibt sich in Erholungsphase.

    Schau‘n wir doch mal, wenn Brände und Versandung und Erwärmung der Meere immer mehr zunehmen, wie dass dann die Menschheit finden wird; dies geht derzeit immer schneller ab. Dieses Karussell anzuhalten, wird verdammt schwer. Was sich alleine durch die Erwärmung der Meere an Wasser in den oberen Schichten ansammelt ist der schiere Wahnsinn. Nur die Meere sind der Kühlschrank des Planeten.

    Ich möchte fast ne Wette abschließen, dass wenn die entsprechenden Behörden mal nicht mehr schönfärben, sondern die nackten Tatsachen auf den Tisch knallen, dass dann so einigen (hoffentlich) mehr als nur schlecht werden wird. Nur dann wird garantiert rumgejammert „warum hat man uns das denn nicht früher schon so klar gesagt“ Schuld sind wie immer dann nur die Anderen.

    Wer glaubt, dass wir hier in Deutschland vor so schlimmen Katastrophen wie Erdbeben oder Vulkanausbrüchen sicher sein kann, der sollte sich mal genauer etwas in diesem Land umschauen. In der Nähe von Novo Kostel schlummert einer der sogenannten Supervulkane und der ist grad dabei sich zu räkeln, in Böhmen und im Vogtland bebt die Erde immer öfter und immer stärker schaut Euch die Eifel an und da dann bitte auch die Besonderheiten dieser Lava. Das Magmafeld der Eifel ist lt. Geologen der Uni Bonn & Krefeld bereits unter dem Rhein angekommen. Das beide Sachen ausbrachen und zwar fast gleichzeitig, ist gar nicht so lange her, knapp 10.000 Jahre. Für den Planeten ein Wimpernschlag. Wer in den Gegenden wohnt weiß, dass dies alles andere als Panikmache der Geologen ist.

    Der Artikel stammt zwar aus 2010 ist aber vlt. interessant zu verstärkter Aktivität unter dem Meer http://www.sueddeutsche.de/wissen/plattentektonik-ein-knacken-unter-dem-ozean-1.269171 Man sollte sich von den sehr langfristigen Zahlen, die hier genannt werden, nicht täuschen lassen. Bisher haben die Meere gekühlt, dies hat sich aber geändert.

    Wir sehen (fast) immer nur die Ereignisse vor unserer Haustüre, man muss den Planeten aber gesamt sehen.

  16. steinmetz sagt:

    @ Babs
    Es bestreitet doch niemand das es Umweltzerstörung, Raubbau an der Natur und tatsächliche Veränderrungen gibt.
    Doch stellt sich mir die Frage warum es sogenannte Klimazertifikate,Einsparverordnungen,ökologische Massnahmen und
    die persönliche Haftung des kleinen Mannes gibt.
    Nur weil wir jetzt mehr für Energie,Sprit,und Ökokühlschränke
    bezahlen müssen,wird doch an den Ursachen nix verändert.
    Im Gegenteil. Den Leuten wird eingetrichtert ihre Häuser mit 20 Centimetern Styropor dichtzukleistern oder aber in Passivhäusern zu leben die im Grunde nie passiv waren oder sind.
    Diese ganze Energie die jetzt flöten geht ,der ganze Sondermüll der jetzt ensteht, trägt zur Umweltpflege in keinster Weise bei.
    Das ganze ist ein Riesengeschäft.
    Mann muß den Leuten nur lang genug Angst machen und sie kaufen jeden energiesparenden, superöko, macht auch ganz bestimmt kein Dreck,blauer Engel, und sonstwie Dreck.
    Der Witz ist ja,es wird nicht weniger produziert,nur eben nach alter amerikanischer Sitte schön alle Dekaden das Design ändern damit das neue verkauft werden kann.
    Die ganze alte Stinkindustrie ist ja nicht weg, nur woanders.
    Im Grunde hat sich nie was geändert, nur die Namen und die Geschäftsmodelle.
    Soweit dazu.
    Was Vulkanische Aktivitäten mit den menschlichen Untaten an der Oberfläche zu tun haben könnten, übersteigt ehrlich gesagt mein Vorstellungsvermögen.
    Soviel können die Bauern oben gar nicht güllen bis das mal unten in 30 Kilometern Tiefe ankommt.
    Bis dahin hat Mutter Erde schon ein paarmal mit den Augen geklimpert und die Menschheit ist zu Staub zerfallen.
    Na denn Augen auf und durch.
    Gruß Steinmetz

  17. EuroTanic sagt:

    Jetzt wird sogar das Gegenteil behauptet:
    „NASA meldet: CO2 kühlt Sonnensturm einfach weg!“ http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/nasa-meldet-co2-kuehlt-sonnensturm-einfach-weg/

    „„Warum die „Treibhausgase“ die Atmosphäre kühlen“
    http://www.eike-klima-energie.eu/uploads/media/Stehlik_Gerhard_100323_CO2_kuehlt.pdf

    Doch ein Anwalt fragt: können Klimaskeptiker legal der kriminellen Fahrlässigkeit angeklagt werden? http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/ein-anwalt-fragt-koennen-klimaskeptiker-legal-der-kriminellen-fahrlaessigkeit-angeklagt-werden/

  18. tugrisu sagt:

    @babs: und Leben ist sowieso und immer lebensgefährlich!

  19. Onkel Heini sagt:

    Nichts ist so beständig wie der Wandel!

    Das Erdklima unterliegt seit Jahrmillionen einem ständigen Wandel. Und das war schon so, bevor Homo Giericus erschien.

    Das ganze Klimagelabere geht mir sowas von auf die Eier.
    Einige Schlauberger haben jedoch erkannt, dass sich damit
    richtig Kohle machen lässt.
    Und Dank vorzüglicher Lobbyarbeit wurden dann auch die entsprechenden Gesetze erlassen.

    Warum verbietet man z.B. nicht(wo es irgendwie geht) Plastik? Antwort: Weil sich daraus kein Profit schlagen lässt. Das ganze Umweltgeblubbere dient einzig und allein der Profitmaximierung der entsprechenden Nutznießer.

    Warum hört man in den Medien nichts vom Kunstoff-Kontinent, der inzwischen eine (geschätzte) Größe von über 1 Million Quadratkilometern hat?

    Antwort siehe oben.

    http://www.youtube.com/watch?v=q9jICIEtgeo

  20. Babs sagt:

    @steinmetz,

    dass ist etwas, was mir auch nicht eingeht. Wer solche Gesetze unterschreibt, der begeht in meinen Augen ein Verbrechen an Menschheit und Planeten, denn er tut im Grunde nichts, um die Situation zu bessern. Da kann Merkel noch so laut schreien. Auch was Onkel Heini weiter unten sagt ist richtig. Dieser Plastikmüll in den Meeren vergiftet nicht nur unsere Tiere sondern auch unsere Nahrung.

    Es wäre mit Sicherheit sehr sinnvoll, wenn man endlich diese ganzen Lügenmärchen einmal aufdecken könnte. Zu befürchten ist allerdings, dass Derjenige, der es macht, sein Leben verwirkt hat.

    Jeder Einzelne von uns ist allerdings auch gefragt. Wenn jeder nur das kauft, was er wirklich braucht und nicht jeden modischen Scheißdreck sich anschaffen (und das gleich mehrfach)würde, dann wäre viel Müll verhindert schon mal. Die Macht des Verbrauchers ist eine Waffe, die bisher augenscheinlich noch gar nicht bedacht wurde. Einzelne Aktionen laufen ständig ins Leere, „weil die Anderen ja nicht mitziehen“.

    Sakrament noch mal, was muss denn erst noch alles passieren, bis die Menschen mal wach werden?

  21. @ Babs
    … so lange das Materielle den Ton angibt, also Profitstreben und nicht Verstand und Vernunft das Sagen hat, wird sich nichts ändern.

  22. Babs sagt:

    @Hans Werner Altenborg,

    es liegt doch an jedem Einzelnen, ob er Verstand walten läßt. Nicht zuletzt auch, um vor sich selbst bestehen zu können.

    Was ich oben sagte mit der Macht der Verbraucher und dass man sich nicht jeden modischen Mist kaufen muss, heißt ja nicht, dass man jetzt auf Jaffa-Antik sitzen und nur noch von Kartoffeln leben soll. Oder jeder zum Selbstversorger wird, was ja z.B. in Ballungsräumen auch gar nicht geht. Einfach mehr Mass halten.

    Es ist auch nicht so, dass ich Essig predige und selbst Wein trinke, ich hab‘s für mich selbst ausprobiert und auch einige im Bekanntenkreis dazu animiert. Es funktioniert und man muss auf nichts verzichten. Außer auf die bisherigen Müllberge und das macht sich dann u.a. auch bei den Kosten dafür bemerkbar. Das kann man im Bereich Lebensmittel machen, indem man entweder weniger einkauft, oder aber mehr drauf achtet, was „weg muss“ und Obst und Gemüse einfriert oder einmacht. Zum einkaufen ganz bewußt Körbe oder Taschen mitnimmt und dadurch hinterher nicht 100 Plastiktüten zu Hause hat, wenn doch, diese dann statt separat gekaufter Müllbeutel dann für den Hausmüll verwendet. Geräte erst mal versucht zu reparieren, ehe man sie wegwirft und direkt neu kauft. …………. Es gibt verdammt viele Möglichkeiten, die man nutzen kann und zwar ohne, dass man als Verbraucher auf irgendetwas verzichten muss. Haushalte sind das reinste Messilager. Das sage ich mal mit einem Augenzwinkern. Nur schaut Euch in Eurem eigenen Haushalt um, wie viel liegt in den Schränken, im Keller und auf dem Speicher rum, was seit Jahren nicht mehr benutzt wurde? Als ich bei mir damit angefangen habe, habe ich mich erschrocken, wie viel Zeug sich in den Jahren und Jahrzehnten ansammelt, was man eigentlich nur aufgehoben hat, weil‘s ja schließlich mal Geld gekostet hat. Nur was nutzt das ganze Zeug, wenn es nie mehr genutzt wird? Als ich bei mir damit durch war, habe ich als Experimentieropfer meine Mutter und meine Tante mir vorgenommen. Bei der Generation (75-81) war das zu Anfang echte Überzeugungsarbeit. Heute sind sie froh und dankbar und stellen erstaunt fest, wie viel Platz sie eigentlich in Wohnung/Haus haben. Gerade aber wenn man früher große Familien hatte, wie in dem Fall, sammelt sich ein Wahnsinn an Tisch-, Bettwäsche, Handtüchern, Haushaltsgeräten, Geschirr etc an. Heute kaufen die wirklich nur noch das was ersetzt werden muss oder gebraucht wird. Sind bei diesem Ausmisten noch Sachen völlig in Ordnung und nicht kaputt, sind Heime, Kindergärten und Dritte Welt- oder Sozial-Läden dankbare Abnehmer dafür. Sozial-Läden kommen sogar raus, begutachten die Sachen und holen sie kostenlos ab. 🙂 Jens kann da ja im Moment auch ein Lied von singen, was ausmisten betrifft.

    Auch im Energiebereich ist das machbar. Ich muss keine Festbeleuchtung im ganzen Haus/Wohnung machen, wenn ich mich nur in einem Raum abends noch aufhalte. Ebenso müssen Räume, die nur selten genutzt werden nicht mit 20° geheizt werden. Auch Waschmaschine und Trockner müssen nicht über Tag laufen, oft ist der Strom in der Nacht oder am Abend wesentlich billiger.

    Es gibt sehr viele Möglichkeiten, wo man sich als Verbraucher nur ein wenig umstellen muss, aber große Wirkung erzielen kann. Dies sind aber Wirkungen, die sich auf unserem Konto nachhaltig auswirken und das Konto der Lobby schmälern. Die sogenannte Geiz ist Geil Propaganda hat nicht dem Kunden gedient, sondern nur den Verkäufern. Es kann nicht geil sein, wenn ich T-Shirts für 3,– € kaufe und dafür die Angestellten des Herstellers nicht nur weiter in Armut leben, sondern dort noch zusätzlich die Lebensbedingungen vernichtet werden. Schaut Euch mal die Dokumentationen aus Bangladesch und anderen Orten an, wo z.B. Leder gegerbt und gefärbt wird. Die Umwelt ist dort platt, aber restlos. Das haben aber nicht die Menschen dort vor Ort zu verantworten, sondern die Käufer hier. Ich bin auch nicht weltfremd, es gibt genug arme Menschen, die froh sind ein T-Shirt für 3,— € ergattern zu können. Nur es gibt auch noch genügend Käufer, die dafür 10,– € ausgeben können. Die Erfahrung zeigt auch, dass diese armen Leute aus der Not heraus eigentlich wesentlich nachhaltiger einkaufen, als andere. Zumindest die, die ihren Kopf gebrauchen.

    Bitte achtet ein bisschen mehr darauf, wo die Sachen hergestellt wurden, woher die Materialien kommen. Die Firmen rücken solche Informationen nicht freiwillig raus, sie beugen sich erst dem Druck der Massen. Informiert Euch übers Netz, es war nie einfacher als heute. Nutzt diese Möglichkeiten. Verlasst Euch nicht auf „Made in Germany“ dieses Logo hat lange ausgedient. Es wird heute auch dafür genutzt „der Auftraggeber ist eine dt. Firma“. So Auszeichnungen wie „hergestellt in Asien“ läßt hart darauf schließen, dass es in Indien, Pakistan oder China unter unsäglichen Bedingungen geschaffen wurde. Was bei Möbeln, Spielzeug und Anziehsachen hinzu kommt ist, dass in diesen Ländern Chemikalien genutzt werden, die absolut gesundheitsschädlich sind. Die Firmen sind aber in keiner Weise verpflichtet, irgendwo auszuweisen, mit welchen Chemikalien was hergestellt wurde. Anstatt sich darum zu kümmern, ob eine Banane oder Gurke welchen Biegungsgrad hat oder Glühbirnenverordnungen, Staubsauger oder jetzt Kaffemaschinen die angeblich alle Stromfressend sind zu kümmern, sollte die EU einmal hier darauf achten, nur das wird sie nicht freiwillig tun, weil da große Lobby Interessen hinter stehen. Da die EU das nicht tut, muss der Verbraucher tätig werden. Nerven wir doch die Firmen mit Anfragen. WIR bezahlen die Sachen ja schließlich auch. Folgedessen haben wir auch ein Anrecht darauf zu erfahren, woher, womit und wie Dinge, die wir kaufen erstellt/ angebaut wurden. Nur wenn wir als Verbraucher uns wehren, werden die Firmen auch gezwungen, in den Herstellerländern etwas zu ändern. Denn auch wenn ein T-Shirt nur 3,– € kostet, wenn‘s im Laden liegen bleibt, weil der Verbraucher es nicht mehr akzeptiert, wird es für die Firmen teuer. Wobei das T-Shirt hier jetzt nur als ein Beispiel diente.

    Ich weiß nicht, ob sich noch einige an die sogenannte „letzte Hemd-Aktion“ (2002 gegen Schröder) erinnern. Da ging das komischer Weise. Die sind ertrunken in Päckchen mit „letzten Hemden“. Klar, die Aktion war lustig, hatte aber auch einen sehr ernsten Hintergrund.

    Eins noch: ehe mir jetzt jemand damit kommt, dass ein solches Verhalten ggfs. Arbeitsplätze kostet. Nehmt es mir nicht krumm, aber selbst wenn es welche kostet, dann ist es halt so. Nur es kann nicht sein, das wir uns weltweit damit erpressen lassen, dass es 100.000 oder mehr Arbeitsplätze kostet, wenn auf der anderen Seite das Wohl und Wehe von 7 MRD auf dem Spiel steht. Ich gebe zu, dass es auch bei mir ein gewisser Umdenkungsprozess war, aber mittlerweile sehe ich es ein. Es geht nicht anders. Wir werden nie etwas geändert bekommen sonst. Gerade im Energiebereich wird es erst einmal Arbeitsplätze kosten. Auch im Handel. Nur wir wissen heute alle, dass es eine Vollbeschäftigung wie wir sie einmal kannten eh nie mehr geben wird. Nicht in der bisher bekannten Art. Es kann aber nicht sein, dass mit diesem Totschlagsargument Innovationen und neue Technik verhindert werden. Dies ist m.E. ein Grund, warum wir bis heute keine Bewegung im Energiebereich haben. Nur was bitte ist sinnvoller, wenn alle Menschen an Energie herankommen zu bezahlbaren Preisen (ggfs. sogar fast kostenlos) oder ob weltweit vlt. 1 Mio Menschen weniger Arbeit haben? (Immer das Verhältnis sehen. ) Die großen Lobby-Vereine kratzt es einen Scheißdreck, ob weltweit 1 MIO. oder 1 MRD Arbeitsplätze flöten gehen, wenn durch neue Maschinen die Produktionen & Preise erhöht und die Lohnkosten gesenkt werden können. Das sollte man sich bei dieser Überlegung immer auch vor Augen führen.

  23. chris123 sagt:

    habe zufälligerweise eine Stern oder Spiegel auf dem Tisch liegen sehen mit Energiewende blablabla, moregen … Dachte, schau mal rein wie die das sehen. Interessant war die deutliche Zunahme an Gas als Energieträger der Zukunft. Moment, dachte ich, das wollen sie doch gerade gen Osten sich selbst abdrehen. Aber darunter kam dann die Lehre vom grossen Befreiungsschlag. Solartechnik, also Desertec & Co. liefern EINEN TEIL, nämlich das Wasserstoff wie im Chemieunterricht 1. Stunde. DEN ZWEITEN TEIL liefern jetzt wir CO2 PRODUZENTEN, nämlich ABGASE ALS ROHSTOFF. Den muss man aber noch gelagert bekommen und zwar so dass es jemand ZAHLT. Der CO2 Rohstoff wird also unter die Erde mit dem desertec Wasserstoff GEFRACKT und daraus sprudelt dann unser zukünftiges Erdgas „Made in Frackingland“. Bisschen Erdbeben ist eben Kollateralschaden den man da in kauf nimmt. Alles bleibt bei der alte Karbontechnik, aber die ist ja jetzt gut weil böse Abgase = guter neuer Rohstoff.

    Konzept ist simpel, Russland als Feind mit natürlichen Vorkommen auch klar, die ganze Fracking Debatte erscheint in ganz neuem Licht, die erwähnten Zwangsmassnahmen zur CO2 Einbunkerung auch klar, der Ausstieg von BMW damals aus reinen Wasserstoff Antrieben was zu Unabhängig gemacht hätte … Und wenn jetzt desertec wieder ins Gerede kommt, dann das bitte im Wasserstoff Liefer Macht Komplex sehen und im Kontext TTIP New American Century und nicht nur im Sinne was wir Deutschen da unten machen. Die globale Rangordnung dürfte ja inzwischen selbst dem Dümmsten klar sein: Der Cesar von drüben gibt die Befehle, unsere Dackel haben dazu zustimmend zu kläffen und die Bürger = Proles interessieren eh nicht, fressen eh alles aus der Hand, Herdenvieh, das in die richtigen Koppeln gesteuert werden muss. Man muss das Herdenvieh nicht übermässig reizen, aber gut steuern. Und bzgl. Wasserstofflieferung und Sahara sagt ja wohl Cesar wo’s lang geht. Wie heisst das neuerdings z.B. wenn eine Firma es wagt Cesar in Frage zu stellen und nicht gleichgeschaltet zu handeln, z.B. nach Russland zu fahren: Stellen sie das PRIMAT DER POLITIK in Frage. Die Übersetzung in altdeutsch lautet natürlich: Stellen Sie Cesar in Frage oder Stellen Sie „den Obersten Wessi in Washington“ in Frage?

  24. R2D2 sagt:

    @krieger des lichts

    in meinem verwandten-bekanntenkreis gibts eine ausgeprägte kultur der gesunden ernährung. viele, die selbst anbauen und den rest beim biobauern nebenan kaufen. auch hier ist die zunahme von allergien und asthmatischen erkrankungen, gerade beim nachwuchs, zu beobachten.

    es spielen wohl viele faktoren eine rolle, besonders auch psychische. ich sehe es an meinen musikschülern, wie gehetzt die durchs leben treiben. ich versteh langsam unser bildungssystem nicht mehr. der zeitliche aufwand für die schule ist immens gestiegen, nur das bildungsniveau lässt nach.

    ich kann an meiner jüngsten tochter beobachten, wie sich die verkürzte oberstufenzeit auswirkt. da war das abi zu meiner zeit ein traumjob.

    klar wird mit dem co2 spektakel knete verdient und energie für uns bürger immer teurer. ich jammer aber nicht rum, sondern spare energie ein, wo es geht.
    ich bin absolut davon überzeugt, die energiewende ist ein richtiger schritt und wer sich nicht allzu blöd angestellt hat, der profitiert im moment davon. schön ein paar subventionierte solarzellen aufs dach geballert, gewonnene energie ins netz einspeisen, geld kassieren und aufs jahr gerechnet bekommt man strom für null.

    hab gerade post von meinem energieversorger bekommen, gibt mal wieder geld zurück.

    will sagen, auf meine ernährung, meine psyche, meinen umgang mit ressourcen haben ich einfluss. der dreck, der von der industrie in den himmel gepumpt wird, liegt bedingt in meinem einflussbereich.

    natürlich kann ich mir vorwerfen lassen, warum fliegst du nach moskau-saratov, warum fährst du nicht mit der bahn.
    tja, da nehme ich 2-3 mal im jahr die annehmlichkeiten unserer zivilisation in anspruch. man gönnt sich ja sonst nichts)))

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM