Plunge Protection Team: Wenn eine Legende sich selbst überlebt

Zylinderhut mit Zauberstab und Dollar

Das Plunge Protection Team (PPT) war lange Zeit ein Mythos. Seiten die darüber schrieben wurden – so wie heute auch in vielen anderen Fällen – als Verschwörungstheoretiker abgehandelt. Die Vorwürfe waren allerdings auch gewaltig, es ging nicht um weniger als die Manipulation der Märkte mit fast unbegrenzten Mitteln. Die Executive Order 12631 – unterzeichnet durch Ronald Reagan – ebnete nach dem Schwarzen Montag am 19. Oktober 1987 so den Weg um Lösungswege bei Krisen an den Finanzmärkten zu „erarbeiten“. Es gibt unzählige Indizien dafür, dass man diese Aufgabe mehr als nur erfüllt hat.


In der damals geschaffenen „Arbeitsgruppe“ waren unter Anderem:

Der Amerikanische Finanzminister, der der Gruppe vorsitzt,
Der Vorsitzende des Aufsichtsrates der FED,
Der Vorsitzende der Amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC, sowie
Der Vorsitzenden der Finanzmarktaufsichtsbehörde CFTC.

Hinter den Kulissen arbeitet allerdings ein ganzer Stab an Leuten, die durch „Interventionen“ an den Terminmärkten die Preise massiv manipulieren können. Ewig wurde geleugnet, dass es diese Gruppe – in dieser Form – überhaupt gibt. Seit 2006 war zumindest im englischen Wikipedia ein kurzer Eintrag dazu zu finden.

Die USA sind in ihrem sozialen Gefüge und auch in großen Teilen der Finanzmärkte vom Aktienmarkt abhängig. Anders als in Deutschland zum Beispiel, sind viele „Altersvorsorgen“ in Aktien angelegt. Wenn es also an den Märkten brennt, sinkt dort die Laune sehr schnell unter den Gefrierpunkt.

Betrachtet man es mal ganz nüchtern, wen interessiert denn eigentlich wirklich wie die Aktien stehen? Wird eine Dose Erbsen teurer weil die Nestlè-Aktien im Keller sind? Natürlich nicht. Problematisch kann es werden, wenn es um Finanzierungen geht und die Marktkapitalisierung und das in Aktien gehaltene Eigenkapital in die Unterdeckung führt, ansonsten ist das eigentlich völlig Schnuppe. Die Anteilseigner sind halt in den Hintern gekniffen, niemand sonst. Wie oben erwähnt sind das allerdings mittlerweile auch viele Rentner und damit stehen auch „Einzelschicksale“ auf dem Spiel.

Nun zurück zum Thema. Seit die FED völlig hemmungslos und offiziell die Druckerpresse am laufen hat, ist das PPT eigentlich nur noch ein Relikt vergangener Tage. Das bedeutet nicht dass man nicht mehr an den Märkten fummelt, notwendig ist das aber eigentlich nicht mehr. Nehmen wir nur die 85 Milliarden Dollar im Monat zum Aufkauf fauler Hypotheken und zur Stützung des Finanzsektors, ist das jährlich fast 1 Billion die völlig ungeniert aus der Luft gezaubert wird. Dagegen erscheint das PPT bald wie ein Kindergarten und was sonst so bei der FED gefeiert wird, das werden wir möglicherweise nie erfahren. Wirft man nun noch einmal einen Blick auf die Beteiligten bei der PPT, wird der Beschiss mehr als offensichtlich. Die Aufseher sitzen mit im Boot, natürlich nur um zu überwachen 😉 Böse Zungen hingegen könnten behaupten, niemand weiss besser wie man Manipulationen verschleiert….als die Aufseher selber.

Auf dieser Basis ist das PPT also noch immer nicht überflüssig, man darf zumindest noch von der Seitenlinie aus am Spiel teilnehmen. Der Betrug hat mittlerweile wesentlich größere Ausmaße angenommen als es bereits damals der Fall war.

Carpe diem

http://de.wikipedia.org/wiki/Plunge_Protection_Team


5 Responses to Plunge Protection Team: Wenn eine Legende sich selbst überlebt

  1. stupido sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=mLEtb9N9oMA

    insofern good luck to all, die dieses system immer noch durch ihre offizielle arbeit, auch job genannt stuetzen, good luck allen apple fan boys and girls, good luck allen canada auswanderern, good luck allen mitmachern und mitläufern, good luck allen lesern hier…

    dream on…

  2. stupido sagt:

    link vergessen 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=mLEtb9N9oMA

    shit happens

  3. Platte sagt:

    Der Gangster, der die US-Republikaner kaufte

    Seit George W. Bush 2001 als neuer Präsident ins Weiße Haus einzog, hat sich die US-Politik auf nationaler Ebene grundlegend verändert. In den vergangenen rund 13 Jahren wurden die wichtigsten Republikaner, die eine Sperrminorität, manchmal auch eine Mehrheit, gegen wichtige politische Initiativen des demokratischen Präsidenten Obama bilden, buchstäblich von einem Gangster gekauft, der sich offen mit seiner finanziellen Freigebigkeit brüstet. Sein Name ist Sheldon Adelson, außerhalb Washingtons hat kaum jemand von ihm gehört. Doch die Zeitschrift Forbes listet ihn als drittreichsten Amerikaner, einen Multimilliardär, dessen Vermögen auf atemberaubende 37 Milliarden Dollar (27 Milliarden Euro) geschätzt wird.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/der-gangster-der-die-us-republikaner-kaufte.html

  4. Lilly sagt:

    David Icke – Gedankenkontrolle und die Neue Weltordnung

    https://www.youtube.com/watch?v=C5464HSY_sE

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM