„Deswegen stehen wir hier noch“

Ken Jebsen über die Kritik an den Montagsdemos


37 Responses to „Deswegen stehen wir hier noch“

  1. … Ken wieder mal einsamme Spitze.

    Ähm … diese Jutta Dingsbums da – entweder ist die Krank, irgend wie was am Hirn oder so oder gut bezahlt, um so was von sich zu geben.

  2. Mr Mindcontrol sagt:

    So immer bin ich mit Ken nicht immer eine Meinung. Wenn er z.B.die Bühne ablehnt, damit wir ihm nicht folgen von uns weg zu einen „Führer“: Dann brauch ich der Rede gar nicht zuzuhören. Und ja Ablenkung, auf andere hören muss auch sein, so nach innen gehen wäre ja sensorische Deprivatition, auch würde man dann politisch gar nicht aktiv weil nur mit sich selbst beschäftigt.
    Ken scheint hier sehr in der psychoanlytischen und humanistischen Psychologie stehengeblieben zu sein.
    Auch einerseits Leuten was zu forden und verbieten zu wollen, aber gleichzeitig gegen jeden Gehorsam zu sein ist für mich widersprüchlich. Ich denke nicht, dass es das sein kann einen neuen Menschen zu schaffen, man sollten den Menschen nehmen wie er ist, dazu gehört auch Neigung zum Gehorsam. Unsere ganze Welt funktioniert so, dass Menschen von anderen Menschen lernen, dazu müssen Leute auch in gewissen Grad anderen folgen.

  3. Arab4Justice sagt:

    Was für eine widerliche Person diese Jutta Dithfurz. Verleumden und diffamieren, darin sind solche Leute unschlagbar, aber auf ein Wortgefecht von Angesicht zu Angesicht würden sie sich niemals einlassen. Eins ist sicher, Ken würde diese Frau rethorisch in der Luft zerreissen. Hoffe die Herren Elsässer, Jebsen und Mährholz lassen das nicht auf sich sitzen. Möge der Shitstorm über sie hereinbrechen Frau Dithfurth.

  4. strom23 sagt:

    Wurde Elsässer nicht sogar in Hamburg von den Organisatoren der dortigen Montagsdemo als Redner ausgeladen? Wie kann er also eine zentrale Position bei den angeblich in den tiefen der Rechtsesoterischen Denkfabriken erfundenen Neuauflage der Montags Demos einnehmen.

    😉 ich muß immer bissl schmunzeln wenn eine Verschwörung der Rechtsesoteriker vermutet wird. A ist es an sich im Wortlaut lustig und B wiederspricht eine solch klevere Strategie klar den großen Schlagworten des Kampfes gegen rechts. Ich kenne nur den Terminus „Dumpfbacken“ wenn es um Nazis geht und plötzlich sind die so gut aufgestellt das jene sogar ethisch richtig positionierte Freunde von Frau D. hinter das Licht führen. Ui ui ui…wir sind verloren.

  5. NeueZukunft sagt:

    Boah… bin grad über die Facebooksite von der Ditfurth gescrollt. Was die grad für nen Shitstorm kassiert, da tut se mir fast schon leid. Aber selbst schuld. 😛
    Übrigens ist die Seite öffentlich, zumindest konnte ich trotz mangelndem FB-Account das Zeug lesen^^.

    https://www.facebook.com/Jutta.Ditfurth

  6. NeueZukunft sagt:

    So wie es scheint stammt die ursprüngliche Hetze aus der Feder von Jörg Wellbrok Alias Tom W. Wolf.
    Scheint ein freischaffender Texter/ Autor und Marketingexperte zu sein.

    http://www.texttakte.de/

    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/129199/offener-brief-an-lars-maehrholz-initiator-der-montags-demos-2014

    Für mich hat das natürlich mal wieder ein Gschmäckle.
    In Zusammenarbeit mit ATTAC und Jutta eben.

    http://www.attac.de/startseite/detailansicht/news/attac-warnt-vor-rechten-montagsdemonstrationen/?no_cache=1&cHash=77fb1225776c1265ac47d55e53e0eb8b

    Unter anderem sieht sich Andreas Popp jetzt auch im Kreuzfeuer.

    Es wird auf jeden Fall noch Spannend.

  7. Janu sagt:

    Man lasse sich von dem nervenden, fortlaufenden „vonderLeyen’schen“-Lächeln diese Ditfurth nicht täuschen: Mit ihrer widerwärtigen rassistischen Einteilung von Menschen nach einer (angeblichen) ‚Rasse‘ ist diese Jutta v. Ditfurth hinsichtlich diesen Aspekts den Neonazis ohnehin zum Verwechseln ähnlich. Genauso wie der Deutsch-Nationalismus (v. Gagern) bzw. der Nationalsozialismus und dann der Zionismus ohnehin zwei zum Verwechseln ähnliche böse Zwillingsbrüder des irrsinnigen Rassismus sind (siehe auch die Parole „Volk ohne Raum“!) .

    Niemand, der den Rassismus ablehnt, wird den Begriff „Jude“ anders gebrauchen als für gläubige Anhänger der hebräischen Religion. Lediglich Rassisten (egal ob Nazis oder Zionisten) verwenden das Wort „Jude“ als Bezeichnung für (angeblich) „Rasse“-Angehörige. So auch die Ditfurth (siehe schon ihren Buchtitel „Der Baron, die Juden und die Nazis“).

    Jeder wirkliche Antirassist wird sich im übrigen stets gegen den gegen die Araber gerichteten Antisemitismus wenden – insbesondere gegen den grausamen, massenmörderischen israelischen Antisemitismus (der bis in die USA reicht)!

    Eben schon daß die v. Ditfurth ohne zu erröten den nationalsozialistisch-rassistischen „Juden“-Begriff übernimmt, ist eine Schande für Deutschland!
    Die Nazis führten ja doch keinen Religionskrieg, sondern waren dem Wahnidee der Vernichtung einer „Rasse“ gefolgt.
    Schon der Titel des Buchs dieser Ditfurth „Der Baron, die Juden und die Nazis“ zeigt dies. Ich habe keine Lust, dieses Buch zu lesen. Schon vom Titel her weiß ich, daß die
    Ditfurth die Ermordung von einer halben Millionen Zigeuner (heutzutage oft: Roma, Sinti und Jenischen genannt) entweder direkt leugnet oder aber ‚unter den Tisch fallen‘ läßt – genauso eben wie die Neonazis!

    Und wie es mit solchen Wahnvorstellungen wie dem Rassismus eben ist – nie kommt er logisch hin! Heute wissen wir, daß ‚rassisch‘ die meisten Israelis (hier im rassistischen Ditfurthschen Sinne gebraucht) ohnehin keine „Semiten“ sondern „Chassaren“ – also turkischer Herkunft sind – ein völlig anderer Sprach- und Kulturraum!

    Näheres zum widerwärtigen und bis heute nicht wirklich „bewältigten“ Nazi-Zion-Rassismus hier: http://www.directupload.net/file/d/3598/6nwcywgy_pdf.htm .

  8. Frank H. sagt:

    Warum Amerika nicht seine Geschichte lernen darf:
    https://www.youtube.com/watch?v=5CBCuutLR_k

  9. Nver2Much sagt:

    Wir sind die 99%.

    Die 99% die zu feige sind ihre Meinung zu sagen.

    Die 99% die sich verleugnen.

    Die 99% die Ihre Großeltern verleugnen.

    Die 99% die ihre Kinder verleugnen.

    Die 99% die ein Duckmäusertum leben.

    Die 99% die immer und vor allem Angst haben.

    Die 99% die sich gegen alles versichern.

    Die 99% die zum Arzt gehen.

    Die 99% die glauben das eine Zahl aufgedruckt auf einem Schein etwas wert ist.

    Die 99% die Sonntags in die Kirche rennen, obwohl der Sabbath der Samstag ist.

    Die 99% die mehr Geld für ihr Auto ausgeben als für ihr eigenes Essen.

    Die 99% die lieber Getreide zu Sprit verarbeiten anstatt die Kinder in der Dritten, die selbe Welt in der sie leben zu ernähren.

    Die 99% die alle dafür verantwortlich machen, dass sie den Arsch nicht aus dem Sessel erheben…

  10. Nver2Much sagt:

    „Die 99% die zum Arzt gehen.“

    Der Augenmerk liegt auf gehen.

    Denn nichts gegen die Notfall Medizin und nichts gegen die Schmerzmittel / Narkosemittel, aber kann man ein großes Medizin Studium darauf aufbauen, das alle anderen (die noch gehen können) nur nach der Pharma Lobby behandelt werden?
    Nach dem Motto zwei Patienten mag ich nicht, den Toten und den Gesunden…

  11. chris123 sagt:

    Das läuft bei den System-Propaganda-Typen ab, als wenn wir ÜBER ETWAS reden, anstatt IN ETWAS. Ich meine damit, dass es mir vorkommt wie ein Reden in einem Wettkampf / Turnier in dem WIR SELBST eigentlich Teil sind, aber uns da wie Zuschauer ins Abseits stellen und reden. Zumindest die Systemseite will nicht im Ring mitreden, sondern immer nur von ausserhalb dumme Sprüche klopfen. Nun, das sind eben unsere Systemmedien. KEN hingegen ist jemand der IN DIESEN RING REIN gegangen ist. Ditfurth hingegen tut sich schön AUSSERHALB des Rings in einem versteckten Studio ohne echte Gegenüberstellung verstecken und klopft Sprüche / Phrasen die völlig unhaltbar sind. Aber wo Gegendarstellung bewusst ausgeschlossen wurde, kann sie das ja machen.

    Diese Ditfurth / Redaktion nimmt also nicht einen 10 Punkte Turnierplan in die Hand und sagt: So, wir haben jetzt hier den Punkt 1 = 9/11 = 3. Wolkenkratzer fällt einfach durch Bürofeuer im freien Fall zusammen. Wir haben hier Zeugenaussagen von verschwörerischen Bauingenieuren und Sprengmeistern die eine ganz andere Sicht der Dinge haben, aber vom Fach kommen. Die „Anti-Antisemiten“ oder „Anti-Rechtsradikalen“ wie Ditfurth & Co. – welche nebenbei die besten Freunde der Swoboda sind – bezweifeln NICHT die US-Regierungsdarstellung dass ein Gebäude ohne Flugzeugeinschlag im freien Fall zusammen stürzen kann. Und genau diese US-Regierungsdarsteller hier in unserem Studio, wollen jenen „Rechtsradikalen“ und Montagsdemonstranten – bestehend nebenbei aus allen Teilen der Bevölkerung – jetzt zeigen was WIRKLICH die FAKTENLAGE ist.

    Also bringe jede Seite jetzt mal 10 Punkte Pro / Contra in kurzen Sätzen. Danach gehen wir über zu den nächsten 9 Top-10s der „neuen Rechtsradikalenszene“ und auch da wieder 10 x pro & contra jeder Seite.

    Na, denkt Ihr wirklich zu so einer auf Argumenten und nicht Phrasen basierenden Auseinandersetzung wird es in unserem göbbel’schen Medienimperium kommen? Klar, wenn mal Notstand ausgerufen wurde und hinter dem Vorhang Leute mit MPs stehen um jeden der eine andere Meinung als die der Regierung hat nach Studioauftritt zu erschiessen.

    Wenn Ihr drauf achtet, reden sie daher immer nur ÜBER etwas, damit es JA NICHT ZU KONKRET und damit ANFÄLLIG wird aber nicht IN etwas. Es darf bei den ANGREIFERN auf keinen Fall zu konkreteren Diskussionen der Argumente kommen und das wissen sie gut. Warum sie das so gut wissen? Nun, sie haben ja schon über ein Jahrzehnt Zeit gehabt dieser konventionellen Argumentations-Strategie von These und Antithese zu folgen was soviel ich weiss bis heute 5. Klasse Deutschunterricht entspricht. Man könnte also sagen, dass Ditfurth selbst die 5. Klasse nicht bestanden hätte mit Hinweis unter der Erörterung: „6 – Thema verfehlt!“ Es gibt keine einzige handfeste These der man eine handfeste Antithese entgegen stellen könnte. Damit ist auch die Diskussion mit so einer Person bzw. Personen überflüssig.

    Leere Hülsen die hier rumgeworfen werden.

  12. Janu sagt:

    Warum wurde mein Kommentar vom „20. April 2014 um 10:53“ gesperrt?

  13. mad sagt:

    Es geht bei den Verleumdungen von JvD einzig und alleine darum, den neuen Montagsdemos ein Etikett aufzudrücken -> Neurechts! Welch geniale Wortkreation der PR-Agenturen.

    Bisher rekrutierten sich die Teilnehmer der Montagsdemos aus dem Kreis der Internetgemeinde. Sehr schön zu sehen, dass man die Kommentarfunktionen verlässt, seinen Hintern bewegt und auf die Strasse geht.

    Nun erreichen wir eine Tipping Point. „Normale“ Leute schließen sich den Montagsdemos an, und hören evtl. zum ersten mal eine andere Sicht auf die von den Medien veröffentliche Meinung.

    Wenn ich nun meine Schwiegermutter dazu bewegen möchte, sich mir anzuschließen und zu den Friedensdemos zu gehen, wird jetzt die Schublade aufgemacht und widergegeben, dass diese Montagsdemos doch komisch seien.

    Genau darum geht es. Ich kann dann jedem nur empfehlen: geht hin, schaut es euch an, und bildet euch eine eigene Meinung. Könnt ihr das noch?

    Nicht Krieg ist Frieden, sondern Frieden ist einfach Frieden.

  14. Seb sagt:

    Hallo Janu,

    neben deinem sind auch noch ein paar andere Kommentare in der Moderation. Ich will Jens da nicht rein pfuschen und die Kommentare einfach freischalten, also hab bitte noch ein wenig Geduld, bis Jens wieder hinterm Rechner sitzt.

    Viele Grüße

  15. mistabob sagt:

    Jutta Ditfurth heißt eigentlich Jutta von Ditfurth, sie entstammt also einem Adelsgeschlecht. Unter anderem gibt es in der Genealogie der Familie einen Mann, der neben Adam Weishaupt zu den höchsten Graden der Illuminaten zählte:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Dietrich_von_Ditfurth

    Weitere Ditfurths gehören den Freimaurer an und haben die höchsten Grade inne.

    Aus diesem Grund wundert es mich nicht sonderlich, dass diese Frau in dem Interview ein derart miese Vorstellung abgegeben hat.

  16. strom23 sagt:

    @mistabob

    Billiger Versuch die Leute mit Schlagworten aus erfolgreichen Fantasie Romanen aufzuhetzen. Diesem Unfug gehen nur noch sehr dumme Leute und Fans auf den Leim.
    Sind sie ein Freund von Krieg und extremen politischen Richtungen dann benutzen sie doch bitte das rote X rechts oben im browser.

    Riecht für mich stark nach Agent Provocateur.

  17. Platte sagt:

    Habe heute (also meinte eigentlich gestern) nach 18:00Uhr versucht mal eine Live Cam in Berlin zu ergattern, die auch nur annähernd was von Demo o.ä. zeigt………..Nichts absolut nichts, wo doch sonst so mit Überwachungskameras geprahlt wird!!

    Oder habe ich was übersehen bzw. gibt es geheime Links für Live Cams:-)??

    Alles sehr, sehr seltsam………ein Schelm der ……

  18. Divide et impera sagt:

    Frage

    Hallo Jens warum kommt der Beitrag von strom23 sagt:
    21. April 2014 um 14:42
    nicht in die “ Moderation “ ?

  19. strom23 sagt:

    @impera

    Warum sollte er? Begründen sie das doch bitte?

  20. Arab4Justice sagt:

    Hier die Videos zur Mahnwache am Osternmontag.
    http://arsenalinjustitia.wordpress.com/2014/04/22/mahnwache-ostermontag-in-berlin/

    Ditfurth-Anhänger bitte nicht anklicken, ihr könntet sonst von „neu-rechtem“ Gedankengut infiziert werden 😀

  21. Jannex sagt:

    Der „intelligente“ Mensch und seine Umwelt
    Zustandsbericht:
    Auszug in Stichpunkten

    Krieg, Folter, Massenmord, Totschlag, Verhungern, Krankheit, Seuchen (Mensch – Tier)
    Ozonlöcher, Smogalarm, Umweltkastrophen, kranke Monokulturen, Bienensterben
    Massentierhaltung, Atemwegserkrankungen, Abgase, Verkehrschaos, Reaktorunfälle
    Waffenhandel, Lügen, Hetze, Betrug, Korruption, Profitgier, Hypotheken, Zinsen, Staatsverschuldung, Selbstmorde, Allergien, Aggressionen, Schlafstörungen, Phobien
    Manien, Depressionen, Rassenhass, Skinheads, Terror, korrupte Politiker, Religionsfanatiker, heuchlerische Kirchen und Sekten, Microchips, Computerabhängigkeit, elektronische Verblödung, elektrische Manipulation, Angst, Stress, Hektik, Drogenkonsum, Alkohol, Sucht, Mafia, Prostitution, Menschenhandel, steigende sexuelle Perversionen, Kinderschänder,Gewaltanwendung, Horrorfilme, Pflegenotstand, zerrissene Familien, Scheidungen, Jugendarbeitslosigkeit, kaputte Kinder, Markenzwang bei Kleidung, Dauerwerbung, Schulsystem, Wirtschaftswachstum, Lehrpläne und Plätze, Modepüppchen, Magersucht, Ausbeutung der letzten Ressourcen, Umweltverschmutzung, Giftmüllskandale, Ölpest, Müllberge, Wegwerfgesellschaft, Konsumterror, Ghettos, Kinderarbeit, Steuerlast, Ausbeutung, Wucher, Immobilienspekulanten, Globalisierung, Neue Weltordnung, Zentralisierung, Bankenrettung, Kontrolle und Überwachung, Handys, Sendemasten, Rundumbestrahlung, Satelliten, Atombomben,
    …….und das ist nur ein kleiner Auszug. Intelligenz und Weisheit schließen sich offenbar gegenseitig aus. Darum sollte niemand von sich behaupten besser (intelligenter) zu sein als sein Gegenüber. Sämtliche Titel und akademische Grade wirken in anbetracht der Situation geradezu lächerliceh.Das gilt auch für Frau Doktorin (Doktriene) Merkel oder eine von Dithfurz.

  22. Jannex sagt:

    Wir haben Sie jahrelang gewähren lassen und weggesehen.Das Resultat könnt ihr oben nachlesen.Ich denke es reicht.Mein Fernseher ist schon lange aus und nach zwei Wochen „Abstinenz“ war ich geheilt.Wir sehen uns Montags.
    Bis dann Jannex

  23. NeueZukunft sagt:

    @ Arab4Justice:

    Gibts den Link auch auf eine nicht-rechte Seite? Das ist genau das was diese Bewegung gerade nicht brauchen kann.

    Da bracuht man nur die Nicks der User anschauen und weiß schon was Sache ist… Von den Beiträgen ganz zu schweigen…

  24. Arab4Justice sagt:

    @NeueZukunft

    Ich habe einfach mal den ersten Google-Treffer verlinkt. Es kam mir in dem Moment leider nicht in den Sinn die Quelle zu überprüfen. Sofern rassistische oder andere gegen das Grundgesetz verstoßende Inhalte auf der Seite gepostet wurden, distanziere ich mich selbstverständlich davon. Aber wenn du ein schlechtes Gewissen dabei hast, dir die Videos von dieser Seite aus anzuschauen, kannst du ja immer noch die Youtube URL’s in einem neuen Browserfenster öffnen und die Seite hinterher schließen 😉

    Hier noch mal die Links zu den Videos ohne Umwege 🙂

    Jürgen Elsässer:
    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=6iambU1kXV0

    Lars Mährholz:
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=BCbZdDgfTLI

    Andreas Popp:
    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=_jW2iMFret8

    Gruß
    Arab4Justice

  25. anju sagt:

    Dokumente deutscher Dämlichkeit: Montagsdemos – wer für Frieden ist, ist ein Nazi.

    weiter bei:http://www.nachrichtenspiegel.de/2014/04/19/dokumente-deutscher-daemlichkeit-montagsdemos-wer-fuer-frieden-ist-ist-ein-nazi/

  26. Politicus sagt:

    Man muss dem BRD-Insassen schon mal folgendes um die Ohren hauen. Ihr habt eine Regierung gewählt die in der Ukraine einen Regierungsputsch mit unterstützt hat. dies mit dem Vorsatz einen verdeckten Angriffskrieg gegen Russland zu inszenieren.
    SEID IHR NOCH GANZ BEI TROST? HABT IHR DEN VERSTAND VERLOREN? HABT IHR AUS DER GESCHICHTE NICHTS GELERNT?
    WIE KÖNNT IHR DA NOCH RUMSITZEN UND VON MAHNWACHEN UND FRIEDENSBEKUNDUNGEN FABULIEREN? SPINNT IHR?

  27. Politicus sagt:

    hier einkommentar von DWN ……….

    24. April 2014 um 16:49
    Hella sagt:

    Jetzt machen die Russen einen Fehler: 😉

    Wenn die Nato in Osteuropa Truppenübungen macht, dann sollte die russische Antwort nicht nur dort stattfinden, sondern auch umgekehrt in Mexico (warum haben die eigentlich noch kein Russisch-Mexikanisches-Karibisches-Mittelamerikanisches Verteidigungsbündnis a la Nato? – da wird es aber Zeit, lieber Wladimir Wladimirowitsch!), auf Cuba und vor der amerikanischen Küste – im Atlantik und in der Caribik und überall, wo die Amis ihre Stützpunkte haben – von mir aus auch in Schwaben und Bayern, in Nord- und Ostsee!

    Und die Amis sollten sich nicht sicher sein, daß der Schuß nicht auch von hinten kommen kann, wenn sie sich zu weit vor wagen …

    Kriegstreibern gegenüber muß niemand mehr fair sein …

    Meinen die europäischen “Eliten” wirklich, sie seien die einzigen cleveren auf unserem Kontinent?

    Wer derart dummdreist wie die politischen Parteien und wirtschaftlichen Banden den Anstand des Volkes in Dummheit umdeutet, fordert den Gegenbeweis ja geradezu heraus.

    Ich sehe den Tag angesichts der von westliche Strategen gegen die friedliche Koexistenz der Völker immer merh zugespitzte Situation nicht mehr fern, ab dem es den Völkern egal ist, ob sie von Lügen-geifernden Medien als “Mob” beschimpft werden, wenn sie den dringend nötigen Frieden Erzwingen, indem sie sich ihrer Peiniger und Kreigstreiber in einer Blutorgie entledigen!

    Die noch rechtzeitige(!) Tötung von offenkundigen Kriegstreibern ist kein Verbrechen – es ist Notwehr! Selbsthilfe als Mittel des letzten Augenblickes und übergesetzlicher Notstand. Dies gilt gegen jeden, der sich freiwillig an kriegstreiberischen Aktionen beteiligt.

    Logisch, oder?

    Hella

    Ihrem kommentar ist meiner Meinung nach nichts hinz zu fügen.
    ausser, das ich der meinung bin, dass die Personen die heute immer noch von gewaltlosigkeit träumen und dadurch den umsturz unmöglich machen, große Schuld auf sich laden. die müssen sich auch mal gefallen lassen das man sie als „DUMM“ bezeichnet. Denn die Geschichte beweist dies.

  28. Politicus sagt:

    Nachtrag: Glauben wir den wirklich das dieses Pack ohne Gewalt vom „Volk“ aufhört? Meinen wir das die Bundes- und Länderparlamente in der BRD ohne Gewalt vom „Volk“ seine eingeschlagene Richtung aufgiebt? Meinen wir die „BRD-Eliten“ wüssten nichts davon? Meinen wir, das wir frei von Schuld sind wenn wir ein paar Mahnwachen aufstellen? Oder solllten wir nicht besser Schluß machen mit dem „kommando“ das die BRD im Griff hat, dies mit allen Konsequenzen, auch für uns.

    http://doku.cc/krieg-drohnen.html

    Cyberwar“-Themenabend bei Arte: Die Drohne schlägt alles
    Seit acht Jahren bombardieren Amerikaner im Kampf gegen islamistische Terroristen die pakistanische Bergregion Wasiristan. Den dort lebenden Eltern fehlen zum Schutz ihrer Kinder alle Mittel. Seit kurzem drucken sie Bilder ihrer Familien auf metergroße Planen, um sie auf dem Dach zu befestigen. Die Drohnenpiloten auf der anderen Seite der Welt sollen sehen, wen sie angreifen. Seit Amerika wegen der Behandlungen von Gefangenen in den Gefängnissen Guantanamo und Abu Ghraib in schlechtem Licht steht, wird sofort geschossen. Mehrere tausend Menschen wurden getötet. Viele von ihnen blieben denen, die die Einsätze anordneten und durchführten, unbekannt. Die Unschuldsvermutung galt für keines der Opfer. Anklagen, Verhöre und Verfahren gingen dem Tötungsbefehl nicht voraus. Selbst Soldaten sagen heute: „Ich hatte kein Recht, diese Menschen zu töten. Ich hielt mich nur an einen Eid.“ Brandon Bryant, der das sagt, ist nach eigenen Angaben für rund 1500 Tötungen verantwortlich. Im Film sieht man ihn im Plenum der Vereinten Nationen. Als einer der wenigen Soldaten spricht er über seinen ehemaligen Beruf, der ihn psychisch krank gemacht hat. Mit dem, was danach kommt, unterscheidet sich dieser Film von den bisherigen zum Thema, in denen auch Bryant schon häufiger zu Wort kam. Diesmal geht es neben der Moral des Drohnenkriegs auch um dessen rechtliche Grundlagen. Es wird mit einer Legende aufgeräumt. Laut mehreren Personen, auch ehemaligen Rechtsberatern im amerikanischen Außenministerium, ist es nämlich nicht die zivile CIA, die den amerikanischen Drohnenkrieg in Asien führt, sondern die Air Force. Viele der Geheimhaltungs- und Immunitätsprotokolle gelten für das Personal des Militärs aber nicht. Ist der Krieg gegen den Terror ohne Kriegserklärung und Aufklärung also illegal?
    Quelle: FAZ

    Link zur Sendung:

    Krieg der Drohnen

    Anmerkung: Die Sendung wird am Donnerstag, den 24.04. um 9:50 Uhr wiederholt. Danach möglicherweise hier.

  29. Politicus sagt:

    Ich hatte hier schon mal gepostet das die Montagsdemo und damit auch die Mahnwache von Parteien infiltriert wurde. Im gleichen Zuge forderte ich den Magdeburger Montagsdemo sypatisant auf dazu stellung zu nehmen. Dies tat er nicht, warum wohl? also lest hier:

    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/04/montags-demos-linkspartei-unterwandert.html

    Wie gesagt wer darauf hofft über diese Plattformen etwas zu verändern wird, wenn er nicht vollkommen verblödet ist, bald eines besseren belehrt.

    Allerdings werde ich am Montag in Magdeburg zur Demo gehen und im offenen Microfon die Leute darüber aufklären. mal sehen wie lange die mich reden lassen.

  30. Pidder Lüng sagt:

    Guter Artikel hinter-der-fichte.

    Einen mMn noch besseren fand ich bei QPress
    http://qpress.de/2014/04/25/montagsdaemonisierung-gescheitert-konstantin-macht-den-wecker/

  31. sudarshana sagt:

    Ich bin es Leid, mich weiterhin mit den Details der Aktionen aus dem bestehenden System zu beschäftigen.

    Was soll das bringen?
    Abgesehen natürlich von einer gewissen Stimmungsmache

    Doch führt zustimmendes Gejubel und Beifallgeklatsche zu einem Aufbau einer tragfähigen Alternative zu dem gegenwärtig alldurchdringenden herrschenden System? Denn das ist das einzige, was mich doch interessiert: Meinen Fokus auf den Aufbau eines lebensfähigen Modells zu legen. Das fängt im kleinen Umfeld an und muss irgendwann einmal auch die gegenwärtigen Strukturen im gesamtgemeinschaftlichen sinnvoll und tragfähig ersetzen können. Ich sehe da ein Menge Arbeit. Insbesondere wenn ich die ganzen Hindernisse und Schwierigkeiten betrachte, mit denen ich schon im kleinsten Rahmen von gemeinschaftlichen Aktionen konfrontiert bin.

    Es führt mich nicht mehr weiter, wenn ich mich mit jeder neuen Schweinerei X von Politiker Y näher beschäftige. Es führt mich auch nicht weiter, wenn ich diese Schweinereien öffentlich anprangere. Diejenigen, die von dem gegenwärtigen System profitieren – und das sind nicht wenige – werden es solange aufrecht erhalten wie es nur geht. Da wird jedes Mittel recht sein. Und jeder auch noch so schlecht bezahlte Helfershelfer wird seine Aufgabe brav erledigen, solange Herrchien das Chappie bezahlt.

    Der Rest der Menschen – und mit denen möchte ich mich auseinandersetzen und zusammensetzen – muss sich wahrhaftig auf den anstrengenden Weg begeben alternative, tragfähige Zusammen-Lebensmodelle zu errichten und ich halte das nicht für ein kreatives Zuckerschlecken. Ich erliege nicht der Illusion, dass eine jubelnde Menge an Menschen, die sich womöglich noch einig über ihr Feindbild ist, auch automatisch dieselbe Zielrichtung verfolgt. Für Frieden zu sein ist ein bißchen schwammig. Wichtiger ist doch: was soll in diesem Frieden geschehen? Da wird jeder so seine eigenen Vorstellungen haben.

    Ich bin nicht gegen das herrschende System. Ich möchte ihm nur in keinsterweise dienen, nicht darin leben und verstrickt sein. Dazu braucht es Alternativen für alle Lebensbereiche. Dann hätte jeder Mensch die freie Wahl. Diese sind noch nicht umgesetzt vorhanden. Solange ich in dem gegenwärtigen System arbeiten muss, um mir alle notwendigen lebenserhaltenden Mittel beschaffen zu können, werde ich nichts verändern.

    Eigentlich hätte niemand Zeit dafür auf der Strasse zu stehen, wenn er am realen Aufbau von Alternativen in der kleinsten Zelle beteiligt ist. Denn dort steckt eine Menge Arbeit. Ich betrachte die gegenwärtigen Montagsdemos als gute Möglichkeit Menschen zu begegnen, mit denen ich während dem Rest der Woche real existierende, tragfähige Lebensmodelle errichten kann, die uns einen sukzessiven Ausstieg aus der Abhängigkeit der bestehenden Strukturen ermöglichen.

    Deswegen halte ich es eigentlich für nebensächlich, dass dort Menschen große Reden halten auch wenn ich derem Inhalt vollständig zustimmen kann. Es ist aber nichts Neues, was ich dort höre – doch vielleicht ist es das für viele andere?

    Wenn sich diese Treffen am Montag nur darauf ausrichten seinem persönlichen Unmut über bestehende Systeme Ausdruck zu geben, um am Dienstag wieder – zwar etwas erleichtert – seinen gewohnten Tätigkeiten nachzugehen, wird sich diese Aktion bald totlaufen, weil es irgendwann jedem fad wird.

  32. Jannex sagt:

    Zuerstmal ist diese Plattform wichtig für uns. Ich habe hier sehr wertvolle Fakten aus dem Internet gefunden, die ich sonst nie entdeckt hätte. Eure Meinung zu diesen Fakten zeigt mir, das ich nicht völlig allein stehe.
    In den Köpfen der meisten Menschen ist Putin aber immer noch der „Hitler“. Als erstes ist also Aufklärung das Wichtigste. Die Demos sind ein Teil davon und unerlässlich für geplante Veränderungen. Leider rennt uns die Zeit davon. Mit allen Tricks wird der Bevölkerung eine heile Welt vorgegaukelt. Warum sollten sie sich dann für ein paar „Spinner“ interessieren? Die Montagsdemos haben aber das Interesse geweckt und mich erreichen mehr Fragen als früher.
    Die Anzahl der Yt-Aufrufe oder Petitionsunterschriften dienen mir als Spiegel und es werden langsam mehr. Ich kann nur hoffen das sich daraus ein Schneeballsystem entwickelt.
    Gruß Jannex

  33. Pidder Lüng sagt:

    @ sudarshana

    Schon interessant, diese Beharrungszügel, die das Leben immer wieder bereithält.
    Da dachte ich nach meinem rant von heute morgen, dass jetzt ein guter Zeitpunkt sei, meine temporäre Aufmerksamkeit auf ikn mal wieder woanders hinzurichten und schwupp – ’ne halbe Stunde später taucht Dein ansprechender Kommentar auf, der mich, besonders nach meinen Ansagen, kwasi nötigt, drauf einzugehen. 😉

    Unnötig, im Einzelnen zu betonen, dass mir die Grundhaltung, die aus Deinen Sätzen spricht, sehr familiär erscheint, bin ich auch der Meinung, dass es den Wert einer Beruhigungspille nicht gross übersteigt, sich über „das System“, „die da oben (wo viele insgeheim aber gern sein würden)“ oder herrschende Machtstrukturen zu empören, sich aber zu weigern, die eigenen in Frage zu stellen.
    Wenn dann noch mit Aggressivität, oder dem Vorläufer, der Ignoranz, reagiert wird, wenn dieses Hinterfragen von aussen an einen herangetragen wird, enttarnt sich diese Empörung als Pseudo- und ist eigentlich nur noch lächerlich, wenn sie in der Sache nicht so destruktiv und für Dazukommende desillusionierend wirken würde.
    Interessant auch die Reaktion von vielen auf das Prinzip der Anarchie, was zwar „keine Herrschaft“ bedeutet, aber immer noch gerne mit „Chaos“ gleichgesetzt wird.
    Keine Herrschaft = Chaos ? Na, dann frag doch mal im engeren Umkreis nach den Prioritäten. Lieber Anarchie…
    https://denkbonus.wordpress.com/2011/08/30/anarchie-ist-machbar-herr-nachbar/
    …oder einen blutigen Krieg mit Neustart des gewohnten materialistisch/kapitalistischen Herrschaftssystems, in dem man nicht dauernd mit Sachfragen und -argumenten beim wohligen Dösen belästigt wird, sondern immerhin klar ist, wer „das Sagen hat“ und wonach man „sich richten muss“, um (..hier eigene Lebensziele einfügen..).

    Deshalb meine Frage an Dich : wenn Du folgendes schreibst..
    „Denn das ist das einzige, was mich doch interessiert: Meinen Fokus auf den Aufbau eines lebensfähigen Modells zu legen. Das fängt im kleinen Umfeld an..“
    …meinst Du mit „kleinem Umfeld“ aus Deiner Sicht als Mensch, oder erst, nachdem die Partnerwahl getroffen wurde, die Grenzen abgesteckt und dann, ausgehend von diesem kleinen Königreich, die Welt verbessern wollend ?

    Interessierte Grüsse

  34. sudarshana sagt:

    @ Pidder Lüng

    Im kleinen Umfeld bedeutet konkret für mich, an dem Ort, wo ich lebe Menschen zu finden, mit denen ich Schritt für Schritt daran arbeite eine Grundversorgung für die lebenswichtigen Güter eigenständig her- oder bereitzustellen und damit intern zu tauschen oder zu handeln. Sauberes Wasser, Lebensmittel, Energie, Wärme, Unterkunft zählen für mich zu absoluten Grundbedürfnissen. Danach kann man weitere Produkte mit einbeziehen.

    Andreas Popp möchte mit der Wissenmanufaktur im Herbst regionale Freundeskreise initieren. Das ist eine gute Idee und kann man natürlich auch selbst machen.

    Allerdings habe ich schon an einigen anderen solcher Treffen teilgenommen und treffe auf Menschen, die Heiler sein wollen oder Rentner, die Samenbomben in der Stadt verteilen. Alle Menschen die etwas sinnvolles produzieren oder Handwerker sind den ganzen Tag damit beschäftigt ihren Umsatz im „System“ zu generieren. So ist ja auch erwünscht. (-:

    Ich stelle mich nicht gegen Menschen, die demonstrieren möchten und habe nichts gegen Mahnwachen, aber wenn ich gemeinsam mit anderen Menschen unsere Versorgung Schritt für Schritt selbst organisiere, dann werden mehr Menschen unabhängiger von den bestehen Strukturen. Jedes Steinchen das unten in der Pyramide herausfällt, reduziert die Macht – und damit die Möglichkeiten z.B. Kriege überhaupt finanzieren zu können – in den oberen Etagen.

    Im Moment ist das „System“ das einzige, welches unsere Versorgung sicherstellt. Das ist ein bißchen wenig Auswahl und so ganz und gar ohne Konkurenz. Es ist einfach sinnlos sich über seine sturen Eltern zu beschweren, während man bei ihnen im Haus wohnt. Es gibt noch eine Menge gewaltfreie und legale Möglichkeiten sich bis zu einem gewissen Grad unabhängiger zu machen hier in diesem Land. Das ist nur verdammt viel Arbeit. Ich fange damit im Garten an.

    Wir sind keine 99%.
    Die Staatsquote liegt bei 50%.
    Wenn es hoch kommt sind „Wir“ vielleicht 10%.

    Aber das ist nicht tragisch. Wichtig ist, dass diese 10% effektiv etwas besseres auf die Beine stellen. Dann werden „wir“ vielleicht mehr. Konkurenz belebt das Geschäft.

    Ich reduziere meine Vorstellung eines alternativen Gemeinwesens deswegen zunächst einmal auf die Organisation einer Grundversorgung mit lebenswichtigen Gütern. Ich habe kein Interesse mehr mich weiterhin in ideologischen Auseinandersetzungen zu verlieren und aufzuspalten.

    Jeder hätte dann eine Wahl.

    Herzliche Grüße

  35. Pidder Lüng sagt:

    @ sudarshana

    Im Garten anzufangen ist bestimmt immer eine gute Idee, auch zur Belebung der Inspirationskräfte.

    Hoffentlich meintest Du mit „ideologischen Auseinandersetzungen“ nicht den Link über denkbonus zu Horst Stowasser Werk, denn „Ideologie“ ist auch so ein gern geführter Denkverbotsknüppel jener, die sich opportun dem herrschenden Machtanspruch gebeugt haben und diesen dann „Recht“ nennen; ihr eigenes Verharren im Käfig und das Lecken der fütternden Hand „Vernunft“ und deswegen gefährliche Systemanalysen ängstlich anknurren.
    Gefährlich dann, wenn die Analyse nicht nur kritisiert, sondern überzeugende, tragfähige Alternativmodelle anbietet, für die es auch schon praktisch funktionierende Beispiele gibt.
    (Ich bin sicher, Du missverstehst meine Worte nicht als persönlichen Angriff)

    Wie Du sehr richtig betonst, geht es zuerst um die Grundbedürfnisse und lebenswichtigen Güter, dennoch vorerst Folgendes:

    Innerhalb des Gebietes, in dem Du agierst, bist Du dem herrschenden „Recht“ ausgeliefert, wie zB der wahnsinnigen Vorstellung, jedes Stückchen Land würde irgendjemand „gehören“ und für die Nutzung wären deshalb Tributzahlungen zu leisten.
    Völlig egal, wie Du dazu stehst.
    Oder der nicht weniger wahnsinnigen Anmassung, dass eine Mehrheit das Recht hätte, womöglich aus vorgeblich wirtschaftlichen Gründen (facepalm), über 100% des Territoriums und der Bewohner zu bestimmen.

    Da kannst Du dann gerne in jahrelanger, bindungsverstärkender Arbeit einen wunderschönen Garten anlegen, der Dir wohl keine Selbstversorgung bringt, aber doch viele kleine Freuden und Genüsse und vielleicht sogar ein Refugium, in dem Du mit Deinen Freunden alternative Lebensmodelle nicht nur diskutierst, sondern sogar, inspiriert von der Lebendigkeit rundherum, planst, sie im weiteren Rahmen in die Tat umzusetzen.
    Es ist und bleibt ein Käfig !
    Zwar kein goldener, sondern blühend, duftend, naschbar und formverändernd mit manchmal Biofutter – aber ein Käfig.
    Wenn von dieser Keimzelle (sic) irgendeine Gefahr für die herrschenden Strukturen ausgehen sollte, wird sie innerhalb kürzester Zeit rücksichtslos brutal und ohne weitere Nachfragen abgeschabt, planiert und in ein Stück Ödland verwandelt werden.
    Bildlich gesprochen, um bei dem Beispiel des Gartens zu bleiben.

    Gerne auch im kleineren, aber ähnlich zerstörerischen Ansatz von vorauseilend gehorsamen „Mitbürgern“, die bei Gelingen dieses Feldversuchs die daraus resultierende Signalwirkung und möglichen Verlust der eigenen kleinlichen Reputation befürchten, besonders dann, wenn das Signal das Interesse der eigenen Kinder weckt und damit die Machtverhältnisse und Deutungshoheiten innerhalb der „Familie“ betrifft.
    Wie im Grossen, so im Kleinen.
    Mach Dir das bitte klar und Dein persönliches Risiko dabei.
    Und glaub‘ mir – ich weiss, wovon ich da rede.

    Bis dahin bist Du mit Deinem Engagement und zeitverzehrendem Einsatz gern gesehener Gast, denn, wie Du an Anderen richtig erkannt hast, allein durch die notwendigen lebenserhaltenden Aktionen und Ausgaben systemunterstützend wirkend und damit die Herrschaft festigend.
    Ausser Du bist schon so weit, nur von Licht, Luft und Liebe leben zu können, aber ich denke, in diesem Fall würdest Du nicht mehr übers Inet kommunizieren oder sicher doch in anderer Form. 😉

    Das alles schreibe ich in Erinnerung an vielversprechende Projekte mit den richtigen Ideen zur richtigen Zeit aber leider einer zu vorschnellen Ortswahl.
    Sowas kann für den Rest des Lebens frusten, wenn man aus räumlichen Gewohnheitsgründen, auf die Überzeugungskraft des Ergebnisses vertrauend, vorschnell den Ort wählte, um zu erleben, dass nicht die Liebe, sondern die Bestie geweckt wurde.

    Der beste Trick des „Systems“ ist, die Leute glauben zu machen, es wäre nur von innerhalb zu ändern.
    Das Gegenteil kommt der Wahrheit deutlich näher.

    Soweit meine heutige Antwort, auch wenn ich auf die Grundbedürfnisse und die besten Zugänge dazu erstmal nicht eingegangen bin, um nicht vielleicht überflüssigerweise den Platz hier vollzuspammen.
    Bei weiterführendem Interesse gerne mehr….

    Sonnige Grüsse 🙂

    Hast Du schon Rüdiger Lenz auf der Montagsdemo gesehen + gehört ?
    Sehr gut, der Mann, wie ich finde…
    https://www.youtube.com/watch?v=nGif_1lPT3k

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM