TISA: Weltweiter Ausverkauf der Menschen an Konzerne?

Creepy Street

Es ist noch nicht lange her, da haben die Menschen in Europa mit großen Anstrengungen und einer Petition die Privatisierung der Wasserversorgung verhindert. Das Wort Verhindert ist hier aber möglicherweise fehl am Platz, Verzögert könnte den Nagel etwas besser auf den Kopf treffen. Neben dem Freihandelsabkommen TTIP wird im Augenblick noch über ein wesentlich größeres Abkommen hinter verschlossenen Türen verhandelt, die Konsequenzen könnten verheerend für die Bürger der betreffenden Nationen sein. Das Trade in Services Agreement (TISA) geht noch weit über die EU hinaus und schickt sich an – neben der Privatisierung von weiten Bereichen des öffentlichen Dienstes -, Lohnsklaverei salonfähig zu machen.


Die folgenden Zeilen mögen Ihnen unglaublich erscheinen, meinen Recherchen nach sind die Informationen jedoch korrekt. Einer der gravierendsten Punkte in dem Abkommen ist nach Informationen der TAZ die sogenannte „Ratchet clause“, damit soll eine Rekommunalisierung einmal privatisierter Zweige aus dem öffentlichen Dienst ausgeschlossen werden.

Zwischenfazit:

Der Ausverkauf der Bürger läuft immer Mehrgleisig. Immer häufiger werden Verhandlungen die starken Einfluss auf den Wohlstand, die Gesundheit und Souveränität der Bürger haben hinter verschlossenen Türen geführt. Nach TISA sollen einmal privatisierte Dienste – wie beispielsweise die Trinkwasserversorgung – nicht wieder rekommunalisiert werden können. Auch das fällt immer öfter auf, man versucht Gesetze zu erlassen die unumkehrbar sind. Damit werden Kompetenzen überschritten und der Ausverkauf der Bürger perfektioniert.

Der größte Raubzug der Geschichte hat mit der Globalisierung eigentlich seinen praktischen Anfang genommen. Damals gab es Menschen die bereits erkannten, wohin all das führen wird. Blickt man im Zeitstrahl zurück, was hat sich denn wirklich verbessert? Profitieren beispielsweise die Afrikaner davon? Haben die Menschen wirklich mehr Wohlstand als damals? Es gab eine kurze Zeit, aber diese verschwindet wie ein Schriftzug im Wüstensand.

Solange die Bürger der Politik nicht Einhalt gebieten, die Korruption, den Lobbyismus aufhalten, wird das Verschachern fröhlich weiter gehen. An dieser Stelle möchte ich zunächst zwei Zitate aus Wikipedia einbringen, um die Tragweite etwas mehr ins Tageslicht zu rücken:

Die Vereinbarungen dienen dem Ziel, Handelshemmnisse im öffentlichen Dienstleistungssektor zu beseitigen – begleitet von bereits von ACTA und TTIP bekannten und massiv kritisierten Geheimhaltungsvereinbarungen. Ein taz-Journalist charakterisiert die Verhandlungs-Ziele wie folgt: „Öffentliche Dienstleistungen zur Gesundheits-, Wasser- und Energieversorgung, bei der Bildung, im Finanzsektor sowie in allen anderen Bereichen sollen über das bereits in den letzten 20 Jahren erreichte Ausmaß dereguliert und internationaler Konkurrenz ausgesetzt werden.“

Nach Darstellung der taz würde durch TiSA die Rückübernahme von privatisierten Energie- und Wasserunternehmen (Rekommunalisierung) ausgeschlossen.

Unternehmensvertreter verschiedener Dienstleistungs-Sektoren (Coalition of Services Industries) nannten Regelungen und Subventionen von Staatsbetrieben als Beispiele für Markteintrittsbarrieren.

Der Entwurfstext betont, dass jederzeit weitere Punkte einfließen werden. Nach Vertragsunterzeichnung können neue Marktchancen für einzelne Unternehmen eingerichtet werden – unter Umgehung einer demokratischen Einflussnahme der Bevölkerung.
[…]
Öffentliche Dienste sollen eine grundlegende soziale Daseinsvorsorge leisten, die bezahlbar, universell verfügbar und nicht gewinnorientiert ist. Öffentliche Dienste werden im Allgemeinen von einem Regelwerk begleitet, das ihre Kommerzialisierung bewusst einschränkt und dafür sorgt, grundlegende Dienstleistungen nicht als reine Handelsware anzusehen. Handelsabkommen dagegen fördern gezielt die Kommerzialisierung.[1]

Abermals kamen diese äußerst brisanten Informationen nur durch ein „Leak“ ans Tageslicht. Das Ziel war es offensichtlich die Bürger, Wähler, Steuerzahler vor vollendete Tatsachen zu stellen.
Folgendes Schriftstück sollten Sie unbedingt lesen, danach ist Ihnen sehr wahrscheinlich übel und Sie werden Ihre Schwierigkeiten damit haben das Gelesene zu glauben.

Nun am kommenden Wochenende dürfen die Bürger wieder zur Wahl stapfen und dort die Entscheidung treffen welcher korrupte Sauhaufen die Schmiergelder für den Ausverkauf kassiert.
Dieses Thema muss nicht nur bekannt gemacht werden, hier sollte jeder Journalist sich wirklich hinter klemmen. Zu guter Letzt ein Video, was ich sehr informativ finde. Herzlichen Dank an Benjamin K. für die Zusendung.

Wenn der Politik nicht bald das Handwerk gelegt wird, werden die Bürger in Ketten liegen. Das ist mehr als offensichtlich. TTIP ist wirklich übel, TISA ist eine Katastrophe.

Carpe diem

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Trade_in_Services_Agreement


40 Responses to TISA: Weltweiter Ausverkauf der Menschen an Konzerne?

  1. chris123 sagt:

    Weil ich gerade an so einem eAT, also einem elektronischen Aufenthaltstitel dran bin
    http://www.bamf.de/DE/Willkommen/Aufenthalt/eAufenthaltstitel/e-aufenthaltstitel-node.html

    kann man schon die Marschrichtung auch für ausländische Leiharbeiter etc. wie im Film erwähnt erkennen. Ziel: Totale elektronische Überwachung ihres Aufenthalts. Damals gab es diesen Aufenthaltstitel noch wie Papiergeld als Papierschein. Tja, jetzt wurde das zwangsweise auf elektronisch umgestellt mit allen Konsequenzen.

    Also: Sie treiben es jetzt erst mal mit den Ausländern die sich nicht wehren können. Sie MÜSSEN alle Diktate des Staates akzeptieren. Ansonsten bekommt man so antworten wie „dann dürfen sie das Land nicht mehr verlassen“ bzw. umgekehrt „dann müssen sie das Land verlassen“ Also, haben Sie es sich jetzt überlegt ob Sie ihre Fingerabdrücke geben? Ja, SO läuft das JETZT! Morgen, wenn weitere PRIVILEGIEN an dieses Zertifikatskarten gebunden werden, wird die ERPRESSUNGSORGIE munter weiter gehen. Z.B. Bezahlung, Transportwesen wie VISA das jetzt gerade mit den neuen multifunktionsfähigen EMV Chips in Brasilien testet. Ich sagte ja damals hier bei IKN, dass es in Brasilien 2 Spiele gibt. Das eine ist Fussball, das andere der Kampf zwischen den beiden Chipsupermächten rund um die neuen Multifunktionschips MiFare DesFire (NL) und Siemens CIPURSE (DE). Amerika spielt hier nicht mit, da technisch ausnahmsweise mal Steinzeit!

    Die Ausländer sind also jetzt praktische Vorreiter dieser neuen elektronischen Zertifizierungs- und Verifikationsspektakel wovor ich Euch damals schon ausgiebigst hier bei IKN gewarnt habe. Wenn die mit den Ausländern durch sind, werden sie sich vermutlich als nächstes über die Hartz IV Leute und Arbeitssuchende her machen. Jeder der auf staatliche Leistungen angewiesen ist, der bekommt dann diesen neuen multifunktionionalen Chip zwangsverpasst. Wehr Dich doch dagegen, dann bekommst derjenige keine staatlichen Leistungen mehr.

    Die rollen jetzt von den Bedürftigen kommen die ganze Gesellschaft elektronisch mit den neuen mulitfunktionalen Chips auf. Wie ich hier 2013 ausgiebigst beschrieben habe, haben diese neuen Chips die ausdrückliche Intention nicht mehr nur noch für eine Sache wie z.B. die Bank oder das Handy oder die KVK Karte Verwendung zu finden. Vielmehr bietet die neue multifuktionale Chipgeneration die Untervermietung an viele Parteien an. Dabei ist CIPURSE von Siemens stark im Verkehrswesen welches in diese Richtung der totalen elektronischen Überwachung der ÖPNV umgebaut wird und MiFare stark im Bereich Bezahlung und und Wirtschaft wie Banking und PZE.

    Also: HARTZ IV, Frühverrentete, medizinisch Bedürftige, Rentenempfänger. Ihr seit so wie ich es sehe die nächsten die es erwischt, die zur elektronischen Umstellung im Rahmen dieses eGovernments gezwungen werden. Man wird diese neue Karte überall brauchen. Ich stelle mir gerade vor wie das Leben eines HARTZ IV Menschen aussehen wird. Ich denke, er bekommt auf diese Karte eine bestimmte Geldsumme und entsprechende Privilegien gesetzt und damit kann er dann unter totaler staatlicher Überwachung z.B. Dinge kaufen oder Sachen abholen oder an Schulungen teilnehmen für welche er das Privileg per Zertifikat erworben hat.

    Also, es wird immer konkreter und ihr werdet sehen: Dagegen sich wehren ist fast unmöglich. Ich wurde zu den Fingerabdrücken gezwungen und bin stinksauer auf dieses System. Aber was willst Du dagegen machen? Und es wird alle erwischen. Sie werden von unten, also von denen die sich nicht wehren können alles elektronisch nach oben aufrollen. Mit dem Schwächsten werden sie dann auch die ersten Tests durchspielen von wegen „neue öffentliche Verkehrsmittel mit neuen RFID Registrierungen“ damit sie auf Schritt und tritt wissen wo Du gerade bist und dass Du damit in die neue elektronische Privilegien und bargeldlose Gesellschaft überführt wirst. Und, zweifelt noch jemand dass sie dieses Ziel spielend erreichen. Bei der Gesellschaft in der wir leben? Soll ich jetzt lachen? STASI war gestern, das was hier auf uns zurollt ist um Welten besser. Totalüberwachung vom Feinsten. Und nicht vergessen: Jeder ist ein verkappter Terrorist, DAMIT wurde diese neue Weltordnung ja begründet.

    Und TTIP und TISA. Ach passt das nicht brilliant in den neuen Westblock. Freut Euch, Ihr werdet einfach nach Amerika fahren können. Kontrollen an den Grenzen: Wozu? Sie haben Euch doch eh schon auf Schritt und Tritt unter totaler Kontrolle im ganzen neuen Westblock Machtbereich. Ist das nicht eine Paradieswelt? Bitte alle klatschen und unbedingt wie ich immer sage „Smartphone Wanzen kaufen“, das ist ganz wichtig für einen ultimativen Andock-Erfolg! Aber wie ihr seht, auch die anderen erwischt es, nicht ganz so krass, aber eben mit entsprechenden süssen Kärtchen die ihr zwangsweise immer bei Euch haben müsst. Sonst läuft nämlich gar nichts mehr!

    In dem folgenden Film ist übrigens noch von ca. 50 Euro die Rede, das 3 fache ist richtig, Du zahlst 150 Euro für den neuen eAT:
    https://www.youtube.com/watch?v=2UA9jj8_WIM

    https://www.youtube.com/watch?v=12NtY73j_EE

  2. The Soulforged sagt:

    Da läufts einem tatsächlich kalt den Rücken runter. Wie zielgerichtet und dreist momentan vorgegangen wird um den Bürger zu entmündigen und letztlich auf „Konsum-Vieh“ und „Arbeitskraft“ zu reduzieren ist grauenhaft.

    Auch, wenn ich mir als angehender Ingenieur vergleichsweise wenig Sorgen um meine eigene Zukunft machen muss (zumindest was den Beschäftigungsstatus angeht), so verliert man doch zunehmend an Hoffnung. Ich studiere in erster Linie, weil mir mein späterer Beruf Spaß machen soll und nur zweitrangig um in eine Gehaltsklasse zu kommen, die einem ein anständiges Leben ermöglicht ohne, dass die Frau zwangsweise arbeiten gehen muss. Daher hatte ich auch in Erwägung gezogen, bei einem öffentlichen Versorger anzufangen. Dort hätte man zumindest nicht ständig die elenden BWLer im Nacken gehabt, die einen entgegen der eigenen Überzeugung dazu zwingen, das Produkt schlechter zu machen als es sein könnte. Ob mir diese Option in Zukunft noch bleibt? Ich wage es zu bezweifeln.

    Die Gesellschaft wird langsam aber sicher zermürbt. Sowohl kulturell als auch strukturell und finanziell. Bisher fuhren wir als Gesellschaft weit vorn auf der Straße der Gewinner, doch so langsam hängt man uns ab und lässt uns in der Staubwolke der Lohnsklaverei untergehen. Einzelne wagen noch skrupellose Manöver und können sich so kurzzeitig einen Platz auf dem Podium sichern, aber die Masse verliert den Anschluss.

    Es wird Zeit den Abstand wieder zu verringern… notfalls auch mit drastischen Mitteln. Sie fordern uns heraus, jetzt müssen wir nur noch entsprechend antworten.

    Ich persönlich habe keine Lust auf die „Paradieswelt“ die Chris schon angesprochen hat. Nicht grundlos habe ich mich bisher Facebook, Smartphones etc verweigert.

  3. chris123 sagt:

    Ach, und jene welche noch ein gewisses Leckerli zur Krönung brauchen. Einfach mal recherchieren was die Fa. Allen Booth Hamilton (ja die von Edgar Snowden damals!) mit dieser Infrastruktur in Nordrhein Westfalen am Hut hat. Vorher aber bitte den Kotzkübel nicht vergessen. Da wird dann jeder bald erkennen wie weise es doch ist frühzeitig wie Jens auszuwandern!

  4. chris123 sagt:

    die arbeitende Bevölkerung kommt am Ende dran und bekommt die Karte. Erpressung ist einfach: Ohne Karte / Chip keine Arbeit!

  5. Politicus sagt:

    Na ja, der „Bürger“ liegt längst in Ketten. Und, wenn ich mir manchen Kommentar durchlese wundere ich mich natürlich nicht. Der V-Fall ist längst gegeben, aber die Damen und Herren träumen noch von Frieden und grenzenloser Toleranz. Zudem kommt noch grenzenlose Dummheit von vielen hinzu. Man braucht nur Kommentare auf DWN zum Tehma „Schweiz stimmt über Mindestlohn ab“ durchlesen. Da stellt es einem die Nackenhaare auf.

    Ich denke da gibt es keine Rettung mehr. Der Untergang dieser Kultur ist längst eingeleutet und machen wir uns nichts vor „alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei“ (nein nicht Conchita).

    Russland und China einigen sich auf Gashandel und der wird in Landeswährung abgewickelt. Die Westlichen „Führer“ ahnen das für sie einiges schief läuft. Nur ahnen heißt nich Wissen.

    Übrigens, ich bin nicht der Meinung dass es hier um kontrolle geht. ich bin der meinung es geht ums Geschäft. Eine Milliarde RFID Chips sind doch ein lukratives Geschäft. Sollte der „Staat“ Geschäftspartner sein umso lukrativer wird es. Der Bürger zahlt für seine eigenen ketten. Genau so wie er für seinen Fingerabdruck im Ausweis zahlt. Die BRD möchte dass ich einen Ausweis mit mir trage, aber zahlen soll ich den auch noch. Das ist wie Rundfunkgebühr, Parkgebühr usw.

  6. EuroTanic sagt:

    Sorry, aber Verträge die ich nicht selbst abgeschlossen habe sind für mich NICHTIG. Ausserdem kann man nicht etwas verkaufen, was einem nicht gehört. Ergo sind alle diese Dinge, die über meinen Kopf geschehen für mich ILLEGITIM und können nur gegen meinen Willen mit Gewalt durchgesetzt werden. Und das können sie nur über meine Leiche. Ich bin ein freier Mensch, und lasse mir von niemandem vorschreiben was ist zu tun oder zu denken habe. Wenn sich andere Menschen mal endlich diese Einstellung aneignen würden wäre sofort Schluss mit diesem Irrsinn.

  7. Jens Blecker sagt:

    Lieber Euro,

    glaub mir, sie werden es über Deine Leiche tun. 😉

  8. EuroTanic sagt:

    Lieber Jens, dann sollen die das. Niemand hat hat uns Freiheit für nottich versprochen.

  9. Divide et impera sagt:

    http://bibelmail.de/bibelmail-nr-258-die-zehn-gebote-der-neuen-weltordnung-und-deren-umsetzung/

    Bibelmail Nr. 258: Die Zehn Gebote der Neuen Weltordnung und deren Umsetzung

  10. […] TISA: Weltweiter Ausverkauf der Menschen an Konzerne? | IKNews. […]

  11. Onkel Heini sagt:

    Also ich halte jetzt aus Protest einfach die Luft an.
    Und damit habe ich wahrscheilich schon mehr getan, als 99% der Leser hier. Oder…….Leser……ja genau DU,….Dich meine ich.

    Oder Du ? Der gerade auf der Demo gegen Billiglohn-Ausbeutung war und ansonsten immer auf der Jagd nach dem günstigsten Schnäppchen ist?

    Oder Du ? Der sich über die Kakaosklaven-Kinder aufregt und gar nicht merkt, dass er/sie dabei gerade eine Tafel Schokolade verzehrt?

    Oder Du ? Der das Zinssystem anprangert, sich aber darüber aufregt, dass die Leitzinsen schon wieder gesenkt wurden und sein Erspartes kaum noch Erträge abwirft?

    Die Liste ließe sich endlos fortsetzen.

    Nein, das wird nix mit dem Change. Von einem kollektiven Erwachen kann ich nichts erkennen. Immer schön weiter machen wie bisher. Aber wenn mal so richtig viele dabei sind, dann überlege ich mir das auch. Denn nur in einer richtig großen Herde fühle ich mich sicher und geborgen.

    Gell?

  12. Janu sagt:

    Klasse Artikel, Jens!
    Auf der nächsten Montagsdemo in meiner Stadt, will ich einen Zettel aufhängen mit wichtigen links (samt Strich-code). Und da kommt der link zu diesem wichtige Artikel mit drauf!

  13. chris123 sagt:

    Ich denke, dass es an Organisation und Verbindlichkeit fehlt. Jeder lebt in dieser freien Larifari Welt und meint dass er unverbindlich konsumieren, aber ja nicht zu etwas herangezogen werden kann. Desweiteren gibt es keine Top Ten Liste der Prioritäten auf die man sich mal einigen könnte.

    Das ist DIE CHANCE der Angreifer welche die freiheitlich rechtsstaatliche Demokratie aus den Angeln heben. Das machen sie z.B. nur durch die uns bzgl. ihrer Medien so gut bekannte GLEICHSCHALTUNG!

    WIR sind also zu einer GLEICHSCHALTUNG gegen deren GLEICHSCHALTUNG von der ANZAHL der Köpfe, aber SICHER NICHT ORGANISATORISCH auch nur ANSATZWEISE in der Lage. Sie brauchen nur gleichgeschaltet etwas durchziehen und wir werden total zerstreut, jeder für sich irgendwelche Wald- und Wiesenblümchen sammeln während sie vor unseren Augen einfach Streifen für Streifen die Wiese abmähen. Und wenn wir an der Reihe sind, springen wir vor ihrem Rasenmäher zur Seite, „machen Ihnen den Weg frei“. So sieht es doch wirklich aus.

    Wir sollten eine Top 10 Liste der Prioritäten aufstellen und wenn wir es nicht fertig bringen uns auf diese 10 WICHTIGSTEN PUNKTE die unsere Zukunft bedrohen zu einigen ODER, wenn da quasi als Platz 2 „Erforschung von Ufos und fernen Welten“ als grösste Sorge raus kommt, dann ist eh Hopfen und Malz verloren.

    Entweder wir schaffen es uns allgemein um die 10 wichtigsten Punkte zu sammeln, die zu diskutieren, dort stark zu werden und dort auch Front zu zeigen oder wir werden weiter in 1.000den von Punkten uns verlaufen.

    Die Zeit ist einfach schon zu ernst, dass wir uns noch in endlos vielen Tratschthemen verlaufen können.

    Also, will jemand mit seiner Top 10 Prioliste mal anfangen damit es konkreter wird?

  14. Lotar Fleischer sagt:

    Volle Zustimmung @chris123
    und hier ist meine Prioliste:
    1. jeder der eine Hütte hat sichert diese in der Car-Genossenschaft und zahlt keine Grundsteuern mehr.
    2. jeder der ein Auto hat sichert das in der Car-genossenschaft und zahlt keine Kfz-Steuer mehr.
    3. jeder der eine Firma hat sichert diese in der Car-genossenschaft und zahlt für seine MA in D keine Sozialversicherung mehr, weil es in FL billiger ist.
    4. jeder beteiligt sich mit 1.000,-€ an der Gründung einer Genossenschaftsbank mit Sitz in FL.
    5. jeder beteiligt sich mit 1.000,-€ an der Gründung einer Versicherung für Kfz und weitere Risiken.
    6. jeder beteiligt sich mit 1.000,-€ an der Gründung einer Krankenkasse und Rentenkasse.
    7. jeder der fachlich in diesen Bereichen was drauf hat meldet sich zur Erarbeitung der Businesspläne.
    8. jeder der dies gelesen hat wirbt dafür 10 Mitglieder
    Punkt 9 und 10 bleiben zunächst unbesetzt für weitere Ideen.
    Wenn wir das alles umgesetzt haben, wird diesem korrupten Sauhaufen so viel Kohle entzogen, dass der Crash oder ein Umdenken in der Politik kommt.
    und hier der Link zum Kontaktformular:http://www.car-genossen.ch/kontakt.html

  15. Herbert Ludwig sagt:

    Das Grundproblem ist einmal die Dominaz der Politik des oligarchischen Einheitsstaates, der alle Lebensbereiche der Wirtschaft und der Kultur inhaltlich per Gesetz, die Selbstbestimmung des Menschen ausschaltend, reglementieren kann. Und zum anderen, dass das einseitig kapitalistisch geprägte Wirtschaftsleben, in dem die Arbeitnehmer als Lohnsklaven ausgebeutet werden, die Politiker-Figuren weitgehend zu seinen Marionetten gemacht hat und über diese im Interesse der profitorientierten kapitalistischen Wirtschaft liegende Gesetze beschließen lassen kann.

    Wenn man diese Zusammenhänge gründlich durchdenkt, wird man erkennen, dass eine Lösung nur darin bestehen kann, das Kulturleben einerseits und das Wirtschaftsleben andererseits mit einer je eigenen Verwaltung aus der vertikalen Hierarchie des oligarchischen Einheitsstaates auszugliedern, in denen die Menschen ihr Leben selbst bestimmen und horizontal miteinander vertraglich kooperieren. Der Staat würde damit auf seine eigentlich Funktion, Hüter des Rechts zu sein und den rechtlichen Rahmen zu setzen, reduziert.

    Siehe grundlegende Überlegungen dazu auf:
    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/02/28/die-uberwucherung-von-politik-und-kultur-durch-die-okonomie/

  16. capitano_uncino sagt:

    Na ja, ich gebe euch ja allen recht, allerdings wird da vieles aus einer DE/EU Perspektive gesehen.
    Einer meiner besten Mitarbeiter stammt aus Mittelafrika (Land aus Privacy-Gründen nicht genannt), jedoch wehren sich die Bürger dort immer wie mehr gegen Wasser-Privatisierung wie auch das selbe mit Elektrizität.
    Ich habe ihm jetzt 5 USV (Notstromversorgung) via Container mitgegeben, damit seine Familie die dauernden Stromausfälle z.T. kompensieren können, kochen ist da natürlich nicht drin…wenigstens Licht/TV funktioniert, wenn man die Teile in Serie schaltet.
    Aber die Menschen dort merken auch dass ein TISA-Abkommen nur zu noch mehr Elend führt und sie wehren sich zunehmend dagegen.

    Gruss C. Uncino

  17. Wolfgang R. Grunwald sagt:

    Am Anfang steht immer ein Gedanke, eine Erkenntnis: WER ist der Gegner? Welche Strategie fährt er? Wie tickt er?

     „… das angloamerikanische Imperium kennt nur eine Sprache – und das ist die Gewalt. Der Westen will Sklaven, aber keine Partner. Während Deutschland schon zum Sklaven geworden ist, sieht sich Russland seit Jahrzehnten Agitationen des Westens ausgesetzt, um ebenfalls versklavt zu werden. Mit jemandem, der einen versklaven will, kann es keinen Frieden und keine Kooperation geben. Daher muss sich Russland verteidigen.“ (Nikolai Starikov)
     
    „Die Entkolonialisierung von Deutschland ist eines der Projekte der Eurasischen Strategie. Deutschland ist eines der Länder das uns am nächsten steht. Dafür muss es aber ein anderes Deutschland sein: ein deutsches Deutschland, ein europäisches Deutschland, kein amerikanisches Deutschland, kein Marionettendeutschland, kein besetztes Deutschland. In Wirklichkeit braucht Europa einen nationalen Befreiungskampf gegen die amerikanische Hegemonie.“ (Alexander Dugin, russischer Denker – Eurasienkonzept)

    Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie wissen wolltest – bisher aber nicht zu fragen wagtest…:
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“.
    http://www.gehirnwaesche.info/

  18. Habnix sagt:

    Das Schriftstück ist 18 Seiten lang.

    Es tut mir leid, das ist für die meisten zu viel zum lesen.Meine Schwester 2 Jahre älter als ich, meinte zu mir, ich soll nicht immer so lange Texte ins Facebook rein tun.

    Da war bei es nur ein Gedicht von Étienne de La Boëtie

    Von der freiwilligen Knechtschaft des Menschen

    Étienne de La Boëtie

    Ja so was muss Mundgerecht in kleinen Häppchen kommen oder man schreibt erst ab 18 drauf.

  19. Habnix sagt:

    @Wolfgang R. Grunwald

    „Der Staat würde damit auf seine eigentlich Funktion, Hüter des Rechts zu sein und den rechtlichen Rahmen zu setzen, reduziert.“

    Genau das tut der Staat. Aber für wen setzt er den Rahmen. Mit Konzern-Hilfe hinter verschlossenen Türen für die Konzerne.

  20. Habnix sagt:

    Sorry, ich meinte @Herbert Ludwig.

  21. […] TISA: Weltweiter Ausverkauf der Menschen an Konzerne? […]

  22. tom sagt:

    Wie sehr viele hier beobachte ich seit Jahren die Zunahme der „Schweinereien“.

    Leider sehe ich „kein Licht am Horizont“ und nicht selten wünsche ich mir die Fähigkeit zu besitzen, um wieder „in die Matrix“ zu gelangen.

    Wie schön wäre es so unbekümmert im Hamsterrad zu laufen wie ein Großteil der Leute die ich kenne.

    Abends fett vor dem Flat zu sitzen, den Scheiss aus der Glotze zu glauben und samstags zu Saturn, oder Mediamarkt zu fahren um mir den neuesten Scheissdreck, den ich eigentlich gar nicht brauche, zu kaufen. – Vielleicht noch auf Kreide, um das alles perfekt zu machen.

    Sicher, immer mehr Leute bekommen ein Gefühl im Bauch, dass „etwas nicht so richtig rund läuft“. Dann wird aber wieder schnell ausgeblendet, weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf.

    Vielen Menschen hier in Österreich und Deutschland geht es einfach noch zu gut. Der Großteil ist „verhausschweint“, ein Teil „veganverschwult“, ein anderer Teil ist paralysiert und ein sehr geringer Teil, etwas aufgewacht und ahnt was da noch kommt.

    Ein Beispiel:

    Eine Belegschaft von knapp 30 Leuten bekommt einen neuen Vorgesetzten. (Ein neuer Besen kehrt ja gut)

    30 Leuten geht der Typ auf den Arsch – wünschen den zum Teufel.

    Nun möchte man annehmen, dass wenn sich 30 Leute solidarisieren um den Kotzbrocken „weiter zu bekommen“, dann müsste das doch funktionieren. – JA sicher

    Nicht einmal 5 Leute bekommst du zusammen …

    und das bei einem so einer „labidaren“ Sache, – bitte wie wollen den WIR die Welt retten ? – Die möchte doch gar nicht gerettet werden !

    Solange die „Kapelle spielt, wird getanzt“. – War schon auf der Titanic so.

    Ich für meinen Teil mach mein Ding. Konsum wird verweigert, kauf regional (Lebensmittel), hab mir einen kleinen Garten angeschafft, weiß wie man Hoch- und Niederwild erlegt und verarbeitet. Reparier meine Sachen (Pkw / Motorrad / ect) selbst und lass mich so gut es geht am Arsch lecken.

    Wie schrieb Jens des öfteren schon – der Drops ist gelutscht

  23. anarruko sagt:

    wir könnten uns ja zusammen tun,
    bei einem wasserwerk anfagen, es kaufen.
    durch die einnahmen immer mehr mögliche wasserwerke einnehmen.

    somit verhindern das dort profiteuere geld machen….

  24. anarruko sagt:

    eventuell über startnext versuchen

  25. chris123 sagt:

    >> Solange die “Kapelle spielt, wird getanzt”. – War schon auf der Titanic so.

    Ich schicke Euch demnächst aus Kaliningrad ein schönes Photo aus dem „Restaurant Titanic – Essen im Rettungsboot“:
    http://www.kaliningrad.aktuell.ru/kaliningrad/essen_ausgehen/restaurant/titanic_essen_im_rettungsboot_4.html

    Ich will mal hier konkreter werden damit Leute kapieren wo unsere Titanik gerade Kurs drauf nimmt. Ich sehe nämlich dass Leute hier meinen „man bemühe sich ja so und es ändere sich nichts“. Der 2. Teil des Satzes ist nämlich nicht richtig. Es wird sich sehr wohl bald was ändern. Nur nicht so wie ihr das denkt und Euch wünscht.

    Das mit dem oben beschriebenen eAT ist ja nur ein Teil den man im Ganzen sehen muss. Die ganze Geschichte mit den Zertifikaten, mit Bluffdale in Utah als Root CA etc., als Zentrum einer weltweiten Schliessanlage, das habe ich Euch ja hier auf IKN vor Jahren voraus gesagt. Nur will ich aus aktuellem Anlass die Sache nochmals auffrischen.

    Ich sagte damals als die Sache mit den Finanzamt Zertifikatszwang anstand, dass ich ihn verweigert habe, Jens hat es auf dem Papier belassen können. Ich habe da aber schon vorgewarnt, dass das erst der Anfang ist und dass am Ende auch die Medien fällig sein werden. Ich habe Euch beschrieben, dass am Ende jeder der kein Zertifikat hat, ein Problem bekommen wird, ausrangiert sein wird. Und dass jeder ein Zertifikat erwerben MUSS der z.B. wie Jens hier eine Website betreiben will. Und das wird man bezahlen müssen, man wird an die NSA Geld dafür bezahlen müssen ein Zertifikat haben zu DÜRFEN, sicher sein zu dürfen. Jährlich muss man das löhnen. Diese Kosten wird der Betreiber einer Website oder eines Mailservers etc. an seine User weitergeben. Und diese Zertifikate sind vielfältiger Natur, das ist eine ganz komplexe Rechte- und Privilegienlandschaft für User und Gerätschaften die alle am Ende dieses „Zertifizierungsprozesses“ einen „virtuellen Aufkleber NSA certified“ tragen werden. Zwangsweise tragen werden. Also nicht dass Ihr denkt Euer Drucker etc. wird dem Schicksaal entrinnen. Das Modell ist schon ganzheitlich durchdacht!

    Aus aktuellem Anlass. Nun, meines Wissens geht diesen Sommer die Computerstadt in Bluffdale in Betrieb. Und des weiteren sind mehr verflixt viele neue „Zertifkatsupdates und anschliessende Kundenbeschwerden“ aufgefallen nach dem Motto: Was ist das denn für ein Scheiss, warum kommt denn da jetzt plötzlich etwas von einer Abfrage der Zertifikatehirarchie und mein Mail- etc. Server sein nicht VERTRAUENSWÜRDIG. Dann kommt dann in der Regel so was wie „Ausnahme dennoch zulassen“ oder „weiter …“ Ich sage es mal konkreter: NOCH kommt dieser Button „Ausnahme dennoch zulassen“. Und wenn nicht mehr? Tja, dann geht Euer Mailprogramm im Falle gar nicht mehr auf oder auch die iknews.de Website nicht mehr usw.

    Kapiert wo die Fahrt hingeht.

    Und jetzt zu TTIP / TISA und der grossen Geheimnistuerei. Ist ja alles nicht so schwierig die neue Nutzwirtschaftsordnung auf Basis dieser neuen elektronischen Rechte- und Privilegienordnung nachzuvollziehen. Aus dieser Rechteordnung entwickelt sich auch die neue bargeldlose Zahlung wie aus der linken Hand geklopft. Aber auch die Zensur! Denn: Wer nicht Teil in diesem neuen zertifizierten System ist, der wird ein grosses grosses Problem bekommen. Und jeder der drin sein will wird regelmässig für seine totale Überwachung und Sicherheit diese auch noch selbst zahlen müssen.

    Und iknews.de. Nun, das ist dann keine „authorisierte Seite“ mehr. Oder Jens muss sich anstrengen die Zertifizierung zu behalten. Nur bei dem was wir hier schreiben, wird diese Website keine lange Freigabe haben.

    Nicht falsch verstehen: Alle werden erst einmal im Rahmen der Zertifikatsvergabezwangs eine Freigabe bekommen. Sonst würde es ja auffallen und die Leute würden nicht mitmachen. Also: Jens etc. Alle bekommen erst einmal volle Freigabe. Danach wird man das dann schön zurückkürzen auf die Inhalte die erwünscht sind. Also quasi auf das was derzeit unsere gleichgeschalteten staatsgesteuerten Medien verkünden.

    So, jetzt nehmt mal zeitlich den Prozess der Zertifizierung und dann den Prozess von TTIP / TISA. Stellt Euch das quasi wie 2 Züge vor die sich irgendwann auf gleicher Höhe treffen werden. Und was ist danach? Nun: Danach können die Medien ganz offen über TTIP / TISA berichten, danach ist das kein Geheimnis mehr.

    Jetzt staunt Ihr, gell? Wie das? Nun: Wenn die Zertifizierung der Bevölkerung und Systeme durch ist, kommt eben nur noch das ans Tageslicht was auch dort offiziell auftauchen soll. So einfach! Also könnt Ihr jetzt alles über TTIP / TISA erfahren. Denn alles was ihr nicht erfahren sollt, das werdet Ihr zu diesem Zeitpunkt eh nicht mehr lesen KÖNNEN.

    Also nur nicht denken die da oben seien Dummköpfe und kapieren ihr Handwerk nicht! Die haben das schon alles richtig schön eingefrickelt und Ihr merkt nicht mal, dass der Eisberg schon mitten vor der Nase ist. Hoffe Ihr habt eine Enigmabox etc., dann werdet Ihr noch ausserhalb der Matrix was mitbekommen.

    Und für Tom:
    >> Leider sehe ich “kein Licht am Horizont” und nicht selten wünsche ich mir die Fähigkeit zu besitzen, um wieder “in die Matrix” zu gelangen.

    Genau das wirst Du nach der grossen Zertifizierung können. Dann wirst Du wieder zurück in der Matrix sein und nur das sehen was man will dass Du siehst! Also, noch etwas warten und dann bist Du wieder in der „sorglosen Welt“ zurück.

  26. chris123 sagt:

    Auch wenn es manchen nervt dass ich so viel schreibe. Ich denke es ist sehr wichtig dass ihr das jetzt erfahrt weil die Zeit dass Ihr es noch erfahren könnt abläuft. Daher hier nochmals eine genauere Darstellung wie ich die Zusammenhänge sehe und analysiert habe. Ich will damit nicht sagen, dass ich den Stein des Weisens gefressen habe oder in meiner Darstellung unfehlbar bin … Ich will Euch nur das Bild rüber bringen was ich schon seit geraumer Zeit sehe und wie ich meine dass dieses ganze Szenario abläuft. Ich sage es deswegen so ausführlich weil es sich von allen anderen Ansichten die überall verbreitet werden völlig unterscheidet. Es ist also sicher kein „Standardbild“ was ich hier aufzeige. Und deswegen ist es etwas langatmiger:

    Ich denke, dass viele den „paradisischen Zustand“ auf den wir zusteuern auch im gesamtwirtschaftlichen Kontext noch nicht recht erfassen können. Ich habe ja schon oft von der Umwandlung der Besitz- in die Nutzwirtschaft gesprochen. Jens hat es glaube ich mehrmals „die Lizenzwirtschaft“ genannt.

    Man muss verstehen was Industrie 4.0, Haushalt 4.0 und Internet of Things and Services (IoTS), printed electronics und all diese „neuen Begriffe der intelligenten technischen Vernetzung“, diese – wie unsere Regierung selber sagt – neue technische Revolution, bedeuten.

    Wer das nicht nachvollziehen kann, der kann auch die neue Wirtschaftsordnung dahinter nicht nachvollziehen weil er eben immer noch viel zu arg auf die ALTE SICHT der Sachwerte und Stundensatzleistungen im Sinne KAUFEN statt im Sinne der neuen Welt des NUTZENs fixiert ist. Dem wird auch nicht die Reichweite dessen klar sein was ich bzgl. Rauchmelder gesagt habe und warum ich da so allergisch drauf reagiere. Es geht eben nicht um einen Rauchmelder. Das ist nur der VORWAND den man braucht für eine ganz andere technische Infrastruktur DAHINTER die man Euch aber nicht offen legen will. Später noch mehr warum man Euch das verheimlicht. Es geht hierbei z.B. um das Konsumgegenstück zu Industrie 4.0 was ich Haushalt 4.0 getauft habe. Es geht um die neue Nutzwirtschaftsordnung.

    Der Barcode wird auf Dauer verschwinden und von printed electronic Etiketten ersetzt werden. Sprich: Die Etiketten haben Elektronik eingedruckt. Ja, die normale Milchtüte, das normale Lebensmitteletikett ist nur noch für die Leseratten beschriftet, ansonsten hat es Elektronik drin welche sich selbst zu erkennen gibt als das was es ist. Wer das nicht kapieren kann, der gehe doch jetzt nächste Woche auf die Lopec nach München um das einfach mal praktisch zu sehen und zu verstehen wie die Welt von Morgen aussehen wird:
    http://www.lopec.com/de/demo_line/

    Und so ist auch der Geldschein der Zukunft in Form von gedruckter Elektronik NATÜRLICH möglich. Und dieser „elektronische Geldschein“ wird dann natürlich über dessen Kreislauf Auskunft geben können. NUR: Brauchen wir den dann überhaupt noch? Brauchen wir so einen „hochentwickelten printed electronics Geldschein“ denn noch, wenn wir eine ID Karte haben die uns eindeutig als derjenige zu erkennen gibt, der wir wirklich sind und Ende? Antwort: Nein! Ein solcher Geldschein bzw. Bargeld ist in einer hochentwickelten Zivilisationsumgebung überflüssig geworden. Er hat quasi nur noch eine gewisse Offline Bedeutung. Quasi für Jens in der Kanadischen Wildnis ohne gescheite Funkversorgung.

    Anders gefragt: Wenn Du ein Smartphone-Maniac bist, brauchst Du dann in SEHR naher Zukunft noch Geldscheine? NEIN! Wenn Du eine eAT hast weil Du ein registrierter und zertifizierter Ausländer in Deutschland bist, brauchst Du dann in naher Zukunft noch Geldscheine? NEIN! Jetzt jammer ich z.B. und sagst die eAT hat mich sage und schreibe 150 Euro gekostet. Eine Plastikkarte, so teuer!!! Ist die aus Gold? Nunja, da ist Gold drin 😉 Und, was willst Du denn gross anderes tun wenn Du nicht aus Deutschland rausfliegen willst als dass Du das, was Dir hier auf den Tisch geschmissen wird, frisst? Und wenn sie Dir die Fingerabdrücke wie ein Verbrecher nehmen, dann wehre Dich doch mal dagegen wenn sie mit dem anderen Finger zur Tür zeigen und sagen „Alternative: Und tschüss!“ So sieht es doch praktisch aus! Und wenn es bald die arbeitende deutsche Bevölkerung als nächstes logisch betrachtet erwischt, dann heisst es „sie machen was wir sagen oder sie können nicht mehr arbeiten. So einfach!“ Und wenn es die HARTZ IVler demnächst betrifft heisst es: „Sie wollen irgendwas vom Staat? Na, dann machst Du was wir Dir hier diktieren und basta!“ Das E-Mail Programm ohne Zertifikat streikt einfach: Ohne Zertifikate keine E-Mail mehr! Na, dann nehme ich ein anderes E-Mail Programm. Na, dumm gelaufen, das andere erzwingt ja auch neuerdings die Zertifikatskette nach Bluffdale. So was aber auch!

    Das erübrigt sich doch technisch und durch Erpressung jetzt alles und zwar sehr schnell. Die Schaffung einer elektronischen Rechte-, Privilegien- und Zahlordnung ist über individuelle Erpressung bestimmter Bevölkerungsgruppen spielend möglich. Technisch ist es nicht mehr die Frage, es geht nur noch um die richtige Erpressungsstory für jede Gruppe. Dieses System basiert nicht mehr auf Freiwilligkeit, es ist ein Zwangssystem. Nur kapiert es noch keiner so recht.

    Natürlich kannst Du versuchen diesem System zu entgehen, aber es holt Dich einfach ein weil der Gesamtwiderstand des Otto-Normalusers gegen seine totale Versklavung viel zu niedrig ist als dass sie nicht Erfolg hätten. Erfolg darin eine Welt zu schaffen in der jedes Subjekt und jedes Objekt klar identifizierbar und damit abrechenbar ist. Auf Schritt und Tritt. Und wer NICHT ERFASST ist, der ist nicht Teil davon, der ist LEFT BEHIND, der hat ein echtes Problem. Ist ein Ausgestossener, kann am gesellschaftlichen Leben und den wirtschaftlichen Prozessen immer weniger teilhaben usw. Und wenn er sich deswegen beschwert, dann wird man ihm ganz locker sagen: „Bist Du doch selber schuld. Du nimmst das Zertifikat an und dann geht alles, Du lehnst es ab und es geht nichts. So einfach!“

    Jetzt denken wieder die technischen Laien die auch schon damals sagten „google geht nicht“ dass so eine „totale ID-fizierung“ der gesamten Umwelt nicht möglich sei. Was redet Ihr denn? Natürlich geht das! Natürlich kann man jedem Gegenstand incl. der Klopapierrolle wenn man will eine RFID ID verpassen. Eben dank „printed electronics“.

    Und ich glaube da liegt das gedankliche Problem der meisten Leute. Die denken einfach in IHREN MENSCHLICHEN ZAHLENDIMENSIONEN und in historischen Erkenntnissen z.B. dass ein Computer ein Sammelsurium starrer Epoxidharzplatinen sein MUSS. Otto Normaluser denkt eben nicht in den Zahlendimensionen moderner Computertechnik. Dem Computer ist doch egal ob die Zahlenkolonne, also die ID 20 Stellen hat damit sie auch den Nano-Chip auf dem Marienkäfer – der auf einem seiner Pünktchen sitzt – noch erfasst. Etwas überspitzt formuliert: Wir Menschen wissen gar nicht wie man so galaktische Zahlen nennt mit denen der Computer aber SPIELEND arbeitet. So Zahlen sind dem sein Peanuts Knabberspass. Zahlen sind seine Natur! Und die Elektronik für die ID, das ist Müll. Dieser „gedruckte Computer“ der Zukunft fliegt mit der gesamten Verpackung ab in den Müll. Sagt aber der ebenfalls gechipten Mülltonne, dass er gerade entsorgt wurde. Und die erzählt es wieder dem Müllauto. Und so ist der Kreislauf from the gradle to the grave doch gegeben. So ist die Kette von Industrie 4.0 über Haushalt 4.0 über Entsorgung 4.0 doch hervorragend gegeben, der sog. neue „product life cycle“ im Rahmen der neuen industriellen Revolution der vernetzten Intelligenz.

    Ich glaube es ist das technische Unverständnis bzw. jener historisch gewachsene Irrglaube wie Dinge (z.B. ein Computer) beschaffen sein müssten, welches die absolute Mehrheit der Menschen mit dieser neuen Weltordnung bzw. Revolution haben, die Ursache dass sie diese und deren Konsequenzen nicht mal ansatzweise verstehen können.

    Wer diese neue Welt nicht versteht die ja ganz klar in Fachkreisen schon bekannt und diskutiert wird, die JETZT UMGESETZT wird, der kann auch nichts sagen, dass er die Welt von TTIP und TISA verstanden hat. Das ist doch ein zusammenhängender ganzheitlicher Komplex.

    Ihr denkt es könne nicht alles bis ins kleinste ID-fiziert werden. Das ist Eure Laien-Phantasie. Dieselbe Laien-Phantasie die damals Stein und Bein schwor so etwas wie Google könne es niiiiiemals, nicht mal in 1000 Jahren geben.
    Na und, diese Leute wurden schon im 2. stelligen Bereich, sprich in Jahrzehnten (und darunter!), widerlegt.

    Ihr denkt das ginge nicht, die Leute liessen all das was ich sage nicht mit sich machen. Was ist denn das für eine Lachnummer. Natürlich geht das, sehen wir doch schon heute: „Yes, WE CAN!“ Ich habe vor diesem neuen Rauchmelder gewarnt, juckt es jemanden? Der Widerstand ist so verschwindend aufs Ganze bezogen, dass man ein Elektronenmikroskop braucht um einen Widerständler überhaupt zu entdecken. Nichts von wegen WIR 99% und 1% Elite und so ein Gelaber. WIR 99% machen brav was die Elite 1% will, so sieht es praktisch aus. Und so gibt es überhaupt nicht mal ansatzweise derzeit einen Level dass es einen sichtbaren Widerstand gibt, der die totale ID-fizierung aller Subjekte und Objekte (also von allem was uns umgibt!) auch nur ansatzweise glaubwürdig ausbremsen, geschweige denn verhindern würde. Für 99,9999% oder so ist es schlichtweg nicht greifbar, Science Fiction, nicht nachvollziehbar … Wie soll meine Milchtüte, meine Tasse, meine Hausschlappen, mein Toaster etc. morgen alles gechipt sein, ID-fizierbar sein. Das sei doch Blödsinn, kann doch nicht sein … wozu? usw. Das wird man mir antworten. Das wird man mir antworten obwohl in Fachkreisen genau darüber diskutiert wird und schon feststeht dass es so sein wird. Aber Otto-Normalbürger kapiert absolut nichts. DAS ist denke ich EIN grundlegendes Problem.

    Und die Rechtezentrale, die Privilegienzentrale für diese „paradisische neue Weltordnung“, das ist eben die neue Computerstadt in Bluffdale. Dort sitzt der „Schlüsselmacher“, dort spielt der Dirigent der neuen TTIP / TISA Welt.

    Die neuen multiapplikationsfähigen EMV Chips die werden doch jetzt gerade weltweit integriert. Das hochgepriesene Brasilien Fussball und „danach wird sich das alles ändern“, werden diese neuen Mutli-Chips praktisch in Umlauf gebracht. Das sauge ich mir doch nicht aus der Nase, das ist offen so in Fachkreisen verkündet und dikutiert. Nur bekommt das eben keiner mit. IHR MEINT, dass deswegen weil er aussieht wie eine ehemalige SIM Karte und weil er von der Telekom stammt, alles wie bisher sei. Träumt weiter, dem ist nicht so. Den CIPURSE Chip den sie Euch da gerade verabreicht haben, ist was neues nur habt Ihr es nicht mitbekommen. Das ist ein kleiner Computer. Der kann untervermietet werden an viele andere Anbieter und deren Applikationen, der bietet dann ganz neue Möglichkeit im Sinne ein Chip für alle Anbieter / Angebote. So „Untervermieter“ sind heutzutage OTA (Over the Air) grad zubuchbar. Da müsst Ihr nicht mal mehr vor Ort mit dem Teil / Chip irgendwo antanzen! Die eGK Gesundheitskarte, könnt Ihr quasi genauso wegwerfen wie die EC Karte, die HBCI Onlinebanking Karte, die Signaturkarte, die Verkehrssystem Karte, den Zeiterfassungsdongel von Eurer Firma usw. Freut Euch: Schöner dünner Geldbeutel: Eine Karte für alles und wen es nicht stört gleich diese eine Karte in das Handy rein und damit eine „SIM Karte“ in Eurer Lieblingswanze für alles. Diese Karte könnt Ihr euch von der Leistung wie einen alten IBM PC in Miniformat vorstellen. Ja, so ist Euer alter PC im Laufe der Jahre zusammen geschrumpft!

    Habe ich Euch im Dezember letzten Jahres doch hier auf IKN alles beschrieben:
    http://www.iknews.de/2013/12/02/der-chip-im-chip-telekom-folgt-die-totale-kontrolle/
    >> The card is based on an 8051 processor with 3DES/AES crypto accelerator, making very fast transactions possible.

    Und Umstellung der USA, hier lesen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/EMV_%28Kartenzahlungsverkehr%29#Migration_zu_EMV

    >> Nachdem Visa[1], MasterCard[2] und Discover[3] Anfang 2012 ihre Migrationspläne für die USA veröffentlicht haben, ist ein Übergang von Magnetstreifen zu EMV-Chiptechnik in den kommenden Jahren in den USA sehr wahrscheinlich.

    Zu Fussball WM und Multiapplikationsfähigkeit hier lesen. Das ist einfach ein Link den ich grad gegoogelt habe, nicht irgendwas Spezielles:
    http://ec-chip.de/Preview/emv_kreditkarten.html
    >> doch pünktlich zur Fußball-WM soll sich das ändern

    >> So könnten die Geldkarte oder die Gesundheitskarte mit Informationen zur Krankenkasse aufgeladen werden, Bonussysteme etwa vom Einzelhandel finden Platz, ebenso wie die elektronische Signatur um beispielsweise die Steuererklärung Online abzugeben oder Homebanking durchzuführen.

    Oder hier N24:
    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wirtschaft/d/878400/hintergrund–emv-technik—chip-statt-magnetstreifen.html
    >> Geldkarten mit EMV-Technologie haben einen Prozessorchip. Dieser ist eine Art Mini-Computer und kann gespeicherte Daten besser gegen Missbrauch schützen als der herkömmliche Magnetstreifen.

    Einfach nur etwas recherchieren!

    Wer diese ganzen technischen Entwicklungen die jetzt alle gerade im Durchbruch sind nicht ALS GANZES und IM GANZEN sehen kann, der kapiert auch nicht diese neue Weltordnung in die wir da gerade reintriften und die eine totale Kontrolle bedeuten wird.

    Totale Kontrolle die umgekehrt aber auch TOTALE ABRECHENBARKEIT von jedem FURZ bedeutet, den ihr oder eben der oben erwähnte Marienkäfer (wenn es sein muss) in Zukunft von Euch gebt! Und DAS ist doch der Witz des ganzen neuen nutzwirtschaftlichen Systems bzw. der Neuen Weltordnung. Diese neue Weltordnung war doch TECHNISCH früher gar nicht machbar. Jetzt ist es aber machbar und jetzt wird es auch gemacht. Nur bekommt es irgendwie keiner mit dass wir schon mitten drin sind.

    Jetzt macht Euch mal selbst Gedanken warum die 1% Elite Euch das noch nicht alles offen sagen wollen was ich Euch jetzt hier beschrieben habe?

    Vielleicht ist es viel einfacher als Ihr denkt: Wir sind hier am Anfang dieser Entwicklung. Raubkopierer & Co. um es mal krass zu sagen, haben z.B. keineswegs vor „ihre Pfründe“ Preis zu geben, auch andere haben ihre „alten Pfründe“ gehortet die sie nicht einfach ohne Kampf aufgeben werden. Es existiert – auch wenn ihr es nicht für möglich haltet – also auch eine Konsumenten-Lobby welche die Produzenten-Lobby (von der wir hier immer schreiben) richtig ins Schwitzen bringt. Doch in Wirklichkeit: BEIDE SEITEN fiebern regelrecht in ihrem Egoismus. Und in paar Punkten ist die Produzenten-Lobby derzeit auf der Verliererbank. Das sind sie aber nicht mehr lange. Wenn sie sich heimlich, langsam und leise – wie es sich für ein richtiges Raubtier gehört – an die Konsumenten-Lobby ranmachen, dann blicken die es nämlich nicht. Da die Konsumenten in ihrem IQ schwach und in ihrem Blick kurzsichtig sind, kann man sie ganz leicht über den Tisch ziehen. Man darf sie nur nicht aufschrecken. Diese Konsumenten haben an sich, dass wenn sie aufgescheut werden eine Panik ausbricht. Sie wissen zwar nicht warum, aber sie machen mal Panik. Ein Vogel schreit und schon geht’s los. Für das Raubtier war’s das dann. DAS muss auf jeden Fall verhindert werden. Nur keine Panik und keinen Herdentrieb aufkommen lassen, dann kann fast nichts mehr schief gehen.
    Und DAS kann man dann als die TTIP / TISA Pirsch bezeichnen in der wir uns gerade befinden. Das Ziel ist doch nicht schwer zu erkennen wenn man sich die ganzen Jahre aktiv informiert hat und das mit den technischen Möglichkeiten und Entwicklungen der Gegenwart abgleicht.

    Jetzt könnte ein Schlauchen sagen: Moment, bei dem was Du sagst gibt es nur einen Harken: DANACH, wenn die Pirsch vorbei ist, der grosse Hirsch nieder geworfen ist und die anderen merken das, DANN bricht doch die grosse Panik aus. Und was dann? Dann ist doch kein Halten mehr?

    Tja, nicht richtig oben aufgepasst? Ich habe es doch beschrieben: Der „TTIP / TISA Zug“ und der „Zertifikate Zug“ treffen sich schliesslich an einem Punkt. Und danach bekommt Ihr dank der tollen Zertifikate nur noch das „Herdensignal“ mit, was sie für Euch vorgesehen haben. Also IHRE HERDENSIGNALE und dieses besagt „HomHomHom, schlaft recht schön, keine Gefahr, alles perfekt …“ Die haben das schon sehr gut eingefädelt. Jetzt verpassen sie Euch die ZERTIFIKATE die später nötig sind um Euch blind und taub zu machen für die NATÜRLICHE BISHERIGE FEIE HERDENSTEUERUNG und damit auch die „Paniksteuerung“ die sie ab dann kontrollieren können. Und der Otto-Normalkonsument ist vom IQ so niedrig dass er sich sagt: „Was, das ist doch nuuur ein Zertifikat, was kann mir so eine Peanuts schaden? Also fress ich’s mal.“ Bingo, geschafft! „Das Reh“ hat die Matrix-Pille geschluckt! Jetzt kann das Raubtier gemütlich an dem Reh vorbei gehen und es wird nichts passieren. Die Rehe bekommen gar nicht mehr das Raubtier mit. Und jetzt kann sich das Raubtier gemütlich die leckersten Rehe rauspicken und fressen. Und was wird passieren? NICHTS!

    Denn wie Ramstein es so perfekt in seinem Song beschrieben hat „Stein um Stein – mauer ich Dich ein – und Keiner hört Dich schrein!“:

    https://www.youtube.com/watch?v=6tRpC1Qu3YY

  27. Egoaustreiber sagt:

    Und wer könnte diesen Saustallladen der Anglo Sachsen hier beenden, wenn nicht Rußland?

    China? ..die sind selbst Opfer dieses Systems …sieh 4 Priorität der Menschensteuerung..

    nur wir Deutsche mit den Russen haben das Potential diesem finsteren Projekt zu beenden mit Jesu Hilfe

    siehe video six principles of global manipulation

    The Six Principles of Global Manipulation
    http://www.youtube.com/watch?v=xvq2Kg7XOnc

  28. Egoaustreiber sagt:

    „kpe.ru Petrov!“ (dotu.ru)

    Russian Concept of public security kpe. ru

  29. Lotar Fleischer sagt:

    @chris123
    hast total recht.
    Und alle anderen natürlich auch.
    Das und Ähnliches füllt Bücher ohne Ende.
    Alles nichts Neues mehr und täglich rückt der Crash näher.
    Und jeder der sich für „aufgewacht“ hält, hat sein eigenes „man müßte..“, „man könnte ..“ „man sollte ..“ und tut konkret nichts.
    Alles Geschwätz und keine Substanz.
    Übrigens, wo ist Deine Prioliste, lieber Chris123 ?
    Und wer hat sich die Broschüre mal runtergeladen und GELESEN ?
    Nur der BND, CIA und NSA wie ich feststellen kann – kein deutscher Blogger dabei !!!

    herzlichst
    lf

  30. […] auf IK-News und sich auch das kurze Video (s. unten) anzusehen. Wenn Sie dann immer noch einen Block aus […]

  31. Habnix sagt:

    @chris123,

    hab deinen langen text gelesen und in dem hast du ziemlich viel rein gepackt. Ist gut geschrieben.Du hast da auch indirekt die Lohnabhängigkeit angesprochen.

    „Und wenn sie Dir die Fingerabdrücke wie ein Verbrecher nehmen, dann wehre Dich doch mal dagegen wenn sie mit dem anderen Finger zur Tür zeigen und sagen “Alternative: Und tschüss!” “

    Es war auch die Lohnabhängigkeit die ein Adolf Hitler möglich gemacht hat und genau die Lohnabhängigkeit wird die Zertifizierung von allem möglich machen und wenn sie sagen: „Es ist Zeit das du auf die Schlachtbank gehst, du bist der Gesellschaft eine Last also ohne Gewinn für deine Herren,dann gehst du in die Gaskammer ohne das andere es mitbekommen.“ und genau da kommen wir zu dieser Weissagung von der mir meine Mutter(91) erzählt hat, die diese auch irgendwo her hat.Hab mir mal gedacht gehst du mal im Internet nach sehen ob es diese Weissagung tatsächlich gibt und es gibt sie tatsächlich. wie man unten lesen kann.Lasst uns das allen eine Warnung sein.

    “ Johannes von Jerusalem, Weissagungen, vor ca tausend Jahren “

    „Wenn das Millennium einsetzt, das auf das Millennium folgt
    Wird der Mensch mit jeglichem Leben wuchern
    Jegliches Leben wird vom Wucherpreis geschändet:
    Tiere, Pflanzen, selbst Wasser und Luft (!!!)
    Kein Leben wird länger Gabe Gottes sein,
    jegliches Leben wird dem Wucher unterworfen
    sogar der Wert des Menschen selbst
    …………………..

    Wenn das Millennium einsetzt
    Das auf das Millennium folgt
    Macht sich der frevelnde Mensch daran,
    das Antlitz der Erde zu zerstören.
    Als einen Beherrscher und Zwingherrn
    Der Forste und Weiden wird er sich sehen.
    Bald hat er Erde und Firmament durchpflügt,
    hat seinen Pflug durch Ströme und Ozeane gezerrt.
    Aber das Land wird geschändet sein….
    ………………….
    Er brüllt seine Befehle
    Sucht geifernd göttliche Herrschermacht
    Aber er ist maßlos in seinem Wahn
    ………….
    Stürzt zuletzt in die abgrundtiefe Schlucht “

    Selbst Wasser und Luft.Die Abgase der Autos und Fabriken CO² Zertifikate.Das Wasser privatisiert und selbst das Wasser das umsonst vom Himmel fällt, muss bei Bodenversieglung bezahlt werden.

  32. tom sagt:

    @ Chris123 / 20. Mai 2014 um 12:31

    „Genau das wirst Du nach der grossen Zertifizierung können. Dann wirst Du wieder zurück in der Matrix sein und nur das sehen was man will dass Du siehst! Also, noch etwas warten und dann bist Du wieder in der “sorglosen Welt” zurück.“

    —> LEIDER kann man (ich zumindest) nicht mehr in den „warmen Schoß der Matrix“ zurück, wenn man diese mal verlassen hat …
    Geht nicht, – da helfen auch keine Drogen, weder legale, noch illegale …

    😉

  33. tom sagt:

    @Habnix

    … das mit den „Fingerabdrücken“ funktioniert bis dato so gut, weil sich die große Masse, schafsgleich, diese auch abnehmen lässt. – Motto: Ist ja nix dabei, hab ja nix verbrochen, – sollen sie doch, wenn sie wollen.

    WTF – hätten sich die Leute von Anfang dagegen ausgesprochen und verweigert, dann hätten die Verantwortlichen blöd aus der Wäsche geschaut.

    Mich können die mal. Sind meine Fingerabdrücke, wenn sie welche wollen, dann sollen sie die eigenen scannen. Allerdings bin ich jetzt auch nicht mehr im Besitze eines gültigen Reisedokumentes, sprich Reisepasses.

    Chris hat da schon recht. – Die Masse werden sie dorthin bekommen wo sie die haben wollen. Leute wie du und ich und andere, werden auf kurz- oder lang (eher absehbar) in die sprichwörtliche „Röhre“ sehen ..

    Nachdem ich seit Jahrzehnten „gegen den Wind pisse“, werd ich das mal auf mich zukommen lassen so nach dem Motto:

    „Gott sagte: “ Lächle und sei froh, es könnte noch schlimmer kommen “ ! Ich lächelte, ward froh und es kam noch schlimmer!“

  34. Nver2Much sagt:

    Ich habe da mal ein Frage. Wieso muss man eigentlich etwas in ein Bild hinein retouchieren, wenn es doch angeblich ganz normal ist? Wo sind die Wirbelschleppen? Und wieso ist am rechten Flügel schon vor dem Heckleitwerk ein schmaler Streifen sichtbar und am linken erst nach dem Heckleitwerk ein 3 mal so breiter Streifen?

    http://www.bild.de/news/ausland/flug-mh-370/neuer-trailer-zu-mh370-36075096.bild.html

    Müsste das nicht eher so aussehen?

    http://www.youtube.com/watch?v=oHGqxM1-rAI

    Übrigens hatten sie gestern Morgen alle wieder gestreikt, erst am Mittag flogen wieder Passagierflugzeuge und heute war der Himmel durchsät von Streifen, die aber Gott sei Dank nicht so sehr ins Auge fielen, da unter ihnen ein grauer Schleier den Blick verschleierte.

    Wisst Ihr was solange die das tagtäglich am Himmel veranstalten können und Ihr alle das so akzeptiert, da können wir auch auf die Montagsdemos verzichten und uns kann auch egal sein ob sie ttip oder tisa durchboxen. Ich esse lieber bei Sonnenschein ein Chlorhühnchen und Genmais, als bei verdrecktem Himmel Bio…

    Ist natürlich nur meine verschwörungstheoretische Meinung.

  35. Divide et impera sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=LOvWrdZhheY

    Freihandelsabkommen TTIP!Angriff auf Europas Demokratie – Monitor 22.Mai 2014

    “ Versuchskaninchen „…

  36. cpo sagt:

    Christoph Süß berichtete in seiner quer-Sendung vom 5. Juni über TiSA:
    http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/quer/140605-quer-tisa-100.html
    Auf der Suche nach mehr stieß ich nach einem Umweg über qicknews [wo Jens Bleckers Artikel ohne Nennung des Autors, ohne Fußnote … kopiert liegt] auf die iknews-Seite.

    Die wichtigsten Anmerkungen schrieb meines Erachtens chris123. Das von ihm gezeichnete Szenario mag pessimistisch rüberkommen. Aber besser, man ist pessimistisch, so wird man nicht enttäuscht und freut sich, wenn es nicht gar so schlimm kommt. Dazu meine Überlegungen:

    chris123 schrieb: “Und ich glaube, da liegt das gedankliche Problem der meisten Leute. Die denken einfach in IHREN MENSCHLICHEN ZAHLENDIMENSIONEN und in historischen Erkenntnissen…”.

    Jedoch, so denken alle Menschen! Außerhalb unserer menschlichen Dimensionen können wir gar nicht denken, und wenn wir da denken, können wir es nicht begreifen, weil es außerhalb unserer Erfahrungswelt liegt. Ich versuche es trotzdem.

    Um eine Idee von großen Zahlen zu bekommen, rechne die Zeit in Sekunden um: unser Ruhepuls liegt bei 60 Herzschlägen pro Minute. Wie viele Sekunden lebt man in 100 Jahren? Keine wirklich große Zahl!

    Wer an den Urknall glaubt, so ereignete er sich vor 13,7 ± 0,2 Milliarden Jahren. Umgerechnet in Sekunden sind das:
    13,9 · 10^9 · 365 · 24 · 60 · 60 · s = 4,4 · 10^17 · s
    Folglich ist die Zahl 5,76 · 10^17 · s = 2^59 · s größer als die Anzahl Sekunden seit Anbeginn – die Potenzen zur Basis 2 dienen dem Vergleich.

    Bis zum Erdmittelpunkt sind es im Mittel r = 6371km.
    Für die Erdoberfläche bekomme ich 5,1 · 10^18 · cm^2 heraus.
    Die nächstliegende Zweierpotenz 4,6 · 10^18 = 2^62 ist diesmal kleiner.

    Jeder kennt die Geschichte aus Indien:
    König Shehram forderte den Erfinder des Schachspiels Sessa Ebn Daher auf, sich eine Belohnung für seine Erfindung auszubitten. Sessa erbat sich die Zahl der Weizenkörner, die auf ein Schachbrett kämen, wenn man auf das erste Feld 1 Korn legt, auf das zweite 2, auf das dritte 4, das vierte 8 usw, auf jedes folgende Feld doppelt soviel wie auf das vorhergehende.
    Exakt 18 446 744 073 709 551 615 Weizenkörner erbat sich Sessa Ebn Daher von König Shehram.

    Ein “Sessa”-Vertrag mit einem Mais-Bauern, und ich schenke meinem Enkel zur Geburt ein Maiskorn. Wenn der 64 Jahre alt wird, ist die Erdoberfläche bei gleichmäßiger Verteilung total vermaist: Eine 1-Cent Euro-Münze bedeckt 2 cm^2. Auf der Fläche von zwei 1-Cent Euro-Münzen lägen 15 Körner! Für den RFID-Speicher braucht es gerade einmal acht Byte, um all diese Maiskörner individuell zu identifizieren.

    Die Länge eines Registers in heutigen Laptops beträgt 64 Bit, mit kleineren Einheiten kann er gar nicht umgehen. Ein Register kann also
    18 446 744 073 709 551 616 = 2^64 verschiedene Zustände annehmen.

    25. April 1986: Tschernobyl
    Es geht das Sagen, es sei bei dem Unfall auch ein Kubikzentimeter Plutonium in die Luft geflogen. Ich fragte mich: Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, daß ein Quadratmeter in unserem Garten ein Plutoniumatom abbekommt, falls das Plutonium gleichmäßig über die ganze Erde verteilt wurde?

    Ein Kubikzentimeter Plutonium wiegt 19,816g [Dichte: 19,816g/cm^3].
    Plutonium Pu hat im Periodensystem die Ordnungszahl 94, ist also eins der größten Atome, ein giftiges und radioaktives Schwermetall.
    wikipedia: »Waffenplutonium enthält möglichst viel 239Pu und möglichst wenig 240Pu. Ab einem Gehalt von etwa 92% 239Pu gilt Plutonium als waffenfähig. … Als Reaktorplutonium wird Plutonium bezeichnet, das im Normalbetrieb von Kernkraftwerken entsteht; es kann bis zu 31% 240Pu enthalten. …
    239Pu hat eine Halbwertszeit von 24.110 Jahren
    240Pu zerfällt mit einer Halbwertszeit von 6564 Jahren «

    Das hört sich sehr gefährlich an, und ist es sicher auch.
    Wieviel Atome stecken in einem cm^3 Plutonium?

    Plutonium hat die Atommasse 244,0642 u, wobei die atomare Masseneinheit u in Gramm umgerechnet wird:
    1 u = 1,66056 · 10^-27 kg = 1,66056 · 10^-24 g
    244,0642 · 1,66056 · 10^-24 = 405,28325 · 10^-24
    19,816 g / (4,0528325 · 10^-22) g = 4,889 · 10^22

    Es ist schon erstaunlich. So ein kleiner Plutonium-Würfel mit Kantenlänge 1cm enthält 4,889 · 10^22 Atome. Nach unserer beliebten Umrechnung auf die Erdoberfläche: 5,1 · 10^18 cm^2 brauchen wir keine Wahrscheinlichkeitsrechnung für den Quadratmeter im Garten bemühen: bei gleichmäßiger Feinstverteilung über den gesamten Erdball zählen wir auf jedem Quadratzentimeter(!) mindestens 9587 Plutoniumatome, es sei denn, sie sind inzwischen zerfallen.
    Noch erstaunlicher: Es genügt ein Plutonium-Würfel mit Kantenlänge 1mm feinverteilt auf die Erdoberfläche, und auf jede 1-Cent-Münze fallen 19 Pu-Atome.

    Ein schönes Beispiel für große Zahlen lieferte Gerhard Gottschalk in: “Die Welt der Bakterien. Die unsichtbaren Beherrscher unseres Planeten.”
    »Wir betrachten eine Bakterienzelle, die optimal wächst und sich alle 20 Minuten teilt. Wie viele Zellen und wie viel Zellmasse würden wohl nach 48 Stunden entstanden sein? … ein wenig rechnen … Aus einer Zelle (2^0) entstünden nach 20 Minuten zwei (2^1), nach vierzig Minuten vier (2^2), nach sechzig Minuten acht (2^3) Zellen. Drei Zellteilungen finden pro Stunde statt, also 144 in 48 Stunden; 2^144 Zellen wären entstanden. Schaut man auf diese Zahl, so ist man noch nicht beeindruckt. Wir rechnen noch ein wenig weiter. … umgerechnet … sind das 10^43 Zellen. Eine Bakterienzelle wiegt etwa 10^-12 · g. Es ergäben sich also 10^31 · g = 10^25 Tonnen. Die Erde wiegt ca. 6 · 10^21 t, das sind 6000 Trilliarden Tonnen. Die entstandene Bakterienmasse würde etwa dem Tausendfachen der Erdmasse entsprechen.«
    {cpo: Der Mann ist kein Mathematiker – korrekt müßte es heißen:
    “6 · 10^21 t = 6000 · 10^18 t = 6000 Trillionen Tonnen” – das mit den “Trilliarden” ist Quatsch.}
    Mit der Größenordnung hat er jedoch vollkommen recht.

    Aufgrund dieses Hintergrundwissens versteht man auch das MRSA-Problem, siehe wikipedia.org/wiki/Staphylococcus_aureus
    “… die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene schätzte 2009 etwa 40.000 Todesfälle jährlich durch in deutschen Krankenhäusern zugezogene Infektionen …”
    also weit mehr Tote als im Straßenverkehr – nicht einmal bei großen sichtbaren Tieren wie den Ratten gelingt es, sie auszurotten, wir müssen damit leben.
    ________

    Mit den “historischen Erkenntnissen” ist das so ein Ding, weil es immer Erzählungen sind. Historiker versuchen, in das Geschehene einen roten Faden zu bringen. Ihr Output ist am Ende eine erzählte “Wirklichkeit” vergleichbar dem Roman eines Schriftstellers, wobei so mancher Roman eine Epoche oder ein Land genauer beschreibt als die Abhandlung des Historikers. Nur aufgrund einer Erzählung können wir begreifen. Beim Lesen oder Hören entsteht in unserem Kopf eine virtuelle Welt, die nie mit der Realität vollkommen übereinstimmt. Das gilt auch für das täglich durch Medien Übermittelte, ja selbst für naturwissenschaftliche Theorien.
    Darum bin ich mit dem “einfachen” Volk etwas nachsichtiger.

    Wer noch die Zeit mitbekam, als alles in Verbindung mit “Atom” als “fortschrittlich” galt, wir lebten im “Atomzeitalter”, hatten sogar einen Atomminister, Frauen mit großen Brüsten hatten einen “Atombusen” kaum bedeckt vom Bikini – auf dem Atoll testeten die USA eine Atombombe nach der anderen. Als die Proteste gegen die Atommeiler und wegen der ungelösten Frage des Atommülls zunahmen, kippte die positiv besetzte Atomkraft ins Negative. Der Widerstand wurde niedergeknüppelt, womit sich der “Atomstaat” als solcher entlarvte. Was George Orwell in seinem Zukunftsroman “1984” beschrieb, hielten wir für übertrieben, Kühe und Schweine hatten noch keine Ohrmarken.

    Es kam anders als Orwell es prophezeite, und schlimmer. Zwar tragen wir heute keine Ohrmarken wie Kühe und Schweine – dafür tragen Kühe und Schweine keine Handys mit sich herum… Unser aufmüpfiger Kampfgeist gerichtet gegen die 1983 stationierten Mittelstreckenraketen, die Atompolitik, Großprojekte wie die “Startbahn West”, verhinderte auf Jahre die geplante und 1987 schließlich doch durchgeführte Volkszählung, dieser Kampfgeist sprang leider nicht auf die junge Generation über: für wenige Cent “Vorteil” halten Frauen überall ihre Kundenkarten hin, um sich ausspähen zu lassen – Exhibitionismus pur – und statt mit Bargeld bezahlen sie an der Kasse per Plastikkarte.

    Die Quittung – es steht überall. Ganz offen plaudern Manager über ihre Pläne.

    In der sz(10.6.) lese ich gerade: »Nur wer viel über seine Klientel weiß, wird überleben, glaubt Axa-Chef Henri de Castries. Deshalb kooperiert er mit Facebook … nennt den Autoversicherer Progressive in den USA als Vorbild. “Wenn man die anruft und den Namen und den Fahrzeugtyp nennt, bekommt man innerhalb von 20 Sekunden ein Angebot.” Die benötigten Daten über den Kunden hat der Versicherer bereits – oder holt sie sich in kürzester Zeit aus öffentlichen Datenbeständen im Internet. … Mit 91 Mrd Euro Jahresumsatz gehört die Axa zu den Weltmarktführern – auf Augenhöhe mit der Allianz, die 2013 auf 111 Mrd kam.… In der industriellen Revolution pflügte das Öl die Gesellschaft um, heute seien es die Daten, glaubt de Castries. … Wer viel über die Kunden weiß, kann zielgenaue Angebote machen – und damit die Konkurrenz ausstechen. Die Daten kommen aus den sozialen Netzen, aus den Black Boxes von Autos, aus den Gesundheits-Apps mit Armbändern von Apple oder Google und aus den Rechenzentren der Versicherer selbst … Datenschutz … Wer nicht wolle, dass seine Daten genutzt werden, habe deshalb keine Probleme. Allerdings: “Nur, wer uns die Daten gibt, kann damit Geld sparen”, sagt de Castries. So einfach ist das. [von Herbert Fromme]«

    Wer die Zeitläufte der vergangenen Jahrzehnte bewußt miterlebte, weiß: wir stehen in einem ununterbrochenen Kampf. Darum müssen wir möglichst gut über unsere Gegner Bescheid wissen, so wie die Axa über ihre Kunden.
    Das Hauptproblem steckt meist in der Größe, interessant darüber zu lesen: Leopold Kohr (alternat. Nobelpreisträger). Ich brauche hier nicht zu argumentieren, warum insbesondere transnationale Unternehmen Probleme machen. Nicht nur für die Landwirtschaft gilt, worauf Vandana Shiva (alternat. Nobelpreisträgerin) immer wieder hinweist: 72% der weltweit hergestellten Lebensmittel stammen von kleinen Betrieben, nicht gerechnet die Gärten – die Großbetriebe tragen also noch nicht einmal ein Viertel zur Welternährung bei, machen aber über 50% der Probleme. Siehe zB “Die Saatgutretter” auf youtube.com/watch?v=Gz3oZOeY6FE
    So vernichten BASF und Monsanto mehr als daß sie irgendetwas postiv voranbringen.

    Und wir müssen die wichtigsten Begriffe klar kriegen wie etwa unsere Sichtweise auf den Staat: Der Staat ist immer ein Mittel, ein Organ einer Klasse, um eine andere zu unterdrücken. Schwätzern, die behaupten: “Wir sind doch der Staat” muß man sofort die Illusion nehmen. Die Parolen “Wir sind das Volk!”, “Wir sind die 99%” sind ok – WIR jedoch sind nie und nimmer der Staat, denn wir würden es nicht zulassen, daß Kohle und fossile Kohlenwasserstoffverbindungen weiterhin aus der Erde herausgeholt werden, wir würden es nicht zulassen, daß mit deren Verbrennung per “Verschmutzungsrechte” auch noch Handel getrieben wird und würden Unternehmen in unserem Machtbereich für jede Tonne CO2, die sie zB in Afrika durch Abfackeln des Erdgases in die Atmosphäre pusten, Strafgelder in einer Höhe abknöpfen, daß sie sofort damit aufhörten – nur um die Frage des Naturschützers am Niger zu beantworten: “Shell fackelt hier soviel Erdgas ab, es würde für Euren gesamten Energieverbrauch reichen, warum tut Ihr Ökos da nichts?”

    Wären wir der Staat, wir würden als erstes in die Verfassung schreiben:
    * Geheimverträge sind ungültig.
    * Verträge länger als zehn DinA4-Seiten sind ungültig; Text kleiner als in Punktgröße 9 ist ungültig.

    Inländisch würden wir damit Daimlers und Telekoms “Toll Collect” kippen (warum bringt niemand kleine Sender in Umlauf, die die Satellitensignale leicht zeitversetzt noch einmal senden?) oder den Geheimvertrag zum Flughafen BER. International hätten wir die total undemokratischen Ceta-, TTIP-, TPP- oder TiSA-Gebilde vom Tisch.

    Für die von einer Geheimabsprache zur anderen reisende Kanzlerin – G7, G8, G9, …G20 – Geheimverhandlungen auf höchster Ebene, benötigen wir ein Prinzip
    * Verantwortung: Wer seinen Amtseid verletzt, steht zur Wiedergutmachung mit all seinem Hab und Gut dafür gerade und wird in der Zeit der Abgeltung auf Hartz4-Niveau zurückgestuft.

    Vermutlich reicht ERAM – das “Endlager für radioaktive Abfälle Morsleben”, ein Bergwerk ähnlich “gut geeignet” für Atommüll wie die “Asse”, weil die damalige Bundesumweltministerin sich über alle Warnungen [»“Die Grube ist einer großen hydrologischen Gefährdung ausgesetzt”, warnte das Deutsche Brennstoffinstitut im sächsischen Freiberg bereits 1969. … “Salzlauge plätscherte von den Wänden, es gab riesige Hohlräume, und die Decken waren offenbar teilweise instabil.”«] hinwegsetzte, schlicht definierte, es gebe “kein Sicherheitsdefizit” und sich eine weitere Einmischung von der sich gegen ihre verfügte Atommüllversenkung wehrende Landesseite verbat – um sie bis an ihr Lebensende auf Hartz4-Niveau zu setzen wegen der Kosten, das Grundwasser nicht radioaktiv zu verseuchen.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-61366517.html am 20.10.2008: »Die Steuerzahler werden insgesamt mindestens 2,2 Milliarden Euro aufbringen müssen, um mit den Folgen fertig zu werden.« Wären wir der Staat, setzten wir das Prinzip der Verantwortung und das Verursacher-Prinzip durch!

    Als Übergangsmaßnahme wäre angebracht:
    * Das Jahreseinkommen eines Beamten / Politikers muß das 20-Fache eines Hartz4-Empfängers unterschreiten. Der Faktor 20 darf nur verkleinert werden.
    Um ihre “Diäten” zu erhöhen, müßten sie jedesmal das Einkommen der Ärmsten anheben.

    “PSI-Spezial: Das Abkommen zum Handel mit Dienstleistungen (TiSA) und die Agenda der Konzerne” empfahl Jens Blecker unbedingt zu lesen, ich füge hinzu: mindestens die Seite 19 sowie den Kasten auf Seite 16.
    Gut finde ich neben den 3 Beiträgen der taz auch den Artikel “Gespenstische Vorgänge”
    http://publik.verdi.de/2014/ausgabe/gewerkschaft/titel/seite-1/A0
    zum Thema TTIP. Darin u. a.: »8 Monate gibt es schon Ceta, das Abkommen zwischen EU und Kanada. Nur: Veröffentlicht ist es noch nicht. … Wenn sich aber bewahrheitet, dass zwischen EU und Kanada die private Schiedsgerichtsbarkeit bereits vereinbart ist, würde sie durch die Hintertür auch für US-Konzerne gelten, die über ihre kanadischen Niederlassungen Profitansprüche in Europa einklagen könnten. Schon ohne das TTIP-Abkommen.«

    Wie kommen wir aus dem Schlamassel heraus?
    Vielleicht müssen wir wie bei der dezentralen Energieversorgung die Großen einfach unterlaufen, so wie Godfrey Nzamujo mit seinem Songhai-Projekt in Benin und Vandana Shiva Inseln schaffen, auf denen die dort Arbeitenden das Sagen haben, die Gaunereien der Großen keine Chance haben. Von so einer Insel aus, mit einem sicheren Standbein, einem positiven Beispiel, läßt sich besser kämpfen.

    Die Theorie dazu liefern die 90 Aufsätze zusammengetragen in dem Buch “Commons. Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat.” herausgegeben von Silke Helfrich und kostenlos herunterladbar in voller Länge beim transcript-Verlag. Die Rückbesinnung auf altes Denken und Traditionen der Produktion führt zu einer Fülle konstruktiver Ansätze im Kampf der vielen Kleinen gegen die wenigen Großen!

  37. Politicus sagt:

    Profit als höchstes Rechtsgut
    Bislang geht der Investorenschutz auf Kosten des globalen Südens. Nach den Tafta-Regeln wird es alle treffen.
    Das in Frankreich beheimatete Unternehmen Veolia klagte wegen lächerlicher 31 Euro gegen eine der wenigen Errungenschaften, die sich die ägyptischen Arbeitnehmer 2011 erstritten hatten: die Erhöhung des monatlichen Mindestlohns von 400 auf 700 ägyptische Pfund: von 41 auf 72 Euro.
    Der multinationale Konzern fand diese Anhebung unakzeptabel und erhob am 25. Juni 2012 vor dem Internationalen Zentrum zur Beilegung von Investitionsstreitigkeiten ICSID (International Centre for Settlement of Investment Disputes) Klage gegen Ägypten. Die Anrufung des Schiedsgerichts bei der Weltbank begründete Veolia mit dem Argument, das neue Arbeitsgesetz widerspreche den Vereinbarungen, die man im Rahmen eines Public-private-Partnerships zur Müllentsorgung mit der Stadt Alexandria geschlossen habe.(1)
    Auch das Transatlantische Freihandelsabkommen (Tafta), über das derzeit verhandelt wird, soll eine Klausel enthalten, die es Unternehmen erlaubt, gegen Staaten zu klagen. Das wünschen sich zumindest die Vereinigten Staaten und die Arbeitgeberverbände. Den Tafta-Unterzeichnerstaaten könnte es also bald genauso ergehen wie Ägypten.
    Quelle: Le Monde diplomatique

    Hinweis: Auch in der aktuellen Ausgabe der Le Monde diplomatique wieder eine Reihe von interessanten Beiträgen ein gutes Kompendium zu dem ganzen Komplex von Freihandelsabkommen, ein Hintergrundbericht über Nigeria und die Boka Haram. Sehr aufschlussreich auch das Porträt der Eurasien-Ideologen, an denen sich Putins Außenpolitik inzwischen orientiert. Heute als Beilage zur taz danach im Kiosk.
    Freihandelsabkommen – Sonderrechte für Konzerne
    Das geplante Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU sieht für Streitfälle zwischen Unternehmen und staatlichen Stellen Schiedsgerichte vor, die rechtskräftige Urteile fällen dürfen. PLUSMINUS erklärt die Regelung.
    Quelle: PLUSMINUS ARD Mediathek

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=22046#more-22046

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM