Ukraine und CO2 als Wegbereiter für das Fracking?

Quelle: frackingresource.org

Hyraulik Fracking wird eigentlich aller Orten von den Bürgern abgelehnt. Wer möchte schon, dass unter dem eigenen Hintern unzählige Chemikalien durch die Gesteinsschichten gepresst werden? Neben der wahrscheinlichen Verseuchung des Grundwassers, sind auch Schwarmbeben mögliche Konsequenzen. Anders sieht das natürlich die Öl- und Gaslobby, dort glüht schon die Rechenmaschine. Da kann die Gesundheit schon mal auf der Strecke bleiben.


Es ist noch nicht lange her, da gab es in vielen Teilen Deutschlands Widerstand und Demonstrationen gegen das Fracking. Augenscheinlich schien die Politik einzulenken. Leider sind das heute nur noch kurzfristige Etappensiege, denn es wird bereits im Hintergrund an einem anderen Weg gewerkelt um die Wünsche der Lobbyisten zu erfüllen. Im Koalitionsvertrag wird zwar auf die Gefahren des Fracking hingewiesen, aber auch bei der SPD dürften die entscheidenden Köpfe ordentlich eingeseift werden. Durch die Mehrheit in Bundestag und Bundesrat, wäre der Rest dann nur noch Formsache.

In den Medien wird den Bürgern nun das große Schattenboxen vorgegaukelt. Ein Gesetz muss her, natürlich mit „strengen Auflagen“, wie auch sonst? Sieht man sich allerdings an was dort in der Debatte steht, fühlt man sich als Mensch mit gesundem Verstand schon ein wenig verarscht. So heißt es beispielsweise in der Welt:

Regierung will Fracking-Gesetz bis zum Sommer

Um unabhängig von russischem Erdgas zu werden, gilt Fracking vielen Staaten als Alternative. In Deutschland fehlt bisher eine gesetzliche Regelung. Die soll nun kommen, inklusive strenger Auflagen.
[…]
Demnach soll es strenge Auflagen für die unkonventionelle Gasförderung geben: eine Umweltverträglichkeitsprüfung und ein Verbot in Wasserschutzgebieten. „Weitergehende Anforderungen an das Fracking-Genehmigungsverfahren werden noch intern geprüft“, so Gabriel.[1]

Die Politiker sind zwar dreist, aber eben nicht komplett verblödet. In Wasserschutzgebieten nicht mit Hochdruck Chemikalien in den Boden zu pressen, das ist nun wirklich kein Zugewinn. Weiterhin dürfte dort dann die „Sauerei“ auch recht zügig auffliegen, immerhin werden in solchen Gebieten doch häufiger Wasserproben gezogen.

Was die „Umweltverträglichkeitsprüfung“ angeht, frage ich mich natürlich ob dann der Bohrmeister einen blauen Engel auf den Hintern geklebt bekommt? Was ist das für eine Farce?

Zu guter Letzt dann noch den Platzhalter, sollte sich doch zuviel Widerstand regen, dann bleibt ja noch der Joker von der „internen Prüfung“.

Bereits als die „Sanktionen“ gegen Russland besprochen wurden, war eigentlich klar wo die Reise hingehen wird. Europa ist abhängig vom Russischen Gas. Das Verschiffen von Flüssiggas aus den USA ist – wenn überhaupt – nur Zukunftsmusik.
Der klassische Deutsche Gutmensch will natürlich den „Kampf“ gegen Russland unterstützen und so könnte in der Bevölkerung eine Zustimmung für das Fracking erreicht werden. Einen warmen Hintern – und das möglichst billig – will ja doch irgendwie jeder.

Werfen wir nun noch einen kurzen Blick über den großen Teich. Dort wird Obama mit Zukunftsweisender Politik zitiert. Betrachtet man es ganz nüchtern, können einem die Bürger in den USA eigentlich nur Leid tun. Beim Focus heisst es dazu:

US-Präsident Obama will CO2-Ausstoß reduzieren

Im Kampf gegen den weltweiten Klimawandel will US-Präsident Barack Obama die heimischen Kraftwerke dazu verpflichten, deutlich weniger Kohlendioxid auszustoßen. Bis 2030 sollen sie ihre Emissionen um 30 Prozent gegenüber 2005 verringern. Dies sieht ein am Montag veröffentlichter Verordnungsentwurf der Umweltbehörde EPA vor.[2]

Während die Unterstützung aus der Wissenschaft immer mehr zu bröckeln beginnt, zieht Obama mal wieder die Klimaerwärmung an den Haaren herbei. Das Ziel dürfte recht klar sein, wobei das eher bipolar ist. Auf der einen Seite ist mit Sicherheit die Frackingindustrie am Drücker und auf der anderen können dann auch in den USA ordentlich Konjunkturprogramme zu Lasten der Bürger aufgefahren werden. Wer bezahlt denn am Ende die so genannten – und zum Beispiel in Deutschland gescheiterten – Energiewenden? Wenn Ihnen die Antwort nicht klar ist, sehen Sie einfach mal auf Ihre Stromrechnung.

Nun, eins ist klar. Solange die Menschen sich von Politik und Lobbyisten wie die Schweine durch die Manege treiben lassen, werden diese auch alle Möglichkeiten nutzen um den Bürger auszubeuten. Für den Großteil der ehemaligen Mittelschicht, steht ein Scheidepunkt bevor. Nicht mehr lange und die Bürger werden nur noch für Abgaben und ein kleines Taschengeld zur Arbeit trotten. Da kann man nur sagen „bewegt euren Arsch“ oder „good luck“.

Carpe diem

[1] http://www.welt.de/politik/deutschland/article128710118/Regierung-will-Fracking-Gesetz-bis-zum-Sommer.html
[2] http://www.focus.de/politik/ausland/obamas-klimapolitik-us-regierung-will-co2-ausstoss-drosseln_id_3891261.html

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM