Wenn der Schutz vor internationalen Konzernen privatsache wird

computer program

In den letzten 25 Jahren haben sich die Grenzen des Machbaren spürbar verschoben. Wer hätte 1990 schon für möglich gehalten, dass Leistungsfähigere Computer in einem Telefon stecken, als in einem Tower? Dieser Zeitraum war auch maßgeblich für die Entwicklung und Verbreitung von mobilen Technologien durch Flachbildschirme. Alles hat sich in atemberaubender Geschwindigkeit entwickelt und die Menschheit mittlerweile in kollektive Geiselhaft genommen.


Das vermeintliche „mehr“ an Lebensfreude, wird im Hintergrund zu einem Damoklesschwert was über der Freiheit und Demokratie sein Unwesen treibt. Man könnte ganze Bücher damit füllen, welche negativen Auswirkungen diese Entwicklung auf die Gesellschaft hat. Im Wesentlichen möchte ich es hier kurz auf einige wenige Begriffe reduzieren.

Durch stumpfsinnige Wiederholungen und eine ständig steigende künstliche Intelligenz werden die Menschen immer mehr auf Motorik und wenige Metadaten reduziert. Das führt ähnlich wie bei Muskeln die nicht gefordert werden, zu einer Reduktion der neuronalen Vernetzung und schwindenden kognitiven Fähigkeiten. Besonders das Gehirn braucht Training oder glauben Sie etwa, dass Sie im Fernsehsessel mit einem unerschöpflichen Vorrat an fettigen Chips und Coca Cola bei der Sportshow einen athletischen Körper bekommen?

Mit mangelndem (mentalen) Training und steigendem Alter, wird es zunehmend schwieriger die entstandenen Schäden zu beheben und da sind Sie gefragt. Die Politik und besonders Konzerne haben sich längst aus der Verantwortung gestohlen und profitieren sogar von dummen Konsumenten. Es geht nicht darum den Menschen das Leben so einfach wie möglich zu machen, die wahren Ziele dürften doch wesentlich komplexer und vor allem durchtriebener sein.

Mit der ausufernden Globalisierung verlieren auch die Grundrechte immer mehr an Bedeutung. Das Recht auf Datenschutz, Privatsphäre und die Unschuldsvermutung sind längst auf den glimmenden Resten des Scheiterhaufens verbrannt. Um allerdings weiterhin die „so empfundene Komfortzone“ genießen zu können, sind die Menschen mittlerweile bereit auf all das zu verzichten.

Es gab Zeiten wo ich dachte, wenn die Menschen nur wüssten…. all das wäre nicht möglich! Die Geschichte hat diese „Hoffnung“ mittlerweile ad absurdum geführt. Die Menschen wissen nun, aber sie sind schon so abgestumpft dass es offensichtlich niemanden mehr interessiert.

Nun, in einer Zeit wo sogar die Konsistenz des morgendlichen Stuhlgangs über Facebook veröffentlicht wird, scheinen die Menschen in der Tat nichts mehr zu „verbergen“ zu haben. Aber muss man denn eigentlich etwas zu verbergen haben um nicht überwacht, analysiert und getrackt zu werden? In meinen Augen nein, es ist einfach meine Privatsphäre, die niemanden etwas angeht.

Bereits als 2000 „Big Brother“ ins Fernsehen kam warnte ich meine Frau vor den Konsequenzen. Spannern wurde auf einmal Salonfähig und fast als Normalität empfunden. Damals taten die Zuschauer noch so als würden Sie es sich nur ansehen um dann angewidert von diesem Seelen-Striptease in die Defensive gehen zu können. Wenige Jahre später war es allerdings schon ein ganz normales „Kneipen- oder Partythema“. Betrachtet man ganz nüchtern die gesamte Entwicklung der TV-Formate, wird deutlich wie krass menschliche Gehirne in einer Dekade degenerieren können. Wurden früher noch einzelne Schwachsinnsformate dazwischen gestreut, hat sich die Situation heute ins Gegenteil verkehrt. Kommen wir nun noch auf die Konzerne zurück.

Als ich am 4. Juni den Artikel „Don’t be a glasshole“: Google-Glass-Blocker für WLANs“ las, spürte ich wie die Wut in mir hoch kroch. Warum sollen die besorgten Menschen genötigt werden sich gegen eine Welle von „Glasses“ zu wehren? Möglicherweise glauben Sie noch die „paar“ Glasses stellen doch kein Problem dar, aber heute hat auch jeder ein Smartphone oder Tablett, warum sollte das bei den Glasses anders sein? Noch ist es vielleicht eine monetäre Frage, aber wie lange noch?

Nicht nur dass überall dann Kameras herumschwirren, in Verbindung mit der Auswertung von Biometrischen Daten sind der Sauerei Tür und Tor geöffnet. Neben Regierungen und Geheimdiensten werden auch Hacker das sehr zu schätzen wissen. In Verbindung mit Gigapixelkameras gäbe es nichts mehr das im Verborgenen bleibt. Eins ist mittlerweile hoffentlich offenkundig, was die Dienste nutzen können, das machen sie auch. Was bringt es Ihnen wenn Sie auf eine solche Brille verzichten, wenn es viele Andere nicht tun? Hochauflösende Kameras und Mikrofone besorgen den Rest schon.

Bereits jetzt werden alle Ihre Suchbegriffe bei Google gespeichert, Ihre Einkäufe bei Amazon ausgewertet Ihre Eingaben bei Facebook gespeichert und analysiert. Das Profil von Ihnen wird immer detaillierter, in einem beängstigendem Umfang. Wenn Googel dann noch sein geostationäres Satellitennetz in Stellung gebracht hat, ist die globale Überwachung perfekt. Mit dem Kauf von Titan Aerospacedem Schöpfer der neuen Superdrohne Solara 50 – ließe sich auch eine visuelle Überwachung mit einbinden.

An dieser Stelle könnte, nein müsste man sich fragen, warum schützt die Politik uns nicht vor solchen Unternehmen? Die Antwort scheint auf der Hand zu liegen, die Unternehmen sind eben nicht einfach nur Konzerne. Mit In-Q-Tel investiert die CIA relativ offenkundig in technologische Firmen, es gibt aber noch ein weitaus weniger bekanntes Unternehmen, das mir noch viel mehr Sorgen bereitet. Darauf bin ich in meinem Artikel „Wem dient Whatsapp oder was steckt hinter Sequoia Capital?“ eingegangen.

Wie pervertiert all das mittlerweile ist, sollte nicht nur der Ausbau vom Überwachungsprogramm INDECT in Europa oder die Nutzung von PredPol zeigen. Die Menschheit unterwirft sich einem totalitären Generalverdacht und schaut zu wie die letzten Grundrechte nicht nur mit Füssen getreten werden, sondern mit einer Planierwalze darüber hinweggefahren wird. Hier mal einige Zeilen aus Wikipedia zur Überwachung:

Überwachung in der Bundesrepublik Deutschland

Folgende Überwachungstechnologien und -maßnahmen werden in Deutschland eingesetzt oder sind beschlossen. Kritiker sehen hierin deutliche Schritte hin zu einem Überwachungsstaat.

Einführung der Steuer-Identifikationsnummer zum 1. Juli 2007 ähnlich der PKZ der DDR[14];[15]
Aufbau eines übergreifenden Bundesmelderegisters[16];[17] und eines Ausländerzentralregisters
Banknoten mit eindeutiger Seriennummer, deren Ausgabe am Automaten und deren Rücklauf bei den Landeszentralbanken erfasst wird. Speicherung der Seriennummern in Geldzählgeräten [18].
Bundesweite Einkommensdatenbank ELENA[19]
teilweise Aufhebung des Bankgeheimnisses, hauptsächlich durch das Gesetz zur Förderung der Steuerehrlichkeit, Kontenabruf[20]
Ausweispflicht
Biometrischer Personalausweis[21]
Einführung der Abgabepflicht von Fingerabdrücken für biometrische Reisepässe (siehe auch AFIS)
Einführung von biometrischen Kontrollen[22][23] und biometrischen Datenbanken
Gesundheitskarte (siehe auch GKV-Modernisierungsgesetz[24]), teilweise Aufhebung der ärztlichen Schweigepflicht[25]
Erstellung von Bewegungsprofilen

durch bargeldloses Bezahlen[26]
Pflicht zur Arbeitszeiterfassung[27]
Videoüberwachung mit biometrischen Identifikationsmethoden[28]
Ortung von Mobiltelefonen[29]
automatisierter Kfz-Kennzeichenabgleich auf öffentlichen Straßen (inzwischen verboten)[30]
Maut
Vollerfassung bei Reisen (Flugzeug, Bahn, Schiff, Auto – auf Autobahnen, an Grenzen und Tunneln)

Lauschangriff (auch innerhalb der Wohnung dritter Personen), Online-Überwachung, Online-Durchsuchung
automatisiertes Abhören von Telefon- und Internet-Kommunikation im Allgemeinen und E-Mail-Kommunikation im Besonderen (siehe auch Telekommunikations-Überwachungsverordnung)

Bei E-Mail-Überwachung in Deutschland werden alle E-Mails, die mindestens eine zu überwachende E-Mail-Adresse im MIME-Header haben, als vollständige Kopie an ein Staatsorgan weitergeleitet.
Allerdings ist es legal, diese E-Mails zu verschlüsseln (Verschlüsselung)
siehe auch Briefgeheimnis und Postgeheimnis
Mobiltelekommunikation:
IMSI-Catcher
GTP* (GPRS Tunneling Protocol*)
automatisierte Funkpeilung und Kreuzpeilung über die Sendemasten zur Erstellung und Auswertung von aktuellen oder historischen Bewegungsprofilen (geographische Funkzellendaten, Peilung, Signalstärke und Datum/Uhrzeit der Kommunikation werden gespeichert, siehe auch Vorratsdatenspeicherung) unterstützt durch den nicht legalen Einsatz von Silent Messages zur Triggerung einer Kommunikationsverbindung eines anzupeilenden Mobilfunkgerätes

Vorratsdatenspeicherung bei Internetzugangsanbietern und Telekommunikationsanbietern
Anti-Terror-Datei[31]
heimliches Betreten von Wohnungen – (BKA-Gesetz)
Raster- und Schleierfahndung
Abnahme einer Speichelprobe bei schweren oder wiederholten Straftaten und dazugehörige Gendatenbanken
Datenaustausch auf europäischer und weltweiter Ebene mit teilweise direktem Zugriff auf zahlreiche nationale Datenbanken wie DNA-Datenbanken, Fingerabdruckkarteien und KFZ-Register (geregelt im Prümer Vertrag), angedacht ist Fahndern Einsicht in den innereuropäischen Zahlungsverkehr durch Zugriff auf SWIFT zu geben.[1]

Wenn Ihnen das schon schlaflose Nächte bereitet, seien Sie sich gewiss, das ist erst der Anfang. Konzerne und Regierungen arbeiten Hand in Hand, wenn die Grenzen nicht gar noch verschwommener sind. Machen Sie sich ruhig weiter Nackig und geben Sie dem „Big Brother“ alles was er will. Am Ende werden Sie einen ungeheuerlichen Preis dafür zahlen. Dafür dürfen Sie dann aber auch weiterhin schwachsinnige Wiederholungen durchführen und sich abartige Fernsehformate ansehen um zu einem völlig degenerierten Stück Mensch zu werden.

Carpe diem

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cberwachungsstaat#Das_EU-Projekt_INDECT


6 Responses to Wenn der Schutz vor internationalen Konzernen privatsache wird

  1. LFO sagt:

    Guter Artikel, Jens! Aber ich persönlich habe es bereits aufegeben, Menschen daruaf hinzuweisen. Sie können es nicht mehr verstehen. Chris schrieb mal was von “ E-Empathie“ Ein anderen begriff finde ich auch nicht – der passt ganz gut. Denen fehlt die Empahtie für diese Dinge.

    Es ist unsichtbar, und somit aus dem Begriffsfeld der meisten Menschen. Und da die Masse übelegen ist, seh ich da auch nichts anderes als eine Niederlage für unsere Seite.

    Außerdem, müssen ja die ganzen Science Fiction Filme noch Realtität werden ;0)
    Es kommt, wie es kommen soll.

    Für unsereins bleibt nur noch, zusehen, wie man aus diesem Zoo ausbricht um in einem Fleckchen Wildniss, sich dem ganzen entziehen zu können, bis DIE auch drot ankommen und es einzäunen – eigentlich nur eine Zeitaufschiebung.

  2. LFO sagt:

    entschuldigt manche Buchstabendreher – ist heiß heute ;0)

  3. LFO sagt:

    noch eins zu dem „Glasshole“ Artikel.

    Die Kommentare sind die besten! Da sieht man nämlich ganz genau, was Chris mit Empathie meinte oder ich draunter verstehe.

    Zitat:
    „Bei diesen untermenschlich hirnlosen Beiträgen kann man ja fast
    glauben, dass diese Menschen zuviel Watch Dogs gespielt haben!

    Ich raffe es nicht wie man sowas noch unterstützen kann und so
    Paranoid sein kann.
    Meint ihr die Google Glass Besitzer haben nichts besseres zutun, als
    deren SD-Karte mit eurer Fratze zuzuballern?

    Vorallem wer soll sich den „angeblichen Stream“, welcher angeblich
    über euch geführt wird, anschauen??

    Heutzutage gibt es zig Möglichkeiten euch angeblichen „VIP’s“ in der
    Öffentlichkeit aufzunehmen.
    Hier mal ein Link zum anregen 🙂 Evtl. erweitert das ja mal euren
    winzigen Horizont!“

    Den winzigen Horizont, hat der Verfasser des Beitrags.
    Alle gehen immer nur von dem aus, dass sie meinen, es gehe immer nur um die eigene Person – dass wäre aber alles nicht so, weil so wichtig können die eigenen Informationen schon nicht sein und was wollen die denn mit deinen lächerlichen Informationen.

    Sie denken nicht soweit, dass sie durch diese „Technik“ zu einem Teil des gesammten Netzwerkes werden. In diesem Netzwerk tragen alle User die notwedigen Komponenten freiwillig mit sich herum, ohne auch nur einen kleinen Ansatz davon zu vsterstehen, was im Hintergrund mit dieser Technik passiert.

    Und so sehen sie auch nicht, dass sie als Schnittstelle fungieren – nämlich wenn es darum geht, irgndeine Information über irgendwen, aus der Umgebung abzugreifen. Den zugang zu ihren Komponenten, bekommen sie auf Knopfdruck aus Utah oder sonst wo. Die User fungieren als „Ausgespähte“ und gleichzeitig als „Spion“

    Das ist allen die so denken, nicht bewusst.

  4. sunny-farm sagt:

    Und wenn man denkt TV kann nicht noch bekloppter werden…. wird man eines besseren belehrt… http://www.fameonme.de/magazin/news-detail/site/singles-aufgepasst-jetzt-fuer-rtl-datingshow-adam-sucht-eva-bewerben-2167

  5. mad sagt:

    Mit Google Glasses kommen wir der Matrix wieder ein Stück näher, wie sagte Morpheus:

    “Die Matrix ist ein System, Neo. Dieses System ist unser Feind. Aber wenn du drinnen bist, dich umsiehst, was siehst du? Geschäftsleute, Lehrer, Anwälte, Tischler. Genau die Seelen von den Menschen die wir versuchen zu retten. Aber bis das geschieht, sind diese Menschen Teil des Systems und dadurch unser Feind. Du musst verstehen, die meisten dieser Menschen sind nicht bereit um abgekoppelt zu werden. Und viele von ihnen sind so hoffnungslos abhängig vom System, dass sie bereit sind zu kämpfen um es zu beschützen.”

  6. Divide et impera sagt:

    @mad

    Du bringst es auf den Punkt, die MATRIX ist die SCHEINDEMOKRATIE.
    “ NARUS “ = Narus ist der weltgrößte Hersteller von Massenüberwachungstechnologie (mass surveillance). Die Tochter von Boeing entwickelt und vertreibt unter anderem Echtzeit-Analytik-Software für Netzwerke für Signals-Intelligence-Anwendungen („enterprise class“ Spyware).[1][2]Das Unternehmen kam 2004 in die Medien als bekannt wurde, dass einem Supercomputersystem, der NarusInsight, bei einem Internet-Backbone in San Francisco sämtliche Daten nahezu in Echtzeit für die NSA überwacht.Das aktuelle Produkt (2013) „Narus nSystem“ soll nach eigenen Angaben eine Komplettlösung inklusive multidimensionaler Datenbank, Kompression von großen Datenmengen und Forensik-Portal bereitstellen.[3]1997 wurde das Unternehmen von einem israelischen Team unter der Leitung von Ori Cohen, als Vizepräsident für Wirtschaftsförderung und Technologieforschung des Video-Networking Unternehmens VDONet und Stas Khirman in Israel initiiert.[4][5] Beide arbeiten seit März 2013 für die Deutsche Telekom AG.[6]Narus-Geräte werden bei dem globalen Kommunikationsabhörsystems ECHELON-Programm, das ab Anfang der 2000er Jahre das von den USA, Großbritannien, Australien, Neuseeland und Kanada, die sogenannte Five-Eyes-Gruppe, betrieben wird, eingesetzt.Narus ist der Hersteller der Technik für das Überwachungsprogramm PRISM der NSA, das durch den NSA-Whistleblower Edward Snowden im Zuge des Überwachungsskandals 2013 bekannt wurde.

    Der Bundesnachrichtendienst (BND) soll nach Recherchen des ARD-Magazins Fakt Komponenten der Technik von Narus über die „Gesellschaft für technische Sonderlösungen“ (GTS) mit Sitz in Frankfurt am Main erworben haben.[9]
    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Narus

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM